Meeting am Morgen

Madrid (Spain)

03.06.1982, Madrid – Morgenmeeting

[…]

Aber die Menschen glauben noch immer, dass eines Tages der Heilige Geist kommen wird. Aber Mich akzeptieren sie nicht. Sie wollen die Wahrheit aufschieben. Sie wollen die Wahrheit nicht annehmen. Das ist die menschliche Natur.

Jemand fragt: Passiert das, weil das Zeitalter des Fisches endet.

Shri Mataji: Wenn das Zeitalter des Fisches endet, kommt der Wassermann.

Jemand sagt: Wir sind jetzt im Zeitalter des Wassermanns.

Shri Mataji: Der Wassermann ist die Kumbha (skrt: Krug), die Kundalini. Der Wassermann ist die Kumbha. Diese Energiezentren sind alle mit unserer Wissenschaft (von SY) verbunden. Ich wurde genau am 21. März genau zur Tagundnachtgleiche geboren. Das ist der Nullpunkt, es war nämlich genau zu Mittag. Das ist genau der Nullpunkt und wenn man sich die Erde ansieht, erkennt man, dass sie zu diesem Zeitpunkt die geringste Entfernung hatte.

[…]

 (18:40) Shri Mataji fragt einen Mann, welches Sternzeichen er hat. (Der Mann spricht nur spanisch und jemand übersetzt für Shri Mataji. Dem Gespräch zuvor ist zu entnehmen, dass der Mann eine Blockade im linken Nabhi hat. Er ist offenbar recht feinfühlig und Mutter rät ihm zu heiraten). Der Mann sagt, dass sein Sternzeichen Krebs ist.

Shri Mataji: Ah, deshalb! Jetzt verstehe Ich dein Problem.

Übersetzer: Deshalb ist er so empfindsam.

Shri Mataji: Eine Mutter kann nie alle Problem lösen, weil sofort immer neue Probleme in Ihrer Aufmerksamkeit auftauchen. Jetzt ist dein Problem in Meiner Aufmerksamkeit. Aber wie sollte Ich alle Probleme lösen können. Du verstehst, dass eine Mutter immer Probleme hat. Wenn eines gelöst ist, denkt Sie schon an das nächste. Ihre Aufmerksamkeit liegt immerzu auf den Menschen die leiden. Und wenn Sie sich um jedes Problems annimmt, leidet Sie auch stärker mit. Krebs ist ein sehr gutes Sternzeichen. Mein Aszendent ist Krebs. Auch Mein Geburtsort befand sich im Wendekreis des Krebses.

Der Mann stellt eine Frage (Wortlaut unklar).

Shri Mataji: Mein Aszendent ist Krebs. Aber ihr werdet überrascht sein, dass es nur sehr wenige Plätze gibt, die dem (Wendekreis des) Krebses zugeordnet sind. Nur Mekka befindet sich noch im Wendekreis des Krebses. Es ist daher nicht leicht eine Mutter zu sein.

Ihr habt das selbst entschieden, dass ihr im Krebs geboren werdet.

Sucher: Warum bin ich Krebs?

Shri Mataji: Warum du Krebs bist? Möchtest du kein Krebs sein? Du hast es dir selbst ausgesucht. Bevor du geboren wurdest hast du dich für das Sternzeichen Krebs entschieden.

Sucher: Wirklich?

Shri Mataji: Ja, natürlich, es war deine eigene Entscheidung. Du wolltest ein Krebs sein. Du bist doch ein Sucher und Sucher können sich das selbst aussuchen. Du hast dir deinen Vater ausgesucht, deine Mutter, deinen Geburtsort – du hast alles selbst ausgewählt. […]

(37:04) Shri Mataji arbeitet wieder auf dem Mann, dem sie schon zuvor geraten hat zu heiraten: Das ist dein Problem, verstehst du? Man muss sich vor dem Heiraten nicht fürchten. Es sind Frauen und keine Teufel. Mach dir keine Sorgen. Man sollte sich diesbezüglich nicht fürchten. Shri Mataji lacht. Hab keine Angst. Es gibt ein Energiezentrum dafür. Gruhalakshmi ist das Zentrum der Hausfrau.

Übersetzer: Mutter, Du bist eine gute Psychologin.

Shri Mataji: Das hat nichts mit Psychologie zu tun. Es ist das Energiezentrum. Dafür muss man keine Psychologie anwenden. Es genügt wenn du weißt, dass es so ist. Haa! Ich wusste nicht, dass er nicht verheiratet ist. Die Psychologen lassen all die Ehen zerbrechen.

Sucher: Ich bin ein Kinderpsychologe.

Shri Mataji: Was ist das? Besser du lernst jetzt Sahaja Yoga und eine neue Psychologie.

Sucher: Ich werde es versuchen… Manchmal zerbrechen sie, aber jetzt [unklar]

Shri Mataji: Wir haben jetzt einen in Portugal. Er ist mit Mir mitgekommen. Er hat einen Doktor in Psychologie und einen Doktor in… – er ist ein Jungianer.

Sucher: Ich bin ein Psychologe der Freud‘schen Schule.

Shri Mataji (sehr laut): Dieser schreckliche Freud! Schrecklich!

Sucher: Aber am Anfang war er gut. Aber er wollte nicht weitergehen [unklar]

Shri Mataji: Ha! Er ist schrecklich. Sehr einseitig. Er hat nur zerstört. (Der Sucher will widersprechen) Nein! Nein! Nein! Nein! Er war ein Teufel. Er hat mit seinem Unsinn Menschen zerstört. Er war sehr unausgereift, dieser Freud. Jung war eine realisierte Seele und hat über das universelle Unbewusste gesprochen.

Sucher. Ja.

Shri Mataji: Ha! Freud war sehr unausgereift. Er kümmerte sich nur um die Psyche (linke Seite) und wusste nichts über die rechte Seite.

Sucher: Er war ein Wissenschaftler, aber er konnte nicht darüber hinausgehen (Anm.: in den Bereich des Spirituellen).

Shri Mataji: Er hat nichts befolgt (Anm.: Regeln?)

Sucher: Er war sehr… – er hat es bekommen. Er hat sehr gelitten (unklar)

Shri Mataji: Er hat sich nie […] um seinen Spirit. Er hat sich mehr um die Materie gekümmert. Man kann den Menschen doch nicht auf Sex reduzieren, oder? Er verwandelt uns in sexbezogene Wesen. Sex hat mit der Evolution nicht zu tun. Gar nichts!

Sucher: Widerspricht (genauer Wortlaut unklar)

Shri Mataji (sehr energisch): Nein! Nein! Nein! Das stimmt nicht! Sex hat mit unserer Evolution nichts zu tun! Die Kundalini wird beschützt.

Sucher: Chitishakti?

Shri Mataji: Chitishakti wird beschützt. Sie wird nur von Ganesha beschützt und Ganesha ist etwas Heiliges. Freud hat den Aspekt des Heiligen übersehen und er hat den Aspekt der Auspiciousness (des Glückbringenden) übersehen. Sex muss auspicious sein. Darum geht es – aber er hat diese sexuellen Perversionen eingeführt. All diese schmutzigen Vorstellungen stammen von ihm und er hatte eine (sexuelle) Beziehung mit seiner eigenen Mutter, Freud. Inzest!

Sucher: Die Theorien … [unklar], viel, ja.

Shri Mataji: Das ist sündhaft [unverständlich]. Eine Anti-Gott Aktivität.

Shri Mataji arbeitet auf jemandem: Ha, jetzt ist es besser. Nicht denken! Nicht denken! Nicht denken! […] Freud hatte hier so viele Komplikationen. Komm her und sieh dir das an. Ihm stehen die Haare zu Berge. Sieh dir seine Haare an. Sie stehen in die Höhe weil dieses Zentrum … (unverständlich). Die Haare stehen ihm zu Berge, weil dieses Zentrum in einem sehr schlechten Zustand ist.

Sucher: Sie stellen sich aufgrund der Elektrizität in meinem Kopf häufig auf.

Shri Mataji: Wirklich?

Sucher: Ja, schon seit ich ein Kind bin.

Shri Mataji: Aber das ist ganz schlecht. Bringt das Licht! Gut, vergiss jetzt diesen schrecklichen Freund, in Ordnung. Du solltest ihn gar nicht mehr anwenden. Gemäß Meiner Terminologie war er ein Rakshasa. Was soll dieser Unsinn der Sexualwissenschaften. Ich kann das nicht verstehen. Das ist blanker Unsinn. Es gibt keine Sexualwissenschaften. Auch Tiere haben Sex und das ohne besondere wissenschaftliche Kenntnisse. Daher haben Sexualwissenschaften keinerlei Sinn. Jeder kann Sex haben, daran ist nichts Besonderes. Ihr besteht doch nicht nur aus Sex, ihr seid Menschen.

Jemand stellt eine Frage zur Sexualität (genauer Wortlaut unklar)

Shri Mataji: Sex ist nichts Schlechtes, das habe Ich nicht gesagt. Sexualität ist in Ordnung, solange sie mit der eigenen Frau und auf die richtige Weise gelebt wird. Die Sexualität ist keines Falls etwas Schlechtes, niemals. Aber sie sollte auf die richtige Weise mit vollem Respekt sich selbst gegenüber sein und sie sollte etwas Heiliges sein.

Man sollte nicht wie ein Tier seine gesamte Zeit damit verschwenden. Wir sind Menschen und obwohl wir schon so schamlos geworden sind, haben wir trotzdem keinen Sex auf den Straßen. Das tun wir nicht, weil wir in uns dieses Gefühl für einen gewissen Respekt eingebaut haben. Wir sind Menschen und besser als Tiere.

Jemand stellt ein Frage und sagt, dass er kühl und heiß spurt und warum es diesbezüglich keine Erlaubnis der Religion gibt… (unklar).

Shri Mataji. Nein! In Sahaja Yoga könnt ihr mit eurer Ehefrau Sex haben. Das solltet ihr sogar. Es ist in Sahaja Yoga nicht verboten. In Ordnung. Überhaupt nicht. Es ist sogar sehr gut. Das ist in diesen unsinnigen Religionen nicht so. Christus hat persönlich eine Hochzeit besucht. Wollt ihr eine noch stärkere Bestätigung? […] (46:00)