Shri Mahavira Puja, Perth 1991

(Australia)



Send Feedback
Share

Mahavira Puja. Perth (Australia), 28 March 1991.

Wir werden den Geburtstag von Mahavira feiern. Mahavira ist die Inkarnation von Bhairavnath, ihr nennt ihn auch den Heiligen Michael. Nun, diese beiden Heiligen sind, wie ihr wisst, Gabriel/Hanumana, und der andere ist der Heilige Michael. Der eine ist im Pingala Nadi platziert und der andere, der Heilige Michael, auf dem Ida Nadi.

Mahavira musste also durch eine große Suche gehen – natürlich war er ein Engel, kam aber als Mensch und er musste die Dinge der Linken Seite herausfinden und wie die Linke Seite agiert. Es ist eine sehr komplizierte Sache, die Linke Seite, ist viel komplizierter als die Rechte Seite. Auf der Linken Seite haben wir auch 7 Nadis. Und diese 7 Nadis sind einer nach dem anderen angeordnet. Es gibt  Bücher, in denen sie beschrieben sind und es wurden ihnen verschiedene Namen gegeben. Nun, diese 7 Nadis, die auf der Linken Seite sind, beziehen sich auf unsere Vergangenheit. So wird zum Beispiel jeder Moment zur Vergangenheit; jede Gegenwart wird zur Vergangenheit. Es gibt die Vergangenheit unseres jetzigen Lebens und wir haben auch eine Vergangenheit von unseren vorhergehenden Leben. Und die gesamte Vergangenheit seit unserer Schöpfung ist in uns. All diese psychosomatischen Krankheiten werden also, wie ihr wisst, nur durch die Wesenheiten ausgelöst, die aus der Linken Seite kommen.

Nehmen wir eine Person, die unter Leberproblemen leidet. Plötzlich wird sie von der Linken Seite angegriffen, speziell vom Mūladhara – oder von irgendetwas anderem der Linken Seite, linkes Nabhi z.B. –, denn das Mūladhara ist das Einzige, das mit der Linken Seite verbunden ist, dem Ida Nadi, wogegen die Rechte Seite, Pingala Nadi, mit dem Swadhishthan verbunden ist. Die Probleme des Mūladhara sind also tatsächlich jenseits des Erreichbaren für Menschen. Und wenn es angegriffen wird – irgendeines dieser Chakras auf der Linken Seite – dann tauchen psychosomatische Krankheiten im Menschen auf.

Wie ich euch schon so viele Male gesagt habe, dieses ist ein Zentrum – dieses ist ein anderes Zentrum, links und rechts, sie sind übereinander. Ihr benützt die Rechte Seite zu viel. Das geht bis zu einem gewissen Punkt und plötzlich passiert etwas auf der linken – etwas wird ausgelöst!

Alle Krankheiten also, sogar Diabetes, kommen von den psychosomatischen Defekten. Eine Person, die sehr hart arbeitet, zu viel denkt, ist zu viel auf der Rechten Seite. Und plötzlich passiert etwas – vielleicht hat sie aufgrund der Vergangenheit die Diabetes bereits in sich – und sie wird ausgelöst und diese psychosomatischen Probleme beginnen. Diese psychosomatischen Probleme können nur geheilt werden, wenn du weißt, welches Problem auf der Linken Seite besteht.

Mahavira ging also ziemlich tief in die Linke Seite. Warum die Linke Seite so schwierig ist, liegt daran, dass die Bewegung zwar linear ist,  wenn du beginnst dich auf der Linken Seite zu bewegen – natürlich – aber nach unten geht. Während die Bewegung auf der Rechten Seite nach oben geht. Die Bewegung geht also nach unten – so [man hört Papier rascheln, Shri Mataji macht es wahrscheinlich vor] – und dann rollt es sich auf, es formt eine Spirale. Und wenn du dich mit bewegst, dann bist du in den Windungen der Spirale verloren. Aber die andere Seite bewegt sich nach oben und es gibt nicht so viele Windungen und weil es nach oben geht ist es leicht, hinaus zu kommen.

Die Leute, die also durch irgend etwas auf die Linke Seite gehen, z.B. weil sie zuviel an die Vergangenheit denken oder ständig über sich selbst weinen oder sich beklagen, sind schwieriger als die Leute auf der Rechten Seite. Aber die rechtsseitigen Leute machen anderen Problemen, die linkslastigen Leute machen sich selbst Probleme.

Das ist es, warum diese Linke Seite ordentlich erforscht werden musste, und das wurde von Mahavira getan. Natürlich wusste er auch alles darüber, denke ich. Er hat also praktisch eine Menge Dinge detailliert erwähnt, die einem Menschen passieren können, der auf die Linke Seite geht. Er gab die Vorstellung von der Hölle. Er beschreibt auch 7 Typen von Hölle. Und es ist so furchtbar, dass ich es euch gar nicht erzählen mag, was die Hölle ist. Entsetzlich grausam, entsetzlich freudlos und entsetzlich widerlich und abstoßend, dass du dich selbst hasst, wenn du verstehst, dass du diesen Fehler gemacht hast oder diese Sünde begangen hast und dann – was ist das Ergebnis? Was bekommst du dafür, was für eine Strafe? Mahavira hat das ausgearbeitet, sogar bis ins Detail, welche Art von Strafe ein Mensch bekommt, der versucht, trotzig zu sein. Auch über eine rechtsseitige Person hat er es beschrieben, aber nicht in dem gleichen Ausmaß, weil er sich um die Kombination kümmern musste und am meisten um die Linke Seite.

Wie ich vielen Leuten vorher schon gesagt habe und vielleicht auch hier schon einmal: Es gibt eine Seele, die aus den kausalen Körpern aller fünf Elemente gemacht wurde. Der kausale Körper der Erde beispielsweise ist Duft. Die Seele ist also aus den 5 kausalen Körpern und deinen Zentren gemacht. Und man kann sagen, dass sie zusätzlich die Kontrolle über den Parasympathikus hat. Sie sitzt von außen auf der Wirbelsäule und aktiviert den Parasympathikus. Sie hat also eine Verbindung mit jedem Zentrum.

Nun, dies ist die Seele wenn wir sterben: mit der Kundalini und unserem Geist geht sie in den Himmel und es ist die Seele, die nun die Bewegung unseres Wesens leitet – was davon noch übrig ist – in ein neues Sein und das ist es, wie es funktioniert. Also alles, was wir bis dahin getan haben, ist in dieser Seele aufgezeichnet.

Als ihr mich gefragt habt: „Mutter, man sieht so eine Art von runden, runden Dingen, zusammen aufgereiht, was ist das?“ Ich sagte euch, das sind unsere – die Toten. Und nun hat man herausgefunden, was ich gesagt habe. Denn wenn ein Mensch stirbt, zeigt dir die Seele – sogar jetzt kann man es sehen – runde, runde Dinge. Es können viele sein, es kann eines sein, ein Strang, und sie sahen es unter dem Mikroskop, als ich es ihnen gesagt habe, dass die Seele in uns reflektiert ist auf der Zelle, die der Reflektor ist von jeder Zelle. Der Teil der Zelle also, der der Reflektor ist, der auf einer Seite der Zelle platziert ist, reflektiert auch diese Seele und die Hauptseele, die sich hinten befindet, kontrolliert diese reflektierte Seele, die sich um jede Zelle kümmert. Nun haben sie es herausgefunden, dass sich in diesem Reflektor 7 Spiralen (Schleifen) befinden. 7 Spiralen, denn es sitzt auf der achten, sieben Chakras und das Mūladhara.

Nun, er hat herausgefunden, dass einige der Seelen, die sterben, schon nach einigen Tagen wieder geboren werden. Und diese Leute sind von sehr einfacher Art. So hat er eine Art Klassifizierung eingeführt. Die Leute, die gestorben sind, gehören also zu einer Kategorie, wo sie für ganz kurze Zeit im kollektiven Unterbewusstsein existieren und dann wieder geboren werden. Es sind sehr gewöhnliche, einfache Leute;  ziellose, nutzlose Leute.

Aber es gibt einige Seelen, die einfach in der Luft hängen wenn sie sterben und die nur darauf warten jemanden zu finden, der ihre noch unerfüllten Wünsche erfüllen wird. Zum Beispiel ein Trinker: Er kann sich einem noch lebenden Menschen anschließen, der gern trinkt. Wenn er also damit beginnt … [Pause]. Wenn er also in diese Gewohnheit des Trinkens verfällt, können einige dieser Seelen diese Person einfach anspringen. Und wenn sie auf diese Person springen, können sie sie zu einem richtigen Trinker machen.

Ich erinnere mich an eine Dame, die eine sehr kleine Person war. Es war, als ich zum ersten Mal in Amerika war. Und sie sagte mir, dass sie es sich selbst leid wäre. Und ihr Gatte erzählte mir, dass sie manchmal eine ganze volle Flasche Whisky austrinken könne. Ich schaute sie an und dachte: So eine kleine Person, wie kann sie das tun?  Also gab ich ihr ein Bandhan und sah einen gewaltigen, großen Neger hinter ihr stehen. Ich sagte also: „Kennst du einen Neger?“ Und sofort sprang sie mich an, sie sagte: „Mutter, du siehst ihn? Du siehst ihn? Das ist derjenige der trinkt, nicht ich!“

Natürlich heilte ich sie und danach gab sie das Trinken vollkommen auf.

Immer wenn ihr also einer Gewohnheit verfällt, verliert ihr vollkommen die Kontrolle über euch selbst und ein Geist sitzt auf euch und kontrolliert euch. Und wenn er euch kontrolliert, dann wisst ihr nicht, wie ihr von der Gewohnheit wieder loskommen sollt. Das ist es, warum es so schwierig ist, von Gewohnheiten loszukommen. Nun, was passiert in Sahaja Yoga, wenn die Kundalini aufsteigt? Dass die Geister, die „dead Spirits“, euch verlassen und ihr kommt in Ordnung und ihr gebt das auf.  So funktioniert das.

Ich würde sagen, dass Mahavira das nicht alles erzählt hat, auch fand er nicht all diese Dinge heraus. Denn er war kein Wissenschaftler denke ich oder Ich weiß nicht warum. Aber worüber er gesprochen hat, ist die Hölle. Und er hat gesagt, wenn du diese Art von Sachen in deinem Leben machst, welche Art von Hölle du dafür bekommst. Und er hat die Hölle in einer, ich würde sagen offenen und detaillierten Art, beschrieben. Und es ist wirklich furchtbar zu wissen, dass ein Mensch, der eingebildet ist, letztendlich zu dieser Art von Hölle kommen wird, und einige sind dauerhaft verurteilt, dort zu sein.

Aber so wie die Inkarnationen ihre Wiedergeburt nehmen, nehmen auch einige der Teufel, die vollständig verurteilt sind, in der Hölle zu leben, ihre Wiedergeburt. Und wenn sie ihre Geburt nehmen, dann versuchen sie, uns Probleme zu machen. Und wie ihr wisst, können sie als unsere Gurus und so was wieder geboren werden. All das ist es,  was jetzt passiert, wo man sieht, wie diese Leute wieder geboren werden und uns in die Irre führen. Wie sie das linke Swadhishthana benutzen, oder wir können sagen, die Linke Seite, nur um uns komplett unbeweglich zu machen.  Wenn also eine Person besessen ist – ihr müsst das schon gesehen haben, eine Person die besessen ist, kann keine Vibrationen fühlen und hat alle möglichen Symptome. Aber was tun wir in Sahaja Yoga? Wir nehmen den Namen von Mahavira, denn Mahavira läuft den ganzen Weg, den ganzen Weg auf dem Ida Nadi und kommt und ruht hier auf diesem Punkt, man kann sagen, dass es unser Superego ist. Und es beruhigt, kontrolliert, arbeitet aus und reinigt und macht alles, was notwendig ist, um eine Person  nach der Selbstverwirklichung in Ordnung zu bringen.

Wir müssen ihm also wirklich sehr dankbar dafür sein, dass er diese Art von Arbeit macht, die sehr schmutzig und ekelhaft ist, denn diese Leute denken sich nicht einmal was dabei, im Badezimmer zu sitzen und zu meditieren. Sie können alles Mögliche machen, es sind sehr schmutzige Leute, absolut schmutzig. Wenn sie zu Tantrikern werden, versuchen sie viele schmutzige Dinge und verursachen damit ein Problem zwischen sich und Gott.

Angenommen sie gehen zu einem Tempel der Göttin und benehmen sich dort schlecht mit einer Frau, so wird die Göttin verschwinden. Und wenn die Göttin einmal verschwindet in diesem Gebiet, dann rufen sie alle diese Bhūts von der Linken Seite.

Wir haben also all diese Seelen, die in der Luft herum hängen und versuchen, zurück zu einem bewussten Dasein zu kommen und von jemandem Besitz zu ergreifen. Und dazu haben wir diese Meister der Linken Seite, die wissen, wie man all diese Leute einfängt und sie in jemanden hinein setzt oder sie wieder aus jemanden heraus nimmt und in einen anderen hinein setzt. Es ist also ein kontinuierlicher Prozess und das macht einen Menschen absolut verrückt und zu nichts Nutze.

Nun, wenn wir all das wissen, werden wir trotzdem noch „caught up“ – verletzt – auf der Linken Seite – Yogis werden tatsächlich verletzt – und darum denke ich, dass dieses Mahavira Jayanti eine sehr, sehr gute Sache für uns ist, die wir beachten sollten.

Warum wurde er Mahavira genannt? Weil nur eine Person wie er – „vir“ bedeutet eine Person, die mutig ist – denn nur er konnte dieses tun, denn nur er konnte vollständig in das Wesen eindringen und all diese furchtbaren Rakshasas und Teufel und all diese negativen Dinge, die auf uns zukommen, töten oder man könnte sagen, zerstören.

Wie ihr wisst, benutzen wir die Linke Seite für viel Negativität, die uns quält. Aber wenn es keine Hilfe von Mahavira gibt, können wir das nicht tun.  Denn der Name von Mahavira, ihr könnt ihn als Heiligen Michael bezeichnen, ihr könnt ihn bei jedem Namen nennen, aber Mahavira, weil er ein menschliches Wesen war. All das funktioniert durch ihn und er ist so eine großartige Persönlichkeit. Er nahm seine Geburt als Mensch, denkt euch was das bedeutet für Heilige, als Menschen zur Welt zu kommen! Und darüber hinaus, das ganze Konzept von Hölle und all dem zu sehen. Das ist in jeder Schrift beschrieben und es ist eine Tatsache, es existiert! Und wenn man versucht, dort hin zu gehen – wenn ich versuche, da hin zu gehen und etwas heraus zu finden, dann falle ich in einen Schlaf oder so. In meinem Schlaf finde ich all die Dinge heraus, die passieren, über Personen, wie weit sie besessen sind, was eine Person getan hat – das ist keine einfache Sache, es mit dem bewussten Verstand zu machen, man muss zum Unterbewusstsein gehen, man muss in einen tieferen Schlaf, sushupti, gehen, um zu sehen, was in der Linken Seite passiert. Das ist eine sehr komische Situation denke ich und ich würde es Sahaja Yogis nicht empfehlen, dort einzutreten! Aber man sollte die Probleme der Linken Seite mit Hilfe von Mahavira loswerden. Wenn dieses Chakra beschädigt ist, was ihr seht, ist ein großer Klumpen Holz [lump of wood] der auf der Rechten Seite herauskommt. Dann muss man den Namen von Mahavira nehmen, um den Druck von der Linken Seite zu entfernen. Viele Leute  wissen nicht einmal, warum sie leiden. Warum sollten sie leiden, wenn sie nichts Falsches getan haben? Weil sie besessen sind. Nun, sogar die Viren und all diese Dinge wie psychosomatische Krankheiten, wie Krebs, alle unheilbaren Krankheiten würde ich sagen, gibt es, weil sie in der Linken Seite ausgelöst werden. Das ist der Grund, warum wir unter diesen Krankheiten leiden, die nicht heilbar sind.

Wir müssen Mahavira also wirklich sehr danken, der uns diese Kraft gegeben hat, die linksseitigen Probleme zu entfernen, der uns dieses Licht in unsere Hand gegeben hat, das er selbst vibriert. Er selbst versucht, Licht auf die unbekannten, verborgenen Dinge zu werfen, auch über mich. Nur durch ihn können wir von so vielen körperlichen und mentalen Krankheiten geheilt werden. Ihr wisst, dass die Linke Seite einfach geheilt werden kann, wenn ihr die 3-Kerzen-Behandlung anwendet. Das zeigt, dass Mahavira nur das Licht liebt. Und seine Idee ist es, dass wir nun alle mit voller Kraft unsere Linke Seite so weit wie möglich reinigen, um Sahaja Yoga zu helfen, sich zu etablieren …[einige Worte unverständlich] denn ich sehe eine Menge Negativität, es gibt eine Menge Negativität. Er arbeitet es also aus, überall, und die psychosomatischen Krankheiten und alle Krankheiten können wir ausarbeiten mit Kerzenlicht und all dem, mit 3 Kerzen können wir diese Behandlung machen.

Wir müssen ihm also sehr denkbar sein, dass er diese Art von Zugang zur Linken Seite geschafft hat und für uns herausgefunden hat, welche Probleme auf der Linken Seite existieren. Es ist so schön, dass wir die Möglichkeiten haben, seinen Geburtstag heute hier an diesem Platz zu feiern, den er wirklich sehr liebt.

Nun, man kann sagen, dass Mahavira manchmal als eine Person gesehen wird, die nackt ist. Einmal ging er in den Dschungel um zu meditieren und über die Linke Seite etwas heraus zu finden. Und als er aufstand, verfing er sich in einem Busch und er musste die Hälfte seines Gewandes zerreißen. Und als er mit dem zerrissenen Gewand aus dem Gebüsch kam, erschien gleichzeitig Shri Krishna als ein kleiner armer Dorfjunge, und er sagte: „Ich bin eine arme Person, und du bist ein König, du kannst immer wieder Gewand bekommen, das du willst, warum gibst du mir nicht dieses halbe Gewand das du hast?“ Und sie sagen, dass es diesem Jungen gegeben wurde, der dann weglief. Er war niemand anderes als Shri Vishnu. Und dieser Shri Vishnu nahm das Gewand fort und es waren nur 2 oder 3 Sekunden und er bedeckte sich mit Blättern und ging zu seinem Palast, er war ja ein König, und kleidete sich wieder an.

Aber stellt euch diese Leute vor, wie negativ sie sind, sie gehen einfach ohne Kleidung, diese Jainies, sie haben alle möglichen Tabus gegen alle Würmer und so, und es wird gesagt, – diese Leute haben damit angefangen – wenn du keinen Respekt diesen kleinen Tieren gegenüber zeigst, allen Tieren, sogar Schlangen, auch die störenden und schlechten, denn sie sind lebende Wesen – also diese Jains sind verrückt. Ich sage euch, sie sind mit ihrem Vegetarismus so weit gegangen, dass sie versuchen, sogar die Insekten zu retten. Sie geben die Insekten in eine Hütte und darin ist ein Brahmane. Und die Insekten saugen das Blut dieses Brahmanen aus und wenn er völlig ausgesaugt wurde von den Insekten und sie von ihm abfallen, dann erlauben sie ihm, heraus zu kommen und geben ihm viel Dakshina, sie geben ihm Geld als Belohnung dafür, dass er den Insekten geholfen hat, sich voll zu saugen. Diese Art von Vegetarier sind sie. Wenn sie Vegetarier sind, seht ihr, sogar Hitler war ein Vegetarier, ihr könnt euch also vorstellen, was für eine Art von Vegetarismus es ist. All diese Arten des Vegetarismus sind überhaupt nicht notwendig und das ist es, was Mahavira in seinem Leben gezeigt hat, dass es überhaupt nicht wichtig ist, sich um Nahrung so viel Gedanken zu machen. Seht ihr, die ganze Theorie des Vegetarismus ist so unsinnig weit gegangen, dass ich den Leuten gesagt habe, wir sollten den Vegetarismus total aufgeben. Es ist auch genau das Gegenteil von dem, was er wollte. Wenn ihr keine Proteine esst, könnt ihr die Bhūts nicht bekämpfen. Ein Mensch, der Bhūts in sich trägt, muss eine Menge Proteine essen, keine Kohlenhydrate, sondern Proteine, so dass er die linksseitigen Feinde bekämpfen kann.  Aber hier ist es so, dass sie Vegetarier sind. Nun stellt euch vor, sie haben linksseitige Feinde in sich und sie sind Vegetarier – fertig! Wie sollen sie kämpfen?

Also all dieses ist voraus geplant von den Personen, die sagen wir – man kann es so sagen, dass eine Person die versucht – oder wir können sagen, von Personen, denen es wichtiger ist, die niederen Tiere am Leben zu erhalten anstatt die Menschen. Das ist dumm, was sie machen! Ihr müsst wissen, dass Ich diesen Würmern oder Fischen oder Hühnern keine Realisation geben kann. Es braucht menschliche Wesen.

All das ist passiert, weil die Menschen genau in das Gegenteil von dem gehen, was gesagt wurde.

So wie bei Christus, der sagte, ihr sollt keine lüsternen Augen haben. Und ich bin noch keinem Christen ohne lüsterne Augen begegnet, wenn er kein Sahaja Yogi ist, egal ob Frau oder Mann. Wir gehen also genau zum Gegenteil von dem, was wir sollten. Genauso ist es bei Mahavira. Was er zu tun versuchte, wird von diesen Leuten, die versuchen, den Vegetarismus als eine große Religion aufzuziehen, absolut vernichtet.

Außerdem kam der Vegetarismus durch einen Mann zum Jainismus, der Neminath hieß, der zu Shri Krishnas Zeit ein Tirthankar war. Er wollte heiraten. In jenen Tagen waren sie nicht nur verheiratet, sondern sie aßen auch sehr viel Fleisch. Und es wurden so viele Lämmer und Ziegen für die Hochzeit dieses Mannes gebracht, so dass er sich uparadi fühlte, wie wir es nennen, sich ekelte und darüber frustriert war. Und in dieser Frustration, was tat er? Er sagte: Ich werde kein Fleisch essen! Und so startete dieser Vegetarismus unter Jains und so geht es noch immer. Und diese Jains sind so freudlose Menschen finde ich, absolut freudlos. Sie lieben das Geld so sehr, sie rennen dem Geld nach, sie benehmen sich so lächerlich, dass man es nicht verstehen kann; sie sind Menschen, aber so wie sich benehmen, kann man das nicht verstehen, sie sind keine normalen Leute.

Wir sehen also, dass trotz all dem, was Mahavira ausgearbeitet hat, die Leute, die eigentlich seine Schüler sein sollen, die Jains, sich so benehmen.

Was wir also jetzt machen müssen, ist zu verstehen, dass wir in Sahaja Yoga all das besser nicht tun. Ihr müsst alles verstehen, was euch gesagt wird, warum es so ist. Ihr wisst wie es funktioniert, ihr wisst alles und jedes über Sahaja Yoga, ihr kennt das ganze Thema. Es ist also nicht richtig von euch, auf irgendwelche Argumente oder große Reden oder große Werbung hereinzufallen und etwas anzunehmen, das falsch ist. Das ist sehr wichtig! Wir sind Sahaja Yogis. Und wir verstehen das Gleichgewicht.

Natürlich denke ich immer, dass westlichen Leute und vielleicht auch Australier mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen sollten, denn sie essen eine Menge Fleisch. Sie können also mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen, das heißt nicht, dass sie Vegetarier werden sollten, auf keinen Fall. Ich meine das zur Kompensation. Und in Indien sage ich immer, sie sollen mehr Fleisch essen, es wäre gut für sie. Aber ich sage auf keinen Fall, dass ihr nur Fleisch essen sollt und nichts anderes. Das Gleichgewicht muss herausgefunden werden. Und wenn ihr es erst einmal trefft, dann werdet ihr überrascht sein, dass ihr euch so entspannt fühlt, so viel besser, so erleuchtet, und die Vibrationen fließen so viel besser als normalerweise. Bezüglich des Essens also solltet ihr also vorsichtig sein.

Und genauso ist es mit der  Kleidung, ihr solltet nicht immer in einem Anzug unterwegs sein, egal ob es heiß oder kalt ist. Ihr solltet etwas tragen, das zu euch passt. Zum Beispiel in einem Klima wie diesem ist vielleicht ein Anzug erforderlich, um euch zu kleiden. Aber angenommen, ihr seid in Ganapatipule, einem Platz wie diesem wo es nicht so kalt ist oder so heiß, vielleicht ist es trocken. Welche Art Kleidung ihr braucht, was passend ist, müsst ihr herausfinden. Und was immer ihr als gut herausfindet, solltet ihr dann auch nehmen. Was ich sagen will, wenn ich euch etwas sage, treibt es nicht ins Extrem und nehmt auch nicht nur ein wenig davon an. Sondern, wenn ich euch etwas sage, dann müsst ihr verstehen: Das was gut für euch ist, was eurem Temperament entspricht, was passend ist, das müsst ihr nehmen; was euch nährt und unterstützt, was euch in einen besseren Zustand bringt und ein Gleichgewicht gibt. Balanciert euch selbst. Wenn ihr also an Mahavira denkt, dann müsst ihr auch an Shri Hanuman denken. Diese beiden Dinge sind wichtig.

Es ist nicht einfach, in dieser kurzen Lektion alles über Mahavira zu berichten. Ich denke, ich bin im Moment sehr verbunden mit ihm und mit Sahaj und ihr müsst nun erkannt haben, wie wichtig er ist und welch wichtige Rolle er spielt.

Möge Gott euch also segnen!

Wenn ich an Mahavira denke, ist es unmöglich im bewussten Zustand zu bleiben. Ich gehe ständig in die Linke Seite, denn als ich im Auto saß, dachte ich, ich sollte über Mahavira sprechen und seit dem geht alles zur Linken Seite, es ist so schön.

Möge Gott euch segnen!

Ich denke, wenn ihr Probleme habt, müsst ihr fragen, denn das ist die einzige Zeit, wo wir über die Dinge reden können. Wenn ihr Probleme habt, könnt ihr fragen, über die Linke Seite, – wie man sie korrigiert, wie man es ausarbeitet, alles. Bitte fragt mich! Denn ihr bekommt ständig dieses Problem.

Gespräch im Hintergrund mit einem Yogi…

 

Es wird eine Frage im Hintergrund gestellt.

Shri Mataji: Was hat er gesagt? Ich kann es nicht hören.

Jemand wiederholt die Frage für Shri Mataji, ist aber unverständlich, nur „left heart“ ist zu verstehen.

Shri Mataji: Selbstmord?

Nun, das Herz, wie ich euch gesagt habe, ist die Reflexion des Allmächtigen Gottes, der der Geist ist. Wir haben also zwei Arten von Herzproblemen, wie ich euch auch schon gesagt habe: eines ist wenn ihr ein überaktives leben führt, rightsided, und das andere ist das lethargische Herz, wenn ihr Angina pectoris und all das bekommt. In deinem Fall, wenn du etwas fühlst das sticht, das bedeutet, es ist eine Besessenheit. Wenn deine Hände so eine Art …… [nicht verständlich] anzeigen, dann ist es eine Art von Besessenheit. Aber es kann gereinigt werden.

Eine andere Frage?

Könntest Du etwas über das Linke Nabhi sagen?

Das ist ein anderes Gebiet. Linkes Nabhi kommt meist von der Beziehung zwischen Frau und Ehemann. Wenn die Ehefrau sich gern beklagt, immer nachtragend ist, sehr nervös, den Ehemann immer belästigt, ängstlich ist und all die Sachen. Manchmal tun sie das nur, um den Ehemann zu ärgern, aber manchmal sind es auch sehr leftsided, besessene Frauen. Und diese besessenen Frauen geben dir das Linke Nabhi. Jede Frau, die das Linke Nabhi fühlt, muss sofort verstehen, dass da irgendein furchtbares Ding in ihrem Wesen ist, das heraus muss.  Für das Linke Nabhi müsst ihr deshalb die 3-Kerzen-Behandlung nehmen. Und versuche, deinen Ehemann zu respektieren. Und versuche, nett zu ihm zu sein. Denn diese Geister können auch dominieren, nicht dass sie euch sehr verschlagen machen können, sie können  auch dominieren, sie haben eine Art zu dominieren. Auf jeden Fall schaut es aus, als sei eine Frau rightsided, aber tatsächlich saugt sie aus dem Linken Nabhi und ist extrem dominant. Genauso, wenn der Ehemann kein guter Mann ist und die Frau quält und sie sich unglücklich darüber fühlt und es ihr leid tut, dann „catched“ sie auch am Linken Nabhi. In beiden Fällen muss man verstehen, dass eure Freude, die Quelle der Freude, allein euer Spirit ist. Macht euch nicht von eurem Ehemann abhängig, oder irgendeinem anderen, ihr seid allein darin. Ihr solltet euch also nicht  um euren Ehemann sorgen, ich solltet nicht darüber nachdenken, wie er euch behandelt, ihr solltet euch überhaupt keine Gedanken über ihn machen, sondern ihr solltet denken, schließlich bin ich seine Frau, ich sollte ihn unterstützen, ich sollte ihm helfen. Er ist wie er ist, lass ihn sein wie er ist. Denn er würde sowieso nicht korrigiert werden von euch, das sage ich euch. Also besser, ihm nichts erzählen, lass ihn tun was er will. Und reinige dein linkes Nabhi mit einer Kerze. Okay?

Nun holt die Kinder, um meine Füße zu waschen.

Die Linke Seite ist noch immer da.

Kommt alle her und wascht meine Füße, in Ordnung? Es ist so schön.

Gespräch mit Yogi, über Ablauf des Pujas, z.T. in Hindi,

Dann singt ihr besser das Atharva Shīrsha. Denn Ganesha ist derjenige, der auf dem Mūladhara sitzt und er ist derjenige, der euch auf die Linke Seite bringt, er wirft euch ständig auf die Linke Seite und es ist Mahavira, der versucht, euch zu retten und euch zu korrigieren. Es sind also zwei Kräfte am Werk.

(Beginn des Pujas mit Ganesha Atharva Shīrsha.)