Navaratri Puja 1991

Campus, Cabella Ligure (Italy)

Feedback
Share

Navaratri Puja. Cabella (Italy), 13 October 1991.

Heute haben wir uns hier versammelt um Navaratri Puja zu feiern.

Neun Mal haben wurden die großen Inkarnationen der Mutter dieses Universums manifestiert.

Sie offenbaren sich absichtlich. Diese Absicht dient dazu, ihre Bhaktas (Kinder, Ergebene), Schüler und Kinder zu schützen. Dies war eine verbindende Liebe. Sie konnten ihr nicht entkommen. Mutters Liebe ist bindend. Sie kann ihr nicht entkommen und sie muss sie kundtun, ausarbeiten und diesen Schutz all ihren Kindern geben. In den modernen Zeiten hat dieser Schutz eine andere Form angenommen. In diesen Tagen versucht das Böse die Leute zu schädigen, zu zerstören, die rechtschaffen sind, die Bhaktas sind, die gute Dinge tun und ein wirklich religiöses Leben führen wollen. Um sie zu retten inkarnierte Sie (Mutter). Um sie zu schützen inkarnierte sie. Sie wussten, was richtig und falsch ist. Sie wollten ihr gutes und edles Leben bewahren. Sie waren nicht an Geld und Macht interessiert, sie wollen leben um die Göttin zu verehren. Als sie von diesen bösen Mächten belästigt, geschädigt oder zerstört wurden, musste Sie sich offenbaren.

In den modernen Zeiten ist dies sehr kompliziert geworden, da die modernen Zeiten kompliziert sind. Zuerst einmal drang die Angst etwas falsch zu machen in den Verstand, in den Lebensstil und in die Gesellschaft von guten, rechtschaffenen Menschen. Genauso, wie sie ihre Priester, Kirchen, Tempel und Moscheen fürchten, die alle falsch sind. Sie fürchten sich nicht vor Gott. Sie glauben nicht an Gott. Sie denken sie haben Gott erschaffen und sie können Gott verwalten. Wer ist Gott? Sie sind überhaupt nicht besorgt darüber, was ihnen geschehen wird. Sie glauben nicht an die Wiederauferstehung. Sie sind sehr kurzsichtige, schlechte Menschen, die alle Arten von Schlechtem tun.

So oder so, sobald wir geboren werden, werden wir in eine Art Schublade geboren. Du bist dies oder das. Das erste Brandmal ist das der Religionszugehörigkeit. Man kann es nicht vermeiden. Das erste, das sehr guten, sehr rechtschaffenen, gottgläubigen  Menschen sehr einfach von diesen falschen Leuten in ihre Köpfe eingepflanzt wird, ist diese Art von Angst. Dass, wenn du das nicht so machst, wenn du uns kein Geld zahlst, dann wird Gott zornig. Wenn du der Konfession nicht beitrittst, dann wird Gott ärgerlich. Wenn du unseren Unsinn nicht tolerierst, wird Gott ärgerlich. All diese Dinge kommen sehr Leicht in die Gehirne der Leute. In einigen Religionen glauben sie, dass es keine Sünde ist zu trinken. In manchen Religionen glauben sie, dass es keine Sünde ist viele Frauen zu heiraten. In manchen Religionen glauben sie, dass man das Kastensystem haben kann. All das ist gegen Gott, absolute Anti-Gott-Aktivität, verewigt in der Gesellschaft von diesen Priestern, die annehmen im Auftrag der Religion zu handeln. Die erste schreckliche Konditionierung, die wir haben, wenn wir mit Sahaja Yoga anfangen, ist diese. Um etwas von neuem anzufangen, findet man es sehr schwierig. So den ersten Schutz, den unsere Mutter leisten muss, ist vor dieser Konditionierung.

Der zweite ist der vor der Staatszugehörigkeit. Entweder gehörst du zu diesem Land oder zu jenem. Diese Tage konkurriert jedes Land mit jedem in Allen Arten von Korruption, Mafia in allen Dingen. Plötzlich entdeckt man, dass man in ein Land Vertrauen hat und schlussendlich unterstützen sie heimlich eine bestimmte Person. Ob sie demokratisch sind oder sonst was, überall arbeitet irgendeine Art von Mafia. Die sogenannten Gesetze sind auch nur für Leute gemacht, die einfaches Geschütz sind, gediegene Bürger, und nicht für die, die diese Gesetze machen. Sie nehmen Bestechungsgelder und all diese Dinge, und trotzdem nehmen sie an im Auftrag des Gesetzes zu stehen, obwohl sie all die illegalen Dinge tun. Weil sie das Gesetz gemacht haben, wissen sie es zu umgehen. Dies ist der zweite Typ Angst, der im Geist der modernen Zeit steckt.

Das Dritte ist der Krieg. Kriege folgten auf Kriege. So viele Menschen entwickelten eine Angst vor dem Krieg und als Reaktion darauf entwickelten sie eine Art dummes Ego. Sie sagten das, nur um sich zu schützen. Um sich zu schützen, haben sie sich ein großes Ego aufgebaut und sie werden jetzt sehr aggressive Leute. In diesem weitgefächerten Bereich der Angst kann sie in jede Richtung gelenkt werden. Sie kann gegen jeden gerichtet werden. Daraus resultiert Rassenangst, Rassismus. Neonazismus nimmt seinen eigenen Lauf und entspricht einem kleinen Staat. Dies ist ein weiterer, sehr gefährlicher Bereich, der jetzt ausarbeitet. Die Neigung von Suchern ist während ihrer Suche bei vielen falschen Gurus gewesen zu sein. Sie haben alle Arten von Büchern gelesen, aber sie suchen immer noch. Sie suchen, sie trinken alle Arten von Wasser, entwickeln alle Arten von Krankheiten. Was kann man tun? Man sucht überall, nach allem, man ist durstig. Aber das muss entschuldigt werden.

So entwickeln sie viele Probleme. Nicht nur in ihrem Körper, auch in ihrem Gehirn. Es ist eine sehr delikate Angelegenheit, wenn man jemandem erzählt, dass man bei diesem und jenem Guru (Lehrer) war. Er will das nicht hören. Für ihn ist dies der einzige Guru, man darf nichts gegen seinen Guru sagen. Wenn er zum Leiden anfängt, dann wird er es vielleicht akzeptieren, aber diesen Guru aus dem System zu verbannen, ist genauso delikat, und wenn man es versucht, kann man eventuell verletzt werden.

Als nächstes die moderne Gesellschaft. Die Maßstäbe der modernen Gesellschaft werden uns von Leuten gegeben, die charakterlos sind, wie z.B. Freud, der keinen Sinn für Moral hatte, oder von Säufern, obwohl sie nicht den Ruf eines Säufers haben. Dabei gibt es keine Scham. Durch das Trinken begann unser Wertesystem abzufallen und die Menschen haben jetzt akzeptiert, dass Unbeherrschtheit normal ist. Früher unterstützten die Eltern für gewöhnlich eine Person, wenn sie sich Gott, einem rechtschaffenem Leben oder etwas Höherem hingab. Wenn sie diese Qualitäten in ihrem Kind sahen, waren sie für gewöhnlich glücklich. Heutzutage ist es andersherum. Die Eltern mögen das nicht. Wenn die

Eltern sich selbst in sich verloren haben, so wollen sie an ihren Kindern und Enkeln festhalten und sie besitzen. Sich den Eltern zur Wehr zu setzen ist auch ein großes Problem. Diese Angst, dass meine Mutter dies nicht wissen soll, mein Vater dies nicht wissen soll, ist auch da. Man kann es überall sehen. Die Angst brennt wie Feuer.

Wir sind jetzt hier im Kali Yuga (dem dunklen Zeitalter). Wir haben Sahaja Yoga begonnen. Die Art wie wir unseren Schutz ausarbeiten müssen, wurde fällig. Natürlich ist Mutter da um uns zu beschützen. Ihre Kräfte sind da um uns zu beschützen. Aber überraschenderweise gibt es in den modernen Zeiten eine Bedingung, die erfüllt werden muss. Weil in vergangenen Tagen Gut gleich gut war und böse gleich böse. Es gab keine Vermischung. Einmal fragen sie nach der Göttin, sie akzeptieren Sie, Sie kam in ihrer wirklichen Form und arbeitete es aus. Aber man muss wissen, in modernen Zeiten verweilen all diese bösen Dinge mal hier und mal dort in deinem Kopf. Die Menschen sind extrem oberflächlich, sie sind sehr stark von der Meinung der Masse, Moden und solchen Dingen beeinflusst. Diese Art von Persönlichkeit ist nicht soweit entwickelt wie die der Bhaktas, die wussten, dass sie richtig, rechtschaffen waren, die wussten, was immer sie tun, ist korrekt und die auf ihren beiden Beinen standen. Der moderne Sahaja Yogi ist sehr verschieden von dem Sahaja Yogi der frühen Zeit. Weil es in den alten Zeiten nicht leicht war Realisation zu erhalten. Einer von einer Million oder Milliarde. Und sie mussten sehr hart dafür arbeiten. Wenn sie sehr hart arbeiteten, wurden sie gereinigt und bauten sich selbst auf. Sowie ein Kunstwerk, das Zeit braucht und mit Sorgfalt gemacht wird. Dies ist schließlich 1000mal besser als wenn ein moderner Künstler nur zwei oder drei Striche zieht. Der heutige Mensch ist wie ein moderner Künstler. Man zieht einen Strich und muss diesen in der Person sehen. Man muss eine Identität haben. Was für eine Identität kann man haben? Mit einem Strich, den man sieht, findet man die Identität heraus?

Die Sahaja Yogis, die es heute gibt, müssen alle diese Dinge erkennen, die uns umgeben. Die bösen Kräfte sind ebenso hier. Manche sind in uns und manche sind außerhalb. Es scheint eine sehr schwierige Aufgabe zu sein, ist es aber nicht. Aufgrund einer Bedingung- ihr müsst mich erkennen. Ich weiß ich bin Mahamaya (die Schöpferin der Illusion, aus der wir lernen und wachsen sollen). Ich bin wirklich sehr clever darin. Aber ich bin wahrhaftig, ich habe keine Krokodilstränen, ich kann sie nicht haben. Aber trotzdem bin ich Mahamaya. Was könnt ihr tun um mich zu erkennen? Wenn ihr mich erkennt, dann seid ihr beschützt. Das Reinigen ist das Einfachste in Sahaja Yoga und kollektiv zu sein. Wenn du nicht kollektiv bist, dann musst du wissen, dass etwas nicht in Ordnung ist mit dir. Wenn du dich kollektiv bemühst, dann nimmst du dein Bad im Ganges. Du musst nicht in den Himalaya gehen, du musst keine individuellen „Sadanamaj“ tun. Wenn du das Kollektiv genießt, dann weißt du, dass du rein bist. Es gibt keine Makel, du bist absolut in Ordnung.

Der zweite Teil dieses Mahamaya-Geschäftes ist, ich muss euch sehr nahe sein um zu euch zu sprechen, um einen Bericht zu haben, um euch allen über Yoga zu erzählen, um euch absolut bewusst über euch selbst zu machen. Dies muss getan werden und mit all diesen Komplikationen in eurem Verstand, Herz und Körper muss ich es ausarbeiten. Sich in der wahren Form zu nähern, hätte sehr gefährlich sein können. Also musste jemand Mahamaya sein, auch wenn ihr mich erkennen und verstehen könnt, dass ich eine göttliche Persönlichkeit, eine Inkarnation bin. Das ist alles, was die Götter wollen. Dann passen sie auf euch auf und geben euch alle Kräfte und Zufriedenheit und Schutz.

Dies ist die Bedingung, die für einen rationellen Verstand sehr schwer zu verstehen ist, wie kann Adi Shakti (die große Mutter/ Göttin, die höchste Kraft) in einem Körper sein. Wie kann das Unendliche endlich werden. Aber Menschen können das nicht tun. Nur Gott kann es tun, schließlich ist er Gott. Egal, ob man viele Wunder und Fotos gesehen hat, dies ist es, was jemand erkennen muss. Wenn ich zu Leuten spreche, beginnen sie ein wenig leichtfertig zu mir zu sprechen. Nicht mit dieser Tiefe und dem Gefühl, dass ich Mahamaya bin. Wenn ich ihnen etwas erzähle, sind sie bereit eine Antwort oder Erklärung zu geben. Natürlich habe ich euch diese Freiheit vorsätzlich, wohlüberlegt gegeben, aber ihr müsst verstehen, dass ihr auf eine Art zu mir sprechen müsst, als ob ihr zu Adi Shakti sprechen würdet. Sehr wichtig, denn wie ihr euch benehmt ist sehr wichtig. Ihr sollt nicht künstlich sein oder oberflächlich, das Beste ist eure Hand auf euer Herz zu legen – beide Hände – und einfach versuchen zu fühlen. Eure Mutter ist Adi Shakti. Sie hat das ganze Universum erschaffen. Und sie ist zu eurem Schutz. Sogar Shri Krishna (residiert im Vishuddhi-Chakra) konnte die Pandavas nicht beschützen. Sie mussten in den Wald gehen und leiden. Aber nicht Sahaja Yogis. Sobald ich komme um von euren Problemen zu wissen, kann meine Aufmerksamkeit arbeiten. Shri Rama (Gottheit des rechten Herz-Chakras) selbst musste in den Dschungel gehen. All dies wurde euch gegeben, dieser Schutz, weil ihr Sucher der Wahrheit seid.

Die Wahrheit ist, dass ich die fleischgewordene Adi Shakti bin. Sobald diese Wahrheit eins mit euch selbst wird, gibt es nichts mehr zu fürchten, da alle Gottheiten diese Tatsache wissen. Sie wissen sehr genau von dieser Verkörperung. Sie sind alle darauf vorbereitet und sie werden alles tun um euren Glauben zu bekräftigen. Auf jeden Fall versuchen sie euch mein Bild im Himmel zu geben, dieses, jenes. Ich sage nicht du sollst nicht hassen, trinke nicht, rauche nicht. Aber einmal wirst du automatisch wissen, wem du gegenüberstehst, unter wessen Schutz du stehst und du wirst dies automatisch tun. Wenn ihr es einmal erkannt habt, werdet ihr keine Angst vor niemandem mehr haben. Um so mehr ihr diese Erkenntnis zeigt, desto mehr werdet ihr sie begreifen, ihr werdet höher und höher aufsteigen, nicht nur spirituell, auch täglich geistig, gesellschaftlich, wirtschaftlich, politisch. Es ist sehr bemerkenswert, dass ihr mich nicht nur als eine Mutter erkennt, die euch sehr liebt, sondern auch als eine Mutter, die mächtig ist euch zu beschützen. Sehr mächtig. Wenn ihr das anerkennt und in eurem Herzen fühlt. Angenommen ich verbessere euch manchmal, ist dies kein Grund sich traurig zu fühlen, ihr solltet es so sehen: wie glücklich ich bin, dass Adi Shakti selbst mich korrigiert. Sie zeigt Interesse an mir. Wie glücklich ich sein kann, in dieser Zeit geboren zu sein um mit ihr ihre großartige Arbeit zu tun. Was habe ich getan? Diese Erkenntnis selbst wird alle Inkarnationen von Navaratri erfüllen.

Heute verehren wir Durga (Herzzentrum) Kali, all diese großartigen Göttinnen, diese Kräfte, sogar Radha (Frau von Shri Krishna). Es war Radha, die Kamsa (Dämon) tötete, nicht Shri Krishna. Er musste Radha bitten zu kommen und ihn zu töten. Es ist die Kraft (die Frau eines Gottes ist seine Kraft), die tötet.

Für das heutige Navaratri Puja muss ich euch das erzählen, versucht einfach euch zu vergegenwärtigen, dass ihr heute Adi Shakti verehrt, nicht nur Durga. Ihr verehrt Durga und all diese Göttinnen um ihnen zu danken, denn wenn sie euch nicht zu dieser Zeit gerettet hätten, würdet ihr so ängstlich sein, ihr wärt schlechte Menschen und ihr wärt nicht hier. Darum sind wir ihnen so dankbar, dass sie uns gerettet haben und uns zu dieser Zeit Schutz gaben, als wir so hilflos waren.

Möge Gott euch segnen!