Konversation mit Sahaja Yogis über Politik (Auszüge) Canberra Ashram, Canberra (Australia)

12. Feber 1992, Konversation, Canberra, Australien (Auszüge)
Sahaja Yoga ist nicht was ich sage, das ist nicht Sahaja Yoga. Es ist was ihr sagt; ihr müsst euren Worten auch Taten folgen lassen. Weil ich etwas sage, heißt das nicht, dass ihr dadurch zu Sahaja Yogis werdet, wenn ihr Mir zuhört. Nein, ihr müsst es üben. Und das Üben ist sehr einfach. Es ist sehr einfach, Sahaja Yoga zu praktizieren, weil es von Natur aus in euch ist (oder: eingeboren). […]

Virata Puja, Wertschätzung sollte praktiziert werden, und informelle Ansprache (Auszüge) Lake Road Ashram, Melbourne (Australia)

10. April 1991, Virata Puja, Melbourne, Australien (Auszüge)

Sahaja Yoga muss praktiziert (oder: trainiert) werden. Das bedeutet nicht, dass ihr euch ständig mit Meinem Foto hinsetzt, das heißt es nicht. Es bedeutet, dass ihr Mitgefühl übt, ihr übt das. Danach müsst ihr Liebe üben. Nun, wie übt man Andere zu lieben? Wenn ihr jemanden liebt, was macht ihr dann? Ihr versucht, diese Person zu erfreuen. Kleine Dinge können Menschen sehr glücklich machen. Ich weiß, dass ihr alle versucht, […]

„Divine Discretion“, Hamsa Chakra Puja & Arrival (Auszüge) YMCA – Camp Marston, San Diego (United States)

28. Mai 1990, Shri Hamsa Puja, San Diego, Kalifornien (Auszüge)

Wir brauchen erstens Kollektivität und zweitens meditative Ehrlichkeit. Nur zu meditieren, sich vor das Foto setzen, Meditation machen – nein. Meditation sollte wirken (oder: handeln). Es sollte arbeiten. Wenn es nicht arbeitet, stimmt etwas nicht mit euch, stimmt etwas absolut nicht. Wenn ihr das Gefühl habt, dass alles richtig läuft, alles auf wundersame Weise seine Präsenz zeigt, die Präsenz von Paramchaitanya, dann seid ihr in Ordnung. […]

Shri Ganesha Puja, First understand vibrations clearly (Auszüge) Auckland (New Zealand)

16. Mai 1987, Shri Ganesha Puja, Auckland, Neuseeland (Auszüge)
Die innere Bewegung ist in Sahaja Yoga sehr wichtig. Ich bin sehr froh zu wissen, dass ihr euch hier versammelt, um zu meditieren, und meinen Aufnahmen zuhört und gut erwachsen werdet. Und ich war sehr froh zu sehen, wie ihr euch entwickelt. Und behaltet euer stetiges Wachstum bei. Dann werdet ihr zu großartigen Sahaja Yogis. …
Der Wurzelanteil kann in Indien sein, das Fundament stammt vielleicht aus Indien, […]

Devi Puja, Bekenntnis und Hingabe (Auszüge) Paithan (Indien)

11. Jänner 1987, Devi Puja, Bekenntnis und Hingabe, Paithan, Indien (Auszüge)

Man muss also sehr, sehr bewusst sein, dass Gott uns für eine ganz besondere Arbeit ausgewählt hat, und wir sollten uns voll und ganz für Sahaja Yoga engagieren. Alle diejenigen, die weise sind, werden dies annehmen, und verstehen, dass nur dies das Lebens wertvoll macht. Ansonsten ist es zwecklos, es bringt nichts, es hat keine Bedeutung.Dieses vollständige Engagement (der Einsatz) für Sahaja Yoga bedeutet nicht, […]

To All Seekers of Truth (Auszüge) Caxton Hall, London (England)

20. Mai 1983, öffentliches Programm, London, England (Auszüge) 

Dies ist die Energie eures reinen Wunsches. Ich weiß nicht, ob wir in der heutigen modernen Zeit noch irgendeine Vorstellung von Reinheit haben. Ihr esst irgendetwas, es ist kontaminiert. Ihr raucht etwas in die Luft, also verschmutzt ihr alles. Ihr hört Musik, die kontaminiert ist. Alles ist kontaminiert. Das Gefühl der Reinheit existiert also nur in dieser unserer Kraft, die ein reiner Wunsch ist, kein pervertierter Wunsch oder kein verdorbener Wunsch oder konfuser Wunsch – […]

Wann werden wir wachsen? (Auszüge) Hampstead Friends Meeting House, Hampstead (England)

10. Juni 1982, Öffentlichervortrag,Wann werden wir wachsen?,  Hampstead, England (Auszüge) 
Wir müssen sehen, was ihr für die ganze Welt tun werdet, für die gesamte Emanzipation des Menschen. Zuerst müsst ihr eure eigene Schönheit finden und ihr müsst diese Schönheit anderen geben.
Dies ist die größte Arbeit des Künstlers (oder: das Meisterstück), die ihr als großer Meister der Kunst im göttlichen Leben machen müsst. Ihr müsst göttlich werden. Ihr seid es, die göttlich werden müssen.
Macht euch um mich keine Sorgen. […]

Understanding the Love of God (Auszüge) Caxton Hall, London (England)

11. Mai 1982, Öffentliches Programm, London, England (Auszüge)
In so vielen der jüngsten Vorträge haben wir gesagt, dass ihr nicht für Gottes Liebe bezahlen könnt. Es bringt mich manchmal zum Lachen. Menschen können Seine Liebe niemals verstehen, weil sie in einer sehr begrenzten Sphäre leben. Seine Liebe ist grenzenlos. Seine Vergebung ist grenzenlos. Auch dieses Wort „grenzenlos“ und „unendlich“ verstehen wir nicht, weil wir so etwas nicht gekannt haben. Zu sagen, dass etwas echt (oder: aufrichtig, […]

Was habt ihr aufzugeben? (Auszüge) Lonavala (Indien)

24. Jänner 1982, Seminar: Öffnet eure Herzen, Was habt ihr aufzugeben? Lonavala, Indien (Auszüge)

Ihr müsst gar nichts aufgeben. Nichts ist aufzugeben. Auf die eine oder andere Weise erhaltet ihr immer einen zusätzlichen Vorteil. Ihr seid jeden Moment gesegnet. Zählt eure Segnungen und dann sollte man beginnen zu verstehen, dass es diese Segnungen für uns gibt, damit wir liebevoller, großzügiger und aufopfernd werden. Die Idee, dass wir uns aufopfern, ist selbst eine Ego-orientierte Idee. Was gebt ihr auf? […]

A Great Day in History, Birthday Puja Sydney (Australia)

Diese Rede wird momentanvon Nadine ins Deutsche übersetzt.

Vieln Dank dafür!

Birthday Puja, (Shri Mataji’s first visit to Australia) Burwood, Sydney. March 21, 1981.

I’m just trying to remember if I had a more fantastic birthday than this! Where words do not come there, the joy cannot be expressed. When it becomes so deep, there is no more.

This is a great country. Australia has been created for a special purpose in Sahaj Yoga. This is the Mooladhara chakra where resides Shri Ganesha, […]

Sympathikus und Parasympathikus (Auszüge) London (England)

24. April 1980,Sympathikus und Parasympathikus , London, England (Auszüge) 

Man muss eine sehr weise und gesunde Haltung gegenüber dem Leben einnehmen, dass ihr das ewige Leben seid, dass ihr das ewige Wesen seid und ihr seid auf diese Erde gekommen, um alle Segnungen zu genießen, die Gott geschaffen hat – aber nicht, um zu weinen und zu heulen und euch schuldig zu fühlen. Das ist nicht eure Aufgabe. Als Erstes gilt diese Weisheit: dass euch die ganz kleinen Dinge des Lebens nicht unglücklich machen.Hier ist es: DieFreude für euch ausgebreitet. […]

Das ist nicht die Arbeit von Mittelmäßigen (Auszüge) Doctor Johnson House, Birmingham (England)

16. Juni 1979, öffentlichesprogramm, Das ist nicht die Arbeit von Mittelmäßigen, Birmingham, England (Auszüge)
Sahaja Yoga bedeutet spontan. Vielleicht verstehen wir nicht die volle Bedeutung von spontan, weil spontan selbst ein abstraktes Wort ist, wenn ihr das bemerkt. Es ist nur Gottes spontane Kraft, die es ausarbeitet. Er ist selbst spontan und seine Kräfte sind spontan. Seine Liebe ist spontan.
Ihr könnt überall sehen, wie die Natur uns spontan Tausende von Dingen gibt, die wir nicht beantworten können – […]