Birthday Felicitations New Delhi (Indien)

Birthday Felicitations. Nirmal Dham, Delhi (India), 20 March 2003.
Rede von Sir CP zu Shri Mataji´s 80. Geburtstag:
Laßt mich eingangs festhalten, dass wir heute nur einen Geburtstag feiern,
den von Shri Mataji. Laut Statistik gibt es etwa 15 Mill. Menschen auf
dieser Welt, die an diesem Tag geboren wurden und ich bin Einer davon.
Es ist völlig unbedeutend, ob ich da bin oder nicht.
Deshalb laßt uns heute nur Einen feiern, den Eurer Mutter.
Ich möchte dazu nur sagen, […]

Abendprogramm, Geburtstagsglückwünsche (Auszüge) New Delhi (Indien)

23. März 2002, Abendprogramm, Geburtstagsglückwünsche , Neu Delhi, Indien (Auszüge)
Ich möchte euch bitten, dieses Meer in eurem Kopf, im Sahasrara zu entdecken, das von eurem Herzen gefüllt wird. Wisst ihr, dass das Herz und das Sahasrara sehr stark miteinander in Beziehung stehen? Das funktioniert so, dass, wenn jemandes Kopf nicht in Ordnung ist, wird sein Herz nicht in Ordnung sein. Wenn das Herz nicht in Ordnung ist, wird sein Kopf nicht in Ordnung sein. Aber es ist mehr eine Reflexion vom Kopf zum Herzen. […]

Talk to Sahaja Yogis Hong Kong (China)

Hong Kong, Rede zu Sahaja Yogis 18. Dezember 2001, Park Lane Hotel, Causeway Bay, Hong Kong

Ich bin so glücklich alle diese Songs von Euch zu hören, welche auf der ganzen Welt gesungen werden. Also Ihr werdet wichtiger Bestandteil sein von diesem Ganzen. Wir sind überall Sahaja Yogis. Ich war in Amerika überrascht zu finden, daß 300 Yogis waren gerettet in dieser Krise.Weil sie nicht hatten einen einzelnen Yogi der verloren war. Es ist außergewöhnlich, so daß irgendwelche von ihnen waren verspätet, […]

Geburtstagsfeierlichkeiten New Delhi (Indien)

Geburtstagsfeierlichkeiten

20.
März 2001, New Dehli, Indien

Ich verbeuge
mich vor allen, die die Wahrheit gefunden haben und vor jenen, die
noch immer suchen, diese zu finden. Das größte Problem der Menschen
ist, überraschender Weise, dass sie sich selbst nicht kennen. Sie
wissen nicht, welche Kräfte sie ihr Eigen nennen. Sie wissen nicht
wie hoch sie steigen können. Das ist das Hauptproblem: die
Unkenntnis von uns selbst. Wenn ihr nur in euer Herz spähen könntet
und über das spirituelle Leben, […]

Die subtile Form der Elemente (Auszug) New Delhi (Indien)

19981216 Die subtile Form der Elemente –Auszug aus „Expression of subtle elements“, New Dehli, India

Für Sahaja Yogis ist es jetzt sehr einfach herauszufinden ob etwas echt oder unecht ist, ob es wahr oder unwahr ist, Liebe oder Hass dahinter steckt. Allein durch die Vibrationen kann man das herausfinden. Aber Ich sage, ihr solltet dahinter schauen, man sollte wissen, was diese Vibrationen tatsächlich sind und woraus sie bestehen. Welche subtile Kraft steckt hinter diesen Vibrationen? Wir nennen sie „Paramchaitanya“, […]

Talk at Vienna Airport 1996 (Austria)

Talk at Vienna Airport. Austria, 10 July 1996.
In Bukarest waren genauso viele Leute wie ihr hier seid und ich wußte nicht, wie ich meine Aufmerksamkeit von ihnen lassen sollte, denn es war so rührend, diese Leute zu sehen, so voller Liebe. Es ist ein sehr kraftvolles Zentrum, das wir in Bukarest haben, denn wir haben einige sehr großartige Musiker dort, so wie ihr hier. Sie sagten mir auch, daß sie 21 Ärzte haben, die Sahaja Yoga praktizieren. […]

Ratschläge beim Picknick (Auszüge) Richmond Park, London (England)

25. Juni 1995, Ratschläge beim Picknick im Richmond Park, London, England  (Auszüge) 

Das habe ich euch schon vor langer Zeit gesagt, ihr solltet nicht in irgendetwas stecken bleiben. Wenn ihr losgelöst seid, funktioniert alles sehr gut. Aber wenn ihr an etwas festhaltet, bekommt ihr nur Sorgen und Probleme, wenn ihr zu viel darüber nachdenkt – euer Leben wird miserabel. Aber wenn ihr losgelöst seid, dann übernimmt die Natur, und wenn sie es übernommen hat, dann fühlt ihr euch extrem entspannt, […]

Flughafen (Auszüge) Sydney airport (Kingsford Smith), Sydney (Australia)

28. Feber 1995, Flughafen Sydney, Australien (Auszüge)
Sahaja Yoga ist kollektiv, massiv, groß, aber auch jedes Individuum ist sehr wichtig, und ich muss jedem Einzelnen Aufmerksamkeit schenken. Ich muss jeden Einzelnen verstehen. Ich muss mich um jedes individuelle Problem kümmern. Sahaja Yoga ist eine kollektive Organisation. Es ist eine lebendige Organisation – wenn es zum Beispiel eine Nadel gibt und sie in einen Finger sticht, dann ist der ganze Körper betroffen. […]

Speech at the Airport of Vienna 1994 Vienna International Airport, Vienna (Austria)

Speech at the airport Schwechat. Vienna (Austria) 18 July 1994.
Ich freue mich, Euch hier zu sehen, denn in Cabella habe ich nie genug Zeit, um zu Euch zu sprechen.
Ich muß mit Euch über etwas Unangenehmes reden, weil man mir sehr unerfreuliche Dinge über Euch berichtet hat. Das ist eine sehr wichtige Angelegenheit. Ich habe bisher immer die österreichischen Yogis sehr gelobt, daß sie so viele sind und solch gute Sahaja Yogis. Aber was mir jetzt zu Ohren gekommen ist, […]

Konversation mit Yogis (Auszüge) Wamuran Ashram, Brisbane (Australia)

13. April 1994, Konversation mit Yogis, Wamuran Ashram, Brisbane, Australien (Auszüge)

Jetzt könnt ihr euer Herz öffnen. Möge Gott euch segnen! Überall habe ich ähnliche Leute gesehen – sagen wir, wir haben hier einen Baum oder eine Art Pflanze, die nicht bewässert wird. Und manche Leute werden sofort gehen und sie gießen, aber besser als das ist die Ernährung (oder: Versorgung) anderer. Es ist eure Liebe, die Gutes tut, aber wenn ihr es nicht tut, dann seid eine elende Kreatur, […]

Ansprache anlässlich der Abreise (Auszüge) Sydney (Australia)

7. April 1994, „Ansprache anlässlich der Abreise“, Sydney, Australien (Auszüge)

Ich sollte ein Beispiel für euch sein, damit ihr versteht, dass je mehr Aufmerksamkeit wir den anderen schenken, weder ihre Fehler suchen noch sie sie kritisieren, sondern Dinge für andere tun – wenn ihr anfangt ganz kleine nette Dinge für andere zu tun, werdet ihr überrascht sein, dass eure Aufmerksamkeit sofort schärfer wird. Es wird eine sehr großartige Wirkung haben. Sahaja Yoga wird sich durch euch ausbreiten und ihr selbst werdet eine ganz andere Person sein. […]

Ansprache für Sahaja Yogis (Auszüge) Lane Cove National Park, Sydney (Australia)

5. April 1994, Ansprache für Sahaja Yogis, Sydney, Australien (Auszüge) 
Ich erzähle euch auch etwas über mich: ihr wisst, ich habe eine Familie, ich habe meinen Ehemann und all das, und wann immer es nötig war, sagte ich immer: „Sahaja Yoga zuerst.“ Selbst wenn es um Geld geht, würde ich sagen, wenn ihr Geld ausgeben müsst, gebt es für Sahaja Yoga aus. Also höchste Priorität hatte Sahaja Yoga. Alles andere ist zweitrangig, all eure Kunst, euer ganzes Geschäftsleben, […]

Shri Mataji’s Visit in Vienna After Diwali 1992 Vienna (Austria)

Es tut mir leid, dass Ich hier nicht früher eintreffen konnte, aber man musste erst das Abendessen vorbereiten, und außerdem ist das Ashram ziemlich weit von hier entfernt.
Ich möchte euch erzählen, dass unsere Tour durch Südamerika sehr erfolgreich war und dass die Leute, genau wie ihr es auch in Rumänien erleben konntet, voller Hingabe waren. Es waren überall zwischen zwei- und dreitausend Menschen bei den Programmen anwesend und auch die Folge-Programme waren mit fünf- bis sechshundert gut besucht, […]

Talk to Sahaja Yogis Nittykummun Ashram, Helsinki (Finland)

Talk to Sahaja Yogis, 5th August 1992, Ashram in Niittykumpu, Espoo, Finland
Ihr wurdet geboren?
ich weiß nicht warum. Dieses Geschenk zu bekommen war das Problem. Unklar Tut mir leid daß ich zu spät bin. Wir haben noch nach Geschenken für euch gesucht. Einen wundervollen Platz habt ihr hier. Entschuldigung, wir brauchten viel Zeit. Wir waren mit dem suchen eurer Geschenke beschäftigt. Es ist jetzt eure Aufgabe darauf acht zu geben. Die Programme sollten so sein, […]

Konversation mit Yogis (Auszüge) Mr Ng’s house, Petaling Jaya (Malaysia)

15. März 1992, Konversation mit Yogis, Petaling Jaya, Malaysien (Auszüge)

Die Verbreitung von Sahaja Yoga hat in Österreich ein Maximum erreicht. Der Grund dafür ist, dass die Menschen extrem sanft (oder: einfühlsam) geworden sind. Sie sind nicht nur sanft geworden, sondern sie haben auch verstanden, wie sie mit Menschen umgehen und wie sie mit ihnen sprechen. Ich habe in Österreich gesehen, wenn es ein Programm gibt, gehen die Leute, die kommen, danach nie weg und es gibt jetzt so viele in Österreich. […]

Konversation im Ashram (Auszüge) Wamuran Ashram, Brisbane (Australia)

19. Feber 1992, Konversation im Ashram, Brisbane, Australien (Auszüge)

Auf euren Köpfen ist Mein Name mit Licht aufgeschrieben. Ich sagte auch, dass ihr eure Stärken kennen müsst. Das ist eine Sache: ihr wisst nicht, wie mächtig (oder: leistungsfähig) ihr seid.Ihr müsst Vertrauen in euch selbst haben, dass ihr Verbindungen habt, sehr hohe Verbindungen. Wenn ihr kein Vertrauen in euch selbst habt, was kann man machen? […]

Talk to Sahaja Yogis (Auszüge) Brisbane (Australia)

eigentlich: 5. April 1991, Konversation, Brisbane, Australien (Auszüge) 
Versucht, euch selbst zu beobachten. Was machen wir dagegen? Manche steigen sofort aus, wenn sie eine Person finden, die etwas falsch macht. Was machen wir dagegen? Wir haben Ego oder wir haben Geiz oder wir haben einige Konditionierungen. Retten wir unsere Leben? Dies ist sehr wichtig. Statt Fehler an Sahaja Yogis und Sahaja Yoga zu finden, solltet ihr besser Fehler an euch selbst finden. Versucht es zu korrigieren, […]

Rede über Kinder und Musikprogramm, Abend des Osterpujas (Auszüge) Sydney (Australia)

eigentlich vom: 30. März 1991, Rede über Kinder und Musikprogramm, Abend des Osterpujas , Sydney, Australien (Auszüge)
Also müsst ihr wissen, dass die Qualität unserer Kinder verbessert werden muss. Sie müssen friedliche, rechtschaffene, gute Kinder werden und dürfen nicht problematisch und anspruchsvoll sein. Sie sind nämlich Sahaja Yogis. Andernfalls, wenn ihr ihnen nicht die richtige Anleitung gebt, sage ich euch, dass sie alle eine Verschwendung (engl: waste) sein werden. Sie wurden euch geboren, weil ihr alle Sahaja Yogis seid, […]

Talk to Sahaja Yogis (Auszüge) Pune (Indien)

14. Dezember 1990, Konversation, Pune, Indien (Auszüge)
Wir müssen einfache Menschen sein. Wir müssen auf einfache Art und Weise miteinander reden, nicht auf komplizierte Art und Weise, sondern auf eine sehr einfache, liebliche Art und Weise. So werden wir eine schöne Welt erschaffen. Deshalb möchte ich euch alle bitten, sehr freundlich und sehr sanft miteinander umzugehen – insbesondere mit den neu heiratenden Paaren. Versucht freundlich zu sein. Niemand wird euch dominieren, wenn ihr freundlich seid. Ihr dominiert euch bloß selbst. […]

Ansprache für Sahaja Yogis, am Abend des Geburtstagspujas (Auszüge) Sydney (Australia)

20. März 1990, Ansprache für Sahaja Yogis, am Abend des Geburtstagspujas, Sydney, Australien  (Auszüge)
Was habe ich für Sahaja Yoga getan?‘ Am Morgen entscheidet ihr einfach, „was werde ich für Sahaja Yoga und mich selbst tun.“ Am Abend fragt ihr, „was habe ich für mich selbst getan und was habe ich für Sahaja Yoga gemacht?“ „Für mich selbst“ bedeutet nicht Egoismus (oder: Selbstsucht), sondern „für meinen Aufstieg“. Jeden Tag – beginnt ein Tagebuch, um es aufzuschreiben. […]

“Lernt von eurem Guru” (Auszüge) Ganapatipule (Indien)

6. Jänner 1990, Ganapatipule, Rede: “Lernt von eurem Guru”  (Auszüge)
Wir sind für unseren Aufstieg hierher (nach Indien) gekommen. Ihr seid von weit her gekommen, es ist eine Pilgerreise, für euren Aufstieg und für nichts Anderes. Wir sind hier einzig für unseren Aufstieg, für unsere Freude, um uns zu öffnen, und daran müssen wir uns erinnern. Ich bin eure Mutter, ich muss euch die Wahrheit sagen, weil ich euer Wohlwollen will: ihr alle sollt großartige Fundamente von Sahaja Yoga werden, […]

Willkommensrede im Ashram in der Melichargasse, Vienna 1989 (Austria)

Es war eine wunderschöne Zeit, die wir in Italien hatten, als wir zu diesem See fuhren und Ich bin Mir sicher, ihr müsst es auch alle genossen haben. Aber all diese Seminare und Touren und all das sind für unser Verständnis über das spirituelle Verlangen in uns und das in anderen existiert. Es liegt mehr die Bedeutung im Zusammentreffen der Sahaja Yogis und darin, mehr über andere Sahaja Yogis in anderen Ländern zu erfahren und um gemeinsam den Spirit zu genießen, […]

Ansprache auf dem Schiff nach Capri am 5. Mai 1989 – Erfreue dich an Nachteilen!“ Capri (Italy)

„Erfreue dich an Nachteilen!“ – Ansprache auf dem Schiff nach Capri am 5. Mai 1989
Übersetzt aus dem Englischen
Als Ich das erste Mal nach Amerika ging, fuhr Ich ebenfalls mit dem Schiff. Das Schiff hat tatsächlich ein Problem: dass man kein Problem haben kann, denn es gibt keine Lösungen. Es ist so limitiert. Was nicht auf dem Schiff ist, ist einfach nicht da. Angenommen, man will eine Schere haben, es gibt aber keine auf dem Schiff, […]

Ratschläge im Armonk Ashram (Auszüge) Armonk Ashram, North Castle (United States)

28. Juli 1988, Ratschläge im Armonk Ashram, New York,  Amerikanischestaaten (Auszüge)
Während ihr jetzt erwachsen werdet, werdet ihr die Diskretion und die richtige Idee entwickeln, wie ihr reagieren sollt, wie ihr es ausarbeiten sollt. Aber ihr müsst zulassen, dass sich dieses Wachstum (oder: Entwicklung) manifestiert. Dadurch könnt ihr die Kundalini vieler erwecken. Ich sage immer, dass jene, die die Kundalini von hundert Menschen erweckt haben, ein Zertifikat erhalten müssen, dass sie Sahaja Yogis sind! Mindestens hundert. […]

Abendprogramm und Ansprache, “Brüderliche Liebe” (Auszüge) Ganapatipule (Indien)

6. Jänner 1988, Abendprogramm und Ansprache, “Brüderliche Liebe”, Ganapatipule Abendprogramm  (Auszüge) 
All die Freude und das Vergnügen unserer Persönlichkeiten ist zu einem schönen Gemälde in meiner Erinnerung geworden. Aber für eine Mutter ist es sehr schwer zu verstehen, dass ich jeden Tag daran denken muss, einige meiner Kinder irgendwo zurückzulassen und an einen anderen Ort zu gehen. Ich wünschte, es sollte ein Tag kommen, an dem wir alle dauerhaft zusammen leben sollten … Es ist so schön einander und die Gesellschaft anderer zu genießen. […]

Bandhamukta zu sein – eine freie Persönlichkeit, und Abendprogramm (Auszüge) Ganapatipule (Indien)

5. Jänner 1988, Bandhamukta zu sein – eine freie Persönlichkeit, und Abendprogramm, Ganapatipule, Indien (Auszüge)

Wenn ihr wieder zurück in eure Länder geht, solltet ihr selbst schauen (erkennen), was dort los ist, und lacht einfach und distanziert euch davon. Ihr müsst euch an diese schönen Tage in Ganapatipule erinnern, und ihr müsst euch wieder in diese Stimmung begeben, und wissen, dass ihr zum Reich Gottes gehört. Ich weiß, wir hatten wenig Zeit zum Reden, aber die Musik war sogar besser. […]

Die Essenz der Elemente, Sydney, Australien, 1987 Sydney (Australia)

Ich bin glücklich, dass ihr alle hier meditiert und versucht, eure Tiefe zu entwickeln. Ihr alle habt Tiefe, habt eine sehr tiefe Persönlichkeit in euch selbst. Aber wir müssen sie berühren. Das ist sehr wichtig. Wir machen Musik, wir singen, das ist sehr gut; wir genießen unsere Gesellschaft – das ist sehr schön. Aber wir müssen auch unsere eigene Gesellschaft genießen, durch Meditation und dadurch, dass wir in uns gehen. Nun könnte man fragen: Mutter, was haben wir für einen Nutzen davon? […]

Rede über die Unschuld, Morgendliches Musikprogramm (Auszüge) Ganapatipule (Indien)

2. Jänner 1987, Rede über die Unschuld, Morgendliches Musikprogramm, Ganapatipule, Indien (Auszüge) 
Für Sahaja Yogis ist es das Wichtigste, ein sehr heiliges (gottgefälliges) Leben zu führen. Alles andere ist weltlich. Christus, der auf diese Erde kam, war die Inkarnation derselben Heiligkeit wie Shri Ganesha. Er ging sogar so weit zu sagen: „Du sollst keine ehebrecherischen Augen haben!“ Sogar eure Augen sollten heilig und unschuldig sein. Unschuld gibt dir diese Heiligkeit, so wie die Kinder heilige Menschen sind, […]

Talk to Sahaja Yogis, Challenge the Past and Future Vienna (Austria)

Talk to Sahaja Yogis. Vienna (Austria), 7 July 1986.
Wir versuchen unser Bestes, aber trotzdem habt ihr manchmal das Gefühl, dass es einige Fehler geben könnte, die wir begangen haben mögen. Aber es ist nicht eure Sache, euch darüber aufzuregen, denn wenn ihr einmal das Ufer der Freude erreicht habt, dann solltet ihr das nicht leichtfertig aufgeben. Es ist eure eigene Wahl, ob ihr die Freude wollt oder das Unglücklichsein. In diesem Guru-Puja fühlte Ich, dass jeder ein sehr großes Ergebnis erreicht hat und die Freude selbst geworden ist. […]

Talk the day before Guru Puja (Austria)

Evening before Guru Puja. Gmunden (Austria), 5 July 1986.
[Sahaja Yogis singen]
Shri Mataji: Schön! Nun sollten wir auch ein frohes Lied haben, nach dem Sieg von Christus. [Sahaja Yogis singen]
Möge Gott euch segnen!
Ich finde es schwierig, Meine Freude und Dankbarkeit gegenüber euch allen auszudrücken, dass ihr hierher gekommen seid, besondere Dankbarkeit gebührt den Österreichern, die diesen schönen Platz für euch alle vorbereitet haben, damit ihr zu diesem Puja kommen könnt. Eines steht fest, […]

Talk After Sahasrar puja (Auszüge) Alpe Motta (Italy)

4. Mai 1986 Talk after Sahasrara, Alpe Motta (Italy) (Auszüge)
Diese Zitate sind nicht vom heutigen Datum, aber haben mich besonders inspiriert. Jai Shri Mataji!
Shri Mataji sagte: „In eurem ganzen Verhalten wird es wie tausend Facetten eines Diamanten strahlen, weil ihr jetzt am Sahasrara-Tag teilgenommen habt – mal schauen, was die tausend Facetten zeigen werden.
Liebt einander, respektiert einander, respektiert euch selbst. Und sagt immer ein Mantra in euch selbst:
„Ich bin ein Sahaja Yogi (Yogini).“
Es sagt alles über eure Verantwortlichkeiten (Aufgaben), […]

Konversation, “von Swaha zu Swadha” (Auszüge) Brompton Square House, London (England)

3. März 1986, Konversation, “von Swaha zu Swadha”, London, England  (Auszüge) 
Shri Krishna hat gesagt, dass das menschliche Bewusstsein nach unten geht und die Wurzeln des menschlichen Bewusstseins im Gehirn liegen. Und wenn Menschen beginnen nach unten zu gehen, bewegen sie sich in die entgegengesetzte Richtung des Göttlichen. Das ist alles, was Er gesagt hat. Mehr hat Er nicht gesagt. Nun seht, was passiert, dass wir nämlich im Bhavasagara (=Void) geboren werden… Wenn das menschliche Bewusstsein zu wachsen beginnt, […]

The Role Of Men And Women In A Couple, How To Speak To New Comers, Los Angeles (United States), 1985-05-28 Los Angeles (United States)

28.05.1985 – Die Rolle von Mann und Frau in der Ehe und wie man zu ‚Neuen’ spricht (Auszug)

Shri Mataji: Sahaja Yogis müssen das verstehen, weil ihr das Wissen darüber besitzen müsst, wie man diese Bilder und Projektion neutralisieren kann, die sie sich selbst erschaffen haben. Solche Menschen sind schwierig und solange ihr nicht lernt, wie ihr damit umgehen müsst, werden sie nicht fähig sein euch zu verstehen. Ihr müsst euch daher immer geben, als würdet ihr sagen: ‚Ich biete mehr!’ Gut, […]

Evening before Sahasrara Puja 1985 Laxenburg (Austria)

Sahasrara Day Puja, evening before, „Nirvikalpa“. Vienna, May 4, 1985.
Es freut mich so viele Sahaja Yogis zu sehen, um den Sahasrara Day zu feiern. Ohne dem Öffnen des Sahasraras könnten wir unser aller Aufstieg nicht erreichen.
Unser Sahasrara ist unser Gehirn, das im Westen in so große Schwierigkeiten kam und sich durch diese Schwierigkeiten unsere Nerven untereinander total verdreht haben.
Für das westliche Gehirn könnte es sehr einfach sein das Sahasrara geöffnet zu halten, wenn ihr eure Mutter erkennt und versteht. […]

Nirananda, Rede im Ashram Melichargasse in Wien, Österreich 1985 Wien (Austria)

Es ist so freudvoll, mit euch allen wieder hier in Wien zu sein. Vor langer Zeit kam ein Poet aus Indien hierher nach Wien. Er sagte: „Wenn man die Straßen von Wien entlanggeht, beginnt das Herz in einem poetischen Rhythmus zu schlagen und die Wellen der Poesie beginnen zu fließen.“ Hier gab es also bereits vor langer Zeit Leute an diesem Ort, die Sucher waren, definitiv, und dass sie wieder auf eine Art wiedergeboren sind.
Wir alle freuen uns also schon auf den kommenden Sahasrara-Tag, […]

Mooladhara Chakra, Birmingham 1985 University of Birmingham, Birmingham (England)

Mooladhara Chakra. Birmingham Seminar (UK), 20 April 1985.
Heute möchte ich über das Mooladhara sprechen, ein sehr wichtiges Thema. Ich glaube, dass ich schon oft darüber gesprochen habe. Aber ich muss sagen, dass wir im Westen auf Grund unserer falschen Einstellungen und weil wir die falschen mentalen Projektionen anderer, dominanter Menschen akzeptieren, unser Mooladhara arg zerstört haben.
Die Kundalini ist zwar aufgestiegen, obwohl das Mooladhara geschwächt war und ist, aber wir müssen wissen, dass wir immer in die Falle tappen und wieder falsche Richtungen einschlagen können, […]

Seminar, Mahamaya Shakti, Morgen (Auszüge) University of Birmingham, Birmingham (England)

20. April 1985, Seminar: Mahamaya Shakti, Birmingham, England (Auszüge)

Ich kann Leute erkennen, die intensiv suchen, diejenigen, die gerade noch suchen, und diejenigen, die nur hier sind, weil bestimmte Beziehungen (oder: Verwandte) oder so ähnlich hier sind. Und diejenigen, die intensiv suchen, werden das bekommen, worum sie Mich gebeten haben, und das hat alles in sich – einfach alles. Und diejenigen, die beiläufig hier sind, werden auch beiläufige Bemerkungen erhalten, das ist alles. Die Intensität (oder: Tiefe) wird also mit noch mehr Intensität erfüllt. […]

Eine neue Ära, (Auszüge) Bordi (Indien)

6. Feber 1985, Eine neue Ära, Bordi, Indien (Auszüge)

Bitte denkt daran, dass ihr von einer sehr mutigen Mutter geboren wurdet. Bitte versucht zu wachsen (aufzusteigen)! Seid stolz darauf, dass ihr eine so große Aufgabe erfüllt. Habt dieses Gefühl von großem Mut (Tapferkeit). Nur dann können wir Ergebnisse erzielen! Ihr habt so viele Kriege gesehen. Ihr habt so viele Kriegsbilder gesehen. Ihr habt gesehen, wie Menschen gekämpft haben, wie sie sich selbst aufgeopfert haben. Schauen wir, […]

Put me in your Heart Chelsham Road Ashram, London (England)

Put me in your Heart 1984-1010

Warrens Worte haben wirklich mein Herz berührt.

Und wenn England mein Herz ist, sollte sich England auch berührt fühlen. Das ist der Geist/Spirit von Shri Ganesha. Und Ich muss sagen, Ich sehe so viel Herzliches in Warren. Immer wenn Ich Verzweiflung wegen etwas verspüre und ihn dann sehe, fühlte Ich, dass Ich etwas mehr tun sollte, denn er liebt Mich wirklich sehr, das habe Ich gesehen, völlig selbstlos und mit Hingabe. […]

Ashram Konversation (Auszüge) Chelsham Road Ashram, London (England)

28. September 1984, Ashram Konversation, London, England (Auszüge)
Das Wort ‚Problem‘ sollte aus dem Mund der Sahaja Yogis verschwinden. Diese eine Entscheidung sollte getroffen werden. Kein Problem – es existiert nicht. Gott ist mit uns, warum sollte es irgendein Problem geben? Und wenn ihr so weitermacht, fängt euer Verstand an zu arbeiten (oder: zu denken) es würde gar nichts funktionieren. Ich habe es in meinem eigenen Leben geschehen sehen. Ich habe diese Dinge so geschehen sehen – zu Leuten, […]

Count your Blessings every moment Hotel Riffelberg, Zermatt (Switzerland)

„Seid immer dankbar!“
Rede vor einem Musikabend

September 1984, Riffelberg, Schweiz

Vor etwa einer Stunde erzählte ich, dass die Sahaja Yogis vielleicht gar nicht wissen, wie sich das Göttliche um sie kümmert, auch auf materieller Ebene. Und was tun sie im Gegenzug dafür?
Sie haben noch immer so viele Identifikationen, jedoch identifizieren sie sich nicht vollständig mit dem Göttlichen, das Göttliche aber, identifiziert sich sehr mit euch. Das ist definitiv ein großes Wunder, das so sein sollte. […]

06.05.1984 – Am Tag nach dem Mahasahasrara Puja – Wie können wir uns selbst schützen? Château de Mesnières, Rouen (France)

Auszug:

06.05.1984 – Am Tag nach dem Mahasahasrara Puja – Wie können wir uns selbst schützen? – Frankreich/Chateau de Mesnieres (Auszug)

Frage eines Sahaja Yogis: Wie soll man reagieren, wenn man in Sahaja Yoga ist und die  Frau oder die Familie nicht mitzieht?

Shri Mataji: Das ist wie bei Mir! (Langer Applaus). Es sind jetzt schon vierzehn Jahre vergangen (Anm.: Shri Mataji hat 1970 mit Sahaja Yoga begonnen) und noch immer ist in dieser Beziehung alles beim Alten. […]

Rede in Bordi für die österreichischen Sahaja Yogis, Bordi, Indien 1984 Bordi (Indien)

Rede in Bordi für die österreichischen Sahaja Yogis, Bordi, Indien 1984
Österreich ist ein sehr wichtiger Platz. Es ist die Brücke zwischen der Linken und Rechten Seite. Man kann sagen, dass ganz West-Europa linksseitig wird, nämlich durch den Einfluss von Alkohol und durch die Frustration über die Aggression. Nun fühlen sie, dass sie damit bis zum Äußersten gegangen sind, und so wurden sie mit sich selbst unzufrieden und haben aufgegeben.
Auf der Seite der Aggression befindet sich Deutschland; […]

Fragen und Antworten über Amerika (Auszüge) New Delhi (Indien)

Fragen und Antworten über Amerika, (Auszüge)
10.02.1983    New Delhi
Frage: Was sind Vibrationen? 
Shri Mataji: Vibrationen bedeutet das Spüren der alles durchdringenden göttlichen Kraft in uns selbst auf unserem zenrtalen Nervensystem. Nach der Selbstverwirklichung könnt ihr die göttliche Kraft das erste Mal auf eurem zentralen Nervensystem spüren, dort wo die Nerven in euren Fingerspitzen enden, welche den sympathischen Energiezentren zugeordnet sind. Ihr beginnt also auf euren Händen die universelle Sprache zu spüren. Sie wird von euren Händen und den verschiedenen Energiezentren gesprochen und auf diese Weise erkennt ihr, […]

Q&A, Our Goal is to become the Spirit New Delhi (Indien)

Frage und Antwort, „Unser Ziel ist es, der Geist, nichts als der Geist, zu sein“. Delhi (Indien), 8. Februar, 1983

(07:56-09:05)

Nun in Indien, welches ja ein traditionelles Land ist, leben wir seit Jahrhunderten ein verschiedenes Leben. Jetzt ist das Klima so gut, dass man sich im Freien im Wald aufhalten kann. Man braucht nicht so viele Dinge in diesem Land. So gingen in alten Zeiten viele Personen, wir können Sie als Seher und Weise bezeichnen, […]

Linkes Mooladhara und Überbewusstsein, Meditation (Auszüge) Dhule (Indien)

13. Jänner 1983, Linkes Mooladhara und Überbewusstsein, Meditation, Makar Sankranti, Dhulia, Indien (Auszüge) 
Ihr seid die Fundamente aller Heiligen, die kommen müssen. 
Haben wir alle Kräfte dieser Propheten? Stellt diese Frage, dann werdet ihr dies entwickeln. 
„Mutter, sind wir wahrlich verwirklichte Seelen?“ 
„Sind wir die Verkörperung (das Inbild) der menschlichen Zivilisation?“
„Sind wir die Verkörperung (der Inbegriff) von Gottes Schöpfung?“
In Ordnung? 
Gut. Es ist jetzt viel besser. […]

What you can do (Feel the beauty of thankfulness) Caxton Hall, London (England)

Feel the beauty of thankfulness,  London (UK), 26 November 1982.
 
Lasst uns beginnen! Heute reise Ich nach Indien ab und bin sehr betrübt, dass Ich Meine Kinder hier zurücklassen muss. Das ist ein trauriger Tag, daran besteht kein Zweifel. Aber Ich muss fahren und viele von euch werden Mich ja begleiten.
Alle die hier bleiben, müssen verstehen, dass sie für einen bestimmten Zweck hier sind und während Meiner Abwesenheit die Zeit nicht ungenutzt verstreichen lassen sollten. […]

Guru Nanak’s Birthday, London London (England)

Guru Nanaks Geburtstag
Nirmala Palace, London – 1. Nov. 1982
„Jeder Sahaja Yogi muss sein eigener Guru werden“
Heute ist der bekannte und große Vollmond, der Sharada Indu genannt wird, der auch der Name der Göttin Sharada Indu ist, der Mond der Herbstzeit. Das ist der größte Mond – natürlich nicht in England, sondern in Indien – und an diesem Tag gibt der Mond das stärkste Licht. Und es ist eine so großartige Sache, dass Guru Nanak an solch einem Tag geboren wurde. […]

The Importance of Dedication and Devotion Nirmala Palace – Nightingale Lane Ashram, London (England)

6. August 1982, Die Wichtigkeit von Hingabe und Andacht.  Nirmala Palace – Nightingale Lane Ashram, London (United Kingdom).
Gestern erklärte Ich euch, wie wichtig es ist, dass wir uns  der Erfahrung von Sahaja Yoga mit voller Aufmerksamkeit  widmen. Wenn wir nur halbherzig dabei sind, fällt es uns sehr schwer die Dimension dahinter  zu  erkennen.  Es ist so, als ob wir direkt vor einem sehr hohen Berge stehen würde ohne sein wahres Ausmaß erkennen zu können.  Genauso ist es mit Sahaja Yoga, […]

Die vollkommene Hingabe ist der einzige Weg, Cheltenham 1982 Cowley Manor, Cheltenham (England)

31. Juli 1982 – Cowley Manor, Gloucestershire, GB

Heute werde Ich zum ersten Mal über etwas sprechen, worüber Ich vielleicht schon etwas früher hätte sprechen sollen.
Wie Ich euch heute bereits sagte, ist es notwendig, dass ihr Mich erkennt. Und diese Erkenntnis ist festgelegt, diese Bedingung ist festgelegt; Ich kann nichts daran ändern. Wie Christus bereits sagte: „Was ihr gegen Mich unternehmt, wird toleriert, wird euch vergeben, aber irgendetwas gegen den Heiligen Geist wird nicht toleriert, […]