Birthday Felicitations New Delhi (Indien)

Birthday Felicitations. Nirmal Dham, Delhi (India), 20 March 2003.
Rede von Sir CP zu Shri Mataji´s 80. Geburtstag:
Laßt mich eingangs festhalten, dass wir heute nur einen Geburtstag feiern,
den von Shri Mataji. Laut Statistik gibt es etwa 15 Mill. Menschen auf
dieser Welt, die an diesem Tag geboren wurden und ich bin Einer davon.
Es ist völlig unbedeutend, ob ich da bin oder nicht.
Deshalb laßt uns heute nur Einen feiern, den Eurer Mutter.
Ich möchte dazu nur sagen, […]

Talk to Sahaja Yogis Hong Kong (China)

H.H. SHRI MATAJI NIRMALA DEVI
Hong Kong
Rede zu Sahaja Yogis 18. Dezember 2001
Park Lane Hotel, Causeway Bay, Hong Kong
Ich bin so glücklich alle diese Songs von Euch zu hören, welche auf der ganzen Welt gesungen werden. Also Ihr werdet wichtiger Bestandteil sein von diesem Ganzen. Wir sind überall Sahaja Yogis. Ich war in Amerika überrascht zu finden, daß 300 Yogis waren gerettet in dieser Krise.
Weil sie nicht hatten einen einzelnen Yogi der verloren war. […]

Geburtstagsfeierlichkeiten New Delhi (Indien)

Geburtstagsfeierlichkeiten

20.
März 2001, New Dehli, Indien

Ich verbeuge
mich vor allen, die die Wahrheit gefunden haben und vor jenen, die
noch immer suchen, diese zu finden. Das größte Problem der Menschen
ist, überraschender Weise, dass sie sich selbst nicht kennen. Sie
wissen nicht, welche Kräfte sie ihr Eigen nennen. Sie wissen nicht
wie hoch sie steigen können. Das ist das Hauptproblem: die
Unkenntnis von uns selbst. Wenn ihr nur in euer Herz spähen könntet
und über das spirituelle Leben, […]

Talk at Vienna Airport 1996 (Austria)

Talk at Vienna Airport. Austria, 10 July 1996.
In Bukarest waren genauso viele Leute wie ihr hier seid und ich wußte nicht, wie ich meine Aufmerksamkeit von ihnen lassen sollte, denn es war so rührend, diese Leute zu sehen, so voller Liebe. Es ist ein sehr kraftvolles Zentrum, das wir in Bukarest haben, denn wir haben einige sehr großartige Musiker dort, so wie ihr hier. Sie sagten mir auch, daß sie 21 Ärzte haben, die Sahaja Yoga praktizieren. […]

Speech at the Airport of Vienna 1994 Vienna International Airport, Vienna (Austria)

Speech at the airport Schwechat. Vienna (Austria) 18 July 1994.
Ich freue mich, Euch hier zu sehen, denn in Cabella habe ich nie genug Zeit, um zu Euch zu sprechen.
Ich muß mit Euch über etwas Unangenehmes reden, weil man mir sehr unerfreuliche Dinge über Euch berichtet hat. Das ist eine sehr wichtige Angelegenheit. Ich habe bisher immer die österreichischen Yogis sehr gelobt, daß sie so viele sind und solch gute Sahaja Yogis. Aber was mir jetzt zu Ohren gekommen ist, […]

Shri Mataji’s Visit in Vienna After Diwali 1992 Vienna (Austria)

Es tut mir leid, dass Ich hier nicht früher eintreffen konnte, aber man musste erst das Abendessen vorbereiten, und außerdem ist das Ashram ziemlich weit von hier entfernt.
Ich möchte euch erzählen, dass unsere Tour durch Südamerika sehr erfolgreich war und dass die Leute, genau wie ihr es auch in Rumänien erleben konntet, voller Hingabe waren. Es waren überall zwischen zwei- und dreitausend Menschen bei den Programmen anwesend und auch die Folge-Programme waren mit fünf- bis sechshundert gut besucht, […]

Talk to Sahaja Yogis Nittykummun Ashram, Helsinki (Finland)

Talk to Sahaja Yogis, 5th August 1992, Ashram in Niittykumpu, Espoo, Finland
Ihr wurdet geboren?
ich weiß nicht warum. Dieses Geschenk zu bekommen war das Problem. Unklar Tut mir leid daß ich zu spät bin. Wir haben noch nach Geschenken für euch gesucht. Einen wundervollen Platz habt ihr hier. Entschuldigung, wir brauchten viel Zeit. Wir waren mit dem suchen eurer Geschenke beschäftigt. Es ist jetzt eure Aufgabe darauf acht zu geben. Die Programme sollten so sein, […]

Willkommensrede im Ashram in der Melichargasse, Vienna 1989 (Austria)

Es war eine wunderschöne Zeit, die wir in Italien hatten, als wir zu diesem See fuhren und Ich bin Mir sicher, ihr müsst es auch alle genossen haben. Aber all diese Seminare und Touren und all das sind für unser Verständnis über das spirituelle Verlangen in uns und das in anderen existiert. Es liegt mehr die Bedeutung im Zusammentreffen der Sahaja Yogis und darin, mehr über andere Sahaja Yogis in anderen Ländern zu erfahren und um gemeinsam den Spirit zu genießen, […]

Ansprache auf dem Schiff nach Capri am 5. Mai 1989 – Erfreue dich an Nachteilen!“ Capri (Italy)

„Erfreue dich an Nachteilen!“ – Ansprache auf dem Schiff nach Capri am 5. Mai 1989
Übersetzt aus dem Englischen
Als Ich das erste Mal nach Amerika ging, fuhr Ich ebenfalls mit dem Schiff. Das Schiff hat tatsächlich ein Problem: dass man kein Problem haben kann, denn es gibt keine Lösungen. Es ist so limitiert. Was nicht auf dem Schiff ist, ist einfach nicht da. Angenommen, man will eine Schere haben, es gibt aber keine auf dem Schiff, […]

Die Essenz der Elemente, Sydney, Australien, 1987 Sydney (Australia)

Ich bin glücklich, dass ihr alle hier meditiert und versucht, eure Tiefe zu entwickeln. Ihr alle habt Tiefe, habt eine sehr tiefe Persönlichkeit in euch selbst. Aber wir müssen sie berühren. Das ist sehr wichtig. Wir machen Musik, wir singen, das ist sehr gut; wir genießen unsere Gesellschaft – das ist sehr schön. Aber wir müssen auch unsere eigene Gesellschaft genießen, durch Meditation und dadurch, dass wir in uns gehen. Nun könnte man fragen: Mutter, was haben wir für einen Nutzen davon? […]

Talk to Sahaja Yogis, Challenge the Past and Future Vienna (Austria)

Talk to Sahaja Yogis. Vienna (Austria), 7 July 1986.
Wir versuchen unser Bestes, aber trotzdem habt ihr manchmal das Gefühl, dass es einige Fehler geben könnte, die wir begangen haben mögen. Aber es ist nicht eure Sache, euch darüber aufzuregen, denn wenn ihr einmal das Ufer der Freude erreicht habt, dann solltet ihr das nicht leichtfertig aufgeben. Es ist eure eigene Wahl, ob ihr die Freude wollt oder das Unglücklichsein. In diesem Guru-Puja fühlte Ich, dass jeder ein sehr großes Ergebnis erreicht hat und die Freude selbst geworden ist. […]

Talk the day before Guru Puja Gmunden (Austria)

Evening before Guru Puja. Gmunden (Austria), 5 July 1986.
[Sahaja Yogis singen]
Shri Mataji: Schön! Nun sollten wir auch ein frohes Lied haben, nach dem Sieg von Christus. [Sahaja Yogis singen]
Möge Gott euch segnen!
Ich finde es schwierig, Meine Freude und Dankbarkeit gegenüber euch allen auszudrücken, dass ihr hierher gekommen seid, besondere Dankbarkeit gebührt den Österreichern, die diesen schönen Platz für euch alle vorbereitet haben, damit ihr zu diesem Puja kommen könnt. Eines steht fest, […]

Evening before Sahastrara Puja 1985 Laxenburg (Austria)

Sahastrara Day Puja, evening before, „Nirvikalpa“. Vienna, May 4, 1985.
Es freut mich so viele Sahaja Yogis zu sehen, um den Sahastrara Day zu feiern. Ohne dem Öffnen des Sahastraras könnten wir unser aller Aufstieg nicht erreichen.
Unser Sahastrara ist unser Gehirn, das im Westen in so große Schwierigkeiten kam und sich durch diese Schwierigkeiten unsere Nerven untereinander total verdreht haben.
Für das westliche Gehirn könnte es sehr einfach sein das Sahastrara geöffnet zu halten, wenn ihr eure Mutter erkennt und versteht. […]

Nirananda, Rede im Ashram Melichargasse in Wien, Österreich 1985 (Austria)

Es ist so freudvoll, mit euch allen wieder hier in Wien zu sein. Vor langer Zeit kam ein Poet aus Indien hierher nach Wien. Er sagte: „Wenn man die Straßen von Wien entlanggeht, beginnt das Herz in einem poetischen Rhythmus zu schlagen und die Wellen der Poesie beginnen zu fließen.“ Hier gab es also bereits vor langer Zeit Leute an diesem Ort, die Sucher waren, definitiv, und dass sie wieder auf eine Art wiedergeboren sind.
Wir alle freuen uns also schon auf den kommenden Sahastrara-Tag, […]

Mooladhara Chakra, Birmingham 1985 Birmingham (England)

Mooladhara Chakra. Birmingham Seminar (UK), 20 April 1985.
Heute möchte ich über das Mooladhara sprechen, ein sehr wichtiges Thema. Ich glaube, dass ich schon oft darüber gesprochen habe. Aber ich muss sagen, dass wir im Westen auf Grund unserer falschen Einstellungen und weil wir die falschen mentalen Projektionen anderer, dominanter Menschen akzeptieren, unser Mooladhara arg zerstört haben.
Die Kundalini ist zwar aufgestiegen, obwohl das Mooladhara geschwächt war und ist, aber wir müssen wissen, dass wir immer in die Falle tappen und wieder falsche Richtungen einschlagen können, […]

Put me in your Heart Chelsham Road Ashram, London (England)

Put me in your Heart 1984-1010

Warrens Worte haben wirklich mein Herz berührt.

Und wenn England mein Herz ist, sollte sich England auch berührt fühlen. Das ist der Geist/Spirit von Shri Ganesha. Und Ich muss sagen, Ich sehe so viel Herzliches in Warren. Immer wenn Ich Verzweiflung wegen etwas verspüre und ihn dann sehe, fühlte Ich, dass Ich etwas mehr tun sollte, denn er liebt Mich wirklich sehr, das habe Ich gesehen, völlig selbstlos und mit Hingabe. […]

Count your Blessings every moment Hotel Riffelberg, Zermatt (Switzerland)

„Seid immer dankbar!“
Rede vor einem Musikabend

September 1984, Riffelberg, Schweiz

Vor etwa einer Stunde erzählte ich, dass die Sahaja Yogis vielleicht gar nicht wissen, wie sich das Göttliche um sie kümmert, auch auf materieller Ebene. Und was tun sie im Gegenzug dafür?
Sie haben noch immer so viele Identifikationen, jedoch identifizieren sie sich nicht vollständig mit dem Göttlichen, das Göttliche aber, identifiziert sich sehr mit euch. Das ist definitiv ein großes Wunder, das so sein sollte. […]

06.05.1984 – Am Tag nach dem Mahasahasrara Puja – Wie können wir uns selbst schützen? Château de Mesnières, Rouen (France)

Auszug:

06.05.1984 – Am Tag nach dem Mahasahasrara Puja – Wie können wir uns selbst schützen? – Frankreich/Chateau de Mesnieres (Auszug)

Frage eines Sahaja Yogis: Wie soll man reagieren, wenn man in Sahaja Yoga ist und die  Frau oder die Familie nicht mitzieht?

Shri Mataji: Das ist wie bei Mir! (Langer Applaus). Es sind jetzt schon vierzehn Jahre vergangen (Anm.: Shri Mataji hat 1970 mit Sahaja Yoga begonnen) und noch immer ist in dieser Beziehung alles beim Alten. […]

Rede in Bordi für die österreichischen Sahaja Yogis, Bordi, Indien 1984 (India)

Rede in Bordi für die österreichischen Sahaja Yogis, Bordi, Indien 1984
Österreich ist ein sehr wichtiger Platz. Es ist die Brücke zwischen der Linken und Rechten Seite. Man kann sagen, dass ganz West-Europa linksseitig wird, nämlich durch den Einfluss von Alkohol und durch die Frustration über die Aggression. Nun fühlen sie, dass sie damit bis zum Äußersten gegangen sind, und so wurden sie mit sich selbst unzufrieden und haben aufgegeben.
Auf der Seite der Aggression befindet sich Deutschland; […]

Q&A, Our Goal is to become the Spirit New Delhi (India)

Frage und Antwort, „Unser Ziel ist es, der Geist, nichts als der Geist, zu sein“. Delhi (Indien), 8. Februar, 1983

(07:56-09:05)

Nun in Indien, welches ja ein traditionelles Land ist, leben wir seit Jahrhunderten ein verschiedenes Leben. Jetzt ist das Klima so gut, dass man sich im Freien im Wald aufhalten kann. Man braucht nicht so viele Dinge in diesem Land. So gingen in alten Zeiten viele Personen, wir können Sie als Seher und Weise bezeichnen, […]

What you can do (Feel the beauty of thankfulness) (Caxton Hall)

Feel the beauty of thankfulness,  London (UK), 26 November 1982.
 
Lasst uns beginnen! Heute reise Ich nach Indien ab und bin sehr betrübt, dass Ich Meine Kinder hier zurücklassen muss. Das ist ein trauriger Tag, daran besteht kein Zweifel. Aber Ich muss fahren und viele von euch werden Mich ja begleiten.
Alle die hier bleiben, müssen verstehen, dass sie für einen bestimmten Zweck hier sind und während Meiner Abwesenheit die Zeit nicht ungenutzt verstreichen lassen sollten. […]

Guru Nanak’s Birthday, London Nirmala Palace - Nightingale Lane Ashram, London (England)

Guru Nanaks Geburtstag
Nirmala Palace, London – 1. Nov. 1982
„Jeder Sahaja Yogi muss sein eigener Guru werden“
Heute ist der bekannte und große Vollmond, der Sharada Indu genannt wird, der auch der Name der Göttin Sharada Indu ist, der Mond der Herbstzeit. Das ist der größte Mond – natürlich nicht in England, sondern in Indien – und an diesem Tag gibt der Mond das stärkste Licht. Und es ist eine so großartige Sache, dass Guru Nanak an solch einem Tag geboren wurde. […]

The Importance of Dedication and Devotion London (England)

6. August 1982, Die Wichtigkeit von Hingabe und Andacht.  Nirmala Palace – Nightingale Lane Ashram, London (United Kingdom).
Gestern erklärte Ich euch, wie wichtig es ist, dass wir uns  der Erfahrung von Sahaja Yoga mit voller Aufmerksamkeit  widmen. Wenn wir nur halbherzig dabei sind, fällt es uns sehr schwer die Dimension dahinter  zu  erkennen.  Es ist so, als ob wir direkt vor einem sehr hohen Berge stehen würde ohne sein wahres Ausmaß erkennen zu können.  Genauso ist es mit Sahaja Yoga, […]

Die vollkommene Hingabe ist der einzige Weg, Cheltenham 1982 (England)

31. Juli 1982 – Cowley Manor, Gloucestershire, GB

Heute werde Ich zum ersten Mal über etwas sprechen, worüber Ich vielleicht schon etwas früher hätte sprechen sollen.
Wie Ich euch heute bereits sagte, ist es notwendig, dass ihr Mich erkennt. Und diese Erkenntnis ist festgelegt, diese Bedingung ist festgelegt; Ich kann nichts daran ändern. Wie Christus bereits sagte: „Was ihr gegen Mich unternehmt, wird toleriert, wird euch vergeben, aber irgendetwas gegen den Heiligen Geist wird nicht toleriert, […]

Seminar, Hingabe durch Meditation, morgens (England)

Deutsche Übersetzung (Auszüge)
31.07.1982 – Cheltenham/UK – Hingabe durch Meditation, morgens
Shri Mataji hat drei Yogis und drei Yoginis zu Ihr auf die Bühne gebeten und sie aufgefordert auf Fragen aus dem Publikum zu antworten. Shri Mataji moderiert.
[…] (23:45) Jemand stellt eine Frage: Was soll man jemandem antworten, der besorgt ist fragt was der Unterschied zwischen Sahaja Yoga und diesen…?
Shri Mataji: Was?
Mann: Was ist der Unterschied zwischen dem was Sie machen und dem was diese Sekten oder andere Guru tun? […]

Wie man mit Bhoots umgeht. Guru Purnima Seminar, 3. Tag Nirmala Palace - Nightingale Lane Ashram, London (England)

Deutsche Übersetzung (Auszug)
05.07.1982, London – Wie man mit Bhoots umgehen soll, Guru Purnima Seminar, 3. Tag
 
[…] Shri Mataji sagt, dass man sich selbst vervollkommnen muss. Dann geht es um die Frauen der Leader und dass Sahaja Yoga das Wichtigste ist und man besser nicht heiraten soll, wenn das nicht klar ist.
Shri Mataji: Zum Beispiel Jane. Ich weiß nicht, was Ich mit ihr machen soll. Ich weiß nicht, was ich mit der Frau von Mathias machen soll. […]

Mentale Projektion, Guru Puja Abendunterhaltung Nirmala Palace - Nightingale Lane Ashram, London (England)

Deutsche Übersetzung (Auszüge)
04.07.1982, London – Shri Adi Guru Puja Abendgespräch, Mentale Projektion
Jemand fragt, ob man die Vibrationen verbessern kann, wenn man das Agnya Chakra auf einen bestimmten schönen Punkt konzentriert?
Shri Mataji: Niemals! Davon kann man besessen werden. Ich werde euch erzählen, was diese Tantrikas machen, von wo sie die Bhoots aufgabeln und wie sie sie dirigieren. Sie sind nicht realisiert und konzentrieren sich mit ihrem Agnya auf etwas z.B. eine Flamme, wodurch sie Druck auf ihr Agnya ausüben. […]

Abend Meeting, Teil 2 Madrid (Spain)

Deutsche Übersetzung (Auszug)
01.06.1982 – Abendmeeting in Madrid
37:54 Shri Mataji arbeitet auf einem Mann, der offenbar eine Sehschwäche hat.
Shri Mataji: Schau, da ist ein Geist. Deshalb hat er diese Sehschwäche. Er bedroht ihn (? unklar, könnte auch ‚treating’ heißen). Da ist ein Geist, verstehst du? Du siehst alle Koshas. (Der Mann will etwas sagen und Shri Mataji unterbricht ihn). Da ist ein… – sie nehmen eine Form an, die einem Prisma ähnelt und dann beginnst du auf einmal viele viele Bilder und all das zu sehen. […]

Ansprache zu den Sahaja Yogis. Öffnet euer Herz. Seminar, 4. Lektion (Indien)

Deutsche Übersetzung (Auszüge)
25.01.1982, Lonvala – Ansprache zu den Sahaja Yogis. Öffnet euer Herz. Seminar, 4. Lektion;
auch unter: 26.01.1982, Lonvala – Öffnet euer Herz – die Technik hat die Spontaniät getötet
Ihr müsst jetzt erkennen, dass ihr subtiler werden müsst. Da stellt sich gleichzeitig die Frage wie wir subtiler werden können. Das ist das Problem. Z.B. hat sich heute Morgen die Frage gestellt, ob wir das Puja schon am Vormittag machen sollen. Sie sagten, dass wir heute eine Surya-grahana, […]

Prana und Mana 1982 London (England)

Was wir heute tun können, was ich euch sagen sollte, betrifft die praktische Seite, die Meditation. Lasst uns anschauen, was Meditation ist, und was wir für eine Meditation tun müssen. Als Erstes haben wir die linke Seite, die Mana Shakti. Es ist die Kraft eurer Emotionen. Eure Emotionen sind aber auch mit eurer rechten Seite verbunden, mit Prana, beispielsweise wenn ihr emotional durcheinander seid. Gerade eben hat uns etwas aufgewühlt, dadurch ist auch unsere Atmung schneller geworden und wir haben gespürt, […]

Ansprache zu den Sahaja Yogis, Europa, die Leber, wie man liebt Paris (France)

20.06.1981 – Ansprache zu den Sahaja Yogis, Europa, die Leber, wie man liebt; Paris
Die französischen Yogis haben eine Liste mit Fragen übergeben. Die erste ist, wie man andere lieben soll. Die zweite betrifft das Swadisthana Chakra, die Funktion der Leber und die Rolle Europas in der Welt und die Probleme des Swadisthana Chakras.
Ungefähr 42 Minuten nach dem öffentlichen Programm spricht Shri Mataji zu den Yogis. (47:02):
Ich habe erzählt, dass Europa die Leber der gesamten Welt ist und daher war die erste Frage, […]

Über- und Unterbewusstsein und richtige Begründung der Ideale Chelsham Road Ashram, London (England)

Shri Matajis Aufklärung über die Kräfte des Über- und Unterbewusstseins
(Heilungskräfte und Besessenheit)
CHELSHAM ROAD,
LONDON 24. Mai 1981
Unterbewusstsein und richtige Begründung der Ideale
FRAGE: Was sind die Heilungskräfte, die von dem Überbewusstsein kommen, da es viele Menschen gibt, die andere mit der Kraft des Überbewusstseins heilen können und was ist der Unterschied zur Heilungskraft von der Kundalini?
Mutter: Es gibt zwei Arten von Heilungskräften. Eine ist jene, die ihre Macht von dem kollektiven Unterbewusstsein schöpft, […]

Die Organisation von Sahaja Yoga Chelsham Road Ashram, London (England)

10.05.1981 – Rede bei einem Programm am in England, Titel: Die Organisation von Sahaja Yoga
Ausschnitte:
[…] Für manche von euch ist es wichtig, wachsam zu sein. Seid wachsam! Beobachtet einmal die Kinder, wie aufmerksam sie sind. Wenn ein Flugzeug wegfliegt, dann kommen sie und rufen: ‚Auf Wiedersehen Flugzeug, auf Wiedersehen!’ Dann ist das Flugzeug weg und diese Arbeit wurde getan. Die Kinder kommen wieder herein und werden sich mit etwas anderem beschäftigen und etwas anderes tun. […]

Die Bedeutung von „Nirmala“ 1980 Rahuri (India)

(Originalsprache: Marathi)
Es ist eine Freude, so viele Sahaja Yogis versammelt zu sehen. Wenn wir so zusammen sind, können wir uns über Themen, die unser aller Wohl betreffen, austauschen. Wir können uns auch gegenseitig erzählen, was wir selbst in Sahaja Yoga gelernt haben. Vor ein, zwei Tagen habe Ich euch erzählt, wie wir uns reinigen und von Schuld befreien können. Der Name eurer Mutter lautet Nirmala und er hat viele Kräfte [Nirmal bedeutet auf Hindi “rein“]. […]

Ausschnitte aus einer Rede anlässlich des Geburtstages von Guru Nanak Temple of All Faiths, Hampstead (England)

23.11.1980 – Ausschnitte aus einer Rede anlässlich des Geburtstages von Guru Nanak, am Hampstead
[..] Heute ist der Geburtstag von Guru Nanak. Wir haben schon einmal ein Guru Puja gefeiert und wie ihr wisst, war Guru Nanak eine Inkarnation des Urmeisters. Der gleiche Geist (des Urmeisters) kam noch einmal auf diese Erde und versuchte das Werk Mohammeds fortzuführen.
Mohammed war ebenfalls eine Inkarnation des Urmeisterprinzips. Er kam auf diese Erde, um die Religion (Anm.: im Sinne des Dharmas) zu etablieren. […]

Die Verbreitung von Sahaja Yoga in Europa London (England)

19.10.1980, Die Verbreitung von Sahaja Yoga in Europa
Ausschnitt
[…] Wir sollten auch verstehen, warum die Menschen nach ihrer Selbstverwirklichung wegbleiben. Was können wir tun, sie davon abzuhalten? Ich habe mit einigen von ihnen gesprochen und ein paar von ihnen haben gesagt, dass sie nicht mehr kommen, weil zwischen den Sahaja Yogis keine Liebe ist. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Sie sprechen untereinander nicht liebevoll. Einer war ein Anhänger von Rajneesh und er erzählte, dass es bei dieser Gruppe jede Menge Liebe gibt. […]

Zu wissen, wo man steht, 1980 Chelsham Road Ashram, London (England)

Zu wissen, wo man steht, im Verhältnis zu Gott. Das ist das Wichtigste, glaubt ihr nicht auch?
Wir sind hier, um mit Gott eins zu sein, um mit Seiner Kraft verbunden zu sein, um Seine Instrumente sein zu können. Und wie unsere Verbindung mit Gott verloren geht und wir sie wieder korrigieren können, das sollten wir versuchen zu verstehen.
Zuallererst sollten wir verstehen, dass wir nicht darüber nachdenken sollten. Falls man zu viel darüber nachdenkt, werdet ihr bemerken, […]

Rakshabandhan 1980 Caxton Hall, London (England)

Heute feiern wir in Indien ein besonderes Fest. Man nennt es Rakshabandhan. ‚Raksha’ bedeutet ‚Schutz’ und ‚Bandhan’ meint die ‚Verbindung’ – es ist eine Schutzbande. Dieses Fest beim heutigen Vollmondtag zu feiern ist ein sehr guter, lieber und sozialer Brauch. An diesem Tag binden wir einer Person, die wir beschützen wollen, einen Faden um das Handgelenk. Die Zeremonie findet zwischen Brüdern und Schwestern statt. Die Schwestern binden einen Faden um das Handgelenk ihrer Brüder und zeigen damit, […]

AUFMERKSAMKEIT 1980 London (England)

Attention Dollis Hill, London (England), 26 May 1980.
Heute werde ich über „Aufmerksamkeit“ zu euch sprechen. Was bedeutet Aufmerksamkeit, in welche Richtung bewegt sie sich, und welche Methoden können wir anwenden, um unsere Aufmerksamkeit zu verbessern? Ich werde ausführlich darüber sprechen, ok? Aber wenn ich all diese Dinge sage, müsst ihr wissen, dass ich jeden von euch persönlich anspreche. Was ich sage, ist nicht für andere!
Das Erste, was die Menschen immer tun, wenn ich zu ihnen spreche, […]

What is a Sahaja Yogi, Morning Seminar Old Arlesford Place, Arlesford (England)

Seminar in Old Arlesford (England), 17 May 1980.
[…] Wenn es Verwirrung gibt, müsst ihr sie auflösen. indem ihr die Chakras reinigt. Jedes Chakra… Ok, machen wir einen kleinen Test. Ich werde euch ein paar einfache Fragen stellen, nichts Besonderes. Gut, nehmen wir an, das Hamsa Chakra blockiert. Was müssen wir in diesem Fall machen? Wer will diese Frage beantworten? Schauen wir mal, einer nach dem anderen. Jemand fragt was das Hamsa ist. Shri Mataji antwortet: Das ist der Name des Chakras. […]

Talk to Sahaja Yogis, The Egg and Rebirth Caxton Hall, London (England)

Caxton Hall, London (UK), 10 April 1980.
Neulich habe Ich im Ashram über die Bedeutung von Ostern sowie die Geburt von Jesus Christus und Seine Auferstehung gesprochen. Die Auferstehung ist die wichtigste Botschaft des Christentums und in diesem Zusammenhang hat auch das Ei große Bedeutung. Überraschenderweise kann man sogar in einer der alten indischen Schriften nachlesen, warum man Ostern mit Eiern feiern soll und warum Christus als Ei symbolisiert wird. Was ist das Ei? Im Sanskrit wird ein Brahmane dvijaha genannt. […]

Transformation, Morning Advice at Bordi seminar (Indien)

Morning Advice at Bordi seminar „Transformation“. Bordi (India), 27 January 1980.
Alle fühlten sich sehr gut als sie hier ankamen. Sie waren glücklich und dachten dass ihre Vibrationen in Ordnung seien, obwohl das nicht zutraf. Seid also wachsam und ersucht andere darum eure Vibrationen zu prüfen. Ihr müsst bescheiden sein (…) bis ihr soweit seid, eure Vibrationen selbst prüfen zu können (…). Bevor ihr nicht soweit seid, dass ihr euch selbst transformieren könnt, hat Sahaja Yoga keine Bedeutung. […]

Advice for Effortless Meditation London (England)

Mühelose Meditation
London, GB
In der gleichen Art, in der die Vibrationen kommen, werden sie auch verbreitet. Alles was du tun musst, ist dich für sie zu öffnen. Am allerbesten ist es, wenn du dich dabei nicht anstrengst. Mach dir keine Sorgen darüber, wo du ein Problem hast. Ich habe viele Menschen gesehen, die während ihrer Meditation eine Blockade spüren, und die dann ihre ganze Aufmerksamkeit auf diese Blockade legen. Du musst dir keine Sorgen machen. […]

Ratschläge für alle Chakras, Mumbai 1979 (Mumbai)

Man sagt, dass Gott Liebe ist. Wir haben das viele Male gehört und viele haben auf ihre eigene Weise erklärt, was sie unter ‚Liebe’ verstehen. Aber diese Liebe zu fühlen ist der beste Weg, sie zu verstehen. Auch wenn ihr sie in allen Einzelheiten erklärt oder beschreibt, obwohl sie in allen Details beschrieben wird, könnt ihr die Liebe nicht genießen, ohne sie zu erfahren. Diese Erfahrung haben wir, weil Gott selbst diesen Mechanismus in uns platziert hat, […]

Meditation London (England)

Das Ego überwinden und sich selbst erkennen
Hinweis im Ashram Dollis Hill, London (UK) 18.11.1979
Sahaja Yoga ist der Auslöser für das große Geschehnis, mit dem die Göttliche Schöpfung ihre Erfüllung erfahren und ihre Bedeutung erkennen wird – es ist tatsächlich so großartig! Vielleicht machen wir uns das nicht klar, aber wenn wir sagen „Wir sind Sahaja Yogis“,  dann müsst ihr das wissen und auch, wie sehr ihr als Sahaja Yogis mit der Wahrheit von Sahaja Yoga identifiziert sein müsst und dass ihr mit all den falschen Identifikationen, […]

The Meaning of Yoga (Auszüge) London (England)

Lecture „The Meaning of Yoga“. Dollis Hill Ashram, London (UK), 11 November 1979.
(es gibt die gleiche Rede auch unter dem Titel: „Kundalini, the sitting Bull“).
[…] Shri Mataji: ‚Saha-’ bedeutet ‚mit’, und ‚-ja’ ‚geboren. Sahaja bezeichnet etwas, dass mit euch geboren wurde, etwas das in euch eingebaut ist und von selbst zu sprießen beginnt. Etwas das sich selbst manifestiert. Es ist wie bei einem Samen, der zu sprießen beginnt und zum Baum wird. Das ist Sahaja. […]

Atma and Paramatma, Delhi 1979 (New Delhi)

„Atma and Paramatma“, translation of Hindi Lecture. Delhi (India), 18 August 1979.
Aus verschiedenen Gründen treten Dinge treten plötzlich an uns heran. In Sahaja Yoga hat das eine besondere Bedeutung. In unserem Leben haben wir bestimmt viele plötzlich auftretende Ereignisse bemerkt, aber auf intellektueller Ebene können wir nicht verstehen, warum sich etwas Bestimmtes in unserem Leben ereignet. Der Mensch wollte bisher alles über den Verstand begreifen. Aus seiner Sicht ist das richtig, denn sein Bewusstsein ist bis jetzt noch nicht erwacht. […]

Seminar Day 1 (Auszüge) London (England)

Dollis Hill Seminar Day 1. London (UK) 27 May 1979.
Ein Sahaja Yogi fragt etwas. (Es geht um einen Guru, vermutlich um Lahiri Baba und Yogananda).
Shri Mataji: Gut, Ich werde darüber sprechen.
Der Sahaja Yogi sagt etwas.
Shri Mataji: Nein, weder er noch sein Guru, noch dessen Guru (gemeint ist vermutlich, dass diese nicht selbstverwirklicht waren). Der Sahaja Yogi sagt wieder etwas.
Shri Mataji: Dieser Babaji war schrecklich.
Der Sahaja Yogi sagt wieder etwas.
Shri Mataji: [unklar] einer dieser Rakshasas. […]

Seminar, Zen Void (Ausschnitte aus einem Gespräch zwischen Shri Mataji und einigen Yoginis) Easthampstead Park Conference Centre, Bracknell (England)

First western seminar: „Void, Zen“. Easthampstead Park, Bracknell (UK), 15 October 1978.
Shri Mataji: Ihr müsst verstehen, dass euer eigenes Ich-Empfinden (mind) diese Wolke formt. Wenn ihr in der Wahrheit seid, dann verschwinden diese Wolken. Ihr müsst den Menschen sagen, dass da Wolken sind. Dass müsst ihr tun, weil wir mit Leuten aus aller Herren Länder und mit allen möglichen Typen zu tun haben. Ich bin schon Leuten aus Japan gegenübergestanden, z.B. musste ich zu diesen Zen-Leuten sprechen. […]

Talk to Sahaja Yogis, Dharma (Auszüge) (London)

Talk to yogis. London (UK), 5 October 1978.
[…] Der Zentralkanal ist die aufrechterhaltende Kraft. Durch sie entwickeln wir uns weiter und das bedeutet gleichzeitig, dass sie uns mit Energie versorgt und uns nährt. Diese Aufrechterhaltung muss sich in den fünf Elementen in uns manifestieren. Die Quelle dieser nährenden Kraft ist zwar da, man muss sie aber über die verschiedenen Elemente erreichen. Wenn dieser Austausch stattfindet… – man könnte auch sagen, dass diese Kraft (des Zentralkanals) nur nach außen durchdringt, […]