Shri Krishna Puja, Most Dynamic Power of Love

Mumbai (Indien)

1973-08-28 Shri Krishna Puja, Most Dynamic Power Of Love, Mumbai, India, subtitles, 33' Download subtitles: EN,ES,PL,RU,TR,ZH-HANS,ZH-HANTView subtitles: Add subtitles:
Download video (standard quality): Listen on Soundcloud: Transcribe/Translate oTranscribe


Shri Krishna Puja „You have to grow within“. Mumbai (India), 28 August 1973.

„Die Kraft mit der größten Dynamik auf dieser Welt ist die Liebe”

Für das Göttliche ist es nicht ausreichend, wenn ich beispielsweise nur über meinen Kopf, mein Genick, mein Bein Bescheid weiß. Doch je mehr ich über mich selbst weiß, desto dynamischer werde ich, desto umfassender werde ich – und all die Großen, die existierten, oder die Menschen, die man als groß ansah, sind groß, da sie in vielen Menschen lebten. Ich fühle diese Wärme in der Atmosphäre, wie ihr es fühlt, denn ihr wisst, dass das keine Fremden sind, das sind eure Brüder und Schwestern.

Es gibt so viele Geschichten in den Puranas wie diese: – Ich werde sie nicht benennen – aber einmal trafen sich zwei Brüder im Dschungel. Doch sie hielten einander für Gegner und wollten zu kämpfen beginnen und als sie einander sehr nahe kamen, konnten sie einander nicht treffen, als sie dann die Pfeile nahmen, haben diese versagt. Sie waren ziemlich überrascht deswegen und als einer den anderen fragte, wer seine Mutter sei, stellten sie fest, es war dieselbe. Erst dann erkannten sie, dass sie weder Fremde, noch Feinde waren, sondern aus demselben Fleisch und Blut.

Welche Süße, welche Schönheit hat ihnen dieses Wissen verliehen und welche Sicherheit zu verstehen, dass wir überall auf der Welt Brüder und Schwestern haben, die in ihrem inneren Wesen, in ihrem göttlichen Wesen eins mit uns sind und sie wie wir durch diese Liebe verbunden sind. Wenn Ich von Liebe spreche, denken Leute, Ich versuche euch schwach zu machen, denn manche denken, wenn man liebt, ist man schwach. Doch die stärkste, durchdringendste Kraft auf dieser Welt ist die Liebe. Auch wenn wir leiden, in der Liebe erfolgt das aus unserer Stärke, dass wir leiden, und nicht aus unserer Schwäche.

Zum Beispiel gab es einen Lehrer in China, der Hähnen beizubringen pflegte, wie man kämpft – und der König dieser Gegend brachte seine Hähne zu dem Lehrer und bat, ihnen beizubringen, wie man kämpft. Als der König nach einem Monat seine Hähne holen kam, war er  erstaunt, dass diese Hähne nur still waren und gar nichts taten. Und er fragte den Lehrer: „Was hast du mit den Hähnen angestellt? Sie sind überhaupt nicht kampflustig, sie tun gar nichts! Wie werden sie es auskämpfen? Es wird einen Wettkampf geben, eine Vorstellung ihrer Stärke und wie werden sie sich da behaupten?” Der Lehrer erwiderte: „Nehmen Sie sie einfach mit!” Er nahm diese Hähne mit sich und brachte sie in die Arena zu den anderen Kampfhähnen. Diese zwei Hähne standen gemütlich da, während die anderen anfingen, krähten und sich gegenseitig quälten – sie standen nur da und beobachteten das Spiel. Alle anderen Hähne waren überrascht von ihrem Verhalten, hielten sie für sehr mächtig – und sie flüchteten  alle.

Die Liebe, von der  Ich spreche – die göttliche Liebe – macht euch nicht nur stark, sondern kraftvoll dynamisch. Es ist die größte leuchtende Kraft, die man sich vorstellen kann. Nur wenn Liebe umgeben ist von Grobem und im Groben verloren ist, schaut es aus, als wäre sie schwach und in Ketten. Nun ist es an der Zeit, dass die dynamische Kraft der Liebe all die bösen Kräfte der Welt überwinden kann.

Wenn Menschen ihre Selbstverwirklichung erhalten, fällt automatisch zumindest zu einem großen Teil, würde Ich sagen, das Ego weg, weil ihr sagt, dass die Vibrationen fließen und nicht, dass ihr sie gebt. Denn wenn das Ego fällt, geschieht es, dass ihr fühlt, alles zu haben, was ihr je wolltet und besser nicht darüber sprecht. Wenn von irgendwoher irgendein Widerstand kommt, dann schreckt ihr zurück und wendet euch ab. Ihr wollt euch einer Opposition, einer negativen Opposition, nicht stellen, sei sie durch Worte oder… auch üble Methoden.

Wir laufen weg davon und denken: „Oh Gott! Wie werden wir damit umgehen, uns dem stellen?” Im Gegenteil, eine Person, die negativ ist und voll Hass, wird lästig- „schizoid [nicht klar verstanden]” so nennen sie eine Person, die groß redet und denkt, sie stehe über jedem anderen und kann die Welt zum Narren halten. Sie nimmt die Verantwortung auf sich, eröffnet ein großes Ashram oder einen großen Platz, wo sie sich mit all ihrer Ignoranz niederlässt und beginnt, ihr so genanntes Wissen zu verbreiten. Durch diese Methoden lassen sich Leute beeindrucken und sie gehen und fallen dieser Person zu Füßen.

Dagegen sitzt die realisierte Person ruhig zu Hause und wundert sich: „Was tun die Narren da?” Aber es ist jetzt nicht an der Zeit für die Realisierten, sich hinzusetzen, sich zu wundern und über die Dummheit jener Leute zu lachen, die noch nicht realisiert sind, nicht einmal sie zu bemitleiden, sondern zu kommen, herauszukommen mit dem Schwert der Liebe, um die Welt zu gewinnen. Es ist sehr, sehr wichtig, wenn die Schöpfung gerettet werden soll, dann dürft ihr nicht darüber schweigen. All die falschen Ideen von Liebe, all das Falsche über Liebe, muss aufgegeben werden.

Man muss wissen, das ist die dynamische Kraft und sie wird euch nicht gestatten, bequem da zu sitzen, für euch allein den Frieden und den Segen zu genießen, wenn der Rest der Welt das nicht genießen kann und in die Hände der bösen Geister spielt, die auf diese Welt gekommen sind, um zu zerstören und das Reich Satans auf die Erde zu bringen.

Nun sind die Tage vorbei, wo die Menschen leiden mussten. Christus hat für uns gelitten. Natürlich hat Er niemals wirklich gelitten, niemals geweint. Er war wie diese Hähne, eine sehr mächtige Persönlichkeit. Aber heute ist der Tag, euer Verständnis über eure eigene innere Stärke zu erhellen. Jene, die grob sind, sollen sich wegen ihrer Unsicherheiten und Probleme und ihrer Organisationen den Kopf zerbrechen – das gilt aber nicht für jene Leute, die realisiert sind.

Ich habe euch so oft gesagt und auch heute wurde erwähnt, dass ihr wissen sollt,  ihr seid nicht allein, wenn ihr die Selbstverwirklichung habt. Es gab viele Realisierte, die realisiert waren, bevor ihr geboren wart, die existieren, die begierig sind, euch in jedem Moment zu helfen. In unseren Shastras, den heiligen indischen Schriften, nennen wir sie Chiranjeevas (ewige Wesen), ihr kennt sie. Sie sind Menschen, die Niranjanas sind, wie man über Bhairava und Hanumana sagt. All diese Leute existieren und warten, von euch gerufen zu werden.

Einmal gingen wir zum Markt und es gab da ein Problem und Ich hatte jemanden mit Mir, ein Schüler war bei Mir. Ich wollte nur sehen, wie er reagieren würde. Er versuchte mit jemandem zu diskutieren, um ihm etwas zu erklären. Also sagte er zu Mir: „Mataji, lass uns jetzt gehen!” Als wir das Geschäft verlassen hatten, fragte Ich ihn: „Was willst du jetzt deswegen unternehmen?“ Er antwortete: „Ich habe bereits Hanuman gebeten, sich um diese Angelegenheit zu kümmern“ – und die Sache war erledigt.

Es ist grob, aber es geschieht. Wenn sie versagen, dann kann man es irgendeinem von Ihnen überlassen und sie werden sich wohl oder übel darum kümmern müssen. Denn ihr seid auf der Bühne, nicht sie. Sie sind die Leute im Hintergrund, sie sind das Playback. Aber ihr müsst euren Mund öffnen, denn wenn sie anfangen zu denken, was werden die Leute sagen? Sie helfen euch in jeder Weise, aber wieweit seid ihr sicher? Wie weit kennt ihr eure Fähigkeiten und wie sehr versteht ihr euch selbst?

Es tobt ein großer Krieg, ihr seid euch dessen nicht bewusst. Einige von euch sind sich bestimmt dessen schon bewusst, denn diese haben die Erfahrung, es auszukämpfen. Es ist ein großer Krieg im Gange, besonders wenn 10 Rakshasas ihre Inkarnation genommen haben. Und ihr seid so schwach, kein Zweifel, ihr seid noch immer kleine Kinder, da ihr eure Realisation erst vor wenigen Tagen erhalten habt. Aber wenn ihr wollt, könnt ihr sehr schnell wachsen, ihr könnt zu großen Riesen heranwachsen. Alle von euch können wachsen, nur müsst ihr beschließen, innerlich zu wachsen.

Es gibt so viele Dinge, die ihr erst entdeckt habt, durch die eine Person wächst. Ich kann euch Nahrung geben, aber wachsen müsst ihr selbst. Wo immer ihr die Negativität seht, müsst ihr aufstehen und sagen: „Das ist Negativität und nichts anderes. Ob ihr es mögt oder nicht.” So gesehen liebt ihr diese Person, ihr hasst sie nicht. Nur lieb zu sprechen ist nicht die Idee von Liebe. Nein, eine Mutter schimpft auch manchmal mit ihrem Kind, was nicht heißt, dass sie es nicht liebt. Wenn es notwendig ist, müsst ihr der Person sagen, dass es Negativität ist. Natürlich, wenn es eine realisierte Person ist, wird sie nichts dagegen haben, sie möchte eine Ausbesserung, sie weiß, dass es korrigiert werden muss.

Das Instrument muss verbessert werden. Aber einer Person, die nicht versteht, müsst ihr eure Liebe aufzwingen. Ihr könnt diese Liebe aufzwingen. Ihr wisst das, die ihr hier unten sitzt. Viele Leute haben versucht, bestimmte Leute mit Liebe zu umgeben, die versucht haben, böswillig zu sein und sie waren imstande, große Ergebnisse zu erzielen. Jene Leute haben sich umgewandt und sind zurückgekommen. Nur indem sie ihre Hand so gehalten haben, mit ihrer Aufmerksamkeit auf dieser Person und die Hand so bewegt haben, hat die Liebe sie umkreist und damit kam die Person zurück.

Es ist kein Zweifel, es gibt Negativität und Positivität – nichts dazwischen, das müsst ihr in Erinnerung behalten. Zwischen den beiden gibt es keinen Kompromiss. Entweder ist es Licht oder Dunkelheit, negativ oder positiv – das sind definitiv zwei Dinge, die einander bekämpfen. Das Ganze hat nur ein Problem, euren freien Willen, das ist der Witz dabei. Ihr habt den freien Willen – der freie Wille wird durchaus respektiert. Wenn ihr ein Riese sein wollt, der liebt, könnt ihr das.

Vor einigen Tagen traf Ich einen Psychiater und er hatte ein großes Problem am Superego. Ich fragte: „Was ist Ihr Problem?” Er antwortete: „Meine Kindheit, meine Kindheit, ich habe nicht genug Liebe erfahren!” Ich antwortete: „Jetzt bin Ich ja da, komm auf Meinen Schoß. Nimm die Liebe an.” Er entgegnete: „Ich möchte meine Liebe fließen lassen, Mutter. Ich möchte mich öffnen, vollkommen, ohne jegliche Angst.” Ich sagte zu ihm: „Tu es einfach. Achte nicht darauf, was Leute missverstehen werden, was die Leute sagen werden. Es ist nicht wichtig, was Leute sagen. Für Liebe ist die Befriedigung nur Liebe, dass man eine andere Person liebt. Lass deine Liebe einfach fließen“, riet Ich, „und du wirst fühlen, es wird wirken. Beschließe einfach: Ich werde jetzt Menschen lieben – und wenn du das beschließt, wird der ganze Himmel, die gesamte himmlische Kraft zu deinen Füßen fallen. Das kannst du Mir glauben.

Wenn du siehst, dass Ich ansonsten eine gewöhnliche Hausfrau bin. Ich bin eine einfache Hausfrau. Manche Leute sagen immer: „Mataji, wie kannst Du so sein?” Warum nicht? Ich bin einfach so wie du. Ich habe dieselben Probleme wie du. Das Einzige: Ich weiß, dass Ich nichts anderes als die Verkörperung der Liebe bin, die göttlich ist, und Ich kann ohne sie nicht existieren. Jeden Augenblick Meines Lebens fließt diese Liebe, lass Ich diese Liebe fließen. Jede Welle Meines Gehirns übermittelt die Liebe und das macht euch vollkommen mächtig.”

Wenn ihr lest… Ich habe die Devi Mahatmya gelesen, – darin wird ein Rakshasa beschrieben, der sich vor die Urmutter, die  Göttliche Mutter stellte und Sie auslachte: „Du Frau! Was kannst Du mir schon tun? Du bist eine Frau, was kannst Du mir schon antun?” Da lächelte Sie ihn an und entgegnete: „In Ordnung, komm nur her und lass uns sehen.” Und mit einem Streich hieb Sie ihm den Kopf ab. Das zeigt sehr klar, dass Positivität der Negativität den Kopf abschlagen kann. Es gibt keine hinsa (Gewalt) dabei. Ihr müsst den Unterschied zwischen den beiden merken. Wenn das Negative geschlagen ist und das Positive hervorgebracht ist, ist das die größte ahinsa (Gewaltlosigkeit), die ihr jemandem zuteil werden lassen könnt.

Ihr habt gesehen, was die Negativität den Leuten antut, ihr habt nun kennen gelernt, was Negativität ist. Ihr habt gesehen, wie Menschen leiden mit den toten Geistern auf ihnen. Und hier sind sie auch begierig, auf eure Weise geliebt zu werden. Ihr werdet staunen, das zu wissen, wenn ihr sie wirklich liebt. Sie selbst kommen zu Mir und bitten: „Rette mich, Mutter!” Sie kommen zu Mir nur dafür, manchmal mit euch, damit Ich sie rette, und Ich verspreche, dass sie wiedergeboren werden. Aber da gibt es Rakshasas, Teufel.

Wie Ich euch zuvor erzählt habe, hat das Kali Yuga eine schöne Bühne errichtet und ein sehr wundervolles Drama soll gespielt werden, in dem Ravana Sita lieben muss, wie eine Mutter; Kansa muss zu den Füßen Radhas fallen. Vielleicht wisst ihr nicht, dass Krishna Kansa töten wollte. Zu der Zeit war er Sein Onkel. Also kam das Gefühl in Ihm auf – durch Seine Mutter –, dass er trotz all dem „mein Bruder“ ist. So fragte Er Radha und Radha tötete ihn – die Radha, die die ganze Welt liebte zu der Zeit. Sie ist die Verkörperung der Liebe und tötete Kansa, weil es sein musste.

Wenn ihr in die Hände Gottes spielt, und wenn Er dann jemanden töten will, dann muss es geschehen. Aber zu allererst müsst ihr völlig in den Händen Gottes sein. Es ist allein Seine Liebe, die den Körper tötet. Wenn dann die Lieder von Ihrer Stärke und Ihren Siegen gesungen werden – ihr habt es gesehen – wie dann all Meine Chakras zu arbeiten beginnen, wie sie vibrieren, da die Stärke dieser siegreichen Tage noch nachwirkt und durch euch weiterarbeiten wird. Aber was ist mit eurem inneren Instrument, das ein wenig langsam arbeitet? Die Zeit, wenn Liebe herrschen muss, das Satya Yuga, wenn es kommen soll, wird es Dank eurer Bemühung geschehen.

Vor Sahaja Yoga gab es keine Bemühungen – aber nun sind sie alle göttlich. Was immer ihr anfangt, was immer ihr im Sympathischen Nervensystem anregt, erhaltet ihr vom Parasympathischen Nervensystem – ihr tut gar nichts dazu. Aber ihr könnt für euch selbst beobachten, was anhaftet. Ihr seid auserwählt, denn wie sonst kann man erklären, dass ihr die Einzigen seid, die ihre Selbstverwirklichung erhalten haben, und so weit seid ihr vorangekommen.

Einige von euch haben sie erst vor ein paar Tagen erhalten und sind sehr weit gekommen. Warum? Ihr seid die Auserwählten und ihr müsst es auf euch nehmen, die Kanäle dieser göttlichen Liebe zu sein, dieser dynamischen Kraft, die das ganze Konzept des Hasses, nach dem all diese Nationen und all diese Unterschiede geschaffen wurden, zu transformieren, umzuwandeln. Manchmal lässt es einen fragen „wie, wie kann das sein?“ Aber nun sind die Tage von Gokul vorüber. Ich habe daran gedacht, an die Zeit, als Shri Krishna gewöhnlich Seine Flöte spielte und Er Sein Sahaja Yoga an den Gopis und Gopas (Kuhhirten) ausprobierte.

O ja, wir versuchten es immer und immer wieder in verschiedenen Leben, nichts arbeitete aus und nun wird ein Knistern entstehen, wie bei einem Funken, – die Kettenreaktion wird ausgelöst. Aber wir brauchen starke Maschinen, um das zu tragen, ansonsten wird die Sicherung kaputt. Nur die Stärke, die in euch ist, muss von eurer Aufmerksamkeit gespürt werden. Das ist das Einzige, das ihr tun müsst, eure Aufmerksamkeit zu spüren und alles aufzugeben, das falsch ist. Alle Unwahrheit – ihr seht sie in euch selbst und ihr werdet wissen, was falsch und unwahr ist und ihr lasst sie einfach fallen.

Nehmt nur die Wahrheit an und diese wird euch die Kraft geben, wirkliche Instrumente zu sein, um dieser Kanal, jene Stärke der Liebe zu sein. Es sollte nicht bedeuten, dass ihr egoistisch sein müsst – das könnt ihr nicht, selbst, wenn ihr es versucht. Ihr könnt niemanden verletzen, auch wenn ihr Schwierigkeiten bereiten wollt. So viele von euch haben das ausgedrückt: „Mataji, Du gibst es jedem Hinz und Kunz”. Ich kann es nicht jedem Hinz und Kunz geben – es muss ein Sucher sein, ein Mann oder eine Frau, die seit langem suchen, schon in ihren früheren Leben. Ihr sollt wissen, dass alles, was ihr bekommen habt, euer Recht ist und ihr es verdient habt. Also eine Person mag aussehen wie ein Hinz und Kunz, aber er ist es nicht. Er ist ein großer Heiliger.

Sie sind alle Heilige, die hier sitzen, es ist ein Zentrum und der Kern der Heiligkeit, wo das Göttliche unbehindert, vollkommen fließen kann. Das Einzige ist, lasst es aus euch herausfließen. Diese Kraft ist die Kraft Gottes und es liegt nicht in eurer Verantwortung, euch zu sorgen, ob sie Gutes oder Schlechtes tun wird. Auch wenn ihr denkt, es möge auch etwas „Schlechtes” geschehen, gemäß den Wissenschaften der Moral dieser Welt, schlussendlich wird es sich als gut herausstellen.

Warum musste dieser Jarasandha getötet werden? Warum musste dieser Kansa getötet werden? Warum musste Ravana getötet werden? Natürlich hilft Töten nicht sehr viel, das habe Ich bemerkt, denn alle, die getötet wurden, sind zurück in ihren Sätteln, aber ihr bekämpft immerhin nicht diese schrecklichen Leute, sondern euch selbst.

Ihr beobachtet euch selbst, wo steht ihr? Was tut ihr? Seid ihr beim Göttlichen oder dem Groben? Denkt darüber nach, jeden Moment, jeden Moment, in dem ihr in Meditation seid, denkt an die Dynamik dieses Augenblicks. Lasst die ganze Kraft, die euch jeden Moment ernährt, einfach in euch eindringen, in euer Inneres. Sie wird durch euer Sahasrara in euer Inneres, euer Wesen dringen und es völlig umkehren und das Innere in eine vollkommene Chaitanya Shakti umwandeln, eine vollkommene göttliche Kraft.

Gestattet Ihr einzudringen, lasst es zu, ohne Angst. Lasst Sie ein, jeden Augenblick, jeden Moment bleibt wach. Es ist eine sehr heikle Zeit, in der wir uns befinden, und Ich habe nur zwei Hände, das könnt ihr sehr deutlich erkennen. Und obwohl dieser Herr Soundso behauptet, Ich kann alles tun: Ich kann alles tun, aber nicht, euch etwas zu tun veranlassen. Euer Wille wird durchaus beachtet und respektiert. Um alles andere kann man sich kümmern, außer einem, nämlich euch zu einer perfekten Maschine zu machen, einem perfekten Kanal, einer perfekten Flöte für das Göttliche, die Melodie der Liebe zu spielen.

Es liegt an euch, alle sieben Löcher zu reinigen. Es liegt an euch, eure Hohlheit zu erhalten oder zu verbessern und vollkommen zu sein in euch selbst. Er versteht Seine Aufgabe, Er ist der Künstler. Aber ihr seid die Instrumente – und die harmonische Musik von so vielen Seelen kann die Ohren dieser bösen Menschen füllen und ihr Herz durchdringen, Liebe  einpflanzen und es mag sein, dass sie sich dann von ihren bösen Wegen abwenden und der Liebe zu Füßen fallen.

Krishna muss heute in euch geboren werden. Ein fünfjähriger Knabe ging, um Kaliya zu töten. Dieser Krishna muss in euch geboren werden – Er ging und saß auf dem Sahasrara der Kaliya und presste Seine Füße darauf und alle Leute verfolgten das Drama, wie Krishna auf dem Sahasrar der Kaliya tanzte. Krishna muss in euch geboren werden. Wenn ihr Krishna seid, werdet ihr Mich nicht sehen. Lass uns nun zu dem Zustand kommen, der jenseits von Worten ist, jenseits von Gedanken, in das Reich des gedankenfreien Bewusstseins, wo das Göttliche Seinen Segen ausgießt.

Diese Leute haben beschlossen, ein Puja zu haben und ihr wisst, was mit Mir geschieht, wenn ihr Mein Puja zelebriert. Nun, mit all diesen Problemen, denen wir uns später gegenübersehen werden, hätte Ich gerne, dass ihr alle aufmerksam seid im Puja und vollen Nutzen daraus zieht. Mit diesem Puja empfangt ihr zuerst den Schutz der Mutter und Meine Chakras geben besondere Kräfte der Liebe, wenn sie sich zu bewegen beginnen, und segnen all eure Chakras und füllen sie vollkommen auf. Also hätte Ich gerne, dass ihr alle das tut, obwohl nur zwei Leute kommen, um das zu tun. Alle von euch sollten fühlen, dass ihr es tut – und so könnt ihr es wie eine Einheit wahrnehmen und der Segen wird automatisch von Mir zu euch fließen.