Letter to Sahaja Yogis, Parklands, Ice House Wood, Oxted, Surrey (ANANT JEEVAN, ISSUE 4, Feb-April 1980)

Oxted (England)

Brief an Sahaja Yogis – Parklands, Ice house wood, Oxted, Surrey

(ANANT JEEVAN, Ausgabe 4, Feb-April 1980)

Oxted (England)

Brief an Sahaja Yogis

Meine lieben Sahaja Yogis,

Ich verließ euch mit schwerem Herzen und der stille Kummer in euren Gesichtern ließ Mich hilflos fühlen. Wie reich ihr in euren Gefühlen seid! Als ob das Meer der Liebe angestiegen war und jeder Wellenkamm in euren Herzen weinte. Ich konnte den Sturm Meiner Kundalini spüren. Wie könnten Worte das Leid ausdrücken, das Ich in Stille erlebt habe?

Die drei Monate vergingen so schnell. Die einzige Erinnerung an all die ereignisreichen Momente ist das tiefe Gefühl der Dankbarkeit für euch alle, die ihr so viel getan habt, um einen Platz für Sahaja Yoga zu erreichen. Wie sehr ihr Tag und Nacht gearbeitet habt und in so kurzer Zeit euer Ziel erreicht habt. Das ist das Wunder von Sahaja Yoga, das durch euch wirkt, meine wunderschönen, liebsten Kinder.

Ihr seid nicht wie andere Menschen, die vom Schlachtfeld von Kuruskshetra weggelaufen sind. Einige sind noch nicht einmal geboren, um die Last des zukünftigen Gebäudes von Sahaja Yoga zu tragen. Eure Aufgabe ist gewaltig und verdient großen Ruhm.

Möge Gott euch alle segnen.

All diese Abenteuer sind wie Sport (rflHr ?? unclear) zu behandeln. Eure Qualität wird beurteilt werden und eure Kraft der Liebe wird getestet werden. Verstrickt euch nicht in die Netze der Maya (Illusion), die euer Ich reduzieren. Bitte beruhigt euch und seid demütig gegen Gott. Schärfe in der Sprache ziemt sich nicht für einen Sahaja Yogi. Entwickelt zuerst eine sanfte Zunge und versucht dann, euer Herz zu reinigen. Manche Menschen haben ein sehr reines Herz, aber eine reizbare Natur. Versucht mit Sahaja Yoga, eure Reizbarkeit zu beruhigen. Bhajan-Singen wird euch dabei sehr helfen. Bhakti (Hingabe) wird eure Herzen beruhigen. Nach der Selbst-Verwirklichung habt ihr alle viel Wissen über die Kundalini und Sahaja Yoga, aber ohne Bhakti könnt ihr das Gleichgewicht nicht erreichen. Ihr müsst euch in Bhakti verlieren. Bhakti bereichert eure Gefühle. Versucht, die anderen Sahaja Yogis zu spüren, ohne sie zu kritisieren. Ich genieße euer strahlendes und glorreiches Wesen, das ihr habt. Ich wünschte, ihr alle könntet das tun und euch wie ein Tropfen im Ozean der Liebe fühlen – und so selbst zum Ozean werden. Bhakti wird eure Barschheit und Schwierigkeiten im kollektiven Einssein auflösen. Ich weiß gar nicht, wie Ich euch individuell danken soll.

Ich werde euch später schreiben. Mit all Meinen Segnungen für euch.

Eure Mutter Nirmala.