Interview feature, Evening News (THE LIFE ETERNAL, 1979 ISSUE)

New Delhi (Indien)

19770223  INTERVIEW  mit  MATAJI NIRMALA DEVI für die Abendnachrichten in Indien               von VIDYUT MANEKLAL Evening News, New Delhi, Feb. 23, 1977

“Was ist der Sinn des Lebens?“ wurde Shri Mataji Nirmala Devi von einem Journalisten gefragt.

„Das Göttliche zu erkennen und dessen Instrument zu sein“ war die prompte Antwort.

In einer Welt voller Unruhen scheint diese Frage nur natürlich zu sein. Das Leben der meisten Menschen ist durch Unzufriedenheit, Frustration und Verbitterung gekennzeichnet, was bei manchen zu gewalttätigen Aktionen führt, andere aber akzeptieren die Situation und arrangieren sich bis zur Gleichgültigkeit und Resignation damit.

Wir fragen Shri Mataji, warum das so ist.

 

„Die Menschen sind voller Verlangen, sie wollen Liebe, Reichtum, Macht. Haben sie dann die vergänglichen Freuden genossen, die aus der materiellen Seite des Lebens kommen, werden sie rastlos und gelangweilt, weil ihre Existenz auf die körperlichen, mentalen und emotionalen Bereiche beschränkt ist. Sie suchen nach einer Medizin gegen die Langeweile. Sie wenden sich „Gurus“ zu, in der Hoffnung, Trost zu finden. Wenn der Guru tatsächlich erleuchtet ist, zeigt er vielleicht einen richtigen Weg auf, aber wenn nicht, dann werden sie Opfer eines Gurus, dessen Mythen sie in die Irre und tiefe Dunkelheit führen können.“

Frage: Welche Medizin gibt es dagegen?

„Die Medizin ist in eurem Innere und das Göttliche hat ein Instrument zur Verfügung gestellt in Form der Kundalini, die wie eine keimende Kraft ist, die eure Entfaltung ermöglicht. Sahaja Yoga bedeutet das Erwachen der Kundalini. Man kann deren Pulsieren am Beginn der Wirbelsäule sehen, wo sie schlafend im Kreuzbein ruht, eingerollt in dreieinhalb Windungen. Wenn sie durch eine realisierte Person erweckt wird, steigt sie auf und in einem normalen Menschen geht sie durch die Chakras und bricht durch den Scheitelpunkt, ohne die geringsten Probleme zu verursachen.

Ist die Kundalini erweckt, tritt die Person in die vierte Dimension ein, die spirituelle Dimension. Hier wird er sich seiner selbst bewusst und erhält inneren Trost.

Vor der Realisation ist ein Mensch wie ein Computer, der nicht angeschlossen ist, nach der Realisation wird er ans Netz angeschlossen, wo er die alles durchdringende Freude Gottes erfahren kann. Man erhält das kollektive Bewusstsein und kann die Kundalini anderer Menschen fühlen.

Leidet der Mensch an irgendetwas, heilt die Kundalini die Beschwerden. Heilungen sind deshalb ein wertvoller Nebeneffekt dieses Kundalini Yogas.“

Frage: Haben schon viele Selbstrealisation erhalten und praktizieren Sahaja Yoga?

„Mehrere Tausend Sahaja Yogis praktizieren Sahaja Yoga oder Kundalini Yoga und einige davon praktizieren Heilungen. Gefürchtete Krankheiten wie Krebs, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz wurden geheilt. Sahaja Yoga ist nicht auf Indien beschränkt, sondern ist auch schon in England, USA, Europa, Nepal und Malaysia verbreitet.“

Frage: Wer kann Sahaja Yoga oder Kundalini Yoga praktizieren?

„Normale Leute, die ein normales Leben führen, Alter und Geschlecht spielen keine Rolle. Reinheit im Sein und Treue in der Ehe sind essentiell. Rauchen und Drogen sind verboten, weil sie sich gegen das Göttliche richten.“