Seminar Day 1 (Auszüge)

London (England)

Feedback
Share

Dollis Hill Seminar Day 1. London (UK) 27 May 1979.

Ein Sahaja Yogi fragt etwas. (Es geht um einen Guru, vermutlich um Lahiri Baba und Yogananda).

Shri Mataji: Gut, Ich werde darüber sprechen.

Der Sahaja Yogi sagt etwas.

Shri Mataji: Nein, weder er noch sein Guru, noch dessen Guru (gemeint ist vermutlich, dass diese nicht selbstverwirklicht waren). Der Sahaja Yogi sagt wieder etwas.

Shri Mataji: Dieser Babaji war schrecklich.

Der Sahaja Yogi sagt wieder etwas.

Shri Mataji: [unklar] einer dieser Rakshasas. [unklar] Ich weiß nicht. [unklar] Er war der Oberteufel. Babaji. Sie und dieser Yogananda, dessen Guru Lahiri war. Und Lahiris Guru war dieser schreckliche Kerl Babaji. Lahiris Enkel ist in Bombay und hat Mich aufgesucht.

Er erzählte Mir: „Ich bin doch sein Enkel, Mutter. Darum wurde ich auch ein Kriya Yogi und habe all diesen Unsinn gemacht, wie z.B. die Zunge herauszustrecken und all das. Ich habe das alles getan. Dann habe ich diesen Krishnamurti getroffen. Ich war von seiner Persönlichkeit sehr beeindruckt und von der Art wie er Vorträge hielt und all dem. Er spielte diese Tricks und er sagte beispielsweise: ‚Dieser Mann ist sehr gut.“ Dann ging er zu diesem Krishnamurti und wurde ein Fan von ihm. Danach kam er dann zu Mir und sagte: „Mutter, Du kannst mich nicht heilen.“

Ich sagte: „Warum?“ Er antwortete: „Auf der einen Seite bin ich ein Kriya Yogi. Das war ich immer. Und dann bin ich zum nächsten dieser schrecklichen Typen gekommen. Das war Krishnamurti. Mittlerweile kann ich über diese Themen bessere Reden halten, als Krishnamurti.“

Und dann erzählte er Mir von seinem Großvater Lahiri Baba. Er sagte: „Was mich bestürzt ist, was für ein Mann er war. Er war eine sehr materialistische Person, sehr hart und extrem grausam. Er hatte weder für seine Kinder noch für seine Enkel Liebe übrig und er war eine sehr komische Person. Dann begann ich nachzudenken. Ich dachte mir, warum ist dieser Kerl so ein großer Yogi, wenn er überhaupt keine Liebe für andere Menschen aufbringen kann, wenn er niemanden etwas Gutes getan hat? Warum ist er so? Dann bin ich zu Krishnamurti gegangen und wurde ein sehr guter Redner. Ich kann sehr gute Vorträge und lange Vorlesungen über ihn halten. Ich redete, redete, redete und redete und nichts passierte mit mir. Kannst Du mich noch retten, Mutter?“

So kam er zu Mir. Ihr werdet überrascht sein, aber es ist uns bis heute nicht gelungen, seine Kundalinierweckung aufrechtzuerhalten. Sie steigt auf und fällt immer wieder zurück, weil ein so starker Sog in ihm ist. Er ist ein armer Kerl. Jedes Mal wenn Ich in Indien bin, kommt er und sitzt still da. Es ist uns nicht gelungen, seine Kundalini (oben) zu fixieren. Bodi, einer Meiner Schüler, war schon sauer und sagte: “Ich werde ihm einen Nagel in seinen Kopf schlagen, damit ich seine Kundalini fixieren kann.”

Dieser arme Kerl ist jetzt so unglücklich. Aber was sollen wir machen? Er sagte, dass er bessere Reden halten kann, als all diese Leute zusammen. Aber was sollen wir tun? Er sagte: „Ich habe vorgegeben, dass ich sehr subtil und feinfühlig bin und dass ich das alles verstehe. Das habe ich alles gemacht. Aber jetzt erkenne ich, dass das alles nur überheblich war. [unklar]

Der Sahaja Yogi sagt etwas. Sind das wirklich Manifestationen von…?

Shri Mataji: Nirvikalpa. Sahaja Yogi: Ja.

Shri Mataji: Nein, überhaupt nicht. Der Sahaja Yogi sagt etwas.

Shri Mataji: Sie sagen, dass sie Nirvikalpa sind. Auf gewisse Weise stimmt das sogar, weil Vikalpa bedeutet ‚Zweifel’. Sie haben an sich selbst keinerlei Zweifel obwohl sie die größten Betrüger sind. Daher sind sie Nirvikalpa (Shri Mataji lacht). Wenn man es so sieht, kann man sagen, dass sie Nirvikalpa sind.

Wir hatten in unserem Land die größten Heiligen, daran besteht kein Zweifel. Sogar eine Person wie Wiki. Welch großen Heiligen wir da hatten! Er entstammt der Linie von Machhindernath, Gorakhnath, und Gyaninath, und dann war da noch sein Vater [unklar]. Er initiierte ihn und wir hatten einen großen Guru Parampa [unklar], die Guru Tradition in diesem Nathpanthi. Sogar Gyaneshwara, der eine realisierte Seele war, und sein Bruder waren wirklich ganz große Heilige. Aber auch er, als er über die Erweckung der Kundalini geschrieben hat, hat er das nicht auf eine Weise gemacht, wie es Sahaja Yogis machen. Ich wünschte, ihr könntet Marathi lesen. Ich könnte es euch erklären. Und wie er die Kundalini gehoben hat, was geschehen ist. Er hat in seinem Leben zwei Menschen die Selbstverwirklichung gegeben.