Kundalini und Kalki 1979

Mumbai (Indien)

1979-09-28 Kundalini And Kalki Shakti, Mumbai, India, 45' Download subtitles: EN,FI,HU,PL,RU,TR,ZH-HANS,ZH-HANTView subtitles:
Download video (standard quality): Transcribe/Translate oTranscribe

Feedback
Share

Navaratri Celebrations: „Kundalini and Kalki Shakti“. Mumbai, Maharashtra, India. 28 September 1979.

Das heutige Thema erläutert die Beziehung zwischen der Kundalini und Shri Kalki. Das Wort „Kalki“ ist eigentlich eine Abkürzung des Wortes „Nishkalank“ und bedeutet dasselbe wie mein Name, nämlich „fehlerlos“, „rein“, „makellos“.

Diese Inkarnation wurde in vielen Puranas beschrieben. Sie wird auf einem weißen Pferd auf diese Erde kommen in ein Dorf namens Sambhalpur. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie die Menschen alles wörtlich nehmen. Z. B. bedeutet das Wort „Bhal“ die Stirn. Das heißt wiederum, dass Shri Kalkis Platz die Stirn ist, wo Er auch geboren werden wird. Das ist die wahre Bedeutung des Wortes. In der Zeitspanne zwischen Christus und dieser zerstörerischen Inkarnation von Mahavishnu mit Namen Kalki wurde den Menschen die Möglichkeit gegeben, sich zu korrigieren, um ins Königreich Gottes eintreten zu können. Diese Zeit wird in der Bibel „das jüngste Gericht“ genannt. Ihr werdet gerichtet und das jüngste Gericht findet hier auf Erden statt. Die Welteinwohnerzahl hat ihre Spitze erreicht, weil praktisch alle, die das Bestreben haben, in das Königreich Gottes einzutreten, in dieser modernen Zeit geboren wurden oder werden.

Es ist die allerwichtigste Zeit überhaupt, weil Sahaja Yoga das jüngste Gericht darstellt. Es hört sich zwar phantastisch an, aber es ist die Wahrheit.

Ihr werdet verstehen, dass euch durch die Liebe der Mutter die Selbstverwirklichung leicht gemacht wurde und dass die gesamte Geschichte des jüngsten Gerichts ihren Schrecken verloren hat und in ein schönes, zärtliches Erlebnis umgewandelt wurde, das euch nicht beunruhigt. Aber Ich sage euch, dass es sich um das Jüngste Gericht handelt, und dass ihr alle durch Sahaja Yoga gerichtet werdet und sich so entscheidet, ob ihr in das Königreich Gottes eintreten könnt oder auch nicht.

Zu Sahaja Yoga stoßen die Menschen mit unterschiedlichen Formen von Aufmerksamkeit oder Chitta. Es gibt Leute, die zuviel Tamsivrati haben. Es sind träge, faule und langsame Typen. In extremen Fällen greifen sie zu Drogen oder verfallen dem Alkohol oder anderen Dingen, die sie abstumpfen lassen und von der Realität entfernen.

Auf der anderen Seite stehen, wie ihr wisst, die Ehrgeizigen, die Rechtsseitigen. Diese extrem ambitionierten Menschen haben es sich zum Ziel gesetzt, die ganze Welt für sich zu gewinnen, sie wollen von allem unabhängig sein, alles selbst machen und sind bösartig wie eine krebsartige Geschwulst. Ihre Verbindung zu Gott wollen sie nicht aufrechterhalten. Im Kali Yuga kann man sehen, wie extrem die Menschen geworden sind. Die einen trinken zuviel Alkohol oder wir können auch sagen, sie laufen vor ihrem Bewusstsein, ihrem Selbst, vor Wahrheit und Schönheit davon. Andere wiederum lehnen alles ab, was schön ist, und sind ego-orientiert. Das heißt, wir haben Menschen, die dem Superego zusprechen und auf Grund dessen lethargisch, sehr konditioniert, faul und abstoßend sind, und auf der anderen Seite haben wir die ambitionierten, egoistischen und dominanten Menschen, welche sich auf Grund ihrer Ambitionen und ihres Konkurrenzdenkens gegenseitig zerstören. Für beide Extremtypen ist es sehr schwer, in Sahaja Yoga Fuß zu fassen.

Dagegen haben es balancierte Leute leicht, von Sahaja Yoga aufgenommen zu werden. Besonders weniger komplizierte und einfache Menschen, wie man sie auf Dörfern findet, können sehr leicht und ohne Probleme zu Sahaja Yoga kommen. In der Stadt seht ihr ja das Ergebnis meiner harten Arbeit: Heute sind kaum zwei- oder dreihundert Leute hier. Geht man hingegen aufs Dorf, kommen alle fünf- oder sechstausend Einwohner und bekommen ganz problemlos ihre Selbstverwirklichung. In der Stadt wird von den Menschen erwartet, dass sie sehr beschäftigt sind. Sie haben so viel anderes zu tun und diese Dinge sind wichtiger für sie, als ihre Zeit damit zu verschwenden, nach Gott zu suchen.

Und unter diesen Bedingungen schlägt Sahaja Yoga ganz sanft seine Wurzeln in den Herzen aller Sucher. Es funktioniert sehr spontan, ihr bekommt problemlos und ohne Anstrengung eure Selbstverwirklichung, müsst nichts dafür bezahlen und müsst dafür keine anstrengenden Übungen machen.

Wenn wir von Kalki sprechen, dürfen wir nicht vergessen, dass wir vom Zeitpunkt unserer Selbstverwirklichung an bis zu unserem Eintritt ins Königreich Gottes sehr ins Wanken geraten können. Wir nennen dies Yoga Bhrasta Sthiti. Die Menschen fangen an Yoga zu machen und sind doch noch ihren Pravaruttis erlegen. Ein egoorientierter Mensch beispielsweise, oder jemand, der auf Geld aus ist und andere dominieren will, kann bewirken, dass sich eine Gruppe bildet, die er mit seinen Vorstellungen dominiert. Es macht ihm nichts aus, wenn er fällt und der Rest der Gruppe fällt mit ihm – und das alles auch in Sahaja Yoga. In Bombay ist dies sehr oft passiert. Es ist etwas ganz Alltägliches und es wird Yoga Bhrasta genannt. Gemeint ist, dass jemand in seinem Yoga scheitert, denn Sahaja Yoga gibt euch alle Freiheit, entweder zu fallen oder spirituell aufzusteigen.

Bei anderen Gurus oder anderen Yogaarten hingegen, bei denen man sich reinigt und bei dem die Menschen von Kindheit an streng gedrillt und diszipliniert werden, ist es so, dass der Guru sieht, wenn jemand auf irgendeine Weise so sehr verletzt ist, dass er seine Verbindung zu anderen verloren hat. Diese Person „operativ“ aus der Gruppe entfernt und hinausgeworfen.

In Sahaja Yoga bleibt es euch selbst überlassen zu verstehen, dass ihr den Anschluss an die Hauptquelle nicht verlieren dürft, dass ihr wachsen müsst, dass ihr euch am Ganzen festhalten müsst und nicht an einzelnen Personen hier und da, die versuchen, den Rest unterzubuttern. Wer in Sahaja Yoga zu sehr versucht, sich nach oben zu arbeiten, wird wieder nach unten befördert, genau wie in der Natur. Ihr habt sicherlich schon festgestellt, dass nichts ins Unermessliche wächst. Menschen erreichen eine bestimmte Größe, Bäume haben eine bestimmte Höhe. Alles unterliegt einer Kontrolle. Ihr könnt euch in Sahaja Yoga nicht hervortun oder besondere Gruppen bilden. Besonders ist mir aufgefallen, dass es in Sahaja Yoga Leute gibt, die eine bestimmte Position einnehmen und andere bitten, ihre Füße zu berühren. Das Verhalten solcher Menschen wird in null Komma nichts bloßgestellt und man weiß, dass sie aus Sahaja Yoga raus sind. Der Grund ist, dass ihre Charkas sehr stark blockiert sind. Sie spüren es vielleicht zuerst nicht und haben Vibrationen, aber dann fallen und fallen sie so lange, bis sie völlig am Ende sind.

Dieses Yoga Bhrasta Sthiti ist das Schlimmste, was einem Sahaja Yogi passieren kann. Zuerst bekommt ihr euer Yoga nicht, und wenn ihr es bekommt, verfallt ihr in den Zustand, den Shri Krishna als Rakshasa Yoni beschrieben hat.

Wer zu Sahaja Yoga kommt, muss wissen, dass er richtig bei einer Sache bleiben muss. Was habt ihr anders davon? Was habt ihr, wenn ihr sterbt, ohne euer Yoga erlangt zu haben? Vielleicht werdet ihr als Mensch wiedergeboren – vielleicht -, aber dieses Leben habt ihr verschwendet. Wer solche Tricks versucht, nachdem er zu Sahaja Yoga gekommen ist, und anderen um Eindruck zu schinden vorgaukelt, eine große realisierte Seele zu sein und dieses und jenes erreicht zu haben, wenn ihr all den Unsinn, den ihr vor eurer Selbstverwirklichung gemacht habt, einfach fortsetzt, so ist das ein großes Vergehen und ihr werdet bestraft dafür. Das ist die Kraft von Kalki, die im Verborgenen hinter Sahaja Yoga aktiv ist.

Kalki bedeutet, es gibt elf Kräfte, die die Schönheit von Sahaja Yoga beschützen. Jeder, der versucht mit Sahaja Yoga herumzuspielen, wird schweren Schaden erleiden. Heute ist der Tag, an dem Ich euch darüber informieren möchte, was für Gefahren auf euch warten, wenn mit dem Göttlichen euer Spiel treibt. Bisher war es für die Menschen selbstverständlich, dass die großen Heiligen gepeinigt wurden. Immer wurden Menschen gepeinigt. Ich warne euch in fast allen meinen Reden, dass ihr dieses Spielchen nun unterlassen sollt, denn Kalki ist bereits da. Versucht nicht, frommen und guten Menschen Schwierigkeiten zu bereiten. Seid vorsichtig, denn Kalki ist da, und wenn euch diese Kraft einmal aufs Korn genommen hat, gibt es kein Entrinnen mehr.

Ich warne heute nicht nur die Sahaja Yogis, sondern die ganze Menschheit: „Seid vorsichtig, verletzt und benützt andere nicht und versucht nicht, mit euren eigenen Kräften zu prahlen. Denn hat dieser zerstörerische Prozess in eurem Leben erst einmal begonnen, wisst ihr nicht, wie ihr ihn wieder stoppen könnt.“

Als Ich einmal in Andhra Pradesh war, sagte Ich zu den Menschen dort, sie sollten keinen Tabak mehr anpflanzen. Sie waren sehr zornig auf mich und warfen mir vor, Ich würde mich in ihr Leben einmischen. Sie hörten nicht auf mich. Ich hatte sie auch gewarnt, vorsichtig zu sein: „Der Kalki des Meeres wird euch seinen Groll spüren lassen.“ Und ihr wisst bereits, was dort geschehen ist. Das Gleiche passierte in Morvi. Im letzten Jahr kamen einige wichtige Leute aus Movi zu mir. Sie glaubten an einen ganz furchtbaren so genannten Heiligen, der eine Familie nach der anderen zerstörte. Ich fragte sie: „Warum glaubt ihr an diesen Mann? Er lenkt eure Aufmerksamkeit auf materielle Dinge. Warum glaubt ihr ihm?“ In jedem Haus in Morvi hängt ein Bild dieses furchtbaren Kerls. Aber sie wollten nicht auf mich hören. Sie dachten, Ich sei eifersüchtig auf ihn. Und ihr wisst, was in Morvi passierte. Es ist eine Tatsache. Und genau so war es mit den Pandas von Mathura. Ich hatte sie gewarnt, dass ihre berüchtigten Aktionen am Ganges sie eines Tages total ruinieren würden. Als das Hochwasser am Jamuna und am Ganges alles überschwemmte, sah Ich in London im Fernsehen, wie die Pandas mit ihrem Hab und Gut flüchteten.

Wenn ihr euch mit diesen schrecklichen Menschen zusammentut oder mit ihnen zusammen lebt, werdet auch ihr leiden. Die Unschuldigen leiden. Warum solltet ihr euch von solchen Leuten beeindrucken lassen? Hinterher müsst ihr dafür bezahlen. Wenn ihr euch beeindrucken lasst, geht ihr falsche Kompromisse ein. „Es macht ja nichts, wenn wir hingehen. Er ist ein Panda unserer Vorfahren, also müssen wir ihm was geben.“ Stellt euch das einmal vor: Da fließt der Fluss der Liebe und der Fluss der Freude und diese Leute sitzen mit dem Rücken zum Fluss und betteln euch um Geld an. Es sind dumme, nutzlose Leute und ihr gebt ihnen Geld und glaubt, dafür auch noch viele Punyas zu bekommen.

Unser Leben ist voller Kompromisse. Wir verstehen nicht, was die Wahrheit ist und was nicht. Ein Aspekt ist der absolut blinde Glauben an all diese Dinge, und zwar nicht nur in Indien sondern auf der ganzen Welt. Wir sind einfache, unschuldige Menschen mit viel Havikta. Aber das bedeutet doch nicht, dass wir uns zum Narren machen lassen sollen! Vor kurzem sagte Ich in Avadgaon bei Rahuri, dass diese Leute im Vithal Mandir in Pandhapur, sie werden Badwas genannt, bestraft werden sollten dafür, dass sie die Pilger so misshandeln. Ich sagte, man müsse etwas gegen sie unternehmen. Alle waren etwas verärgert, als Ich das sagte, weil diese Badwas, leibhaftige Rakshasas, für die Pilger etwas Besonderes sind.
Sie brechen diesen Pilgern, die Tausende von Meilen dorthin gewandert sind, einfach die Schädel wie einer Kokosnuss, wenn sie sich niederknien, um sich zur Erde zu verneigen. Solche Grausamkeiten begehen sie gegenüber diesen unschuldigen, einfachen Menschen. Soll Ich das etwa unterstützen, wo Ich für Wahrheit, Religion und Mitgefühl stehe? Gott sei Dank hat sich drei Monate später die Regierung der Sache angenommen!

Es ist ganz normal, dass wir mit offenen Augen sehen, was passiert, und trotzdem machen wir dieselben Fehler immer wieder. Sogar im Namen Gottes häufen wir eine Sünde auf die andere, anstatt uns davon zu befreien. Anstatt dies mit unseren entwickelten Gehirnen zu verstehen, vergrößern wir unsere Sünden. Solche Leute, die ihren Verstand nicht benützen, nenne Ich Tamasi. Sie sind Moodh Buddhis. Sie gehen anderen auf Grund von einer charismatischen oder hypnotischen Ausstrahlung sehr leicht auf den Leim. Man kann vor allem im Westen beobachten, wie diese charismatischen Leute vorgehen. Sie knöpfen ihren Anhängern Tausende von Rupien ab und geben ihnen dafür Epilepsie oder treiben sie in den Wahnsinn. Dabei laufen ihnen die Leute scharenweise zu und zerstören sich immer mehr, indem sie Sünden über Sünden in sich anhäufen, anstatt sich zu reinigen.

In dieser wertvollen Zeit, die nun angebrochen ist, müssen wir sehr vorsichtig und wachsam mit uns selbst umgehen. Man sollte sich nicht auf die Hilfe irgendeiner anderen Person verlassen, sondern voll und ganz sein eigenes Wesen im Königreich Gottes festigen, um den höchsten Platz im Herzen des Allmächtigen Gottes einnehmen zu können. Wenn nämlich Kalki kommt, wird Er all diese Leute mitleidslos schlachten. Er besitzt keinerlei Mitleid und Barmherzigkeit. Er hat elf Rudras, das heißt, elf zerstörerische Kräfte sind absolut machtvoll in Ihm angelegt.

Wenn Ich all das sehe – denn Ich kann es sehen – und Ich merke, wie die Situation immer kritischer wird, kann Ich euch nur warnen: Nehmt euch vor ihm in Acht und spielt nicht herum. Nehmt es nicht auf die leichte Schulter und geht keine falschen Kompromisse mit diesen unnützen Leuten ein. Haltet euch auf dem rechten Weg. Denn sonst rückt der Tag, an dem Kalki kommen wird, immer näher.

Ein anderer Typus sind die intelligenten Denker. Sie leugnen die Existenz Gottes ab. Sie fragen: „Wo ist dieser Gott? Es gibt keinen Gott, das ist alles Unsinn. Es gibt nur die Wissenschaft.“ Was hat uns die Wissenschaft denn bisher gebracht? Lasst uns das einmal anschauen. Bis jetzt hat die Wissenschaft überhaupt nichts getan. Nur tote Arbeit. Sie hat euch zu Egoisten gemacht. Der ganze Westen ist egoorientiert. Sie denken sich alles aus, was sündig ist. Wie begeht man die schlimmsten Sünden? Es gibt einige Gurus in Indien, die ihnen beibringen, wie man die allerschlimmsten Sünden begeht, die einen auf direktem Weg in die Hölle befördern. Was falsch ist, ist falsch. Das ist heute so, und es war auch gestern und vor Tausenden von Jahren so. Alles, was gegen euer Dharma, eure Rechtschaffenheit und euren Selbsterhalt gerichtet ist, ist falsch. Aber neuerdings heißt es immer nur: „Was ist denn daran falsch?“ Diese Frage wird von Kalki beantwortet werden. Ich kann euch nur sagen, dass es falsch ist. Es ist sehr falsch. Es geht gegen euren spirituellen Aufstieg und gegen euer Wesen. Und ihr werdet keine Zeit zur Reue haben, ihr werdet keine Zeit mehr haben zu fragen, was denn daran falsch ist. Ihr werdet einfach nur zerstört. Denn das ist die Inkarnation von Kalki. Es heißt, Er wird auf einem weißen Pferd kommen, und große Dinge werden geschehen.

Jeder Mensch wird gerichtet werden, und niemand wird sich rechtfertigen können, denn alles wurde vorher offen angekündigt. Selbst dieses Mikrofon, das ein Produkt der Wissenschaft ist, kann für die Verbreitung von Sahaja Yoga verwendet werden. Ihr wisst sehr genau, dass sich meine Vibrationen über das Mikrofon auf euch übertragen und ihr eure Selbstverwirklichung bekommt. Die ganze Wissenschaft steht im Dienste von Sahaja Yoga. Vor kurzem kamen zum Beispiel einige Fernsehleute zu Mir, weil sie eine Sendung über Mich machen wollten. Ich sagte: „Seid vorsichtig, wenn ihr es tut, Ich möchte kein Aufsehen erregen. Macht eure Arbeit richtig.“ Über das Fernsehen können wir Sahaja Yoga weitergeben. Wenn Ich auf dem Bildschirm bin, kann ich die Leute bitten, ihre Hände zu Mir zu halten und sie können zu Tausenden ihre Selbstverwirklichung bekommen.

Es ist eine Tatsache, dass Ich diese Vibrationen aussende. Das ist doch kein Grund, zornig auf Mich zu sein! Warum ist euer Ego verletzt, wenn Ich so bin wie Ich bin? Warum fühlt ihr euch schlecht, wenn eine göttliche Inkarnation vor euch steht? Warum hat es euch nicht gefallen, dass Christus ein göttliches Wesen war? Warum habt ihr Ihn ermordet? Warum habt ihr Ihn umgebracht? Warum habt ihr all die Heiligen gequält? Aber ihr wart ja sehr weise und nett, nicht wahr? Ihr wart immer gute, nette Menschen, die allen möglichen falschen und nutzlosen Typen hinterhergelaufen sind, die euch in die Irre leiteten.

Es gibt jetzt so viele, die gekommen sind, euch vom Weg abzubringen. Sie nehmen Geld von euch und führen euch in die Irre. Sie nehmen Geld von euch, um euch in die Sünde zu führen. Wenn ich über sie spreche, sind die Leute verletzt und fragen sich, warum Ich so über die Gurus spreche. Es sind keine Gurus. Es sind Rakshasas! Jesus hat einmal gesagt, dass diese Teufel und ihre Kinder zur Hölle fahren werden. Da fielen sie über Ihn her und fragten, warum Er solche Dinge über sie sage. Diese Leute reden nicht schlecht übereinander! Jesus sagte: „Der Satan wird nichts gegen sein eigenes Haus sagen.“ Sie gehen freundlich miteinander um und sind gut organisiert.

Ein anderer Aspekt dieses Ehrgeizes und dieses Egoismus ist die Geldsucht. Wir sind immerzu mit Geld verdienen beschäftigt. Ich nenne das Bhrama, eine Halluzination. Es ist eine große Halluzination, dem Geld nachzurennen, genauso wie es eine Halluzination ist, Pretatmas, toten Seelen, hinterherzulaufen. Es sind diese beiden Illusionen, denen ihr hinterherlauft. Was kann Geld euch geben? Seht sie euch an, diese reichen Leute, sind sie glücklich? Seht euch diese so genannten erfolgreichen Leute an. Wie sieht ihr Leben im Endeffekt aus? Worin besteht der Erfolg, den sie haben? Werden sie geachtet? Sobald sie jemandem den Rücken zukehren, heißt es: „Oh Gott, ich muss mir die Hände waschen gehen.“

Lebt ihr ein gottgefälliges Leben? Bekommen die Leute eure Güte zu spüren, wenn sie euch begegnen? Seid ihr Kalyanmaya? Seid ihr Mangalamaya? Was für ein Mensch seid ihr? Beurteilt euch einfach selbst, und diese Beurteilung findet hier in Sahaja Yoga statt.

Einmal kam ein kranker Jugendlicher zu Sahaja Yoga und sagte zu Mir: „Mutter, ich bin noch so jung und ich weiß nicht, was mit mir los ist. Ich bringe den Menschen Unglück.“ Ich fragte: „Woher willst du das wissen?“, und er antwortete: „Immer, wenn ich irgendwo hinkomme, fangen entweder der Mann und die Frau an miteinander zu streiten oder mit den Kindern läuft etwas schief und sie fangen an zu schreien und zu weinen. Jetzt mag mich keiner mehr und alle sagen, dass etwas nicht stimmt mit mir.“ Ich fand heraus, woran es lag, und er wurde geheilt. Jetzt hat er sehr gute Vibrationen.

Es kann sein, dass ihr sehr negative Vibrationen aussendet. Vielleicht begeht ihr Sünden, ohne es zu wissen und sagt dabei: „Mutter, ich spüre alle Vibrationen, ich bin ein guter Mensch.“ Solche Menschen wissen immer selbst am besten, wie sie und andere sind. Aber wer wird euch richten? Ihr werdet nach euren Taten beurteilt. Was habt ihr für andere Gutes getan?

Kürzlich ist ein Unglück passiert und Ich fand heraus, dass alle, die von einem bestimmten Mann berührt wurden, sich eine Blockade auf dem linken Swadishthan einfingen. Als Ich ihnen sagte, dass es falsch ist, diesen Mann so wichtig zu nehmen, fielen alle über Mich her. Ein Sahaja Yogi, der Arzt ist, kam zu mir und brachte seinen achtjährigen Sohn mit. Ein guter Junge, realisiert, aber mit sehr schlechtem Swadishthan. Ich fragte den Arzt: „Ist dieser Mann manchmal bei dir zu Besuch?“ „Ja“, antwortete er, „sehr oft.“ Trotz meiner Warnungen traf er sich weiter mit ihm und unterhielt ihn, obwohl ich ihm gesagt hatte, er solle besser zu Mir kommen und sich reinigen. Sie lassen sich von solchen Menschen vereinnahmen und hypnotisieren. Dann riet Ich ihm, diesen Mann zu shoebeaten, so wie wir es in Sahaja Yoga machen. Der Junge wurde daraufhin geheilt.

Wollt ihr eure Familie, eure Kinder und alle anderen etwa zu Grunde richten, wenn ihr euch auf solche hypnotischen Menschen einlasst? Nehmt wenigstens Rücksicht auf die anderen! Es gibt viele solche Leute, aber in Sahaja Yoga kann es sehr schnell passieren, dass man auf Abwege gerät. Auch in London weiß ich ganz genau, welche Personen wohin gehen und was sie dort tun. Ich schreibe ihnen und sage ihnen, sie sollen das sein lassen. Ihr müsst sofort verstehen, dass eure Mutter all diese Dinge weiß! Sie weiß es, und wenn Sie euch etwas sagt, dann müsst ihr das auch tun. Darüber gibt es nichts zu diskutieren. Habt ihr etwa durch Diskussionen Vibrationen bekommen? Aber in Sahaja Yoga könnt ihr ins Wanken kommen, und das ist das Schlimmste, was passieren kann. Denn Yoga Brashtas wird die härteste Strafe treffen.

Ich muss alle Sahaja Yogis, die hier sind, warnen, denn Sahaja Yoga ist das Jüngste Gericht. Ihr werdet nicht nur danach gerichtet, ob ihr ins Königreich Gottes eintretet. Wenn ihr da seid, werdet ihr zu Bürgern Gottes. Das ist völlig richtig. Aber darüber hinaus geht es auch darum, ob ihr dort in der Lage seid, euch Gott völlig hinzugeben und die göttliche Liebe zu verstehen. Denn auch wenn ihr beispielsweise ein Bürger Indiens seid und klaut und kriminell seid, werdet ihr dafür bestraft. Das heißt, auch als Bürger des Königreichs Gottes müsst ihr sehr vorsichtig sein.

Etwas anderes, worüber ich sprechen möchte, sind die zerstörerischen Kräfte von Kalki. Mein heutige Rede wird sehr hart und schonungslos für euch sein, denn so ist auch die Inkarnation, über die Ich sprechen soll. Er ist die unerbittlichste Gottheit. Nehmen wir zum Beispiel die Inkarnation von Krishna. Er hat die Hanan Shakti. Er tötete Kamsa und viele Rakshasas. Ihr wisst, dass Er als Kind auch Putana getötet hat. Aber zu Seinem Charakter gehörte auch Leela. Er war liebevoll und machte den Menschen Zugeständnisse. Er vergab.

Jesus ist die Verkörperung der Vergebung. Die Vergebung Christi ist nichts anderes als die nährende Kraft in Ihm. Wenn Er explodiert, wird sich die ganze Kraft der Vergebung als Katastrophe über uns ergießen, wenn wir nicht in der Lage sind, den Wert Seiner Vergebung zu verstehen. Er sagte ganz klar: „Alles, was ihr gegen mich tut, wird toleriert werden, aber nicht auch nur ein Wort gegen den Heiligen Geist wird zugelassen werden.“ Ihr müsst begreifen, dass der Heilige Geist die Adi Shakti ist.

Wir müssen verstehen, dass die Inkarnation von Shri Kalki vor der Tür steht, und dass Ihm von Krishnas Kräften nur die Hanana Shakti gegeben wurde. Von Brahmadevas Kräften hat Er nur die Hanana Shakti erhalten. Auch von Shiva hat er nur die Hanana Shakti erhalten, d.h. einen Teil des Tandav von Shiva. Er hat auch Bhairavas Khadaga bekommen, Shri Ganeshas Parshu, Shri Hanumanas Gada und alles zerstörerischen Siddhis. Buddhas Vergebung und Mahaviras Ahimsa werden sich umkehren. Alle diese elf Kräfte werden kommen. Das geschieht ganz am Ende, wenn wir mit Sahaja Yoga fertig sind, wenn wir absolut aussortiert sind. Dann wird das letzte Töten durch Ihn geschehen. Und ich wünschte, es wäre ein einfaches Töten. Aber es wird kein normales Hanana sein, so wie die Devi es getan hat. Die Devi hat vor tausenden von Jahren alle Rakshasas getötet, aber jetzt sind sie wieder an Ort und Stelle zurück.

hr müsst verstehen, dass sich das Problem heutzutage völlig anders darstellt. Shri Krishna sagte damals: „[Sanskrit]“. Dabei müsst ihr den letzten Vers verstehen. Er bedeutet, dass die grausamen Menschen oder die negativen Kräfte getötet werden, um die Heiligen zu retten. „Ich werde wieder und wieder kommen.“

Das Problem im Kali Yuga ist aber, dass die Menschen nicht einfach reine Sadhus oder reine Rakshasas sind. Sehr viele Rakshasas sind in eure Köpfe eingedrungen. Ihr ergreift Partei für so viele Leute, die Falsches tun, die im Namen der Religion, der Politik, des Fortschritts und der Erziehung usw. so vieles falsch machen. Sobald ihr für sie Partei ergriffen habt, sind sie in euren Köpfen und in euch. Und wie sollen sie zerstört werden, wenn sie in euch sind? Ihr seid vielleicht ein guter Mensch, aber ihr werdet zerstört, weil ihr diese Rakshasas in euren Köpfen habt. Es lässt sich schwer sagen, wer nun eine wirklich positive oder wirklich negative Person ist! Nur durch Sahaja Yoga könnt ihr gereinigt und durch und durch positiv werden, zu guten, positiven Menschen. Es ist der einzige Weg. Wenn ihr durch euer Ankura (Aufkeimen) eure Selbstverwirklichung bekommt, spürt ihr euer Selbst. Damit beginnt ihr zu verstehen, dass ihr das Selbst seid und nicht diese Illusion. Ihr beginnt das Selbst zu genießen und wendet euch ab von falschen Kompromissen und von all den Dingen, die euch zu einem furchtbaren, konfusen und unklaren Menschen machen.
Alle Konfusion hat dann ein Ende. Es ist essentiell, dass wir uns ganz Sahaja Yoga widmen und uns selbst, aber auch unsere Freunde und Familien von allem falschen Handeln befreien. Das ist das Einzige, was wir unseren Freunden, Verwandten und allen um uns herum geben können.

Die Menschen laden andere zum Abendessen ein. Was geben sie ihnen dadurch? Nichts! Sie machen Geschenke zum Geburtstag, verschicken Karten und Girlanden usw. In der Weihnachtszeit türmen sich die Karten in Postämtern derart auf, dass 10 Tage vor Weihnachten kein Brief mehr transportiert wird. Und wo ist Jesus? Am Tag, an dem Jesus geboren wurde, gehen sie Sekt trinken. Solche Narren! Wenn jemand stirbt, trinken sie Sekt. Sekt ist jetzt ihre Religion und Whisky ihre Kundalini.

Sie können Gott nicht verstehen. Wie sollen sie auch, nachdem sie sich Gott nach einem Konzept der Falschheit selbst zurechtgeschneidert haben? Als Mutter muss Ich euch warnen. Seid vorsichtig! Spielt nicht mit eurem Selbst! Ihr dürft nicht fallen, sondern müsst wachsen, wachsen und nochmals wachsen. Ich bin hier, um euch zu helfen. Ich bin hier, um Tag und Nacht für euch zu arbeiten. Ich scheue keine Anstrengungen, um euch zu helfen und tue alles, was möglich ist, um euch in Ordnung zu bringen, damit ihr diese Prüfung besteht. Aber ihr müsst mit Mir kooperieren und ihr müsst euch beeilen und den größten Teil eurer Zeit Sahaja Yoga widmen, all dem, was groß und edel ist.

Kalki ist ein riesengroßes Thema. Seht euch die Kalki Purana an, es ist so ein dickes Buch. Wann wird die Zeit kommen? Wenn es ein lebendiger Prozess ist, wann wird die Arbeit dann zu Ende sein? Kalki wird kommen, wenn ihr feststellt, dass es niemanden mehr gibt, den ihr auf diesen Weg bringen könnt. Lasst uns abwarten, wie viele noch kommen werden. Aber auch das hat seine Grenzen. Ich bitte euch also, in die Welt zu gehen, um es allen zu sagen. Sagt es euren Verwandten, euren Nachbarn, ihnen allen.
Morgen ist der letzte Tag von Navaratri, und es wird ein kleines Fest für die Mutter geben. Für mich wird das größte Fest sein, in Bombay mehr realisierte Menschen zu finden, mehr Menschen, die ernsthaft Sahaja Yoga machen. Wenn ihr zu Sahaja Yoga kommt, hört auf mit Lästern, lasst euer engstirniges Kleinkrämertum sein und lasst ab von eurem Zorn aufeinander. Zeigt stattdessen Liebe und Weisheit. Es ist sehr verwunderlich, dass diejenigen, die für die Elite der Nation gehalten werden und die so gebildet sind, so engstirnig sind! Ich muss euch diese Dinge sagen, weil Ich eine Katastrophe heraufziehen sehe. Ich kann nur beten, dass es nicht in Bombay beginnt! Bombay ist schon einmal zu weit gegangen. Ihr erinnert euch vielleicht an den Tag, als Rajesh Shah mich anrief und sagte: „Mutter, was ist mit dem Regen?“ Ich antwortete ihm nicht und er sagte: „Mutter, ich weiß, du bist böse auf die Leute in Bombay, bitte vergib ihnen noch einmal.“ In dieser Nacht habt ihr noch einmal den Regen bekommen.

Nehmt euch in Acht vor der nächsten Katastrophe! Das muss ich allen in Bombay sagen. Jedes Mal, wenn ich zurückkomme, sehe ich denselben Unsinn. Sahaja Yogis laufen irgendeiner Person hinterher und gehen dabei verloren. Etwas anderes ist, dass die Menschen in Bombay sich immer noch in keinster Weise dessen bewusst sind, was ihnen bevorsteht. Sie sind sich überhaupt nicht im Klaren darüber, dass sie vom einstigen Amöbenstadium auf diese Stufe aufgestiegen sind, und was Gott für sie getan hat. Was haben sie dagegen für Gott getan? Es ist eine äußerst traurige Angelegenheit für das ganze Land, weil viele Menschen nach Bombay blicken und Bombay nacheifern wollen. Viele möchten lieber Schauspielern und Schauspielerinnen nacheifern als Gott. Das ist das Problem bei unseren oberflächlichen Lebensweisen.

Morgen wird es eine sehr gute Veranstaltung geben, auf der das Buch „Der Advent“ von Gregoire de Kalbermatten herausgegeben wird. Er ist der Sohn eines Barons in der Schweiz. Als er zu Mir kam, konnte Ich sofort sehen, dass er ein Sucher ist. Ich musste ein Jahr lang hart an ihm arbeiten, um ihn wieder zu einem vernünftigen Menschen zu machen. Aber wenn ihr keine Suche in euch verspürt, wenn ihr wieder auf Abwege geratet, dann weiß ich nicht, was mit euch geschehen wird. Seid also vorsichtig. Seid sehr, sehr vorsichtig. Heute ist der Tag, an dem ich euch warne, denn ich habt mich gebeten, über Kalki zu sprechen.

Shri Kalki ist auf euer Stirn platziert. Wenn Kalkis Chara blockiert, ist die ganze Murdha, die sich am oberen Kpof befindet, funktionsunfähig. Wenn die Murdha blockiert, wird die Kundalini nicht aufsteigen. Der gesamte Kopf wird blockiert. Bei solchen Menschen kann die Kundalini nicht über das Hamsa aufsteigen. allerhöchstens kommt sie bis zum Agnya, aber dann fällt sie wieder. Ein anderer Grund ist wie bereits gesagt der, dass alle, die sich falschen Gurus hingeben, leiden werden. Auch zuviel Denken schafft ein Problem auf der rechten Seite, und einer der Aspekte Kalkis wird beschädigt. Es entsteht ein Ungleichgewicht auf dieser Seite. Wenn die Stirn voller Beulen ist, müssen wir wissen, dass das Kalki-Chakra nicht in Ordnung ist. Und wenn dies bei jemandem der Fall ist, ist das ein Zeichen dafür, dass ihn irgendein schlimmes Unglück ereilen wird. Wenn das Kalki-Chakra blockiert ist, beginnen alle Finger zu brennen. Ihr spürt ein schreckliches Brennen auf den Handflächen und im Körper gleichzeitig. Wenn bei jemandem das Kalki-Chakra blockiert ist, bedeutet es, dass er an einer schlimmen Krankheit wie beispielsweise Krebs oder Lepra erkranken wird oder bei irgendeiner anderen Katastrophe zu Fall kommen wird. Das Kalki-Chakra muss also in Ordnung gehalten werden. Zum Kalki-Chakra gehören mindestens elf untergeordnete Chakras. Ihr müsst versuchen, wenigstens einige dieser Subchakras am Leben zu erhalten, so dass andere wiederhergestellt werden können. Wenn alle elf Chakras zerstört sind, ist es sehr schwierig, die Selbstverwirklichung zu geben.

Was muss man tun, um das Kalki-Chakra in Ordnung zu halten? Ihr müsst Ehrfurcht vor Gott haben. Wenn ihr keine Ehrfurcht vor Gott habt und keine Angst vor Gott, wenn ihr Falsches tut, wird euch Sein Zorn treffen. Er ist ein zorniger Gott und voller Gift für uns, wenn ihr Falsches tut, ohne Ihn zu fürchten. Es nützt nichts, es vor Mir oder irgendeinem anderen zu verbergen, denn ihr selbst wisst, dass ihr falsch handelt. Wenn ihr in der Tiefe eures Herzens verspürt, dass das, was ihr tut, falsch ist, dann tut es bitte nicht. Sonst wird Shri Kalki aktiv.

Wenn ihr gottesfürchtig seid und wisst, dass Er alles-durchdringend und allmächtig ist, hat Er die Kraft, uns zu einem höheren Wesen zu erheben. Er hat die Kraft, uns all Seinen Segen zu geben. Er ist der barmherzigste Gott, der barmherzigste Vater, den wir uns vorstellen können. Aber genauso ist Er auch ein zorniger Gott. Nehmt euch vor diesem Zorn des Vaters sehr in Acht, denn wenn Sein Zorn über euch kommt, gibt es kein Entrinnen. Niemand kann diesen Zorn aufhalten. Auch auf die Barmherzigkeit der Mutter wird Er nicht hören, ja er wird vielleicht sagen, dass Sie ihren Kindern zuviel Freiraum gewährt hat.

Deshalb muss Ich euch darum bitten, nichts Falsches zu tun und es mir nicht schwer zu machen. Für eine Mutter ist es sehr schwer, über diese Dinge zu sprechen. Die Mutter hat ein weiches und gütiges Herz, und es fällt Ihr schwer, all diese Dinge zu euch zu sagen. Trotzdem bitte Ich euch: „Spielt keine falschen Spiele, denn euer Vater ist voller Zorn und Er kann euch bestrafen für all eure schlechten Taten.“ Alles, was ihr hingegen für Ihn tut, für euer wahres Selbst und für eure Selbstverwirklichung wird damit belohnt, dass Ihr den höchsten Platz einnehmen werdet.

Ihr könnt heute der größte Millionär sein, der reichste und größte politische Führer oder irgendetwas anderes Unsinniges – vor Gott werden all jene, die ihm lieb sind, an höchster Stelle ihren Platz einnehmen. All diese weltlichen Dinge, die euch so interessant und verlockend erscheinen, spielen keine Rolle. Wichtig ist einzig die Frage, wo ihr in eurer Beziehung zu Gott steht. Diese Beziehung müsst ihr etablieren, zunächst dadurch, dass ihr euer Selbst erkennt, euer Atma, und Sahaja Yoga findet, und dann, indem ihr euer Leben darauf ausrichtet.

Möge Gott euch segnen.