Advice for Effortless Meditation

London (England)

1980-01-01 Advice for Effortless Meditation, 8' Download subtitles: EN,FI,HU,IT,NL,PL,PTView subtitles: Add subtitles:
Download video (standard quality): Listen on Soundcloud: Download audio:
Transcribe/Translate oTranscribe


Mühelose Meditation
London, GB

In der gleichen Art, in der die Vibrationen kommen, werden sie auch verbreitet. Alles was du tun musst, ist dich für sie zu öffnen. Am allerbesten ist es, wenn du dich dabei nicht anstrengst. Mach dir keine Sorgen darüber, wo du ein Problem hast. Ich habe viele Menschen gesehen, die während ihrer Meditation eine Blockade spüren, und die dann ihre ganze Aufmerksamkeit auf diese Blockade legen. Du musst dir keine Sorgen machen. Lass einfach los, und alles löst sich von selbst. Also musst du dich nicht anstrengen.
Das ist die eigentliche (Bedeutung) von Meditation.
Meditation bedeutet sich für die Gnade Gottes zu öffnen.
Die göttliche Gnade selbst, weiß, wie sie dich heilt, wie sie dich wieder ganz macht, wie sie sich in deinem Wesen manifestiert, wie sie deinen Spirit strahlen lässt. Die göttliche Gnade weiß alles. Und so musst du dir keine Sorgen darüber machen, was du tun sollst, oder welche Namen und Mantras du sagen sollst.
In der Meditation, sollst du ohne Anstrengung und Mühe sein, sollst dich völlig hingeben und darum musst du während der Meditation auch vollkommen gedankenfrei sein.

Angenommen, möglicherweise bist du ja vielleicht nicht gedankenfrei, dann musst du während dieser Zeit nur deine Gedanken betrachten, aber ganz ohne an ihnen teilzuhaben.
Du wirst erkennen, dass wie mit der aufgehenden Sonne, die Dunkelheit verschwindet und die Sonnenstrahlen in jeden Winkel vordringen, und alles erhellen – in der gleichen Weise wird dein Wesen vollkommen erleuchtet – aber wenn du in diesem Moment Anstrengung hineinlegst oder etwas in dir (willentlich) zum Stillstand bringen möchtest, oder der Sache ein Bandhan gibst, dann findet der Prozess nicht statt.
Die Aufgabe aller (willentlicher) Anstrengung ist der einzige Weg, der in die Meditation führt –aber du solltest auch nicht lethargisch sein – sondern wach und beobachtend. Das Gegenteil all dieses angestrengten Bemühens ist, dass andere wiederum einfach einschlummern. Nein, du musst wachsam sein, wenn du einfach wegschlummerst, wird nichts ausarbeiten. Das ist die andere Seite. Wenn du verschlafen bist, arbeitet gar nichts aus. Du musst munter und offen sein, absolut aufmerksam, aber völlig ohne Anstrengung, absolut ohne Anstrengung. Wenn du ganz ohne Anstrengung bist, dann gelingt die Meditation am allerbesten.

Denke einfach überhaupt nicht an dein Problem, was immer auch mit den Chakras los ist, oder sonst irgendetwas, gebe dich einfach den Vibrationen hin.
Sieh, wenn die Sonne scheint, gibt sich die ganze Natur ihren Strahlen hin – und die Strahlen beginnen zu wirken.
In der gleichen Weise beginnt auch die alles durchdringende Kraft ihr Wirken. Es ist nicht deine Sache sie zu lenken du sollst nichts tun. Sei ganz ohne Anstrengung, absolut ohne Anstrengung. Sag keine Namen (Mantras). Kümmere dich nicht darum, ob dein Agnya catcht, dies oder jenes catcht. Es arbeitet aus.

Sie (die Alles durchdringende Kraft) arbeitet solange sie kann, und sie wird das Wunder vollbringen, das sie vollbringen muss. Darüber brauchst du dir keine Sorgen zu machen, Sie kennt ihre Aufgaben. Aber wenn du da Anstrengung hineinlegst, erzeugst du eigentlich ein Hindernis. Also – keine Anstrengung ist nötig, sei absolut ohne Anstrengung und sage zu dir selbst: lass es los, lass los – das ist alles.

Keine Mantras sollen aufgesagt werden. Wenn du das unmöglich findest, dann sag einfach meinen Namen, aber nicht einmal das ist nötig.
Wenn du deine Hände zu mir hältst, so ist dies das Mantra, es genügt, diese Geste selbst ist das Mantra. Verstehst du, es ist nicht mehr nötig es zu sagen. Aber, den Gedanken in der Aufmerksamkeit (das Denken an meinen Namen), die Emotion, – da halten wir unsere Hände hin – und das arbeitet. Wenn diese Emotion vollkommen ist – dann ist es nicht (mehr) nötig irgendein Mantra zu sagen – du bist dann jenseits der Mantras. Du musst frei von Anstrengung sein, frei von Mühe.

Meditation ist für deinen eigenen Aufstieg, ist für deinen eigenen Fortschritt, den du haben musst. Wenn du den einmal hast, dann erhältst du auch Kräfte. Sowie wenn du Regent bist, dann erhältst du die Macht des Regierenden. Während dieser Zeit (der Meditation) brauchst du an niemanden zu denken. Du darfst nicht deine Aufmerksamkeit auf irgendjemanden legen, sondern du empfängst, empfange einfach. Denke nicht an irgendein Problem, sondern daran, dass du ganz ohne Anstrengung sein sollst. Am besten funktionieren würde es mit Leuten die nicht angestrengt (angespannt) sind.
Du hast Probleme. Aus diesem Grund bist du da, aber du kannst sie nicht lösen. Sie müssen von der göttlichen Kraft gelöst werden. Das muss vollkommen verstanden werden, dass wir unsere Probleme nicht lösen können. Und so lass es in den Händen der göttlichen Kraft und gebe dich ohne Anstrengung hin, völlig ohne Anstrengung.
Shri Mataji Nirmala Devi – London 1980

– I am the Spirit!