Öffentliches Programm – Was erwarten wir von der Selbstverwirklichung – Lakshmi Kräfte

Caxton Hall, London (England)

1980-10-27 Public Program, What do we expect from Self realization, Caxton Hall, London HD, 71' Download subtitles: EN,PT (2)View subtitles:
Download video - mkv format (standard quality): Watch on Youtube: Watch and download video - mp4 format on Vimeo: Transcribe/Translate oTranscribeUpload subtitles

Feedback
Share

27.10.1980 – Öffentliches Programm in UK, Titel: Was erwarten wir von der Selbstverwirklichung – Lakshmi Kräfte

Ausschnitte

Viele Blumen werden zu Früchten und dieses Ereignis benötigt gar nicht viel Zeit. Bei manchen Menschen dauert es nur den Bruchteil einer Sekunde (das Aufsteigen der Kundalini). Ich habe das letzte Mal über das Wachstum gesprochen und mit der Selbstverwirklichung geendet. Was ist die Selbstverwirklichung? Was können wir von der Selbstverwirklichung erwarten? Das erste was passiert wenn die Kundalini aufsteigt ist, dass ihr euch physisch besser fühlt. Das hilft […]. Obwohl die Kundalini im innersten Nadi aufsteigt, dem Brahma Nadi im Inneren des Sushumnas, dem Zentralkanal, wirkt sich das zuerst auf euer physisches Wesen aus, das nicht der innerste Kern jedes Energiezentrums ist. Der innerste Kern eines jeden Energiezentrums ist das Spirituelle. Aber warum wirkt sich der Aufstieg dann als erstes auf das physische Wesen aus? Diese Frage zu klären ist sehr interessant.

Die Kundalini steigt auf und durchquert viele Energiezentren und das Agnya, dann durchdringt Sie die Fontanelle und vereinigt sich dort mit der alles durchdringenden Kraft. Die erste Stelle, die diese Information erhält ist also der Sitz von Sadashiva, der Sitz eures Atmas, eures Spirits an der Spitze eures Kopfes. Obwohl sich der Spirit in eurem Herzen befindet, findet die erste Erleuchtung im Gehirn statt. Diese Tatsache ist von großer Bedeutung. Im Gehirn befindet sich euer bewusster Verstand, die Gegenwart, und wenn er erleuchtet wird, bedeutet das, dass euer Bewusstsein erleuchtet wird. Euer Bewusstsein, eure Aufmerksamkeit wird erleuchtet. Ich habe euch ja bereits das letzte Mal erzählt, dass eure Aufmerksamkeit als erstes erleuchtet wird. Ihr könnt mit Hilfe eurer Aufmerksamkeit herausfinden, was mit anderen Personen los ist und welche Energiezentren bei ihnen und bei euch selbst Blockaden haben. Ihr könnt also auf der physischen Ebene feststellen, was passiert und das ist, so könnte man sagen, die Gegenwart. Wir spüren wie unser grobstofflicher Bereich erleuchtet wurde und können das auf unseren Fingern spüren.

Wenn die Kundalini aufsteigt, schießt sie gleich direkt zur Fontanelle hinauf, ausgenommen es gibt ein Hindernis oder irgendein anderes Problem. In diesem Fall stoppt die Kundalini und versucht es anzuzeigen. Angenommen Sie kann nicht bis ganz nach oben aufsteigen, weil es ein Problem in der Leber gibt, dann wird Sie euch informieren, dass irgendetwas mit der Leber nicht stimmt. Aus diesem Grund muss ein Sahaja Yogi von außen Vibrationen geben. Wenn die Kundalini über das Agnya hinauf aufsteigt, durchdringt Sie die Fontanelle. Kann Sie das Agnya nicht passieren, breitet Sie sich hier aus. Sie kann sich auch hier ausbreiten und dann tropft die Gnade auf die – … oder man könnte sagen, dass Sie diesen Bereich, der Moordha genannt wird, entspannt. Dadurch wird im Agnya mehr Platz geschaffen. Diese Entspannung passiert auf der äußeren Ebene des physischen Wesens.

Das passiert auch, wenn Sie bei einem einfacheren Menschen aufsteigt, bei jemand, der nicht so kompliziert ist. Das erste was dann passiert, das die Gnade seitlich über den Ida und Pingala Nadi hinunterfließt – die Gnade, nicht die Kundalini. Man sollte diese beiden Dinge nicht verwechseln, weil durch den Aufstieg der Kundalini eine Öffnung entsteht [unklar?] und dadurch die Gnade herunter fließen kann. Diese Gnade nährt die Zentren von außen, wovon als erstes die physische Seite profitiert.

Ich gehe von außen nach innen. Das zweite ist dann das mentale Wesen. Die mentale Seite betrifft unser Bewusstsein, also unsere Fähigkeit etwas zu verstehen, den Intellekt und diese Dinge. Wenn die Gnade mehr und mehr in uns zu fließen beginnt, wird unsere mentale Seite erleuchtet und dann beginnt ihr die Energiezentren von anderen zu spüren. Wie ihr wisst, wurden einige Menschen spontan geheilt. Sie spüren zwar keinerlei Vibrationen, aber sie fühlen sich geheilt. Manche werden sogar von Krebs oder allen möglichen anderen Krankheiten geheilt. Dennoch erlangen sie das Gespür für die Vibrationen nicht. Sie spüren nicht, welches Chakra blockiert. All das spüren sie nicht!

Als erstes verbessert sich daher die physische Seite. Das ist auf die Gnade Gottes zurückzuführen. Wie wollt ihr euch auf Gott oder den Spirit konzentrieren, wenn ihr krank seid, Schmerzen oder sonstige körperliche Schwierigkeiten habt? Das ist sehr wichtig. Bevor es das mentale Selbst erreicht, passiert aber noch etwas anderes. Wenn die Kundalini durchdringt, fließt die Gnade zuerst zu den unteren Energiezentren hinunter, vom Nabhi abwärts. Das Nabhi ist ein starker Sauger. Es saugt die Vibrationen bzw. die Gnade ein und wird dadurch als erstes erweckt. Aus dem Nabhi wächst das Swadishthana Chakra hervor und beginnt um das Nabhi zu kreisen. Da das Swadishthana mit dem Nabhi verbunden ist, fließt die Gnade dann zu diesem Chakra, worauf es so viel als möglich davon aufsaugt und den von ihm versorgten Organen zuführt.

Wenn es das Nabhi die Gnade bekommt [Wort unklar, klingt wie ‚serples’] beginnt es sich zu öffnen. Diese Öffnung bewirkt, dass wir auch auf der materiellen Ebene unterstützt werden, weil ihr euch Gott nicht widmen werdet, wenn ihr auf der materiellen Ebene ein hoffnungsloser Fall seid. Die Verantwortung euch zuerst etwas materielles Wohlbefinden zukommen zu lassen, liegt daher bei Gott. Er verbessert daher zuerst euer materielles Wohlbefinden.

In einem Brief und auf einer Aufnahme wurde die Geschichte einer Frau aus Australien erzählt, die unbedingt nach Indien kommen wollte. Sie bekam ihre Selbstverwirklichung, fühlte sich viel besser und wollte an einer Indien-Tour teilnehmen, besaß aber nicht das nötige Geld für die Reise. Aber der Wunsch war da. Vielleicht hat sie aufgrund dieses Wunsches nicht ihre gesamte Aufmerksamkeit auf ihren Spirit gelegt, aber dadurch werden unsere materiellen Wünsche befriedigt. Ihre Tochter fand dann einige Messingteller und einige andere Dinge, die sie auf einem Trödelmarkt verkaufen wollten, dessen Erlös Kindern zugute kommen sollte. Dabei entdeckten sie, dass eines der Teller, von dem sie dachten, es würde sich um Ramsch handeln, aus purem Gold war. Überraschenderweise kamen auf diese Weise 1.500 Dollar in die Kasse und das war genau der Betrag, den sie für die Reise nach Indien benötigte. Zuvor wollte sie den Teller um 20 Cent verkaufen.

[…]

Die Entwicklung der emotionalen Seite hat mit der Ästhetik der Großzügigkeit zu tun. Sehr trockene Menschen sollten sich darin üben, dann werden sie ihre Gefühle viel besser spüren. Um emotional in Ordnung zu kommen, müssen auch eure Ideen rein sein. Untreue kommt durch Unreinheit – dieses ‚Ich mag’ – Verhalten ist aber Unreinheit, durch das dieses Problem verursacht wird. Wenn sich eure emotionale Seite verbessert, wird die Unschuld in euch erweckt. Das unverfälschte Gefühl für die Reinheit schwesterlicher und brüderlicher Liebe und die Reinheit der Liebe einer Ehefrau müssen wir in unserem eigenen emotionalen Leben verwirklichen. Sehen wir uns z.B. die Untreue an. Untreue ist Unreinheit! Zu Untreue kommt es, wenn Unreinheit da ist. Ein Eheleben kann ohne Treue nicht glücklich sein. Die Treue ist die Basis des Ehelebens. Immer dieses ‚ich will’ – dieses ‚ich will Verhalten’ ist Unreinheit. Die Unreinheit in euch mag das. Aber nach der Selbstverwirklichung entwickelt ihr allmählich diese innere Reinheit und dann beginnt ihr zu verstehen, dass die anderen eure Brüder und Schwestern sind. Sobald sich euer emotionales Leben verbessert, wird auch eure Unschuld erweckt. Die linke Seite ist mit eurer Unschuld verbunden und dann beginnt sie aufzublühen und ihr werdet wirklich wieder unschuldig. Sehen wir uns jetzt die praktische Seite davon an. Angenommen ihr besucht jemanden in seinem Haus. Der Hausherr hat eine sehr schöne Frau und ihr werft eure bösen Blicke auf die Frau. Wie könnt ihr den Besuch genießen? Weder ihr noch der Ehemann, noch die Ehefrau wird Freude empfinden. Alles wird die ganze Zeit von Angst überschattet. Vielleicht brennt die Frau mit euch durch oder es passiert irgendetwas anderes. Dieses Verhalten ist jedenfalls so destruktiv, dass der gesamte Haushalt daran zerbrechen kann. Diese so genannten charmanten Männer und Frauen zerstören immer nur das Leben anderer. Was tun sie für das Land, außer Waisenhäuser zu füllen? Eine Frau heiratet sieben Mal und ein Mann heiratet acht Mal. Die alten Leute kommen dann alle in diese Altenheime und die Kinder in Waisenhäuser. Durch diese Unreinheit in euren Köpfen füllt ihr nur Waisenhäuser. Ich weiß, dass ihr mir das nur wegen Meines Vortrages nicht glauben werdet. Ihr werdet es erst verstehen, wenn es passiert. Wenn diese Unschuld, die Freude der reinen Liebe in euch aufblüht und wenn es keine Unreinheit, sondern nur mehr reine Liebe zwischen Brüdern und Schwestern gibt.