Workshop

Sydney (Australia)

1981-03-29 Workshop, Sydney, DP-RAW, 126' Download subtitles: ENView subtitles:
Download video (standard quality): Download video (full quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Listen on Soundcloud: Transcribe/Translate oTranscribe

Feedback
Share

Public Program Workshop. Sydney (Australia), 29 March 1981.

[…]  Ihr werdet überrascht sein, aber es hat nicht einmal mit Meinen Töchtern funktioniert. Ich habe sie nie gezwungen oder sie darum gebeten. Ich habe nur zwei Töchter und sie sind nicht realisiert. Ich mache Mir aber deshalb keine Sorgen. Wenn sie eines Tages darum bitten, werden sie es bekommen. Aber Meine vier Enkelkinder sind alle realisiert geboren. Einer von den älteren sagte eines Tages sehr ernst: ‚Ich weiß, dass Du keine Fehler machen kannst, aber es wäre doch nett gewesen, wenn Du Deinen Töchtern die Selbstverwirklichung gegeben hättest als sie noch Kinder waren?’

Das ist es, ihr versteht! Man kann es bei niemandem erzwingen und deshalb muss man in dieser Angelegenheit eine sehr losgelöste Sichtweise besitzen. Wenn du ein Sucher bist und z.B. mit deiner Mutter hier bist, unterliegt es nicht eurer Verantwortung. Ihr könnt ihnen von SY erzählen, aber wenn sie es ablehnen, ist es besser wenn ihr es bleiben lasst. Sie werden schon wiederkommen, insbesondere wenn sie bemerken, dass ihr euch positiv verändert. Lasst sie. Ihr werdet überrascht sein, aber wenn ihr eine positive Transformation durchmacht und sie das sehen, werden sie ihre Meinung ändern und euch fragen: ‚Wie konntest du dich nur so stark ändern und transformieren?’ […] Und diese Transformation wird in euch so plötzlich stattfinden, dass ihr sehr überrascht sein werdet.

Ich habe euch ja bereits erklärt, dass sich auf der linken Seite der Wunsch befindet. Man könnte auch sagen, das Superego, der Wunsch etwas zu tun. Auf der rechten Seite befindet sich das Ego, das wir zufrieden zu stellen versuchen und das sich glücklich fühlt. Das Ego ist auch jene Instanz, der wir unsere Ambitionen verdanken. Im Zentrum befindet sich jedoch die Willenskraft all das zu tun. Diese Kraft müsst ihr jetzt stärken. ‚Ich muss das tun! Ich muss das machen!’ Zu Beginn fühlt ihr euch müde, weil euer linkes Herz schwach ist. Dann werde Ich euch sagen, wie ihr es angehen sollt. Wie können wir unser linkes Herz in Ordnung bringen, wenn wir müde sind. Ihr müsst verstehen, dass die meisten Menschen heutzutage sehr müde sind. Sie sagen: ‚Ah’, wenn sie sich auf einen Sessel fallen lassen. ‚Ah!’ Sie schaffen es nicht, so erschöpft sind sie. Aber was habt ihr von morgens bis abends getan? Nichts! Ihr seid nur in der Sonne gesessen und seid müde. Ihr habt nur gefaulenzt und seid dann müde. Aber warum? Warum seid ihr müde geworden? Erstens, weil ihr nicht integriert seid und gegen euch selbst kämpft. Euer Kopf kämpft gegen euer Herz und euer Herz kämpft gegen eure Leber. Zweitens, weil ihr andauernd denkt und dadurch eure Energie verschwendet. Als erstes müsst ihr daher lernen, wie ihr  euer Herz etablieren könnt. Ihr müsst euer Herz erheben, es friedvoll werden lassen und lernen, wie ihr die Energie von eurem Spirit bekommen könnt. Wenn ihr erst einmal damit beginnt, dann wird diese Müdigkeit verschwinden und auch eure Aggressionen werden sich vermindern. Ihr werdet so überrascht sein, dass ihr die ganze Sache einfach nur beobachten werdet. Ihr werdet dann weder Aggressionen aussenden noch aufnehmen und so wird die ganze Reaktion ganz anders ausfallen.

Alles hat eine Bedeutung. Eure Gefühle haben eine Bedeutung. Nehmen wir Polen, das gerade in Schwierigkeiten ist. Angenommen ihr fühlt mit diesem Land mit, dann solltet ihr einfach bitten: ‚Mutter, bitte löse das Problem mit Polen’. Das solltet ihr tun, weil Ich persönlich keinerlei Wünsche habe. Ich bin wunschlos und daher müsst ihr darum bitten, wenn es ausarbeiten soll. Eure Aufmerksamkeit ist jetzt erleuchtet und ihr werdet überrascht sein, wie gut das funktioniert. Ihr müsst wünschen und es funktioniert. Ihr müsst darauf arbeiten und es funktioniert. Die Yogis können euch jede Menge Geschichten erzählen, wie die verschiedensten Dinge auf einmal wie von Zauberhand ausgearbeitet haben. Wie finanzielle Probleme aufgrund des Lakshmi-Tattwas in ihnen gelöst wurden. Soziale Probleme gelöst, familiäre Probleme gelöst – ihr habt sie alle gelöst. Aus eurer Sicht scheint alles problematisch zu sein, aber wenn eure Probleme gelöst sind, ist alles gelöst. So einfach ist das. Wir müssen unsere Probleme lösen. Sie werden durch den Aufstieg unserer Kundalini gelöst.

Shri Mataji bittet um Fragen. […]

Frage: Wie kann man über Abtreibung lachen?

Shri Mataji: Ich habe nicht gesagt, dass ihr darüber lachen sollt. Ich sagte, dass es nichts zu lachen gibt und meinte damit, dass ihr euch häufig über ganz dumme Sachen lustig macht. Ich kann nicht verstehen, dass es in diesem Land (Australien) so viele Abtreibungen gibt. Das ist eine komische Situation. Sie haben eine negative Geburtenrate und trotzdem so viele Abtreibungen.

Frage: Gibt es in Indien nicht auch viele Abtreibungen?

Shri Mataji: Nein, nicht viel. Die Menschen mögen das überhaupt nicht, sie hassen es. Aber das Problem ist folgendes. Ihr habt in eurem Land keine Kinder und so liegt die ganze Last auf uns. Was sollen wir tun? Niemand möchte hier geboren werden, weil die Menschen hier keine Liebe im Herzen haben. Einmal hat Mir jemand über die Ärzte hier erzählt. Einige von ihnen sollen solche Schlächter sein, dass man es kaum glauben möchte. In Indien gibt es das keineswegs. Ich war überrascht. Das passiert, weil hier das Herz vom Ego überdeckt wird und alles ein Gemetzel geworden ist. Sie haben kein linkes Herz. Ihr müsst euer Herz erheben. Das ist wichtig und wenn ihr euer Herz erst einmal ausgebildet habt, dann haltet ihr diesen Unsinn nicht mehr aus. Ich kann noch immer nicht verstehen, warum ihr unbedingt (das Recht) zur Abtreibung haben wollt?

Frage: Beeinträchtigt eine Abtreibung das Swadishthana Chakra?

Shri Mataji: Oh, es beeinträchtigt viele Chakras. Ich kenne jemanden, der immer Probleme mit dem rechten Herzchakra hatte. Er war eine sehr nette Person, hatte aber immer Schwierigkeiten mit dem rechten Herz. Sein Vater war auch ein guter Mann, alles war mit ihm in Ordnung und so fragte Ich ihn: ‚Warum blockierst du immer am rechten Herz?’ Er war nicht verheiratet, aber dann gestand er mir ganz im Vertrauen, dass er mit einen Frau zusammengelebt hatte. Als sie schwanger wurde und das Kind abtreiben wollte, stimmte er dem Schwangerschaftsabbruch zu. Nachher bereute er die Sache und seither ist er sehr traurig darüber. Um diese Dinge zu vermeiden, muss sich die Sicht auf das Leben ändern. Das ist ein Krankheitssymptom. Abtreibung ist keine Krankheit, aber das Symptom einer Krankheit.

Von welcher Krankheit spreche Ich? Die Krankheit ist, dass wir unsere Sexualität von allen Tabus befreit haben. Es wird von Kindheit an viel zu viel über Sex gesprochen. Wozu muss es eine Sexualerziehung geben? Ich kann das nicht verstehen. Es besteht keine Veranlassung öffentlich darüber zu sprechen. Benötigen etwa die Tiere eine Sexualerziehung? Sie vermehren sich trotzdem. Sie haben mir erzählt, dass sie nur über Sex sprechen, weil sie glauben, dass sie dadurch die Menschen davor beschützen können, gar keine Sexualität zu haben. Ich sagte, dass sie dadurch nur die Neugierde in den Kindern wecken.

In Indien sprechen wir beispielsweise nie in Anwesenheit von Kindern über Sex. Sie wissen nichts darüber und sind ganz unschuldig. Einige Mädchen wissen sogar bei ihrer Hochzeit noch immer nicht, was Sex eigentlich ist, was man dabei tut und all das. Man sagt ihnen, dass es etwas Schmutziges ist. Aber wenn die Mädchen und Jungen (hier) in die Pubertät kommen, klärt man sie auf. Dadurch entsteht eine ganz unterschiedliche Gesellschaft. Diese Frage taucht nie in den Köpfen der Jungen und Mädchen auf. Wenn man sie rein hält, taucht es Gott sei Dank auch heute noch nicht in den Gehirnen von Brüdern und Schwestern auf. Trotz all der Bemühungen von Freud eure Gehirne zu verderben, gibt es auch heute noch eine Bruder-Schwester Beziehung. So kommt es nicht in ihre Köpfe. Man sagt es ihnen erst, wenn sie heiraten.

Sie sagen, dass sie all diese Tempel (klingt wie: Koarak?) gebaut haben, damit junge Mädchen und Burschen sehen können (was es mit Sex auf sich hat). Sie bezeichnen ihn als Koomari Kar Tempel, das bedeutet ‚die verheirateten Frauen’. Wenn sie keine Jungfrauen sind, können sie an diese Orte gehen, damit sie sich die Figuren ansehen und verstehen, was Sex ist. Infolge früher sexueller Erfahrungen fühlen sie sich erschöpft und es kommt zu allen möglichen Wutanfällen. Ihre Erschöpfung führt schließlich dazu, dass sie pervers werden.  Der Fehler liegt aber bereits an den Grundlagen. Sie wollen Sexualforscher zu sein. Es besteht keine Veranlassung alles auf Sex zu beziehen, aber genau das macht ihr bereits. Ihr wollt doch nicht nur Sexbesessen sein, oder? Ich weiß nicht, warum ihr glaubt, dass das das Ziel aller Bestrebungen ist. Warum glaubt ihr, dass alles damit enden sollte. Vielleicht bekommt ihr über die Werbung zu viel davon ab. Vielleicht denken sie auch, dass sie euch helfen können, wenn sie diese Dinge ausreizen. Das ist alles so pervers…

Frage: Angenommen man hat eine Blockade in einem Chakra. Würde man nicht den karmischen Kreislauf unterbrechen, wenn man die Blockade beseitigt?

Shri Mataji: Die Idee ist gut, Ich kenne sie. Sie sagen, dass man den karmischen Kreislauf unterbricht, wenn man seine Chakras zu reinigen versucht. Das ist eine dieser typischen Theorien, die im Westen kursieren. Dass sie ihr eigenes Karma haben, dass wir die Gurus sind und sie ihr Karma erdulden und aufgrund ihres Karmas leiden müssen. Diese Theorie war richtig, bevor Christus gekommen ist. Aber nach Seinem Kommen gilt sie nicht mehr. Warum sind diese Gurus dann hier? Warum bezahlen wir sie? Besser wäre es, wenn ihr euch von ihnen löst. Sie sind für nichts gut und nehmen nur Geld von euch und dann sollt ihr noch eure Karmas abarbeiten. Sie lassen euch tanzen, hüpfen und alles Mögliche. Sie führen die Geister Verstorbener in euch ein und sagen euch dann, dass ihr eure Karmas abarbeiten und leiden müsst. Warum sollt ihr leiden müssen? Dann könnten sie doch wenigstens euer Karma auf sich nehmen.

Christus hat das alles schon für uns getan. Er hat alles Karma auf sich genommen. Er hat uns den Weg frei gemacht und daher müssen wir durch Ihn durchgehen. Wenn ihr Ihn einmal passiert habt, wenn ihr durch das Agnya Chakra gegangen seid, dann wird euer Karma, euer Ego, von Ihm eingesaugt. Nur euer Ego sagt euch, dass ihr dies und jenes falsch gemacht habt. Ein Tier denkt nicht auf diese Weise. Es hat sein eigenes Sva Bhavah, seine eigene Art wie es sein muss. Nur der Mensch glaubt, dass er dies und das falsch gemacht hat. Wir glauben, dass wir etwas gut oder schlecht gemacht haben, weil wir ein Ego haben. Wenn unsere Kundalini durch das Agnya Chakra dringt, wird unser Ego und Superego eingesaugt. Christus erledigt diese zweifache Aufgabe auf einmal und das ist großartig. Darum wurde Er gekreuzigt. Es musste passieren. Er hat all euer Karma auf sich genommen und in die Hölle geworfen. Daher wurde all euer Karma eingesaugt. Aber das Tor muss sich vollkommen öffnen. […]

Frage: Können Sie uns eine Anleitung zu Diäten geben?

Shri Mataji: Diät? In Ordnung. Diese Theorie geht auf einige dieser abscheulichen Brahmanen zurück. Hört nicht auf sie. Sie sind die größten Rakshasas, die je auf dieser Erde geboren wurden. Sie sind Teufel, Rakshasas, sie sind Monster. Selbst essen sie auf Teufel komm raus. Sie essen so viel und dann sagen sie euch, dass ihr dieses oder jenes nicht tun sollt. Bis auf das Fleisch von Tieren, die größer sind als ihr selbst, könnt ihr alles essen. Durch Genuss dieses Fleisches würdet ihr Muskeln entwickeln, die komische Konturen ergeben und solche Dinge. Esst nur das Fleisch von Tieren, die kleiner sind als ihr selbst. Diese Tiere besitzen auch noch keinen Sinn für Mitgefühl und all das. Oft ähneln sie Pflanzen (Anm.: vom Bewusstseinszustand) und so macht das nichts. Ihr tötet sie nicht selbst, sie werden in einer Maschine getötet. Ihr müsst Fleisch essen. Ihr braucht es. Andererseits bedeutet das nicht, dass ihr Fleisch essen müsst, wenn ihr Vegetarier seid. Das bedeutet es nicht.

Esst, was immer ihr essen wollt. Es hat keinen Einfluss auf euren Spirit. Der Spirit isst nicht und daher macht es auch keinen Unterschied für ihn, außer einem Aspekt, nämlich dass euer Körper eine Lampe ist. Ihr müsst daher eure Lampe und euren Docht in Ordnung halten und solltet daher nichts essen, dass verglichen mit euch selbst viel größer ist. In Indien essen sie z.B. nicht das Fleisch von Rindern, weil die indischen Kühe sehr sanft sind. Die Kühe leben sogar in den Häusern und geben den Kindern wie Mütter ihre Milch. Sie bekommen jeden Tag Milch von den Kühen und so entsteht eine emotionale Verbindung und daher behandeln sie sie nicht so. Das heißt aber nicht, dass das gleiche auch für eure australischen Kühe gilt. Für mich sehen eure Kühe eher wie Büffel aus. Meine Enkelin kam einmal nach England und fragte Mich: ‚Großmutter, warum sind die Büffel in England weiß?’ In Ordnung, kommen wir zur Diät zurück. Das ist unterschiedlich. Sie werden es allmählich erkennen. Aber machen Sie sich deswegen keine Sorgen. Allmählich wird das alles immer unbedeutender. Erlauben Sie sich einfach zu wachsen.

Frage: Eier?

Shri Mataji: Eier sind besser. Sie können viele Eier essen. Wenn Sie allerdings ein Leberproblem haben, dann sind Eier nicht gut, weil sie sehr stark erhitzend wirken. Schweinefleisch ist in Ordnung, aber auch nur für Menschen die kein Leberproblem haben. Sie müssen verstehen, dass jeder Mensch anders ist. Heute habe ich eine Frau kennen gelernt, die sehr stark auf der linken Seite war. Ich musste ihr daher raten, dass sie Schweinefleisch, Eier und solche Dinge essen soll. Es kommt darauf an, in welchem Zustand ihr euch befindet. Das indische Ayurveda funktioniert auch auf diese Weise. Sie müssen vor der Diagnose die Prakruti, die Verfassung einer Person feststellen. Die Menschen haben sich aus den verschiedenen Tierarten zu Menschen entwickelt. Menschen, die sich von nachtaktiven Tieren zu Menschen entwickelt haben, müssen viel Fleisch essen. Sie sind (naturgemäß) auf der linken Seite, sie haben Angst, fürchten sich schnell und sind überhaupt nicht egoistisch. Menschen mit dieser Anlage sollten mehr Fleisch essen. Auf der anderen Seite sollten sich jene, die zu aggressiv sind, besser vegetarisch ernähren, das wäre besser für sie.

Frage: Ist irgendetwas falsch daran Chillies zu essen?

Shri Mataji: Nein, für einige Menschen passen Chillies sehr gut. Einige Menschen sollten Chillies essen, besonders jene, die an Erkältungen oder Verstopfung leiden. Man sollte aber nicht zu viel von irgendetwas Bestimmten zu sich nehmen. Für bestimmte Persönlichkeiten ist das gut, für andere wiederum etwas anderes. Ihr müsst einfach herausfinden, was für euch passt. Menschen die an Verstopfung leiden, können immer etwas grüne Chillies zu sich nehmen, sie enthalten sehr viel Vitamin C. Das ist auch gut für Menschen, die sich sehr schnell eine Erkältung einfangen.

Frage: Kann Vergebung den Trend beenden, dass die Reichen immer reicher werden und die Armen immer ärmer?

Shri Mataji: Ja, absolut. Sahaja Yoga balanciert die Gesellschaft aus. Jene, die arm sind, werden reicher und die Reichen beginnen zu verstehen, dass sie teilen müssen. Sie beginnen freiwillig ihr Vermögen zu teilen. Aber ihr werdet auf wunderbare Weise reicher.

Frage: Wie stehen Sie zu den australischen Aboriginals?

Shri Mataji: Zu Beginn müssen sie gute Menschen gewesen sein, da bin Ich sicher. Es müssen sehr gute und heilige, freundliche Menschen gewesen sein, aber später dürften sie dann (vom Weg) abgekommen sein. Vielleicht waren sie zu viel im Dschungel und hatten mit diesen Dingen zu tun, wodurch sie zu starke Angst vor der Natur bekamen. Zu Beginn haben sie  Dinge verehrt, die in Ordnung waren, aber später dürften sie sich dann auch mit Geistern und solchen Dingen beschäftigt haben. Außerdem dürfte bei der Art wie sie ihre Verstorbenen beseitigt haben, irgendetwas nicht in Ordnung gewesen sein. Vielleicht haben sie diese Bhoots und Geister auf primitive Art und Weise durch  linksseitige Handlungen erweckt/stimuliert und sich mit Spiritismus und all dem beschäftigt. In Australien hat das jedoch keine großen Ausmaße angenommen, aber in Afrika ist das hingegen ganz schlimm.

In den afrikanischen Ländern haben sie viel zu viel davon, obwohl es nur ganz, ganz minimal sein sollte, weil das Chakra von Shri Ganesha mit der linken Seite verbunden ist. Es ist stärker mit der linken Seite verbunden und daher kann man durch solche Dinge stärker in die linke Seite abdriften. Ich spüre, dass in den Australiern heutzutage eine Art von Minderwertigkeitskomplex schlummert und agiert. Sie versuchen den Westen zu kopieren, aber aus dieser Richtung gibt es nichts Feinfühliges, das kopiert werden könnte. Sie sollten vielmehr von euch lernen. Die Australier haben einen kleinen Minderwertigkeitskomplex und  glauben, dass es die besten Dinge im Westen gibt. Das stimmt aber nicht, ihr seid auf vielen Gebieten viel besser. Ihr habt wenigstens eure Vertäuung nicht gelöst. Ich möchte keine generelle Bemerkung über eine Gemeinschaft machen, aber es ist möglich, dass sie sich wieder vollständig erfangen. Sie können aus ihrer Linksseitigkeit auch wieder herauskommen.

In Indien gibt es im Süden große Gemeinschaften, in denen der Ritualismus überhand genommen hat. Sie wurden von ihrem Verhalten sehr linksseitig und haben dadurch Geister und all das angelockt. Sie haben alles Mögliche gemacht, wie Zauberei, mit (verm. verstorbenen) Ärzten und all das. Sie müssen solche Dinge gemacht haben, aber es ist kein Problem, das zu kurieren. Im Westen sind die Menschen überentwickelt und sehr egoorientiert. Sie sind auf der rechten Seite. Beides sind Extremfälle und beide können wieder kuriert werden. Bei Menschen, die auf der linken Seite sind, ist das leichter, weil sie nur vorwärts gehen müssen. Für egoorientierte Menschen ist es schwieriger, wieder rückwärts zu gehen. Wenn man das schafft, ist nichts verloren. Aber dennoch sollte man sich wegen solcher Dinge nicht zu viel Sorgen machen. Die Menschen sind alle gleich. Jeder hat eine Kundalini und solange ihr eine Kundalini habt, habe Ich kein Problem.

Frage: Es scheint, als hätten wir heutzutage die Kraft auf unser Selbst zu vertrauen  verloren, obwohl wir sie zur Zeit der Ägypter noch hatten?

Shri Mataji: Ich weiß nicht, ob die Menschen zu dieser Zeit viel von dieser Kraft besaßen. Die ägyptischen Regenten frönten mehr dem Ego und die Sklaven waren zu sehr auf der linken Seite, weil sie den Königen gehorchten. Die Ägypter erlangten ihre Sensitivität mit Hilfe von Geistern und nicht durch ihr Selbst. Einige von ihnen waren auch große realisierte Seelen und ihr werdet überrascht sein, dass sie aufgrund dieser Extremfälle eine Inkarnation besser verstanden.

Angenommen ihr würdet LSD nehmen, dann würdet ihr so viel Licht aus Mir herauskommen sehen, dass ihr Mich gar nicht mehr erkennen könntet. Es wird viele Menschen gegeben haben, die zu weit rechts waren und Lichter, Auras und solche Dinge gesehen haben. Wenn ihr zu sehr auf der linken Seite seid, dann seid ihr eingeschüchtert, ihr beginnt vor Mir zu zittern oder ihr seht Meine früheren Leben und habt Angst, weil ihr wisst, was das bedeutet. Daher konnten solche Menschen Inkarnationen viel besser verstehen, aber im evolutionären Sinne seid ihr heute auf einer viel höheren Stufe als die Menschen damals. Da die so genannte Freiheit von euch missbraucht wurde, gibt es viel Verwirrung, aber allgemein gesehen glaube Ich, dass es die Blütezeit ist. Ihr müsst nur wissen, dass ihr Sucher seid und es bekommen müsst. Warum solltet ihr dann überrascht sein, wenn ihr es bekommt? Leider wurde die Suche zu einer Modeströmung. Sie suchen ein bisschen hier, ein bisschen dort und hören nicht mehr damit auf. Und so machen sie weiter damit, fixieren die Bolzen und werden träge. Sogar wenn sie damit aufhören, fixieren sie die Bolzen weiterhin. Dadurch haben sie einen eigenen Stil entwickelt. Sie gehen von hier nach dort und von dort wieder woanders hin und können nicht mehr damit aufhören.

Frage: Mich würde interessieren, welche Meinung Sie zu Rudolf Steiner und zu Papa Tax Sungar in Indien haben?

Shri Mataji: All diese Leute arbeiten mit Bhoots und diesen Dingen. Das ist alles was Ich sagen kann. Worte, Worte, Worte und Worte – aber was hat er gesagt? Vielleicht war er ja eine realisierte Seele, aber was hat er gesagt?

Der Sucher versucht Shri Mataji zu erklären, worüber Steiner geschrieben hat.

Shri Mataji: Vielleicht war er eine realisierte Seele wie Khalil Gibran, dessen Vibrationen gut sind. Vielleicht war er das, aber Sie müssen trotzdem zuerst eine realisierte Seele werden, bevor Sie das feststellen können.

Frage: Kennen Sie Krishnamurti?

Shri Mataji: Ja, sehr gut. Er ist auch nur ein weiterer Bla-bla-bla. Ich kann euch von Krishnamurti erzählen. Was hat er gemacht? Er sagte, dass es falsche Gurus gibt, und in dieser Beziehung stimmte er mit Mir überein. Aber er sagte nicht, dass es auch richtige Gurus gibt. Wenn es falsche und künstliche Gurus gibt, muss es auch echte geben. Wenn es künstliche Blumen gibt, muss es auch echte geben. Er lehnte diese Dinge von der anderen Seite vollkommen ab und wandte sich an euer Ego indem er sagte, dass ihr es selbst finden könnt. Aber auch in diesem Fall seid ihr erledigt. Er ist ein Blinder, der andere in die Blindheit führt.

Ein Yogi erzählt, dass er Krishnamurti gefragt habe, warum er das macht was er macht und dieser geantwortet habe: ‚Fragt eine Rose nach dem Warum!’

Shri Mataji: Eine Rose hat kein Bewusstsein, so einfach ist die Antwort. Und er ist keineswegs eine Rose, er besteht nur aus Dornen, das ist es, was ihr wissen solltet. Alle die von ihm gekommen sind, hatten eine sehr schlechte Zeit hinter sich. Sie waren stark deprimiert. Wir hatten einen Architekten und sein Leben war erledigt. Ich habe viele von ihnen getroffen und es war schlimm. Sie waren extrem streitsüchtig.

Frage: Können Sie die Bedeutung von Satoori und Samadhi erklären?

Shri Mataji: Das ist Zen. Satoori im Zen ist das gleiche wie Samadhi. Im Zen System hatten sie allerdings während sechzehn Jahrhunderten nur 26 Leute die es erreicht haben. Und was immer diese realisierten Seelen dann geschrieben haben, wurde von den anderen (die nicht realisiert waren), nie verstanden. Einige von ihnen wurden schon realisiert geboren, andere erlangten die Selbstverwirklichung später. Es ist erstaunlich, aber wenn eine realisierte Seele zu den Menschen sprechen will, wird sie von den anderen meist nicht verstanden. Der Grund ist, dass sich nach der Selbstverwirklichung die Sprache ändert. Sie nannten es Satoori. Es ist das gleiche wie Samadhi, wurde aber nicht so detailliert erklärt. Sie schafften es nicht, es den Menschen detailliert und richtig zu erklären.

In Sahaja Yoga erreichen wir als erstes Nirvichara Samadhi. Das Wort ‚dhi’ bedeutet Bewusstsein und Samadhi bedeutet erleuchtetes Bewusstsein. Nirvichara bedeutet ‚gedankenfrei’. Das erste was man erreicht, ist gedankenfreies, erleuchtetes Bewusstsein. In Sahaja Yoga ist jedes Wort ganz klar und auf die Praxis bezogen. Nichts bleibt vage. Wenn man Sahaja Yoga kennt, wird man sogar die Bibel oder Zen besser verstehen, weil die Augen dann dafür geöffnet sind. Das erste ist also Nirvichara Samadhi. Wenn die Kundalini das Agnya Chakra passiert, erlangt ihr Nirvichara Samadhi und euer Ego wird eingesaugt. Gleichzeitig bekommt ihr auch Kräfte. Angenommen ihr werdet der Stellvertreter des Gouverneurs, dann bekommt ihr bestimmte Befugnisse und wenn ihr zum Gouverneur werdet auch. Die ersten Kräfte die ihr dadurch bekommt, sind Heilkräfte. Ihr werdet selbst geheilt und könnt dann auch andere heilen. […]

Wenn man vom gedankenfreien Bewusstsein (Nirvichara Samadhi) weiter aufsteigt, gelangt man zum Nirvikalpa Samadhi. Viele australische Sahaja Yogis haben diesen Zustand bereits erreicht. Man bezeichnet ihn als Nirvikalpa, ein Zustand in dem es über Sahaja Yoga und über euer Selbst keine Zweifel mehr gibt. Dabei handelt es sich um einen Zustand und keine mentale oder rationale Vorstellung (Gedanken). In diesem Zustand erkennt man ganz klar, dass weiß, weiß ist. Man hat keine Zweifel, egal ob die Augen die Farbe Weiß oder Schwarz sehen. Diesen Zustand bezeichnet man als Nrivikalpa, ein Zustand in dem es kein Vikalpa (Zweifel) gibt. In diesem Zustand bleibt man stabil und dadurch kommt es zu einem rascheren Wachstum, weshalb dieser Zustand erlangt werden muss.

Versucht diesen Zustand zu erreichen, indem ihr Dinge verneint: ‚Nethi, nethi, vachinay nigamoor’ – indem ihr sagte: ‚Nein, das nicht, dies nicht und das nicht!’, dann werdet ihr diesen Zustand erreichen, das ist ganz klar. Das Problem ist, dass so viele großartige Bücher niemals übersetzt wurden. Die Menschen kennen sie nicht. Wenn ihr einmal zu Sahaja Yoga gekommen seid, dann werdet ihr dem ausgesetzt und dann werdet ihr sehen, welche Wahrheiten darin verborgen sind und wie das durch Sahaja Yoga bestätigt und bewiesen werden kann.

Frage: Welche Wirkung haben Sie auf Menschen, die mit Ihnen leben und nicht realisiert sind? Welchen Einfluss hat eine realisierte Seele auf seine Umwelt?

Shri Mataji: Man könnte es mit Steinen und mit lebenden Bäumen vergleichen. Steine reagieren nicht auf die Sonne, aber Blätter schon. Blätter reagieren  auf die Sonne, weil sie empfindlicher sind und das ist der Unterschied. In Sahaja Yoga gibt es eine Möglichkeit Steine in Lebewesen zu verwandeln. Weil sie euch sehen und ihr erkennt, dass sie euch sehen, verstehen allmählich euren Wert. Dann beginnen sie es auch rational zu verstehen und ziehen bestimmte Schlussfolgerungen. Wenn sie dann zu Sahaja Yoga kommen, erhalten sie ihre Selbstverwirklichung. Es funktioniert auf diese Weise. Bei Suchern ist das ganz anders. Sie springen einfach hinein. Sie denken nicht lange darüber nach und bekommen es einfach. Das geht so schnell, dass sie gar keine Zeit haben, darüber nachzudenken. Im Unterschied zu anderen, sind sie einfach viel feinfühliger.

Frage: Können wir auch unseren Lieben helfen, wenn sie nichts von Sahaja Yoga hören wollen?

Shri Mataji: Sie müssen verstehen, dass es in Wahrheit keinen anderen gibt, dem Sie helfen können. Sie sind alle in Ihnen. Im Gegenteil, Ich würde sogar sagen, dass sie sich dort aufhalten sollten, wo Sahaja Yogis sind, außer jene, bei denen schon abzusehen ist, dass sie euch Schwierigkeiten bereiten werden. Solche Leute sollte man besser alleine lassen. Mit der Zeit werden sie schon in Ordnung kommen und dann wiederkommen. Man muss ihnen ihr eigenes Tempo zugestehen und kann nichts erzwingen. Sie sind eure Lieben, aber bei euch werden sich bald die Prioritäten ändern und ihr werdet verstehen, dass eure ‚Lieben’ in Wahrheit gar nicht eure Brüder und Schwestern sind. Was hat Christus gesagt? ‚Wer sind Meine Brüder und Schwestern?’ Wir sprechen jetzt eine andere Sprache, sind eine andere Persönlichkeit und müssen uns eine Frage stellen. Das heißt nicht, dass ihr sie aufgeben sollt, sie sind ja da. Aber sie haben nicht euren Bewusstseinszustand und daher ist es etwas schwierig. Auf eine Weise helft ihr ihnen ja auch und sie werden euch allmählich anders sehen. Wenn ihr jedoch Druck ausübt, werden sie davonlaufen. Es hat keinen Sinn Druck auszuüben oder ihnen etwas darüber zu erzählen. Besser ihr zeigt eure Zufriedenheit, eure Freude und euer Wachstum. Wenn andere davon beeindruckt werden, werden sie auch zu euch kommen.

Frage: Was halten Sie von Spiritisten?

Shri Mataji: Spiritisten sind sehr gefährlich und man sollte sich niemals in ihre Nähe begeben. Haltet euch fern und berührt sie nicht einmal mit einer heißen Zange.  Es ist ganz einfach zu verstehen. Wenn man mit irgendeinem Bereich verbunden wird, mit dem auch jemand anderer Verbindung hat, kann es sein, dass man willkürlicher Aggression aus diesem Bereich ausgesetzt wird. Man weiß dann gar nicht, von wem man angegriffen wird. Daher sollte man sich besser von solchen Leuten fernhalten. Angenommen ihr geht zu einem Spiritisten, weil ihr mit eurem verstorbenen Vater sprechen wollt. Warum wollt ihr das? Lasst ihn doch los! Warum wollt ihr mit ihm sprechen? Lasst ihn los! Lasst ihn selbst entscheiden, was er tun möchte. Warum wollt ihr, dass er in eurer Nähe ist? Diese Belastung ist zu viel für euch. Wenn ihr ein Medium für diesen Zweck benutzen wollt, wisst ihr gar nicht, ob es nicht Kontakt zu irgendeinem anderen Geist aufnimmt. Diese Dinge sind auch für eure Kinder sehr gefährlich, es sind schon so viele aufgrund solcher Sachen gestorben. Man kann davon Krebs und Multiple Sklerose oder ähnliches bekommen. Das kommt alles von diesen Spiritisten. Auch diese (falschen) Gurus sind nichts anderes als Spiritisten. Sie beschäftigen sich mit Geistern, die für sie arbeiten und das ist sehr gefährlich. Vielleicht kann Ich euch einmal genauer erzählen, wie sie das anstellen. Aber es ist jedenfalls sehr gefährlich. Sie sind wie Vampire. Es überrascht Mich, dass es in der englischen Sprache so viele Ausdrücke gibt, die wir nicht kennen. Z.B. ‚Hexerei’ und wie diese ‚Hexen’ bestraft wurden. In England gelten all diese Dinge als übernatürlich, aber Ich weiß noch immer nicht, wie sie da hineingekommen sind.

Frage: Ist es falsch ein Medium zu sein?

Shri Mataji: Oh Gott. Es ist vollkommen falsch, wenn man sich mit diesen Geistern abgibt. Ihr werdet von ihnen völlig versklavt und ihr wisst gar nicht wie euch geschieht. Es ist furchtbar und bringt nichts als Probleme. Ihr werdet dadurch zu einer abnormalen Persönlichkeit. Das dürft ihr niemals tun! Es ist wirklich sündig. Ihr könnt Mir glauben, so etwas dürft ihr niemals tun.