Über- und Unterbewusstsein und richtige Begründung der Ideale

Chelsham Road Ashram, London (England)



Send Feedback
Share

Shri Matajis Aufklärung über die Kräfte des Über- und Unterbewusstseins

(Heilungskräfte und Besessenheit)

CHELSHAM ROAD,

LONDON 24. Mai 1981

Unterbewusstsein und richtige Begründung der Ideale

FRAGE: Was sind die Heilungskräfte, die von dem Überbewusstsein kommen, da es viele Menschen gibt, die andere mit der Kraft des Überbewusstseins heilen können und was ist der Unterschied zur Heilungskraft von der Kundalini?

Mutter: Es gibt zwei Arten von Heilungskräften. Eine ist jene, die ihre Macht von dem kollektiven Unterbewusstsein schöpft, und die andere bekommt sie von dem kollektiven Überbewusstsein. Beide können heilen, je nachdem wo das Problem liegt. Z. Bs. jemand mit der Kraft des kollektiven Unterbewusstseins kann die Probleme auf der linken Seite heilen, während einer mit der Kraft des Überbewusstseins die physische Seite heilen kann. Es gibt zwei Menschensorten in Indien: „Mantriker“ und „Tantriker“. Die Mantriker sind jene Art der Menschen, die zu Begräbnissen und Friedhöfen gehen und versuchen die toten Geister zu bezwingen. Diese toten Geister sind sehr schlau. Sie kann man „soziale Arbeiter“ nennen oder „arbeitsame Körper“, die versuchen anderen zu helfen. Sie gehören in die Kategorie der „Chaturvarnas“ oder „Vishudhras“, solche die an das Dienen den Anderen glauben. Sie scheinen gut zu sein, denn sie möchten den Anderen dienen und ihnen helfen, und deswegen wollen sie nicht sterben und möchten im planetaren Bereich der Erde bleiben. Man könnte sie „Dienerklasse“ nennen. Sie sind absolut unterwürfig. Sie mögen gepeitscht und geschlagen, schlecht behandelt werden. Sie genießen die grausige Art — sie sind Masochisten. Solche tote Menschen sind um uns herum und stellen die left-sided Bhoots dar. Das heißt, dass sie sehr scheu und anschmiegsam sind. Die Manrtiker treten in Kontakt mit solchen toten Geistern und befehlen ihnen das und jenes zu tun, etwas zu kontrollieren oder wohin zu gehen. Die Geister sind sehr erfreut darüber und dienen verlässlich. So geschieht es, wenn jemand an einem mentalen Problem leidet, dann zum Beispiel, womöglich jemand, der dieser Person nahe stand, verstorben ist und diese wird dann in das kollektive Unterbewusstsein gedrängt und wird dort besessen. So eine Person geht zu den Mantrikern und sie sagen den Geistern, dass sie diese Person genug geplagt haben und sie verlassen mögen. So beseitigen sie diesen Geist, setzen aber einen anderen Geist an seiner Stelle ein und sagen dem Beseitigten, dass er sich einen anderen Körper suchen kann. Diese Mantriker sind Mediatoren oder „Verbindungsoffiziere“. Sie verbinden sich mit diesen Geistern und entfernen sie von einer Person um sie auf die andere anzusetzen. So wird die erste Person „geheilt“. Z. Bs. da war eine Dame, derer Mann viel trank. Sie ging zu einer Mantrikerin, die ihr sagte ihren Mann heilen, aber sie muss dafür 100 Rupien zahlen. So setzte sie einen toten Geist auf diesen Mann, bei dem der Trinkergeist beseitigt wurde und der Mann hörte auf zu trinken, aber fing an zu den Rennen zu gehen. Danach beseitigte sie das Problem des Rennen-Geistes, aber sie setzte einen anderen an, so dass der Mann begann die Bardamen zu besuchen. Die Frau bekam jetzt Angst. Jedes Mal zahlte sie 100 Rupien und das Resultat war, dass sie viel Geld ausgab. Dann beschwerte sie sich darüber bei der Mantrikerin. Danach entdeckte sie, dass ihr Mann alle drei Sachen tut und sie ging zu der Mantrikerin um mit ihr zu streiten, doch diese setzte einen Bhoot auch auf sie an. Seit damals ist diese Frau irre und ich konnte sie nicht heilen. Sie ist eine hübsche Frau, verheiratet mit einem sehr reichen Mann, der eine Fabrik besitzt, aber das Leben von den beiden ist wie eine Kerze, die an beiden Enden brennt. Das war ein Beispiel der Menschen, die im Unterbewusstsein weilen.

Das andere Beispiel ist von den Menschen des überbewussten Charakters. So hatte „Dr. Lamb’s International Curative Centre“ internationale bhoots. Man muss nur denen schreiben woran man leidet.

Alle toten Überbewusstseinsmenschen von der sehr ehrgeizigen Sorte, wie z. Bs. all „große“ Ärzte, „große“ Rechtsanwälte, „große“ Wissenschaftler, „große“ Ingenieure und Architekten, Hitler und solche „große“ Krieger sammeln sich auf der rechten Seite. Als Dr. Lamb starb, traf er alle seinen Freunde da und konnte mit denen kommunizieren, weil sie nicht sterben wollten, da sie gerade mit diesem oder jenem experimentiert haben. So starteten sie die Klinik von Dr. Lamb. Dieser verstorbene Dr. Lamb, lebte davor in London und hatte einen Sohn. Dr. Lamb bemächtigte sich eines einfachen Soldaten in Vietnam und sagte ihm Dr. Lamb von London zu sein und, dass er, der Soldat, zu seinem Sohn hingehen und ihm sagen solle eine solche Klinik zu gründen. Er befiehl nicht seinen Sohn, weil er wusste, dass sein Sohn ihn nicht aushalten würde, weil es nicht bei der besten Gesundheit war. Er wollte einen gesunden und robusten Menschen, den er besitzen konnte. So ging der Soldat zu dem Sohn und sagte ihm: „Dein Vater ist in mir und er möchte dass du eine Klinik aufmachst“. Der Sohn wollte ihm nicht glauben. Der Soldat fiel aber in Trans und sagte ihm: „Ich habe Geld für dich auf einem geheimen Platz.“ Und er erzählte ihm heimlich darüber. So schenkte der Sohn dem Ganzen den Glauben und machte eine Klinik für ihn auf. Er gab das ganze Geld dafür aus. Und alle „Bhoot-Doktoren“ halfen ihm wann immer er wollte, und eine Interkommunikation was auf diesem Niveau aufgebaut, d.h. innerhalb des Überbewusstseins.

Eine Frau mit hohem Blutdruck, Nieren- und Gebehrmutterproblemen ging zu denen. Sie sagten ihr einen Brief an das Zentrum in London zu schreiben, und von dort bekam sie die Antwort, dass am bestimmten Tag sie in ihr erscheinen und dadurch sie heilen werden, nur sie müsse im Bett liegen. An dem bestimmten Tag und zu der bestimmten Zeit begann sie zu schaudern und einer der toten Ärzte drang in sie ein und heilte sie. Für ein Jahr war sie O.K., aber danach fing ihr schwindlig zu werden. Als sie zu mir kam war sie im desolaten Zustand – total fertig. Sie wusste, dass der Geist in sie gekommen war, als sie mich aufsuchte. Sie sagte und wusste, dass es mindestens zehn oder elf in ihr gewesen sind und sie konnte diese nicht aushalten.

Also, diese Art von Heilung kann aus dem Überbewusstsein stattfinden. Zum Beispiel wäre da ein Architekt und er würde sich solchen Menschen nähren, so könnte er einen toten Architekten auf sich bekommen. Jack the Ripper war von einem Geist des toten Lustmörders besessen. Mann sollte aber doch eine Neigung zu solchen Sachen haben. Derartige Schwäche existiert schon in solchen Personen, deswegen werden sie leicht besessen. Anderenfalls würde das nicht passieren. Nur wenn man mental schwach und eine Schwäche für solche Dinge hat, dann können die toten Geister mit einem in Kontakt treten. Wenn etwas mit deiner physischen Seite zu tun hat, dann können da die Überbewusstseinsmenschen helfen. Hat es aber mit der mentalen Seite zu tun, dann können da die Unterbewusstseinsmenschen helfen. Aber sie helfen nur eine bestimmte Zeit und kommen dann mit der Verstärkung auf einen zurück.

Aber Sahaja Joga macht euch so mächtig und rein, dass die Unreinheiten einfach von euch abfallen. Das ist die reinigende Kraft. Das ist etwas völlig anderes, wobei eure Absicht nicht zu heilen ist, sondern das kommt als eine Nebenerscheinung dabei vor. Nun mehrere dynamische Dinge passieren. In Australien lernte ich ein Pärchen und beide waren Journalisten, wobei die Frau Präsidentin des Australischen Journalistenverbandes war. Sie konnte nicht empfangen. Die Ärzte sagten, dass sie niemals ein Baby bekommen würde. Aber sie setzten mit den Tests fort, da der Mann sich sehr ein Kind wünschte. Aber nachdem sie zu Sahaja Joga kamen konnte sie ein Kind bekommen, und zwar nach etwa 15 Jahren Ehe. Dann wurde ihre ganze Lebensvorstellung geändert. Vorher war sie unter jeder Art der Therapie. Anfangs war sie katholisch und dann ging sie zu verschiedenen Gurus und versuchte allerlei Therapien. Sie überwand das alles nachdem sie zu Sahaja Joga gekommen war. Sie findet jetzt eine physische Erklärung dafür, wie ich alle Geister von ihr vertrieb. Sie sagte all diese Leute enthüllen zu wollen, und ich sagte ihr, wenn sie, wenn sie darüber schreiben kann, was diese Menschen tun, dann würde sie zeigen können, dass das ein wahrer Wahnsinn ist. Wenn man einmal darüber gesprochen hat, dann kann man eine gute Basis für Sahaja Joga schaffen und damit zeigen, dass es die Realität ist, die einen selbst gesund, kraftvoll und liebevoll macht. Dann würden die Menschen begreifen, dass Sahaja Joga Wunder vollbringt – auf der materiellen Ebene, auf der emotionalen Ebene und schließlich auf der spirituellen Ebene. Ihr seid alle mit überwältigenden Kräften ausgestattet, weil ihr realisierte Seelen seid und wenn ihr die Selbstverwirklichung weitergeben wollt, dass könnt ihr auch.

Zum Beispiel diese Lampe, die angezündet worden ist, mag nicht klar sein, oder mag nicht gut leuchten, aber einmal angezündet, kann sie die anderen zum Brennen bringen. Ähnlicherweise ist euer Geist rein, aber wir haben all diese „Bhoots“ zu bekämpfen. Auf der unbegrenzten Ebene, im gedankenlosen Reich arbeite ich hart. Daher werden sie entblößt. Aber in der begrenzten Dimension müsst ihr fest dagegen ankämpfen, ihr müsst euch gegen diese bösen Kräfte gut wappnen, denn sie ruinieren einem sein eigenes Wesen. Es wird eine große Depression kommen, aber man wird sie abwähren können. Das wird euch plagen, wie auch was Anderes. Aber ihr werdet es bekämpfen müssen und ihr solltet euch daraufhin entwickeln.

Es ist seltsam, dass alle großen Menschen, Kinder Gottes, göttliche Menschen, mehr im Westen als im Osten geboren werden. Sie werden in den Ländern geboren, wo es Fülle an allem gibt und man hat nicht so viel Armut und Probleme, und gerade diese Leute sind verloren, weil das moderne Konzept des Lebens diktiert, dass die Dinge so gemacht werden, dass sie leicht vernichtet werden können. Wir sollten dessen bewusst werden, dass der Grund dafür unsere durch satanische Kräfte geschwächte Grundlagen sind, an denen die Besagten schon sehr lange arbeiten. Wenn man im Westen das Benehmen und den Lebensstil der Könige und Königinnen beobachtet, und die Art wie die Menschen leben, so sieht man wie sie degradiert und grausig sind. Sogar das, was die so genannten „religiösen“ Menschen und die Katholische Kirche gemacht haben war so scheußlich, dass genau diese Grundlagen erschüttert wurden.

Jetzt müsst ihr eure Grundlagen rekonstruieren. Ihr habt neue Fundamente für ein dharmisches Leben zu legen. Das ist die einzige Art und Weise, wie ihr euere Fundamente wieder stark machen könnt. In Indien sind die Grundlagen gut, besonders in Maharashtra, aber es fehlt an Sehnsucht und Strebsamkeit. Es ist, zum Beispiel, wie bei einem perfekt gebauten Flugzeug, das nie fliegen kann und bei einem Anderen, das – sobald es abhebt in die Stücke zerfällt. Man muss begreifen, dass die Beschädigungen unserer Fundamente seitens der satanischen Kräfte viel tiefer liegen, und viel subtiler sind, als ihr das verstanden habt. Ihr habt selbst gegen diese Fundamente anzukämpfen.

Jene schrecklichen Könige, die sieben Frauen gehalten haben, sind keine Vorbilder für euch. Euere Vorbilder seid ihr selbst. Ihr müsst die neuen Ideale in die westlichen Länder einführen, denn nur ihr könnt sie ändern, weil ihr eine solche dynamische Kraft seid. Jeder von euch hat zu wachsen und sich in diesen Idealen zu etablieren und sich zu bemühen, ein Leben von solchem Ideal zu führen. Dafür habt ihr euch aufzuopfern. Und die größte Aufopferung ist jene von euerem Ego, das ihr so störrisch und hartherzig macht. Schaut euch selbst ins Gesicht. Ein solches Ideal soll geschaffen werden.

Man muss barmherzig sein, Liebe und Verständnis zeigen. Sprecht nie schlecht über einen anderen. Niemals! Versucht einander zu helfen, wir sind nur wenige, und wir können uns nicht leisten miteinander zu kämpfen, weil wir uns einer großen Aufgabe versprochen haben. Wir können keine falschen Ideen haben und wir können nicht unsere Zeit auf die trivialen Sachen verschwänden, wie z Bs. auf die Ehen. Wenn eine Ehe werden soll, dann muss sie gut und passend sein, und ihr müsst euch bemühen, die Probleme zu glätten. Ihr habt die Pflicht, die Ehe wundervoll zu machen. Verwickelt euch nicht in die kleinen und trivialen Sachen ein, weil wir sonst diese Aufgabe nicht erfüllen können, da es vor uns einen langen Weg im Leben zu gehen gibt.

Die satanischen Kräfte sind in den westlichen Ländern sehr schön eingebaut und integriert. Sie kümmern sich nicht um Indien, weil Indien ein armes Land ist. Der Segen der Armut liegt darin, dass sie uns lehrt fundierte Grundlagen zu haben. Die Armen sind ganz gleich wie die Reichen. Ganz reiche sind nicht eure Ideale, wie auch nicht die ganz armen.

Ihr seid euch eure eigenen Vorbilder und ihr habt neue Ideale zu kreieren. Ihr seid die neuen Präsidenten von Amerika und neue Prämierminister von England. Ihr seid diejenigen, die große Menschen sind. Ihr habt dafür zu stehen, als Menschen von Charakter, Großzügigkeit, solider Arbeit und richtigem Verständnis. Anderenfalls können wir diese Aufgabe nicht erfüllen. Es ist sehr leicht zu studieren und Titel, wie Dr. med., Bakkalaureus der Naturwissenschaften; Dr. phil. Zu erwerben, aber zu einem Ideal zu werden, braucht die Reife. Ihr müsst euch ununterbrochen sagen, wachsen zu müssen und diese großartige Arbeit tun, die aber nicht schwer ist, weil ihr die Quelle in ihren Händen habt. Alles ist möglich. Bittet nur dafür, und das wird gemacht. Baut es auf. Und jetzt, wenn ihr ihre Persönlichkeit und neue Ideale nicht aufbauen könnt, dann wann werdet ihr das tun? Ich bin da mit allen intakten Chakras! Es ist leicht sich selbst zu rechtfertigen, warum das Eine falsch und das Andere richtig sei. Hört auf damit! Ihr müsst dieses Ideal werden. Erstens ihr ändert euere Fundamente. Da haben wir großartige Menschen wie Shakespeare, Tennyson, Mozart, Jung, und in diesem Land waren auch große Menschen. Rein die Aussprache ihrer Namen setzt Vibrationen frei. In diesen Ländern haben sie allein ihre Ideale verwirklicht und denkt nur daran, dass sie in diesen Ländern all diese satanischen Kräfte zu bekämpfen hatten. Und wer akzeptiert sie? Jeder von euch ist fähig, wie sie zu werden. Jeder von euch muss zum Leader werden. In Polen tat dies ein einfacher Arbeiter, aber er war nicht realisiert. (Die Anspielung auf Leh Valessa während der damaligen Unruhen in Polen.) Er konnte mit dem Gott nicht kommunizieren. Er hatte keine Möglichkeit das Absolute zu begreifen. Also, kanalisiert euch richtig, reinigt euch ordentlich und gebt euch dem hin. Für die Hingabe müsst ihr nichts tun, nur ihr Ego und Superego aufgeben. Ladet diese Last ab und schafft den Raum, der euer Herz sein soll, und alles wird ausarbeiten. Es ist leicht die Rakshasas zu töten, aber was wird aus den verlorenen Seelen? Alles wird in einem oder zwei Jahren ausarbeiten und danach werde ich sie zerschlagen. Aber bevor das geschieht, ihr solltet vorbereitet sein, denn, wenn ich sie zersprenge, werden sie über euch herfallen. So, ihr solltet so guter Verfassung sein, dass dies euch nichts ausmacht. Für mich ist das Einfachste sie zu sprengen, sie zu zerstören, aber sie werden zuerst zum Unterbewusstsein gehen und dann werden sie euch wieder eingreifen. Ich möchte sie mit Paralyse, mit Diabetes und allen möglichen Dingen befallen leben sehen und sie werden leben – weil sie nicht sterben wollen. Das ist eine gewaltige Aufgabe, und ich arbeite ununterbrochen, 24 Stunden pro Tag. Ich schlafe nicht, ich raste nicht, und ihr wisst das.

Ich sehe klar die ganze Vision von den wundervollen Tagen, wann wir alle einander und den Gottes Segen genießen werden. Alles was ich wünsche, ist, möglichst viele Menschen aus den Klauen der bösen Kräfte herauszuziehen, und dem soll unsere volle Aufmerksamkeit gelten. Unsere Aufmerksamkeit ist auf zu vielen nutzlosen Dingen, auf den materialistischen Sachen. Sie reihen sich endlos aneinander. Seid zufrieden mit weniger. Für euch wird auch auf der materiellen Ebene gesorgt. Da wird es keine besonderen Probleme geben. Rennt nicht so vielen Dingen nach! Habt einfach kein Interesse an denen. Das ist alles nur Unrat. Ihr solltet liebevoll und zärtlich sein. Wenn ihr einmal beginnt, die Realität zu verlassen, dann werdet ihr hartherzig. „Mich interessiert nichts.“ Wer wird sich denn für dich interessieren, für einen solchen Stein? Ihr seid das Fundament und euere Kinder werden sich euch besinnen, nicht jener fürchtehrlichen Gestalten. Ihr habt die Ideale der Liebe, der Zuneigung zu sein, und nicht solche der Dominierung und anderer Torheiten. Ihr alle werdet die ersten Sahaja Yogis sein. Ihr seid diejenigen, die das ganze Konzept des Lebens verändern werdet. Neue Ideale müssen etabliert werden. Seid ihr eurer Verantwortung völlig bewusst? Manchmal kümmert ihr euch nur um euch selbst: „Welche Blockaden habe ich? Was geschieht mit mir?“ Das ist so egozentrisch. Oder Ihr sorgt die Sorgen der anderen: „Er sollte das oder jenes nicht tun. Er hätte nicht ganz nah an die Mutter sitzen dürfen.“ Niemand darf denken, dass er mich mehr liebt, als irgendwer anderer. Einige kennen sich besser bei den Ritualen aus, die Anderen beim Protokoll, aber das ist nicht wichtig. Ich kenne die, die mich lieben. Einer, der die Anderen liebt, der liebt mich am meisten. Ich schenke keine Aufmerksamkeit euren Protokollen oder Ritualen. Das ergibt keinen Sinn für mich. Was bringt mir das? Einer, der die Anderen liebt, der liebt mich wirklich. All diese Rituale und Protokolle hatte ich, aber das kümmert mich nicht. Es macht keinen Unterscheid, ob ihr mir guten Tag, oder gute Nacht wünscht. Das Wichtigste ist, was ihr eueren Brüdern und Schwestern sagt. Sahaja Yoga wird nie funktionieren, wenn ihr nicht euere Aufmerksamkeit dem schenkt, wie ihr mit euren Leben, mit euren Ehepartnern, mit euren Brüdern und Schwestern umgeht. Das ist das Wichtigste, und jeder, der anders tut, wird aus dem Sahaja Yoga rausgehen. Ihr wisst, ich habe die so genanten wichtigen Leute aus dem Sahaja Yoga hinausgeworfen, die versucht haben, die anderen zu dominieren, indem sie sagten: das ist nicht gut, du solltest deine Hand nicht da legen, gib deine Beine so, usw. usw… Wer kann das Protokoll der Gottes Mutter wissen? Ihr könnt mich nicht in ein Protokoll reinschieben. Ihr könnt mich an nichts binden. Ich bin unermesslich. Ich bin ungebunden. Es hat keinen Sinn zu denken, dass ihr mich durch das Protokoll, das tot ist, an euch binden könnt. Das muss ein lebendiges Protokoll der Warmherzigkeit und Großzügigkeit sein. Seid schön. Manche sind lethargisch, wie z. Bs. ein Mann, der seine Frau die ganze Zeit arbeiten lassen möchte, oder eine Frau, die möchte, dass der Mann ständig die Arbeit verrichtet. Jeder beschuldigt den Anderen. Solche sind keine Sahaja Yogis. Sahaja Yogis sind solche, die es sahaj hinnehmen. Wenn einer nicht arbeitet, dann wird er herunterkommen. Ich werde eine solche Person aus dem Sahaja Yoga herausnehmen. Warum seid ihr zu Sahaja Yoga gekommen? Seid ihr Sucher? Sucht ihr nicht schon seit Uhrzeiten? Habt ihr vor, eure Leben zu verschwenden? Jedenfalls müsst ihr das meiste Leben verschlafen. Warum arbeitet ihr das nicht gleich jetzt aus? Aber auf jeden Fall – seid aktiv! Zuerst solltet ihr realistisch und gute Bürger werden, mit moralischen Werten, die eure Grundlagen sind. Beurteilt euch selbst, ihr seid realisierte Seelen. Ich lasse es euch zur Beaurteilung. Ihr würdet euere Vibrationen verlieren. Ihr könnt verstummen. Aber diese Stille könnte von anderen Entitäten kommen. Negative Kräfte von der linken Seite, vom Agnya liefern Ideen. Ihr müsst eure eigenen Ideen haben. „Ich kann nicht, ich muss denken“ – so ein Unsinn geht vor. Sagt nur euch selbst, wie ihr euch nur all diesen Unsinn der linken Seite leisten könnt. Diejenigen, die links sind, sollten besser Zitronen-Treatment und Shoebeet machen. Die, welche rechts sind, sollen besser den Shoebeet 108 mal machen. Kommt in die Mitte. Ihr solltet euch selbst wirklich lieben. Reinigt euch und balanciert euch. Seid nie auf euer Ego stolz. Ich denke, dies wird gut sein: macht Shoebeet von euch selbst 108 Mal. Ihr könntet so selbstherrlich sein, so dass es euch, was ihr immer macht, nie peinlich wird. Ihr könnt ganz unverschämt werden. Aber ihr seid Sahaja Yogis und euch sollte es peinlich werden, wegen solcher Dinge. Ihr solltet ein Bisschen „Sankoch“ (fürsorgliche Verantwortung) fühlen. Ihr solltet euch ein Bisschen zurücknehmen. Wie könntet ihr jemandem so was sagen? Warum sollte man jemanden verletzten? Das Agya bläst sich immer mehr auf. Viele sind so. Ich weiß, wenn jemand versucht nur anzugeben, versucht ein Guru zu sein und die Anderen runterzuziehen. „Oh, ich kenne mich im Sahaja Yoga aus. Ich bin ein großer Yogi.“ Ich lasse aber dann ihre „Ego-Hörner“ wachsen. Ihr könnt sie aus eurem Kopf wachsen fühlen. Zieht sie herunter. Das ist die entscheidende Hürde. Obwohl der Ballon immer dünner wird, er haftet noch. Aber ihr seid alle Buddhas. Buddha war realisiert, erleuchtet, einer der wusste. Ihr seid erleuchtet. Wie könnt ihr ein Ego haben? Ego und Superego sind die größten Feinde. Ich sah die Leute, die an Superego litten. Und dann man drückt es runter und es geht zum Ego über. Im Westen ist das größte Problem das Ego. Was immer dem Ego gefällt, rennt man hin. So werden die Menschen von diesen sogenannten Gurus verrückt gemacht. Sie sagen, man kann fliegen, und ihr stürz euch gleich rein. Jemand sagt, man kann sehr mächtig werden, und ihr seid sofort dabei. Jemand sagt, du wirst ein großer Guru werden, und ihr tretet rein. Aber niemand sagt, du wirst zum Geist werden und du wirst eins mit dem Ganzen werden. Wenn ich sage, dass ihr realisierte Seelen seid, dass ihr Heilige sied, dann bläht sich der Ego-Ballon nur auf. Und ich sage es, um das Bewusstsein darüber in euch zu erschaffen. Eure Ideale sind immer voll vom Ego gewesen. Schaut mal Churchill, wie er mit seinem Stock in der Hand da steht. Der ganze Körper erinnert an das Ego. Wir müssen neue Ideale schaffen. Er war genau recht um einem anderen Ego, namens Hitler, zu begegnen. So war es auch richtig, ihre Köpfe zusammen zu zerbrechen. Aber jetzt haben wir neue Ideale. Die Vergangenheit ist hinter uns. Wenn da ein Strom ist, dann braucht ihr Boote, die euch rüber bringen. Aber ans Ufer angekommen, tragt ihr die Boote nicht mehr mit. Ihr lasst sie hinter euch. Diese Boote sind nicht gut für uns. Sie haben ihre Dienste geleistet und wir haben jetzt mit unseren eigenen Füßen weiter zu gehen. So darf es da keine Egoaufblähungen mehr geben. Ihr solltet dessen bewusst sein, dass wir auf keinen Fall etwas Besonderes sind, wenn wir unser Ego aufblähen lassen. Ihr habt Vorbilder zu sein. Ihr solltet in der Mitte sein. Ihr habt Sahaja-Jogis zu sein. Das ist das Wichtigste. Beurteilt euch selbst nicht danach, wie ihr über auch selber denkt, sondern wie eure Mutter über euch denken würde. Wenn ihr sie traurig macht, dann was habt ihr davon? Ihr müsst schon festgestellt haben, dass es in dieser Welt nur wenige wahre Sucher gibt. Und die Sucher müssen dann auch erkennen, dass sie mit nichts Anderem zufrieden sein können, als mit ihrem eigenen Geist. Das ist ein Test für die Sucher und ein Nichtsucher kann unmöglich einen Sucher verstehen. Es ist sehr schwer mit einem Mann oder einer Frau zu leben, die keine Sucher sind, weil ihr alle schlechte Sachen von denen abfängt und leidet. Wenn die Person ein Ego hat, dann blockiert eure Agnya. Denen passiert aber nichts. Sie sind gut drauf. Ihr Ego bleibt unberührt fortbestehen und sie plagen euch. Ein Sucher ist eine bessere Persönlichkeit, weil ihr die Selbstverwirklichung geben könnt und euer vibratorisches Bewusstsein miteinander teilen könnt. Das Zusammensein mit einem Nichtsucher kann eine sehr schwere Angelegenheit sein. Ihr könnt die Frucht nicht in die Blüte verwandeln. Diejenigen, die in die Probleme verstrickt sind, wie „mein Vater, meine Mutter, mein Bruder, mein Sohn“ usw., sollten lernen, in diese Probleme nicht involviert zu sein. Jene die keine Blüten sind, sollten gemieden, vergessen, verloren werden. Je mehr ihr versucht sie aufzubessern, desto mehr verwickelt werdet ihr. Sie können sich nie bessern. Damit könnt ihr rechnen. Wenn sie keine Sucher sind, dann werden sie es nie werden, ihr könnt ihnen die Suche nicht spritzen. Sie können materiell gut stehen, aber Sucher können sie nie werden, ihr könnt sie vergessen. Ihr könnt noch wegen ihnen selbst leiden. Wenn sie Problem mit dem Nabhy Chakra haben, dann leidet ihr. Diese Art Personen ist sehr schwer zu ändern. Verschwendet eure Energie nicht. Jesus sagte: „Werft die Perlen nicht vor die Säue!“ Ihr könnt niemanden zwingen zum Sucher zu werden. Es sind Millionen Sucher auf der Welt, also vergesst solche Beziehungen. Sie mögen euch verrückt und irre oder so was nennen, aber sie werden nie begreifen, dass ihr ein besseres Leben führt als sie. Ihr seid viel friedlicher, selig, gottgefällig und gesund, aber sie wollen eure Lebensweise nicht akzeptieren. Spielt mit denen im Wissen, dass sie sich nicht ändern können. Wenn sie sich mental verändern, können sie trotzdem diesen Drang nicht spüren, weil für den Sucher nichts Anderes bis auf die Suche wichtig ist. Auf eine andere Frage antwortend sagte Shri Mataji: Die Sache ist, dass die Psychologen sagen, der Intellekt (Mind) sei begrenzt, und was es immer tut, ist auch begrenzt. Was wir immer machen, ist nur durch unseren Intellekt vollbracht worden und er hat eine begrenzte Energie und kann euch nicht zum Unbegrenzten führen. Es sollte etwas geben, was über die Kontrolle des Denkvermögens hinaus geht und das ist das einzige Spontane. Na, da ist die Verwirrung jetzt. Aber die Frage kann auf der mentalen Ebene beantwortet werden. Was ist der Grundunterschied zwischen dem Göttlichen und Menschlichen? Wie kann man einen einfachen Menschen von Sahaja Yoga und vom Göttlichen überzeugen? Sie zweifeln euch an, wie ihr sie auch. Die einfache Antwort ist, dass was man immer mit dem Intellekt tut, wie schreien, kreischen, springen usw. kann von einem begrenzten Intellekt getan werden. Also einer, der tut, ist ein menschlicher Akteur, ein menschliches Wesen, und nicht das Göttliche. Man kann mit dem Intellekt die Kundalini nicht zum Pulsieren bringen. Das Göttliche tut etwas Besonderes, was ein menschliches Wesen nicht tun kann. Die Kundalini zum Pulsieren zu bringen, ist nur für das Göttliche möglich. Das ist eine lebendige Kraft. Der Mensch macht Dinge – tote Dinge. Der Mensch macht tote Aktionen. Aber eine lebende Kraft kann nicht ins Leben gerufen werden. Was für einen Sinn hat es, zu einem Guru zu gehen, wenn er euch begrenzte Handlungen des Intellekts verrichten lässt. Man kann immer ohne ihn schreien, kreischen, springen. Aber die Kundalini zum Pulsieren bringen, könnt ihr nicht. Das Göttliche macht etwas, was ihr nicht tun könnt. Ihr könnt nicht die kühle Brise aus ihren Händen fließen lassen. Also, wenn ihr über den Intellekt hinaus geht, dann muss das etwas Besonderes Sein, etwas ganz Anderes. Das Begrenzte und das Unbegrenzte sind zwei verschiedene Dimensionen. Das ist das Geheimnis des Maya ihrer Mutter, dass ich im Unbegrenztem lebe und unbegrenzte Dinge verrichte. So habe ich das Maya geschaffen. Euch ist möglich nur durch das Begreifen eures vibratorischen Bewusstseins mich zu erkennen. Wenn ihr euere Hand oberhalb jemands Kopfes gibt, keiner kann euch unsicher machen. Die göttliche Kraft ist etwas, was man durch das menschliche Intellekt nicht bewegen kann. Ich wiederhole, man kann die Kundalini nicht zum Pulsieren bringen. Das ist die lebendige Kraft, und ein Mensch kann das Leben nicht schaffen oder zeugen. Der Mensch kann einem die Pupille nicht erweitern, wenn Kundalini aufsteigt. Als gewöhnlicher Mensch und so genanter Guru kann man keine Vibrationen fühlen. Man kann denen über kein vibratorisches Bewusstsein erzählen……….Sie können das Austreten der kühlen Brise nicht bewirken. Das ist etwas Besonderes. Was ich mit dem Begrenzten machen kann, ist, mich selber zu formen. Ich kann auch das Unbegrenzte tun. Das ist die Qualität der göttlichen Mutter. Auf die gleiche Art und Weise seid ihr begrenzt, aber ihr seid ins Unbegrenzte gesprungen. So, ihr könnt all diese Dinge tun. Das ist es, warum ihr Heilige seid. Das was man im Unbegrenztem tut, könnt ihr nicht vor der Selbstverwirklichung tun. Ihr beginnt etwas zu tun, was ihr vorher nicht tun konntet, d.h. die Kundalini zu heben. Die Gurus, die so genante Gurus, können alles Mögliche tun, aber die Kundalini der Menschen heben, können sie nicht. Alle anderen Dinge, kann man sagen, sind willkürlich und subjektiv. Ihr werdet geheilt, ihre mentale Verfassung ändert sich und alle anderen Dinge.