Die Realität ist was sie ist, London 1982 Caxton Hall, London (England)

29. März 1982 – London, Caxton Hall Es ist etwas kompliziert, jemandem Sahaja Yoga rational zu erklären, und ihr habt diese Schwierigkeit sicher bereits kennen gelernt. Nicht nur, dass wir diese Schwierigkeit erkennen, sie wurde bereits von allen Heiligen und allen Inkarnationen erkannt, inklusive Christus, Blake, von allen. Ich habe vor einigen Tagen Blake gelesen und Don schrieb mir, dass er gerade an einer Art Dissertation über Blake schreibt. „Freunde, Freunde der Sünder“. In diesen Gedichten schreibt Blake über die Freunde, die Freunde der Sünder. Aber sie konnten mit den Menschen nicht auf die Weise kommunizieren wie wir es können, weil wir die Realisation geben können, ihnen helfen können, dass sie zu allererst die Vibrationen spüren. Es ist so, als könnten wir Samen säen und zeigen, wie sich die Samen dann entwickeln. Das ist unser Vorteil den wir haben, und heute ist definitiv die Zeit für uns gekommen, dass das, worum Blake gebeten hat, was er sich gewünscht hat und in seinen Bildern und Visionen zum Ausdruck gebracht hat, dass wir das heute beweisen können. Wenn wir also Sahaja Yoga jemandem erklären, müssen wir sachlich bleiben, weil die Menschen noch nicht ihr Absolutes gefunden haben. Es kann ganz schön schwierig und frustrierend sein, am Anfang über etwas zu sprechen, das einen so lebendigen Prozess in unserer Evolution darstellt. Wir können es nicht erklären, wie sich die Menschheit entwickelt hat. Zu erklären, wie wir in eine neue Dimension wechseln, ist ebenso schwierig. Wie dies vor sich geht, wie wir wachsen können, Read More …