Öffentliches Programm, 2. Tag Paris (France)

Deutsche Übersetzung (Auszüge) 04.05.1982 – Öffentliches Programm in Paris, 2. Tag […] Man muss verstehen, dass all das nicht nur für die heutige Zeit gilt. Es ist vielmehr das Wachstum eines Baumes, der jetzt ein Alter (Zustand) erreicht hat, dass die Blütezeit beginnen kann. Und dieser Lebensbaum hat jetzt diese wunderschönen Blumen hervorgebracht. Und jetzt muss der kühle Wind blasen, damit sie zu Früchten werden. Alle Inkarnationen und alles was im Universum passiert ist ein wichtiger Teil dieses Geschehens. Sie sind die Meilensteine unserer Evolution und existieren in euch. Sie müssen nur erweckt werden. […] Wenn ihr diese (falschen) Gurus um die Selbstverwirklichung bittet, erzählen sie euch, dass ihr aufgrund eures Karmas leiden müsst. Aber das Ego ist nichts anderes als eure Karmas an dieser Stelle. Und eure Sünden sind nichts anderes als eure Konditionierungen. Daher wurde diese Persönlichkeit (Jesus Christus) erschaffen, um all das einzusaugen. Die Inder wussten, dass so eine Persönlichkeit auf die Erde kommen muss, sie warteten auf Mahavishnu. Aber dann verwechselten sie Ihn mit Buddha (als 10. Inkarnation von Shri Vishnu). Aber Buddha ist eine davon verschiedene Entität, der hier das Ego kontrolliert. Und Mahavira kontrolliert das Superego. Wenn ihr die Selbstverwirklichung bekommen habt, kann es bewiesen werden. Wenn die Kundalini hier an dieser Stelle stoppt, müsst ihr das ‚Vater unser‘ beten. Das ist das Mantra dieses Energiezentrums (Agnya). Von den Christen, die das Christentum nach Indien brachten, wusste das jedoch niemand. Sie haben nie herauszufinden versucht, ob sich in anderen heiligen Schriften ein Hinweis auf Read More …