Public Program Day 2, Advice on Right Side, You Must Become The Spirit

(England)

EN



EN


Send Feedback
Share

Public Program. Brighton (UK), 14 May 1982.

Ich schlage vor, dass zuerst Fragen gestellt werden können.

Ich bin jetzt hier. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, stellt sie bitte jetzt gleich, damit euer Kopf frei davon ist. Es ist gut zu stehen, Ich kann die Leute dann besser sehen. Soll ich so stehen oder besser auf dem Boden sitzen? Zuerst stellt jetzt also eure Fragen, denn als wir gestern mit der Fragerunde anfingen, sind viele abgeschweift. Besser stellt eure Fragen jetzt gleich, denn ihr seid alle Sucher. Ihr alle sucht nach etwas, deshalb stellt am besten jetzt eure Fragen, damit Ich die Antworten in meinem Vortrag geben kann. Keine Fragen? Das heißt, dass die Sahaja Yogis ganz gut gelernt haben, Sahaja Yoga zu erklären, und Ich bin stolz auf sie. Als Ich in Australien war, fragten Mich die Journalisten: „Mutter, sind Deine Anhänger alle gebildet?“

Ich sagte: „Nein, es sind ganz normale Leute, und das muss auch so sein.“ Aber sie sagten: „Sie wissen so viel, es ist erstaunlich, wir haben das Gefühl, sie sind alle sehr gebildet.“ Ich sagte: „Die ganze Bildung ist in euch selbst angelegt“. Ihr tragt das ganze Wissen in euch. Es muss nur Licht dorthin gelangen, dann könnt ihr sehen, dass das ganze Wissen in euch ist. Ihr müsst nirgendwo hingehen, um euer Wissen zu bekommen, es ist alles in euch angelegt. Alles ist so schön in euch angelegt, damit ihr zum Selbst werden könnt, Ich muss dafür gar nicht mehr viel tun, es geschieht einfach. Das Einzige, was man wissen muss, ist, was wir erwarten sollten von diesem höheren Selbst. Was sollte unsere Erwartung sein? Es muss auch ein logisches Verständnis da sein, Eine logische Schlussfolgerung.

Und zwar nicht nur, weil Ich etwas sage, oder weil ihr Mitglied einer Gruppe geworden seid oder irgendwo Geld bezahlt habt. So ist es nicht. Die Wirklichkeit ist, was sie ist. Und diese Wirklichkeit muss logisch sein. Vor kurzem habe ich über den linken Kanal der Vergangenheit gesprochen, über das Unterbewusstsein, das kollektive Unterbewusstsein und die Probleme des Unterbewusstseins und der Prägungen, die wir durch Materie bekommen. Die Materie versucht immer, das Selbst zu dominieren. Und diese Materie dominiert das Selbst, weil wir zunächst einmal aus Materie sind. Aber wie geht das Selbst daraus hervor? Was geschieht, damit wir zum Selbst werden? Die Menschen sprachen über die Selbstverwirklichung.

Viele haben von der zweiten Geburt gesprochen. Alle sagten, ihr müsst wiedergeboren werden. Es gibt auch viele Leute, die von sich behaupten: „Ich hatte meine zweite Geburt“, sie sagen es einfach von sich. Es gibt alle möglichen Menschen auf der Welt, die wissen, dass etwas geschehen muss, dass ein Durchbruch stattfinden muss, etwas, was wir suchen müssen. Stellt euch vor, wie es zu Christus Zeiten war. Damals gab es nicht so viele Sucher. Auch mit den Jüngern konnte niemand viel sprechen. Sie waren ganz normale Fischer, einfache Menschen. Aber in der heutigen Zeit gibt es auf der ganzen Welt so viele Sucher. Was suchen sie?

Was sucht ihr? Ihr sucht euer Selbst. Aber es ist auch sehr vage zu sagen, dass ihr euer Selbst sucht. Was soll dieses Selbst sein? Und warum sollen wir nach dem Selbst suchen? In der Evolution sind wir Menschen, wir haben ein menschliches Bewusstein, aber dieses Bewusstsein des Menschen ist nicht das höchste. Wenn es so wäre, würden wir nicht suchen. Das Ziel ist noch nicht erreicht. Wir müssen zu einem Punkt gelangen, an dem noch etwas Anderes passiert. Wie packen wir dieses Thema nun logisch an?

Was ist in der Evolution mit uns passiert? Wir waren Tiere, dann sind wir zu Menschen geworden. Was unterscheidet die Menschen von den Tieren? Das menschliche Bewusstsein verfügt über eine neue Dimension. Man kann z.B. ein Pferd über einen schmutzigen Weg führen. Es nimmt nichts davon wahr, weder den Dreck noch die Schönheit oder die Farben, es ist ihm gleich. Wenn man einen Menschen hingegen auf einen schmutzigen Weg oder zu einem schmutzigen Haus führt, registriert er es sofort. Er mag es nicht. Was wir also bekommen haben, ist nichts anderes als eine neue Bewusstseinsdimension, die Tiere nicht haben.

Oder wissenschaftlich ausgedrückt können wir sagen, dass wir auf unserem zentralen Nervensystem ein neues Bewusstsein entwickelt haben. Was auf unserem zentralen Nervensystem stattfindet, beherrschen wir. Wenn ich z.B. fühle, dass etwas heiß ist, dann spüren auch alle anderen, dass es heiß ist. Wenn ich sage, dieser Vogel hat die und die Farbe, werden auch alle anderen das Gleiche sagen. Das heißt, das Bewusstsein eines Menschen, das Bewusstsein – nicht etwa ein Mythos oder eine Halluzination – die Wirklichkeit, die wir wahrnehmen auf den betroffenen Sinnesorganen, ist überall die gleiche. Jemand, der heiß spürt, wird nicht sagen, dass er kalt spürt, und auch kein anderer wird behaupten, das sei kalt. Alle werden sagen, es ist heiß. Das heißt, es gibt nur eine Wahrheit, es kann keine zwei Wahrheiten geben. Was jetzt geschehen muss, ist eine evolutionäre Bewusstseinsveränderung.

So wie der Fisch zur Schildkröte wurde. Als der Fisch zur Schildkröte wurde, was ist da passiert? Das Bewusstsein der Schildkröte war da. Sie begann, die Mutter Erde zu spüren. Teils war sie noch Fisch, und gleichzeitig spürte sie etwas Neues. Genauso ist es in unserer Evolution. Wenn sie stattfindet, muss dies mit einer Erweiterung des Bewusstseins und mehr Dynamik einhergehen. Dafür können wir die Literatur vieler Autoren heranziehen. Zum Beispiel war Jung einer derjenigen, die darüber gesprochen haben. Jung sagte, wenn es einen Durchbruch geben wird, werden die Menschen kollektiv bewusst.

Sie „werden“ es. Er sagte nicht, alle werden anfangen, das Gleiche zu tun oder anfangen, sich identisch zu verhalten. Nein, er sagte, es ist ein Werden, und ihr werdet euch dessen bewusst sein. Es wird nicht unbewusst geschehen. Wenn ihr also das Selbst sucht, wenn das Selbst euch erleuchten soll, dann wird euer Bewusstsein etwas kennen, was es bisher nicht kannte. Heute ist euch vielleicht heiß oder kalt, aber mit diesem Bewusstsein könnte es sein, dass ihr noch etwas anderes fühlt. Er hat sehr klar gesagt, dass ihr kollektiv bewusst werden müsst. Das Werden ist also das Wichtigste in der Evolution, sonst nichts, wir werden zu etwas Anderem. Auf Sanskrit nennt man eine selbstverwirklichte Seele – das ist in Indien ganz bekannt, es ist nicht so schwer zu verstehen – man nennt sie „Dwijaha“, das ist jemand, der zweimal geboren wurde. Auch ein Vogel wird „Dwijaha“ genannt.

Denn ein Vogel kommt zuerst als Ei zur Welt, dann wächst er, reift und plötzlich wird er zum Vogel. Das ist die Parallele zur Selbstverwirklichung. Ihr wisst auch, dass wir an Ostern Eier verschenken. Auch das steht symbolisch dafür, dass wir wie Eier sind und zu Vögeln werden müssen. Auf der Stufe, die wir jetzt als Menschen erreicht haben, sind wir genauso begrenzt wie ein Ei und müssen wachsen, um zu einem Vogel werden zu können. Alles andere, worüber gesprochen wird, ist nicht die Selbstverwirklichung. Ich könnte sagen: Gut, ich werde euch gründlich hypnotisieren, dann gebe ich euch Fläschchen und ihr fangt an, wie kleine Kinder an den Fläschchen zu nuckeln. Selbst wenn ihr wisst, dass ihr etwas Komisches tut, werdet ihr es tun. Ihr werdet dazu gezwungen sein, weil ihr hypnotisiert seid. All diese Dinge, in die ihr geratet, sind nicht die Selbstverwirklichung.

Denn was auch immer mit den Menschen geschehen ist, sie haben nichts dafür getan, so zu sein, wie sie jetzt sind. Wir haben uns die Affenschwänze nicht abgeschnitten, um Menschen zu werden. Es geschah von selbst, so wie aus einer Blüte die Frucht wird. Es ist ein lebendiger Prozess. Es wird nicht verstanden, dass das, was mit euch geschehen muss, ein lebendiger Prozess ist, und kein toter. Das, was wir tun können, ist alles nicht lebendig. Wir können z.B. auf dem Kopf stehen, springen, laufen und alle möglichen anderen Dinge tun, aber das ist kein lebendiger Prozess. Ein lebendiger Prozess findet statt, wenn ihr zu etwas werdet. und um dieses Werden müssen alle ehrlichen Sucher bitten.

Wenn ihr nicht ehrlich seid, ist es schwierig. Selbst wenn ihr ehrlich seid, aber falsch identifiziert seid mit bestimmten Vorstellungen aus Büchern, für die ihr bezahlt habt, oder weil ihr irgendwelchen Organisationen oder Leuten Geld gegeben habt, das alles wird euch nicht helfen. Wir müssen unser Werden ansehen. Deshalb sagte Ich gestern, dass ihr zu Meistern werdet. Ihr werdet zu Propheten, so wie es Blake vorhersagte: Die Menschen Gottes werden zu Propheten und sie werden die Kraft haben, andere zu Propheten zu machen. Wenn ihr ehrlich zu euch sein wollt, solltet ihr fragen: „Bin ich ein Prophet geworden und kann ich andere zu Propheten machen?“ So kann man die Selbstverwirklichung ganz einfach betrachten, und dazu seid ihr in der Lage. Ihr werdet zu Propheten, weil alles in euch angelegt ist. Die ganze Technik ist in euch, ihr seid wie ein Computer und müsst nur an das Stromnetz angeschlossen werden, dann funktioniert ihr. Ihr müsst es nur werden.

Wenn ihr nicht dazu werdet, ist alles andere, ob ihr eine Organisation oder dergleichen gründet, völlig nutzlos. Es ist wertlos, eine Irreführung. Was habt ihr selbst? Zum Beispiel Ray könnte sagen: „Oh, Mutter, ich habe ein Licht gesehen, und dies und jenes passierte. Sie hat diese und jene Kräfte.“ Das nützt euch alles nichts. Welchen Nutzen hat es für euch? Ich kann ein König oder sonst etwas sein, was hat das mit euch zu tun? Nur was aus euch geworden ist, zählt, und wenn Ich sage, für dieses Werden ist alles bereits in euch, dann muss Ich es nur beweisen, das ist alles. Dieses Wissen ist eigentlich nicht neu für uns.

Alles wurde bereits zu Moses Zeiten beschrieben. Er sagte: „Der brennende Busch.“ Was ist dieser brennende Busch? Keiner weiß es, es heißt einfach, da war ein brennender Busch. Aber wenn ihr die Kundalini voll erleuchtet seht, stellt ihr fest, dass Sie wie ein brennender Baum aussieht. Und dann heißt es in der Bibel noch: „Ich werde euch wie Feuerzungen erscheinen.“ Was ist das nun? Keiner erklärt es, keiner weiß es. Diese Feuerzungen sind nichts anderes als die Energiezentren im erleuchteten Zustand. Sie sehen aus wie Feuerzungen.

Aber ihr müsst sie nicht sehen, denn wenn ihr außerhalb eines Gebäudes seid, könnt ihr es sehen. Wenn ihr innen drin seid, seht ihr es nicht, ihr seht nur den Innenraum. Deshalb sollte man verstehen, dass nicht das, was wir denken, passieren sollte, sondern dass wir das, was tatsächlich passiert, akzeptieren sollten. Als Erstes sollten wir unsere ganzen falschen Identifikationen aufgeben, unsere Vorstellungen davon, was passieren wird. „Ich sollte ein Licht sehen.“ „Ich sollte fliegen können.“ So viele Leute zahlen dafür, dass sie in der Luft fliegen können. Es ist absurd. Warum wollt ihr fliegen? Ich verstehe das nicht.

Sie zahlen mehr dafür als sie zahlen würden, um eine ganze Weltreise zu machen. Wirklich, wenn ihr mit dem Flugzeug fliegt, zahlt ihr weniger dafür als für diese andere Fliegerei. Was ist das denn? Wir müssen verstehen, was das ist. Wozu lassen wir uns auf so etwas wie Fliegen ein? Diese Art von Hypnose ist so subtil, dass ihr sie nicht verstehen könnt, ihr fallt einfach darauf rein. Wie dieser Mann, der auch fliegen lernen wollte. Er war Direktor einer Akademie. Er selbst hatte Epilepsie, seine Frau hatte Epilepsie, und ihr Kind ebenso. Sie alle kamen zu Mir.

Sie hatten ihre Häuser und alles bis auf den letzten Cent verloren. Das kommt von diesem Witz des Fliegens. Wir müssen verstehen, dass wir nicht bezahlen können für unsere Evolution. Das geht nicht. Es ist ganz einfach zu verstehen. Wie Ich bereits gestern sagte: Wenn ihr diese Blüte bezahlt, wird sie deswegen zur Frucht? Es ist ein lebendiger Prozess, für den wir nicht zahlen können. Er versteht Geld nicht. Lebendige Prozesse verstehen Geld nicht. Ich kenne keinen einzigen Menschen, der, wenn er z.B.

Probleme mit der Verdauung hat, seinem Magen Geld gibt und sagt: „Ich bezahle dich, wirst du nun mein Essen verdauen?“ Tun wir das? Genauso wenig ist es möglich für diesen höchsten aller Lebensprozesse etwas zu bezahlen. Es ist etwas sehr Subtiles, das die Menschen verstehen müssen. Denn sie glauben, man müsse für alles bezahlen, anders könne es nicht funktionieren. Wenn ihr ein Auto oder etwas anderes haben wollt, sagen wir ein Auto, dann müsst ihr dafür bezahlen. Wenn es funktioniert, kostet es etwas, wenn nicht, kriegt ihr es umsonst. Aber für ein funktionierendes Auto müssen wir zahlen. Wenn irgendein Auto nichts kostet, dann kann es nur Schrott sein. Und dann müssen wir bezahlen, um es zu verschrotten.

Die Menschen denken immer, dass sie bezahlen müssen. Und das ist sehr falsch, denn ihr könnt nicht für alles zahlen. Ich spreche von Prozessen, die über menschliches Tun hinausgehen. Die Menschen tun es nicht. Wir können z.B. eine Blüte nicht in eine Frucht verwandeln. Der lebendige Prozess selbst ist jenseits des menschlich Machbaren. Aber wenn ihr werdet, wenn ihr zu einem höheren menschlichen Wesen werdet, dann könnt ihr damit umgehen. Und das sollte euch geschehen. Wenn es euch nicht geschieht, dann sind auch alle anderen Dinge falsch.

Ich sage euch das mit großer Sorge, denn diejenigen, die auf diesem Markt etwas verkaufen wollen, machen ihre Sache sehr gut. Sie wissen, wie sie euch verführen können und wie sie euch falsche Identifikationen vermitteln können, und ihr identifiziert euch so lange mit ihnen, bis sie weg vom Fenster sind. Dann sitzt ihr auf dem Trockenen. Ihr sagt: „Oh Gott, was ist los?“ Aber eines ist sicher, euer Selbst ist nicht verloren. Es ist immer da, auch wenn ihr Fehler begeht. Ganz egal, wie ihr sucht, das Selbst ist trotz allem in euch, solange ihr lebt. Und dieses Selbst muss in euren bewussten Verstand gebracht werden, das heißt in euer zentrales Nervensystem. Ihr solltet die Kräfte eures Selbst in euch spüren. Das ist Sahaja Yoga.

„Sahaja“ bedeutet „angeboren“, das habt ihr bereits gehört. Gestern habe Ich über den linken Energiekanal gesprochen. Dort ist die Kraft des Wunsches, und diese Kraft bewirkt alle unsere Konditionierungen und unsere Einstellung gegenüber Materie. Außerdem kann man sagen, dass wir darin unsere Vergangenheit speichern, und die Vergangenheit weitet sich aus zum kollektiven Unbewussten. Ich sagte gestern auch, dass Krebs eine Krankheit ist, die aufgrund von Extremverhalten auf der linken Seite entsteht. Wer die linke Seite extrem belastet, bekommt Krebs, und diese Krankheit kann geheilt werden, wenn man sein Verhalten balanciert und in die Mitte bringt. Sie kann geheilt werden, das steht außer Frage. Die andere Seite ist die rechte Seite. Ich sagte, dass Ich heute darüber sprechen werde. Der Herr, der so viele Fragen stellte, ist er hier?

Er hatte gestern so viele Fragen, aber das war alles. Er ist kein interessierter Sucher, vermute Ich. Also, die Kraft auf der rechten Seite ist die Kraft, mit der wir handeln. Zuerst ist der Wunsch da, dann handeln wir. Diese Kraft der rechten Seite ist in uns als rechtes sympathisches Nervensystem. Die Wissenschaft macht es genauso. Sie kümmert sich um das Grobstoffliche, aber dies hier sind subtile Dinge in uns. Mit unserer Kraft der rechten Seite können wir mental und physisch handeln. Dies geschieht, wenn wir uns etwas wünschen. Wir wollen den Wunsch verwirklichen, also beginnen wir zu handeln.

Wir müssen verstehen, was für eine Kraft das ist. Auf Sanskrit wird sie „Prana Shakti“ genannt. Auf der linken Seite ist es die „Mana Shakti“ Es ist die Kraft der Gefühle und des Gemüts. Aber die englische Sprache kann das nicht so deutlich zum Ausdruck bringen. Deshalb sage Ich Mana Shakti und Prana Shakti. Das sind die beiden Kräfte, die in uns sind. Wir benutzen sie auf der linken und rechten Seite als eine Art Bremse und Gaspedal, und dann meistern wir das Fahren. Aber dabei machen wir Fehler. Der menschliche Verstand hat die Eigenschaft, ins Extrem zu gehen. Wenn Ich zu jemandem sage, dass er meditieren soll, dann meditiert er gleich fünf Stunden lang.

Es ist nicht nötig, fünf Stunden zu meditieren. Aber wenn man sagt, jemand solle einen Kopfstand machen, dann tut er es gleich zehn Stunden lang. Es ist nicht nötig, so extreme Dinge zu tun. Wir müssen einfach in der Mitte sein, nett zu unserem Körper sein, und gut zu uns sein. Es gibt keinen Grund verzweifelt zu sein oder sich zu ärgern. Es ist etwas ganz Einfaches, das mit euch passieren muss. Denkt einmal an ein Samenkorn, das gesät wurde bei sehr lauter Musik oder an einem hektischen Ort, wo viel Lärm und Geschrei ist. Was wird aus dem Samen? Er wird niemals aufgehen. Wenn er an einem friedlichen, guten Ort gesät wird, und nicht in einen schlechten Topf, dann wird er sich ganz sicher zu einem schönen Baum oder Strauch entwickeln, was auch immer daraus werden soll.

Genauso ist es, wenn ihr euch zu extrem verhaltet. Wir gehen dann auf die linke oder rechte Seite. Wenn wir auf die linke Seite gehen, das habe Ich euch gestern gesagt, haben wir z.B. mit Hypnose und übersinnlicher Wahrnehmung zu tun, und viele Gurus versuchen diese Tricks. Sie hypnotisieren euch einfach und dadurch werdet ihr absolut verrückt nach dem Guru. „Er ist unser Guru“, solche Leute benehmen sich, als ob sie kein Hirn hätten. “Oh, ich fühle mich gut mit ihm“ Der Grund ist, dass ihr eine Art Sicherheitsgefühl bei diesem Guru habt und denkt: „Wenn ich ihm folge, geht er zum Himmel und ich folge ihm direkt dorthin.“ Aber so wird es nicht sein! Jeder muss für sich zum Himmel gehen, und ihr müsst euer eigener Meister werden und müsst alles darüber wissen. Niemand kann irgendwo einen Zug hinstellen, einige Leute hineinsetzen und sagen: „Steigt ein, ich fahre zum Himmel.“

Meistens sind das Leute, die direkt zur Hölle fahren, und ihr folgt ihnen sehr schnell nach. Glaubt Mir, es ist niemals so, dass ihr wenn ihr einem bestimmten Guru folgt, in den Himmel kommt, das ist total falsch. Ihr müsst einem Prinzip folgen, und jeder Guru, der ein wirklicher Guru ist, wird immer zu euch sagen, dass ihr etwas werden müsst. Er wird niemals einfach sagen: „Gut, ihr habt mir Geld gegeben, jetzt seid ihr ein Mitglied, jetzt seid ihr mein Kind, jetzt seid ihr meine Schüler und ich gebe euch meine Liebe. Lasst uns lieben.“ Wo ist da die Liebe? „Gebt mir mehr Geld, gebt mir Rolls Royces, gebt mir dies und das.“ Und wir sind so verrückt es zu tun und glauben eine Gegenleistung dafür zu bekommen. Da wir Sucher sind, haben wir jedes Recht, unser Selbst zu finden, und wir sollten uns nicht beirren lassen durch die Tricks und Streiche dieser Leute. Sie wenden dunkle Methoden an, nicht nur, um an euer Geld zu kommen, das stört mich nicht, sie sind Schmuggler, sollen sie das Geld haben, das sie haben wollen.

Aber sie verderben euch die Chance, eure Selbstverwirklichung zu bekommen, und das merkt ihr nicht. Unter diesen Umständen ist es sehr schwierig, euch die Selbstverwirklichung zu geben, und wenn ihr nicht wirklich etwas dafür tut, ist es unmöglich. Ich habe Menschen kennengelernt, die deswegen gelitten haben. Die Kraft des Handelns in uns dient unserern mentalen und körperlichen Fähigkeiten auf unserer rechten Seite. Wir denken an die Zukunft und beginnen zu planen. Wir planen: „Morgen oder übermorgen müssen wir dies tun.“ Und wir sitzen da und denken: „Jetzt gehe ich dorthin, dort finde ich es, dann kaufe ich eine Fahrkarte und dann fahre ich dorthin.“ Unser Verstand arbeitet für die Zukunft. So sehr, dass wir völlig zukunftsorientiert werden. Ich bin schon Leuten begegnet, die so sehr in der Zukunft leben, dass sie ihren eigenen Namen vergessen, unvorstellbar!

Sie erinnern sich nicht mehr an den Namen ihres Vaters. Das ist eine Sache, aber sie vergessen sogar den eigenen Namen. Sie sind verrückt, sie haben ihren eigenen Namen vergessen. Ihren eigenen Namen kennen sie nicht, sie wissen nicht, wer sie sind und was sie tun. Ich bin solchen Menschen begegnet, sie sind wirklich krank, sie leben so sehr in der Zukunft, dass sie nichts mehr über ihre Vergangenheit wissen. So ein futuristisches Verhalten beginnt in einer Gesellschaft, in der die Menschen immer an die Zukunft denken. „Was soll ich Morgen tun?“ „Was werde ich Morgen erreichen?“ Wenn sie mit all diesen Dingen anfangen, geht ihre Aufmerksamkeit extrem in die rechte Seite, und dadurch sind wir in großer Gefahr. Wir sind in sehr großer Gefahr, wenn wir beginnen, immer nur die Zukunft zu sehen.

Die Zukunft ist etwas Unwirkliches. Sie ist total unwirklich, denn das, was ihr über die Zukunft denkt, gibt es nicht. Es gibt nur die Gegenwart. Seid in der Gegenwart, nicht in der Zukunft. Aber viele werden fragen: „Wie soll das gehen, in der Gegenwart sein?“ Wir können es nicht. Wir sind in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Denn wenn eine Gedankenwelle kommt, steigt sie auf und fällt wieder ab. Und die nächste Gedankenwelle steigt auf und fällt wieder ab. Wenn eine Gedankenwelle aufsteigt, folgen wir ihr, aber wir sehen nicht, wie sie wieder abfällt.

Wir sehen, wie der nächste Gedanke aufsteigt, wir sehen nicht, wo sie hingeht. Und so springen wir auf diesen Gedanken von Wellenkamm zu Wellenkamm, und wissen es nicht. Vielleicht sind wir in der Vergangenheit, oder vielleicht in der Zukunft. Aber zwischen diesen Gedanken liegt die Zukunft, und wir wissen nicht, wie wir mit unserer Aufmerksamkeit dorthin kommen sollen, es ist sehr schwierig. Einfach nur sagen, ihr solltet in der Mitte sein, wird nichts nützen. „Ihr solltet dies oder jenes tun“ wird solange nichts nützen, bis ein Licht in euch ist. Wenn dieses Zimmer nicht beleuchtet ist und jemand sagt: „Geht gerade aus“, dann geht das nicht, denn ihr seht nicht, wo ihr lang gehen müsst. Selbst wenn es heißt „geh einfach, wohin du willst“, könnt ihr nicht einfach geradeaus gehen, ohne an Stühle anzustoßen, denn ihr könnt nichts sehen. Wir müssen also verstehen, dass ein zu sehr auf die Zukunft ausgerichtetes Leben, wenn wir zuviel planen, eigentlich bedeutet, dass wir in einer Scheinwelt leben. Es gibt viele Geschichten über Menschen, die in einer Scheinwelt lebten, bis sie schließlich vor einem Scherbenhaufen standen.

Es gibt auch Leute, die es auf körperlichem Weg versuchen. Wenn sie sich körperlich so sehr anstrengen, schaffen sie sich ein anderes Problem. Sie werden zu Menschen, die zu sehr auf ihren Körper fixiert sind. Wenn ihr zu körperorientiert seid, wird das Selbst zornig auf euch. Auf der rechten Seite sind also Menschen, die alles sehr genau nehmen, die ganz genau auf die Zeit achten, sehr entschlossene, trockene Typen, direkte und geradlinige Menschen, die keinen Unsinn dulden. Es gibt viele solcher Menschen, und diese Leute gehen anderen auf die Nerven und sind einfach langweilig. Ihre Gesellschaft ist einfach unerträglich. Sie können absolut langweilig sein. Sie können euch lange Vorträge darüber halten, wie man geradlinig ist und kerzengerade geht. In der Natur ist nichts gerade, alles bewegt sich so schön, denn die Natur ist aus einer Vielfalt erschaffen, und die Vielfalt bringt die Schönheit.

Solche Menschen denken nicht an Schönheit oder an Liebe und Mitgefühl, nichts dergleichen. Für sie ist alles ganz exakt und so leben sie auch. Solche Leute bekommen ein riesiges Ego, ihr seht es hier, es ist der gelbe Ballon im Kopf. Auf der linken Seite, der emotionalen Seite, entwickeln wir das Supego, auf der rechten Seite entwickeln wir das Ego. Dieses Ego ist nicht so leicht zu sehen. Wenn ihr ein großes Superego habt, habt ihr körperliche Schmerzen und fühlt euch elend, ihr habt Falten im Gesicht und seht sehr erschöpft aus. Aber wenn ihr Ego habt, wirkt ihr dynamisch. Man kann sagen, Hitler war die Extremform dieses Egotyps. Er bildete sich ein, er sei so eine Art göttliche Inkarnation und müsse die Menschen retten. Er dachte, er sei derjenige, der alles über Rassen weiß und nun eine bestimmte Rasse retten müsse.

Solche Vorstellungen kommen von Menschen, die auf der rechten Seite sind, sie sind sehr aggressiv, man kann womöglich gut mit ihnen reden, sie wirken bescheiden, vielleicht sind sie gute Geschäftsleute, alles ist möglich. Aber sie wissen nicht, dass sie diesen Mr. Ego wie einen dicken Ballon auf ihren Köpfen sitzen haben und dass sie in der Luft schweben. Das Ego macht dumm. Ihr werdet euch wundern, aber so ist es. Solche Leute machen allen möglichen Unsinn, und dann sagen sie: „Na und?“ Ich habe schon alte Leute kennen gelernt, die sich so töricht verhalten und trotzdem sagen: „Was ist schon dabei?“ Zum Beispiel ein alter, vielleicht neunzigjähriger Mann, der sogar einen Stock zum Gehen braucht, fängt an zu tanzen, dabei fällt er hin, seht ihr, und denkt noch: „Was ist daran falsch?“ Ich kannte eine alte Dame, sie war ca. 85, und starb nach einem Sturz vom Pferd. Ich meine, was soll man anderes erwarten bei einer Fünfundachzigjährigen?

Es liegt auf der Hand. Eine fünfundachzigjährige alte Dame sollte zu Hause bleiben und auf ihre Enkelkinder aufpassen, Vielleicht hat sie schon Urenkel. Warum tut sie stattdessen so, als sei sie fünfundzwanzig und steigt auf ein Pferd? Sie tun alle diese dummen Dinge und dann sagen sie: „Was ist daran falsch?“ Nichts ist falsch an Dummheit, gar nichts. Aber solche Leute sind ein Ärger für die Gesellschaft. Leute mit Superego sind sich selbst ein Problem, aber Leute mit Ego bereiten anderen Probleme. Ununterbrochen verbessern und nerven sie andere und drängen ihnen ihre Vorstellungen auf. Dabei können solche Menschen durchaus sehr erfolgreich sein, denn mit Erfolg kommt man weiter. Sie hämmern anderen Dinge in den Kopf und behaupten, das sei wahr.

Wenn sie es oft genug wiederholen, glauben es die anderen auch. Und solche Leute sind sehr viel gefährlicher als die Superego-Typen. Aber für Menschen, die die Tricks des Superegos nicht kennen, können auch diese sehr gefährlich werden, denn sie agieren sehr subtil, man kann es nicht sehen, sie hypnotisieren. und sie können einen besessen machen. Sie können sehr verschlagen sein und entwickeln alle möglichen Methoden, derer ihr euch nicht bewusst seid. Es ist nicht einfach zu sagen, was besser oder schlechter ist. Es ist beides falsch: auf der rechten oder linken Seite ins Extrem zu gehen. Lasst uns nun einmal anschauen, was auf körperlicher Ebene geschieht. Ich habe darüber gesprochen, dass Krebs aus der linken Seite kommt. Was passiert nun physisch mit futuristischen Menschen?

Es gibt ein Chakra, das für futuristisches Verhalten verantwortlich ist, das Swadhistana Chakra, das grobstofflich als Aorta Plexus in uns manifestiert ist. Dieses Swadhistan Chakra ist sehr wichtig für den Menschen, und zwar besonders für hoch entwickelte Menschen. Mit Hilfe dieses Chakras werden Fettzellen aus dem Magen umgewandelt und für das Gehirn nutzbar gemacht. Es ist das Zentrum von Surya, der Sonne. Wenn wir anfangen zu denken, werden die Zellen so umgewandelt, dass das Gehirn sie nutzen kann. Wenn ihr nun ununterbrochen denkt, was geschieht dann? Ich meine, Hörner werden euch deswegen nicht wachsen. Ihr braucht alle Zellen auf und dann müssen die Zellen erneuert werden. Dafür muss das Swadhistana sehr hart arbeiten, um die Zellen für euer Gehirn umzuwandeln. Währenddessen muss das Swadhistana Chakra aber auch nach anderen Dingen schauen, z.B.

nach der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Milz, und den Nieren. Bei den Frauen ist es auch für die Gebärmutter zuständig. Wenn das Swadhistan Chakra nun ausschließlich mit einer Sache beschäftigt ist, kann es keine andere Arbeit tun. Andere Dinge werden deshalb vernachlässigt, und ihr bekommt schreckliche Leberprobleme. Leberprobleme gehören zu den Dingen, die man selbst nicht bemerkt. Andere merken aber, dass ihr eine schlechte Leber habt, so hitzköpfig und kleinlich wie ihr immer seid. Ihr knurrt andere an, seid ewig mit allem unzufrieden und kritisiert alle. All das kommt von der Leber, und diese Leute sind nie glücklich mit sich, weil die Leber auch für die Aufmerksamkeit verantwortlich ist. Leute mit Leberproblemen haben eine fürchterliche Aufmerksamkeit, sie springt hin und her, ihr könnt sie nicht halten. Auf der Straße lauft ihr direkt in ein Auto, weil ihr irgendwo hinschaut, wo ihr nichts zu suchen habt.

Aber immer geht das so, ihr könnt nicht einfach gehen. Es gibt kein einziges Tier, das so herumläuft, nur Menschen tun das. Wenn man sie auf der Straße sieht, staunt man. Wohin gehen sie? Sie gehen nicht geradeaus. sie schauen nicht geradeaus, sondern ihre Augen schweifen hin und her, weil ihre Aufmerksamkeit springt. Die Aufmerksamkeit ist unstet, weil sie eine schlechte Leber haben. Die Leber ist von größter Wichtigkeit. Die Leber hat die besondere Fähigkeit, Gift und Hitze aus dem Körper zu ziehen. Die Hitze muss transformiert und zum Wasser des Blutes transportiert werden, Von dort wird es aus dem Körper ausgeschieden zum Beispiel in Form von Schweiß.

Wenn nun diese Leber nicht richtig funktioniert, kann sie die Hitze nicht in den Blutstrom transportieren und die Hitze bleibt im Körper. Ihr werdet innerlich richtig heiß und ihr bekommt Probleme deswegen. Wenn in Sahaja Yoga die Kundalini aufsteigt, verändert sie die Form des Blutes. Der Wasser- und der Sauerstoff, die aufgrund der Hitze komisch aussehen, beginnen, diese Hitze in sich aufzunehmen. Deshalb spüren Menschen mit einer schlechten Leber ein wenig Hitze, wenn die Kundalini aufsteigt. Aber dies kann geheilt werden, wenn man der Leber Frieden und Ruhe schenkt, dann kann sie definitiv geheilt werden. Das Nächste, was passiert, betrifft eure Bauchspeicheldrüse, wo Diabetis ihren Ursprung hat. Nur jemand, der zuviel denkt, bekommt Diabetis. Ein indischer Bauer weiß z.B. nicht, was Diabetis ist.

Ihr hört auf Zucker zu essen, aber das ist nicht der richtige Weg, Diabetis zu heilen. Denn Diabetis ist eine Folge dessen, dass ihr viel zu viel denkt. Die Ärzte verstehen das nicht, deshalb sagen sie Diabetis sei nicht heilbar. Sie können keinen Zusammenhang herstellen zwischen Denken und Diabetis. Das passiert, wenn ihr die ganze Zeit wie verrückt denkt. Ihr bekommt Diabetis. Und diese Diabetis ist heilbar, wenn ihr eure Erleuchtung bekommt. Ihr könnt auch die Diabetis anderer heilen, Weil diese Lebenskraft, die alle drei Kräfte in sich integriert, durch euch fließt, könnt ihr anderen Menschen, die erschöpft sind, wieder Kraft geben. Ihr könnt sie mit dieser Kraft füllen und heilen. Aber das Dritte, was passieren kann, ist das Schlimmste.

Ihr könnt Blutkrebs bekommen wegen eurer Milz. Die Milz ist sehr wichtig. Sie ist das Zentrum des Friedens in uns. Wer keine gute Milz hat, kann nicht friedvoll sein. Es ist sehr einfach, aber die Ärzte können den Zusammenhang nicht herstellen, genauso wenig wie alle wissenschaftlich denkenden Menschen. Es hängt mit etwas ganz Einfachem zusammen: Wenn wir essen und dabei hektisch sind, bekommen wir Probleme mit der Milz. und wir können Blutkrebs bekommen. Wenn die Mutter oder der Vater so eine Wesensart hat, können die Kinder mit Blutkrebs zur Welt kommen. In New York hatten wir einen Fall von Blutkrebs. Ich war zu der Zeit in einem Dorf in Indien.

Jemand kam zu Mir und erzählte Mir, dass ein Junge krank sei. Er war erst sechzehn und hatte Blutkrebs. Die Ärzte hatten gesagt, er würde innerhalb von 2 Wochen sterben. Das tun sie immer, sie sind ganz groß, wenn es um solche Erklärungen geht. Als man Mir von diesem Fall erzählte, sagte Ich, dass Ich hier vom Dorf aus nichts tun könne, aber sie könnten eine der Sahaja Yoginis anrufen. Sie kommt aus England und lebt jetzt in New York, und Ich sagte, sie würde sich um den Fall kümmern. Ihr werdet staunen: Der Junge wurde wieder vollkommen gesund. Er kam aus dem Krankenhaus und besuchte Mich, jetzt geht er wieder zur Schule. So haben wir viele Fälle von Blutkrebs geheilt. Aber wir sind nicht hier, um andere zu heilen, das ist nicht unsere Aufgabe.

Es geschieht spontan als Nebeneffekt der Kundalinierweckung. Das Wichtigste ist, dass wir euch zu Ärzten machen, zu Leuten mit großem Wissen, zu kollektiv bewussten Menschen, die ins Königreich Gottes eintreten, um dort in Frieden, Glück und Freude zu sein. Auch Nierenprobleme, hoher Blutdruck, all das hat damit zu tun. Die Leute machen sich Sorgen und sind hektisch. Diese Hektik kommt über uns als eine Art Gewohnheit. Ich kenne Leute, zu denen man nur sagt: „Du musst mit dem Flugzeug fliegen.“ Das Wort „Flugzeug“ löst urplötzlich diese Hektik aus und sie drehen durch. Sie sind völlig durcheinander, sie vergessen ihren Pass und ihr Gepäck. Sie sind hektisch. Auch am Flughafen spürt man das linke Nabhi, so nennen wir dieses Chakra.

Die Milz gerät in Hektik. Wenn ihr nun esst oder Ähnliches, entsteht ein „Notfall“ und mehr Blut wird für die Verdauung benötigt. Die arme Milz arbeitet sehr hart, um diese zusätzlichen Blutzellen herzustellen. Wenn ihr beim Essen beispielsweise die Zeitung lest, ist das das Schlimmste, was man am Morgen tun kann. Schrecklich! Ihr lest Zeitung und esst dabei, Eure Milz gerät aus dem Gleichgewicht, weil wieder ein Notfall entsteht. Dann springt ihr auf’s Fahrrad mit einem Sandwich in der Hand, das ist noch schlimmer. Ihr hetzt zur Arbeit und steht plötzlich in einem dicken Stau. Ihr befindet euch in einer ganz schlechten Lage und werdet so hektisch, dass ihr nichts mehr versteht. Dann schimpft ihr über euren Vordermann: „Was ist denn los, warum kann er nicht schneller fahren?“

und euer Vordermann sagt genau das Gleiche über seinen eigenen Vordermann. Und so setzt sich dieser Wahnsinn immer weiter fort. Wenn ihr euer Essen so hektisch zu euch nehmt, bekommt ihr eine sehr gefährliche Krankheit, Blutkrebs genannt, die bei jungen Leuten häufig vorkommt. Und zu guter Letzt bekommt ihr Herzprobleme. Wenn ihr zuviel Wert auf diese Äußerlichkeiten legt, auf euer materielles Fortkommen, euren körperlichen Erfolg, wenn euer Gehirn immer mehr zum Computer wird, vernachlässigt ihr euer Selbst, das in eurem Herzen ist. Das Selbst zieht sich zurück, und wenn das geschieht, bekommt ihr einen Herzanfall. Nur wer zu sehr auf der rechten Seite ist, bekommt einen Herzanfall, niemals jemand, der auf der linken Seite ist. Ich sprach mit einem Arzt darüber, der zu Meiner Überraschung sagte, dass in einer psychiatrischen Anstalt keine EKGs notwendig sind, da dort niemand Herzanfälle hat. Ein Verrückter bekommt interessanterweise keinen Herzinfarkt. Ein Verrückter benutzt eigentlich sein Herz und seine linke Seite, seine Emotionen, und sein Herz sollte krank werden, aber nein, sein Gehirn wird krank.

Könnt ihr das glauben? Und wer sein Gehirn überanstrengt, bekommt ein krankes Herz. Das ist das von der Natur hergestellte Gleichgewicht in uns. Seht, wie geschickt die Natur versucht uns zu leiten, damit wir nicht ins Extrem gehen und in der Mitte bleiben. Wenn ihr völlig im Gleichgewicht seid, kann eure Evolution sehr schnell stattfinden. Das ist also unsere rechte, futuristische Seite. Und ihr wisst, dass wir alle sehr auf die Zukunft ausgerichtet sind. Dieser Futurismus kann nicht einfach geheilt werden mit den Worten: „Denkt einfach nicht so viel.“ Das geht nicht. Ihr seid nicht dazu in der Lage.

Wenn Ich zu euch sage: „Hört einfach auf zu planen“, könnt ihr das nicht einfach umsetzen. Ihr könnt nicht anders, ihr müsst planen. Und dann seht ihr alle eure Pläne scheitern, weil sie nicht mit den Plänen des Göttlichen übereinstimmen. Das Göttliche hat andere Pläne als ihr, sie passen nie zusammen. Deshalb seht ihr immer, wie eure Pläne scheitern und steht frustriert und hilflos da. Ihr versteht nicht, wie das passieren konnte. Um es zu verstehen, müsst ihr wissen, dass es eine Göttliche Macht gibt. Ob ihr das wollt oder nicht. Alle lebendige Arbeit, die verrichtet wird, die Abermillionen von Blüten, die zur Frucht werden, ein Samen, der zum Baum wird, ein bestimmter Samen zu einem bestimmten Baum, jede Auswahl und Organisation, die chemischen Abläufe, die Funktionsweise der Chemie, das Periodensystem, alles, was ihr in der Welt sehen könnt, ist perfekt organisiert. Irgendjemand muss das doch tun!

Wir sind also mit Sicherheit von einer Göttlichen Kraft umgeben, aber wir haben sie noch nicht gespürt, das ist alles. Dass wir sie nicht gespürt haben, bedeutet nicht, dass es sie nicht gibt. Sie existiert und agiert. Wir alle haben erfahren, dass so viele lebendige Prozesse stattfinden. Wir betrachten das als selbstverständlich und machen und keine Gedanken. Schaut euch an, wie ein Kind geboren wird. Der Körper behält den Fötus in sich. In der Medizin herrscht normalerweise das Gesetz, das jeder Fremdkörper, der in den Körper gelangt, sofort abgestoßen wird. Alle Kräfte werden gebildet, um ihn abzustoßen. Aber wenn ein Fötus entsteht, stellt sich das ganze System so um, dass er genährt und versorgt wird.

Er wird wirklich umsorgt. Sorgfältig wird Wasser um ihn herum gebildet, damit er ungestört ist, jede körperliche Vorkehrung wird getroffen, damit der Fötus versorgt ist. Erst wenn er voll entwickelt ist, kommt er aus dem Körper heraus. Wer tut das? Wer? Wir müssen uns diese Fragen manchmal stellen. Warum sind wir eigentlich zu Menschen geworden? Wozu das Ganze eigentlich? Wenn wir darauf keine Antwort haben, sind wir noch in einer Übergangsphase, wir müssen dorthin kommen, wo die Antwort liegt. Wir sind zu Menschen geworden, um diese Göttliche Kraft zu spüren.

um mit ihr umzugehen und göttliche Glückseligkeit zu genießen. Diese Göttliche Kraft ist diejenige, die uns Kollektivität schenkt. Das Selbst in unserem Herzen ist das kollektive Wesen in uns, das sich als Göttliche Kraft, die durch uns fließt, manifestiert. So kommt es, dass wir, sobald wir mit der Quelle verbunden sind, zu dem werden, wozu wir bestimmt sind. Auch eine Maschine bekommt erst ihren Sinn, wenn sie an den Strom angeschlossen ist. Aber auch wenn das Gerät hier an die Stromquelle angeschlossen ist, ist es sich der Elektrizität oder meiner Stimme nicht bewusst. Wenn ein Mensch hingegen mit der Hauptquelle verbunden ist, ist er sich dessen bewusst. Das müsst ihr sehen! Wenn ihr eure Selbstverwirklichung habt, könnt ihr anderen die Kundalini heben und ihnen ihre Selbstverwirklichung geben. Ray hat so viel getan.

Sogar in Riyadh war er. Er gab Selbstverwirklichung, wo immer er war. Er ist einer wie ihr, ein Ingenieur, er war genau wie ihr und schaut euch an, wie viel er jetzt über sich selbst und andere weiß. Er hat sich völlig verändert, denn sobald ihr zum Selbst werdet, wenn ihr das Höchste bekommt, fallen all diese weltlichen Dinge von euch und ihr werdet euer eigener Meister. Ihr seid nicht mehr die Sklaven eurer Gewohnheiten, alles entwickelt sich so schön. Aber man muss sich selbst eine Chance geben, und man braucht Geduld. Das Schlimmste an der so genannten Intelligenz ist, dass ihr euch über alles lustig machen könnt. Das ist das Einfachste: sich über alles lustig machen, um es los zu werden. Wenn es in alten Zeiten um die Wahrheit ging, als z. B. Christus hier war, machte sich keiner über ihn lustig.

Sie taten es zwar, als er gekreuzigt wurde, aber im Grunde stritten sie nur alles ab. Heute ist das Problem ein anderes, denn um etwas abzustreiten bedarf es einer größeren Anstrengung. Es ist einfacher, sich lustig zu machen. Ich sagte es bereits: Es ist dumm, sich über etwas lustig zu machen, denn ihr seid das Selbst. Ihr seid diejenigen, die die Selbstverwirklichung bekommen müssen, aber wenn ihr euch lustig machen wollt, geht bitte raus und spielt woanders. Euer Leben lang, all eure Leben lang macht ihr das so. Wozu? Aber wenn ihr eure Selbstverwirklichung nicht bekommt, dann seid ihr gescheitert, ihr seid gescheitert und bekommt eine Chance. Ihr könnt Trost und Rat bekommen, und ihr könnt gerettet werden. Aber niemand kann euch zwingen, die Schönheit eures eigenen Wesens zu fühlen, das müsst ihr selbst tun.

Wenn ihr das nicht wollt, ist das überhaupt kein Problem. Ihr könnt tun und lassen, was ihr wollt. Aber wenn ihr es wollt, dann hört auf immer neuen Gurus hinterher zu laufen und hin und her zu schwanken. Findet heraus, was ihr braucht. Es ist eine ernste Sache, die geschehen sollte. Solange die Menschen nicht höher entwickelt sind, wird kein einziges Problem auf der Welt gelöst. Kein einziges, glaubt Mir! Egal, was sie sich ausgedacht haben, sie haben die Demokratie und den Kommunismus erschaffen, aber dieser ganze Unsinn hat in Wirklichkeit keinerlei Bedeutung. Ihr könntet zum Beispiel sagen, dass Ich sehr mächtig bin, also bin Ich eine Kapitalistin. Aber Ich kann nicht leben ohne zu geben, deshalb bin Ich eine Kommunistin.

Ich bin voll und ganz eine Kapitalistin und eine Kommunistin. Alles ist in Mir, und diese ganzen Vorstellungen sind künstlich. Die einen Menschen macht ihr zu Demokraten, die anderen zu etwas anderem. Denn solange jeder nur an sich selbst denkt, werden all diese Dinge zu nichts führen. Loslassen ist möglich, weil ihr eins mit dem Selbst werdet, das völlig frei ist und das euch dieses Licht gibt, dieses Losgelöstsein, so dass ihr alles wie ein Drama, das sich vor euch abspielt, wahrnehmen könnt. Und ihr macht es so gut und werdet so dynamisch, dass ihr darüber selbst staunen werdet. Außerdem muss man sehen, dass, wenn es eine Kraft gibt, eine alles durchdringende Kraft, diese auch selbst denkt, sie organisiert alles und kümmert sich um euch. Mit Sahaja Yogis sind so viele Dinge passiert, wenn Ich euch alles erzähle, werdet ihr staunen. Erstaunliche Dinge sind geschehen. Aber Krishna hat deutlich gesagt: „yogakshema vahamyaham“ „Wenn ihr euer Yoga bekommt, bekommt ihr gleichzeitig Wohlergehen geschenkt.“

„Nach dem Yoga“, sagte Er, zuerst muss die Verbindung hergestellt werden, dann tritt auch Wohlergehen ein. Ich habe Leute gesehen, die zu so genannten Gurus usw. gehen. Sie sehen krank aus, sind blass im Gesicht und völlig fertig. Sie sind zu nichts zu gebrauchen und in einem erbärmlichen Zustand. Wie können solche Menschen im Yoga sein? Yogis sind nicht nur körperlich in gutem Zustand, sondern auch zufrieden, sie sind voller Mitgefühl und Liebe. Es ist kein Mitgefühl der Worte, sondern es fließt und fließt. Es verströmt sich, selbst Blumen bekommen euer Mitgefühl. Wenn die Blumen welken, könnte ihr es ihnen geben, und sie werden noch eine Weile weiter leben.

Wenn ihr es sterbenden Bäumen gebt, werden sie wieder gesund. Wenn ihr es Tieren gebt, werden sie sich verändern. Jetzt, wo ihr diese Kraft bekommen habt, könnt ihr zum ersten Mal der Natur etwas zurückgeben. Bisher habt ihr immer nur von der Natur genommen, jetzt beginnt ihr zum ersten Mal, etwas zurückzugeben. Denn das Mitgefühl fließt einfach, es bekommt nichts, es fließt einfach zu anderen, und das sollte mit euch geschehen. Gebt euch nicht mit billigen, unsinnigen Dingen zufrieden, mit Dingen, die ihr nachahmt oder Massenideen. Ich spreche von einer Kollektivität, in der jedes Individuum bewusst ist. Das ist keine Massenaktivität, es ist Kollektivität. Gott segne euch! Ich hoffe, heute werden viele ihre Selbstverwirklichung bekommen und eins werden mit ihren Atmas und ihr kollektives Wesen spüren.

Das ist Meine einzige Hoffnung. Brighton ist für Mich ganz oben in England und Ich sagte immer, England ist das Herz des Universums. Es ist wichtig, dass es das Herz ist, ohne Zweifel. Deshalb sagte Blake auch, dass es zu Jerusalem werden muss. Es steckt viel Wahrheit in seinen Worten. Er sagte viele Dinge über Sahaja Yoga. Das ist bewiesen. Aber das Herz ist träge, das Herz schläft. Das ist traurig. So wie Europa die Leber ist und hier getrunken wird.

Könnt ihr euch vorstellen, wie es im Universum aussieht, wenn alles gegen das eigene Wesen handelt? Und die Essenz Englands ist, dass es das Herz ist. Das bedeutet, es artikuliert sich und zirkuliert. Alles, was in England passiert, hat eine ernste Bedeutung. Würden hier z.B. alle Menschen verdummen, so geschähe dies auch auf der ganzen Welt. Ihr tragt eine große Verantwortung, und das erkennt ihr nicht. Was wir tun, ist sehr wichtig. Es sieht nicht danach aus, weil hier nur wenige Leute wirklich zu Sahaja Yoga kommen und auch bleiben. Es gibt nur sehr wenige, die von diesem Kaliber sind.

Es gibt kleine Kinder, viele werden gute Leute sein, in vielleicht zehn Jahren. Ich bin sicher, wir werden gute Leute haben in der Zukunft, und die Sucher, die hier leben, sind etwas nervös, denn sie möchten von den Amerikanern und den Europäern lernen. Dabei gibt es nichts zu lernen von ihnen. Ihr seid diejenigen, die die Botschaft verbreiten und hinaustragen. Ich weiß, es ist ein sehr wichtiges Land, und irgendwie ist es gelungen, dass Mein Mann nach England versetzt wurde und wir jetzt hier sind. Acht Jahre schon, es ist kaum zu glauben. Und Ich werde vielleicht nochmals mindestens vier Jahre hier sein. Ich hoffe also, dass hier in Brighton etwas geschehen wird. Es ist ein guter Ort. Ich bin sicher, viele werden ihre Selbstverwirklichung bekommen und einen Beitrag leisten zur Emanzipation der Menschen.

Vielen Dank. Möge Gott euch segnen. Wenn ihr Fragen habt, müsst ihr Mich fragen. Ich muss euch ganz offen sagen: „Ich bin eure Mutter.“ Ich bin nie beleidigt, wenn ihr Mir Fragen stellt. Es ist wichtig, denn Ich habe in der Tat keine Frage. Ihr müsst Mich fragen. Ich habe keine einzige Frage.