Konversation mit Dr. Rustom und Besuch einer indischen Familie (Auszüge)

London (England)

1982-10-13 Physical Problems Left Side Source NITL, 92' Download subtitles: ENView subtitles:
Download video (standard quality): Transcribe/Translate oTranscribe

Feedback
Share

13.10.1982, London – Konversation mit Dr. Rustom und Besuch einer indischen Familie (Auszüge)

Tondatei Nr. 2: 1982-1013-1-Physische Probleme der linken Seite

Zu Beginn der Aufnahme unterhält sich Shri Mataji mit Dr. Rustom über ein Horoskop (Gespräch wurde nicht übersetzt).

ab 10:00

[…] Shri Mataji: Ich habe nur gesagt, dass Krankheiten auch mit astrologischen Problemen zusammenhängen können. Krankheiten können auf astrologische Probleme zurückgeführt werden. (10:25).

Versuchen wir zuerst einmal die Menschen den drei Gunas zuzuordnen. Wir haben die linke (Tamas) und die rechte Seite (Rajas), und das Zentrum (Sattwa). Wenn jemand auf der linken Seite ist, bezeichnen wir das als ‚tamasik’. Eigentlich sind das Leute, die mehr Wünsche haben und weniger handeln. Und solche die … [einige Wort in einer indischen Sprache].

Dr. Rustom: Trägheit. Solche die phlegmatisch sind.

Shri Mataji: Sie sind phlegmatisch. Auf der rechten Seite haben wir Menschen die überaktiv, geistig rege und futuristisch sind. Und sie haben – wie sagt man? – Galle, eine reizbares Temperament. Menschen die im Zentrum sind, haben eine ausgeglichene Einstellung zum Leben und sind nicht konkurrenzbetont. Sie suchen nach Tiefe, sind aber auch nicht lethargisch. Diese Menschen haben Probleme mit Blähungen.

Dr. Rustom: Winde?

Shri Mataji: Ja, Winde. Ich meine damit Blähungen. In diesem Fall hilft Channa (Kichererbsen) am besten. [einige Wort in einer indischen Sprache]. Lasst uns also [einige Wort in einer indischen Sprache]. Laut Bhrigu (?) kann man sie den Chakras zuordnen und auf diese Weise bekommen wir 21 verschiedene Charaktertypen. Wenn Ich dann noch zwei und das da und den Mond dazunehme, bekommen wir 27 Charaktertypen. Sieben…

Dr. Rustom: 21 plus 2 ist 23.

Shri Mataji: Drei. Sonne, Mond – [einige Wort in einer indischen Sprache].

Dr. Rustom: So sechs – 21…

Shri Mataji: Die Sonne und der Mond, diese Aspekte befinden sich in einer Umlaufbahn. Und dann haben wir mit der Sonne noch einen weiteren Aspekt. Menschen die mehr Mond in sich haben, sind passiv. Nehmen wir ein Beispiel. Angenommen wir haben eine Person mit Leberproblemen. In diesem Fall kann es sich um eine kalte oder eine heiße Leber handeln. Seht euch die Kombination an. Wenn ein Leberproblem angezeigt wird, könnte es sich um eine kalte Leber oder auch um eine heiße Leber handeln. Wenn es sich um eine kalte Leber handelt, könne es sich am linken Swadishthana zeigen.

Dr. Rustom: Kalte Leber?

Shri Mataji: Kalte Leber! Das linke Swadishthana und das linke Nabhi können eine kalte Leber anzeigen.

Dr. Rustom: Das ist der Klassiker?

Shri Mataji: Eine Blockade des linken Swadishthana und des linken Nabhis können zu einer kalten Leber führen. Die meisten der Allergien an denen wir leiden, haben damit zu tun. Mit einer Kombination von Swadishthana und linkem Nabhi. Soweit es das Swadishthana betrifft, bedeutet das, dass es sich um etwas Unautorisiertes handelt, z.B. ein Virus oder etwas Ähnliches. Meistens hängt eine kalte Leber damit zusammen. Psychologen sind dem noch stärker ausgesetzt.

Shri Mataji fordert jemanden auf die Tür zu schließen, weil aus der Küche ein unangenehmer Geruch wahrzunehmen ist.

Ob es sich um eine kalte oder heiße Leber handelt, hängt von der Position des Mondes und der Sonne ab. Die gesamte Aktivität oder Inaktivität hängt von diesen beiden ab.

Dr. Rustom: Von Sonne und Mond?

Shri Mataji: Von Sonne oder Mond? Egal ob die Leber inaktiv oder überaktiv ist, beides ist krankhaft.

Dr. Rustom: Können auch beide Zustände, Inaktivität und Überaktivität, gleichzeitig vorkommen?

Shri Mataji: Nein, das ist nicht möglich. Normalerweise geht das nicht.

Dr. Rustom: Eine Minute lang sehr aktiv und dann…

Shri Mataji: Ne, ne… Es kann zwar sein, dass die Leber infolge starker Überaktivität sozusagen völlig ausfällt und dann überhaupt nicht mehr arbeitet [es folgen einige Wort in einer indischen Sprache]. In einem späteren Stadium. Nehmen wir eine Person, die sehr aktiv ist und immer nur umherrennt. Dann wird sie auf einmal lethargisch und ist immer sehr müde. So etwas kann passieren. Daher kann jemand, der eine sehr aktive Leber hat im Laufe der Zeit eine sehr inaktive Leber bekommen. Genauso kann jemand mit einer inaktiven Leber eine sehr aktive Leber bekommen. Es kann wechseln, aber beide Zustände können nicht gleichzeitig vorliegen. Könnten wir etwas Tee bekommen?

Dr. Rustom: Shri Mataji, Ihr habt Sonne und Mond gesagt. Hängt das damit zusammen, wo Sonne und Mond in ihrer Kundalini platziert sind, ob sie im Lugnar (Anm.: Begriff aus der indischen Astrologie) platziert sind. Man sagt ja, dass sich Sonne und Mond normalerweise auf dem Lugnar befinden und das ist dann eine sehr kraftvolle Position.

Shri Mataji: … [Wort unverständlich] hängt nicht mit der Astrologie zusammen. Sehen wir uns vielmehr die Tattwas (sanskr.: Prinzipien) an. Das wichtigste sind die Tattwas und die kann man im Körper einer Person sehen. Ganz allgemein gesagt befindet sich jemand, der sehr dünn ist und nicht zunimmt definitiv auf der rechten Seite. Hingegen befindet sich jemand, der dick ist und leicht Gewicht zulegt auf der linken Seite. Auch im Zentrum wird sich eine Person aufgrund der Gase zweifellos eher auf der dickeren Seite befinden [es folgen einige Wort in einer indischen Sprache]. Dennoch werden solche Menschen nicht viel Gewicht haben. Sie sind nicht schwer, obwohl sie möglicherweise ziemlich dick aussehen. Aufgrund der Gase können sie ziemlich dick sein. Natürlich kann es auch bei ihnen schlanke Menschen geben. Sie können schlank aussehen oder [… Wort unklar]. Manchmal nehme Ich an einem Tag plötzlich stark ab und das passiert dann wirklich. Nach einem Puja sind meine Sariblusen häufig so eng, dass ich sie kaum ausziehen kann. Man kann also auch schnell Gewicht verlieren. Aufgrund von Vayu, aufgrund des Pranas, kann es sein, dass ihr Fotos von Mir habt, die am gleichen Tag aufgenommen wurden und zeigen, dass Mein Körper zwei unterschiedliche Dimensionen hat. Gut, warum ist das so? (18:20)

Wir müssen die div. Kombinationen in einer Person studieren. Wir sollten mit unserem vibratorischen Bewusstsein herausfinden, ob eine Person mehr links- oder rechtsseitig ausgerichtet ist. Es ist ganz einfach festzustellen, denn bei einer Person, die im Gleichgewicht ist, fließen die Vibrationen ungehindert und sie ist gesund. Diese Person könnte eventuell aufgebläht wirken, aber das ist nicht der Punkt, denn wenn es nach den Ärzten geht sind alle dicken Menschen krank, während schlanke in Ordnung sind, aber das stimmt nicht. Die Götter und Göttinnen sind eher beleibt. Auch wenn sie abnehmen möchten, verhält es sich wie in meinem Fall. Ich kann nicht viel abnehmen, weil Meine Chakras immer vom Wasser- und Luftelement umgeben sind. Auch wenn man schlank ist, aber allmählich vibratorisch expandiert, werden die Chakras schwerer, denn sie müssen durch die Zunahme von Wasser und Luft geschützt werden. Je mehr man ausarbeitet kann man dies feststellen. Gas in den Eingeweiden läßt sich allerdings reduzieren.

Gut, wir können die Menschen also in drei Kategorien einteilen. Nehmen wir als erstes jene Menschen, die auf der linken Seite sind. Man muss ihnen sagen, dass sie ihre rechte Seite heben und ihre linke Seite hinunterdrücken sollen. Man soll bei dieser Technik die linke Hand zum Foto halten und mit der rechten Hand arbeiten. Mit eurer Hand hebt ihr eure Energie und läßt die Gnade in Richtung Foto hinunterfliesen.

Gut, wenn ein ‘Leftsider’ Vibrationen vom Bild aufnehmen will, soll er die linke Hand zum Foto strecken und die rechte Hand nach oben. In Ordnung? Ist euch das jetzt klar? Sogar ein Bandhan sollte auf diese Weise gegeben werden. 108 Mal sollte man es machen.

Dr. Rustom: In eine Richtung?

Shri Mataji: Ja. Gut, sehen wir uns die Probleme der linken Seite an. Als erstes fällt die Trägheit der Organe auf, wodurch Allergien entstehen und es zu Lethargie kommt.

Dr. Rustom: Und zu Virusinfektionen?

Shri Mataji: Virusinfektionen [es folgen einige Wort in einer indischen Sprache]. Das betrifft solche Menschen ganz allgemein. Aber wenn so etwas ausgelöst wird, gehen diese linksseitigen Menschen [Wort unverständlich]. Was tatsächlich geschieht ist, dass die linke Seite [kurze Unterbrechung der Aufnahme] kontrolliert mit dem Ganzen. Das ist etwas ganz anderes. Wenn es einmal untätig ist, in Ordnung? Nehmen wir an, eure Leber ist inaktiv. Dann werden wir auch Probleme dieser Art vorfinden. Sie war vielleicht für lange Zeit träge und plötzlich bekommt sie von einem dieser Geister einen Impuls. Dann kann die gleiche Leber Zirrhose oder Krebs bekommen. Dann allerdings aufgrund ihrer Trägheit. [einige Worte unklar] … ihr nehmt euch um alle … an [einige Worte unverständlich] das ist der Hauptgrund könnte man sagen. Der Geist dringt ein und übernimmt das Kommando.

Dr. Rustom: Daher können solche linksseitige Menschen ganz leicht eine Erkrankung der Leber bekommen?

Shri Mataji: Jede Krankheit, nicht nur der Leber.

Dr. Rustom: Hepatitis, Zirrhose, Krebs?

Shri Mataji: Krebs, Myelitis (Rückenmarksentzündung).

Dr. Rustom: Ich möchte gerne wissen warum das so ist Shri Mataji. Obwohl wir in diesem Land so viel (Alkohol) trinken, ist die Leberzirrhose auch in Indien sehr häufig anzutreffen, obwohl sie dort dem Alkohol nicht frönen. Wir wissen den Grund dafür nicht. Es gibt zwar viele Theorien dazu, aber vielleicht sind die Inder mehr auf der linken Seite… (23:13)

Shri Mataji: Die Inder sind linksseitig.

Dr. Rustom: Bekommen sie Zirrhose, wenn es zu einem solchen Impuls kommt?

Shri Mataji: Die Inder sind sehr links. Sie sind von Haus aus auf der linken Seite. Ihr müsst verstehen, dass es sich beim Trinken von Alkohol um eine künstliche Leftside handelt. Der Grund dafür ist, dass sie so egoistisch sind, dass sie es nicht wagen sich ihrem Ego zu stellen und daher trinken sie dann und gehen auf die linke Seite. Aber dabei handelt es sich um eine künstliche Leftside. Trinken ist eine künstliche Leftside. Aber die Inder sind allgemein sehr Schicksalsergeben [Wort unverständlich], vergesst es. [Einige Worte in einer indischen Sprache]. Dennoch würde ich sagen, dass die Inder dennoch auch dem Zentrum näher sind, weil sie sich nicht hinsetzen und gleich heulen (wenn etwas passiert). Sie sagen immer: ‚Es macht nichts, das ist eben unser Schicksal.’ Daher meine Ich, dass sie eher im Zentrum und nicht so sehr auf der linken Seite sind. Aber Ich kann euch sagen, warum sie so leicht Leberzirrhose bekommen. Sie haben nämlich eine lethargische Leber. Eine Ursache warum ihre Leber lethargisch wird, ist der Vegetarismus. Vegetarisches Essen kann …

Dr. Rustom: Sind alle Gemüse auf der linken Seite.

Shri Mataji: Sie sind links.

Dr. Rustom: Ja.

Shri Mataji: Gemüse sind links. Und sie können Verstopfung verursachen (Achtung Versprecher) – äh, zu viel davon kann Durchfall verursachen. Diese Vegetarier können sehr stark auf der linken Seite sein.

Dr. Rustom: Oft haben sie auch einen aufgeblähten Bauch.

Shri Mataji: Einen aufgeblähten Bauch und sie essen zu viel Reis. Das ist sehr … [Wort unverständlich]. Reis ist auch – einfach Kohlehydrate sind in Ordnung. Stärke und Gemüse. Sie essen sehr viel Stärke. Kartoffel, Stärke und Gemüse bringen einen grundsätzlich auf die linke Seite. Proteine … [einige Worte in einer indischen Sprache].

Dr. Rustom: Die Verdauung von Eiweiß beginnt im Magen und setzt sich dann im Dünndarm fort.

Shri Mataji: Und die Leber … [einige Worte in einer indischen Sprache] Kohlehydrate.

Dr. Rustom: Die Leber spielt bei der Proteinverdauung keine Rolle.

Shri Mataji: [einige Worte in einer indischen Sprache] – das ist Nahrung für die Leber, daran besteht kein Zweifel. Obwohl sie bei der Verdauung keine Rolle spielt, verwendet sie die Kohlehydrate im Körper.

Dr. Rustom: Ja. Seht ihr, Shri Mataji, die Leber ist das einzige Organ des Körpers, dass Fett verbrennen kann.

Shri Mataji: Sie verbrennt Fett?

Dr. Rustom: Ja, sie ist das einzige Organ des Körpers, dass Fett verbrennen und Kohlehydrate erzeugen kann.

Shri Mataji: Sie produziert?

Dr. Rustom: Sie stellt sie aus dem Fett her und gleichzeitig speichert sie Kohlehydrate. Und bei der Fettverbrennung reduziert sie die Kohlehydrate im Kreislauf … [Wort unklar].

Shri Mataji: Sie transformiert sie und beseitigt das Gift. Wenn wir jetzt noch einmal auf die Zirrhose bei den Indern zurückkommen. Ich würde sagen, dass es an ihren Essgewohnheiten liegt. Man wird bei Vegetariern immer feststellen, dass sie aufgrund der Kohlehydrate [Wort unklar] Leberprobleme haben [einige Worte in einer indischen Sprache]. Wenn sie nur Stärke, Chauwel [Wort unklar] oder Kartoffel und solche Sachen essen, dann wird das für die Leber zu viel, dann bekommt sie zu viel ‚Lebernahrung’.

Dr. Rustom: Und hungert der Rest des Körpers dann nach Nährstoffen?

Shri Mataji: Ausgehungert. Aber die Leber wird dadurch ebenfalls ausgehungert. Wenn man zu viel von diesen Dingen isst, dann hungert man damit die Leber aus. Wenn man der Leber Zucker gibt, dann wird sie lethargisch. Zucker und Kohlehydrate sollte man der Leber geben, wenn man ihre Arbeit verringern will. Kannst du Mir folgen?

Dr. Rustom: Ja.

Shri Mataji: Wenn man immerzu nur Kohlehydrate zu sich nimmt, dann wird deine Leber aufhören zu funktionieren.

Dr. Rustom: Die Leber benötigt auch Proteine, Shri Mataji. Sie besteht vollständig aus Proteinen. Die Struktur der Leber basiert auf Proteinen.

Shri Mataji: Wenn euer Essen keine Proteine enthält, dann wird eure Leber lethargisch, schwach und lethargisch. Und wenn sie keine Energie mehr hat, bekommt man eine Zirrhose. Verstehst du worauf Ich hinauswill?

Dr. Rustom: Ja, ich verstehe vollkommen.

Shri Mataji: Sie kümmern sich um Gemüse, Kohlehydrate … [Worte unverständlich, möglicherweise in einer indischen Sprache], aber sie haben keine Proteine. Und aus diesem Grund wird ihre Leber nicht unterstützt. Kannst du Mir folgen?

Dr. Rustom: Das gleiche geschieht jetzt mit der Ashram Diät. Sie wenden auch diese Diät an, was bedeutet, dass sie lethargisch werden.

Shri Mataji: Nein, sie machen diese Diät weil sie überaktiv waren. Ihre Leber war überaktiv. Darum habe Ich ihnen diese Diät empfohlen. Aber jetzt sollten sie wieder damit aufhören und etwas Hühnerfleisch und ähnliches dazu nehmen. Huhn ist in Ordnung. Ihr könnt Huhn und Lamm dazu nehmen. Gut, auf der einen Seite haben wir all das, die Leberprobleme und all das. Und auf der anderen linken Seite haben wir Krebs. Gut, welches Thema sollen wir jetzt behandeln? Die Leber [Wort unverständlich] Swadishthana Chakra, Muladhara? Beginnen wir mit dem Muladhara. Probleme mit den linken Muladhara führen zu Impotenz. Es ist inaktiv.

Dr. Rustom: Impotenz. Steckt da mangelndes Interesse dahinter?

Shri Mataji: Mangelndes Interesse. Zu viel Aktivität auf der rechten Seite kann ebenfalls zu Impotenz führen. Wenn jemand schon in jungen Jahren überaktiv ist, kann er impotent werden. Das ist eine Folge von Überaktivität.

Yogi: Könnte man es mit einer ausgebrannten Sonne vergleichen?

Shri Mataji: Ungefähr so..

Yogi: … [Wort unverständlich] ausgebrannt und in der Folge abgekühlt.

Shri Mataji: Genau.

Dr. Rustom: Normalerweise kann eine nicht selbstverwirklichte Person die Energie im Sympathikus nicht beliebig steigern. Sie muss mit der vorhandenen Energie auskommen.

Shri Mataji: Wenn man zu viel Energie verbraucht führt das zur Erschöpfung. Gewöhnlich wird dadurch die Energie im Sympathikus aufgebraucht. Wenn wir Blockaden auf der linken Seite behandeln wollen, können wir Feuer und Kerzen verwenden, weil dieses Element Hitze abgibt. Aber auch Bhoots geben Hitze ab. Sie können sogar gewaltige Hitze ausstrahlen.

Dr. Rustom: Was ist mit Kupfer, Shri Mataji? Ist Kupfer etwas für linksseitige Menschen?

Shri Mataji: Kupfer müsste gut für sie sein.

Dr. Rustom: Sollen sie es trinken oder essen?

Shri Mataji: Kupfer oder Gold? [unklar] Wenn ihr Raksharakh oder Gheru auf den Körper auftragt – alles, was eine rote Farbe hat. Ihr kennt Gheru, oder? Kalzium. Gebt den Kindern Kalzium. Und allen die auf der linken Seite sind. Den Kindern Kalzium. Gheru, und Bhasma. So, angenommen ihr habt Mein Bild oder ihr nehmt es von Meinem Yadnya. [einige Wörter unverständlich]

Dr. Rustom: In Derby habe ich z.B. Bhasma Agarbattis verbrannt.

Shri Mataji und Dr. Rustom sprechen gleichzeitig, Wortlaut unverständlich.

Shri Mataji: Ja, das könnt ihr verwenden. Es hängt von der Energie ab. Gheru könnt ihr auch trinken. Wie bezeichnet man Gheru in Englisch?

Dr. Rustom: Es besteht aus Lehm, eine bestimmte Erde.

Shri Mataji: Es ist eine bestimmte Art von Lehm, von…

Dr. Rustom: Könnt Ihr euch an das Mahashivaratri Puja in Delhi erinnern, wo wir …

Shri Mataji: Ich hatte einen Flug … alle Farben [Worte unverständlich]. Das ist gut für die linke Seite. Gut, jetzt zum Muladhara. Für das linke Muladhara wirkt das Ajwain-Treatment am besten. Ihr entzündet dazu Räucherkohle und gebt etwas Ajwain (Liebstöckelsamen) darauf. Und dann müsst ihr euch eine Sitzgelegenheit schaffen … [Worte unverständlich – Anm.: eine Sitzgelegenheit, wo der Ajwain-Rauch das Muladhara Chakra bedampfen kann, z.B. Toilettenbrille].

Dr. Rustom: Ah, man muss sich draufsetzen.

Shri Mataji: Ja, lass es dir von … erklären [Name unverständlich]. In Indien hocken sie sich einfach so hin … [Worte unverständlich]. Sie legen die Räucherkohle in eine Tawa (Anm.: Eisenpfanne), geben Ajwain darauf und hocken sich einfach darüber. So funktioniert das und das ist die beste Behandlungsmethode für das linke Muladhara. In Ordnung… [einige Worte in einer indischen Sprache]. (32:10)

Kommen wir zu den Kombinationen in Zusammenhang mit dem linken Muladhara. [einige Worte in einer indischen Sprache]. Wie Ich schon sagte, als erstes die Überaktivität und als zweites könnte auch mangelndes Interesse von Beginn an eine Ursache sein. Drittens zu viel Konditionierungen, viertens…

Dr. Rustom: Schwarze Magie und all das?

Shri Mataji: Ja, absolut! Schwarze Magie, Geister – oder irgendetwas anderes wie beispielsweise Buddhismus. Einige Leute aus dieser Ecke könnten Probleme damit bekommen, weil sie zur Askese neigen. Asketentum kann einen genau wie mangelndes Interesse abbringen. Viele Gurus machen das, wie z.B. Rajneesh. Er regt das Muladhara an und spricht über Sex.

Dr. Rustom: Er stimuliert das Muladhara?

Shri Mataji: Nein, er stimuliert es nicht. Das kann er nicht. Vielmehr spricht er über Sex, wenn die Leute gerade absolut enthaltsam sein müssen. Dadurch entsteht eine Frustration. Er erzeugt damit eine Frustration, eine Art von Minderwertigkeitskomplex.

Dr. Rustom: Man stellt sie auch bloß, wenn man über das Muladhara lästert.

Shri Mataji: Ha?

Dr. Rustom: Wenn man blasphemisch spricht … Muladhara Chakra [Worte unverständlich]

Shri Mataji: [… unklar, konnte nicht übersetzt werden].

Dr. Rustom: [Worte unverständlich/Nebengeräusche]

Shri Mataji: Nein, Ich meinte wenn man etwas über die Keuschheit der Mutter sagt. An diesem Punkt sollte man sehr vorsichtig sein. … [Wort unverständlich] Das missfällt Shri Ganesha sehr.

Dr. Rustom: Natürlich. Das ist das ‚maha-pa’ – ‚param-pa’

Shri Mataji: ‚Maha-pa’, ‚Param-pa’. Das ist schlimmer als deine eigene Mutter zu töten. Das ‚Maha-pa’ [es folgen einige Worte in einer indischen Sprache] Und weißt du, wenn man … [Wort unverständlich] in Gegenwart der Mutter vulgär spricht. Das ist unheilvoll. Selbst wenn ihr etwas beschreiben wollt. Bevor ihr das Wort aussprecht, müsst ihr eure Mutter mehrmals warnen, dass ihr Ihr ein vulgäres Wort sagen müsst, wenn das wirklich notwendig ist. Dann solltet ihr zuvor zehn Mal um Vergebung bitten, erst dann ist es in Ordnung. Ansonsten sagt ihr dieses sehr vulgäre Wort und all diese Dinge und das wäre nicht gut. Ihr müsst verstehen, dass das Protokoll der Mutter sehr wichtig ist. Es ist sehr sensibel. Außerdem könnte das davon herrühren, wenn ihr mit einer Frau zusammen seid, die besessen oder verrückt ist, oder mit einer Frau, die übermäßig aggressiv ist.

Dr. Rustom: Kann es auch von einer besessenen Mutter kommen?

Shri Mataji: Nein, die Mutter hat damit nichts zu tun [einige Wort in einer indischen Sprache]. Die Mutter steht höher. Und diese Position ist eine Frau. Weißt du, diese Perversionen. Perversionen sind nichts anderes als Überaktivität und das mündet dann in Inaktivität (des Organs).

Dr. Rustom: Shri Mataji, ich habe festgestellt, dass Perversionen von einer rechtsseitigen sexuellen Aktivität ausgehen.

Shri Mataji: Nein, wenn es aktiv ist, kann daraus eine Perversion entstehen. Es führt definitiv dazu. Perverse Aktivitäten sind auf der rechten Seite, in Ordnung. Aber von dort geht es ins linke Muladhara und dann wird es eine Gewohnheit.

Dr. Rustom: Ich habe gesehen, dass…

Shri Mataji: Es wird dann einfach zur Gewohnheit. Es handelt sich dann um keine sexuelle Aktivität im eigentlichen Sinne, sondern um eine Gewohnheit.

Dr. Rustom: Das stimmt. [einige Worte unverständlich] Aber es beginnt im rechten Swadishthana.

Shri Mataji: Es beginnt rechts und endet letztendlich dort (linkes Muladhara).

Dr. Rustom: Ich habe die Kurve gesehen. Es zeichnet eine Kurve von rechten Swadishthana bis zum linken Muladhara. Was hat sie geschwächt? Ich weiß nicht, wie es arbeitet, aber es macht diese Kurve…

Shri Mataji: Es wird geschwächt, wenn es zu viel Druck ausgesetzt wird. Bei allem was sie tun sind sie nicht vernünftig und dann wird es natürlich geschwächt.

Dr. Rustom: Das stimmt.

Shri Mataji: Normalerweise … [einige Wörter unverständlich]. Das ist ein Missbrauch. Perversionen sind nichts anderes als Missbrauch, als Unsinn. Dann wird es schwach und ein schwaches Muladhara ist sehr gefährlich, da es die Ursache für so viele Krankheiten ist, wie z.B. Krankheiten der Muskeln, diese Multiple …

Dr. Rustom: Atscha. Polymyositis. (Anm.: entzündliche Muskelerkrankung, Muskelrheuma).

Shri Mataji: Ja, all diese Krankheiten.

Dr. Rustom: … [einige Wörter unverständlich]. Jetzt verstehe ich die Ursache dieser Polymyositis.

Shri Mataji: Muskeln [einige Wort in einer indischen Sprache]. Ich weiß nicht, wie man es in Englisch bezeichnet. Dann gehen sie wieder in ihre ursprüngliche Position zurück [einige Wort in einer indischen Sprache]. Beweglichkeit.

Dr. Rustom: Dehnbarkeit.

Shri Mataji: Dehnbarkeit. [… Satz unklar, konnte nicht übersetzt werden] Die Ausrichtung der Hand und all das. All diese Positionen werden durch die Kraft Shri Ganeshas kontrolliert. Das ist Seine Kraft. Was dann passiert ist [einige Wörter unverständlich] – die Muskeln werden – wie bezeichnet ihr das?

Dr. Rustom: ??? Sie reagieren nicht.

Dr. Rustom: [… Satz unklar, konnte nicht übersetzt werden] Shri Mataji: Sie reagieren nicht. Er kann die Füße nicht mehr heben, sie verlieren ihre Beweglichkeit.

Dr. Rustom: Sie werden ganz schwer.

Shri Mataji: In Sanskrit bezeichnet man es als ‚Stithi stapak’ (Schreibweise unklar) ‚Stithi stapak’ meint, dass es deinen Muskeltonus etabliert. Es etabliert den gewünschten Muskeltonus.

Dr. Rustom: Das stimmt. Stithi stapak.

Shri Mataji: ‚Stithi stapak’ geht verloren und Shri Ganesha – dann kommt es zu all diesen muskulären Problemen. Ich weiß nicht, wie ihr das in eurer Sprache bezeichnet.

Dr. Rustom: Myositis (Muskelentzündung) … [einige Wörter unverständlich].

Yogi: Es gibt dafür verschiedene Bezeichnungen.

Shri Mataji: Das stimmt. [einige Wörter unverständlich, konnte nicht übersetzt werden]. Das ist die Grundlage. Eines der Chakras muss das Muladhara sein. Bei all diesen Krankheiten müsst ihr zuerst mit einer Kerze ein Bandhan über das Muladhara geben.

Dr. Rustom: Etwas ist …

Shri Mataji: Probiert es! Und Shri Ganesha spricht. Ihr werdet erstaunt sein wie sie sofort ihre Füße zu heben beginnen.

Yogi: Arbeitet man mit der Kerze auch in diesem Bereich, Mataji?

Shri Mataji: Das zweite Mal, weil es überall ausarbeiten kann. Der Schwerpunkt ist hier. Es könnte z.B. am Swadishthana sein, es könnte am Vishuddhi sein und es könnte am Agnya sein. Aber das erste ist das. Das erste ist Shri Ganesha. Dann müsst ihr wieder zu Shri Ganesha und den Muladhara-Kombinationen zurückkommen. Ihr könnt es auch auf euren Händen spüren. Aber einige Menschen können Shri Ganesha überhaupt nicht spüren. Wisst ihr, ihr könnt Shri Ganesha nur spüren, wenn ihr für Shri Ganesha ein gewisses Gespür entwickelt habt. All jene, deren Ganesha Prinzip in irgendeiner Weise stärker verletzt wurde, können Ganesha viel schneller spüren. Die Inder sprechen zu Ganeshas … [unklar] und spüren das Chakra Shri Ganeshas nicht so sehr. Im Westen … [Wörter unverständlich]

Dr. Rustom: Weil ihr Ganesha so stark ist.

Shri Mataji: Das ist ein heikler Punkt … [Wort unverständlich]

Dr. Rustom: Heikel?

Shri Mataji: Das ist ein heikler Punkt. Es ist schon verletzt und daher spürt man es deutlicher. Es geht bis zum linken Swadishthana. Als erstes werdet ihr es im linken Swadishthana spüren.

Dr. Rustom: Immer?

Shri Mataji: Angenommen jemand hat eine Blockade am linken Swadishthana Chakra. Rustom wird zuerst bei dem beginnen, der eine Blockade im linken Swadishthan hat. Auch wenn die betreffende Person nur eine schwache Blockade im linken Swadishthana hat, werdet ihr es stärker spüren, wenn euer eigenes Swadishthana angegriffen ist. Passt auf eure Chakras, die permanent in euch platziert sind auf, in Ordnung, denn all diese Muskelprobleme sind darauf zurückzuführen.

Dr. Rustom: Shri Mataji, noch eine Sache über … [Wort unverständlich], wenn diese muskulären Probleme bereits bei Kindern auftreten. Es kann schon bei Kindern auftreten. Einige Purvas…

Shri Mataji: Natürlich Purva janmas und auch bei Kindern. Dabei sind auch die Samskaras (Prägungen) der Eltern sehr wichtig und welche Eltern die Kinder haben und wie ihre Kindheit war. Nehmen wir an, dass der Vater zu einer Prostituierten geht.

Dr. Rustom: Dadurch wird die gesamte Ehe zerstört.

Shri Mataji: Oder sagen wir, die Mutter flirtet während ihrer Schwangerschaft mit einem anderen Mann. In der Schwangerschaft spielt die Reinheit eine extrem wichtige Rolle, ansonsten wird auch das Kind dadurch betroffen. Normalerweise wird das der Fall sein. Die Atmosphäre. Versteht ihr, wenn die Mutter schwanger ist und hier passiert das so häufig. Ob dies nun ein schlechtes Vorzeichen ist oder nicht, bedenken sie nicht im Geringsten. Die Schwangere wird…

Dr. Rustom: Rauchen?

Shri Mataji: Nicht nur rauchen. Sie wird auf Partys gehen, mit anderen Männern flirten und alle möglichen schmutzigen Sachen machen. Dadurch wird das Muladhara angegriffen. Es gibt auch welche, die nicht wissen wie sie mit Kindern in Bezug auf ihre Sexualität umgehen sollen. Manchmal sind sie wirklich sehr grob, wenn sie ihre Kinder im Genitalbereich waschen. So eine grobe Behandlung des Kindes kann ebenfalls solche Probleme verursachen.

Dr. Rustom: Das passiert insbesondere in diesem Land Shri Mataji. Es führt im Erwachsenenalter zur Phimose (Vorhautverengung). Bei dieser Krankheit zieht sich die Haut zusammen und in England kommt das sehr häufig vor. In Indien findet man diese Krankheit nur sehr selten.

Shri Mataji: Gut, in Indien müssen wir in Bezug auf die Kinder rein sein und wir werden sehr darauf vorbereitet, wie wir kleine Kinder behandeln müssen. Auspiciousness ist das wichtigste – es gibt nichts Tieferes, nichts beeinflusst das Muladhara Chakra stärker. Es ist das Chakra der auspiciousness und es wird sogar negativ beeinflusst, wenn eure Gedanken schmutzig sind. Es ist diese Gottgefälligkeit (auspiciousness), die die Menschen im Westen so gar nicht verstehen. Die Gottgefälligkeit ist ihnen verloren gegangen.

Yogi: Müssen wir nach Indien fahren, um dieses Prinzip zu verstehen?

Shri Mataji: Indien ist zuerst einmal das Muladhara. Wenn ihr euch in Indien auf die Mutter Erde setzt, saugt Sie alles ein. Sie ist dort sehr rein und darum wirkt es dort am besten. In Indien könnt ihr am besten … [einige Worte unverständlich], daran besteht kein Zweifel. Es gibt nichts Besseres. Weil sie die Kundalini selbst ist und daher reinigt Sie euer Muladhara, insbesondere in Maharashtra. Maharashtra ist wirklich schön. Wenn die Menschen in den Schlamm eintauchen. In Indien gehen sie einfach zum Fluss, bedecken ihren Körper mit dem Schlamm des Flusses und springen dann ins Wasser. Auf diese Weise reinigen sie sich. Dann sind sie rein. Wie viele Inder – versteht ihr – dieser unangenehme Geruch stammt besonders von den Menschen aus dem Westen.

Dr. Rustom: Ich habe das auch gemerkt, als ich in Indien unterwegs war, Shri Mataji. Ich bin eine Woche oder zehn Tag durch Indien gereist und konnte mich nicht waschen. Trotzdem konnte ich keinen unangenehmen Geruch feststellen. Hier riecht man manchmal sogar unangenehm, auch wenn man sich zweimal am Tag wäscht.

Shri Mataji: Das stimmt. Dieser Ort ist ein… – Ich kenne den Grund nicht, aber es hängt mit der Mutter Erde zusammen und der Duft kommt von der Mutter Erde. Eine Ursache kann die Lethargie sein, das ist auch möglich. Aber wenn das rechte Muladhara blockiert, führt das immer zu unangenehmen Gerüchen.

Dr. Rustom: Hmm, rechtes Muladhara.

Shri Mataji: Rechtes Muladhara, linkes Muladhara. Beide Fälle können einen komischen Geruch verursachen.

Dr. Rustom: Ich kenne diesen Geruch. Es riecht irgendwie krank, ein brennender Geruch. Ich habe es hier sehr oft gerochen.

Shri Mataji: Und von der linken Seite, verstehst du. Ich spüre das Muladhara und dann könnt ihr Kinder bekommen, die irgendwie nicht ordentlich sind. Wenn die linke Seite blockiert, könnten eure Kinder auch mentale Probleme bekommen. Wenn die linke Seite blockiert, blockiert auch das linke Muladhara. Es ist eine Frage des Gemüts, versteht ihr, die Grundlage des Gemüts.

Dr. Rustom: Manas?

Shri Mataji: Manas. Der gesamte Bereich des Manas beginnt dort.

Dr. Rustom: Wie kommt es zu Epilepsie bei Kindern?

Shri Mataji: Kinder können Epilepsie bekommen, wenn euer Muladhara nicht rein ist, wenn ihr … [Ende der Aufnahme]