Den Sinn des Lebens verstehen, Teesside University (England)

31.07.1984 – Den Sinn des Lebens verstehen – öffentliches Programm in Middlesbrough/ Teesside University (Auszug) Frage Nr. 4: Dr. Warren: Als erstes sagte sie, dass sie allem was Ihr erklärt habt, zustimmt. Aber sie ist selbst ein spirituelles Medium und eine Sache beunruhigt sie. Sie ist sich der Gefahren bewusst und wundert sich, wie Ihr zwischen den Gefahren und den Segnungen so einfach unterscheiden könnt. Shri Mataji: Ganz genau, darum geht es. Sie sollten die Gefahren kennen. Ich habe ja schon darüber gesprochen was passiert, wenn man in die linke oder rechte Seite geht. Die Spiritualisten gehen nach links. Sie arbeiten mit Geistern und das ist sehr gefährlich. Sie wissen nicht, wie sie sich selbst schützen können und solange sie ihre Selbstverwirklichung nicht bekommen haben, wird ihnen nicht einmal klar sein, dass an diesem Spiritualismus etwas nicht stimmt. Aber es stimmt, das ist sehr gefährlich. Mit der Kundalini besteht keine Gefahr, aber Spiritualismus ist höchst gefährlich. Es kann ja sein, dass Sie für einen kurzen Zeitraum in Ordnung sind, aber das sind eben Geister und Sie müssen wissen, dass Geister überaus gefährlich sind. Begeben Sie sich nicht in die Nähe von Geistern. Es ist erstaunlich, dass die Menschen im Westen keine Ahnung von Geistern haben und sich kopfüber in diese Materie hineinstürzen. Manchmal bin Ich deshalb wirklich bestürzt. In Indien wissen die Menschen mehr darüber. Sie bezeichnen es als Bhoota-vidya (skrt.: das Wissen von den bösen Geistern), Preta-vidya (skrt.: das Wissen von den Geistern Verstorbener) oder Smashana-vidya (skrt.: das Wissen Read More …