Understand The Meaning Of Life, Teesside University, Middlesbrough (England), 31.07.1984

(England)

1984-07-31 Understand The Meaning Of Life, Middlesbrough, England, DP-RAW, 118' Download subtitles: ENView subtitles:
Download video (standard quality): Download video (full quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Listen on Soundcloud: Transcribe/Translate oTranscribe

Feedback
Share

31.07.1984 – Den Sinn des Lebens verstehen – öffentliches Programm in Middlesbrough/ Teesside University (Auszug)

Frage Nr. 4:

Dr. Warren: Als erstes sagte sie, dass sie allem was Ihr erklärt habt, zustimmt. Aber sie ist selbst ein spirituelles Medium und eine Sache beunruhigt sie. Sie ist sich der Gefahren bewusst und wundert sich, wie Ihr zwischen den Gefahren und den Segnungen so einfach unterscheiden könnt.

Shri Mataji: Ganz genau, darum geht es. Sie sollten die Gefahren kennen. Ich habe ja schon darüber gesprochen was passiert, wenn man in die linke oder rechte Seite geht. Die Spiritualisten gehen nach links. Sie arbeiten mit Geistern und das ist sehr gefährlich. Sie wissen nicht, wie sie sich selbst schützen können und solange sie ihre Selbstverwirklichung nicht bekommen haben, wird ihnen nicht einmal klar sein, dass an diesem Spiritualismus etwas nicht stimmt. Aber es stimmt, das ist sehr gefährlich.

Mit der Kundalini besteht keine Gefahr, aber Spiritualismus ist höchst gefährlich. Es kann ja sein, dass Sie für einen kurzen Zeitraum in Ordnung sind, aber das sind eben Geister und Sie müssen wissen, dass Geister überaus gefährlich sind. Begeben Sie sich nicht in die Nähe von Geistern. Es ist erstaunlich, dass die Menschen im Westen keine Ahnung von Geistern haben und sich kopfüber in diese Materie hineinstürzen. Manchmal bin Ich deshalb wirklich bestürzt. In Indien wissen die Menschen mehr darüber. Sie bezeichnen es als Bhoota-vidya (skrt.: das Wissen von den bösen Geistern), Preta-vidya (skrt.: das Wissen von den Geistern Verstorbener) oder Smashana-vidya (skrt.: das Wissen von den Begräbnisstätten). Alle drei Wörter bezeichnen das Wissen über die Toten, könnte man sagen. Wissen vom Tod und die Inder wollen nichts damit zu tun haben.

Neulich bekamen wir Besuch. Ich ging mit der Frau in eine Kirche und plötzlich  schürzte sie ihren Sari und schritt ganz vorsichtig über den Boden. Ich fragte: ‚Was gibt es für ein Problem?’ und sie antwortete: ‚Hier sind überall die Toten. Ich kann doch nicht auf sie draufsteigen. Sie konnte nicht verstehen, warum Menschen in einer Kirche bestattet werden, wo dann sogar Kinder über diese Gräber gehen müssen. Das ist wirklich sehr gefährlich. In Indien erhalten nur selbstverwirklichte Menschen eine Erdbestattung. Gewöhnliche Menschen werden verbrannt, damit ihr Körper gereinigt werden und sie wieder auf diese Erde kommen können, um ihre Selbstverwirklichung zu bekommen. Und hier liegen die Leichen mitten in den Kirchen! Das ist wirklich gefährlich. Niemand will etwas mit diesen Spiritualisten zu tun haben, aber hier gibt es sogar Hausfrauen und Verantwortliche, die sich in dieses Chaos des Spiritualismus stürzen. 

Das ist wirklich absolut gegen Sahaja Yoga. Wir haben mit solchen Leuten nichts zu tun. Im Gegenteil, solche Leute müssen viel leiden. Spiritualisten müssen später in ihrem Leben viel leiden und nicht nur das. Es kann sogar sein, dass ihre Nachkommen sieben Generationen lang daran leiden müssen.

Einmal kam ein Arzt zu uns und Ich war erstaunt, dass ein Arzt wie er an so einer Krankheit litt. Er war Russe und Ich fragte ihn: ‚Wie ist es zu dieser Krankheit gekommen?’, worauf er Mir erzählte, dass ihn seine Großmutter immer auf den Friedhof mitnahm. Er musste von frühester Kindheit an immer auf den Friedhof gehen. Wir konnten das Problem zuvor nicht lokalisieren. Er war sehr depressiv, bekam verschiedene Probleme und musste seine Arbeitsstellen aufgeben. Dann lernten wir einen anderen Arzt aus Indien kennen, der genau die gleichen Probleme hatte. Er hatte seine Arbeit aufgegeben und seine Frau wusste nicht mehr, was sie tun sollte und sogar seine Kinder litten sehr. Ich stellte ihm eine Frage: ‚Warum? Warum sind Sie in so einem Zustand? Was haben Sie mit ihren Studien gemacht?’ Er war eigentlich ein ziemlich normaler Mensch. Er sagte: ‚Ich führte ein ganz normales Leben.’ Aber sein Großvater betrieb Schwarze Magie, so würden wir es bezeichnen. Dieser gesamte Spiritualismus ist alles Schwarze Magie, da es sich immer mit den Geistern der Verstorbenen zu tun haben muss. Und dieser Mann litt darunter, und auch seine Kinder. Dann hatten wir noch jemand aus Guyana, dessen Vater diese  Dinge anwandte und auch er litt sehr darunter. Es ist zu Sahaja Yoga gekommen und er leidet noch immer – aber er kann es jetzt sehen und weiß wie er sich dagegen schützen kann.

Alle die mit den Geistern von Verstorbenen verkehren, werden leiden. Lasst euch das von Mir gesagt sein. Es ist egal was ihr macht. Diese Geister sind auch wie Menschen und manchmal sind sie schlauer als die Lebenden. Wir sollten uns nicht mit diesen Geistern abgeben. Lasst sie, bis sie wiedergeboren werden und sich um ihre Selbstverwirklichung kümmern. Krankheiten wie die Magersucht und ähnliche Krankheiten haben ihre Ursache in diesem Problem. So viele Krankheiten können darauf zurückgeführt werden, so wird beispielsweise Krebs von den Geistern Verstorbener ausgelöst. Seid in dieser Beziehung daher vorsichtig. Ich kann das gar nicht verstehen, es sind doch so viele gebildete Menschen hier. Ihr seid so hoch entwickelt. Wie könnt ihr dann… – die Inder würden das nicht machen. Sie würden sich nicht damit abgeben, weil sie verstehen worum es geht.

Tantrikas und all diese Leute sind vorwiegend in armen Ländern stark verbreitet, weil diese Beschäftigung mit den Toten zu Armut führt. Es ist ein Teufelskreis. Sobald in einer Familie der Geist eines Verstorbenen ist, oder wenn sie mit diesen Geistern arbeiten, dann geht auch das Geld zur Neige. Der Grund dafür ist, dass die Lakshmi (die Göttin des Wohlstandes) einfach verschwindet. Sie mag diese schwarzen Dinge überhaupt nicht. Und dann haben wir diese Länder. Nicht ganz Indien ist arm, aber es gibt besonders arme Provinzen und dort machen sie diese Schwarze Magie. Z.B. ist auch Kerala sehr arm. Ich bin in Kerala gewesen und dort verbrennen sie ihre Verstorbenen in den Häusern. Solche Dinge. Ihr müsst sie draußen halten, weil die Göttin des Wohlstandes das nicht mag.

Euch ist das Wissen von diesen Dingen nicht bekannt, aber das heißt ja nicht, dass ihr euch gleich kopfüber in diese Dinge stürzen sollt. Das ist wirklich sehr gefährlich. Begebt euch nicht in die Nähe der Toten. Was immer [… Wort unklar] das ist alles Unsinn. Es besteht keine Notwendigkeit dafür. Aber die Leute sind wirklich… Ich verstehe das nicht, sie sind alle Draufgänger.

Einmal haben Mich in Indien drei bekannte amerikanische Wissenschafter aufgesucht. Sie kamen zu Mir und sagten: ‚Mutter, lehre uns das Astralreisen.’ Ich sagte: ‚Warum wollt ihr Astralreisen? Wozu sollte das gut sein?’ ‚Wir wollen aus unserem Körper austreten und auf den Mond fliegen.’ Ich sagte: ‚Ihr (Amerikaner) seid doch schon mit euren Körpern auf den Mond geflogen. Warum wollt ihr das jetzt auch noch auf diese Weise?’ Darauf erzählten sie Mir, dass die Russen jetzt parapsychologische Experimente durchführen und sie das gleiche tun wollen. Ich sagte: ‚Das würde ihnen sehr schaden! Ihr seht doch, auf welche Weise ihre Präsidenten getötet wurden. Das hat alles mit Parapsychologie zu tun. Haltet euch davon fern!’ Aber sie bestanden darauf und sagten: ‘Nein Mutter, wir wollen das unbedingt.’ Ich sagte: ‚Aber dann werdet ihr Sklaven dieser toten Geister. Wollt ihr das wirklich?’ Sie blieben dabei und sagten: ‚Ja, wir wollen uns damit auseinandersetzen.’ Ich sagte: ‚Ich habe mit diesen Dingen nichts zu tun. Was Mich allerdings interessieren würde ist, wie ihr auf Mich gekommen seid?’ Sie sagten: ‘Es gibt da einen Reporter namens Patanjali.’ Ich sagte: ‚Sie an, dieser Patanjali. Er litt doch selbst daran. Er hatte einen Körperaustritt und sein Körper blieb zurück und…’ Er und seine Frau kamen zu Mir und beknieten Mich förmlich, ihnen zu helfen dieses Problem loszuwerden und dann sagt er diesen Amerikanern, dass Ich ihnen da weiterhelfen könne. Dieses Geschäft mit der Parapsychologie – da muss Ich Ihnen erzählen, wie Ich das erste Mal in Amerika war. Ich bin dort öffentlich gegen die Parapsychologie aufgetreten. Ich wusste zuerst nicht, welche parapsychologischen Dinge sie dort betrieben und sie hatten Mich in ihren Saal eingeladen. Ich habe sie scharf kritisiert und sagte: ‚Lasst die Finger von diesem Unsinn, das wird euch alle zerstören. Haltet euch fern davon!’

Als Ich letztes Jahr dann das zweite Mal in Amerika war, wurde Ich im Fernsehen interviewed. Sie hatten Mich im TV angekündigt und bei der Sendung rief dann jemand aus San Diego an und sagte: ‚Als Mutter das letzte Mal hier war, hat Sie uns vor der Parapsychologie und diesen Gurus gewarnt. Aber wir haben nicht auf Sie gehört und jetzt sind wir völlig zerstört. Kann Sie uns retten?’ Ich sagte: ‚Ja, aber jetzt ist es viel schwieriger. Ihr hättet das nicht tun sollen.’

Jetzt ist diese parapsychologische Sache erledigt. Ihr Gebäude ist abgebrannt und der Mann ist nach Australien gegangen. Er hatte wirklich ein komisches Temperament und landete schließlich in einer Irrenanstalt. Die Frau bekam Lähmungserscheinungen und endete ebenfalls in einer Irrenanstalt. Breschnew und all diese Leute litten ebenfalls an diesem Problem. Man kann es an ihren Gesicherten sehen, wie dieses – besessen.

Haltet euch von diesen Spiritualisten fern. Gebt euch nicht damit ab, das ist wirklich sehr gefährlich für euch und für eure Nachkommen, für alle. Ich muss euch davor warnen! Das ist das Gefährlichste überhaupt und ihr solltet die Finger davon lassen. Ich muss euch das sagen auch wenn es euch nicht gefällt. Schließlich will Ich euch nicht die Unwahrheit sagen. Ihr seid auf euch selbst, auf euren eigenen Spirit, auf euer eigenes Wesen angewiesen. Warum wollt ihr euch dann auf jemand verlassen, der bereits verstorben ist? Lasst diese Geister in Ruhe.

Aber wenn sie dann leiden kommen sie zu Mir. Ich habe das gesehen. Wenn sie Probleme bekommen, dann kommen sie. Aber dann ist die Angelegenheit sehr schwierig geworden. Da sie sich schon so schwer selbst geschädigt haben ist es in diesen Fällen sehr schwierig ihnen die Selbstverwirklichung zu geben. Er (Dr. Warren) war auch bei so jemanden und seine Frau haben wir dann schließlich verloren. Sie hatte sich zu tief darin verstrickt und wir haben sie verloren. Ich weiß nicht, vielleicht kommt sie auch wieder einmal zurück. Jedenfalls wurde  sie ganz massiv attackiert und in der Folge entwickelte sie eine sehr zornige Persönlichkeit und dann stießen ihr alle möglichen Dinge zu. Ich hoffe, dass sie zurückkommt, aber es ist sehr schwierig, wisst ihr. Jemand aus den Klauen dieser Kräfte zu befreien ist sehr schwierig. Sie wissen auch nicht, was sie tun. Es ist ihnen nicht bewusst, was sie sagen und wie sie sich benehmen.

Daraus entstehen Krankheiten der schlimmsten Art, sogar AIDS ist darauf zurückzuführen. Die meisten unheilbaren Krankheiten sind darauf zurückzuführen. Das ist wirklich sehr gefährlich. Haltet euch davon fern. Sogar Christus hat euch davor gewarnt. Er hat es so deutlich gezeigt. Er hat sie (die Geister) aus ihnen herausgenommen und in Schweine verfrachtet, die sich dann ins Meer gestürzt haben. Habt ihr davon gehört oder nicht. Warum wollt ihr diese Dinge dann wieder aufleben lassen? Verfrachtet sie in Schweine. Wenn sie (die Geister der Verstorbenen) nicht in jene Bereiche gehen wollen, die für sie vorgesehen sind, dann verfrachtet sie in Schweine. Diese Wichtigtuer haben hier nichts verloren.

Dann muss Ich euch noch von diesem Dr. Lang erzählen. Der verstorbene Dr. Lang. Sein Geist drang in Vietnam in einen Soldaten ein, als dieser unter Schock stand. Der Soldat reiste darauf nach London, traf sich mit dem Sohn von Dr. Lang und behauptete, dass er dessen Vater wäre. Der Sohn war schockiert und sagte: ‚Wie kann das sein. Mein Vater ist doch schon verstorben?’ Der Soldat sagte: ‚Nein, der Geist deines Vaters ist in mich eingedrungen und hat mir aufgetragen in London eine Klinik zu eröffnen. Es gibt so viele (Geister verstorbener) Ärzte, die mir dabei helfen möchten. Ich werde hier eine Klinik eröffnen.’ Der Sohn hörte ihm zu und sagte: ‚Wie sollte ich Ihnen glauben, dass Sie mein Vater sind?’ Darauf erzählte ihm der Soldat einige Familiengeheimnisse. Er wusste Details über das Haus der Familie und wo sie ihr Geld aufbewahrten und solche Dinge.

Der Sohn des Dr. Lang war erstaunt, aber schließlich eröffnete er diese Klinik und nannte sie ‚Internationales Heilungszentrum des seligen Dr. Lang in London’. Ich habe 1974 davon erfahren, als eine Dame zu Mir kam, die am ganzen Leib immerzu zitterte. Ich fragte sie was los sei und sie antwortete: ‚Mutter, ich weiß auch nicht, aber ich wurde vom seligen Dr. Lang behandelt’, und dann erzählte sie Mir die ganze Geschichte. Sie waren sogar so ehrlich, die Patienten darüber aufzuklären was passiert. Interessant ist, dass dieser Dr. Lang nicht in den Körper seines Sohnes eingedrungen ist. Er suchte sich jemand anders aus, der sehr stark war. Die Frau erzählte Mir: ‚Als ich sie kontaktierte, litt ich an Magenproblemen (Anm.: in einer anderen Rede erzählt Shri Mataji, dass diese Frau an einem Geschwür litt). Sie teilten mir daraufhin einen genauen Zeitpunkt mit, wo ich eine Erfahrung machen würde.’ Das alleine zeigt schon, dass es sich dabei um nichts Lebendiges handeln konnte, weil man für einen lebendigen Prozess keinen exakten Zeitpunkt angeben kann. Man kann nicht exakt angeben, wann genau eine Blume zur Frucht wird, oder? Dann sind diese Dinger (die Geister dieser Ärzte) in ihren Körper eingedrungen, worauf sie stark zu zittern begann und dann war ihr Magen wieder in Ordnung.

Sie war zwei Jahre lang gesund. Dann begann sie plötzlich am ganzen Körper zu zittern und wirkte wie eine Verrückte. Sie rannte immer aus ihrem Haus und die Leute redeten und sagten: ‚Die wird sich bald umbringen.’ Einmal wollte sie sich dann wirklich umbringen und sprang irgendwo hinunter. Irgendwie kam sie aber mit dem Leben davon und dann brachten sie sie zu Mir, wo sie Mir die ganze Geschichte des seligen Dr. Lang erzählte. Ich muss euch also warnen. Lasst die Finger von solchen Sachen, sie heilen euch immer nur für eine gewisse Zeit. Es wäre besser, wenn ihr euch selbst heilen würdet und alles darüber lernt. Ihr seid euer eigener Meister.

Gut, dass Sie diese Frage gestellt haben, sonst… – es ist alles sahaj, es ist spontan, damit Ich euch davon erzählen kann. Es ist durchaus möglich, dass die Menschen dafür interessieren. Sollen wir jetzt alle die Erfahrung machen?