Birthday Puja and Vocal Concert

Mumbai (Indien)


Transcript PDF
Send Feedback
Share

Birthday Pooja. Bombay (India), 21 March 1985.

Ich spreche zu ihnen in Marathi, weil hier hier viele nur Marathi verstehen und keine andere Sprache.

Heute ist der Tag des Gauri Puja´s. Gauri ist diejenige die jungfräulich Shri Ganesha kreierte. Und auf die gleiche Weise habt ihr eure Realisation erhalten. Auf die gleiche Art und Weise! Also habt ihr die gleiche Kraft in Euch zu gebrauchen wie Gauri sie hat, um Eure Herzen rein zu halten. Ihr müsst ein reines Herz haben. Ihr müsst ein reines Denken haben. Euer Geist soll rein sein Natürlich, die Hingabe ermöglicht diese Reinheit, aber wenn in eurem Denken etwas zögernd ist habe ich euch drei Dinge zu sagen die sich ereignen werden von heute. Erstens, wir haben mit Vishwa Nirmala Dharma begonnen. Ihr seid unter der Vision von Shri Ganesha, unter der Führung eures Spirits, und unter dem Segen von Gott dem Allmächtigen.

Aber seid vorsichtig, weil eines Tages werdet ihr das ihr erhaltet das Dharma, ihr sollt rechtschaffen damit sein. Seid ihr es nicht von heute an seid vorsichtig, alles kann euch passieren wenn ihr weg geht von den maryadas (Regeln). Nur wenn ihr die maryadas einhaltet von Sahaja Yoga, von morgen `s bis abend`s und nacht´s euch sagt: „Ich bin ein Sahaja Yogi“, niemand kann mich verletzen, mir schaden. Niemand kann mir Schwierigkeiten machen. Zum Gegensatz werdet ihr das Leben genießen wenn ihr euch an die maryadas haltet. Aber wenn nicht, werdet ihr große Probleme haben. So, das ist das Zweite was ich euch sagen wollte dass wir heute mit einer grossen Vision begonnen haben, die vor langer Zeit vorhergesagt wurde von realisierten Seelen. Und das Dritte ist, dass mit all den Dingen die wir tun, müssen wir Gott versprechen dass wir über Sahaja Yoga Bescheid wissen, durch echtes Verständnis, lesen jedes Wort davon. Wir werden Meister des Wissens von Sahaja Yoga. Wir werden uns selber rein halten.

Und übergeben unser Leben vollkommen an Sahaja Yoga. Das solltet ihr mit euren Herzen versprechen. Sich Sahaja Yoga hingeben ist eigentlich wie sich Vergnügen, Glück und Freude hinzugeben. Dabei seid ihr Gewinner, niemand ist Verlierer dabei. Das ist wie wir heute für alle entscheiden. Heute ist der Tag wie ihr wisst, meine Vorfahren nannten ihn den Ersten Tag des Jahres und sie haben das kailasha und den Schal Gottes als Symbol oder ihr bezeichnet es als die Flagge von Shalivahan. Wie auch immer meine Verspätung ist wichtig, weil es war Amavasya (letzter, dunkelster Neumond) früher, und wir hatten uns zu befreien von Amavasya für den Start in den ersten Tag. So ist der Verspätung entstanden, alles ist arrangiert. Wir sollten uns keine Sorgen machen:“Warum die Verzögerung bestand?“ Manchmal komme ich etwas früher, manchmal später, es ist alles vereinbart.

Denn während Amavasya, wie könnt ihr da mein Puja feiern? Eine einfache Sache wie das. Es ist alles vereinbart, alles wurde ausgearbeitet. Es ist alles gut, seid nur ihr Selbst. Regt euch nicht auf darüber, werdet nicht beunruhigt oder ähnliches. Versucht einfach so friedlich wie möglich zu bleiben. Ich werde euch einige Tests geben wobei ihr seht wie ihr euch in der Situation haltet, völlig friedlich in euch selber. Wenn ihr nichts falsches getan habt, wenn ihr ein Sahaja yogi seid, dabei sollte es nicht beunruhigen. Wenn andere falsches getan haben, es ist gut, keine Ursache, ihr habt nichts falsches getan. Solang ihr nichts falsches getan habt gibt es keinen Grund zur Sorge.

Und falls doch, wenn ihr falsches getan habt, Gott ist dort um euch zu vergeben. Also macht euch keinerlei Sorgen. Habt die Stärke, habt die Courage und geht voran mit diesem Versprechen. Denn ich sehe jetzt dass Sahaja Yoga einen neuen Weg nimmt. Zweifellos geht es weiter. Wir gehen weiter um auf einer neuen Stufe wo abertausende die Hände genießen werden. Aber als erstes diejenigen die in der Basis, die die ersten Menschen sind müssen sehr hart an sich arbeiten um sich über alle Arten von närrischen Verlockungen allen möglichen törichten Dingen die ihr getan habt, die gegen Sahaja Yoga sind. Die Sprache soll süss sein, euer Verhalten soll gut sein, es soll sehr sacht und nachgiebig sein. Ihr sollt euch wie ein Yogi bewegen, leben wie ein Heiliger, und die Menschen sollen durch euch erkennen die Großartigkeit von Sahaja Yoga. Möge Gott euch segnen!