Sahasrara Puja, Nirananda Laxenburg (Austria)

Sahasrara Puja. Laxenburg, Wien (Österreich), 5. Mai, 1985 Heute haben wir uns an diesem wunderschönen Platz, der von der österreichischen Königin geschaffen wurde, versammelt, um das Sahasrara Puja zu feiern. Wir haben nur dann das Recht, das Puja des Sahasrara zu feiern, wenn wir die Stufe des Sahasraras erreichen. Vorher sprach niemand über das Sahasrara, niemand feierte ein Puja zum Sahasrara. Es ist euer Privileg, dass ihr auf der Stufe des Sahasrara seid und dass ihr dieses Puja machen könnt, dass ihr es feiern dürft, es ist euer Recht, ihr seid dafür erwählt worden! Es ist ein sehr privilegierter Platz für euch, ins Sahasrara der Virata einzutreten, im Gehirn als Zellen dieses Sahasraras zu residieren. Lasst uns sehen, was die Qualität der Zellen des Sahasraras ist. Dies sind durch die Arbeit des Swadishthanas speziell erzeugte Zellen. Nachdem sie alle Chakras durchquert haben, können sie bei Erreichen des Sahasraras mit den Gehirnaktivitäten umgehen, ohne in andere Elemente des Körpers involviert zu werden Genauso sollen die Sahaja Yogis sich nicht in die anderen Zellen = Menschen, des Körpers dieses Universums involvieren. Wenn ein Sahaja Yogi die Ebene des Sahasraras erreicht, geht er zunächst jenseits – er wird „ateet“. Er transzendiert viele Dinge: „kalateet“ – er geht jenseits der Zeit. Die Zeit ist sein Sklave. Wenn du irgendwo hinmusst, findest du plötzlich heraus, dass alles genau dann passiert, wenn du dazu bereit bist. Angenommen, du musst einen Zug erreichen und kommst zu spät zum Bahnhof. Der Zug wird sich für dich verspäten. Die Read More …