Sahastrara Puja

Alpe Motta (Italy)


Send Feedback
Share

Sahastrara Puja. Alpe Motta (Italy), 4 May 1986.

Heute ist ein großer Tag für uns alle, denn es ist der 16. Sahastraratag. Das bedeutet in 16 Takten oder 16 Bewegungen erreicht man eine höhere Position im Gedicht. Das nennt man vollständig, Shri Krishna wird als vollständige Inkarnation bezeichnet, da er 16 Blütenblätter hat. Diese Vollständigkeit nennt man “Purna”. Nun bewegen wir uns also in eine neue Dimension. Die erste war als ihr eure Selbstverwirklichung erhieltet. Im Evolutionsprozess seht ihr, dass die Tiere vieler Dinge nicht bewusst sind, die Menschen aber sehr wohl . Zum Beispiel kann die Materie von den Tieren nicht für ihren Zweck genutzt werden. Auch sind sie sich über sich selbst überhaupt nicht bewusst. Wenn man Tieren einen Spiegel vorhält reagieren sie nicht als würden sie sich darin erkennen. Ausnahme ist vielleicht der Schimpanse – das bedeutet, dass wir ihnen sehr nahe stehen! Als wir Menschen wurden, dann wurden wir uns vieler Dinge bewusst, die den Tieren unbewusst waren. In ihrem Gehirn konnten sie nicht verstehen, dass man die Materie für eigene Zwecke nutzen kann. Als Menschen wart ihr euch alle der Chakren, die in euch existieren unbewusst. Das heißt euer Bewusstsein hat immer noch halb gearbeitet wegen des unbewussten Funktionierens der Chakren und des bewussten Funktionierens des Verstandes. Ihr habt auch nie euer autonomes Nervensystem sowie eure inneren Organe und wie sie arbeiten gefühlt. Ihr habt nicht einmal bemerkt, wie sich andere Einflüsse auf euch auswirken.

Als Resultat darauf und auf die Freiheit , die die Menschen erreicht haben bzw. verliehen erhielten, sammelten sie allerhand Dinge in ihren Gehirnen und Sahastrara, ohne es zu wissen an. Sie nutzten ihr Gehirn und Sahastrara für allerlei nutzloses Zeug. Sie waren wieder nicht bewusst, dass Shri Krishna davor gewarnt hatte, menschliches Bewusstsein für andere Zwecke als für unseren Aufstieg zu verwenden, da wir sonst absteigen. Es wurde ihnen gesagt, es war nicht so, dass man es ihnen nicht gesagt hätte. Sie wussten davon. Ob in Ost oder West, jeder wusste, dass er wiedergeboren werden musste.

Aber es geschah so, dass die Menschen im Westen dachten kraft ihres Verstandes nun die Materie zu beherrschen – die Materie nun für ihre eigenen Zwecke zu gebrauchen. Wenn sie das nach der Selbstverwirklichung getan hätten, wäre es eine völlig andere Situation gewesen. Denn nach der Selbstverwirklichung, wärt ihr alle euch der Vibrationen, die Chatanya sind, und auch eurer Chakren bewusst geworden. Mit diesem neuen Bewusstsein hättet ihr alles falsche vermeiden können. Aber es ist so wie bei einer gierigen Person, die ein wenig Geld erhält und gleich alles ausgibt.

Dieses Problem hat nun unsere Gehirne kompliziert gemacht. Ihr habt bestimmte Konzepte, die sehr weit von der Realität entfernt sind. Die Art und Weise, wie wir begannen Maschinen zu nutzen bis wir selbst zu Maschinen geworden sind. So haben wir keine Gefühle und können mit anderen keine natürlichen Beziehungen knüpfen. Im menschlichen Bewusstsein habt ihr gelernt, wie ihr zu anderen und der Natur gegenüber in Beziehung steht. Aber diese egoorientierte Annäherung hat euch vom natürlichen, realen Leben entfernt. Und wir wurden künstlich. Das ganze kommt von einem Konzept nämlich künstlich zu sein. So wie sie behaupten, es sei modern arrogant und versnobt zu sein. Das ist genau das Gegenteil zu eurem Aufstieg und zum evolutionären Prozess – da ihr die Fähigkeit, die ihr als Menschen erlangt habt, wie man Beziehungen mit anderen eingeht wieder verloren habt. Alle Organisationen, die ihr gegründet habt nach eurem kollektiven Verständnis sind ebenfalls künstlich. Dann begann eine Bewegung, dass wir natürlich sein müssten, das ist wiederum eine Kopie des Künstlichen. Natürlich heißt nicht eine primitive Persönlichkeit zu sein, sondern sich weiterzuentwickeln. Der ganze Zweck der Schöpfung ist, sich zu entwickeln. Das war das andere Konzept, das ihr sehr leicht annahmt, weil ihr Verstand hattet und daher leicht alles, das euch entgegenkommt akzeptiert und ihr wurdet so künstlich, dass ihr ständig eine Sensation brauchtet um euch selbst zu fühlen.
Nun ist in jedem Lebensweg ein Konzept und ein künstliches Verständnis. Seht zum Beispiel den Sex, der so etwas natürliches und normales ist, daran ist nichts großartiges. Aber auch das habt ihr so künstlich gemacht, dass ihr euren Sex jetzt im Gehirn habt. Auf diese Weise habt ihr nun nicht nur Ganesha in eurem Mooladhara, sondern auch Mahaganesha in eurem Gehirn stillgelegt. Ein anderes Konzept ist, sagen wir, die Kunst. Das Konzept ist so dumm, zu behaupten, die Kunst solle so sein wie es niedergelegt wurde – was immer über Kunst niedergeschrieben wurde, dass Kunst so oder so sein sollte. Dem gemäß nennt ihr jemanden barock, verdammt barock wieder, dann rokoko, verdammt ihn wieder und so weiter, verdammt jeden, bis ihr schließlich zu dem Schluss gelangt, dass Kunst das geschmackloseste ist. So wie beim Zuckerrohr, wenn der Saft ganz ausgepresst ist, das was zurückbleibt wird eines Tages Kunst genannt werden.

Das Gehirn, das nicht das Herz nährt ist ein künstliches Gehirn, wie das eines Roboters. So sind die Menschen wie Roboter geworden. Nun kann dieses Robotergehirn von jedem mit einem “Mastermind”( überragenden Verstand) kontrolliert werden. Da ihr kein eigenes Herz habt und euer Gehirn von jemandem mit einem größerem Konzept im Gehirn kontrolliert wird. All diese Konzepte sind destruktiv. Seht Hitler, er hatte das Konzept, ein Arier zu sein und einer höheren Rasse anzugehören. Um das zu etablieren, kam es ihm nicht darauf an, die ganze Welt zu zerstören. Dasselbe ist der Fall bei der Religion. Auch da wurde jede Religion in verschiedene Formen von Konzepten gepresst. Das schlimmste Konzept, das die Menschen errichtet haben ist, dass Geld alles ist. Zuerst versuchten sie es mit politischer Herrschaft, dass politische Vorherrschaft alles sei und nun fühlen sie, dass Geld alles und alle höheren Dinge nur Fantasie seien.

Als Ich mein Leben begann, sah Ich die komplizierten Sahastraras und je mehr Ich versuchte, die Komplikationen in Meinem Eigenen Bewusstsein zu lösen, umso komplizierter wurde es. Denn wenn ihr Mein Alter anseht, in fünfzig Jahren könnt ihr sehen, wie kompliziert die Menschen geworden sind. Als Ich das Sahastrara geöffnet hatte, kam Ich in den Westen, innerhalb dieser 16 Jahre – fand Ich – sind sie unkorrigierbar geworden.

Nun sind die Stufen für euch aufzusteigen gelegt worden. Das ist der Hintergrund, den Ich euch beschrieben habe. Nun könnt ihr sehen, dass wenn zu einem Programm 500 Leute erscheinen, diese innerhalb von 2 Wochen wieder verschwunden sind. Denn wenn der Aufstieg stattfindet, drängt die Kundalini das Ego hinaus und bringt die Person nahe zur Realität. Aber das Ego baut sich wieder ganz schnell auf und überholt die Kundalini wieder und bedeckt den Kopf. Dann wendet es ein,” wie könnt ihr ein gottgefälliges Leben führen? Ihr müsst auf den Alkohol, all die Verrücktheiten, allen Spass im Leben verzichten! “Sie fühlen, dass sie alle Freiheit, verrückt zu werden verlieren würden. Wenn ihr aus dieser Position seht, wie die Menschen reagieren, ist es erstaunlich. Ihr müsst etwas äußerst Dummes tun, um es am Markt verkaufen zu können. Vor kurzem habe Ich gehört, dass jemand sehr reich wurde, weil er leere Dosen als Lampen verkaufte. Alles was dumm ist und weit entfernt von natürlicher Schönheit und Freude wird als kultiviert angenommen.

Die andere Seite ist, dass das “Asuri Vidya”- das schwarze Wissen überhand genommen hat. So hat Shri Krishna wiederum gewarnt, dass, wenn das “Asuri Vidya” die Übermacht gewinnt – (Er sagte das Im 15. Kapitel) – dann kann das “Shuddha Vidya” mit der Geschwindigkeit des “Asuri Vidya” nicht mithalten. So hat es in Amerika eine große Diskussion unter den Sahaja Yogis gegeben, ob Mein Foto im Wohnzimmer stehen solle oder nicht. Aber wenn ihr sie auffordert, ihre Nägel schwarz zu lackieren, ihre Gesichter schwarz anzumalen und schwarze Kleider zu tragen wie Hexen, dann würden sie das tun. Sogar als Sahaja Yogis schämen wir uns dessen, ein gottgefälliges Leben zu führen. Als sie Hippies oder Punks wurden oder irgendetwas anderes dummes, gaben sie ihr Leben, ihre Zeit und ihr ganzes Geld, um es zu tun. Sie änderten ihre Kleidung, ihr Leben, ihr Familienleben, alles und gingen alle hinaus. Ich meine, sogar, wenn Sahaja Yogis von der Göttlichkeit von Sahaja Yoga überzeugt sind, sind sie scheu. Nun wisst ihr, dass Eure Mutter kein Geld von euch nimmt, im Gegenteil, Sie gibt es für Euch aus, ihr habt alle davon profitiert. Aber wenn es zum Geben kommt, ist jeder scheu. Vor diesem Hintergrund kommt ihr ins Licht der Göttlichen Gnade. Aber ihr wollt euch nicht darauf stürzen, sondern euch Zeit lassen, langsam, so langsam, dass ihr Gefahr lauft eure Chance zu vergeben. Obwohl ihr das Bewusstsein als Sahaja Yogis habt, wo ihr alles über Chakren, Vibrationen wisst und kennt wie ihr zu anderen in Beziehung steht, nutzt ihr dieses Wissen trotzdem noch für euren persönlichen Vorteil.

Der Schatten der Vergangenheit lauert noch immer, auch wenn ihr bereits dieses neue Bewusstsein habt. Tiere können automatisch schwimmen, sie brauchen es nicht zu lernen. Aber Menschen müssen schwimmen lernen. Also haben sie diese Technik vergessen, die ihnen als Tier bekannt war und haben die Technik der Menschen angenommen. Aber in Sahaja Yoga habt ihr die Realisation in einer Lebzeit erhalten und in dieser Lebzeit müsst ihr wachsen und in diesem Leben müsst ihr das höchste erreichen, die Zeit ist also sehr kurz!

Der Hintergrund ist so dunkel. Ihr seid von Menschen umgeben, die euch von morgens bis abends mit destruktiven Konzepten überschütten. Nun seid ihr die Leute, die viel schneller als all die emporschießen müssen. Aber eine Art Lethargie, eine Art Lähmung in euch will das nicht so akzeptieren, wie es Sahaja Yoga akzeptieren sollte, obwohl ihr versteht, dass euer Bewusstsein sich von den anderer unterscheidet. Jeder von euch muß sich täglich fragen: “Was habe ich heute für Sahaja Yoga getan?” Aber ihr seid alle noch immer sehr mit euren Jobs, Geld zu machen und Beziehungen zu Leuten zu knüpfen, die überhaupt nicht in Sahaja Yoga zählen, beschäftigt. Wir müssen uns anstrengen, zu diesem Punkt aufzusteigen, wo wir glauben, was immer wir wissen, danach handeln und eins damit werden. Ihr könnt das mit Konzepten, aber nicht in der Realität, Ich glaube, das ist das Problem.

Ich werde diesen Punkt erklären. Angenommen ein Fanatiker glaubt, dass er das und jenes in seiner Religion tun kann, dann wird er es tun. Aber das Konzept ist nicht Realität, es hat niemandem genutzt, hat keine Substanz gezeigt, keinen Erfolg, aber trotzdem tun es die Leute. Ich sehe in Meinem Eigenen Land, als sie für die Freiheit kämpften, selbst Mein Vater gab sein Vermögen auf, seine Praxis – mit 11 Kindern in der Familie. Wir lebten erst in Palästen, dann in Hütten tagelang, jahrelang. Für die äußere Freiheit tun wir alles, aber für den inneren Frieden, das Subtile müssen die Sahaja Yogis alles tun was ihnen möglich ist.

Das erste ist, zu realisieren, bewusst zu sein, die ganze Zeit in eurem Bewusstsein zu wissen, dass ihr Sahaja Yogis seid. Ihr seid diejenigen, die sehr viel höher sind als die anderen Menschen, dass die Rettung der ganzen Welt von euch abhängt. Der Zweck der Schöpfung wird von euch erfüllt.. So müsst ihr euch zuallererst in eurem Bewusstsein bewusst sein, dass ihr so wichtig seid und ihr deshalb eure Realisation erhalten habt. Wie könnt ihr mit euren Konditionierungen und eurem Ego leben? Die Konditionierungen sind so: angenommen ihr kommt von einer christlichen Religion, dann müsst ihr das bisschen von dieser Religion in Sahaja Yoga bringen, oder wenn ihr vom Hinduismus kommt, müsst ihr davon etwas einbringen. Wir haben all diese Essenzen dieser Religionen in Sahaja Yoga, die reinen Essenzen, wir können nicht den groben Unsinn brauchen. All diese Dinge sind wie Schmutz auf unseren Sahastrara, der abgeschüttelt werden muss. Obwohl ihr nun bewusst seid, bewusst eure Chakren wahrnehmt, haltet ihr sie nicht rein. Normale Menschen halten ihre Kleidung, ihre Häuser sauber. Aber ihr schämt euch nicht dafür, auch wenn sie schlecht sind. Denn nach einiger Zeit verliert ihr das Bewusstsein dafür, das heißt, ihr seid subtiler geworden, aber in eurem Bewusstsein seid ihr noch nicht subtil. Es gibt so viel mehr, das ihr wisst, das andere nicht wissen, die absolute Wahrheit sind. Zum Beispiel: Wir verwenden keine Vibrationen, wenn es nötig verwenden wir sie nicht oder manchmal geben wir mechanisch Bhandans wie eine Maschine.

Das heißt, ihr seid eurer Chakren noch immer unbewusst, ein wenig bewusst, wenn ihr eure Aufmerksamkeit darauf legt, ansonsten seid ihr auf eurem zentralen Nervensystem noch nicht wahrnehmungsfähig. Das ist der Grund, weshalb ihr nicht wisst, warum ihr etwas zu einer bestimmten Zeit tun müsst. Wenn ihr nicht zu diesem Zustand des Nirvikalpa aufsteigt, könnt ihr nicht weiter. Zum Beispiel, Ich weiß alles, was Ich tue. Ich kann mit jeder Kraft umgehen, wann immer Ich will, Ich kann jede Negativität absorbieren, die Ich will, Ich muss es nicht absorbieren, wenn Ich nicht will. Ihr mögt tausende Meilen von mir entfernt sein, Ich weiß über jeden von euch bescheid. Ich mag vielleicht nicht eure weltlichen Namen kennen, aber Ich kenne euch als Teil Meines Wesens. Ich kann Mich auch wie ein Mensch benehmen, absolut wie ihr, wie ihr gehen, sogar Brillen benutzen, all das tun, was Mich zu einem vollständigen Menschen macht. Ich habe diese Rolle bewusst angenommen, nicht unbewusst. Für Mich ist gar nichts unbewusst. So, wenn ihr euch eures Handelns bewusst sein wollt, müsst ihr aufmerksam sein.

Das erste, das ihr erreicht habt ist Friede. Aber sogar jetzt finde Ich diesen Frieden, der zur Freude werden sollte, zum Streitpunkt werden. Wahrheit ist einzigartig, man kann darüber nicht argumentieren. Sie ist ein homogenes Ganzes. Sie streitet nicht miteinander. Wir sind unbewusst unserer Finger, aber, wenn wir etwas halten sollen, kommen alle zusammen und helfen .Nun dieser Teil des Gehirns, der das ausarbeitet, der nicht wahrgenommene Teil, muss wahrnehmbar gemacht werden. Das ist Evolution. Nun die Verhaftung mit jeglichem Konzept ist gegen die Evolution. Ihr müsst lernen, der Realität ins Auge zu blicken, sie akzeptieren und real handeln. Nun mögt ihr vielleicht sagen: ”Mutter, das ist ein Wunder!” Vielleicht für einen Menschen, vielleicht für Sahaja Yogis auch, aber nicht für Mich, da Ich weiß, was es ist. So, um über das halbbackene Bewusstsein hinauszuwachsen, muss man sehen, wie ihr das ausarbeitet.

Das ganze System der Beziehungen untereinander muss sich völlig ändern. Das ist sehr wichtig, zu mindest für westliche Leute. Denn zumindest in Indien wissen die Menschen, dass menschliche Anstrengungen zu nichts führen, man muss auf seinen inneren Aufstieg hinarbeiten, Ich meine die wahren Inder. Einige von ihnen nutzen auch nur die Vorteile von Sahaja Yoga und verschwinden danach. Aber meist wissen sie, dass man sich dessen bewusst sein muss, was man erhalten hat.

Wir können sagen, dass wir Selbstkenntnis erhalten haben, aber nicht Selbst-Bewusstsein.. Nun zum Beispiel sagt ihr den Namen von jemandem, etwa von einem großen Heiligen, dann fühlt ihr, wie die Vibrationen fließen. Ihr wisst auch weshalb: weil er ein Heiliger ist. Aber warum ist nicht so bei euch Sahaja Yogis? Warum fließen keine Vibrationen, wenn man euren Namen nennt? Dabei habt ihr einen größeren Vorteil, weil die Adi Shakti bei euch ist. Die hatten niemand, der ihnen all das sagte.. Aber der Nachteil ist, dass ihr das alles als gegeben hinnehmt.

Nun zum Ausdruck. Wenn wir etwas sagen, wenn wir uns ausdrücken, sind wir natürlich, tun wir es von Herzen? Das Bewusstsein, dass ich es von meinem Herzen tue ist das, was ich erreichen möchte. Zum Beispiel gibt es Menschen, die sehr hart arbeiten in Sahaja Yoga, andere nehmen das als selbstverständlich hin. Sie wollen nicht helfen, sie wollen alles auf dem Servierbrett. Das zeigt, dass sie sich ihrer eigenen Kräfte zu genießen, nicht bewusst sind. Wenn sie es vom Herzen tun, dann werden sie nie fühlen, wie viel Anstrengung sie hineingesteckt haben, sondern sie fühlen nur, womit sie gesegnet wurden oder was sie erreicht haben. Das Gefühl des Erfülltseins und der Zufriedenheit wird alle Probleme auflösen, besonders das linke Vishuddi.

Nun würde die zweite Stufe sein, dass ihr euch eures Handelns bewusst seid. Da werden keine Fehler sein, was immer euch als Fehler vorkommt, wird sich als richtig herausstellen. Noch keiner ist so weit, daher würde Ich euch das gerne sagen. Denn einige glauben, wenn Ich etwas lobe, dass Ich zu ihnen spreche. Nun ein Beispiel: Heute wollte Ich Meine Uhr einstellen, so zog Ich die Krone heraus, einfache Sache. Nun das tat Ich irgendwie unbewusst, aber doch bewusst. Denn die Uhr blieb stehen und Ich wusste die Zeit, wann Ich dort sein muss für das Puja. So tat Ich bewusst etwas gegen Mich selbst. Wenn die Uhr nicht stehen geblieben wäre, wäre Ich früher gekommen, aber das war nicht die Zeit, zu der Ich kommen sollte. So musste Ich also die Krone herausziehen, damit die Uhr stehen blieb. So was immer ihr für Unheil anrichtet ihr wisst es und könnt es gegen euch selbst ausspielen. Dann könnt ihr ein Spiel spielen: ”Oh, ich habe einen Fehler gemacht!” und so weiter. Aber so ein Stadium ist in weiter Ferne, das muss Ich euch sagen. Gerade jetzt sind wir in einem Stadium, wo wir viele Fehler machen, weil wir nicht Selbst – bewusst sind. Im groben Sinn verstehen wir das Wort Selbstbewusstsein so: wenn eine Person zu einem Interview gehen soll, dann wählt sie den Anzug sorgfältig aus, kämmt das Haar ordentlich, bevor sie geht, räuspert sich – “selbst – bewusst”. Aber wenn der innere Aufstieg gefragt ist, dann, wie aufmerksam sind wir dann? Oder nehmen wir es als selbstverständlich an, dass unsere Mutter uns ein gutes Bad gibt, uns ins Bettchen legt und uns hinbringt. Das ist kindisch! Ihr müsst reif werden zu eurem Aufstieg. Nun mögt ihr sagen: ”Was sollen wir tun?” Seht in euch, jeden Tag, wie viel Zeit ihr für mondäne Bedürfnisse vergeudet und wie viel ihr eurem spirituellen Aufstieg widmet!

Habt ihr alles, all eure Sorgen zu Füßen des Allmächtigen Gottes gelegt? Seid ihr völlig aus eurem Schatten gesprungen? Seid ihr den ganzen Weg herausgekommen und habt alles Unsinnige zurückgelassen? Wie bin ich zu anderen? Wie spreche ich mit anderen, die Sahaja Yogis sind? Ich bin manchmal überrascht, wenn der eine Sahaja Yogi angegriffen wird von einem Nicht-Sahaja Yogi, dass eine Sahaja Yogigruppe einen Nicht-Sahaja Yogi unterstützen wird. Oder ein Sahaja Yogi, der wachsen soll mehr Aufmerksamkeit einer negativen Person als einer positiven Person schenkt. Er versteht sich besser mit negativen Personen als mit positiven. Ihr müsst euch an die positiven Personen halten, aber es ist immer andersrum, weil auch da ein subtiles Ego enthalten ist.

All dieses subtile Verstehen habe Ich euch oftmals erklärt. Aber bei euren komplizierten Gehirn, das wie eine Maschine ist, wie ein kaputter Computer, könnt ihr Schlussfolgerungen ziehen, die genau das Gegenteil davon sind, was Ich euch gesagt habe. Zum Beispiel sage Ich:” Vergesst die Vergangenheit!” Eine einfache Sache. Heißt das, ihr vergesst alles, das gut war in der Vergangenheit?” Das ist als ob ihr nicht verstündet, warum ihr euch so benehmt! “Vergesst die Vergangenheit” bedeutet, lasst euch nicht von ihr überwältigen.

Ein Gehirn, das einfach ist, das geradlinig ist, in dem es Liebe gibt, kann ohne Umschweife verstehen, was Ich gesagt habe. Das komplizierte Gehirn muss zurechtgerückt werden und der beste Weg ist aufzuhören zu denken. Hört auf zu denken. Das müsst ihr tun. Nun, wenn ihr zu denken aufhört, dann fühlt ihr, dass nichts getan werden kann. Aber beim Denken allein tut ihr nichts. Nun zum Beispiel: Ich muss zu euch sprechen, aber Ich fange an zu denken, was werdet ihr hören? Könnt ihr Mein Denken hören? Ihr müsst, sagen wir, diese Lichter einschalten. Dann fangt ihr an darüber zu denken. ”Ich muss das Licht aufdrehen.” Wird es leuchten? Das muss man verstehen. Durch denken bewegt ihr nichts, Denken ist das Gewand des Faulen und wird verwendet, um Arbeit zu vermeiden.

Einmal bat Ich eine Dame in unserem Haus: ”Wir gehen aus, können Sie etwas für uns kochen?” Als wir heimkamen hatte sie nichts gekocht. Ich war gewohnt täglich zu kochen, aber sie hatte nichts gekocht. Ich fragte: ”Warum haben Sie nichts für uns gekocht? Sie sagte: ”Ich habe geglaubt, ihr esst außerhalb!” Sie war eine westliche Dame. So sagte Mein Ehemann: ”Gut, wir gehen aus, um zu essen. Sie bleiben zu Hause. Ich sagte: ”Das ist nicht nett.” Er antwortete: ”Nein, lass Sie wissen, was sie dachte, ist für sie gedacht.”

Das ist die Ausflucht, die ihr früher gelernt habt, die Schlauheit. So argumentiert ihr nicht darüber. Argumentiert nicht über Sahaja Yoga. Argumentiert nicht mit euren Leaders. Ihr mögt seine Frau sein, aber argumentiert nicht. Wir haben eine schlimme Zeit wegen einiger Frauen von Leaders, denn sie versuchen die Ehemänner zu beeinflussen. So weit es Sahaja Yoga angeht, haben sie nichts damit zu tun. Nehmen wir an, du arbeitest in einem Büro und der Ehemann ist ein hoher Beamter und du bist ein kleiner Beamter, wirst du deinen Mann zurechtweisen? In diesem Fall müssen die Frauen die Organisation nähren, den Ehemann nähren mit LIEBE, vom Herzen, nicht vom Kopf. Ich denke, es ist großartig, dass Ich Selbst als Frau geboren bin, denn Ich kann das Herz, die Gefühle genießen. Die Gefühle Meiner Liebe, das Wirken und das Spiel Meiner Liebe. Es ist so groß, dass keine Inkarnation das so wie Ich genießen kann. Die Frauen sollten sich also nicht abgewertet vorkommen, wenn sie sich um die Seite des Herzens kümmern müssen, es ist eigentlich ein höherer Aspekt. Man kann ohne Denken auskommen, aber nicht ohne Herz. Die Damen sollten also nicht mit ihren Ehemännern argumentieren, wenn diese Leader sind und auch sonst nicht. Denn Ich habe gesehen, wenn die Frauen sehr streitsüchtig sind, dann werden die Männer taub. Sie hören einfach nicht zu, was die Frauen sagen. Wenn sie sehr aggressiv sind, dann werden die Männer absolut verschlossen. Daher müsst ihr euch in eurer Beziehung natürlich benehmen, wie ein Mann und eine Frau. Ihr sollt mehr eine Frau und mehr ein Mann werden, dann werdet ihr den Spaß erkennen. Stellt euch vor, wenn es auf dieser Welt nur Frauen oder nur Männer gäbe, was wäre geschehen?

Wir müssen wissen, dass wir in unserem Bewusstsein wahrnehmen müssen, wieweit wir unser Bewusstsein für unsere Beziehungen untereinander entwickelt haben, das ist das kollektive Bewusstsein der Virata, des Gehirns, des Sahastrara. So im Prinzip ist Sahastrara Vishnu Tattwa, aber die Gottheit ist Shri Mataji Nirmala Devi. Da könnt ihr sehen, wie die schöne Verschmelzung stattgefunden hat. Alle Kräfte von Vishnu müssen im Einklang mit der Gottheit agieren, hingegeben den Lotusfüßen der Gottheit. So ist das Bewusstsein von Shri Vishnu absolut in der Hand der Gottheit. Ich will nicht über diese unglaubliche Gottheit sprechen, es ist zu viel, denn es würde euch mit Ehrfurcht erfüllen. So was immer ausarbeitet, lasst zu, dass es ausarbeitet. Sie sagen:” Gib dein Sahastrara dieser Gottheit hin.” Es ist so einfach für euch, denn ihr habt die Gottheit, ihr habt euer eigenes Sahastrara und nur ihr, die ihr Sahaja Yogis seid in dieser modernen Zeit, habt diese Gottheit gesehen.
Sie sagen, dass ihr um drei Dinge bitten sollt, die “Salokya”, “Sampaya” und “Sanidhya” heißen., was bedeutet von Gott oder Gott sehen – die Nähe zu Gott- und die Gemeinschaft mit Gott. Aber ihr habt “Tadatmya”, das die Einheit mit Gott ist, das in keinem Konzept der Yogis und Heiligen und Seher ist, die vorher gelebt haben. Dieses “Tadatmya habt ihr, wenn ihr außerhalb Meines Körpers seid, während sie dieses “Tadatmya” haben, wenn sie in Meinem Körper sind, wenn sie nicht mehr sind. So sollt ihr das Zeitlimit verstehen. Ihr müsst eure Größe verstehen und verstehen, wie ihr erwählt seid für die höchste Aufgabe in dieser Schöpfung.

So jetzt ist keine Zeit für Lethargie. Jetzt müsst ihr aufstehen und erwachen. Heute ist der Tag, wo Ich hoffe, dass ihr ins Nirvikalpa springt. Aber nur mit Anstrengung werdet ihr dort bleiben, andernfalls werdet ihr abrutschen. So geht durch diese Rede immer und immer wieder und denkt nicht darüber nach. Denkt nicht, es ist für jemand anderen, es ist für euch, für euch alle, für jeden von euch und ihr müsst selbst wissen, wieweit ihr jeden Tag geht.

Heute ist ein besonderer Tag von Sahastrara. Eigentlich nach dem Sonnenkalender wäre der Sahastraratag morgen. Es ist ein Montag, der Sahastrara entspricht und stellt euch vor, wir haben es einen Tag früher. So muss man wissen, dass der Kalender Gottes nichts mit dem menschlichen zu tun hat. Nach einigen Kalendern hätte Ich eigentlich in 2000 Jahren kommen sollen oder manche denken Ich hätte mindestens 2000 Jahre vorher in dieser Form kommen sollen. So der Kalender ist richtig, die Zeit ist richtig, alles ist richtig. Ihr seid keine Roboter, ihr seid keine Maschinen, ihr seid durch den Evolutionsprozess gegangen und durch den Evolutionsprozess allein müsst ihr diese höhere Persönlichkeit erreichen. So, was immer wir tun mögen oder was immer richtig sein mag, es seid ihr, die die Ergebnisse zeigen müssen.

Wir mögen unser Sahastrara zu großer Erleuchtung bringen, aber es wird wieder kollabieren. So müsst ihr wissen, dass wie hoch ihr auch kommt, ihr müsst euch dort halten, mit voller Willenskraft und Aktion.
Möge Gott euch segnen.

Diese Rede ist eine Sorge Eurer Mutter, nehmt sie nicht als etwas schlechtes auf. Ich hätte das nicht vor zwei oder sogar einem Jahr sagen können, denn ihr seid soweit, dass Ich euch das sagen kann. Ihr könnt es verstehen, Aber es muss euer Bewusstsein werden. Das Stadium ist erreicht, es zu verstehen, aber es sollte euer Bewusstsein werden. Nach dem heutigen Geschehen sollte es das werden, wenn ihr es dort behaltet. Noch einmal,Möge Gott euch segnen.