Shivaratri

Mumbai (Indien)

Send Feedback
Share

English translation of Shri Mataji’s talk (Hindi) in Conversation with Dr Talwar and other Sahaja Yoga leaders on February 26 and 27 1987 on the occasion of Shivaratri. Mumbai.

Sahaja Yoga war mir allezeit bekannt. Es ist ein einmaliges Wissen, mit dem Ich geboren wurde. Es war nicht so einfach zu enthüllen und Ich wollte herausfinden, wie Ich es offenbaren sollte. Zuerst, dachte Ich, es muß das siebente Chakra geöffnet werden, was Ich am 05.Mai 1970 tat. Es ist irgendwie ein Geheimnis. Früher war Brahma Chaitanya A-Viakta. Es war nicht manifestiert. Es war in sich selbst nicht ausgedrückt. Und so sagten die Leute, die es durch das Erlangen der Realisation irgendwie geschafft hatten, Brahma Chaitanya zu erreichen. „Es ist Nirakar Ka Guna“ …. Ihr seid wie ein Tropfen, der sich im Ozean auflöst.

Niemand konnte den Leuten mehr darüber erklären oder sagen. Auch die großen Inkarnationen, die aus diesem großen Ozean von Brahma Chaitanya hervorkamen, versuchten ihr Bestes, um es mit den bestmöglichen Anhängern – diese waren sehr spärlich – zu teilen und sie in Brahma Chaitanya einzuweihen. Aber weil Brahma Chaitanya nicht in einer Viakta-Form war, wurde diese Inkarnation darin aufgelöst. So wie Gyaneshwara sein SAMADHI nahm. Die Menschen sagten, daß er darüber nicht sprechen konnte. Es mußte erfahren werden. So konnten es nur wenige Menschen aufnehmen. Niemand konnte die aktuelle Erfahrung in den Fingerspitzen, durch die Sinne, oder durch den Verstand wahrnehmen, noch es mit dem Intellekt verstehen. Also war das ein großes Problem. Sie alle hatten es versucht und den Boden dafür präpariert.

Nun bin Ich als eine Inkarnation von BRAHMA CHAITANYA gekommen, als das Gesamte. Das Meer von NIRAKA ist nun eine Wolke geworden (Saakar). Es hat Form angenommen. Die zuvor gekommen sind, waren alle ein Teil davon. Nun ist das Gesamte gekommen. Diese Wolke beinhaltet Regenwasser. Dieses Regenwasser ernährt den Verstand der Leute. Stückweise wurden sie auf eine Ebene gebracht, auf der ihre KUNDALINI aufgestiegen ist. Die haben ihre Realisation bekommen und nach und nach fühlen sie alles auf ihren Sinnen und Fingerspitzen. Das ist der Grund, warum niemand so klar über Vibrationen gesprochen hatte. Sie brachten es zustande über Chaitanya Lahari zu sprechen. Das war wegen seiner A-VIAKTA Form. Es war nur ein Stadium. Ein Stadium, dessen man sich nur in dessen Stadium erfreuen konnte, ohne Manifestation in grober Materie. In diesem Stadium kamen sie über Versuchung, über Launen usw. hinweg. Das ist unser Beweis. Wie sie es vollbrachten, was BRAHMA CHAITANYA ist? – Sie konnten uns seine Pratyaksha Form nicht zeigen. Alles was sie zeigen konnten, war durch Gleichnisse und Parabolismen.

Das ist was Ich erreicht habe: PRATYAKSHA Form. Ich habe die gesamte Form von BRAHMA CHAITANYA vom Meer gebracht. Und jetzt erlaube Ich euch nicht, euch auch im Ozean aufzulösen. Ich habe es in die Form eine große GATHA (Matka) gebracht. In diesem seid ihr kleinere MATKAS. In anderen Worten, Ich habe euch alle als kleine Zellen in meinem Körper aufgenommen. So ernähre Ich euch, passe auf euch auf, reinige euch und arbeite es aus. Aber Ich bin MAHAMAYA. So muß Ich sehr langsam arbeiten, Stück für Stück, im richtigen Moment und zur rechten Zeit. Als das siebente Chakra geöffnet war, sind alle Chakras in euer SAHASRARA gekommen und so konnte Ich alle eure Chakras und alle eure Deitäten regeln. Egal welche Deität ihr befragen werdet, ihr werdet ihre Vibrationen bekommen. Das soll euch beweisen, daß Ich BRAHMA CHAITANYA bin. Brahma Chaitanya ist die ADI SHAKTI und SADA SHIVA ist ebenfalls in Meinem Herzen. Aber weil Ich so sehr menschlich bin, ist es nicht leicht herauszufinden. Wenn ihr das modernen menschlichen Wesen erzählt, werden sie es nicht verstehen. Man kann es nur Sahaja Yogis erzählen, weil die es verstehen können. Diese Wahrheit zu ertragen, ist schwierig. In dieser Zeit ist es schon schwierig Geld zu ertragen, ganz zu schweigen davon, die eigene Position zu ertragen. Sie sind so schwankend geworden. So ist für sie die Tatsache, daß ich alle Deitäten anführe, sehr schwer zu ertragen.

Eines Tages ging ich nach Aurangabad, wo Mir ein Bursche erzählte, daß Brahma Chaitanya jenseits von Fühlen und nicht Fühlen ist. Er hatte darüber schon in einigen Büchern gelesen. Ich sagte ihm, daß es stimmt und er solle das alles jetzt vergessen und es einfach fühlen. Das war der Zeitpunkt als Ich beschloß, einigen Leuten davon zu erzählen. Ihr seht, daß auch die rechte Zeit kommen mußte, bevor Ich es erschloß. Alle Religionen waren bis jetzt segmentiert und nicht integriert. Nun ist die GESAMTE Integration gekommen. Ich kann nun Christus, Mohammed Saab und andere erklären, weil sie alle Teile des Gesamten, nähmlich BRAHMA CHAITANYA sind. Sprecht nicht zu den Wissenschaftlern von Mir. Erzählt ihnen nur, daß dies eine einzigartige Methode ist, die gekommen ist. Obwohl es ein bischen schwer zu verstehen ist, passiert es trotzdem und wir haben es selbst gesehen. So könntet ihr es ihnen erzählen. Wenn ihr über Mich erzählt, werden sie schockiert sein. Das Maximum was ihr ihnen erzählen könnt ist, daß dieses Wissen von SHRI MATAJI NIRMALA DEVI hervorgebracht wurde und daß dadurch jetzt die Kundalini aufgestiegen ist. Wie sie es geschafft hat, wissen wir nicht. Es ist wahrscheinlich ein Geheimnis. Ladet alles auf mich.

Versteht ihr nun? Wißt ihr nun, wie ein Samen sprießt? Indem man ihn in die Mutter Erde einpflanzt. So sagt ihr daß indem ihr ALLES Shri Mataji überlassen habt, euer Samen ausgetrieben hat. Es ist ein lebendiger Prozeß und wir haben es selbst gesehen. Bis jetzt war es niemanden möglich, anderen die Realisation zu geben. Die meisten Menschen haben dies durch einen Reinigungsprozeß erreicht. Beispiel: Buddha bekam seine Realisation durch Reinigung. BRAHMA CHAITANYA strömt in ihm, weil er darum gefragt hatte, es wahrhaft herbeiwünschte und dafür betete und darum gereinigt wurde. Aber er ist wieder in dieses Stadium eingegangen. Es gab nachher keine Kommunikation darüber. Das ist, was im Moment in der Kollektivität passiert. Die kollektive Arbeit geschieht jetzt, weil sich dieses Stadium begonnen hat auszudrücken.

Stellt euch vor, ihr hättet Elektrizität entdeckt und es für euch selbst behalten und niemanden davon erzählt. Wie soll irgendjemand davon wissen?
Es ist nicht, daß die großen Heiligen es nicht ausdrücken wollten, aber es gab damals keine Kommunikation. Wie wenn jemand keine Augen hätte zum Sehen, was wird man ihm zeigen können? oder erzählen? Da wir niemand zu dieser Zeit, der dieses Stadium begrüßt oder absorbieren hätte können. Diejenigen, die die Realisation erreichten, deren Sahastrara wurde geöffnet, aber sie verloren sich darin. Die gesamte Erfahrung blieb individuell und nicht kollektiv. Das ist nun vorbei. Nun ist es kollektiv. Alles muß ab einem gewissen Punkt kollektiv sein. Auch um diesen Punkt zu erreichen, wurde getestet, indem zu manchen Zeiten Kundschafter gesendet wurden. Schließlich wurde Christus gekreuzigt. Genauso Mohammed Saab, Nanak und Tukaram. Schaut, wie sie behandelt worden sind. Die Dinge arbeiteten damals einfach nicht aus. Ich weiß alles jenseits von Vaikuntha, aber Ich habe es bis jetzt nicht enthüllt. Es wird langsam von Mir offenbart werden, weil die Menschen bis jetzt nicht auf die Fähigkeit dieses zu absorbieren, vorbereitet waren.

Es gleicht einer Vorbereitung für ein Khichidi. Es ist schon in Vorbereitung. So laßt es kochen. Ihr seid alle darinnen. Die Qualität der Leute, die jetzt herangebildet werden ist gleichwertig mit der Auslese der handvollen Anhänger der vergangenen Propheten. JETZT und HIER ist jeder dazu bestimmt voran zu kommen, langsam und gleichmäßig. Alle die jetzt in diesen großen Topf des höchsten Koches fallen, werden darin wohl vorbereitet. Der Rest, der es bevorzugt draußen zu bleiben, wird draußen gelassen. Es ist alles jenseits von der Zeit. Jeder hat seine eigene Kapazität es zu erreichen. Genauso wie es schwer ist vorauszusagen, wie lange jemand brauchen wird, um ein Fahrrad fahren zu können, oder ein C.A. zu bekommen, oder Doktor zu werden. Einige werden wenig Zeit benötigen, während andere sehr lange brauchen. Die Fessel der Zeit ist von Menschen selbst kreiert. In Wirklichkeit hat dieser Körper kein Zeitgefühl. Die zeitliche Dimension wurde durch die Gewohnheit des Menschen geschaffen. Mit der Entstehung von Gewohnheiten wurde die Fessel der Zeit geschaffen. Wo es keine Gewohnheiten gibt, dort gibt es keine Zeit-Dimensionen.

Mit Sahaja Yoga werdet ihr von vielen Gewohnheiten verlassen. Aber es benötigt auch Zeit. Ihr dürft daher niemals eure Gewohnheiten rechtfertigen, wenn ihr sie los werden wollt. Es geschieht durch Rechtfertigung, daß eure Gewohnheiten bleiben. Wenn ihr in einem Leben die Selbstverwirklichung bekommen und einen Punkt erreicht habt, wo ihr beginnt eure Gewohnheiten zu verlieren, dann ist es euch auch möglich in diesem Leben das sogenannte STADIUM zu erreichen. Im Falle, daß ihr während dieses Prozesses in diesem Leben unfertig bleibt, werdet ihr wiederkommen, um das Erreichte zu vervollständigen. Das ist, wie Sahaja Yoga nun für geraume Zeit ausarbeiten wird. Dieses ist jetzt das LETZTE GERICHT. Wenn in diesem Prozeß der Offenbarung in Sahaja Yoga sich noch immer einige Leute in die entgegengesetzte Richtung benehmen, dann fühle Ich mich ehrfurchtgebietend (awesome). Ich fahre gewisse Zeit fort derart schlechte Erfahrungen zu machen, aber dann verlassen solche Leute Sahaja Yoga. Das passiert, aber ihr dürft daher nicht mutlos werden. Ihr müßt darauf hinarbeiten und größte Anstrengung darin legen aufzusteigen.

Bleibt immer im Zentrum. Macht euch über euer Wachstum in Sahaja Yoga keine Sorgen. Sobald ihr im Zentrum bleibt, wächst ihr automatisch. Es wird bereits durch Mich genährt. Täglich bewegt ihr eure Gewohnheiten nach links und in den Ambitionen nach rechts. Mich in euer Herz zu nehmen ist ein Benehmen oder ein Gefühl. Genauso also wie ihr Gewohnheiten auf der linken Seite entwickelt, müßt ihr praktizieren diese Gewohnheiten wie ein BHAV für Mich in eurem Herzen zu tragen. Wenn ihr eure Gewohnheiten so leicht erlangt, dann warum nicht dieses wunderschöne BHAV? All das ist nichts anderes als ein Wechsel des Benehmens. Schließlich sind alle Gewohnheiten leicht zu beseitigen, nachdem sie nur ein reines Stadium des Verstandes sind. Wenn ihr einmal Mein BHAV in euch stabilisiert habt, nimmt es eine Stellung in eurem gesamten Körper ein und trägt sich selbst durch die Unendlichkeit. Es kommt darauf an, wie sehr ihr euch dazu verwendet. Es ist genauso, wie wenn ihr viel Rauch in eurem Zimmer entwickelt, dann flüchten alle Moskitos. Es kommt also darauf an, wieviel von Mir sich in eurem Herzen befindet.

Die Frage, die sich nun erhebt ist, wie jemand dies zu tun im Stande ist. Die Antwort ist: Stabilität kommt durch konstantes Halten der Aufmerksamkeit. Immer zu CHITTA-NIRODH. Wie wenn ihr geht und etwas seht, so müßt ihr eure Aufmerksamkeit bewußt davor bewahren, sich darin zu verlieren. Es gelingt mit der Praxis. Zieht die Aufmerksamkeit nach Innen. Das nennt man „detachment“ (unverhaftet sein). Erinnert euch, daß der äußerliche Kontakt oder SAMPARKA immer durch die CHITTA hergestellt wird. Beobachtet sie, wohin sie die ganze Zeit geht. FRAGT EUCH DAUERND: „WO IST MEINE AUFMERKSAMKEIT“? Eigentlich ist die CHITTA immer von unserer Erkenntnis und unserem Bewußtsein isoliert. Wenn unsere Erkenntnis Eins mit unserer Aufmerksamkeit wird, nimmt es die Form von vibratorischem Bewußtsein an, welches euch ballanciert. Die Ballance hält euch im Zentrum. Im Moment als eure Aufmerksamkeit in die falsche Richtung geht, fühlt ihr es als HITZE auf euren Stirnen. So arbeitet und wächst die „Alles durchdringende Kraft“ in euch.

Alle eure Gewohnheiten und SAMSKARAS zerknittern eure Gehirnformation und erscheinen als Gehirnwindungen. Wenn sich alle diese Gehirnwindungen öffnen, wird im Gehirn Plat geschaffen, der eine wesentlich größere Absorptionskraft hat. Das zerknitterte Gehirn öffnet sich subtil. So wird die Verbindung mit dem Göttlichen hergestellt. Wissenschaftler müssen grundsätzlich verblüfft werden. So zum Beispiel ging Ich zu einem medizinischen Institut und erzählte ihnen über das parasympatische Nervensystem. Sie waren erstaunt. Die Art, wie das Stiponilan Adrenalin arbeitet, konnten sie sich nicht erklären. Aber wir können es. Nun nehmt Kohlenstoff her. Wenn ihr es von der linken Seite seht, könnt ihr die rechte Seite ebenfalls sehen und auch umgekehrt. Auf der linken Seite könnt ihr die Form von Kohlenstoff in der Gestalt des SWASTIKAS wahrnehmen. Auf der rechten Seite sieht es aus wie OMKARA. Wenn ihr von unten hinaufseht, sieht es aus wie ein KREUZ. DAS IST EINE TATSACHE! Nun, um sie zu verblüffen ist es, wie wenn sie eine Hypothese zu akzeptieren haben, daß es eine Kraft über dem menschlichen Gehirn gibt. Das ist nur eine Hypothese. Das menschliche Gehirn hat die Form einer Pyramide. PARAM CHAITANYA, oder die „Alles durchdringende Kraft“ kommt von allen Seiten und trifft das Gehirn eines Fötus gleich nach dessen Entstehung.

Was aktuell passiert ist, daß an der Spitze dieses pyramidenförmigen Gehirns PARAM CHAITANYA unbehindert passieren kann und sich am SHAKTI festsetzt. Während dieses Prozesses hinterläßt sie den sogenannten „Vakuum Kanal“ in der Wirbelsäule. Nun muß diese Param Chaitanya, welche auf die Seite des dreieckigen Gehirns trifft, die graue und weiße Masse durchdringen. Diese haben ihre eigene Dichte und so bewegt sich die Chaitanya nach dem physikalischen Brechungsgesetz von links nach rechts. Das wird auch der primatische Brechungseffekt genannt. Dieses Phänomen existiert meistens in menschlichen Gehirnen und nicht so sehr in Tieren. Während des Berechnungsprozesses wird die Aufmerksamkeit auf beiden Seiten nach außen gezogen. Beide, die Aufmerksamkeit und die reagierende Chaitanya kreuzen sich im Agnya Chakra von beiden Seiten auf ihrem Weg nach draußen. Als ein Resultat dieses Zuges wird eine zusätzliche Kraft, die Resultierende, gebildet. Nun kommt die physikalische Theorie des Kräfteparallelogrammes ins Spiel. Die resultiernde Kraft agiert im Zentrum dieser beiden Gegensätze. Eine Seite schafft den linke und rechte sympatische Kanal des Fötus, indem es nach unten im Körper vordringt. Der andere Teil drängt seinen Weg durch die Sinne frei, indem es die menschliche Aufmerksamkeit zu der linken und rechten Seite mitnimmt. Der zweite Teil ist als die Aktion in der äußeren Welt bekannt. Von der äußeren Welt bringt diese Aktion eine Reaktion mit sich (ein anderes bekanntes physikalisches Gesetz). Der Weg, der von Aktion und Reaktion beschritten wird, ist der gleiche. Auf der linken Seite dieser Reaktion bildet es jemanden Konditionen, während auf der rechten Seite das Ego gebildet wird.

In kurz, unsere Aufmerksamkeit, vereint mit der Resultierenden Lebenskraft von Brahma Chaitanya, die in die äußere Welt gezogen wurde, hatte eine Reaktion mit Konditionen von der linken Seite mitgebracht, wodurch sich der MANSA, oder Verstand gebildet hat. Beide, die Aktion und Reaktion passieren durch das AGNYA UND VISHUDDI CHAKRA. Die Aufmerksamkeit, die in der Natur zerstreut wird, hat die Möglichkeit vom ganzen Körper zu fließen. Die Reaktion von links ist das Element des Wunsches, das Potential, welches den IDA NADI am linken sympatischen Nervensystem gebärt. Gleichermaßen ist die Reaktion der rechten Seite das Aktionselement, die Kraft dessen, was der PINGALA NADI formte. Der Überfluß des Ida Nadi formt In diesem STADIUM müßt ihr alle für Mich arbeiten und nicht DORT landen und euer SAMADHI nehmen. Ich habe es erreicht, ohne es euch zu geben. Warum fragt ihr dann darum? Ihr müßt wissen, daß IHR DORT SEID und daß es darüber keinen Zweifel gibt. In Wirklichkeit ist dieses Stadium sehr leicht und spontan zu erreichen. Wenn ihr meint, daß ihr dieses Stadium jetzt im Moment für euer individuelles Selbst erlangen könnt, dann würde Ich meinen, daß ihr selbstsüchtig seid und auf eine Art versucht zu entkommen. Ihr müßt zuerst kollektiv werden. Sonst geht ihr auf einer individuellen Ebene in NIRAKAR auf und könnt Mich so nicht einmal sehen. Ihr seht, ihr seid dann in dem Stadium und ihr werdet euch im Ozean auflösen. Sich vom Ozean entwickeln und sich wieder darin auflösen ist nichts Einzigartiges, Großartiges. Aber als Wolke von diesem Ozean aufzusteigen und alle mit eurem Regenwasser aufzusaugen wäre sicherlich ein einzigartiges Gelingen. Das ist Mein Ziel und auch Mein Spiel. So wie jedes Spiel ein Ziel hat, so verhält sich das auch mit Meinem.

Im Zentrum zu bleiben, wird SHARANAGAT. Sagt: „Mutter du bist alles und so tust du alles“. Es ist komplette Eingabe. Dem wissenschaftlichen Verstand müßt ihr die gesamte VIDYA in kleinen Stücken geben. Wenn ihr Gefäß klein ist, kann man nicht mehr hineinfüllen als die Aufnahmekapazität ausmacht. So, seid geduldig. Ihr könnt ihnen jetzt nicht den gesamten Ozean geben. Denkt daran, daß die Wissenschaft nur ein jämmerlicher Teil des Gesamten ist. Zuerst müßt ihr Sehnsucht nach Sahaja Yoga in ihnen wecken, indem ihr sie einführt. Wenn sie einmal gekommen sind, beobachtet sie. Erinnert euch an eure Zeit! Dasselbe ist mit jedem von euch passiert. Zuerst habt ihr es erfahren und dann, mehr und mehr danach verlangt, sehr progressiv. Dies ist ebenfalls ein wissenschaftlicher Prozeß. Im Oberflächlichen, wenn ihr arbeitet um Geld zu verdienen, werdet ihr der MAYA begegnen. Erinnert euch nur daran, daß ihr für Mich verdient. DAS IST ALLES. Macht weiter und verdient so viel ihr könnt. Das erzähle Ich euch nur vom materiellen Standpunkt her. Leute, die durch Sahaja Yoga in Sahaja Yoga kommen, kommen besser weiter als diejenigen, die durch MICH kommen. Seht ihr, bei mir tendieren sie dazu sich in meiner MAYA zu verstricken. Seht, in meiner menschlichen Form bin Ich niemand, soweit es die Neuankömmlinge betrifft.

EPILEPSIE: Ursache: Wenn die Aufmerksamkeit extrem nach links geht. Kollektives Unterbewußtes heißt, das Stadium, in welches ihr hierbei eintretet. Das passiert, wenn ihr irgendeine Angst oder Furcht, wenn ihr eine schwache linke Seite habt. Auch, wenn es passiert, daß ihr in einen Unfall verwickelt werdet – eine Angst oder ein Schlag.

HEILUNG: Bringt die Aufmerksamkeit ins Zentrum. Um das zu erreichen, bringt sie zu erst nach rechts, indem ihr das GAYATRI Mantra verwendet. Dann ins Zentrum unter Verwendung des BRAHMADEVA-SARASVATI Mantras. Wenn ihr nach rechts geht, beginnt ihr Vibrationen zu fühlen. An diesem Punkt müßt ihr aufhören und das GAYATRI Mantra nicht weiter verwenden, weil ihr nicht zu sehr nach rechts gehen sollt. Zu rechts heißt, daß die Stärke der Vibrationen abzunehmen beginnt. Die Aufmerksamkeit muß von einer Seite zur anderen korrekt eingerichtet werden. Es ist wichtig, daß ihr die Vibrationen empfangt. Andernfalls müßt ihr die KUNDALINI sooft heben, bis ihr die Vibrationen fühlt. Eine andere, die beste Möglichkeit ist, die linke Hand zum Photo zu richten und die rechte auf den Boden. Nehmt das MAHAKALI Mantra, sodaß die Vibrationen zu fließen beginnen. Der Gebrauch der Kerze von hinten auf der linken Seite hilft auch.

Die Behandlung gilt auch gegen Krebs und ander physiosomatische Krankheiten. Sie beinhalten skelettmuskuläre Störungen. Bei muskulären Problemen kommen die Störungen von eurem beeinträchtigten Shri GANESHA. Bei Gebärmutterproblemen, wo der Uterus beseitigt ist, kommt das Problem von Shri GANESHA und dem Element Angst. Wenn jemand keine Kinder bekommen kann, dann hat sie ein linkes Swadistan Problem. Das gleiche gilt für Regelschmerzen. Wenn zu große Stimulation im parasympatischen Nervensystem in der Sakralregion besteht, dann gibt es zu großen Fluß, der in heftiges Bluten resultiert. Andere Ergebnisse können Diarroeh und exzessives Urinieren sein.

HEILUNG: Eingangs, Gebrauch des GAYATRI Mantras. Aber es muß auch von Medizin unterstützt werden. Ihr könnt AJVAIN KI DHUNI geben (auch für stationäre Patienten). Gegen Hexenschuß gebt ihr AJVAIN KA PANI.
Gegen muskulären Lumbago nehmt AVAIN ein und tragt GAERU auf. Bei Lumbago (Hexenschuß) wird der Knochen verzogen. Daher nehmt vibriertes Kerosin und vermischt es mit einem anderen Öl. In ein paar Tagen ist es in Ordnung. Für jede, wie auch immer geartete Behandlung erinnert euch, daß als wichtigstes Faktum alles auf eure Kraft des Wunsches ICCHA SHAKTI ankommt. So ist der IDA Nadi wichtig. weil ihr den Wunsch haben müßt; aber es muß der wahre Wunsch sein.

Keine falschen Wünsche, weil sonst ev. alles wieder zum Wunsch zurückkehrt. Wenn ihr falsche Wünsche habt und ihr setzt Aktionen, dann wird alles mechanisch und scheinheilig. Der wahre Wunsch ist nur, daß ihr WACHSEN wollt. Das ist SUDDHA ICCHA. Wenn ihr oberflächliche Wünsche habt, wie ICH WILL einen Sohn haben etc. werdet ihr es schon bekommen, aber dann werdet ihr auch andere Dinge wollen. Das heißt, daß ihr nur ein Heuchler werdet. Durch den reinen Wunsch bekommt ihr alles in einem Bündel. Durch den aufrichtigen Wunsch wachst ihr. Dieses gesamte Konzept ist eure Einstellung zu eurer ICCHA-Shakti.

Nun, nehmen wir die Aktionsenergie von KRYA-SHAKTI. Sie hat zwei Aspekte, nämlich den physischen und mentalen. Physisch müßt ihr euch hinsetzen und meditieren, um gedankenfrei zu werden. Mental müßt ihr zusehen, daß euer Verstand nicht zu allen irrsinnigen Dingen, oberflächlicher Natur hingezogen wird. Alles was ihr sagen müßt ist: „Mutter Du machst alles, Ich tue nichts!“. Das ist REINE SELBSTKONTROLLE.

Für beide, links- und rechtsseitige Personen, ist es wichtig, sich vor der Meditation zu reinigen. Wenn ihr nach links geht, braucht ihr nur eure KUNDALINI zu heben und sie kommt einfach heraus. Ihr müßt vor der Meditation eure KUNDALINI heben. Seid nicht nur mechanisch, wenn ihr euch zu einem Puja begebt. Euer Wunsch zu Wachsen muß aufrichtig sein.

Leute, die von Arya-Samaj kommen, sind grundlegend rechtsseitig. Sie müssen BHAKTI verwenden, BHAJANS, Mich in ihr Herz nehmen, sich ein bißchen nach links bewegen. Das Reinigen soll nur durch das Verwenden der Mantras für die Zentralchakras durchgeführt werden.

MAHAKALI und MAHASARASVATI arbeiten beide von beiden Seiten und sind daher miteinander in Verbindung. Auch werden die Mantras der linken und rechten Seite nur dazu verwendet, um die KUNDALINI zum Aufsteigen zu bewegen. Man braucht hier keine Aufmerksamkeit. Die Behandlung der linken Seite durch das Singen von Mantras dient nur dazu, die KUNDALINI aufsteigen zu lassen und die Kraft des Wunsches zu stärken.

Eine andere Art ist, sie mit der Hand nach links aufzuheben und zu senken. Das hilft sehr. Dazu könnt ihr die Mantras von BRAHMADEVA und GAYATRI verwenden. Aber alles bis zu einem gewissen Punkt. Seht ihr, wenn Ich es zu tun habe, dann kontrolliere Ich es so, indem Ich eure Kundalini bis zu einem gewissen Punkt aufhebe. Und bevor sie zu sehr auf die andere Seite geht, kontrolliere Ich sie, indem Ich sie genau zur rechten Zeit herausziehe. Es ist alles in Meiner Kontrolle. Wenn die Leute es nicht kontrollieren, machen sie immer weiter. Wie RAM, RAM ….., PANDURANGA, PANDURGANGA….. und gehen vollkommen auf einer Seite verloren.

Mutter fragt euch nun alle „WO IST EURE AUFMERKSAMKEIT“. Zuerst muß BHAKTI-Benehmen kommen und dann muß es sich in SHARADHA Benehmen entwickeln.

ZUR PHYSIOTHERAPHIE

Wenn die Vibrationen fließen, entspannen sie die Muskeln. Die Muskeln sind in Wirklichkeit verkrampft, entsprechend den Spannungen. Linkes Vishuddi. Die Wirbelsäule beginnt sich zu verdrehen. Wenn ihr eure Chakras in mich legt (in meine Obhut) werden sie entspannt und dann kann man es durch das Geben von Vibrationen in Ordnung bringen. Diese Vibrationen könnt ihr auch anderen geben. Ihr müßt die andere Person nicht berühren, aber ihr könnt Vibrationen geben, indem ihr kreisförmige Bewegungen mit der Hand macht und Mantras verwendet.

Bei linksseitigen Krankheiten geratet ihr in das kollektive Unterbewußte, wo ihr Protein 52 Viren absammelt. Das macht euch manchmal hilflos. Bisher ist bedingt durch eine Leber, die nicht mehr arbeitet, oder die überarbeitet ist. Sie ist überhitzt. Sie kann korrigiert werden, indem man sie auf die Leber legt. MALARIA FIEBER sind rechtsseitig, bedingt durch Moskitostiche. BAKTERIELLE FIEBER sind linksseitig.

Dies ist hauptsächlich bedingt durch gewisse Nahrung wie Pilze, Schwammerl, oder alte Panier etc.

DIABETES kommt durch die Aktion der rechten Seite, die durch die linke Seite angegriffen ist. Rechtsseitige Menschen sind anfällig. Erstens, wenn ihr zuviel denkt, keine Aufmerksamkeit habt und in euren Gewohnheiten verhaftet bleibt, dann kommt zu eurer Anfälligkeit auch noch das Element Angst dazu. Wenn ein hartarbeitender Mann zuviel denkt, so werden alle Fettzellen für das Gehirn verwendet. Der rechte Swadistan geht in Aktion und negiert sein linkes Gegenstück. Die linke Seite wird ausgetrocknet. Ihr werdet anfällig. Wenn in diesem Stadium irgend eine Furcht in euch kommt, beginnt ihr auch euch schuldig zu fühlen und dann entwickelt ihr Diabetes.

Zur Korrektur kann man Alis Name als Mantra nehmen. Die Quelle ist Swadistan und das linke NABHI. Das linke NABHI wird zuerst angegriffen, wenn man Angst oder Sorgen um die Frau oder um jedes andere Familienmitglied hat. Dieses zusätzlich zu eurer Anfälligkeit bringt Diabetes. Reinigt es, indem ihr euer AGNYA Chakra reinigt. Denkt nicht so viel. Geht ins gedankenfreie Bewußtsein. Bringt die linke Seite nach rechts. Nehmt mehr Salz, sodaß dieses die Aktion der Zuckerexkretion neutralisiert, weil es durch die Kristallisation Wasser bekommen hat. Verwendet Eis am rechten Swadisthan und Nabhi. Vermeidet Zucker, soferne es nach ordentlichen Tests notwendig ist.

Herz-Attacke:

Ursache: Überaktivität, inaktives oder lethargisches Herz. Ein überaktives Herz haben rechtsseitige Leute. In solchen Fällen kann das Herz kollapieren. Das kann besonders in jungen Jahren geschehen. Es geschieht, weil ihre Aufmerksamkeit zu sehr am Äußeren liegt. Darum verschwindet das ATMA. Entsprechend ihrer materialistischen Natur bekommt das ATMA keine Aufmerksamkeit geschenkt. Überaktivität kann auch von zu großer Sorge um die Familie und zu regem Denken an die Zukunft resultieren. Das Herz beginnt mehr Blut zu transportieren und überarbeitet sich. Es wird müde. Noch dazu ist die Aufmerksamkeit nicht am SPIRIT.
Lethargische Herzpatienten nehmen alle Arten von Mantras und zerstören ihr linkes Vishuddi. Sie nehmen Tabak und Zigaretten und schaffen ein Problem am linken Vishuddi. Das erschwert das Pumpen des Herzens und es wird müde, weil es nicht pumpen kann.
Entsprechend dem externen linken Vishuddi bringt euch das lethargische Herz Angina Pectoris. Das sind die zwei Typen von Herzinfarkt. Die erste kann man heilen, indem man Eis auf den Bauch und auf das Herz auf der rechten Seite legt. Man muß auch die linke Seite nach rechts bringen. Im Wasser sitzen und überhaupt kein Licht verwenden.
Im Dunkeln schlafen und im Haus bleiben. Voll ausrasten. Und wiederholen:
„ICH BIN DER GEIST“. „OH GOTT BITTE VERGIB MIR“. Die zweite Art kann geheilt werden, indem man sagt: „MUTTER DU BIST MEIN BEEJA-MANTRA. DU BIST DIE MANTRIKAA. Auch: „ICH BIN NICHT SCHULDIG“! Und sagt: „OH HERR, ICH VERZEIHE JEDERMANN“. Sodaß alle Schmerzen verschwinden. Verwendet Licht und Feuer, um die linke Seite zu klären.

ASTHMA ist meistens eine linksseitige psychosomatische Krankheit. Es kann auch manchmal von der rechten Seite kommen, bei Leuten die sehr trocken sind und immer versucht haben andere zu dominieren. Die Trockenheit des Bauchfells ist zu groß. Meistens kommt es auch vom rechten Herzen. Für diejenigen, deren Väter gestorben sind, oder wer kein guter Vater ist, oder wenn ihr euer Kind plagt, oder mit euch unglücklich seid. Es kann auch eine Kombination von jedem oben genannten sein.

EINNAHMEN:
Für die linke Seite sollten die Menschen kein Fett essen, weil es schlecht ist, weil das Fett deponiert wird und nicht für die Zirkulation brauchbar ist. Bei dünnen Leuten ist Fett für die Zirkulation verwendbar, deswegen können sie Fett essen. Aber fette Menschen sollten Fett lediglich für die Nase und Öl nur für ihre Ohren verwenden. Für dicke Leute ist eine Ölmassage am Kopf hilfreich. Dünnere können mit „Golden Amla“ Haaröl massieren. Es kühlt sie.

GESCHWÜRE sind ebenfalls psychosomatisch. Wenn die Leber lethargisch ist, wird man dafür anfällig.
Verwendet GAAEREE reibt es an irgend einem Stein und gebt in kleinen Mengen eurem Kind davon (mit Honig). Auch für Erwachsene. Für sehr alte Leute ist es ebenfalls sehr gut, weil es lösbares Kalzium enthält. Jedes lösbare Kalzium ist gut. Es eignet sich zum Auftragen und dann muß man es mit etwas Schwarzem zudecken. Die Quelle dieses Problems ist linkes NABHI. Ihr seht, wenn die Leber lethargisch ist wird auch das linke Nabhi lethargisch. So eine Person verbraucht nicht viel von ihrer vorhandenen Energie. Also ist es eine lethargische Leber, die durch linkes NABHI in Aufruhr gebracht wurde.
Behandlung ist wiederum auf der linken Seite. Am besten ist, wenn man den Körper mit etwas Scharzem bedeckt, sodaß die Hitze abgegeben wird. Es ist eine Form von Allergie. Die meisten Allergien entstehen durch zu schnellen Temperaturwechsel, von kalt und heiß. Zuerst im kalten und dann im heißen Wasser baden. Kaffee trinken und gleich darauf kaltes Wasser einnehmen. Auf diesen plötzlichen Wechsel kann sich das System nicht einrichten. Im linken Nabhi-Bereich ist die Milz. Die Milz ist ein Tachometer und auch ein Einrichter. Wenn sie etwas reguliert und die Regulation wird durch einen plötzlichen Wechsel durcheinandergebracht, bringt das Probleme. So muß sie plötzlich die Energie zur Zu- und Abnahme des RBC-Flußes bereitstellen. Deswegen wird die Milz verrückt. Das ist auch der tiefe Grund, welcher hektischen Menschen Blutkrebs verursacht.

Wenn das hintere AGNYA arbeitet, werdet ihr lethargisch und wenn das vordere Agnya arbeitet werdet ihr überaktiv. Das chemische Gleichgewicht im Körper ist durch das AGNYA Chakra bestimmt. Darum solltet ihr immer im gedankenfreien Bewußtsein sein. Linksseitige Leute haben selber Probleme und rechtsseitige bereiten anderen Probleme. Also werden diese, die links sind Schmerzen haben und leiden. Die rechtsseitigen, die anderen Probleme schaffen, werden es nicht einmal bemerken. Diese rechtsseitigen Leute können daher Leberzirrose kriegen oder auch Augenprobleme.

SHAKTI ist der linke GUNA, SHARADHA der des Zentrums. Die linke Seite ist sehr angenehm, bis man dann die Qualen bekommt und dann beginnt in ihr abzutreiben. Das passiert mit einigen Leuten in BHAKTI. Wenn Ich spreche ist jedes Wort ein Mantra. Durch Mein Sprechen kommen die Menschen in Ordnung. Nun kommen alle Arten von Menschen nach oben. Einige kommen sehr schnell nach oben. Was mich betrifft, so haben sie Mich als DEVI auf die Seite gestellt und Ich bin unerreichbar. So kann es nur einer von euch sein, der aufsteht, den die Leute dann sehen werden und in Sahaja Yoga kommen. Das ist die beste Methode, einfach einige Leute aufkommen zu lassen. So läuft das Spiel. Viele Leute haben Sahaja Yoga personifiziert. Sie wollen wissen was in meiner Familie passiert, dann von anderen, dann von Leuten in BOMBAY etc. Sahaja Yogis sind sehr ehrlich, barmherzig, fleißig, haben eine gutmütige Natur und sind gleichmütig. Ihr Charakter hat in diesem Aufbauprozeß eine neue Dimension erreicht. Jeder von euch muß hart darauf hinarbeiten und sich nicht zu sehr um die anderen kümmern.
SHITI wird nur dann getestet, wenn ihr ihr gezeigt werdet. Das ist die Zeit von PAISHTI. STHITI muß mit kompletter Unterscheidungskraft gepaart sein.

Es gibt in den CHAKRAS Deitäten. Wenn die KUNDALINI aufsteigt, erweckt sie diese Deitäten wie Samen. Wenn sie einmal erweckt sind, beginnen sie auszuarbeiten. Als ob sie dazu ernannt worden wären. Die Deitäten habt ihr an verschiedenen Punkten eurer Evolution erlangt. Wo immer sie angesiedelt sind, dort verrichten sie ihre Arbeit.
Zum Beispiel ist ein Samen Materie. Er hat das Potential ein Baum zu werden und dieses hat das Potential viele Bäume zu werden. Also ist das Potential subtil, subtiler, bis zum subtilsten. Die Erscheinungsform ist grober Natur. Die Ursache von Mutter Erde ist Duft. Wenn also die Kundalini erweckt wird, dann berührt sie auch die Ursache. So wie ihr Duft wahrnehmen könnt. Die Ursache der Realisation SHUDAH ICCHA. Die Menschen bestehen aus drei Potentialen: Grob, subtil und ursächlich. Die Ursache der Realisation: SHUDA ICCHA, erleuchtet den subtilen und groben Körper. Wie wenn ein Samen in Mutter Erde gepflanzt würde. Mutter erleuchtet den Samen und gibt ihm ihr Potential. In der selben Art ist die KUNDALINI wie die Mutter Erde in euch. Sie steigt auf und gibt dem Samen diese potentiellen Dimensionen.

Alles hat verschiedene Ursachen. Jedes Chakra agiert entsprechend seiner eigenen Ursache. Das Problem ist, daß wir nicht einmal auf gröberer Ebene verstehen. Nun nehmt die gröbste Ebene. Da erreicht ihr einen Punkt an dem ihr beim Atom anlangt. Dieses Atom hat einen Nukleus der Protonen, Neutronen und Mesotonen. Wenn ihr nun dieses Atom wie Helium abkühlt, werden alle seine Atome kollektiv. Daher agieren auch die Mesotonen selbständig. Auch sie werden kollektiv wenn sie bis zu einem gewissen Grad abgekühlt wurden. Also existiert dieses Potential vom Groben bis zum Gröbsten. Es kann wissenschafftlich nachgewiesen werden.
Aber wenn wir von einem menschlichen Wesen sprechen, so handelt es sich um einen lebendigen Prozeß. Das menschliche Wesen ist das am meisten manifestierteste auf grober Ebene. Nun muß das innere Wachstum kommen. Auf grober Ebene ist es voll manifestiert. Nehmt einen Samen, der seine grobe Ebene erreicht hat und nun lebt und pulsiert und legt ihn in Mutter Erde. Was wird passieren?
In euch ist vom Subtilen bis zum Subtilsten alles in eurem gesamten Wesen kopiert. Das Potential ist die KUNDALINI. Die Kundalini repräsentiert das Ursächliche von Mutter Erde. Die Ursache der VIRATA ist kollektiv.

Die Repräsentation von SADASHIVA und ADI SHAKTI in uns ist das ATMA und die Kundalini. Sie sind jenseits der Ursache. In Wahrheit erregen sie die Ursache.

Nehmt ein Beispiel:
Zündet eine Kerze an. Gebt eure Hand davor. Durch meine Photograpie wird sie erleuchtet: Das Potential der Kerze ist in sie gekommen. Mein Photo hat ihr Potential erweckt und damit kann sie jetzt Negativität verbrennen. Ihr habt schon gesehen wie von diesem Effekt eine Wand schwarz werden kann.
Alles hat eine Ursache, welche das gesamte Potential beinhaltet. Vom Ursächlichen bis zum Groben bewegt ihr euch durch das Subtile. Duft ist die Ursache von Mutter Erde. Dadurch wachsen alle Blumen und Bäume. Für menschliche Wesen ist es das Kohlenstoff-Element. Mutter Erde brennt im Inneren und schafft mit dieser Hitze in ihrem Inneren Kohlenstoff, welches ein Teil in euch wird, um Aminosäuren zu bilden. So weiß die Mutter, als die Urspungsebene, was ihr seid. Der Grund ist Nirakar in der SHAKTI-Form, während die Deitäten in SAKKAR sind, um sie zu verwenden. Und sie wissen, wie man sie verwendet. Die Darstellung davon erleben wir im Groben durch das Zentralnervensystem.

SAKKAR ist derjenige der KARTA durchführt. Das Ursächliche ist die Kraft einer bestimmten Deität der unmanifestierten Kraft. Aber sobald die Deitäten erweckt sind, werden auch ihre Kräfte erweckt. Das ist ein lebendiger Prozeß und ihr könnt euch nicht erklären, wie er ausarbeitet. Was glaubt ihr, wie der Fötus seine Form annimmt? Wer führt das, erledigt es und plant es durch?
Oder eine andere Frage: Alles Fremde wird vom System des Körper sofort abgestoßen, warum nicht der Fötus, antwortet Mir? Etwas unterhält ihm, paßt auf ihn auf und stößt ihn im rechten Moment ab. Es wächst im Inneren und quält nicht die Mutter, während die gesamte Energie dieses Wissens transformiert wird. Nun, woher kommt diese Schönheit der Mutter? Es kommt vom Ernähren und Aufpassen. Es ist so erstaunlich, diese Perfektion zu sehen, nicht wahr?

Wir wähnen unsere Intelligenz unbegrenzt. Aber wir leben in der Gegenwart Gottes, wo ein kleiner Samen kam und zum Schluß entstand daraus eine kleine Zelle. Die Intelligenz, welche diese kleine Zelle besitzt, würde ausreichen, Sahaja Yoga voll zu etablieren, wenn sie voll dem Menschen eigen wäre. Sie sieht geradeaus die eigene Richtung. Sie sieht einen Stein, ohne ihn zu bekämpfen. Die Zelle würde nur herumgehen und ihn einwickeln, sodaß später, wenn sie ein Baum würde, er bei der Errichtung helfen könnte. Dann langsam und mit Leichtigkeit würde sie sich nach dem Wasser ausstrecken. Sie hat keine Ahnung davon, wo sie den Wasserspiegel finden wird.

Ich experimentierte einmal mit einer Hummel. Ich markierte sie mit Farbe auf ihre Flügel. Eines schönen Tages kam Ich an einen Platz, der sehr weit weg war. Ich sah dort dieselbe Hummel. Nachher wurde sie gefunden. Sie muß einen Magnet gehabt haben.
Außerdem, wie finden die Vögel ihre Heimat von Australien nach Sibirien?
Seht ihr, sie sind alle im Kollektiv und absolut homogen. Sie bewegen sich alle zusammen. Das ist für das Pasha-Stadium der Pashus alles. Aber Menschen sind keine Pashus mehr. Sie sind frei. In dieser Freiheit passiert es, daß jede Menge verloren geht. Dann siedeln sich die menschlichen Wesen an. Diese Freiheit wurde Adam und Eva gewährt. Wenn sie sensibel gewesen wären, hätte nie ein Problem entstehen können. Der Preis für diese Freiheit ist zu hoch. Schaut nur, was uns inmitten dieser Freiheit geschieht.

Aber heutzutage arbeitet alles aus.

Dieser lebendige Prozeß kann von der Wissenschaft nicht erklärt werden. Die Wissenschafter werden die Deitäten nicht akzeptieren. So sorgt euch nicht um sie. Was macht es aus, wenn wir keine Wissenschafter haben. Wir werden sie nicht vermissen.

Das größte für alle Wissenschafter ist, wenn sie es selber erleben können. Man kann es ihnen nicht erklären.
Sagen wir, Schwefeldioxyd hat Vibrationen. Diese sind elektromagnetisch – symetrisch und isosymetrisch. Sie werden einfach Konstatieren was sie sehen. Sie werden in Sahaja Yoga sehen, was es ist. Gebt ihnen die Tatsache und laßt sie diese erleben. Wie könnt ihr ihnen etwas wissenschaftlich erklären.