Public Program

Augsburg (Germany)




Feedback
Share

Public Program

Thomas: Shri Mataji, es ist eine große Ehre für die deutschen Sahaja Yogis, Dich das erste Mal hier in Augsburg willkommen zuheißen und wir sind voller Freude auch darüber, daß es fast genau auf den Tag sieben Jahre sind, nämlich am 15. Oktober, daß Du das erste Mal nach Deutschland gekommen bist, um einen öffentlichen Vortrag zu halten. Du hast so hart gearbeitet und trotzdem gibt es leider erst eine sehr kleine Gruppe in Deutschland und wir wünschen uns nichts mehr, als daß ab jetzt viele neue Leute zu uns kommen werden. Vielen Dank für alles, Shri Mataji.

Shri Mataji: Ich verbeuge mich vor allen, die die Wahrheit suchen. Wir müssen erkennen, was die Wahrheit ist. Wir können kein Konzept darüber haben. Wir können sie nicht mental erfassen. Sie müssen die Wahrheit auf Ihrem Zentralnervensystem spüren. Wenn Sie sich Blumen ansehen, wissen Sie sofort, daß das Blumen sind und daß das die Wahrheit ist. Wenn ich sage, daß uns die allmächtige Kraft von Wahrheit und Liebe umgibt, dann sollten Sie fähig sein, das auf Ihren Fingern zu spüren. Wir sind Menschen geworden um diese Wahrheit zu erkennen. Das ist der Sinn unseres Lebens. Wir sollten unsere Zeit nicht für falsche Dinge verschwenden. Wenn wir unsere Entwicklung verstehen, dann wissen wir auch, daß es ein lebendiger Prozeß ist.

Wie ein Baum, der Wurzeln hat und dessen Wachstum von diesen Wurzeln aus beginnnt. Bis er zu blühen beginnt und dann aus den Blüten die Früchte entstehen. Wir haben durch die Wissenschaft und andere Studien das Wissen über diesen Baum erlangt, aber wir wissen nichts über seine Wurzeln. Wenn ich von der Erkenntnis der Wurzeln spreche, müssen Sie das als Hypothese ansehen. Wir sollten es mit einer wissenschaftlichen Einstellung sehen und mit einem offenen Geist, um es für uns selbst zu überprüfen, ob es die Wahrheit ist. Denn Sie suchen schon seit so langer Zeit nach der Wahrheit. Jetzt ist die Zeit gekommen, um die Wahrheit zu finden.

Wir können feststellen, daß der Mensch auf der ständigen Suche nach der Wahrheit immer verwirrter geworden ist. Der Grund dafür liegt darin, daß er bis jetzt noch nicht das Absolute gefunden hat. Wir leben noch in einer relativen Welt. Wir machen überall Kompromisse und versuchen so gut es geht, in dieser Welt zu leben. Das ist aber nicht der richtige Weg, denn Sie sollten das Absolute erkennen. Darauf haben Sie ein Recht, jeder von Ihnen. Aber es gibt so viele Konzepte, daß man Angst bekommt, wenn man sie alle anschaut. Heute kam ein junger Bursch, der mir sagte, daß er nicht an Gott glaubt. Ich habe ihm als Antwort gegeben, daß ich auch an keine Religion glaube. Alle diese Religionen sind nicht echt und nur nach außen gerichtet. Aber die wahre Religion muß in uns selbst liegen. Religion ist eine Wertigkeit im Menschen. So wie Kohlenstoff vierwertig ist, kann man sagen, daß der Mensch ‘zehnwertig’ ist. Und solange diese 10 Valenzen in uns noch nicht erweckt sind, gibt es überhaupt keine Religion. Die, die etwas lehren, halten sich selber nicht daran und wir selbst müssen uns dazu zwingen, danach zu leben. 1627

Eigentlich kann jeder, der eine Religion predigt, gewalttätig werden, Morde begehen, unmoralisch und korrupt sein. Man kann nicht sagen, daß jemand alle diese Dinge nicht macht, weil er einer bestimmten Religion angehört. So verlieren die Leute das Vertrauen. Aber all die großen Inkarnationen, Heilige und Propheten waren echt. Sie kamen auf die Erde, um die verschiedenen Energiezentren in uns zu etablieren, um uns zu erleuchten und in uns die Valenz der Religion aufzubauen.

Es ist wie ein Lebensbaum, der zu blühen beginnt. Und wir pflücken die einzelnen Blüten und sagen: ‘Das ist meine Blüte, das ist meine Blüte.’ Die Blüten sind bereits tot und diejenigen, die nur an eine einzelne Blüte glauben, sind ebenfalls blind. Diese Blüten sind alle in uns enthalten, das werden Sie nach und nach erkennen, wenn Sie zu Sahaja Yoga kommen. Sie sind bereits in uns vorhanden. Die Kraft, die uns wachsen läßt, ist ebenfalls schon in uns. Sie wird in jeder Religion beschrieben. Zum Beispiel wird sie in der christlichen Tradition als ‘Heiliger Geist’ bezeichnet. Die Hindi nennen sie ‘die Urmutter’, die ‘Adi Shakti’ oder die ‘Kundalini’. Die Sikhs bezeichnen sie mit ‘Surati’, die Moslems nennen sie ‘Assas’. Und Mohammed hat ganz deutlich gesagt, daß zur Zeit des Jüngsten Gerichts unsere Hände sprechen werden und Zeugnis über uns ablegen.

Sie haben alle zu verschiedenen Zeiten das Gleiche gesagt. Wie Guru Nanak, der davon sprach, daß wir in Verwirrung leben werden, solange wir unser Selbst nicht erkennen. Christus hat von der Wiedergeburt gesprochen. Aber man ist nicht wiedergeboren, wenn man sich einfach ein Schild umhängt: ‘Ich bin wiedergeboren’. Nur indem man sich selbst so nennt, ist man es noch lange nicht.

Heutzutage gibt es so viele falsche Menschen. Das ist ein richtiges Geschäft geworden, wo man viel Geld machen kann. Man muß dafür bezahlen und wird dafür verrückt. Sie leben wie Parasiten von Ihrem Geld. Es ist sehr überraschend, warum die Leute im Westen diese einfache Tatsache nicht verstehen, daß sie für ihre Entwicklung nicht bezahlen können, weil es sich um einen lebendigen Prozeß handelt. Und man kann für etwas Lebendiges nicht bezahlen. Wenn Sie zum Beispiel einen Samen zum Keimen bringen möchten, geben Sie ihn dann in den Boden und zahlen der Erde Geld dafür? Versteht oder kümmert sich die Mutter Erde um Geld? Macht sie sich Gedanken darüber? Sie macht es automatisch, spontan, ‘sahaj’, weil sie die Kraft hat, das Samenkorn keimen zu lassen. Wenn die Leute diesen einen Punkt verstehen, werden sie auf ihrer Suche einen geraden Weg gehen.

Die meisten dieser falschen Leute nutzen Ihre Schwächen aus. Sie wollen Ihre schwachen Stellen ausnutzen, wie das jeder Unternehmer tut. Vor ein paar Tagen traf ich eine Frau, die mir erzählte, daß sie ihrem Guru für ihre Karmas Geld zahlen muß. Jeden Monat zahlt sie diesem Guru für ihre Karmas. Sie macht das schon seit Jahren. Der Guru sagt ihr, daß er mit jeder Zahlung nur ein Sechzehntel jedes Karmas wegnehmen kann. So habe ich sie dann gefragt, wieviele Karmas sie hat. Rechnen Sie sich das einmal aus. Wieviele Leben lang Sie diesem Guru Ihre Karmas abzahlen müssen. Und der Guru selbst kauft sich einen Rolls-Royce dafür und benutzt Ihr Geld, um Sie weiter in die Irre zu führen. Man muß verstehen, 1628

daß wir seit so langer Zeit suchen und nicht in diesem Leben verloren gehen sollten. Sie müssen sich selber respektieren. Sie müssen das Ziel erreichen, für das Sie auf die Welt gekommen sind. Alle diese falschen Ideen und Dinge werden Ihnen nicht die Selbstver- wirklichung geben. Sie müssen sich selber fragen, was Sie aus all diesen falschen Versprechungen bekommen haben. Haben Sie Ihren inneren Frieden erhalten? Spüren Sie die Freude? Können Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit das kollektive Bewußtsein wahrnehmen? Können Sie die allmächtige Kraft spüren? Sind Sie von all Ihren Krankheiten geheilt worden? Haben Sie all Ihre Probleme gelöst? Sind Sie ein aufrechter Mensch geworden? Und nicht gewalttätig? Wirkt Ihre Barmherzigkeit? Können Sie dadurch anderen helfen oder sie heilen? Welchen Wert geben Sie sich selbst, um ein richtiger Mensch zu sein, um zur Menschheit zu gehören?

Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, müssen Sie zugeben, daß Sie das Absolute noch nicht erreicht haben. Und das alles liegt in Ihnen selbst, Sie können es erreichen. Es ist so einfach. Alles Lebendige muß so einfach sein. Es ist unmöglich, daß man zuerst ein kompliziertes Buch lesen muß, um atmen zu können.

Wir sind heute hier, um unseren Aufstieg zu beginnen. Das ist etwas, was Sie erreichen müssen, für Ihr eigenes Wohlergehen und das der gesamten Menschheit. Es ist so einfach, aber gerade deshalb glauben die Leute nicht daran. Aber wenn wir verstehen, daß wir uns von der Amöbe zum Menschen entwickelt haben ohne unser eigenes Zutun, dann muß uns klarsein, daß wir keine Willenskraft einsetzen und es selber bewußt ausarbeiten können, sondern daß dieser Vorgang spontan in unserem Inneren abläuft. Und das sollte bei uns allen passieren.

Ich habe gehört, daß bereits ein kurzer Vortrag über die Energiezentren und -kanäle gehalten wurde. In dem Buch, das man Ihnen geben wird, können sie weitere Details nachlesen. Und innerhalb kurzer Zeit werden Sie ein Experte sein, ein Meister. Sie werden die Kundalini erwecken können, sie können Selbstverwirklichung geben und Sie werden diesen Zustand von Frieden und Freude erleben.

Es ist eine große Ehre für mich, genau nach 7 Jahren wieder nach Deutschland zu kommen. Mein erster Besuch war nicht so erfolgreich, weil die Leute etwas Einfaches nicht annehmen wollten. Wenn ich Ihnen gesagt hätte, daß sie den Rest ihres Lebens auf dem Kopf stehen müssen, wären sie glücklicher gewesen oder wenn ich von ihnen verlangt hätte, mir jedes Monat einen bestimmten Geldbetrag zu schicken. Die Leute sind eifrig mit dem ‘Guru-shopping’ beschäftigt. Aber mich kann man nicht kaufen. Sie müssen diesen Marktplatz verlassen, wenn Sie Ihre Selbstverwirklichung bekommen wollen. Das ist die Wahrheit und Sie sind der Geist. Das einzige ist, daß sich das in Ihnen manifestieren muß. Und wenn das passiert, erwachen in Ihnen all die Qualitäten einer spirituellen Persönlichkeit, womit Sie ziwschen Richtig und Falsch unterscheiden können. 1629

Die Kundalini, die durch die Fontanelle aus Ihrem Kopf austritt, läßt Sie die Wahrheit auf Ihren Händen erkennen. Das ist die echte Taufe, nicht eine künstliche. Und Sie können die kühle Brise des Heiligen Geistes auf Ihrem Scheitel spüren. Auf Ihren Fingern können Sie erkennen, welche Probleme Sie selbst und andere haben. Mit ein bißchen Verständnis können Sie sich selbst korrigieren und auch anderen helfen, wenn Sie wissen, wo die Probleme liegen. Sie bekommen die Kraft, das zu tun. Ihre Aufmerksamkeit wird erleuchtet. Aber zuerst verbessert sich Ihre Gesundheit. Sie legen alle schlechten Gewohnheiten ab. Sie werden Ihr eigener Meister. Keine Gewohnheit kann Sie mehr unterdrücken. Sie bewältigen auch Ihre emotionellen Probleme. Sie werden solche Zufriedenheit finden, daß Sie nicht mehr falschen Dingen nachlaufen.

Aber Ihre Aufmerksamkeit wird so erleuchtet, daß Sie,, wenn Sie hier sitzen, die Probleme eines anderen spüren können, mag er noch so weit entfernt sein. Und Sie können die Wahrheit über ihn herausfinden. All diese Fähigkeiten tragen Sie in sich. Ich bin nur der Katalysator und wenn Sie die Selbstverwirklichung bekommen, werden Sie es auch. Wenn Sie erleuchtet sind, können Sie dieses Licht an andere weitergeben. Es war schon immer in unserem Inneren. Aber weil es das Wissen der Wurzeln ist, wissen Sie vielleicht nichts darüber oder Sie haben falsche Informationen bekommen. Aber es funktioniert. Sie müssen subtiler werden, um zu diesen Wurzeln vorzudringen, um sie zu ernähren und ihnen zu helfen.

Morgen werde ich Ihnen über die 3 Kanäle erzählen und wie es zu einem Ungleichgewicht, zu Krankheiten kommt und wie wir immer wieder auf falsche Dinge hereinfallen. Es gibt morgen ein Programm in München und ich bin auch hierher gekommen, um Sie für das morgige Programm einzuladen. Ich hoffe, daß es Ihnen möglich sein wird zu kommen.

Da ich heute den ersten Tag hier bin, bitte ich Sie, mir Fragen zu stellen, wenn Sie möchten. Aber es ist nicht notwendig, aggressiv zu werden. Ich möchte kein Geld oder keine Stimmen von Ihnen. Ich bin weder ein Politiker noch ein Guru. Ich bin hierher gekommen, um Ihnen den Schlüssel für Ihre Weiterentwicklung zu geben, für Ihr Wohlergehen und zu Ihrem Besten. Bitte stellen Sie mir Fragen, die Ihnen und auch den anderen helfen.

Vielen Dank.

Fragen nach dem Programm:

Frage: Shri Mataji, es steht geschrieben, daß man das Öffnen eines Chakras nicht erzwingen soll.

Shri Mataji: Nein, man kann es nicht erzwingen. Es ist ein lebendiger Prozeß, der abläuft. Wie könnte man das erzwingen, das wäre völlig falsch. Kann man einen Samen dazu zwingen, daß er keimt? Im Gegenteil, Sie müssen darum bitten, ich muß Ihren freien Willen respektieren. Das ist der einzige Weg zur absoluten Freiheit.

Frage: Welche Beziehung ist die beste? 1630

Shri Mataji: Meinen Sie auf menschlichem oder göttlichem Niveau? Die beste ist die der Mutter. Angenommen Sie waren bei einem Guru, vorausgesetzt es war ein richtiger, dann hätte er Sie zuerst geschlagen, Sie irgendwo aufgehängt, hätte Sie ständigen Prüfungen unterzogen und dann erst hätte er Ihnen die Selbstverwirklichung gegeben. Aber wenn es eine Mutter ist, dann ist sie tolerant und sie wünscht nichts mehr, als daß ihre Kinder die Selbstverwirklichung bekommen. Um jeden Preis. Sie nimmt alle Schmerzen auf sich, wenn sie ein Kind gebärt. Und sie verlangt nichts von ihren Kindern. Sie sorgt sich nur um deren Wohlergehen. Deshalb ist die Kundalini eine mütterliche Kraft, Ihre individuelle Mutter. Und jede einzelne Kundalini ist bestrebt, Ihnen Ihre Wiedergeburt zu geben. Bei manchen Leuten ist die Kundalini schon so geschwächt und geschädigt worden, aber sie wartet doch nur darauf, die Selbstverwirklichung zu geben.

Frage: Kann die Kundalini durch uns selbst oder durch Meditation erweckt werden?

Shri Mataji: Nein, die Kundalini kann nur durch jemand erweckt werden, der die Autorität dazu besitzt. Das ist eine göttliche Autorität. Wenn Sie bei jemandem, der von der Kundalini spricht, Hitze fühlen, sollten Sie wissen, daß er dazu nicht berechtigt ist. Wenn Sie die Selbstverwirklichung bekommen und das entsprechende Wissen erlangen, können Sie anderen die Selbstverwirklichung geben. Eine Kerze, die nicht brennt, kann sich nicht selbst entzünden. Aber eine brennende Kerze kann eine andere anzünden. Genauso kann man andere erleuchten, wenn man selbst die Erleuchtung bekommen hat. Aber es sollte kein falsches Zertifikat sein: ‘Ich bin erleuchtet.’ Die Kundalini reagiert nicht auf Falschheit. Meditieren ist nichts Aktives, man ‘ist’ in Meditation.