Shri Ekadasha Rudra Puja, Mödling bei Wien, Österreich, 1988

(Austria)

Feedback
Share

Heute ist ein sehr wichtiger Tag in der Geschichte der Spiritualität. Von allen Propheten wurde die Ekadasharudra-Inkarnation vorausgesagt. Es wurde prophezeit, dass der Ekadasha-Avatara (Inkarnation) kommen wird, um alle Negativität und Anti-Gott-Aktivitäten zu zerstören.

Das Ekadasha-Prinzip entstand eigentlich im Void, denn wann immer die Heiligen den ‚Ozean der Illusion’ durch ihre Meditation durchqueren wollten, wurden sie von negativen Kräften daran gehindert, gequält und niedergemetzelt. Durch das Versagen der Menschen hatten diese negativen Kräfte die Chance, die Oberhand zu gewinnen. Wenn Menschen versagten und sahen, dass sie sich mit anderen, die soviel besser waren als sie, niemals messen konnten, entwickelten sie Zorn und Aggression, und dieses bösartige Temperament wuchs in ihnen und entfachte jene Anti-Gott-Aktivitäten im Void. Somit nahm die Bösartigkeit im Void an Form an.

Durch Sahaja Yoga könnt ihr beobachten, wie das unermächtigte Verehren von falschen Gurus und Personen euer linkes Void blockiert. Alle destruktiven Kräfte werden im linken Void aktiv. Im Verlauf der Evolution wurden viele Pflanzen und Tiere zerstört, weil sie nicht im Zentrum waren. Manche waren egoistisch, gerissen, zu groß oder zu klein und wurden somit aus der Evolution geworfen. Und als sie hinausgeworfen waren, fühlten sie sich veranlasst, zu reagieren. Sie drangen ins kollektive Unterbewusstsein ein und kehrten als subtilere Wesen wieder, um jenen Menschen zu schaden, welche versuchten, spirituell zu wachsen. Wir können heutzutage bemerken, wie uns Viren attackieren. Das sind die Pflanzen, die aus dem evolutionären Kreislauf geworfen wurden.

Nach einiger Zeit werdet ihr miterleben, wie der Tabak aus dem Kreislauf herausfällt; viele Drogen werden aus dem Kreislauf herausfallen. All diese können negative Kräfte in uns hervorrufen, welche für eine rückläufige Entwicklung und ein rückläufiges Wachstum verantwortlich sein können.

Somit entstanden diese grässlichen, negativen Kräfte im Bereich unseres Voids. Auf dieselbe Art versuchten viele Menschen sich mit Hilfe des Egos durchzusetzen, um andere zu kontrollieren und um zu dominieren. Sie dachten, dass sie alle Menschen und somit die ganze Welt überwältigen könnten. All jene Leute haben in unserer Geschichte eine mächtige Rolle gespielt. Auch heutzutage entstehen viele solche Kräfte. Diese Mächte entstehen und vergehen in jedem Moment. Sie bilden sich in unserem Void-Bereich und werden dann zerstört.

Wir nennen jene Wesen, die von der rechten Seite, aus dem rechten Void kommen, Wesen des Überbewusstseins und jene, die aus der linken Seite kommen, Wesen des Unterbewusstseins. All diese Wesen existieren wirklich, weil Gott die Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen hat, so auch im Über- und im Unterbewusstsein von Gott dem Allmächtigen. Diese Kräfte werden bestehen bleiben, bis sie zur Hölle fahren. Auch in uns existieren diese Kräfte und sie versuchen, uns zu überwältigen.

Es ist sehr bemerkenswert, dass wir dieses Puja in Österreich feiern, weil Europa auf der Weltkarte das Void darstellt, und Österreich ist jenes Land, in welchem jene Kräfte vorgesehen sind, die die negativen bekämpfen. Es ist somit der ideale Ort, dieses Puja abzuhalten. Ich danke allen Sahaja Yogis, die diesen Ort für dieses Ekadasharudra-Puja ausgesucht haben.

In dieser modernen Zeit können wir beobachten, dass diese Kräfte auf eine sehr subtile Art tätig werden. Sie wirken auf eine Art, die die Menschen nicht verstehen können. Sie werden einfach fehlgeleitet. Ihr könnt beobachten, wie ihr euch von der Realität entfernt und wie ihr von unsinnigen, künstlichen Dingen in Versuchung geführt werdet und wie schreckliche Krankheiten auf unserer Türschwelle lauern. Wir erkennen, dass wir knapp daran sind, in einen Sumpf zu fallen, aus dem wir womöglich nie mehr herauskommen werden.

Wir müssen also verstehen, dass sich etwas in uns befindet, womit wir jegliche gegenteilige Entwicklung, jedes destruktive Temperament ein für allemal zerstören können. Beobachtet man die Vorgänge in der Natur, kann man einen immer wiederkehrenden Kreislauf erkennen. So fallen zum Beispiel im Winter die Blätter von den Bäumen, weil der in den Blättern enthaltene Stickstoff in die Mutter Erde gelangen muss, um die Bäume zu nähren. Außerdem braucht die Mutter Erde die Sonnenstrahlen, die nur dann tief in den Erdboden eindringen können, wenn sie die dichten Blätter nicht mehr behindern. Haben dann die Bäume wieder genügend Nahrung erhalten, um saftig und grün sein zu können, erzeugen sie mit Hilfe der Sonne Chlorophyll. Außerdem nehmen sie das Wasser aus der Mutter Erde auf und zerstäuben es in die Atmosphäre, um dadurch als Katalysator für den Regen zu fungieren. Daraufhin beginnt die Regenzeit, die alles wieder ernährt und somit fängt der wunderbare Kreislauf wieder von vorne an.

Da gibt es keine Umkehrung, es handelt sich um einen immerwährenden Kreislauf, der auf wundersame Weise immer wieder neues Leben schafft.

Aber durch die Einmischung des Menschen wird der natürliche Vorgang gestört. Die Vorgänge in der Natur könnten aber auch gesteigert werden, ihr könnt die Zerstörung der Natur auch rückgängig machen. Durch eure Realisation könnt ihr mit Hilfe eurer Vibrationen alle jene negativen Einflüsse, welche die Natur heutzutage zerstören, zunichte machen. So wirkt die Realisation als Ekadasharudra. Sie zerstört die negativen Kräfte, welche versuchen, die Natur zu zerstören.

Ich bin ganz sicher, dass ihr alle eines Tages soweit entwickelt sein werdet, dass ein einziger Blick von euch die Bäume wachsen lassen, die Früchte versüßen und die Blumen intensiver zum Duften bringen wird. Das ist durchaus möglich, weil unser Wachstum bereits Ergebnisse zeigt. Ganz langsam stellen sich die Erfolge ein. Der Änderungsprozess soll langsam vor sich gehen, damit ihr – ohne schockiert zu sein – an euch selbst erkennen könnt, was ihr erreicht habt.

Um diese Energie in uns wirksam werden zu lassen, müssen wir vorerst Selbstbetrachtung üben. Wir sollten uns mit uns selbst konfrontieren. Was passiert mit uns? Wir müssen alle unsere Schritte beobachten. Verhalten wir uns konstruktiv oder destruktiv? Die zerstörerische Kraft von Ekadasharudra ist so mächtig, dass sie nicht nur in der Natur, sondern auch in Menschen aktiv wird! Sie funktioniert auf eine Weise, die euch überraschen, ja sogar schockieren wird.

Ich erzähle euch nun von einem Herrn, dem Ich die Realisation gegeben habe, der aber so platziert ist, dass er nicht zu Sahaja Yoga kommen kann. Gewisse Leute versuchten, ihm Schaden zuzufügen. Dann erzählte er Mir, dass alle in einen Unfall verwickelt wurden und jetzt im Krankenhaus liegen. Ich sagte ihm, dass Ich nichts dazu getan habe, aber durch ihr eigenes Verhalten wurden die Grenzen überschritten. Wenn man die Grenzen des Guten überschreitet, entwickelt man natürlicherweise etwas, das man teuflisch nennt und wenn man über das Teuflische stolpert, muss man mit Leiden rechnen. Das zählt auch für Sahaja Yogis!

Ich kannte einen Sahaja Yogi, der ein wenig komisch war im Bezug auf Geld. Ich habe wirklich nie daran gedacht, dass er bestraft werden sollte, aber seine eigenen Kräfte aktivierten sich gegen ihn. Er wurde so krank, dass er in Meiner Gegenwart wie Espenlaub zitterte. Ich erzählte ihm nicht einmal, dass Ich über das Bescheid wüsste, was er tat.

Wenn ihr zu Sahaja Yoga kommt, müsst ihr wissen, dass ihr langsam aber beständig eine steile Straße emporsteigt. Dadurch, dass es schnell gehen muss, ist der Aufstieg sehr steil. Wenn ihr nun diesen Aufstieg emporklettert, müsst ihr wissen, dass ihr herunterrutschen werdet, sobald ihr anhaltet. Begebt ihr euch aber auch noch auf die Seite, dann werdet ihr fallen! Ihr sagt vielleicht: „Mutter, wir bewegen uns zur Seite, auch das ist eine Bewegung“, weil man auch die Bewegung nach unten verspüren kann. Aber dabei handelt es sich um eine Bewegung in Richtung Zerstörung!

Ihr müsst also die richtige Urteilsfähigkeit über euch selbst haben. Steigen wir auf oder steigen wir ab? Bewegen sich unsere Schritte nach oben oder bewegen sie sich nach unten? Wir bedenken manchmal nicht, dass wir uns inmitten der ärgsten Negativität in der Geschichte des Universums befinden. In alten Zeiten gab es immer nur einen Rakshasa, mit dem man fertig werden musste, das war sehr einfach. Wenn man sich aber mit so vielen auf einmal herumschlagen muss, bedeutet das eine enorme Arbeit.

Das Schlimmste daran ist aber, dass in dieser modernen Zeit diese Rakshasas in die Gehirne der Menschen eingedrungen sind. Durch ihre Lehren und ihre Verblendung haben die Leute sie akzeptiert. Und diese Menschen sind Meine Kinder. Sie sind Sucher, sie sind Sucher der Wahrheit. Es ist, als würden Leute Kinder als Lösegeld benützen. Sie stellen die Kinder vor Mich hin und Ich weiß nicht, was Ich tun soll: Wenn Ich die Teufel töten will, stehen die Kinder dazwischen!

Was ist also die beste Lösung, um sie zu beseitigen? Natürlich können sie getötet werden, sie können sterben, aber wie kann Ich die Leute retten, die sie verseucht und denen sie Unrecht getan haben? Es ist wahrlich eine schwierige, heikle Aufgabe. Der einzige Weg besteht darin, sie in eine ausweglose, exponierte Lage zu manövrieren. So wird ihnen das Fundament entzogen und die ganze Welt weiß, wer sie wirklich sind und wie sie aussehen. Anstatt sie von außen zu bekämpfen oder einfach Yama aufzufordern, sie zu töten, gilt es, ihr eigenes Wesen im Netz von Ekadasharudra einzufangen! Damit werden sie durch ihre Untaten vor den Leuten bloßgestellt. Das ist ein Teil des hässlichen Spiels der Falschheit! Falschheit kommt am Ende immer ans Tageslicht. Ihre teuflischen Machenschaften sowie ihre Heuchelei stehen in Großbuchstaben in ihre Gesichter geschrieben.

Wie Ich schon sagte, ist diese moderne Zeit die schlechteste und anfälligste für derlei Attacken, wir müssen aufmerksamer, bewusster und verständnisvoller sein. Ihr Sahaja Yogis seid bestens dafür gerüstet. Aber wir vergessen andauernd, dass wir unser neues vibratorisches Bewusstsein haben, welches uns klar erkennen lässt, was mit uns sowie mit anderen nicht in Ordnung ist. Wenn ihr euch aber auf eure mentalen und emotionalen Gefühle verlasst, könnt ihr sicher sein, dass ihr fehlgeleitet werdet, weil alle diese Bemühungen einseitig sind.

Eine mentale Projektion bewegt sich linear und fällt dann auf euch, bei einer emotionalen ist es genauso und sogar bei einer physischen Projektion ist es auch so. Wenn ihr aber beginnt, auf Grund eurer Vibrationen zu handeln, bedeutet das, dass ihr den Geist bittet, mit euch zu kommunizieren, und der Geist ist und hat das absolute Wissen. Auf diese Weise kommt ihr nicht in Versuchung, auf euer Ego, eure Konditionierungen oder auf irgendeinen anderen Guru außer auf euch selbst zu hören. Deshalb ist es äußerst wichtig für euch alle, zu begreifen, dass ihr keine Entscheidungen auf Grund eurer mentalen Einstellung fällen solltet, sondern auf Grund eurer Vibrationen.

Wenn Ich etwas über jemanden sage, glauben viele Leute, dass man es Mir zugetragen hat. Nehmt doch einmal an, wenn Ich die Quelle aller eurer Vibrationen bin, wozu brauche Ich dann jemanden, der Mich informiert? Wenn Mir jemand etwas berichten möchte, kann er es tun, aber Ich bin ohnehin genauestens über jede Situation informiert.

So passierte es einmal, dass Ich im Gästehaus von Rahuri wartete, als schließlich fünf oder sechs Professoren auf ihren Fahrrädern angeradelt kamen. Sie sagten Mir: „Mutter, wir sind gekommen, um Dich vor einem bestimmten Herrn zu warnen!“ Sie nannten ihn beim Namen und warnten mich, dass er ein Politiker sei und dass Ich sehr vorsichtig sein sollte. Ich sagte: „In Ordnung, ist das alles, was ihr über ihn zu berichten habt?“ Sie bejahten und wiederholten, dass Ich vorsichtig sein sollte. Ich antwortete: „Jetzt erzähle Ich euch einiges über ihn. Dieser Mann lebt mit der Frau eines anderen. Er hat sie entführt und sie haben ein gemeinsames Kind, welches durch Vergewaltigung entstand!“

Sie hörten Mir mit hochgezogenen Augenbrauen zu und fragten Mich, woher Ich das alles wüsste! Ich schickte sie weg, um herauszufinden, ob das, was Ich ihnen gesagt habe, der Wahrheit entspräche. Sie waren total überrascht, als sie zurückkamen und bestätigten, dass Ich ihnen die Wahrheit gesagt habe.

Vibrationen wissen alles, aber jene, die ihre Entscheidungen ohne Vibrationen treffen, können Fehler machen, bis ihr ein Stadium erreicht, wo ihr die Hände nicht mehr auszustrecken braucht, um die Wahrheit zu erfahren. Aber um dieses Stadium zu erreichen, müsst ihr vorerst eure Urteilskraft bedingungslos den Vibrationen hingeben. Es gibt natürlich Leute, deren Vibrationen nicht ordentlich funktionieren. Vielleicht liegt es an ihren Vishuddhis. Sie sollten mehr auf ihr Vishuddhi achten. Auch wenn kein körperliches Problem des Vishuddhis vorliegt, können sie innerlich fühlen, welches Chakra Blockaden aufweist beziehungsweise was mit diesem Herrn los ist.

In dieser modernen Zeit erscheinen die besessenen Menschen schöner als jene, die nicht besessen sind. Zu Anfang von Sahaja Yoga hatten wir einmal eine total besessene Frau in unserem Programm. Sie war dünn wie eine Bohnenstange und jeder bemerkte, wie schön sie war. Als Ich von den Yogis verlangte, sie vorläufig aus der Halle zu entfernen, konnten sie Mich nicht verstehen. Nach und nach wurde sie geheilt und hat sich sehr verändert. Jetzt finde Ich sie sehr schön. Die Schönheit, welche die Leute damals sahen, war nichts anderes als die Tarnung der Negativität, – wie man sie auch bei diesen Filmschauspielern sieht und so manchen der Clowns, die Präsidenten wurden und dergleichen. Man kann deutlich sehen, wie fürchterlich sie eigentlich sind. Aber solange ihr euch selbst nicht auf der entsprechenden Ebene befindet und aufrichtig seid, könnt ihr das nicht erkennen.

Heute werden wir diese Kraft von Ekadasharudra in uns erwecken, sie wird uns helfen, unsere eigene Negativität sowie die der ganzen Welt zu bekämpfen. Wir verfügen nun über so viele Helfer, so viele Leute mit unterschiedlichen ayudhas, das bedeutet Waffen. All diese Waffen sind mit euch, sie sind in euch und ihr könnt sie definitiv benützen. Aber ihr müsst zuerst einmal wissen, über welche Waffen ihr verfügt und wie man sie verwendet.

Es existiert soviel blindes Vertrauen, es gibt so viele falsche Ideen, so viel organisatorische Hierarchie. Alle möglichen unsinnigen Dinge existieren in dieser Welt, aber sie werden alle ausgerottet werden. Alles, was man noch davon in Erinnerung behalten wird, ist, dass sie teuflische Kreaturen und Machenschaften waren, die auf dieser Erde ihr Unwesen trieben. Letztendlich wird das Lebendige existieren. Wir müssen wissen, dass wir die lebendige Kraft kennen und wir müssen uns ihrer sehr sicher sein und wir müssen stolz darauf sein, dass wir wissen, was die lebendige Kraft ist.

So wird die Kraft von Ekadasharudra sich in uns verstärken. Jeder der versuchen wird, euch zu schaden, wird einen schönen Hieb bekommen. Jede Organisation, welche versucht, Sahaja Yoga zu unterdrücken oder irgendwie zu schädigen, wird eine harte Zeit erleben. Ihr erinnert euch, Ich ging zu dieser Murph-Griffin-Show, wo er sich schlecht benahm. Die Woche darauf wurde die Show eingestellt. In Indien versuchte eine Zeitung Mich lächerlich zu machen, sie wurde auf Monate hinaus geschlossen. Es passiert einfach. Ich sage nichts in dieser Richtung, aber es ist sehr überraschend, wie die Dinge geschehen, wie Ekadasharudra jetzt aktiv ist.

Es ist von großer Bedeutung, dass diese Ekadasharudra-Energie lediglich im Kali Yuga, in dieser modernen Zeit aktiv ist. Früher wurde diese Ekadasharudra-Energie nicht aktiv, weil es kaum einen (falschen) Guru gab. Wer heute ein (falscher) Guru ist, war früher wohl ein Teufel. Es gab damals nur einen fürchterlichen Rakshasa und es war sehr leicht, ihn zu töten. Shri Krishna erledigte Kamsa in kürzester Zeit, genau wie Shri Rama Ravana erledigte. Wenn diese dann beseitigt waren, war die ganze Sache bereinigt. Aber heutzutage sind sie wie Moskitos, so viele sind es, einer nach dem anderen, endlos. Und sie sind in die Menschen eingedrungen, verursachen Krankheiten und alle Arten von Qualen und Problemen.

Dieses Problem sitzt also heutzutage tiefer und ist äußerst kompliziert zu beseitigen. Das ist auch der Grund, warum Ekadasharudra mit seinen elf zerstörerischen Kräften gekommen ist. Wir sagen, es gibt zehn Richtungen und diese ist die elfte. Zehn kommen von außen und eine von innen. Alle diese elf Kräfte können gegen jeden wirksam werden, der versucht, das Wachstum von Sahaja Yoga zu verhindern, oder auch etwas gegen Mich zu sagen oder gegen euch. Wenn jemand euch schaden will, werden die elf Kräfte wirksam.

Auf der körperlichen Ebene erscheinen sie hier auf eurer Stirn. Ekadasharudra zeigt sich auf der Stirn, es entsteht dort eine Schwellung. Ihr habt es vielleicht bei Leuten gesehen, sie haben eine Furche hier und ein großes Ding kommt hervor. Meistens sieht man es bei Krebs-Patienten: Es erhebt sich auf der linken Seite und zieht sich hinüber auf die rechte Seite. Manche haben es auf der linken Seite. Bei manchen erhebt es sich auf der rechten Seite und zieht sich auf die linke hinüber. Die gefährlicheren sind jene, die sich zur rechten Seite hinziehen, sie sind sehr tückisch und meistens sehr versteckt. Man kann sie nicht entdecken, aber sie fügen euch großen Schaden zu.

Alle diese fürchterlichen Negativitäten, welche heutzutage agieren, können völlig zerstört werden, wenn wir die Kraft von Ekadasharudra in uns entwickeln. Die Negativität ist nicht so mächtig. Ein einzelner Sahaja Yogi kann tausende davon erledigen, während sie nicht einmal in der Lage sind, auch nur einen Sahaja Yogi zu schädigen. In eurer Gegenwart ist sie machtlos, sie kann euch nichts anhaben. Wenn ihr eine machtvolle Person seid, werden sie alle verschwinden, für immer verschwinden.

Ich erinnere mich an drei indische Sahaja Yogis, die eine gewisse Dorfstraße benützten. Eine Frau war besessen und begann, komische Laute von sich zu geben. Die Yogis fragten sie, warum sie sich hier aufhielte. Sie antworteten durch diese Frau, dass sie nicht möchten, dass die drei Sahaja Yogis diese Straße benützen. Sie mussten überall davonlaufen und haben sich nun in dieser Gegend niedergelassen. Wenn sich aber diese drei Sahaja Yogis hier aufhielten, kämen sie die ganze Nacht nicht zur Ruhe und hätten überhaupt keinen Platz, wo sie sich aufhalten könnten.

Ich habe euch bereits gesagt, dass sie Wesen sind, die aus der Bahn der Evolution geworfen wurden. Es handelt sich um tote Leute. Diese toten Leute können auf Grund ihrer subtilen Körper Besitz von uns ergreifen. Solche besessenen Menschen sehen ganz normal aus. Wie Ich heute schon gesagt habe, Homosexualität, Sexbesessenheit, Sexlosigkeit, sowie zuviel essen oder zu fasten, wenn man alles was man tut für richtig befindet und nicht einmal vor Gott Angst hab, oder sich sogar vor einer Ameise fürchtet. Dann gibt es Leute, die sich andauernd schuldig fühlen oder es dazu bringen, dass auch andere sich schuldig fühlen und nicht viel von sich halten. Dann gibt es die Brutalen, die andere zu ihren Sklaven machen. Andere wiederum ordnen sich diesen teuflischen Leuten unter und akzeptieren ihre Dominanz, und sie vernichten andere Leute zum Ruhme dieser dominanten Persönlichkeiten.

Im Bereich von Sahaja Yoga kann euch niemand etwas anhaben, niemand kann eindringen und euch unglücklich machen. Die Ekadashas stehen rund um euch, auf eurer Stirn, und beschützen euch. Sie wachen über euch, niemand kann euch etwas anhaben. Sie sind extrem aufmerksam und haben viele Facetten. Jede einzelne Deität hat viele Facetten und diese Facetten beleuchten andauernd diesen Bereich, so dass kein Eindringling eine Chance hat. Das ist es, was ihr immer mit euch herumtragt, und wer auch immer in den Bereich des Sahasraras versucht einzudringen, wird bestraft, – in einem Ausmaß, dass ihr selbst erstaunt seid und nicht wisst, wie das geschehen kann.

Um diese Kraft in uns zu entwickeln, müssen wir ehrlich und mit viel Verständnis meditieren. Nur Worte, wie „Mutter, ich übergebe mich in Deine Obhut!“, reichen nicht aus! Ihr müsst ganz ehrlich sein, die Deitäten erkennen sofort, wenn es sich nur um ein Lippenbekenntnis handelt! Sie erkennen sofort, ob jemand allen Ernstes versucht zu wachsen. Es ist ein Kampf, ja, aber es ist ein Kampf, der Früchte trägt. Alle anderen Kämpfe sind fruchtlos! Dieser Kampf ist ganz einfach und bis ins letzte Detail ausgearbeitet, ihr seid bestens darüber informiert und braucht euch nicht zu viele Sorgen darüber zu machen.

Heute müssen wir alle diese Kräfte von Ekadasharudra einladen, um die Negativität dieses Kali Yugas zu zerstören. Wir sollten beten: Wenn eine Negativität in uns existiert, soll sie zerstört werden! Wenn eine Negativität gegen Sahaja Yoga existiert, soll sie zerstört werden! Wenn eine Negativität irgendwo in unserem Charakter und in unserem Verständnis existiert, soll sie zerstört werden!

Das ist die heutige Botschaft von Ekadasharudra an euch.

Möge Gott euch segnen!