Ratschläge im Armonk Ashram (Auszüge)

Armonk Ashram, North Castle (United States)

1988-07-28 Advice at Armonk Ashram, 116' Download subtitles: ENView subtitles: Add subtitles:
Download video (standard quality): Download video (full quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Listen on Soundcloud: Download audio:
Transcribe/Translate oTranscribe


 28. Juli 1988, Ratschläge im Armonk Ashram, New York,  Amerikanischestaaten (Auszüge)

Während ihr jetzt erwachsen werdet, werdet ihr die Diskretion und die richtige Idee entwickeln, wie ihr reagieren sollt, wie ihr es ausarbeiten sollt. Aber ihr müsst zulassen, dass sich dieses Wachstum (oder: Entwicklung) manifestiert. Dadurch könnt ihr die Kundalini vieler erwecken. Ich sage immer, dass jene, die die Kundalini von hundert Menschen erweckt haben, ein Zertifikat erhalten müssen, dass sie Sahaja Yogis sind! Mindestens hundert. Das gilt für Indien. Aber hier (in USA) würde ich sagen, sobald ihr zehn Menschen die Selbstverwirklichung gegeben habt. (Gelächter) Denn hier sind vor allem sehr schwierige Menschen, also gilt einer gleich wie hundert! Lasst es uns also bei zehn Personen halten. Wenn ihr mindestens zehn Menschen die Selbstverwirklichung gegeben habt, können wir sagen, dass ihr ein Sahaja Yogi seid. Und wenn ihr weiter Selbstverwirklichung gebt, werdet ihr es genießen und genießen. Und dann werdet ihr mehr Kräfte haben, und mehr Kräfte, und mehr Verständnis.

Am besten ist es, dass ihr versuchen solltet, eure Aufmerksamkeit auf euer Inneres zu lenken, um selbst zu erkennen, wie weit ihr gekommen seid. Erkennt durch eure Vibrationen selbst, was in euch gebraucht wird. In erster Linie muss das Licht rein (oder: einwandfrei) sein. Dann schaut, wie weit ihr euer Licht verbreiten könnt, wie weit ihr eure Dimension vergrößern könnt, wie weit ihr mit anderen gehen könnt.

[…]

Während ihr jetzt erwachsen werdet, werdet ihr die Diskretion und die richtige Idee entwickeln, wie ihr reagieren sollt, wie ihr es ausarbeiten sollt. Aber ihr müsst zulassen, dass sich dieses Wachstum (oder: Entwicklung) manifestiert. Dadurch könnt ihr die Kundalini vieler erwecken. Ich sage immer, dass jene, die die Kundalini von hundert Menschen erweckt haben, ein Zertifikat erhalten müssen, dass sie Sahaja Yogis sind! Mindestens hundert. Das gilt für Indien. Aber hier (in USA) würde ich sagen, sobald ihr zehn Menschen die Selbstverwirklichung gegeben habt. (Gelächter) Denn hier sind vor allem sehr schwierige Menschen, also gilt einer gleich wie hundert! Lasst es uns also bei zehn Personen halten. Wenn ihr mindestens zehn Menschen die Selbstverwirklichung gegeben habt, können wir sagen, dass ihr ein Sahaja Yogi seid. Und wenn ihr weiter Selbstverwirklichung gebt, werdet ihr es genießen und genießen. Und dann werdet ihr mehr Kräfte haben, und mehr Kräfte, und mehr Verständnis.

Am besten ist es, dass ihr versuchen solltet, eure Aufmerksamkeit auf euer Inneres zu lenken, um selbst zu erkennen, wie weit ihr gekommen seid. Erkennt durch eure Vibrationen selbst, was in euch gebraucht wird. In erster Linie muss das Licht rein (oder: einwandfrei) sein. Dann schaut, wie weit ihr euer Licht verbreiten könnt, wie weit ihr eure Dimension vergrößern könnt, wie weit ihr mit anderen gehen könnt.