Shri Mahakali Puja (Morning)

Ambleside ashram in West Vancouver, Vancouver (Canada)

1989-06-17 Shri Mahakali Puja (Morning), 15' Download subtitles: EN,ES,HUView subtitles: Add subtitles:
Download video (standard quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Listen on Soundcloud: Download audio:
Transcribe/Translate/Verify using oTranscribe


Feedback
Share

Shri Mahakali Puja, Vancouver (Canada), 17. Juni, 1989.

Heute haben wir uns also in dieser Stadt Vancouver versammelt, um für das Land Kanada zu beten und auch für das kanadische Volk. Wir müssen auch wissen, dass eine Menge negative Kräfte am Werk sind und es sollte ein Puja zur Kraft von Mahakali gemacht werden. Ein Puja zu Mahakali ist genauso wie ein Devi Puja, aber zuerst kam die Mahakali Kraft auf die Erde. Adi Shakti kam als Mahakali und erschuf Shri Ganesha. Dann stieg Sie als Mahasaraswati auf und mit dieser Kraft erschuf Sie das gesamte Universum. Damit erschuf Sie diese Welt in so wunderschöner Art, mit großartiger Ausgestaltung und Organisation. Und auf dieser Erde wurden die Menschen geboren, weil die Temperatur und alles drum herum so gemacht wurde, dass es für die Menschen passte.

Dieses Klima spielte auch eine große Rolle in der Suche der Leute. So ist das Klima in Indien sehr förderlich für die Meditation. Von alters her ist es ein traditionelles Land und von Anfang an gab es dort Seher, die nach der Wahrheit suchten, und zwar in den Dschungeln. Denn in Indien ist das Klima so gut, dass man im Dschungel problemlos leben kann. Es war also leicht für sie, sich von all den Oberflächlichkeiten des Lebens zu lösen und ernsthaft zu suchen – in den Dschungel zu gehen, sich voll dem Herausfinden der Wahrheit zu widmen. Und so fanden sie die Wahrheit heraus, dass es die Kundalini ist, die uns in unserem Inneren die Realisation gibt. Aber diese Gruppe ging dann auseinander und gründete Schulen an verschiedenen Orten, oder Universitäten, die GOTRAS genannt wurden und dorthin wurden Kinder im Alter von 5 Jahren geschickt. Bis sie 5 Jahre alt waren lebten sie bei ihren Eltern und dann wurden sie dorthin geschickt und sie bekamen die gesamte Ausbildung über das alltägliche Leben.

Ihr Bildungssystem war ganz anders, durch ihr Bildungssystem gaben sie den Kindern ein Bewusstsein für alles, schulten Konzentration und sie lebten im vollständigen Zölibat, denn die Leute in einem Gotra konnten untereinander nicht heiraten. Sogar bis heute ist es so. Wenn ich einer Gotra angehöre, kann ich niemanden aus der gleichen Gotra heiraten. Es ist also bis heute so viel erhalten geblieben. Auch in der Universität kann man untereinander nicht heiraten. Die Kinder wurden also wie Brüder und Schwestern erzogen und das fühlten sie ständig, ein Gefühl wie unter Geschwistern. So hat es funktioniert, dass in Indien das Mooladhara Chakra auf verschiedene Art und Weise sehr stark etabliert wurde. Es gab so viele andere Länder wie China, das alte China, es gab Ägypten, auch Griechenland und Rom – all diese Länder achteten nicht sehr auf ihr Mooladhara Chakra aber dieses Mooladhara Chakra wurde durch die Mahakali Kraft erschaffen.

Mahakali erschuf Shri Ganesha, um Heiligkeit, Auspiciousness und Weisheit, Göttliche Weisheit aus zu senden und Sie lässt sich auch in unserem Mooladhara Chakra nieder.

Aber wenn wir unserem Mooladhara Chakra keine Beachtung schenken, dann werden unsere Kräfte sehr schwach werden und wir fangen viel mehr Negativität ein. Diejenigen, die ein gutes Mooladhara haben, fangen keine Negativität ein, nicht so schnell.

Aber wir fangen uns etwas ein, wir werden mehr geschädigt von negativen Menschen, weil sie wissen, dass wir schlechte Mooladharas haben und sie uns deshalb angreifen können. So kamen all die Gurus und all die falschen Gurus in den Westen, weil sie wussten, dass sie hier mehr anrichten können als in Indien. Wie Rajneesh, niemand würde so jemanden akzeptieren in Indien. Freud, niemand würde so jemanden in Indien akzeptieren. Aber hier hatte Freud bereits den notwendigen Schaden angerichtet, dass sie für diese Gurus anfällig wurden. Und in dieser Situation kamen diese Gurus in den Westen und begannen und wurden sehr erfolgreich. Alle wurden entlarvt und ihre Characterlosigkeit offenbar und es ist gut, dass alles Negative, alles Falsche entlarvt wird.

Aber trotzdem müssen wir uns gewahr sein, dass die Mahakali Kraft die stärkste in uns ist, wenn wir ein starkes Mooladhara haben, denn wie Ich euch sagte, erschuf Sie zuerst Shri Ganesha. Also wird all Ihre Kraft tatsächlich in Aumkara ausgedrückt, das Shri Ganesha ist. Und diese Shri Ganesha Kraft in uns repräsentiert die vollständige Liebe von Mahakali und all Ihre Kräfte, die die bösen Mächte vernichten. Man kann sagen, das geht Hand-in-Hand, so wie jedes Licht einen Schein ausstrahlt. Genauso hat das Licht von Mahakali seinen Schein als Chaitanya, das tatsächlich nicht anderes ist als Aumkara und Shri Ganesha.

Nun, Shri Ganesha hat verschiedene Aspekte, wie Ich gesagt habe: Wenn man das Kohlenstoffatom von der linken Seite betrachtet, dann sieht man rechts das Aumkara, geschrieben wie Aum. Wenn man von rechts nach links schaut sieht man es als Swastika. Wenn man es von unten nach oben anschaut, dann sieht man es wie ein Kreuz. Und nun haben sie es verifiziert, sie haben damit experimentiert und die Wissenschaftler haben es heraus gefunden und nun bestätigt, dass es so ist.

Dieser Aspekt des Aumkara, der sich in unserem Inneren befindet, ist die rechte Seite. Aber die linke Seite ist das Swastika und das Swastika ist ein sehr, sehr empfindliches Instrument. Wenn man es auf der rechten Seite benutzt, dann ist es natürlich in Ordnung, dann arbeitet es konstruktiv. Aber wenn man es für die linke Seite benutzt, Ich meine nach links, gegen den Uhrzeigersinn drehend, dann ist es destruktiv. Wenn also das Swastika in die richtige Richtung dreht – im Uhrzeigersinn von vorn und gegen den Uhrzeigersinn von hinten – wenn es in die richtige Richtung dreht, dann wird alle Negativität an der Peripherie hinaus geworfen und sie kann absolut nicht hinein kommen. Aber wenn es sich nach links dreht, dann kann alles hinein kommen. So ist es, schaut wenn man das Swastika so dreht, dann entsteht eine Art Öffnung. Wenn ihr ein Swastika macht und es ausprobiert, es öffnet sich. Aber wenn man es rechts herum dreht, dann gibt es keine Öffnung. Es schließt sich immer wieder. Wenn man es also links herum dreht, öffnet es sich für diese negativen Kräfte.

Genau das ist im Westen passiert, dass ihr Mooladhara sich nach links drehte, gegen den Uhrzeigersinn. Sie gingen gehen ihr eigenes Prinzip von Moral, absolut gegen Christus, und haben es fertig gebracht, all diese Bhoots in sich hinein zu lassen. Nun hat Sahaja Yoga im Westen ein Problem, nämlich dass die Menschen nichts von Moral hören wollen. Sie finden es sehr schwierig, moralisch zu sein. Wenn man ihnen sagt, dass sie moralisch sein müssen, dann halten sie uns für Fundamentalisten oder so. Aber es ist eine fundamentale Sache, dass wir moralische Menschen sein müssen. Jetzt sehen sie das Ergebnis, sie haben Aids, sie haben all diese Krankheiten, all diese Probleme. Dadurch lernen sie, dass unser Mooladhara in Ordnung sein sollte, weil sonst all diese Probleme entstehen können. Aber noch immer wollen sie nicht akzeptieren, dass sie Fehler gemacht haben. Es ist also ein weiteres Ego-Problem zu denken: „O sie sind sehr verklärt und man muss sie verherrlichen, sie haben etwas Neues gemacht.“ (Anmerkung: die falschen Gurus) Also, wenn ihr eure Nase abschneiden würdet, ihr würdet solche Leute doch nicht verherrlichen!

Aber so in der Art ist es, was geschehen ist und dieser Unsinn ist noch immer da und die Leute gehen nicht sehr dagegen an. Aber das Leiden ist so groß, egal was man probiert, dieses Leiden bleibt und sie müssen akzeptieren, dass sie auf einem falschen Weg sind und dass sie so etwas Falsches gemacht haben und deshalb verdienen sie dieses Leid. Aber trotzdem, trotz all ihrer Vermessenheit und Albernheit oder wie man es auch nennen mag, müssen sie gerettet werden und es muss etwas für sie getan werden, denn trotz allem sind sie Sucher und sie verdienen es, gerettet zu werden. Aber durch das Ego verstehen sie diese Güte für ihr eigenes Wohlergehen nicht. Für sie ist Wohlergehen die Befriedigung des eigenen Egos.

Sahaja Yoga funktioniert nicht so, dass man einfach einen Geist / Spirit in jemanden hinein fahren lässt und diese Person fühlt sich dann für einige Zeit sehr freudig erregt und dann ist es vorbei, sondern es ist etwas, das wachsen muss. Es ist ein lebendiger Prozess, es wächst in unserem Inneren, es braucht Zeit und manchmal sind die Leute dadurch frustriert. Aber das sollten wir nicht. Wir sollten wissen, dass wir das Fundament sind und dies ist die wichtigste Arbeit, die wir in der Geschichte der Spiritualität tun. Bisher wurde eine derartige Arbeit niemals zuvor getan. Es ist also so eine große Sache, die wir tun, und wir sollten mit uns selbst zufrieden sein und wir sollten zuversichtlich sein, denn dafür braucht es Menschen mit Qualität. Es ist nicht notwendig, eine hohe Bildung zu haben oder eine gute Position – obwohl es helfen kann, die Menschen zu beeindrucken. Aber auch ohne das könnt ihr, wenn ihr tiefe Persönlichkeiten seid, in kurzer Zeit viel bewirken. Wenn de Boden nicht gut ist, dann muss der Baum tief hinunter gehen. Genauso ist es, wenn die Atmosphäre nicht gut ist, dann müssen wir tief hinunter gehen.

Aber man sollte sich niemals frustriert fühlen, man sollte niemals entsetzt sein, denn selbst wenn du nur eine Person bist, du bist ein Heiliger und ein Heiliger bringt das gesamte Glück, die Auspiciousness (Glück/ Gunst) in das Land. Es gibt also keinen Grund unglücklich oder verzweifelt diesbezüglich zu sein, sondern versucht eure Tiefe durch die Meditation zu entwickeln und dadurch, dass ihr euch gemeinsam hinsetzt und miteinander redet. Ich bin sicher, das wird funktionieren und diese Kraft von Mahakali wird sich manifestieren.

Ich bin sicher, dass nach diesem Puja etwas Außerordentliches geschehen wird. Ihr wisst, dass all diese falschen Gurus bereits entlarvt wurden, die meisten jedenfalls. Manche sind gestorben und anderen ist irgendwas passiert. Nach und nach werden sie alle verschwinden. Wir müssen uns keine Sorgen darüber machen. Wir müssen uns nur um uns selbst sorgen, dass die Negativität nicht in uns hinein geht und die Negativität, die ihren Weg in Sahaja Yoga findet, ist die Frustration. Sie fühlen: „Wir sind sehr wenige, die anderen sind so viele, warum sind wir so wenige?“ Es ist ok, denke ich, es muss so sein, das macht nichts. Und es ist nicht so wichtig, mehr Leute zu haben als Qualität zu haben. Wir sollten Menschen von sehr guter Qualität haben, die tief sind, die Sahaja Yoga verstehen, die es sehr gut kennen, denn selbst wenn ihr viele habt und sie wissen nichts über Sahaja Yoga, dann sind sie nutzlos. Ihr solltet also nicht nur diese Liebe des Göttlichen Wesens haben, sondern auch das Wissen über Sahaja Yoga. Beide Dinge sind das Gleiche. Tatsächlich ist es so, wenn man jemanden liebt, dann weiß man alles über diesen Menschen, alles. Wenn das weltweit passiert, dass so viele Länder Sahaja Yoga annehmen und so viele beginnen, öffentlich darüber zu sprechen, auf einem hohen Niveau, dann werden sogar die Länder, die keine großen Ergebnisse erreicht haben oder auch solche Städte, werden plötzlich einen Sprung machen. Ich lege große Hoffnungen auf Toronto. Ich denke, Toronto wird sich sehr gut entwickeln und Ich bin sicher, wir werden auch heute Abend viele Leute haben, die dabei bleiben. Denn es macht keinen Sinn Tausend Leute im Programm zu haben und nur zwei erscheinen danach – das ist eine allgemeine Erfahrung. Das wäre also eine bessere Idee.

Und das heutige Gebet in unseren Herzen sollte sein: Lass uns eine sehr starke Ganesha Kraft bekommen, lass uns das bekommen. Und das zweite sollte sein, dass diese Kraft alles zerstören sollte, das Negativität ist, all diese kollektiven Probleme oder all diese Negativitäts-Probleme müssen zerstört werden durch diese Mahakali Kraft, die sich durch uns manifestieren wird!

Möge Gott euch segnen.

H.H. Shri Mataji Nirmala Devi