Become the light and give the light

Spreckels Organ Pavilion, San Diego (United States)

1989-06-19 Become the light and give the light, San Diego, United States, 68' Chapters: Arrival, Talk, Self-RealizationDownload subtitles: CS,DE,EN (3)View subtitles:
Download video - mkv format (standard quality): Download video - mpg format (full quality): Watch on Youtube: View on Youku: Watch and download video - mp4 format on Vimeo: Transcribe/Translate oTranscribeUpload subtitles

Feedback
Share

Public Program Day 2, San Diego (USA), 19th of June, 1989

Bitte setzen Sie sich.

Ich verbeuge mich vor allen Suchern der Wahrheit. Wie Ich Ihnen gestern bereits sagte, können wir kein Konzept aus der Wahrheit machen. Wir können sie nicht ändern, wir können sie nicht organisieren. Die Idee der Wahrheit ist eine Erfahrung. Es muss Ihre Erfahrung mit der Wahrheit sein. Es geht nicht nur um eine mentale Einstellung. Denn wenn Sie sich in der Welt umschauen finden Sie Menschen, die an diese oder jene Philosophie glauben, die an diese oder jene Religion glauben, die an irgendetwas glauben, und sie sagen mit voller Überzeugung: Ich glaube daran. Aber egal an was Sie glauben, egal welcher Philosophie Sie folgen, oder welcher Religion, jeder kann Sünden begehen, kann gewalttätig werden, kann anderen Schaden zufügen. Es gibt nichts Bindendes. Man kann nicht sagen: Weil ich dieses oder jenes glaube, kann ich nicht so handeln.

Das heißt, der Glaube ist nur oberflächig. Und das ist der Grund, warum wir andere Menchen immer wieder kritisieren. Wenn man zum Beispiel etwas über Muslime wissen will, dann sollte man mit Juden reden. Und wenn man etwas über die Juden wissen will, sollte man die Christen fragen. Wenn man was über Christen wissen will, sollte man mit Indern oder Hindus sprechen. So geht es immer weiter. Jeder glaubt, zu den Auserwählten zu gehören und eine direkte Leiter zum Himmel zu haben. Wenn wir nach solchen Konzepten leben, kann Sahaja Yoga nicht helfen. Aber wenn uns klar wird, dass wir das Absolute noch nicht erlebt haben – wir müssen das Absolute erfahren, das heißt, jeder, der es erfahren hat, sollte das Gleiche darüber berichten. Gestern erklärte Ich, dass die Essenz aller Religionen eine einzige ist, obwohl sie in den verschiedenen Zeiten unterschiedlich ausgedrückt werden musste, aber die Essenz war immer die gleiche, nämlich das Ewige zu suchen, und alles Vergängliche sollte als begrenzt verstanden und genutzt werden.

Ich würde sagen, dass alle großen Propheten und Inkarnationen am gleichen Baum des Lebens geboren wurden, und wir pflücken sie, wie Blumen pflücken wir diese Blüten, und dann sagen wir über diese toten Blüten: Dies ist die richtige Blüte, jenes ist die richtige Blüte. Nun, alles was Sie hier sehen ist ein subtiles System in unserem Inneren. Das Grobstoffliche sieht man außen. Aber angenommen, man hat einen kranken Baum der behandelt werden soll, dann kann man das nicht über die Blätter heilen. Man muss zu den Wurzeln gehen. Dies ist das Wissen von den Wurzeln. Und wenn wir nicht zu unseren Wurzeln gehen, wird unsere Zivilisation und unser so genannter Fortschritt zusammen brechen. Die Wurzeln befinden sich im Menschen und alle unsere Probleme sind von Menschen gemacht. Wir sollten also unsere Wurzeln verstehen und auch herausfinden was falsch ist, wo wir falsch abgebogen sind, wo die Fehler liegen. Und dann bereit sein, diese zu korrigieren.

All das kann einfach funktionieren, wenn wir die Erleuchtung des Spirits bekommen. In der Dunkelheit können wir nichts sehen, wir wollen nicht einmal glauben, dass es Dunkelheit ist. Wir denken über uns, dass wir alle erleuchtet seien, wir marschieren alle geradewegs in den Himmel. Das ist nicht der Fall, muss Ich sagen. Wir müssen unser Selbst erkennen, und diese Erkenntnis ist nichts Unechtes. In Indien ist es Kult, sich als wiedergeboren zu bezeichnen. Dafür gibt es eine Zeremonie, es kommt ein Brahmane, lässt sich bezahlen und legt einen Faden um den Hals und sagt: Nun bist du wieder geboren. Genauso ist es in der Kirche, wo der Priester etwas Wasser auf die Fontanelle gibt und sagt: Jetzt bist du ein auserwählter Christ. Genauso gibt es das im Islam und in jeder Religion. Aber in Wahrheit ist es ein Ereignis, es ist ein lebendiges Ereignis, das in uns stattfinden muss.

Ohne dieses können wir nicht zu einem Wiedergeborenen werden. Und das Werden ist sehr wichtig. Und wie Dr. David Spiro bereits ausgeführt hat, haben wir dafür einen Mechanismus in uns. Wir sollten offen dafür bleiben, ob das so ist oder nicht, anstatt sich darüber lustig zu machen oder es zu missachten. Denn dies ist zum Vorteil jedes Einzelnen. Und wenn die Menschen transformiert werden, dann wird die ganze Welt transformiert werden. All unsere Probleme werden gelöst sein sobald wir die Menschen transformieren können. Manchmal ist es sehr überraschend, wie aggressiv die Leute auch mir gegenüber sind. Ich bin nicht gekommen, um Geld zu verlangen oder irgendetwas Ähnliches. Ich bin nur hier um Ihnen zu sagen, was Sie haben und was Sie bekommen können, ganz aus sich selbst, dem eigenen Selbst heraus.

Ich spreche hier über die Erfahrung. Manche Leute glauben, dass man Licht sehen sollte. Wenn Sie Licht sehen, dann sind Sie nicht das Licht. Verstehen Sie es logisch! Sie müssen selbst zum Licht werden. Was tun Sie dann? Sie geben das Licht weiter. Das bedeutet, Sie sollten fähig sein, anderen Licht zu geben. Das ist das Minimum, das jemanden auszeichnen sollte, der sich als wiedergeboren bezeichnet. Mir ist auch aufgefallen, dass sowohl in Indien wie auch im Ausland furchtbare Dinge praktiziert werden, bei denen eine Art Wesenheit eingesetzt wird.

Ich habe selbst gesehen, dass sie es tun. Sie kassieren Geld dafür, man bezahlt für eine Fremdenergie! Und wenn man diese Fremdenergie bekommt, wird man zu einer verrückten Person. Man wird ganz komisch. So kam ein Herr zu mir und während er sprach schnellte sein Arm in die Höhe. Ich sagte: „Was ist das?“ Er sagte: „Das kommt durch meinen Guru.“ Er konnte das nicht beruhigen, es dauerte ungefähr fünf Minuten. Ich sagte: „Was soll das?“ „Das kommt durch meinen Guru, ich habe meinen Job verloren, ich habe Geld verloren, ich bin jetzt verarmt, weil das plötzlich unkontrolliert passiert oder plötzich eine andere komische Geste mache.“ Das kann doch nicht die Realisation sein, oder? Und ein anderer Mann kam zu Mir, das war in Indien, der seine Füße in meine Richtung ausstreckte. Jemand sagte ihm: „Sie können die Füße nicht zu jemandem strecken, das ist nicht respektvoll.“ Er sagte: „Wenn ich nicht so sitze, wenn ich im Schneidersitz sitze, dann springe ich wie ein Frosch. Mein Guru hat das gesagt.“ Und tatsächlich, unglaublich, zeigte er Mir ein Buch, das sein Guru geschrieben hatte: „Springen wie ein Frosch.“

Und seine Anhänger kamen hierher und haben den Amerikanern so viel Geld abgeknöpft! Vielleicht hat er sie springen lassen wie Pferde, wer weiß. Aber Sie werden nicht zu Fröschen oder Würmern werden. Was müssen wir werden? Wir werden zu Super-Menschen, die in ihrer Wahrnehmung das kollektive Bewusstsein haben. So wie wir jetzt dasitzen, wissen wir nicht, was in unserem Inneren falsch läuft. Bis man verrückt wird und in die Nervenheilanstalt kommt weiß man nicht, dass man verrückt ist. Und dann weiß man es natürlich sowieso nicht. Wenn Sie also – man könnte es so sagen: Bevor Sie nicht in ein Spital gehen und man Ihnen dort sagt, dass Sie eine Krankheit haben, würden Sie es nicht wissen. Man kann es nicht herausfinden – weder auf körperlicher Ebene, noch auf mentaler Ebene, nicht einmal auf spiritueller Ebene können Sie wissen, ob etwas korrekt ist oder nicht.

Wenn nun jemand sagt: „Ich lasse Sie wie ein Frosch hüpfen“ oder noch besser: „Sie können fliegen.“ Warum wollen Sie fliegen? Es gibt schon so viele Dinge, die in der Luft herum fliegen! Sollen wir jetzt Vögel werden? Und all diese Leute sind jetzt in Amerika, ich weiß nicht warum, was sie von Ihnen denken, dass sie so auf die Amerikaner losgehen. Sie kamen hierher und machten viele Kharabs Rupees – ich weiß nicht, wie viel ein Kharab ist, man sagt 10 Millionen – Rupees und Diamanten und mehr. Ich muss mein eigenes Geld für die Reise aufbringen. Es ist also jenseits meines Verständnisses, wie konnten Sie diesen Leuten glauben? Wie konnten sie diesen Leute glauben, die so furchtbare Dinge taten? Vernünftigerweise sollte man verstehen, dass man mit einem Guru oder einem Meister zumindest zu einem friedlichen Menschen wird.

Aber sie wurden zu Ausgeschlossenen, sie haben ihren Job verloren, sie liegen im Sterben. Wie kann das sein? Und sie behaupten, auf dem Weg ins Nirvana zu sein. Ist Buddha auf diese Weise gestorben? Absolut absurde Ideen! Letztens habe ich mit David diskutiert und er sagte: „Mutter, wir haben kein Hintergrundwissen.“ Ich sagte: „Aber ihr habt euren Verstand!“ Wir müssen uns entwickeln, etwas WERDEN und kollektiv bewusst werden, so wie Jung es beschrieben hat! Jung hat ganz klar über kollektives Bewusstsein gesprochen. Er sagte, dass Sie kollektiv bewusst werden müssen, das bedeutet, dass Sie selbst fühlen können, was mit Ihnen und was mit anderen falsch läuft. Ich würde sagen, Sahaja Yoga geht sogar weit darüber hinaus.

Sahaja Yoga gibt Ihnen nicht nur die Einheit mit dem Göttlichen, mit der alles durchdringenden Kraft, die Sie zu durchfließen beginnt, durch die Sie empfindsam werden und die Zentren anderer Leute spüren können, Sie können auch Ihre eigenen Zentren spüren, und zusätzlich wissen Sie, wie diese zu korrigieren sind. Und dadurch verstehen Sie, wie Sie zunächst einen sauberen Körper, einen intakten Verstand und angemessenes spirituelles Wachstum bekommen. Und dann WERDEN Sie, Sie entwickeln sich, dann werden Sie selbst zum Meister. Hier ist ein Vergleich aus der heutigen Zeit: In einem Auto gibt es ein Gaspedal und eine Bremse. Wenn wir noch nicht fahren können, treten wir nur aufs Gas und landen irgendwo. Oder manchmal treten wir nur auf die Bremse und fahren gar nicht erst los. Aber wenn wir es nach und nach im richtigen Maße tun, wenn wir es balanciert nutzen, dann lernen wir fahren und werden zu Fahrern. Dann können wir ganz selbstverständlich fahren, aber der Lehrer sitzt noch immer am Rücksitz. Dieser Meister beobachtet Sie – das ist der Spirit. Aber wenn Sie dann selbst zum Meister werden, dann beobachten Sie den Fahrer, das Gaspedal und die Bremse.

All dies ist im vollständigen Gleichgewicht. Wir haben das Gleichgewicht in der Leistungsfähigkeit verloren. Angenommen, jemand möchte ein Geschäft mit Holz machen – was ein großes Problem ist – dann rodet ihr die wunderschönen Zedern, eine nach der anderen, in solch einem Ausmaß, dass es dort keinen Regen mehr gibt und dort am Ende eine Wüste entsteht. Nun, es ist nicht Gott, der diese Wüste erschaffen hat, wir haben sie erschaffen. Oder wenn wir ans Meer zum Baden fahren: Einige Leute haben die Idee aufgebracht, das gebräunte Haut sehr schön ist. Ich kann das Konzept von Schönheit dahinter nicht verstehen. Denn einerseits sind sie rassistisch und mögen keine braunen oder schwarzen Menschen, und dann sitzen sie stundenlang in der Sonne zum bräunen! Was für ein Widerspruch! Sie sitzen also stundenlang und dann haben sie Hautkrebs. Und dann vom Hautkrebs zu anderen Problemen.

Es gibt kein Gleichgewicht! Es ist in Ordnung, für eine Weile in der Sonne zu sitzen, aber Hautkrebs zu bekommen von langem Sonnenbaden- nicht einmal ein Hund würde das tun. So viel gesunden Menschenverstand sollten wir haben, doch er fehlt uns, weil wir ins Extreme gehen. Wir haben das Gefühl für Gleichgewicht und Ausgleich verloren. Aber nachdem Sie zu Sahaja Yoga kommen, bekommen Sie automatisch die Weisheit der Unterscheidung. Denn wenn Sie zuviel von etwas tun, verschwinden die Vibrationen in Ihren Händen sofort. Und dann lassen Sie es lieber sein. Denn solange Sie Vibrationen spüren, sind Sie voller Freude. Sobald Sie die Vibrationen verlieren, denken Sie sich, dass etwas nicht in Ordnung ist. So wie auf einem Schiff, waren Sie schon einmal auf einem Schiff?

Die Offiziere spielen Karten und plaudern und so aber sobald sie hören, dass die Maschinen stoppen, rennen sie alle sofort. Sie laufen alle gleich zum Maschinenraum, um den Grund zu finden. Genauso sind Sie nach der Realisation in einem schönen Gleichgewicht und Sie wissen, wie weit man etwas treiben darf, wie weit man gehen kann. In den industrialisierten Gesellschaften scheinen die Menschen sehr wohlhabend zu sein und es scheint als hätten sie alles. Doch das Gleichgewicht ging verloren. Die Maschinen sollen uns dienen, nicht wir den Maschinen! Wir werden zu Sklaven der Maschinen. Ich habe Leute erlebt, die sogar einen Rechner brauchen, um 2 plus 2 zu rechnen. Alles ist zu schwierig geworden! Wenn Sie Ihren Verstand nicht wenigstens ein wenig benutzt, wird er einrosten.

Und eines Tages – ich weiß nicht, was passieren wird, ich kann mir die Zukunft eines Menschen, der seinen Verstand überhaupt nicht benutzt, nicht vorstellen. So haben die Maschinen begonnen, uns zu dominieren. Wir produzieren so viele Dinge, sogar in den wohlhabenden Ländern würde ich fragen: Woraus besteht nun der Wohlstand? Er besteht aus Plastik! Es ist ein Überfluss an Plastik und Papier. Papier und Plastik, Plastik und Papier. Natürlich sollten die sog. armen Länder genug zu essen haben. Das ist das Eine, aber sie brauchen nicht so viel Plastik, sie brauchen nicht so viel Nylon und sie brauchen nicht so viel Kleidung. Es gibt so Vieles, das wir nicht zum Leben brauchen, das eigentlich nur eine Plage ist.

Sie haben schon bergeweise Plastik produziert, und jetzt wissen Sie nicht, was Sie damit machen sollen. Es ist zu einem großen Problem geworden für all die Länder, die Plastik benutzen. Jetzt wird eine Tendenz zum Handeln sichtbar, wir wollen mehr natürliche Dinge, wir mögen Selbstgemachtes und Handarbeit, wir wollen mehr davon. Aber angenommen, Sie nehmen Ihre Realisation an, dann werden Sie wenige, aber echte Dinge benutzen, und wenn Sie mehr haben müssen, dann macht es euch Freude, Dinge an andere weiter zu geben. Denn ich glaube, Materie hat nur einen einzigen Wert, nämlich dass man seine Liebe damit ausdrücken kann. Indem Sie etwas verschenken, können Sie Ihre Liebe ausdrücken. Abgesehen von diesem sogenannten wirtschaftlichen Wachstum, das uns gerade auf den Kopf fällt, müssen wir uns so vielen anderen Problemen stellen, weil wir kein Gleichgewicht haben. So auch in unserem sozialen Leben. Ich kenne eine Frau, die älter ist als ich und nun zum neunten Mal heiratet. Ich muss sagen, es ist sehr bemerkenswert, neun Mal zu heiraten!

Meiner Meinung nach genügt eine Heirat, um euch alles zu lehren. Was wird sie aus neun Hochzeiten lernen? Ich weiß es nicht. Und sie steht dazu, wissen Sie, sie ist sehr stolz darauf. Sie hat keine Freude, sie hat keine Liebe, sie hat keinerlei Feinfühligkeit. Und ich glaube, ohne Kinder, ohne Beziehung zu irgend jemandem, ist ihr Leben schlimmer als das eines Hundes, schlimmer als das Leben eines Tieres. Denn Tiere sind – zumindest jetzt noch – zumindest an irgendetwas gebunden. Sie kümmern sich um ihre Kinder, sie kümmern sich um ihre eigene Gesellschaft. So machen wir es mit jedem Aspekt unseres Lebens, wir gehen in die Extreme. Und wenn wir in die Extreme gehen, fällt es auf uns zurück.

Künstliches hat die Kontrolle übernommen und wir leiden so sehr darunter, weil nur die Wirklichkeit uns Freude gibt. Aber das Beste an der heutigen Zeit ist, dass es viele, viele Sucher der Wahrheit gibt. Das wurde vorhergesagt. Der Zuständige für diese Zeit, der Gebieter dieser Zeit, wird im Sanskrit „Kali“ genannt. Und dieser Kali hat einmal einen Herrn gequält, der Nala hieß, ihm wurde die Frau Domenty genommen. Und dieser Nala erwischte Kali eines Tages und sagte: „Ich werde dich ein für alle Mal töten, so dass sich niemand mehr in deinen Illusionen verfängt und du niemanden mehr quälst.“ Und Kali sagte: „In Ordnung, du kannst mich töten, aber lass mich dir erst von meiner Bedeutung berichten, die ich habe.“ Er sagte: „Was ist deine Bedeutung? Du bist so eine destruktive Gestalt!“ Er sagte: „Meine Bedeutung liegt darin, wenn meine Regentschaft auf der Erde gekommen ist, die bereits beschrieben wurde – dass Menschen aus Stahl essen werden und Stahl als Schmuck tragen werden, alles was wir heutzutage tun ist dort beschrieben – aber was ist die Bedeutung dieser modernen Zeit? Diejenigen, die nach der Wahrheit suchen, im Himalaya oder in den Hügeln und Tälern, werden in Familien leben. Und sie werden die Wahrheit finden wenn ich regieren werde.“ So hat jede dunkle Wolke ein kleines Licht und besonders die heutige Zeit hat etwas Großartiges, nämlich dass die Menschen sich der Suche und der Realität zuwenden. Aber sobald es sich herumspricht, dass irgendwo Sucher sind, kommt auch gleich der große Exodus.

Kriminelle aus den Gefängnissen und von überall kommen Leute und verkleiden sich als große Heilige um auf dem Markt der Sucher Geld zu machen. Man sollte also sehr vorsichtig sein und sich zunächst die Anhänger dieser Gurus anschauen. Und dann müssen Sie schauen, ob sie Ihr Geld wollen, was ist ihr Interesse? Sie haben sehr gute Organisationen, machen gute Öffentlichkeitsarbeit, verstehen alle möglichen Tricks, aber mit der Selbstverwirklichung kann man keinen Handel treiben. Das ist kein Geschäft. Das ist etwas Angeborenes und ein lebendiger Prozess, Genauso wie ein Samen keimt, passiert es Ihnen und Sie WERDEN zu einer selbstverwirklichten Seele. Und wie ich bereits sagte, wird dadurch Ihre Wahrnehmung kollektiv bewusst. Sie fühlen, wie die kühle Brise des Heiligen Geistes aus Ihrem Kopf kommt und ausserdem spüren Sie diese alles durchdringenden Kraft als Kühle Brise auf Ihren Händen. Und wenn Sie beginnen, es ein wenig zu praktizieren, wird sich Ihre Verbindung zur alles durchdringenden Kraft festigen. So ein Mensch wird sehr friedlich und sehr dynamisch, extrem dynamisch.

So ein Mensch kann unermüdlich arbeiten. Er ist niemals frustriert, er ist niemals verärgert, er regt sich niemals auf. Er wird sehr friedlich und extrem wohlwollend. Aber dieses Wohlwollen ist derart, das es etwas bewirkt! Sogar ein kurzer Blick solch einer Person löst im anderen etwas aus und vermehrt dessen Wohlergehen. Es geht um das Wohlergehen anderer. Solange das nicht geschieht, sind Sie weder ein Sahaja Yogi, noch sind Sie am richtigen Platz. Nun in Sahaja – „saha“ bedeutet „mit“, „ja“ bedeutet „geboren“ – mit Ihnen geboren ist das Recht auf Einheit, vereint mit dieser Göttlichen Kraft, das ist das Yoga. Dies ist das echte Yoga, alle anderen Yogas sind untergeordnet, sie unterstützen dies. Und diejenigen, die unechtes Yoga betreiben erreichen nichts damit.

Aber wenn dies geschieht, dann findet Transformation statt. Ich habe miterlebt, wie Menschen sehr schön wurden und richtig großartige Menschen, so dass der Tag kommen wird, an dem die Welt sich ändern muss und wir alle erfüllt sein werden von dem Gefühl des kollektiven Bewusstseins, wodurch wir alle spüren werden, dass wir zu einer einzigen Persönlichkeit gehören, dass wir alle Teil einer einzigen Persönlichkeit sind, dass der Mikrokosmos ein Teil des Makrokosmos ist. Das muss passieren! Vielen Menschen reden davon, weisen darauf hin, nennen es das Zeitalter des Wassermanns, das ist richtig. Wassermann ist die Kumba, derjenige mit dem Krug, in dem sich die Kundalini befindet. Und deshalb ist es das Zeitalter des Wassermanns. Sie reden darüber. Sie erhaschen einen Blick darauf, aber sie sind nicht dort. Wir müssen dort sein. Dafür müssen wir nichts zahlen, nur ein wenig Zeit investieren.

Ich bin sicher, dass Sie es innerhalb eines Monats meistern können, und alle Ihre Probleme sollten dann gelöst sein, sowohl körperlich, mental als auch emotional. Sahaja Yoga nimmt nichts für sich in Anspruch, es behauptet nicht, dieses oder jenes zu heilen, nein! Aber wenn Ihre Kundalini aufsteigt und wenn Sie Sahaja Yoga praktizieren, dann funktioniert es tatsächlich in dieser Weise. Nehmen wir das Beispiel Aids, manche verstehen es nicht. Ich habe es versucht. Jemand in Australien war nach Aussage der Ärzte geheilt. Aber dann hatte er so eine schwache Willenskraft, und machte mit den gleichen schlechten Gewohnheiten weiter und sein Vater war sehr verärgert darüber. Und er sagte Mir: „Mutter, als ihn sterben, vergiss ihn!“ Es ist sehr schwierig, einen Aids Patienten zu heilen, sie haben keine Willenskraft. Wie könnten wir also behaupten, Aids zu heilen, denn es funktioniert nicht in großem Ausmaß. Man muss auf jedem Einzelnen individuell arbeiten und derjenige muss darauf vorbereitet sein, es auszuarbeiten.

Dieser Australier war also der Einzige und dann gab Ich es auf. Ich sagte: „Ich kann das nicht machen.“ Sie wollen nicht leben. Sie verherrlichen sich selbst mit dieser Krankheit, da kann man nichts machen! Und deshalb passiert das alles. Es gibt noch einen Herrn, der nicht ganz geheilt ist würde Ich sagen. Er macht nur manchmal Sahaja Yoga, nicht so richtig. Aber immerhin hat er überlebt. Es ist schon drei Jahre her, dass er zu Sahaja Yoga kam. Das Virus ist noch immer in seinem Blut, aber er hat bisher überlebt.

Aber so viele andere Krankheiten wurden durch Sahaja Yoga geheilt, kein Zweifel. Aber das heißt nicht, dass wir es für uns in Anspruch nehmen. Es bedeutet, wenn Ihre Kundalini aufsteigt, wenn sie all diese Zentren nährt, dann werden Sie von selbst geheilt, durch die eigene Kundalini. Ich tue gar nichts. Das ist das Missverständnis, das bei den Leuten vorherrscht. Wenn man verstehen könnte, dass diese Lady nur zu unserem Wohlergehen hier ist, für nichts anderes, und dass unser Wohlergehen genau das ist, was wir wollen, warum es dann nicht bekommen, wenn es gratis ist? Es ist ein einfaches Verständnis und lediglich Liebe sich selbst gegenüber. Das ist es, was ich Ihnen sagen muss, bitte nehmen Sie Ihre Realisation an! Und glücklicherweise haben wir hier auch ein sehr gutes Zentrum. In diesem Zentrum sind Leute, die schon Experten sind.

Sie werden Ihnen zeigen, Experten zu werden. Und Sie können das Gleiche tun. Angenommen, Sie alle bekommen die Realisation und werden Meister in Sahaja Yoga, dann wird dieses San Diego ein völlig anderer Ort sein! Mir wurde gesagt, dass San Diego „Haus Gottes“ bedeutet. Wie kann man im Haus Gottes Krankheiten haben? Jetzt hoffe Ich, dass es funktioniert, und Ich hoffe, Sie alle nehmen es ernst und respektieren ihre Selbstrealisation und arbeiten daran! Ich hatte um Ihre Fragen gebeten, aber ich denke heute gibt es keine Fragen. Also machen wir mit der Selbstrealisation weiter. Allerdings muss ich Ihnen zunächst Eines sagen, was Ich gestern schon sagte, aber immer wiederholen muss: Bitte vergessen Sie die Vergangenheit. Wir müssen in das Königreich Gottes eintreten, also vergessen Sie die Vergangenheit.

Verurteilen Sie sich nicht und fühlen Sie sich nicht schuldig. Vergessen Sie ihre Schuld einfach. Sich schuldig fühlen ist ein Mythos. Denn Sie sind nicht Gott! Sie sind Menschen und wenn Sie Fehler machen, ja und? Es ist nicht so schlimm, dass Sie sich ständig schuldig fühlen müssen. Als Folge der Schuldgefühle wird dieses Zentrum angegriffen (Vishuddhi), hier auf der linken Seite. Ich glaube, hier im Westen ist es Mode, sich schuldig zu fühlen. Im Englischen sagt man von morgens bis abends, sorry, sorry, sorry. Als wir jung waren, sagte man: „Ich bitte um Entschuldigung.“ und jetzt sagt man: sorry, sorry sorry, sorry.

Warum sollte man sich die ganze Zeit entschuldigen? Wir müssen glücklich sein. Aber diese Ansammlung von Schuld in uns wird zu einer großen Blockade und davon bekommen Sie Krankheiten wie Angina, Sie können Spondilitis bekommen und viele anderen Krankheiten, sogar Lähmungen und andere. Also als erstes fühlen Sie sich bitte nicht schuldig. Und zweitens müssen Sie jedem verzeihen. Gestern habe ich Sie immer wieder gebeten: Bitte verzeihen Sie jedem! Denn es ist ein Mythos. Ob Sie verzeihen oder nicht, es ist ein Mythos. Absolut ein Mythos! Weil Sie gar nichts tun!

„Ich kann nicht verzeihen, es ist sehr schwierig“ – was heißt das ? Was tun Sie dabei? Aber wenn Sie nicht verzeihen spielen Sie den falschen Kräften in die Hände. Dieser Mann hat mich verletzt, diese Frau hat mich verletzt, jene Person hat mir etwas angetan – ja und? Wenn wir darüber nachdenken, plagen wir uns nur selbst unnötigerweise. Wenn wir ihnen aber verzeihen, dann kümmert sich das Göttliche darum. Lassen Sie das Göttliche über Sie und andere entscheiden und urteilen. Unter diesen zwei Voraussetzungen verspreche ich Ihnen, dass Sie alle Ihre Realisation bekommen werden. Ich hoffe, Sie alle wollen die Realisation! Denen, die es nicht wollen muss Ich sagen, dass Ich Sie nicht zwingen kann, unmöglich!

Sie müssen in Ihrer eigenen Freiheit darum bitten. Ich muss Ihre Freiheit respektieren, denn damit bekommen Sie später die vollständige Freiheit. Sie werden so frei und mächtig und dadurch werden Sie Ihre Drogensucht und alles andere los. Ein Drogenproblem kann sofort gelöst werden, man muss keinen Krieg dagegen führen. Ein Sahaja Yogi würde niemals Drogen nehmen, egal was du ihm gibst, keine Frage! Wir haben einen Arzt, jetzt ist er gerade nicht hier, er war alkohol- und drogensüchtig. Er kam zu Sahaja Yoga, er wurde es los und jetzt ist er für sieben Spitäler verantwortlich in London als Experte für Drogenentzug. Und er heilt Menschen. Genauso ist das. Wenn Sie so freudvoll werden, dass Sie sich selbst genießen, dann werden Sie nichts dergleichen nehmen.

Ganz im Gegenteil, Sie wünschen anderen auch diese freudige Stimmung. So wird sich Sahaja Yoga durch Sie alle sehr einfach weiter verbreiten. Zweifeln Sie nicht an sich selbst, „Werde ich die Realisation überhaupt bekommen?“ Lassen Sie Ihre Kundalini entscheiden, denn sie ist der reine Wunsch in Ihnen. Alle anderen Wünsche sind normalerweise nicht zu befriedigen. Aber dieser Wunsch ist die absolute Zufriedenstellung. Also lassen Sie diese Kundalini über Sie urteilen. Sie weiß alles über Sie. Sie hat schon immer alles über Sie aufgezeichnet. Sie ist Ihre Mutter und sie will Ihnen Realisation geben, geben Sie ihr eine Chance. Sie hat schon so lange darauf gewartet, warum also nicht?

Und ich tue nichts dabei. Wenn eine Kerze entzündet ist, kann sie eine weitere Kerze entzünden, weil die andere Kerze einen Docht hat und alles andere das erforderlich ist und wenn das Feuer in die Nähe kommt, entzündet sie sich. Es passiert nicht Spezielles, keine Verpflichtung, kein Beitrag, kein Kopfstand. Nichts dergleichen, Sie müssen nichts aufgeben. Wenn Ihr Licht entzündet wird, geben Sie alles Falsche auf und Sie wissen dann selbst, was falsch ist. Sie selbst wollen es loswerden, ich muss nicht sagen: „Gib dies oder jenes auf“, es ist nicht nötig, es zu sagen. Sollen wir jetzt also die Selbstrealisation bekommen? In Ordnung? Es erscheint so fantastisch, wahrscheinlich wundern Sie sich wie es so fantastisch sein kann. Es ist so wie wenn man ein TV-Gerät in ein indisches Dorf bringt und ihnen sagt, dass sie in dieser Kiste Bilder aus der ganzen Welt sehen können, dann werden sie sagen: „Was erzählst du da für einen Quatsch, ich bin doch kein Idiot das zu glauben!“ Und dann schließt man es an den Strom an und man sieht, dass es tatsächlich so fantastisch ist!

Sie sind einfach noch nicht angeschlossen, das ist alles. Ansonsten sind Sie fantastisch! Sie mäüssen nur mit dem Netz verbunden werden, das ist es, was Sahaja Yoga tut. Wenn Sie erst einmal mit dem Netz verbunden sind und die Verbindung gefestigt ist, dann werden Sie erstaunt sein, wie fantastisch Sie sind. Und Sie werden fühlen, dass Sie tatsächlich Bewohner des Königreich Gottes sind, so wie sich um alles gekümmert wird. Sie sind verwundert, wie alles funktioniert, wie alles ausarbeitet. Hier in England gibt es so viele Arbeitslose. Aber in Sahaja Yoga ist das nicht so, man wird keinen Arbeitslosen hier sehen unter den Sahaja Yogis, egal ob gebildet oder nicht. Es funktioniert einfach so. Es ist so fantastisch.

Es wird Sie nicht überzeugen, egal was ich erzähle, bis Sie es selbst probieren. Wenn mir jemand gesagt hätte, San Diego sei eine schöne Stadt, ich hätte es nicht verstehen können. Sogar wenn ich ein Bild gesehen hätte, hätte ich die Schönheit von San Diego nicht spüren können. Erst als ich herkam, konnte ich die Schönheit erkennen. Genauso lasst uns jetzt unsere eigene Schönheit erleben, die Pracht in unserem Inneren. Sie müssen nur eine Kleinigkeit tun, nämlich kurz die Schuhe ausziehen, Es wird höchstens zehn Minuten dauern. In diesen 10 Minuten haben Sie es erreicht! Das ist doch sehr schnell, oder? Seien Sie also freundlich zu sich selbst, seien Sie sehr freundlich zu sich selbst. Sie sollten bequem sitzen, Sie sollten sich wohl fühlen, und die Füße sollten sich nicht berühren, denn es gibt eine linke und eine rechte Seite, das sind zwei Energien in uns.

(…?) (…) Die rechte Hand müssen Sie nun so halten. Zuerst zeige ich Ihnen gemeinsam mit dem Herrn, was zu tun ist. Bitte halten Sie Ihre linke Hand zu mir. Dadurch wird Ihr Wunsch ausgedrückt, selbstrealisiert zu sein. Halten Sie also Ihre linke Hand so, aber es sollte bequem sein. Es sollte nirgendwo Druck sein. Halten Sie sie ganz bequem. Und Ihre rechte Hand müssen Sie benutzen, um Ihre Zentren zu entlasten. Obwohl es spontan passiert, wird es hierdurch unterstützt.

Und außerdem wissen Sie dann, welche Zentren später verbessert werden müssen. Denn diese Verbindung muss ordentlich gefestigt werden. Wenn es eine lockere Verbindung ist, dann bewegt es sich auf und ab. Halten Sie also bitte Ihre linke Hand zu mir und Ihre rechte Hand zunächst auf Ihr Herz. Im Herzen residiert der Spirit. Im Herzen residiert der Spirit und die Kundalini ist die Reflexion des Heiligen Geistes. Der Spirit ist die Reflexion des Allmächtigen Gottes und Sein Wunsch ist der Heilige Geist, die Kraft des Heiligen Geistes, oder wir nennen es auch die Ur-Mutter. Sie wird in uns als Kundalini reflektiert, im Dreiecks-Knochen der auch Sacrum genannt wird. Legen Sie also bitte die rechte Hand auf Ihr Herz. Danach müssen Sie die rechte Hand auf den linken oberen Teil des Bauches legen.

Wir werden nur auf der linken Seite arbeiten, die linke Hand zu mir und die rechte Hand arbeitet auf der linken Seite. Dieses Zentrum, das sich auf der linken Seite befindet, im oberen Teil des Bauches, ist das Zentrum Ihrer Meisterschaft, die von den Propheten erschaffen wurde. Dann müssen Sie Ihre Hand auf den unteren Teil des Bauches legen, auf der linken Seite. Dies ist das Zentrum des reinen Wissens, das sich auf Ihrem Zentralnervensystem zeigt. Sie brauchen die Augen noch nicht zu schließen, schauen Sie zuerst und danach müssen Sie die Augen schließen, ich werde es ansagen. Nun legen Sie die Hand wieder zurück auf den linken unteren Teil des Bauches, und dann auf das Herz und dann auf das Zentrum, das sich zwischen Hals und Schulter, in dem Winkel dort befindet und drehen Sie den Kopf nach rechts, so dass Sie ihn sogar nach hinten drehen können. Dann müssen Sie die Hand quer über die Stirn legen. Sie können die Brillen herunter nehmen, wenn Sie möchten. Legen Sie die Hand so, dass Sie auf beide Schläfen drücken können, so wie man es bei Kopfweh tut. Neigen Sie den Kopf bitte nach vorn.

Dies ist das Zentrum für Vergebung. Nun müssen Sie die Hand auf den Hinterkopf legen und den Kopf hinein legen. In diesem Zentrum bitten wir um Vergebung, aber ohne sich schuldig zu fühlen, ohne die Fehler zu zählen. Nun strecken Sie Ihre Hand aus und die Handfläche muss genau dort platziert werden, wo in der Kindheit ein weicher Knochen war, der Fontanelle genannt wurde. Drücken Sie stark und bewegen Sie die Kopfhaut langsam im Uhrzeigersinn, während Sie die Finger nach hinten strecken, im Uhrzeigersinn, sehr langsam, sieben Mal. Das ist schon alles, was es zu tun gibt. Es ist keinerlei Hypnose oder ähnliches dabei, halten Sie die Augen geschlossen, öffnen Sie sie nicht bis ich es Ihnen sage, öffnen Sie die Augen nicht. Denn Ihre Aufmerksamkeit muss nach innen gerichtet werden. Sie alle sollten Ihre Realisation annehmen. Ich habe gehört, es seien einige Zeitungsreporter hier, ich würde mich freuen, wenn Sie zuerst die Realisation bekommen und dann schreiben, weil man es von außen nicht verstehen kann, da es sich um ein sehr subtiles Thema handelt und für dieses subtile Thema brauchen Sie die Erfahrung.

Wenn Sie ohne diese Erfahrung etwas schreiben, hat es keinen Sinn. Es führt entweder in die Irre oder ist sinnlos. Das Beste ist also, die Erfahrung der Selbstrealisation zu machen, damit Sie diese subtile Ebene erreichen und die Dinge in diesem subtilen Licht betrachten können, in der Erleuchtung Ihres Seins. Halten Sie jetzt die linke Hand zu mir und schließen die Augen, platzieren Sie die Füße nebeneinander und setzen sich bequem hin, weder zu lässig noch zu angespannt, einfach in einer normalen geraden Position. Halten Sie die linke Hand zu mir und legen die rechte auf das Herz. Hier müssen Sie mir eine sehr wichtige Frage stellen. Es funktioniert wie eine Computer. Wenn möglich nennen Sie mich Shri Mataji, oder einfach Mutter. Sagen Sie: „Mutter, bin ich der Spirit?“ Stellen Sie diese Frage drei Mal. „Mutter, bin ich der Spirit?“ Stellen Sie diese Frage drei Mal.

Wenn sie der Spirit sind, dann sind Sie Ihr Leader, Ihr Meister. Legen Sie Ihre Hand also jetzt auf den oberen Teil des Bauches auf der linken Körperseite und drücken sie fest. In diesem Zentrum stellen Sie eine andere Frage drei Mal: „Mutter, bin ich mein eigener Meister?“ Stellen Sie diese Frage drei Mal. „Mutter, bin ich mein eigener Meister?“ Stellen sie diese Frage. Fragen Sie in Ihrem Herzen. Nun legen Sie die Hand auf den unteren Teil des Bauches auf der linken Seite. Wie gesagt ist dieses das Zentrum des reinen Wissens. Ich kann Ihnen das reine Wissen nicht aufzwingen, das funktioniert nicht, ich muss Ihre Freiheit respektieren. Also müssen Sie darum bitten. Bitte sagen Sie: „Shri Mataji oder Mutter, bitte gib mir das reine Wissen“, oder: „Kann ich bitte das reine Wissen bekommen?“ Sagen Sie es 6 Mal, weil dieses Zentrum 6 Blätter hat, also sagen Sie es 6 Mal.

Sobald Sie nach dem reinen Wissen fragen, beginnt die Kundalini sich zu bewegen. Also legen Sie jetzt die rechte Hand auf das höhere Zentrum um es zu öffnen, um es bei dem Öffnen zu unterstützen, damit die Kundalini sich dadurch bewegen kann. Jetzt legen Sie Ihre Hand auf der linken Körperseite auf den oberen Teil des Bauches und drücken Sie fest. Dies ist das Zentrum Ihrer Meisterschaft. Um dieses Zentrum zu öffnen sagen Sie bitte mit vollem Vertrauen und ohne Schuldgefühle, ohne zu zweifeln, sagen Sie bitte zehn Mal: „Mutter, Ich bin mein eigener Meister. Mutter, ich bin mein eigener Meister.“ Sagen Sie das bitte mit vollem Vertrauen. Nun, wir sollten wissen, dass wir nicht dieser Körper sind, wir sind nicht der Verstand, wir sind nicht dieser Intellekt, wir sind nicht unsere Konditionierungen und wir sind nicht diess Ego. Wir sind der Spirit. Die wichtigste Wahrheit über Sie ist also, dass Sie der Spirit sind. Jetzt legen Sie die Hand auf Ihr Herz und sagen Sie bitte zwölf Mal mit vollem Vertrauen: „Mutter, Ich bin der Spirit/Geist.“ Zwölf Mal sagen Sie bitte: „Mutter, ich bin der Spirit.“ Wir müssen wissen, dass das Göttliche ein Ozean von Liebe und Barmherzigkeit ist.

Es ist ein Ozean von Segen und Freude. Aber vor Allem ist es der Ozean des Verzeihens. Deshalb sind alle eure Fehler sofort in diesem Ozean aufgelöst. Geben Sie jetzt die Hand in die Mulde zwischen Nacken und Schulter und drehen Sie den Kopf nach rechts. Hier sagen Sie wieder voller Vertrauen, bitte sprechen Sie: „Mutter, ich bin überhaupt nicht schuldig!“ Sechzehn Mal, bitte sagen Sie es sechzehn Mal, drehen Sie dabei den Kopf nach rechts: „Mutter, ich bin überhaupt nicht schuldig!“ Bitte sagen Sie es sechzehn Mal. Ich habe Ihnen bereits gesagt, dass wir in Wahrheit gar nichts tun, wenn wir verzeihen oder nicht. Das ist ein Mythos. Wenn wir aber nicht verzeihen, spielen wir den falschen Kräften in die Hände und leiden unnötig. Heben Sie jetzt also die rechte Hand auf die Stirn und legen Sie sie quer über die Stirn, quer über die Stirn, und drücken Sie an beiden Seiten, beiden Seiten, neigen Sie den Kopf bitte, drücken Sie fest auf beide Seiten und sagen Sie aus ganzem Herzen – hier ist die Zahl nicht wichtig, aber von Herzen – „Mutter, ich verzeihe jedem.“ Dies ist wirklich der schwächste Punkt muss ich sagen. Jedes Mal, wenn Leute die Realisation nicht bekamen, musste ich soviel Zeit dafür aufbringen sie zu bitten, und zu betteln, dass sie verzeihen, verzeihen, verzeihen, verzeihen!

Kann ich Sie jetzt also bitten, jedem zu verzeihen? Verpassen Sie doch nicht nur deshalb Ihre Selbstverwirklichung! Verzeihen Sie einfach jedem. Verzeihen Sie jedem, Verzeihen Sie jedem. Jetzt legen Sie die Hand auf die Rückseite Ihres Kopfes und legen den Kopf hinein, lassen ihn ruhen. Hier müssen wir das Göttliche um Verzeihung bitten, aber ohne Schuldgefühle, es ist nur für die eigene Genugtuung. Wir müssen unsere Fehler nicht zählen, nichts dergleichen. Einfach nur sagen: „Oh Göttliches, wenn ich irgendwelche Fehler gemacht habe, verzeih mit bitte.“ Das ist alles. Jetzt strecken Sie Ihre Hand und legen die Handfläche auf den Kopf, auf die Fontanelle, die in der Kindheit eine weiche Stelle war.

Drücken Sie fest, strecken Sie die Finger zurück und bewegen Sie die Kopfhaut langsam sieben Mal im Uhrzeigersinn. Auch hier kann ich Ihre Freiheit nicht übergehen. Sie müssen um die Selbstverwirklichung bitten. Also sagen Sie bitte sieben Mal: „Mutter, bitte gib mir die Selbstverwirklichung.“ Das ist alles. Wenn Sie das 7 Mal sagen und Ihre Kopfhaut im Uhrzeigersinn bewegen, dann bin ich sicher, dass Sie die Selbstverwirklichung bekommen. (Shri Mataji bläst ins Mikrofon.) (Shri Mataji bläst ins Mikrofon.) (Shri Mataji bläst ins Mikrofon.) (Shri Mataji bläst ins Mikrofon.)

(Shri Mataji bläst ins Mikrofon.) (Shri Mataji bläst ins Mikrofon.) Jetzt nehmen Sie bitte die Hände hinunter und öffnen langsam die Augen. Heben Sie die Hände so an (ca 10 cm über den Oberschenkel) und schauen Sie auf mich ohne zu denken. Sie können das, Sie sind jetzt entspannt. Halten Sie die rechte Hand zu mir, etwas weiter vorn, und neigen Sie den Kopf, neigen Sie den Kopf, und fühlen Sie mit der linken Hand ob Sie eine kühle Brise aus Ihrer Fontanelle kommend spüren können. Im Bereich der Fontanelle. Aber halten Sie die Hand etwas über dem Kopf und spüren Sie selbst, halten Sie die rechte Hand zu mir. Hm, jetzt halten Sie die linke Hand zu mir und fühlen Sie – neigen Sie den Kopf bitte- und fühlen Sie selbst, ob Sie eine kühle Brise bekommen, aus dem Bereich der Fontanelle. Bei manchen ist es sehr stark, dann können Sie die Hand etwas höher halten.

Andere spüren eine heiße Brise heraus kommen, das macht nichts. Zuerst geht die Hitze weg, das macht nichts. Jetzt halten Sie bitte die rechte Hand zu mir und spüren Sie noch einmal endgültig links, mit der linken Hand, fühlen Sie einfach, ob eine kühle Brise aus Ihrem Kopf austritt, aus dem Bereich der Fontanelle. Schauen Sie für sich selbst, mit voller Aufmerksamkeit. Jetzt heben Sie beide Hände in die Luft, legen Sie den Kopf zurück und stellen Sie eine Frage, eine dieser drei Fragen wählen Sie aus: Mutter, ist dies die kühle Brise des Heiligen Geistes? Mutter, ist dies die alles durchdringende Kraft der göttlichen Liebe? Mutter, ist dies das Brahmachaitanya? Stellen Sie eine dieser Fragen drei Mal. Möge Gott Sie segnen! Jetzt nehmen Sie die Hände herunter.

Es bewegt sich kein Blatt, schauen Sie, also denken Sie nicht, dass die Brise von außen kommt. Es bewegt sich kein einziges Blatt hier. Diejenigen, die die kühle Brise gespürt haben, entweder auf den Fingerspitzen oder über der Fontanelle, heben bitte beide Hände. Bitte heben Sie beide Hände. Ich fühle die Brise von Ihnen sogar hier! Gott segne Sie! So viele haben die Realisation bekommen, so viele haben Realisation bekommen! Das einzige Problem ist jetzt, dass Sie es auch perfekt festigen müssen und alles darüber wissen sollten. Dafür gibt es hier ein sehr schönes Follow-up Programm, und danach bieten sie einen 8 tägigen Kurs an, in dem sie Ihnen alles darüber erzählen. Sie können alles lernen.

Sie müssen nichts zahlen, für gar nichts. Ich bin sicher, dass es funktionieren wird und Sie alle körperlichen, mentalen, emotionalen Probleme loswerden, und auch die spirituellen Probleme.. Nach und nach werden Sie in die Spiritualität hinein wachsen und große Meister werden. Möge Gott Sie alle segnen! Morgen werde ich fortgehen, aber in einem Jahr komme ich zurück und ich würde mich freuen, starke Sahaja Yoga Bäume zu sehen, die vielen Menschen in San Diego Schutz bieten. Möge Gott Sie alle segnen! Wenn Sie mich treffen möchten, freue ich mich sehr.