In 10 years we can change the whole world, Puja in Brahmapuri

Brahmapuri (Indien)

1989-12-30 In 10 years we can change the world, Brahmapuri, India, 27' Download subtitles: ENView subtitles: Add subtitles:
Download video (standard quality): Download video (full quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Download audio:
Transcribe/Translate/Verify using oTranscribe


1989-12-30 Puja Talk, Brahmapuri, India version 2, 34' Add subtitles:
Download video (standard quality): Download video (full quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Download audio:
Transcribe/Translate/Verify using oTranscribe


1989-12-30 Puja Talk, Version 0, Brahmapuri, India (English, Marathi), 50' Add subtitles:
Download video (standard quality): Download video (full quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Listen on Soundcloud: Download audio:
Transcribe/Translate/Verify using oTranscribe


Feedback
Share

19891230 Brahmapuri Puja

In 10 Jahren können wir die Welt verändern!

Es tut Mir leid, was gestern geschehen ist, aber Ich denke, der Krieg des Bösen gegen das Gute hat begonnen und schließlich wird das Gute siegen. In der heutigen Zeit hat bisher das Böse über das Gute gesiegt aber jetzt in diesem Kruta Yoga wird das Böse vollständig vom Guten erobert werden, und nicht nur das, sondern das Gute wird sich überall ausbreiten.

Das Böse hat die Fähigkeit, in Extreme zu gehen und dann vollständig aus der Evolution heraus zu fallen. Weil sie blind sind können sie das Gute nicht sehen und deshalb sind sie böse. Wenn sie das Gute sehen könnten würden sie das Böse, das sie in sich tragen, aufgeben.

In unserem Land, das ein Land des Yoga ist, besonders Maharastra, welches das Land der Heiligen ist, hat es mich erstaunt, zu was die Leute fähig sind. (Anmerkung: bei einem öffentlichen Programm wurden sowohl Shri Mataji als auch die Yogis mit Steinen beworfen und einige mussten ins Krankenhaus.) Eine der tatsächlichen Ursachen dieses Unsinns scheint Rajneesh zu sein, dieser furchtbare Kerl. Denn er hat hier eine Ausstellung organisiert, die sich über alle Deitäten lustig macht und schmutzige Dinge sagt und Ich glaube der Premierminister dieses Ortes arbeitet Hand in Hand mit ihm und sie versuchen gemeinsam zu beweisen, dass es keinen Gott gibt, dass es keine Spiritualität gibt. Sie wollen etablieren, dass die Wissenschaft das einzig Wahre ist. Wir haben kein Erbe der Wissenschaft in Indien, wir haben das Erbe der Spiritualität. Ich will sagen, niemand ist als großer Wissenschaftler bekannt in diesem Land. Niemand hat besondere Erfindungen gemacht und es gibt kaum jemanden, der in der Wissenschaft einen Namen hat. Es ist also das Böse, das diese neue Form angenommen hat, über Wissenschaft zu sprechen und Gott zu verneinen.

Natürlich ist das auch in großem Stil im Westen passiert, aber nicht so weitgehend. Sie haben nicht alles verworfen, das spirituell ist, aber hier machen sie es Hals über Kopf. Es sind nur einige wenige, aber es gibt sie. Es ist also etwas sehr Schlechtes, das in diesem Land wächst, es wird nicht überleben, das weiß Ich, es kann nicht überleben, weil dieses Land voller Spiritualität ist.

Im Westen haben die Leute aufgrund der Hinwendung zur Wissenschaft sämtliche Gesellschaftskultur verloren. Es gibt dort keine Kultur der Gesellschaft. Die Etikette ist begrenzt darauf, wie man Messer und Gabel benutzt oder wie man sich gratuliert. Es gibt keine weitere Kultur. Es ist so äußerlich, es ist keine Tiefe darin, weil sie sich absolut der Moderne hingegeben haben. Oder man könnte sagen, das ist die industrielle Evolution der Menschen, sie nehmen all das an und haben den Kontakt mit der Realität verloren.

Die Kultur eines jeden Landes kann nur aufgrund von Spiritualität überleben. Die Wissenschaft kann nichts darüber sagen und sie hat so viele Begrenzungen, dass sie nicht einmal die einfachsten Fragen beantworten kann, denen sie sich stellen müssen. Und vor allem haben sie keinerlei Ahnung davon, was Liebe ist, sie haben keine Ahnung von der Alles durchdringenden Kraft.

Aber ihr habt sie alle gespürt und ihr wisst, was sie ist und ihr wisst, wie man sie nutzen kann.

Unter diesen Umständen bin Ich der Meinung, dass solche Menschen, die in Sahaja Yoga mittelmäßig sind, nicht hilfreich sein können bei der Etablierung des Guten. Ihr müsst in eurem Inneren sehr rein sein, ihr müsst sehr mächtig sein in eurem Inneren und ihr müsst extrem feinfühlig sein.

Wir dürfen also unsere Energie, unsere Aufmerksamkeit nicht mit oberflächlichen und unsinnigen Dinge verschwenden. Ihr müsst da heraus kommen und wir müssen zu Menschen werden, die losgelöst sind, losgelöst von allem, was Probleme erschafft. Wenn ihr einen losgelösten Blick auf alles werft, dann werdet ihr ein Leben führen, das eure Gesellschaft unterstützen wird, die momentan krank ist. Es ist eine kranke Gesellschaft, eine dekadente Gesellschaft und für diese dekadente Gesellschaft braucht man Menschen, die moralisch sehr stark sind, die unglaublich rein sind und die alles über Sahaja Yoga wissen.

Im Westen ist die Durchschnittlichkeit in Sahaja Yoga sehr weit verbreitet, sehr weit verbreitet und sie sind so stark in ihre persönlichen Probleme involviert, dass Ich nicht verstehen kann wie sie über diesen unsinnigen persönlichen Standpunkt hinaus wachsen wollen. Man muss sich also klar machen, dass der ganze Baum, der aufgrund der industriellen Revolution im Äußeren gewachsen ist, jetzt seine Nahrung in der Spiritualität suchen muss, die in Indien liegt. Kein Zweifel. Spiritualität ohne Entwicklung ist ohne Bedeutung. Spiritualität muss auch äußerliche Entwicklung haben, sonst verliert sie sich in Mutter Erde. Sie muss wachsen und Ergebnisse zeigen, die wir auch zweifelsohne zeigen. Auf so viele Arten versuchen indische Sahaja Yogis das zu zeigen, auch wenn sie in diesem Punkt etwas langsam sind.

Es ist komisch, dass die Leute im Westen, die Sahaja Yogis, eher langsam in ihrer Spiritualität sind, und in Indien sind sie eher langsam darin, es nach Außen zu manifestieren.

Solange wir keine wirklich aufopfernde Anstrengungen unternehmen wird es nicht funktionieren. Also hoffe ich, so wie wir es in Briefen schon geschrieben haben, dass wir nicht zum Spaß hergekommen sind, sondern für die Hingabe und für unseren Aufstieg und es ist eine Pilgerreise. Ein loses Mundwerk haben, über Kleinigkeiten zu sprechen, miteinander zu streiten, das ist natürlich nicht erwünscht, so auch Dominanz, die furchtbare Dominanz der Falschheit sich als Leader zu fühlen oder zu fragen, warum ist ein anderer Leader, das zeigt, dass ihr es noch nicht wert seid. Die Tauglichkeit eines Schiffes ist sehr wichtig, wenn es die Turbulenzen des Meeres bekämpfen muss. Wenn es die Turbulenzen des Meeres nicht bekämpfen kann, dann ist es definitiv nicht seetüchtig und somit absolut nutzlos, weil es nicht aufs Meer hinaus kann. Genauso gilt für euch: wenn ihr etwas sein sollt, dann müsst ihr es so ausarbeiten, dass ihr tatsächlich fähig und es wert werdet, diesen Ozean der Illusionen zu überqueren und dass viele mit euch hinüber fahren können.

So wie sie in Indien überall, in jedem Heim, in jeder Familie ein Zentrum eingerichtet haben. Wenn sie Leute einladen, sprechen sie über nichts anderes als Sahaja Yoga. Jetzt könnt ihr alle hinaus gehen und darüber sprechen. Ich gebe euch die Erlaubnis zu sagen, dass Ich gekommen bin, es gibt nichts zu verbergen. Und ihr müsst hingehen und die Türen vieler Kirchen und vieler Tempel öffnen und auch zu vielen Organisationen und ihnen sagen, dass Ich da bin. Die Zeit ist gekommen, man kann es so klar erkennen, es ist so offensichtlich. Früher sagte Ich immer, Ich würde nicht zu den Zeitungen gehen, es ist nicht so gut, lasst es uns ausarbeiten, aber es ist so viel passiert, jetzt muss ich Dinge sagen – und Ich werde sie sagen, Ich werde sie sehr offen sagen – aber Ich möchte, dass ihr soweit seid, dass niemand mit dem Finger auf euch zeigt und sagt: Das ist ein Sahaja Yogi und wie benehmen sich diese Sahaja Yogis! Wenn jemand dumm ist und es nicht ausarbeitet, dann ist es besser diese Person los zu werden oder helft diesem Menschen und sagt ihm, dass er das überwinden muss, sonst kannst du nicht hier sein, wir wollen keine mittelmäßigen Leute. Wir wollen außergewöhnliche, reine Menschen.

Die Reinheit ist das Wichtigste, was wir brauchen. Wenn ihr erst einmal rein seid, dann braucht ihr euch keine Sorgen machen, dann kümmere Ich mich um euch. Aber die Reinheit des Verstandes, die Reinheit des Herzens und die Reinheit der Aufmerksamkeit, diese drei Dinge sind sehr wichtig. Wenn das ausarbeitet, werdet ihr überascht sein, dass die Kollektivität sehr schnell wachsen wird. Es gibt noch immer eine Tendenz unter den Sahaja Yogis, zu dem alten Materialismus zurück zu gehen, das eigene Haus, eure Familie, eure Kinder, all dieser Unsinn. Wir müssen in den Ashrams sein, wir müssen es ausarbeiten, wir müssen es sehr schön ausarbeiten, dass wir alle sehr glücklich zusammen wohnen in Ashrams. Aber Ich sehe, dass es immer noch Leute gibt, die es auf diese Art nicht schaffen. Ihre Jobs sind ihnen wichtiger und ihre anderen Dinge. Wenn ihr in Ashrams lebt, kümmere Ich mich darum, dass ihr alles bekommt. Aber wenn ihr den Segen Gottes nicht wollt, wie kann euch dann irgendjemand helfen?

Es ist also ein gewaltiges Opfer nötig. Wie ihr natürlich wisst, brauche Ich in Sahaja Yoga kein Geld von euch, aber Opfer sind sehr wichtig, opfert eure unsinnigen Vorstellungen. Wir müssen in jeder Hinsicht zeigen, dass wir heilig sind, in unserer Kleidung, in unserem Lebensstil, die Art wie wir denken, wie wir uns benehmen, in den Beziehungen untereinander und in den Ehen und auch in der Erziehung. Bevor ihr nicht die Reinheit habt, wird das Licht der Liebe nicht scheinen, das Licht der Liebe wird nicht scheinen. Ihr müsst das Licht der Liebe in euch aufsaugen, aber ihr könnt es nicht, solange ihr keine reine Persönlichkeit habt. Und diese reine Persönlichkeit muss sich durch die Meditation entwickeln, durch harte Arbeit an euch selbst, es ist eine Frage einiger weniger Jahre. In 10 Jahren können wir diese Welt verändern, in 10 Jahren! Aber ihr müsst wirklich sehr hingegeben sein!

Ihr seid es, die sich verändern müssen, nicht Ich.

Ihr müsst es ausarbeiten, nicht Ich.

Ich habe mein Möglichstes getan, aber in 10 Jahren sollte es möglich sein, dass jeder Sahaja Yogi eine starke Kraft von Sahaja Yoga wird.

Also bitte versucht alle zu meiden, die mittelmäßig sind. Wenn ihr Mittelmäßigkeit seht, müssen die Leader dahinter sein, es zu korrigieren und es ihnen zu sagen. Toleriert das nicht! Ihr müsst keine Milde walten lassen bei diesem Thema, ihr müsst ihnen klar sagen: „Schau, du bist eine sehr mittelmäßige Person in Sahaja Yoga, es ist nicht gedacht für Mittelmäßigkeit, es ist nicht gedacht für dumme Leute, es ist nicht gedacht für unkluge Leute, es ist für Leute gedacht die bereit sind, alles für die Wahrheit zu opfern.“

Dieses Leute sagen: „Warum geht ihr nicht den Weg der Wissenschaft?“ Ich sage: „Warum geht ihr nicht den Weg der Wahrheit? Nehmt die Wahrheit an.“ Wissenschaft ist nicht Wahrheit. Heute erscheint etwas und morgen verschwindet es wieder. Heute denkt man vielleicht, es sei korrekt aber jede Hypothese wird angefochten, jedes Gesetz wird angefochten, das ist kein Gesetz.

Ihr müsst Sahaja Yoga in jedem Bereich des Alltags verwenden, überall. Aber ihr dürft auf keinen Fall fanatisch werden. Ich habe schon Leute gesehen, die Vibrationen geben oder beginnen ihre Hände zum Bandhan zu bewegen, selbst wenn Ich persönlich dort sitze! Es darf nicht dumm werden, es muss würdevoll sein, anständig und passend. Aber dafür brauchen wir Leute mit hoher Qualität und es braucht einen vollständigen Gehorsam, das muss Ich sagen.

Ich habe den Indern damals gesagt, dass sie diesen Fall anzeigen sollen, sie haben damals einfach nicht auf Mich gehört. Sie sagten: „Mutter, warum willst Du das? Du wirst nur Probleme bekommen.“ Wenn sie auf Mich gehört hätten, hätten wir heute keine Probleme gehabt. Ihr müsst zuhören, was Ich sage, gebt Mir keine Erklärungen, kommt Mir nicht mit Logik, denn Ich weiß alles – ihr wisst das. Ich weiß alles.

So, jetzt haben wir etwas Gutes für euch: Die Hochzeitslisten. Aber Heiraten ist nicht so eine große wichtige Sache, wie ihr meint. Es ist nicht so wichtig für euch, dass ihr all eure Hinhabe darauf richtet, es ist einfach nur nebenbei, weil ihr verheiratet sein sollt. Manchmal ist das nicht einmal nötig. Aber ihr braucht es und dann kommen Briefe über Briefe über eure Ehen, über eure Kinder, Ich will das einfach nicht lesen! Nichts über Sahaja Yoga! Wenn ihr losgelöst seid, dann werdet ihr nicht scheitern, egal welche Qualitäten eure Ehefrau hat, egal welche Qualitäten euer Ehemann hat, ihr werdet nicht scheitern.

Ihr solltet also darüber nachdenken: Was werden wir tun? Was haben wir erreicht? Was werden wir der Welt geben?

Ich betrachte euch als Meine Instrumente, Ich muss niemand anderen bitten, ihr seid Meine Instrumente und ihr müsst es ausarbeiten. Ihr seid keine unnützen Leute für Mich. Ich habe sehr hart mit euch gearbeitet, sehr hart, also bitte verschwendet Meine Energien nicht und versucht, in jeder Hinsicht gute Sahaja Yogis zu werden. Ihr solltet in jeder Hinsicht hingegeben sein, versucht auf jede Art und Weise Menschen mit sehr großen Qualitäten zu sein.

Ihr habt nun gesehen, wie gewalttätig Menschen werden und die Gewalt hält an. Natürlich wird es eventuell nicht weiter gehen, aber es ist eines der Zeichen, dass wir vorbereitet sein müssen, sehr starke Menschen zu sein, sehr stark. Und das wird ausarbeiten, da bin Ich sicher. Sie haben mindestens 400 Steine geworfen, laut Polizeibericht vielleicht sogar mehr, aber es waren nur sehr wenige von uns verletzt. Was bedeutet das? Dass da jemand ist, der die Probleme abhält.

Unsere weitere Tour betreffend habe Ich entschieden, dass wir nicht nach Atith gehen, weil der dortige Kommissar Mir sagte, dass es besser sei, nicht dorthin zu gehen, dass es dort kriminelle, schlechte Leute gibt und bis zur Wahl werden sie sich so benehmen. Nach der Wahl werden sie natürlich nieder geworfen. Also solltet ihr Verständnis für diese Zeiten haben und direkt nach Sangli gehen. Wir werden also nach Sangli gehen und dort ein Puja haben. Ihr könnt einkaufen gehen oder was ihr wollt und von dort gehen wir dann nach Ganapatipule. Aber es ist nicht zum Spaß, es ist nicht zum Spaß! Es ist für unsere Entwicklung. Ansonsten kommt ihr nach Indien und fahrt zurück mit den gleichen leeren Händen. Ich möchte, dass jeder von euch extrem aktiv ist in der jeweils eigenen Lebenssituation: Redet über Sahaja Yoga, ihr müsst Meine Anstecker tragen, ihr müsst Meine Ringe tragen und ihr müsst Meine Ketten tragen, damit die Leute euch fragen: Wer ist das? Dann solltet ihr sagen: „Sie ist der Heilige Geist.“ Ihr könnt sagen: „Wir denken, dass Sie der Heilige Geist ist.“ Schauen wir, was dann passiert.

So, das ist etwas Ernstes und Ich spürte, dass Ich mit euch darüber reden muss und dass wir sehr, sehr vorsichtig sein müssen, wie wir uns selbst betrachten. Wir müssen uns unserer Selbst bewusst sein, wir müssen uns unserer Selbst bewusst sein und bewusst darüber, was passiert. Ich habe euch das bereits oft gesagt, dass wir uns bewusst sein müssen, was wir sind und was passiert. Aber wenn eure Jobs so wichtig sind, alles andere wichtig ist, wie werden wir dann Sahaja Yoga ausarbeiten? Es muss also ein Bewusstsein dafür entstehen und mit eurem Bewusstsein wird sich das Licht verbreiten. Aber es ist nicht still, ihr müsst darüber sprechen. Es braucht Eloquenz, es muss eloquent sein, all euer Licht muss sprechen, das Licht muss reden, das Licht muss sich ausdrücken und es muss mit viel Zuversicht getan werden. Schauen wir nach dieser Tour, in wieweit die Leute neue Dinge etablieren werden.

Bisher denke Ich, dass 50 % der Sahaja Yogis aus dem Westen noch immer sehr durchschnittliche Leute sind und 25% sind nur dabei, um Vorteile daraus zu ziehen. Wenn sie etwas gratis bekommen können, dann wollen sie es machen. 25% sind so. Das ist sehr traurig, aber so ist es. Dagegen muss ich sagen, Inder sind sehr arm, aber sie würden niemals etwas gratis von Mir annehmen, nichts, das würden sie nicht tun, sie haben sehr viel Selbstrespekt und den müssen wir entwickeln, diesen Selbstrespekt.

Ich habe das in Meinem Haus in Hounslow gesehen, sie sind alle hingekommen und haben gratis dort gewohnt. Jetzt haben wir ein Haus in Shuddy Camp wo alle hingehen, die keinen Job haben und dort bleiben. Das ist so unsinnig. Ich will schon gar keinen Ashram in London mehr eröffnen, denn dort wird das Gleiche passieren. Wenn sie Vorteile daraus haben, dann wollen sie dort sein, sogar die Löffel würden sie von dort noch mitnehmen. Es ist schamlos für einen Sahaja Yogi sich so zu benehmen. Wir müssen vollkommenen Selbstrespekt haben und wir müssen verstehen, dass wir etwas opfern müssen, etwas dafür tun müssen.

Das ist das letzte Mal, würde Ich meinen, dass Ich über all diese Dinge mit euch rede, in dieser wunderschönen Atmosphäre des Krishna River. Wir müssen verstehen, dass der Fluss fließt, er verursacht einen Laut, er macht Geräusche, um zu zeigen, dass er existiert. Wir aber sind nicht nur Flüsse, wir sind alle Berge, Flüsse, alles im Universum sind wir und unsere Manifestation ist wie eine große Null, als wäre Mutter Erde ausgeleert worden!

Es ist an der Zeit, uns selbst zu beobachten, uns selbst anzuschauen, was wir falsch machen. Sehr wichtig. Ich muss dies wieder und wieder sagen, aber es gefällt Mir nicht, diese Dinge zu sagen, weil Ich euch so sehr liebe und ihr liebt Mich auch. Aber Mich zu lieben ist nicht ausreichend, ihr müsst euch selbst lieben und euch selbst respektieren! Nur euer Selbst wird es ausarbeiten! Wie Shivaji Maharaj sagte: Ihr müsst die Religion eueres Geistes entwickeln. Genau das müssen wir tun, die Religion unseres Geistes / Spirits zu entwickeln. Und wenn das passiert, können wir dafür sorgen, dass sich die ganze Welt vollständig befreit und emanzipiert.

Das ist unsere Aufgabe und wenn wir versagen, dann ist das die Verantwortung von Sahaja Yogis und von niemandem sonst! Ich sage es für euch alle: Ich muss euch nicht gefallen, ihr müsst Mir gefallen! Die Leute reagieren auf jede Kleinigkeit, wegen jeder Kleinigkeit fühlen sie sich schlecht. Wenn Ich jemanden nicht anlächele, dann fühlen sie sich schlecht. Wegen winziger Dinge fühlen sie sich schlecht und reagieren. Wenn Ich irgendetwas sage, reagieren sie schon. Wie soll da irgendetwas in euch eindringen? Wenn ihr so verdreht seid, wir wollt ihr dann etwas absorbieren? Es ist wichtig, dass wir versuchen diese Dinge demütig und verständnisvoll zu absorbieren. Ihr seid jetzt Sahaja Yogis, ihr wisst, dass Ich Adi Shakti bin, ihr habt Fotografien, ihr habt gewusst, dass Ich Adi Shakti bin, aber wie viel absorbiert ihr? Wie viel nehmt ihr in euch auf?

Diese Arbeit ist viel größer als irgendeine Inkarnation zu tun hatte, sie ist viel größer als die von Christus, sie ist viel größer als die von Rama, viel größer als Shri Krishnas Aufgabe. Erschafft also solch großartige Leute in eurer Mitte, denn Ich habe die Kraft, nur müsst ihr die Kraft des Absorbierens, der Akzeptanz haben. Wenn ihr aber billigen und weltlichen Dingen hinterher rennt, dann ist das unmöglich. Ihr müsst um eure Tiefe bitten und ihr müsst alles aufnehmen, was Mein Sein ausstrahlt.

Ich hoffe, ihr werdet es alle ernsthaft umsetzen, jeden Morgen meditieren, egal um welche Zeit, jeden Morgen müsst ihr meditieren. Und wir müssen dafür sorgen, unsere Arbeit am Abend zu beenden und eine kleine Meditation zu machen und dann schlafen zu gehen. Ohne Meditation könnt ihr nicht wachsen und deshalb müsst ihr wissen, dass ihr nicht daran vorbei kommt, morgens aufzustehen, zu meditieren und dann könnt ihr euch eurer Arbeit widmen. Tagsüber könnt ihr ein wenig schlafen, wenn ihr wollt. Hier sind wir jetzt an einem Ort, wo wir eine Weile ausruhen können, aber am Morgen müsst ihr aufstehen, egal wann ihr schlafen geht. Ihr müsst euren Schlaf ein wenig besiegen, er gibt euch eine Menge Lethargie. Letzte Nacht habe Ich sicher nicht vor 3 Uhr geschlafen und dann war Ich den ganzen Tag damit beschäftigt Berichte zu schreiben und solche Dinge – wenn Ich das in meinem Alter schaffe, dann solltet ihr in eurem Alter auch in der Lage dazu sein.

Wir haben keine Zeit zum Schlafen, wir haben keine Zeit für Diskussionen, Argumente oder unser Essen zu essen. Wir haben nur Zeit für Meditation, das ist alles!

Ich hoffe, ihr alle absorbiert Mein Gesagtes und Mein Verständnis ohne darauf zu reagieren. Bitte reagiert nicht! Denkt nicht: Mutter will uns strafen. Nein, Ich versuche euch zu helfen zu wachsen, denn so wie jetzt wachst ihr etwas langsam. Ich sorge mich also nur um euer Wachstum und nichts anderes.

Möge Gott euch alle segnen!

Es hat Mich sehr gefreut, wie ihr gesungen habt und wie ihr euch selbst ausgedrückt habt.

Es folgt eine Ansprache in Marathi.