Sahasrara Puja, You Have All Become Mahayogis Now

(Italy)

1990-05-06 Sahasrara Puja Talk, You have all become Mahayogis now, Fiuggi, Italy, 28' Download subtitles: EN,ES,PT,ROView subtitles:
Download video (standard quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Transcribe/Translate oTranscribe

Sahasrara Puja. Fiuggi (Italy), 6 May 1990.

Ich habe all diese Jahre auf diesen Tag gewartet. Wir haben nun den 21. Sahasrara-Tag. somit sind wir an einem Wendepunkt angelangt. Wie Ihr wißt, werden im Zusammenhang mit dem Horoskop alle 21 Tage die Kalender geändert. Es musste also ein Wechsel kommen. Ihr könnt die Ankündigung sehen, ein neues Verständnis, das Bewusstsein einer völlig neuen Dimension. Bis jetzt haben wir uns mit dem kollektiven Bewusstsein beschäftigt. Wir haben begriffen, dass wir kollektiv bewusst sind und wir wissen, dass wir ein Teil des Ganzen sind. Wir sind Sahaja Yogis, wissen über unsere Chakren und Nadis bescheid, aber wir sind uns unserer Kräfte, die wir in diesen 21 Jahren entwickelt haben, nicht bewusst.

In den letzten zwei Monaten hat Italien unter einer brennenden Hitze gelitten. Ich las Berichte über eine bevorstehende Dürre und sie wünschten sich Regen. Sie haben nun den Regen und denken, dass diese Zeit hinter ihnen liegt. So seht ihr, wie alles ausarbeitet. Die alles durchdringende Kraft weiß alles und die gesamte Natur arbeitet zu euren Gunsten. Sie arbeitet zugunsten eurer Programme, zur rechten Zeit geschehen Dinge, wie ihr sie schon mehrfach erlebt habt. Sie werden genau mit unseren Programmen koordiniert. Es wird euch immer geholfen. Was immer für Kräfte sie besitzen, sie setzen sie zur rechten Zeit ein. Ihr müsst überzeugt sein, dass ihr diese Kräfte habt. Es ist dies jenes neue Verständnis, welches ihr bekommen werdet. Bislang wusstet ihr nur, dass ihr die Vibrationen spüren könnt, dass ihr helfen könnt, Leute zu heilen und dass ihr die Paramchaitanya spüren könnt. Aber ihr wusstet nicht, welche dynamischen Kräfte in euch arbeiten. Dies ist der Wendepunkt, die Veränderung, welche sich in euch vollziehen wird.

Aufgrund dieser Veränderung müsst ihr eine neue Persönlichkeit, einen neuen Charakterzug annehmen und zwar den der „Verkündigung“. Bis jetzt habe ich euch gesagt nicht öffentlich über Sahaja Yoga zu sprechen. Aber jetzt ist die Zeit reif, wir haben lange darauf gewartet, wo ihr alle Sahaja Yoga verkünden müsst. Erzählt jedem davon, ansonsten wird man auf dieser Welt eines Tages sagen, dass wir nie davon erfahren haben! Über all diese falschen Gurus weiß man bestens bescheid, weil ihre Anhängerschaft zu jedem ‚und überall darüber spricht. Sie besuchen Leute in wichtigen Positionen und sprechen zu ihnen. Wir haben bis zu diesem Zeitpunkt Sahaja Yoga bewusst nicht an die große Glocke gehängt, weil ich wollte, dass ihr selbst zuerst gefestigt und wirklich wunderbare Sahaja Yogis werden solltet. An eurem Lebensstil, Verständnis, Benehmen und Gedanken sollte man erkennen, dass diese Leute einzigartig sind. Die Menschen sollten sich dessen bewusst sein, dass Sahaja Yogis eine ganz andere wunderbare Art von Menschen sind. Ihr müsst wissen, dass all diese Kräfte in euch brodeln, aber aus reiner Formalität oder ein wenig Feigheit versteckt sind.

Vor einigen Tagen kam ein Sahaja Yogi zu mir nach Hause und entdeckte Blumen, welche am Verwelken waren. Ich sagte ihm, dass sie ganz und gar nicht verwelken, er könnte ihnen wieder Leben geben. Er wunderte sich und fragte wie. Ich riet ihm, sie an den Stängeln abzuschneiden und seine Hand darunter zu halten. Er hielt seine Hand darunter und sagte: „Mutter, sie sind noch immer welk!“ Ich antwortete: „In Ordnung gib sie nun ins Wasser!“ Seine Aufmerksamkeit war dort und da und innerhalb von zwei Wochen standen alle Blumen wieder auf. Sie hielten noch weitere fünf Tage. Daraufhin war er überzeugt.
Ihr könnt so viele Dinge tun, Ihr müsst nur davon überzeugt sein, dass ihr diese Kräfte besitzt. Ich habe Leute gesehen mit verschiedenen Problemen. Sie jammern, haben Kopfschmerzen und schreiben lange Briefe mit all ihren Problemen an mich.

Die Zeit ist nun vorbei, wo Mutter eure Wehwehchen kurieren musste, auf eure Kinder und Ehefrauen aufpassen soll etc.. Ihr seid nun verantwortlich, nicht nur für euch selber, sondern für eure Ashrams, eure Städte, Länder und die gesamte Welt. Nehmt eure Kräfte an und setzt sie ein. Gestern hat der Musiker den “Royal Court“ gespielt! Ihr seid nun im Königreich, übernehmt diese eure Verantwortung! Ihr kennt eure Kräfte und ihr wißt, was ihr vollbringen könnt! Setzt euch! Die Tage, an denen ihr euch hingesetzt habt und über euren Segen nachgedacht habt, ist nun vorbei! ihr müsst nun eure Kräfte zählen, wie viele Kräfte habe ich und wie kann ich sie einsetzen. Es bringt nichts, eure Wunder zu zählen, ihr hattet genug, um zu beweisen, dass ihr Sahaja Yogis seid und dass Paramchaitanya euch immer zur Seite steht. Überlegt euch, wie viel von Paramchaitanya ihr selber einsetzen könnt, wie ihr es verwendet, um auszuarbeiten.

Dies ist die neue Ära, welche mit dem heutigen Tag ihren Anfang hat. Ich habe auf diesen Tag gewartet, an welchem sich alle von euch bewusst werden, dass ihr nicht Sahaja Yogis seid, um nur eigennützig für euch selber, eure Familien und Länder da seid, sondern für die ganze Welt. Entfaltet euch! Ihr müsst aus jener Sicht sehen, welche ich viele Male vor euch ausgebreitet habe. Ihr müsst die Menschheit befreien! Baut euer mangelndes Selbstvertrauen ab, seid euch dessen bewusst, dass Ihr besondere Leute seid, denkt nicht dass ihr gewöhnlich seid. Diese Aufgabe wird nicht von den so genannten besonderen Menschen im herkömmlichen Sinn gelöst, weil jene unter dem Einfluss des Egos handeln. Diese Arbeit wird von Leuten bewältigt, welche nicht unter dem Ego von Erfolg im weltlichen Sinne, Reichtum und dergleichen stehen.

Nur Menschen die von diesem Ego der Leistungsorientiertheit befreit sind, können es ausarbeiten. Deshalb müsst ihr verstehen, was es bedeutet als Christus sagte: „Ein Kamel kann durch ein Nadelöhr gehen, aber nicht ein reicher Mann!“ Es ist deshalb, weil ein reicher Mann ein Ego hat, welches zu groß ist, viel größer als ein Kamel, ein Elefant oder was immer für ein Tier ihr nehmt. Wir dürfen uns, während wir in dieses neue Bewusstsein eindringen, nicht um unsere Negativität sorgen. Mangelndes Selbstvertrauen…wie kann ich nur…‚ ich bin ja nicht in Ordnung…“‚ „ meine Vergangenheit hat so ausgesehen…“, “ich habe dieses und jenes gemacht…“, so viele Briefe mit dieser Art von Beichten langen bei mir ein, seitenweise schreiben sie an mich! Ich verbrenne diese Seiten alle! Es gibt keine Notwendigkeit der Beichte mehr. Es gibt nur eine und die lautet folgendermaßen: „Ich bin ein SAHAJA YOGI, und nachdem 21. Sahasrara bin ich ein MAHAYOGI“, das ist alles was zählt! Keine Geschichten mehr über Familienprobleme, all diese unsinnigen modernen Dinge.
Wir haben all das aufgegeben, und sind zu Sahaja Yoga gekommen, um unseren Aufstieg zu sichern und wir sind aufgestiegen! Wofür sind wir wohl aufgestiegen; wir sind aufgestiegen, um die Menschheit zu emanzipieren, um ihnen aus diesem Sumpf der Unwissenheit und Ignoranz herauszuhelfen. Das Hauptziel soll nicht auf politischer Ebene liegen, sondern auf dem Fundamentalismus. Wir müssen diesen Leuten, diesen Fundamentalisten öffentlich entgegentreten und ihnen sagen, wie Unrecht sie haben, wie wenig sie über die wirkliche Wahrheit wissen. Wir müssen sie informieren über diese Kraft von der sie nichts wissen und darüber, dass sie in Wahrheit der Geist sind. Man muss diesen Leuten klarmachen, wie ignorant und dumm sie sind, wie sie hinter einem Trugbild herjagen, welches sie zweifellos zur Hölle führt, wie es in allen Schriften offenbart wurde.

Ihr müsst es an die Öffentlichkeit bringen, egal wie. Ihr könnt Bücher schreiben und es den Menschen erzählen, aber die Ankündigung muss stattfinden, es müssen alle erfahren, daß das Nachjagen von Unwahrheiten sie nie zu Gott führen wird. Die Fundamentalisten haben sich der Kraft des Hasses bedient! Wir müssen ihnen sagen, dass wir mit der Kraft der Liebe arbeiten und dass jeder die Möglichkeit hat, in das Königreich Gottes zu gelangen, unabhängig von Rasse oder Gesellschaft. Wenn ihr diese positive Haltung einnehmt, wird alle eure Negativität verschwinden. Ihr wißt, ihr seid von diesen oder jenen negativen Kräften hinab gezogen worden, besonders nach Sahaja Yoga. Vor SahajaYoga ward ihr nicht so verhaftet mit Familien oder anderem. Nach Sahaja Yoga scheint ihr damit wie angelehnt. Ich musste alle Familienprobleme lösen. Seit wir Sahaja Eheschließungen haben, ist es besser, aber ich finde noch immer, dass die Leute nicht begreifen, was es heißt eine SahajaYoga Ehe einzugehen. Es gibt nach wie vor Probleme, wenn auch wenige, aber sie sind vorhanden. Dieses unsinnige Problem; mein Mann, meine Frau, meine Familie, meine Kinder, mein Besitz… all das muss ein Ende haben! Ihr seid nicht nur für sie da, sondern für die ganze Welt!
Wenn ein König nicht zu seinem Königreich gehört, ist er ein Versager! Er ist völlig umsonst, wenn er lediglich an sich, seinen Komfort, seinen Ruhm und Erfolg denkt. Er muss an das ihm anvertraute Land denken in welchem er regiert. Auf dieselbe Art müsst auch ihr eure Gedanken von all diesen unsinnigen, unbedeutenden Dingen abwenden, mit welchen ihr euch identifiziert habt. Ich habe mich abgemüht mit euch für all diese unbedeutenden, geringfügigen Dinge. Ich habe versucht euch mit allem zu helfen! Viele Leute haben mir gesagt: „Mutter, warum solltest du dich sorgen, du bist eine Heilige, du solltest damit nichts zu tun haben!“

Ich sagte aber, bis zu dem Zeitpunkt, wo diese Verwicklungen und Verwirrungen nicht beseitigt werden, werden sie nicht in der Lage sein, aufzusteigen. Aber nun habt ihr doch diese Freiheit erlebt, ihr seid individuell und völlig frei, eure Quelle der Freude ist euer Geist. ihr seid nicht mehr verwickelt mit irgendetwas, ihr seid mit niemandem mehr verhaftet. Mit dieser Losgelöstheit werdet ihr alle nähren, inklusive eure Familien, eure Länder und schließlich die ganze Welt. Um sich der Negativität zu entledigen, muss man völlig losgelöst von allem sein. Innere Losgelöstheit kommt durch das gedankenlose Bewusstsein. Wenn ihr jemanden anseht, oder beginnt über jemanden nachzudenken, begebt euch sofort in den Zustand des gedankenfreien Bewusstseins und sofort werdet ihr merken, wie ihr euch befreit und die Lösung eines Problems erkennt.

Eure größte Stärke ist euer Gehirn, ist das Wissen, über welches ihr verfügt. Nicht das Wissen, welches mit den Chakren zusammenhängt, sondern all das Wissen, welches in euch ruht. Ihr müsst lediglich im gedankenfreien Zustand sein und das gesamte Wissen wird sich euch offenbaren. Denkt an die vielen von euch, die nie vor Menschenansammlungen gesprochen haben, sie hatten Lampenfieber und doch wurden aus ihnen große Redner. So viele von euch waren Besessene und konnten nicht einmal vor mir stehen. Aus ihnen wurden Leader und sie bewähren sich bestens. In jeder Beziehung habt ihr unendlich profitiert. Leute, welche nie einen Ton hervorbrachten, haben begonnen, zu singen, jene, welche nie gemalt haben, begannen zu malen, wenn auch all diese Dinge sich in der irdischen Welt befinden, geben sie uns doch Freude dort oder da.

Das allerwichtigste allerdings ist, wie vielen Menschen man die Realisation zuteil werden lässt. Ob Mann oder Frau, Vater oder Mutter, sogar Kinder, jeder muss sehen wie viele Leute er realisieren kann und wie intensiv wir Sahaja Yoga verbreiten können. Das sind die wichtigsten Aufgaben, welche wir haben.
Es passierte in Australien, dass aus Sahaja Yoga, welches vorher so vorrangig war, eine zweitrangige Sache wurde. ich war sehr überrascht! Sahaja Yoga ist eine VERPFLICHTUNG, völlige Beteiligung. Wenn ihr es nicht so seht ‚ seid ihr gänzlich nutzlos für Sahaja Yoga! Es st besser, wenige Leute in Sahaja Yoga zu haben, jene welche sich der Sache wirklich verbunden fühlen, als tausende, welche völlig umsonst sind.

Lasst uns sehen, was ihr für euch selbst und Sahaja Yoga beschlossen habt. Wenn ihr euch ftir Sahaja Yoga entschieden habt, müsst ihr wissen, dass dies eure wichtigste Aufgabe ist. Eure ganze Aufmerksamkeit soll darauf liegen. Ich habe euch heute Morgen von einem sehr guten Gedicht von Namadeva berichtet, welches von einem Jungen erzählt, der mit Drachensteigen beschäftigt ist. Der Drache fliegt in der Luft und der Junge spricht mit jemandem, aber seine Aufmerksamkeit ist am Drachen. Dann eine Frau, welche all ihre Arbeit verrichtet und ihr Kind auf den Rücken gebunden hat. Sie bewältigt all ihre Aufgaben und trotzdem ist ihre Aufmerksamkeit auf dem Kind. Auch die Frauen, welche ihre Wasserkrüge, oft drei auf einmal auf dem Haupt tragen, lachen und unterhalten sich während des gemeinsamen Weges, trotzdem liegt ihre ganze Aufmerksamkeit auf den Krügen. Auf diese Weise solltet auch ihr eure Aufmerksamkeit andauernd auf Sahaja Yoga haben, euch erkundigen, wo wir hingehen oder wo Mutter sich im Augenblick befindet.

Wenn Ihr eure Aufmerksamkeit auf mich legt, wird all eure Negativität verschwinden, weil die Aufmerksamkeit, welche auf negativen Dingen gelegen hat, sich sofort mit Sahaja Yoga beschäftigt und demnach entwirrt wird. Da wir nun Sahaja Yogis geworden sind, sollten wir ein Mahayoga daraus machen. Aber bis ihr diese Stufe erreicht habt, solltet ihr euch noch als zurückdatiert betrachten. Ich weiß nicht, wie viele im Wandel der Zeit zurückbleiben werden. Wir ‚stehen heute vor einem großen Wendepunkt. Heute ist ein sehr bedeutender Tag, weil Sahasrara einundzwanzig Jahre vollendet hat. Gleicherweise hat es einundzwanzig Aspekte, die sieben der Chakren und die sieben mal drei der Nadis ergibt wieder einundzwanzig Aspekte, welche ihr erreicht habt und somit seid ihr im Besitz von 21 Kräften. Seht für euch selbst und experimentiert damit. Nur dürft ihr nicht an euch zweifeln.
Zu Beginn habt ihr sogar das Vorhandensein der kühlen Brise angezweifelt. 11w dachtet wohl, dass ein Ventilator eingeschaltet worden ist. Diese Tage sind nun vorbei, zweifelt nicht, geht mit voller Kraft voraus mit all den Mariadas von Sahaja Yoga. Mariadas müssen vorhanden sein, aber abgesehen von den moralischen Mariadas und denen des Benehmens haben wir sehr wenige in Sahaja Yoga. Ihr könnt leben, essen und tun was ihr möchtet. Die wichtigste Mariada ist jene der Moral. Ihr müsst rechtschaffene, sittlich einwandfreie Menschen sein. Eure Erscheinung, sowie euer Benehmen, darf in keiner Weise anrüchig sein. Die Leute um uns sollen sehen, dass wir ganz normale, angenehm auffallende Menschen sind, nicht irgendwie von der Norm abweichend. Äußerlich gibt es da nicht viel zu tun, es bedarf einer innerlichen

Vorbereitung. Wir müssen uns täglich ermahnen, dass wir nun MAHAYOGIS sind und wir in diesem Sinne ausarbeiten müssen. Wir haben heute Leute hier aus allen Teilen der Welt. Geht und gebt diese Nachricht von mir an alle jene weiter, welche ich nicht treffen konnte! Sagt ihnen, dass Mutter durch Vishnumaya angekündigt hat, dass wir nun alle Mahayogis sind und dass wir in diesem Sinne ausarbeiten müssen! Manifestiert dies und mit vollem Vertrauen in euch selber und mit der Kraft der Liebe werdet ihr gewinnen. Möge Gott euch segnen!
Es wurde nie zuvor über das Sahasrara berichtet, in keiner der Schriften wurde davon geschrieben, niemand wusste etwas davon. Es wurde allgemein als das siebente Chakra belassen! Man konnte nur bis zum Agnya vordringen. Es gab auch keine Mantras für das Sahasrara zuvor. Wir müssen nun über das Sahasrara schreiben, über die Fotos, die vom Sahasrara entstanden sind und über die Öffnung desselben. Das ist etwas, was in der ganzen spirituellen Geschichte noch nie vorgekommen ist. Es ist wichtig für euch, zu wissen, dass ihr etwas Einzigartiges mit euch tragt. Alles was ihr braucht, ist Mut und völliges Engagement, um die Verkündung und Verbreitung von Sahaja Yoga voranzutreiben.