„Göttliche Unterscheidungskraft“, Hamsa Chakra Puja & Ankunft

YMCA – Camp Marston, San Diego (United States)

Feedback
Share

DIE GÖTTLICHE UNTERSCHEIDUNGSKRAFT

HAMSA PUJA, San Diego, Kalifornien, 28. Mai 1990

Shri Mataji: „Es ist eine große Freude nach Amerika zu kommen, um euch alle hier zu treffen. Wie ich euch erklärt habe, ist dies ein sehr wichtiges Land auf dem Gebiet der Spiritualität. Nicht deshalb, weil es ein großes Land ist oder weil es sehr erfolgreich ist, aber weil es – wie ihr wißt – das Vishuddhi ist im Plan der Virata (des Universums). Das Vishuddhi ist solch ein wichtiges Chakra es hat eine sehr bedeutende Manifestation in uns. Es hat zum Beispiel, man kann sagen, ein Sub-Chakra, welches wir HAMSA-Chakra nennen. Und der Stern, der dieses Zentrum – oder sagen wir, der Stern, der entscheidend dafür ist, dass dieses Zentrum funktioniert, ist Saturn.

Und wie ihr wißt, mit dem Saturn, da bewegt sich noch ein anderer kleiner Saturn, in der gleichen Weise wie dieses Vishuddhi Chakra und da ist noch ein anderes, welches ein sehr wichtiges Chakra ist, das wir HAMSA-Chakra nennen.

Wir hatten einmal ein Puja: Hamsa-Chakra in Deutschland und es hat gewirkt, glaube ich, weil die Deutschen haben erkannt, was immer sie bisher getan haben, war absolut unmenschlich. Und ich war so erfreut zu sehen, als ich nach Rußland gekommen bin, dass die Leute, die gekommen sind, um die Realisation zu geben, hauptsächlich Deutsche waren. Es gibt einem so ein zärtliches Gefühl in Bezug auf das Ganze, dass die Deutschen fühlten, dass es wichtig ist, ich meine, die waren diejenigen, die es hingezogen hat nach Rußland, um Realisation an die Russen zu geben und ihr müsst wissen, dass die Anzahl der Russen, die von Deutschen getötet wurde, die höchste in der Welt war.

So, die Unterscheidungskraft, die göttliche Unterscheidungskraft, die sich durch euer Hamsa-Chakra manifestiert, hat zuerst in Deutschland angefangen. Und jetzt seht ihr, wie Ost-Deutschland ins deutsche Gebiet eintritt – West-Deutschland, und wie sie diese Willkommen heißen, sich um sie kümmern und wer hat alle diese Dinge getan? Einige Sahaja Yogis, welche das ausgelöst haben.

So in jenen Ländern, wo ein schrecklicher Krieg war, Probleme, Gefahren und wie sie durch die Hölle mussten, sogar die Deutschen hatten viel zu leiden durch Hitlers Irreführung, sie haben Nöte kennen gelernt, sie haben Opfer kennen gelernt, alle Arten von Heimsuchungen mussten sie durchmachen. Aber irgendwie wurde dieses Land in so einem Ausmaß gesegnet, dass die Amerikaner niemals erkannten was Not ist und die Segen haben sie wirklich verwöhnt. Nöte waren in all diesen Ländern, die wir Ost-Block nennen. Und Sahaja Yoga breitet sich wie ein wildes Feuer in all diesen Ost-Block-Ländern aus, wo sie ganz unter der Herrschaft der Russen waren können wir sagen oder unter der Herrschaft des Terrors. Und der gleiche Terror war über ganz Rußland. In diesem Terror, in dieser Angst ist es erstaunlich, wie diese Weisheit gewachsen ist. In all diesen Personen – viel mehr als in Ländern, in denen wir den größten Überfluss, den größten Komfort im Leben haben. Die Not hat sie gelehrt, die Angst hat sie gelehrt, weise zu sein und der beste Teil ist das Unterscheidungsvermögen.

Nun, da dies Shri Krishnas Land ist, da KUBERA der Gott des Reichtums ist, ist das Land reich, kein Zweifel, aber der andere Teil von Shri Krishna fehlt zur Gänze. Es ist die göttliche Unterscheidungskraft. Wie seine göttliche Unterscheidungskraft gezeigt wird, ist sogar in der Maha-Bharata wundervoll zu sehen. Wie er es gemacht hat, dass die Pandavas den Krieg gewinnen, durch sein göttliches Unterscheidungsvermögen, da sie dharmisch waren, sie standen im Dharma und wie er die Pandavas unterstützt hat, weil sie dharmisch waren. Aber die Situation von Amerika ist gerade das Gegenteil. Amerika unterstützt immer die falschen Leute. Und es hat kein Prinzip für Rechtschaffenheit oder Prinzip seiner eigenen Freiheit. Zum Beispiel unterstützt es etwas wie Argentinien oder Peru, wo alles komplett Diktatur ist – ich meine, ich weiß, wie es dort zugeht. Zu der Zeit war es unter dem Regime dieser Leute. Und das ist es was den Leuten dieser Länder überhaupt passiert ist – sie haben kein göttliches Unterscheidungsvermögen. Und ich glaube, dass sich deswegen alle falschen Regeln hier festgesetzt haben da sie wissen, dass diese Leute hier kein göttliches Unterscheidungsvermögen besitzen.

Das HAMSA-Chakra ist hier so groß, dass sie nicht sehen können, was Dharma ist und was kein Dharma (A-Dharma) ist. Auch das fundamentale Prinzip warum dieses Land demokratisch wurde war, dass diese Regierung für die Leute, von den Leuten, durch die Leute ist. So muss es menschenorientiert sein. Aber Demokratie in dieser Lage ohne Realisation kann nicht ausarbeiten, es ist offensichtlich. Es sind wenige Leute, die schlau (listig) waren, die Geld machen konnten; sie wurden geldorientiert, sie konnten bessere Wertung machen, sie konnten besser manipulieren als andere Leute, sie waren Betrüger (Verbrecher), sie haben Geld gemacht mit Drogen, mit anderen Dingen, anderen Möglichkeiten, sie sind emporgekommen, sie wurden gewählt, und sie sind an der Macht, so ist es nicht menschenorientiert, aber es ist nur eine geldorientierte Demokratie. Und vielleicht, wenn es so weitergeht, werdet ihr finden dass sie einige schreckliche Verbrecher als Herrscher in diesen Ländern bekommen. Denn diejenigen, die Geld machen können, die, die viel Geld haben, durch irgendwelche Tricks, wer immer sie sein mögen, können die hier Wahlen für sich entscheiden und können unsere Herrscher werden.

So,  die Demokratie, die anfing bzw. ausgerufen wurde durch Abraham Lincoln, ist nicht mehr da, alles ist geldorientiert, sie hat so eine schlechte Atmosphäre auf der ganzen Welt erzeugt, so dass auf der ganzen Welt jetzt die Konservativen, die Leute, die glauben konservativ zu sein, die geldorientierte Personen sind, die sich überhaupt nicht um Leute sorgen, die werden die Führer, überall. So, um geldorientiert zu sein, müsste man in erster Linie verstehen, dass man seine Realisation haben muss. Ansonsten wird man kein kollektives Wesen. Wenn man nicht ein kollektives Wesen wird, kann man sich nicht an der wunderschönen Tugend der Großzügigkeit erfreuen. Und wenn man diese Großzügigkeit nicht hat, dann wird man eine Person, die engstirnig ist und ein kleines Herz hat. Und die Unehrlichkeit findet man überall. Nach außen hin sind sie sehr freundlich, wenn man mit ihnen spricht, aber innen – man weiß nicht, was sie tun werden.

Wir sind in dieser Art von Atmosphäre. Wie ihr wisst, ist es in Rußland so gut gegangen; in Rußland haben die Leute nur gewartet, dass eine Mutter kommt, das ist alles – sie haben von Anfang an die Mutter verehrt, und sie wollen jemanden, der sie nur liebt, jeder einzelne von ihnen – der ihnen nur über Liebe erzählt. Weil sie fühlten, dass sie von der Regierung nie geliebt wurden. Auch hier – niemand wird geliebt. Aber das Vorbild der Regierung dort und das Vorbild des Volkes sind zwei verschiedene Dinge. Die Regierungsleute sind, man kann sie sehr dominant nennen, extrem streng, Typen, die ausnützen, aber es sind die Menschen, die ausgebeutet werden. Aber hier wird das Muster der Regierung von den Leuten übernommen. So wie die Regierung ausbeutet, beuten einander die Leute aus, so viel wie nur möglich, und schließlich ist Geld das Ende davon. Darum habe ich gedacht, das ist es, warum Sahaja Yoga in Amerika versagt. Alle Arten von Typen sind hierher gekommen, sie haben viel Geld gemacht, ich meine, sie werden alle herausgeworfen, so viele werden herausgeworfen, das ist in Ordnung, aber so weit die SY-Botschaft betroffen ist, können sie die Leute nicht in sich aufnehmen. So, jetzt ist es für Sahaja Yogis sehr wichtig, wirklich tiefe Sahaja Yogis zu werden! Sehr, sehr tief, sodass wir etwas besser auslösen können! Auch wenn da nur 2 Sahaja Yogis sind, die sehr, sehr tief sind, kann es einer davon auslösen! Wir werden überrascht sein, so wie in Ungarn haben die Leute am Anfang gesagt, was ist mit Ungarn, es sollte frei werden. Ich sagte: “Lasst einen Sahaja Yogi herein kommen“.“ Nur ein Mann ist hereingekommen, er war absolut krank! Ein sehr dünner und sehr erschöpfter Mann. Ich behandelte ihn, ich heilte ihn. Mit der Liebe hat er die Nahrung bekommen. Und innerhalb von 8 Tagen nach dieser Realisation ist er zurückgegangen und nach einer Woche hat Ungarn seine Freiheit erlangt. Wenn wir hier auch nur wenige sind, müssen wir uns doch alle dessen sehr bewußt sein, dass wir das Fundament sind und wenn wir versagen, haben wir bei unserem Land versagt. Wir müssen sehr tiefe, vernünftige (kluge) Sahaja Yogis sein. So, welchen Problemen stehen wir hier gegenüber?

Das erste ist, ich habe es schon 100 Mal gesagt, dass Ihr eure Herzen öffnen müsst!

Das ist so ein wichtiges Ding für alle Sahaja Yogis, ihr Herz zu öffnen! Schaut in eure Herzen – was wollt ihr? Nicht durch Vernunft, aber durch Vibrationen. Was wollt ihr? Fragt euch selbst, was wollt ihr? Dann sagt ein paar Worte: Ich will Geld – die Vibrationen werden nicht fließen; ich möchte dies, jenes – die Vibrationen werden nicht fließen. Was wollt ihr dann? – Ich möchte ein tiefer Sahaja Yogi sein, sehr tief, sodass ich mein Land retten könnte. Wenn die Amerikaner zur Hölle gehen werdet ihr dafür zur Verantwortung gezogen werden, das ist keine Lüge. Ihr braucht sehr wenige Leute dazu, ich sage es euch. Aber wir halten uns noch immer an unserer Vergangenheit fest.

Die Probleme von Amerika sind die ganze Zeit von sehr verschiedener Art. Das erste ist Aggressivität. Ich meine, was ist in Aggressivität? – Jemanden zu lieben, nett zu jemandem zu sein, es sollte so natürlich sein, weil das ist es was unser Spirit ist! Er liebt, er erfreut sich an der Liebe – am Liebe geben! So, um seinem Spirit zu gestatten, sich zu manifestieren, müsst ihr sein Wesen verstehen. Der Spirit kann niemals aggressiv sein, kann niemals dominieren, er respektiert die Freiheit einer anderen Person, weil er ein freies Wesen ist. So, diese Aggressivität, die wir in uns haben, müssen wir wirklich herausfordern, und fragen: warum sind wir aggressiv? Aber das Verstehen von sich selbst muss auch sehr ehrlich sein! Wenn ihr rechtfertigen wollt, und wenn ihr eure Augen verschließen wollt, der Realität gegenüber, dann könnt ihr euch nicht verbessern! Und wenn die innere Tiefe wächst, dann ist es ganz enorm sage ich euch. Denn diese Kraft, die uns umgibt, wie ihr wißt, die ihr gefühlt habt, muss durch ein Medium, das absolut rein ist. Egolos, konditionierungslos – aber wir haben so viele Konditionierungen (Bedingtheiten) und in einem sogenannten freien Land hat diese Freiheit uns konditioniert. Es ist so wie eine Person, die alles losgelassen hat, sie schlägt den Kopf auf dieser Seite an, dann auf der anderen Seite, etc., etc. Und die Probleme sind so komisch. Probleme, die sonst nirgends existieren, existieren in diesem Land.

Ihr kennt sie sehr gut, so ein schockierender Zustand, dass wenn wir darüber nachdenken… was wird passieren? Wo wird uns das hinführen? So sind wir in Amerika wirklich auf einem Kriegspfad, das muss ich euch sagen, für Sahaja Yogis. Wirklich auf einem Kriegspfad, außer ihr nehmt Sahaja Yoga als euer einziges Interesse auf, sonst wird es nicht ausarbeiten.

Wir haben Probleme wie: jemand hat keinen Job, jemand hat etwas verloren, dann Ehemann-Ehefrau-Probleme und all dieser Unsinn über Dinge. Noch immer haben die Leute damit Probleme. Wie viele Male seid ihr in vorigen Leben verheiratet gewesen? Dann: jemandes Frau dominiert ihn, dann dominiert wieder jemandes Mann, solch absurde Dinge! Das ziemt sich nicht für Heilige. Mit der Qualität von Sahaja Yogis in Amerika, außer, vorausgesetzt sie verstärkt sich, kann man nichts auslösen.

Nun, das erste Ding, das Sahaja Yogis haben müssen, ist Kollektivität! In Amerika! Weil Amerika das Vishuddhi-Chakra repräsentiert, das die Kollektivität in uns manifestiert. Und wenn die Leute nicht kollektiv sein können, wie kann man dann Sahaja Yoga hier manifestieren? Unmöglich! Weil dies ist die größte Qualität, die ihr habt. Das ist die fundamentale Kraft in diesem Land – es ist die Kollektivität. So, ihr habt zwei fundamentale Kräfte in diesem Land, zuerst die Kollektivität und die zweite, die ihr habt, ist die göttliche Unterscheidungskraft. Diese Kräfte wurden euch grundsätzlich gegeben. Und gerade das Gegenteil beim Ego. – Ich habe von vielen Sahaja Yogis gehört, die die Gesellschaft von Kindern meiden, oder laufen vor anderen Leute weg, wenn sie 3 oder 4 Leute da sitzen sehen – dann können sie das Zimmer mit ihnen nicht teilen, das ist sehr verbreitet! Sagen wir, das ist ein sehr kleines Zimmer, und so viele haben in einem kleinen Zimmer zu schlafen, das ist schön auf eine Art, das ist eine Erfahrung – dann: wenn man schläft, schläft man hier oder hier, wie wird man das machen, wie wird man zum Badezimmer gehen, es ist ein Ereignis! (alle lachen ). Das Leben, das glatt geht, ist langweilig (…alles lacht und klatscht). Es sollte im Leben einige Ereignisse wie diese geben.

Aber die Amerikaner vermeiden alle solche Dinge, die eine ereignisreiche Zeit fordern. Ansonsten geht man geradeaus, das ist ein Platz, wo die Türe geöffnet wird und alles ist fertig gemacht, man geht in das Zimmer, alles ist elektrisch ausgerüstet, man nimmt Platz, sitzt auf dem Sessel, wenn man aufstehen will, wird man vom Sessel herausgeworfen. Oder ich ging in jemandes Haus und sie sagten, wir haben ein Bett hier, ich sagte: was ist daran so besonders, sie sagten: wenn Sie diesen Knopf drücken, kommen Ihre Beine hinauf, wenn Sie diesen Knopf drücken, hebt sich der Kopf, man wird umgedreht. – Ich sagte: ich kann das alles selbst machen! Ich bin nicht so alt oder so schwach, dass ich das nicht tun könnte. Aber seht, wie die Leute sind – sie suchen immer den Komfort! Suchen immer den Komfort und wollen ein angenehmes Leben haben. Und diese Reibungslosigkeit hat alles für sie so langweilig gemacht, ich meine, ihr Leben ist wirklich langweilig! Und eine Person, die ein langweiliges Leben hat, kann kein Sehvermögen haben, kann nicht! Alles ist fertig gemacht, man geht dorthin, alles ist 1. Klasse, man braucht sich über nichts Gedanken machen, seht ihr, man geht in ein Hotel, alles ist bereits bezahlt, es ist alles ordentlich – es ist ein sehr gutes Hotel! Aber nur dann, wenn man in einem Hotel lebt und auf einmal sagen einem Leute, es wird ein Erdbeben geben, läuft man mit seinen Pyjamas hinaus und man befindet sich in komischer Gesellschaft und das ist, woran man sich erinnert. Man mag in verschiedene Gegenden fahren und komfortabel wohnen, aber an das erinnert man sich nicht. So, die Leute möchten jetzt etwas Komisches machen, sowie komplizierte Reisen, oder dies und jenes und all diese komischen Sachen. Weil das Leben nicht ereignisreich ist, probieren sie etwas, das gefährlich ist, das sie zerstört. Angenommen, man akzeptiert Ereignisse im Leben als wichtig, was macht es aus, sehen wir, was passiert. Zum Beispiel, wenn ich jetzt sage einige Leute müssen jetzt von hier nach Phoenix gehen und sich dort niederlassen, sofort wird man sagen, wie werden sie dorthin kommen, wo wird das Haus sein, wo werden sie wohnen, wer wird dafür bezahlen, jede Frage ist so eine große Frage

Oh ja, wir gehen, was tut es, wir bleiben dort unter einem Baum! Das macht nichts. Letzten Endes können Affen auch hier leben, warum sollten wir nicht können, sie waren unsere Vorfahren!  Aber diese Art von komfortliebendem Temperament ist sehr gefährlich. Und sie fühlen, sie sind sehr müde, die ganze Zeit. Seht, in amerikanischen Filmen heutzutage, was ich so sehe, jeder, sogar ein Held oder eine Heldin kommen und sagen – Seufzer – vielleicht glauben sie zu sehr, dass sie hart arbeiten, oder die ganze Zeit denken sie! Da ist eine Sahaja Yogini in London. Sie ist ein indisches Mädchen – arbeitet sehr fleißig. Macht alle Näharbeiten, sie tut alles – sie ist sehr glücklich. Da ist eine andere – eine Engländerin, sie ist immer müde. So sagte ich zu ihr, warum sie müde ist, sie sieht so gesund aus, warum ist sie so müde, sie sagte: Mutter, sie glaubt sie arbeitet, ich glaube, es ist Mutter, die arbeitet, ich denke nicht. Ich lege alles zu Ihren Lotusfüßen. Das ist alles. Und dann fühlt ihr das nicht.

Nun, die Streitigkeiten zwischen Mann und Frau hier sind hauptsächlich: wie viele Teller hast Du gewaschen und wie viele Teller habe ich gewaschen. Wie viel physische Arbeit hast Du getan und wie viel physische Arbeit habe ich getan. Es gibt da eine Art von Konkurrenz, es geht die ganze Zeit darum: was hast Du getan und was habe ich getan! Aber nehmen wir an, dass ihr etwas tun wollt, auf so eine Art dass, sagen wir, ihr sagt, ich werde meinen Mann überraschen, ich werde alles schön machen, ich werde schnell fertig sein – werdet ihr das sehr gut machen und ihr werdet nicht müde sein. Und wenn euer Mann dann nach Hause kommt, und sieht, wie alles so schön gemacht ist, so schön, so froh – diese Freude, etwas zu machen um jemandem Freude zu bereiten, wird all eure Unannehmlichkeiten oder Strapazen, die ihr hattet, total neutralisieren. Es ist aber umgekehrt auch so. Der Ehemann sollte auch fühlen: was könnte ich für sie tun, ein kleines, winziges Ding kann sie glücklich machen.

Und die Scheidungen hier sind die ganze Zeit wegen solch unsinniger Ideen, wie: wie viel hat er getan, was habe ich getan, was hat er getan, die ganze Zeit wird es ausgewogen und man macht sich selbst miserabel. Wie ihr wißt, reise ich viel. Ich habe nie das Gefühl, dass ich reise, weil ich bin selbst hier, ob ich hier sitze oder reise, es ist das gleiche! Aber wenn ihr reist, dann fühlt ihr: Oh Gott, ich reise! Aber wenn ihr denkt, ich sitze im Stuhl, hier im Stuhl, dann fühlt ihr euch nicht müde! Wenn ihr eine Arbeit macht, fühlt ihr euch müde, weil ihr denkt, ich mache diese Arbeit, ich mache jene Arbeit, speziell in Sahaja Yoga – wenn ihr denkt, ich mache eine Arbeit, dann macht sie lieber nicht! Aber wenn ihr denkt, ich tue nichts – dann – was ist das für eine Freude! Welche Freude das ist!

Ihr werdet so energiegeladen werden, denn wenn man es dann übergibt (überlässt), fängt die göttliche Kraft an uns zu durchfließen. Das ist, warum Mohammed Sahib sagt: ISLAM bedeutet HINGABE. Er hat es über mich auch gesagt: Ich werde dich senden. Er nannte mich die, die gesandt wurde. Und über alles wurde gesprochen, dass man Vibrationen hat und alles das. Nach seinem eigenen Stil. Aber er sagte, dass die Botschaft über die Hingabe – über das Übergeben sein wird. Und dieser Teil des Übergebens muss da sein, denn Shri Krishna hat in der Gita sehr deutlich gesagt: vergesst jedes Dharma, gebt euch selbst an mich hin. Und wenn ein Sahaja Yogi dieses Übergeben entwickelt hat, in Amerika, dann sorge ich für den Rest – aber ihr überlasst es mir es zu tun. Und dann kommen Ideen und wir tun alles mögliche, denn das ist Virata, das ist warum wir solch große Wissenschaftler haben, solch große Seelen. Betätigungsfelder für alle Arten von intellektuellen Arbeiten, und all das ist hier, während die Leute nicht weise sind, sie sind ganz und gar nicht weise. Und ich habe Leute getroffen, wie den Präsidenten der Union Society (Gewerkschaft), er war 80 Jahre alt, und er ist angeblich der Präsident der ganzen Welt und er sagte, er wolle mich privat sehen. Ich sagte, in Ordnung. Er kam zu mir, und sein Problem war so alt, dass ich ihn nur ansehen konnte – ein 80-jähriger alter Mann, ein dummer Mann, er ist nicht einmal wie ein 10 Jahre alter Bub. Keine wie immer geartete Reife, so unreif – und als ich ihn sah, hatte ich die ganze Sache erfasst. – Schau Dir diesen alten Mann an, 80 Jahre alt, er ist der Chairman (Vorsitzender, Präsident) von der Union Society. Auf der ganzen Welt glauben die Leute, dass er der Chairman dieser ganzen Sache ist – der Sessel ist vielleicht besser als er! Auf eine Art so ein dummer Mann! So ein dummer Mann, dass ihr Euch das nicht vorstellen könnt! So, sie mögen intelligent sein, sie mögen belesen sein, aber sie haben keine Weisheit. Und die Weisheit kann nur durch ehrliche Introspektion (Innenschau) kommen.

Aber es sollte nicht so sein: ich catche auf diesem Chakra, ich catche auf jenem Chakra, nein, nicht so! Aber warum sehe ich nicht die Pointe? Was ist los mit mir? Warum kann ich nicht verstehen, was Sahaja Yoga ist? Sogar wenn Ihr nun vor Jahren zusammen Sahaja Yogis geworden seid, hängen euch diese alten unsinnigen Ideen nach! Sie hängen Euch nach. Warum? Warum haben wir nicht diese Reinheit der göttlichen Unterscheidungskraft, die alles so klar sieht!

So, ich glaube, dass wir zuallererst Kollektivität brauchen! Und zweitens ehrlich zu meditieren. Sich nur vor das Photo zu „setzen“ und zu meditieren (so tun als ob), nein. Meditation sollte handeln, sollte arbeiten. Wenn es nicht funktioniert, ist etwas nicht in Ordnung – absolut etwas nicht in Ordnung! Wenn ihr fühlt, dass alles in Ordnung ist, dass alles ganz wunderbar seine Gegenwart zeigt, die Gegenwart der Paramchaitanya, dann seid ihr in Ordnung. Aber wenn es nicht so ist, wenn Ihr Probleme habt, dann seid ihr nicht, dann seid ihr keine Sahaja Yogis! Ein Sahaja Yogi ist derjenige, der total mit Paramchaitanya verbunden ist. Und dafür ist das Alter nicht wichtig.

Ich habe Mädchen gesehen, die nur 16, 17, 18 waren – so weise, sogar kleine Kinder,  die mit Guido waren – ich habe mit ihnen gesprochen, ich war überrascht über ihre Weisheit. So weise, so schön – sie haben die menschliche Natur so gut verstanden, ganz kleine Kinder, so um – sie waren höchstens 10 Jahre alt. Es war schön, mit ihnen zu sprechen. So, wenn sie mit diesem Alter diese Weisheit haben – nun, alle von uns sind ungefähr auch 10-jährige Sahaja Yogis, Minimum, sonst nichts – aber noch immer machen wir einen Kampf durch, ehrgeizige und falsche Prioritäten. Es gibt keinen Grund, irgendeinen Ehrgeiz zu haben. Ehrgeiz ist etwas, das man sich einbildet. Aber Sahaja Yoga ist Realität! Alles arbeitet aus! Alles kommt in Ordnung! Alles wird geebnet! Aber um zu fühlen, dass das so ist – als ich sagte, in einem kleinen Raum sind 12 Leute, das ist etwas Gutes, warum nicht! Sie müssen da sein. Wenn ich z.B. den Weg verloren habe, dann müsste ich sagen, ich gehe diesen Weg. Dieses Mal haben wir ein Ticket genommen, das ein bisschen falsch war, nachdem was man mir sagte, weil ich durch Phönix musste – aber es war schön, ich hatte die Vibrationen von Phoenix zu fühlen, ich hatte diesen Weg zu gehen! Ich hatte es zu sehen. So, wenn man immer etwas findet, das glatt geht, so wie wir es wollen, dass es glatt geht, das ist nicht der Weg von Sahaja Yoga! Denn was immer wir bekommen, wir sehen, dass die Hand von Gott dahintersteht.

Was ist der Sinn unseres Lebens?

Der Sinn unseres Lebens ist, Leute zu retten. Die Amerikaner zu retten! Als Wenigstes vom Wenigsten. Nicht die Welt, aber fangt wenigstens mit den Amerikanern an! Das ist der Sinn des Lebens. Das ist unsere Identität! Während wir das tun wacht Paramchaitanya total über uns! Aber wenn ihr euch selbst zuerst nehmt – müsst das und jenes haben, dann wird es nicht ausarbeiten. Dann hatte ich dieses Problem, ich ging in Konkurs, ich hatte jenes Problem, ich konnte das nicht machen, weil ihr  andere Dinge vor euch gestellt habt. – (self being the spirit) Das Selbst ist der Spirit!

Nach dem was die Leute sagen, heißt Selbst Selbstsucht. Aber nach Sahaja Yoga ist das Selbst der Spirit!

So, die heutige Ansprache sollte nicht so sein, dass wir mit einem Ohr hören und es geht beim gleichen Ohr heraus, aber wir sollten alles bedenken und sie uns immer wieder anhören. Ich habe große Hoffnungen für euch – ich habe in Amerika sehr hart gearbeitet, sehr sogar, aber es war nie das Stadium wo ich sagen konnte, jetzt konnte ich etwas auslösen. Auch wenn da einige Sahaja Yogis sind, die sehr tief und gut sind werden sie von anderen heruntergezogen. Aus Eifersucht, von diesem, von jenem, es macht nicht die Anzahl aus, die ihr seid, aber in erster Linie, die Qualität, die ihr habt. Aber in Rußland habe ich es so leicht gefunden, so sehr leicht! Es war wunderbar, unglaublich, und stellt euch vor, ich war erst drei Mal dort! Und jetzt ist SahajaYoga eine Religion überall, jeder kennt mich in Rußland! Aber hier kennen die Leute nur Rajnesh(?) oder Puktanan(?) – diese schrecklichen Personen. Nun, ihr könnt auch sagen, „Mutter, es ist eine Frage der Werbung, das hier“ – die Leute wie sie Werbung machen und manipulieren und all das, aber es arbeitet nur an den Orten aus, wo die Leute keine Realität suchen. Warum können sie nicht sehen, dass das alles Publicity ist? Sie haben keine Unterscheidungskraft. Angenommen morgen sagen sie, das ist die Frisur, so tragen alle Amerikaner die gleiche Frisur, ihr könnt nicht feststellen, wer ist wer. Oder sie sagen, das ist es, wie das Kleid aussehen sollte – alle Amerikaner werden so angezogen sein. Ich sage, das ist eine Versklavung!

Jede Art von Werbung, die die Leute anzieht, heißt, dass wir Narren sind, wir sind dumm, wir sind Idioten, dass wir nicht für uns selbst denken können! Wir können andere zum Narren halten, jeder kann alles mögliche auf den Markt bringen, alles worüber sie sprechen danach drängen sich die Leute. Als ob wir kein Gehirn hätten, um zu verstehen, es ist als ob wir keine Wurzeln hätten, so wie Unkraut, das von einem Ende zum anderen geworfen wird.

Aber in Sahaja Yoga müssen eure Wurzeln wachsen, viel, viel schneller als die von jemandem anderen! Weil das ist das Land von Shri Krishna. Wie viele Dinge hat er in seinem Leben getan – wir müssen das sagen! Als Kind hat er so viele Dämonen getötet. Hingegen sind alle Dämonen hier eingeladen. Als ein Kind hob er die Kundalini von allen “Gopis“ und allen. Er hat alle Arten von wunderschönen Tricks gespielt, mit denen er als Kind die Leute amüsierte. Und später hat er seinen eigenen Onkel getötet. Das zeigt eine Sache. Der Onkel in einer indischen Familie ist die nächststehende Person. Bei der Hochzeit ist es der Onkel, der die Tochter gibt, es ist der Onkel, der die meisten Rituale durchführt, der Onkel ist eben die nächste Person. Und er hat seinen eigenen Onkel getötet. Es zeigt, dass er alle diese künstlichen Beziehungen beendet hat. Und dann findet man in Amerika, dass es da Leute gibt, die diese Dinge gemacht haben, sie haben nichts mit der Mutter zu tun, nichts mit dem Vater zu tun, nichts mit der Schwester zu tun, Frau, Ehemann, Kinder, jedem. Aber wofür? Wofür haben sie das aufgegeben? Sie haben es für Selbstsucht aufgegeben. Für Geld. Nicht für etwas Höheres. Gerade das Gegenteil von dem, was Shri Krishna getan hat, als er seinen eigenen Onkel tötete – nämlich um seine Eltern vom Gefängnis zu befreien und um einen Dämonen zu töten. Er war ein Dämon! So sollten wir mit unserem eigenen Verstand ein Ding verstehen, dass wir auf der Erde dieses Landes leben, das von Shri Krishna gesegnet wurde, der Yogeshwara genannt wird. So, der erste Teil, als er alle diese Dinge vernichtete war, als er Yogeshwara war. Er war die göttliche Energie für Yoga, für die Vereinigung mit der göttlichen Kraft. Er war das Ishwara, er ist die Gottheit, und wenn er die Gottheit war, dann ist er der Herrscher dieses Gebietes, was sollen wir dann sein? In Yoga sollen wir Meister sein, – nicht mental – aber im Zustand des höchsten Stadiums. Wenn das erreicht werden kann, dann solltet ihr die höchsten der höchsten Yogis werden. Denn ihr habt die Kraft, die auf diesem Platz existiert, sie ist da. So viele haben mir gesagt, Mutter, mach Dir über Amerika keine Gedanken. Vergiss es – warum soll man in Amerika Zeit vergeuden. Es wird nicht ausarbeiten, es ist umsonst. Aber ich weiß, so viel Kraft existiert in diesem Land von Yogeshwara! Und wenn ihr diese Kraft von Yogeshwara anwenden könnt, könnt ihr so viel Gutes für die ganze Menschheit tun, zu diesem Zeitpunkt, wo die Geschichte eine andere Form annimmt. Die, die in der Spiritualität wachsen – heute spricht jeder schon von der Spiritualität, sogar der Prinz von Wales hat unlängst gesagt, dass wir mehr in Richtung Spiritualismus gehen sollen und nicht zu so viel Materialismus, was ökologische Probleme und Ähnliches verursacht. Jeder spricht von Spiritualität und ihr seid die, die sie in sich tragen. Ihr seid diejenigen, die die Kräfte in sich tragen. Ihr seid diejenigen, die sie verbreiten können, und wenn ihr sie einmal verbreitet werdet ihr überrascht sein, welche gewaltigen Höhen ihr erreichen werdet, in jeder Sphäre. In jeder Beziehung. So, eure Identität ist, dass ihr Sahaja Yogis seid und ihr habt die Kraft von Yogeshwara zu nützen, welcher die vorsitzende Deität dieses Landes ist. Ich segne euch alle, dass ihr diese Weisheit habt, diese Tiefe, erreicht eure Tiefe, versucht es irgendwie auszuarbeiten. Hört mit allen unsinnigen Auseinandersetzungen, etc. auf! Werdet kollektiv! Versucht einander zu verstehen. Versucht eure Herzen zu öffnen, ihr habt so eine Tiefe, ihr seid in diesem Land geboren. Yogeshwara wollte, dass ihr hier seid und er hat euch alle mit all der Großmut seiner Liebe gesegnet. Jetzt ist es an euch, diese gewaltige Kraft zu nützen.  Die Verkörperung von Maduria – Süße, Süße – diese Maduria müßt ihr einladen, diese Maduria müsst ihr verbreiten. Das ist sehr wichtig! Sodass die Beziehung der sweetness (Liebenswürdigkeit) unter euch, die Beziehung sich aneinander zu erfreuen, die Beziehung einander zu kennen, muss voller Liebenswürdigkeit sein, so wie Honig. Es ist einfach da, aber wir müssen die Biene sein, die es empfängt und ich bin sicher, dass es ausarbeitet. Es sollte ausarbeiten. Für euch alle.

So, alle, die von der Kollektivität weglaufen, sollten sehr vorsichtig sein, sie sind nicht Sahaja Yogis. Und wenn sie so weitermachen, werden sie rausfallen. Ich sage euch, sie werden nirgendwo in Sahaja Yoga sein! So, ihr müsst als Allererstes verstehen: in Sahaja Yoga zu sein, ist nur möglich, wenn wir diese Tiefe haben, denn es wird ein neuer Sprung in Sahaja Yoga gebraucht, der ausarbeiten wird, er arbeitet aus und viele werden rausfallen. Ihr müßt springen und für diesen Sprung braucht ihr wirklich Leute, die ehrlich und tief sind und ernsthaft. Verliert euch nicht an wertlose Dinge und weltliche Dinge – sucht nur eure Tiefe!

Sie ist ja hier so wunderschön!

Möge Gott euch segnen!