Shri Ganesha Puja

Gidgegannup (Australia)

1992-02-09 Ganesha Puja Talk, Perth, Australia, DP-RAW, 38' Download subtitles: ENView subtitles: Add subtitles:
Download video (standard quality): Download video (full quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Listen on Soundcloud: Transcribe/Translate oTranscribe


Shri Ganesha Puja, Perth (Australia), 9 February 1992.

Es macht so viel Freude wieder hier in Australien zu sein. Als ich dieses Monat hierher kommen wollte, sagte mir Stephen, dass es in Perth glühend heiß sein werde; er dachte, ich sollte nicht zuerst nach Perth fahren, sondern später. Ich antwortete ihm, dass er das mir überlassen sollte, alles sei in Ordnung. Ihr habt gesehen, wie es geregnet und geregnet und geregnet hat….. weil ihr den Regen herbeigesehnt habt, dies war von großer Wichtigkeit und außerdem wolltet ihr eine kühle Atmosphäre, alle diese beiden Dinge haben ausgearbeitet. Aber dann gab es die Sorge, dass wegen des Regens möglicherweise die Sucher nicht kommen könnten. Auch dieses Problem wurde gelöst, weil es sich um einen Test gehandelt hat. Ich sagte ihnen, dass die wahren Sucher kommen werden, was brächte es auch für einen Nutzen, wenn eine große Menge kommen würde, die nicht wirklich sucht. Seht, was für wundervolle Menschen gestern gekommen sind….. sie kamen den ganzen Weg durch den Regen, weil sie Sucher waren, sehr tiefe Sucher waren….sie haben keine einzige Frage gestellt…..Könnt ihr euch vorstellen, dass in diesem Australien, wo ich regelmäßig mit Fragen bombardiert werde, keine einzige Frage gestellt wurde. Denn obwohl sie mich vorher gebeten haben, Fragen nicht zu erlauben, sagte ich, dass sie mir besser Fragen stellen sollten, da ich ihr Suchen so stark fühlen konnte.

Auf diese Art und Weise werden viele Sachen auf einmal gelöst. Ihr habt den Regen, den ihr so sehr für eure Bäume, für eure Samen, für eure Früchte, für alles gebraucht hättet, bekommen….das geschah völlig unerwartet. Dann wurde die Atmosphäre gekühlt, damit unsere Programme sich gut entwickeln konnten. Außerdem habt ihr die echten Sucher bekommen, die wirklich gesucht haben, aber die Elektrizität ist ausgegangen.

Nun seht auch einmal die gute Seite in Bezug auf die Elektrik…..da nämlich die Elektrizität ausging, hatten wir diese Kerzen und alle Bhoots, die ich sah, wurden mit diesen Kerzen verbrannt….und ich kam in den Raum (Mutter lacht) und erkannte, warum Kerzen aufgestellt werden sollten, denn alle Bhoots machten: pop, pop, pop…

Es war eine gute Sache, dass wir uns manchmal auf natürliche Dinge verlassen sollen. Ihr seid alle zu viel von Elektrizität abhängig, dass ist keine so gute Sache. Deshalb sollte man immer Vorsorge treffen, etwas Natürliches zur Hand zu haben….wir sollten einige Laternen und solche Dinge besitzen und sollten versuchen, mehr mit der Natur zu leben, als mit dieser Elektrizität. Ich muss euch leider mitteilen, dass diese Elektrizität unseren Augen sehr schadet. Stellt euch vor, wir hätten diese Lichter benutzt, die die ältere Generation benutzt hat, dann hätten wir nie unsere Augen so angestrengt, wie es durch die Elektrizität passiert. Es gibt uns nämlich nicht nur Licht, sondern es nimmt auch Licht von unseren Augen weg. Deshalb hat uns der zu starke Gebrauch von Elektrizität wie zu deren Sklaven gemacht. Wie ihr wisst, sind einmal in Amerika, als die Elektrizität ausgegangen ist, so viele Menschen gestorben,….deshalb sollte man mehr von natürlichen Dingen abhängig sein. Es ist ein guter Trend, den ihr habt, dass ihr versucht eine natürliche Umgebung zu schaffen, mehr natürliche Plätze zu bewohnen.

Das Wichtigste, dass wir erkennen sollten, ist das Gleichgewicht, welches von Paramchaitanya ausgearbeitet wird. Wenn Paramchaitanya die Kraft der Liebe Gottes ist, dann arbeitet diese das Gleichgewicht aus. Deshalb sollten die Sahaja Yogis, durch welche Paramchaitanya arbeitet, in ihrem Leben im Gleichgewicht sein.

Dies ist der Ort, wo Mahaganesha residiert. Wir müssen deshalb verstehen, auf welche Art und Weise Shri Ganesha uns balanciert. Es ist von größter Wichtigkeit für uns, sein Swastika zu erkennen, welches nicht als die Balance repräsentiert. Wenn es stabil ist, wenn es sich in die richtige Richtung bewegt, dann beginnt die konstruktive Kraft zu arbeiten und auch all das, was für das Leben wichtig ist, auszuarbeiten. Aber wenn es sich in die andere Richtung bewegt, arbeitet der zerstörerische Teil. Beide sind in Balance, wenn sie das nicht sind, kann das Leben nicht weitergehen. Der konstruktive und der destruktive Teil, beide sollen sich in Balance befinden.

Seht euch die Natur an, eine Blüte entwickelt sich und wenn sie stirbt, dann entsteht die Frucht. Der Baum muss sein Wasser in den Himmel verdunsten lassen, wenn er das nicht macht, würde es nicht regnen, er würde auch kein Wasser aufnehmen können. Aber während des Winters muss er seine Blätter fallen lassen, denn diese Blätter müssen sterben und auf die Erde fallen, um die Mutter Natur mit Nitrogen zu ernähren. Während der Sommerzeit entstehen sie wieder von neuem. Und das Leben geht immer so weiter, was geschaffen wird, wird auch wieder zerstört. Etwas Neues entsteht…. Wieder kommt etwas Neues hoch auf eine konstruktive Art und Weise und dann was auch immer es hervorgebracht hat, wird ein Teil davon zerstört. Deshalb könnt ihr sehen, dass eigentlich der Tod ein Teil des Lebens ist. Wenn es keinen Tod gäbe,….stellt euch vor, wenn alle Menschen, die vor langer Zeit geboren wurden, heute noch leben würden….dann wären wir nicht hier. Es wäre so schwierig für uns, mit all diesen Menschen fertig zu werden. Aber so viele Tiere sind gestorben und diese Tiere sind auch zu Menschen geworden. Deshalb müssen viele Menschen sterben, um anderen Menschen zu ermöglichen, auf die Erde zu kommen, und auch um es sich auszusuchen und wiederzukommen. Deshalb ist der Tod nur ein Wechsel des Lebens. Ohne Tod kann es kein Leben geben, es ist eine Balance zwischen beiden.

Deshalb sollte sich ein Sahaja Yogi nicht vor dem Tod fürchten. Er sollte sich nie vor dem Tod fürchten, denn wenn er stirbt, dann wird ein neues Leben beginnen, wo er sich eine Weile ausruht und mit größerem Enthusiasmus zurückkommen wird, mit mehr Energie. Es gibt eine komplette Balance in der Natur, wie ihr sehen könnt, wenn es keine Balance gäbe, könnten wir nicht existieren.
Man stelle sich vor, die Erde würde sich mit größerer Geschwindigkeit fortbewegen, dann hättet ihr nicht existiert.. wenn der pazifische Ozean um einige „feet“ tiefer sein würde, dann hättet ihr nicht existiert. Viele Dinge sind in totaler Balance, die Distanz zur Sonne, zum Mond, alles ist so stark in Balance. Wenn die Balance auseinander bricht, dann wären wir nirgendwo. Deshalb müssen wir verstehen, dass dies alles von Shri Ganesha gemacht ist. Er ist derjenige, der auf alle materiellen Dinge schaut, die geschaffen worden sind.

Zum Beispiel wird das erste Chakra von der Mutter Erde geschaffen und das gesamte Universum wird anschließend vom zweiten Chakra hervorgebracht. Aber das erste Chakra strahlt Heiligkeit aus und eine besondere Gunst, die Balance gibt. Besondere Gunst erhält man nur durch Balance. Deshalb treffe ich Menschen an, die Ihre Balance verloren haben und auf die linke oder rechte Seite gehen. Die Menschen sind sehr aufrichtig, extrem ehrlich, sehr gute Sahaja Yogis, sehr nett aber ohne Liebe. Ohne Liebe hat Aufrichtigkeit keine Bedeutung. Liebe bedeutet nicht, sich in etwas hineinzusteigern, sondern man muss in der Liebe losgelöst sein und Verantwortung tragen. Deshalb sollten wir unser Leben betrachten und herausfinden, ob wir diese Balance haben oder nicht. Das ist sehr wichtig, wenn wir uns mit Shri Ganesha auseinandersetzen.

Shri Ganesha, wie wir wissen, befindet sich auf dem Mooladhara, er kontrolliert unsere Sinne, soweit das Mooladhara betroffen ist, besonders die Ausscheidung. Aus diesem Grund sind wir nicht Menschen, die daran glauben, darin völlig aufgehen zu müssen, noch völlig losgelöst zu sein, sondern in Balance zu sein. Deshalb solltet ihr alle verheiratet sein, ihr sollt ein normales, ordentliches, körperliches Leben führen. Außerdem sollt ihr ordentliche Kinder haben und ein sehr sensibles, würdevolles, verheiratetes Leben führen. Das ist sehr wichtig. Aber Liebe sollte vorhanden sein, zwischen Mann und Frau, zwischen Kinder und Eltern, zwischen jedem einzelnen. Wenn eine Person unbalanciert ist, wird die ganze Familie unbalanciert. Eine Familie, die nett und freundlich ist, zu etablieren, ist auch eine Kunst und wenn beide Elternteile einstimmig sind und beschließen, ja wir machen es auf diese Art und Weise…….. ich bin sicher, dass es nicht schwierig ist, weil ihr Sahaja Yogis seid, ihr kennt bereits diese Qualität balanciert zu sein.

Was ich verbreitet jetzt angetroffen habe, ist, dass die Balance wirklich sehr gelitten hat, weil es, wie man sieht, alle Arten von Homosexualität gibt, und das und jenes. Dies existiert nur wegen der Unbalanciertheit, die Menschen sind bis zu dieser Grenze gegangen. Die andere Seite ist die Askese, wo ihr Leute asketisch lebt, verrückt asketisch…. so wie in TM und in allen diesen….sie haben sich diesen Dingen zugewandt, weil es unnatürliche Dinge sind. Natürlich ist es in Balance zu sein. Wenn man nicht in Balance ist, dann geht man verloren und man wird entweder zu viel von einem und nichts vom anderen. Auf diese Weise leiden die Leute.

Deshalb müssen wir von Ganesha`s Chakra lernen, was wir machen. Zum Beispiel manchmal sollten wir Dinge ansammeln und auch wieder weggeben. Es sollte nicht so sein, dass wir alle Konsumgüter nur bei uns oder in unserem Haus aufbewahren, sondern wir sollten auch lernen, wie wir die Dinge wieder beseitigen und wie wir sie uns einverleiben, in unserem Haushalt und auch in unseren Gedanken. Auch in unseren Gedanken, wenn wir von irgendwoher Gedanken erhalten, sollten wir nur das Gute davon aufnehmen….und es wird aufgenommen wegen Paramchaitanya – der Rest sollte weggeworfen werden, ihr solltet euch nicht darum kümmern. Zum Beispiel traf mich gestern jemand und sagte: „Mutter, ich bin ein Katholik und ich kann mich nicht loseisen……“ Es sollte möglich sein für sie, sie möchte Sahaja Yoga machen. Darauf erwiderte ich: “Bleibe beim katholischen Glauben, weil dies keine Frage der Balance ist. Aber in Sahaja Yoga, was auch immer gut ist in der katholischen Religion, bedeutet es, dass man Christus verehren soll….“ Dieser Teil ist in Ordnung. Der Rest, alles Sinnlose, sollte weggeworfen werden. Aus diesem Grund sollt ihr die Fähigkeit entwickeln in der gesamten Atmosphäre, in der man sich in Bezug auf Gedanken, Ideen und Bücher befindet, was auch immer man liest, nur das aufzunehmen, was gut für euch ist und alles, was schlecht ist, sollt ihr abweisen. Ich kann sagen, dass die Österreicher das wirklich sehr gut praktizieren.

Im Moment gibt es jemand, dessen Forschungsarbeit dem Koran gewidmet ist. Er findet jene Essenzen heraus, die in Balance sind. Der Koran spricht von Balance, spricht davon, dass man im Gleichgewicht sein soll, Equilibrium, darüber wird berichtet. Er hat sich genau auf diesen Punkt konzentriert und entnimmt jetzt diesem islamischen Buch, das Koran genannt wird, alle Stellen, die Ungleichgewicht erzeugen. Denn diese haben Leute verwendet und ein Ungleichgewicht geschaffen.

Hier kann man zeigen, wie sie von ihrem Weg abgewichen sind. Abgewichen bedeutet, dass sie in ein Ungleichgewicht geraten sind. Nehmen wir nur das heutige Christentum: man kann es sehr klar erkennen, dass das Prinzip von Shri Ganesha dort keine Verwendung findet. Aber überall wird geschrieben, dass man auf sich in einer moralischen Art und Weise aufpassen soll, dass im alten Testament geschrieben steht (Mutter sagt etwas über das PA System und die Aufnahme) ….nun im alten Testament steht, dass man nicht Ehebruch begehen soll. Aber Christus wurde sogar noch subtiler, sehr subtil, weil er im Agnya die Augen kontrolliert. Er hat gesagt: “Ihr sollt keine lüsternen Augen haben.“ Aber die Christen haben alle Grenzen hinsichtlich Ehebruch überschritten, alle Grenzen. Ich meine, ich weiß nicht bis zu welchem Limit sie noch gehen werden, wirklich, sie sind Amok gelaufen in solcher Form, wie sie damit herumexperimentieren. Und was wird dann mit euren Kindern geschehen? Wie wird das eure Gesellschaft treffen? All das passiert momentan, komplette Unbalanciertheit. Totales Ungleichgewicht herrscht in all jenen Gesellschaften, die Ehebruch als eine Art von Lebensstil betrachten. Alles was Christus gesagt hat….genau das Gegenteil machen sie.

Dasselbe hat schon Shri Krishna gesagt: “In jedem wohnt der Geist.“ Jeder ist eigentlich gleich. Wie könnt ihr da ein Kastensystem haben? Es gibt höchstens ein Kastensystem in Entsprechung der Arbeit, die man verrichtet, aber nicht in Bezug auf die Geburt…..das geht nicht. Ich meine, dass ist so offensichtlich, so einleuchtend, ihr könnt es klar erkennen. Er hat gesagt, dass jeder den Geist besitzt und jeder sich entwickeln kann. Christus hat dasselbe gesagt. Er hat nicht gesagt, dass Frauen kein Selbst besitzen, aber Männer schon eines haben. Schaut euch an, wie diese Leute sprechen, dass sie sich nicht unterordnen können. Natürlich meine ich, dass diese Idee der Unterordnung an sich Unsinn ist (Gelächter), aber trotzdem möchte ich sagen….jemanden bestimmte Rechte zu entziehen, weil sie Frauen oder Männer sind, ist etwas absolut unsinniges.

Es hat keine Verbindung zum Dharma, denn Dharma bedeutet Balance, Dharma bedeutet Balance. Derjenige, der sich in Balance befindet, ist ein dharmischer Mensch, er ist im Zentrum. Wenn man im Zentrum ist: (sagen wir, sie nehmen eine Waage, in Hindi wird das Talaazu genannt, es wird Balance genannt, könnt ihr euch das vorstellen, haltet sie im Zentrum, das Zentrum der Schwerkraft von dieser Wasserwaage ist in der Mitte) nun falls man sie senkt, wird sich das Luftloch hinunterbewegen, wenn man sie auf die andere Seite bewegt ebenso, aber wenn man sich am Schwerkraftsmittelpunkt befindet, bewegt es sich weder auf die eine noch auf die andere Seite.

Könnt ihr euch das vorstellen, diese Schwerkraft kommt von der Mutter Erde und diese hat Shri Ganesha hervorgebracht. Deshalb muss dieser Schwerkraftpunkt in uns festgehalten werden, dabei entsteht diese Schwerkraft auf sehr natürliche Art und Weise in menschlichen Wesen, es wird nicht erst angeeignet. Wenn in der Kindheit Kinder etwas über ihre „Schwerkraft“ , über ihre Würde, über ihre Größe gesagt wird, werden sie diese Eigenschaften mit großem Stolz entwickeln, dass wir etwas Spezielles sind und dass wir „Schwerkraft!“ in uns haben sollen. Nun gibt uns diese Schwerkraft eine Art von Anziehungskraft. Jeder, der ernst ist… das bedeutet nicht, dass man das Gesicht verzieht, sondern Schwerkraft bedeutet, dass man nicht leicht von irgendeiner Störung erfasst wird. Schwerkraft bezeichnet so viele Dinge, die man von Shri Ganesha`s Charakter beobachten kann….diese Schwerkraft bedeutet, dass du derjenige bist, der im Zentrum steht…eine Person, die alles sieht, die nicht gestört wird, die nicht versucht wird, die mit sich selbst zufrieden ist, die nichts verlangt, die nichts braucht, die keine Rache übt, die vergibt, weil es keine Möglichkeit gibt aus dieser Schwerkraft herauszutreten, man ist einfach dort über den Dingen.

Wenn jetzt jemand Rache übt und wegläuft, in Ordnung – lauf weg….wenn jemand versucht ihn zu stören, in Ordnung – geh weg….denn er kann aus diesem Punkt der Schwerkraft nicht weglaufen. Die andere Person, die ihre Balance verloren hat, kann nicht verfolgt werden. Auf diese Art und Weise läuft er nicht dieser Person, die Falsches getan hat, nach….er ist in Ordnung. Der andere hat Falsches gemacht, hab Mitleid mit ihm, lass ihn machen, was er will….der Zentrierte läuft dieser Person nicht nach. Er steht da und dass das so ist, genügt, um anderen Angst zu machen, andere zu zerstören, weil er an einem Punkt steht, wo er nicht zerstört werden kann. Aber die anderen laufen ihrer Zerstörung entgegen, wo ist der Sinn auch hinter ihm nachzulaufen und auch zerstört zu werden?

Solch eine Person, die diese Balance erreicht hat, sieht andere mitleidig an, weil sie erkennt, dass die anderen dabei sind unterzugehen. Ich bin hier in Sicherheit, aber sie sind in Gefahr hinunterzugehen. Man versucht ihnen das zu sagen, zu helfen, alles für diese Personen zu tun, weil man sieht, dass diese Person hinunterfallen wird, aber wenn diese Person nicht zur Balance zurückfinden will, kann man ihn nicht dazu zwingen.

So zeigt sich, dass Ganesha`s größte Qualität die Schwerkraft ist. Mit dieser Schwerkraft sitzt er auf der Mutter Erde. Nun weil dies ein Land von Ganesha ist, müssen die Australier in Balance sein, auf natürliche Art und Weise, aber sie sind es nicht, ich sage euch, sie sind es nicht.

Meine Erfahrung mit Australier, bevor ich Sahaja Yoga begonnen habe, waren schrecklich. Ich muss euch das sagen (Mutter lacht), wenn ein Australier zu trinken beginnt, ist der einzige der mit ihm mithalten kann ein Russe (Lachen). Und dann sprechen sie so „Unwichtiges“, dass man nicht weiß, wie man mit ihnen umgehen soll. Wenn sie dir die Hand schütteln, dann wird man nach einiger Zeit glauben, dass man sie verloren hat. Alles machen sie auf so große Art und Weise, ich konnte nicht verstehen, warum sie die Hände so fest schütteln. Deshalb sagte C. P., sie haben viel Urwald, er versuchte mich zu trösten (Gelächter) und es gibt eine Menge Tiere und Kreaturen und deshalb schütteln sie sich auf diese Art die Hände. Ich antwortete, keine Tiere schütteln einander die Hände (Gelächter)….wie konnten sie es dann von den Tieren lernen, ich kann diese Erklärung nicht einfach so akzeptieren – im Gegenteil, sie sind besonders sanft…..Tiere gehen sehr sanft miteinander um. Wie konnte sich diese Art des Händeschüttelns nur ergeben? Die einzigen Leute, die die Australier übertreffen können, sind die Griechen, die sehr komisch die Hände schütteln, man bekommt wirklich einen starken Ruck.

Deshalb dachte ich, dass das Land von Shri Ganesha absolut in Balance und in Übereinstimmung mit Paramchaitanya sein sollte…..seht die Tiere, die im Dschungel leben, ihr habt so viel Natur, seht diese Bäume, sie wachsen in eine bestimmte Höhe, sie sind nicht aggressiv zu anderen, sie kämpfen nicht, sie bilden keine Gruppen, nichts von alldem. Sie wachsen einfach, akzeptieren, was ihnen angeboten wird, leben damit glücklich und wenn sie zerstört werden sollen, nehmen sie ihre Zerstörung hin. Aber sie sind absolut in Kontakt mit Gott oder unter totaler Kontrolle von Gott dem Allmächtigen.

Darum werden Tiere Pashu genannt, das heißt: Pash – unter der Kontrolle Gottes….während wir Freiheit besitzen. Auch wenn wir frei sind, trotzdem ist dies das Land von Shri Ganesha. Ihr solltet wirklich die Natur in euch aufnehmen, das gibt die Balance und sollte sich in eurem Charakter und eurem Temperament zeigen.

Aber ich finde das Schwierigste in Australien ist die Gruppenbildung….Gruppen und Menschen kämpfen untereinander und viele Probleme entstehen. Das überrascht mich, wie kann in einem Land von Ganesha, wo es Ganas gibt…seht alle Ganas sind da….Wenn Ganas untereinander zu kämpfen beginnen, was wird dann passieren? Stellt euch vor die Anti Körper in unserem Körper fangen untereinander zu kämpfen an, was wird dann mit unserem Körper passieren? Ihr seid wie Ganas, ihr seid speziell gesegnete Leute, die in diesem speziellen Land geboren sind. Und nach alldem, was ihr erreicht habt, wenn ihr beginnt diese absolut unsinnigen Dinge der überentwickelten Länder, die ihre Balance verloren haben, zu tun, wo ist dann der Sinn in Ganesha`s Land geboren zu sein.

In diesem Land von Shri Ganesha sollt ihr eine komplette Balance in euch haben, das erwarte ich von den Sahaja Yogis in Australien, sie sollen der ganzen Welt das Wissen über die Balance von Shri Ganesha weitergeben.

Im Gegensatz dazu wurde mir berichtet, dass immer, wenn wir unser Programm in Ganapatipule haben, die Menschen beobachtet haben, dass es Gruppenbildung in Australien gibt, dass die Menschen nicht rein im Herzen sind, dass sie schlecht übereinander sprechen…und sie sagten mir, warnten mich, Mutter beobachte, warum dies passiert. Sie sprechen etwas hinter dem Rücken anderer, und versuchen die Leute anderer Länder davon zu überzeugen – natürlich sind dieselben, die angesprochen wurden so rein, sodass sie es nicht hören wollen….. Sie wollen keine Kritik von Sahaja Yogis hören, sie wollen nichts Schlechtes über irgendwelche Personen hören, die Sahaja Yogis sind. Deshalb informierten sie mich, Mutter das ist eine sehr ernste Sache und manche Dinge, die sie mir erzählt haben, sind wirklich sehr ernst.

Wir müssen zuallererst entscheiden, dass wir keine Missgunst dulden wollen. Wie kann man einen Groll auf jemandem haben? Wir sollten einander verzeihen. Immer und immer wieder verzeihen….jemand hat etwas gesagt, in Ordnung – das macht nichts.

Wie auch immer, die englische Sprache ist keine sehr sanfte Sprache, sie ist keine sehr sanfte Sprache und deshalb wenn jemand etwas sagt, man sollte sich nichts daraus machen. Sie ist eine sehr humorvolle Sprache, aber manchmal kann sie auch verletzen,…aber das macht nichts, das ist der Fehler dieser Sprache. Aber das heißt nicht, dass man zu jemanden schroff sein sollte, man sollte jedermann gleich behandeln.

Erfüllt eure Aufgaben in Bezug auf eure Kinder, eurer Ehefrau, eurem Ehemann. Unterschiedliches Verhalten zu irgendjemand ist überdimensionale Härte. Wenn die Ehefrau wegen jeder Kleinigkeit ärgerlich wird und nicht mit ihrem Ehemann spricht, oder wenn der Ehemann seine Frau vernachlässigt, sich nicht um sie kümmert, sich nicht um sie sorgt, dann ist das ein Verbrechen in Sahaja Yoga, es ist falsch so zu handeln, da man Balance haben sollte und eine sanfte Natur. Ihr solltet sehr sanft mit anderen sprechen und lieb und nett sein. Findet nur heraus, ob ihr so handelt oder nicht! Denn in unserer Gruppe, wo die Kraft der Liebe gefragt ist, haben wir keine andere Kraft, nicht die Kraft des Geldes, nicht politische Kraft, wirtschaftliche Kraft, gar keine andere. Die Kraft, die wir haben, ist die Kraft der Liebe.

Aus diesem Grund sollte man, wenn man miteinander spricht, dies auf eine sehr sanfte, extrem sanfte Art und Weise tun. Er würde überrascht sein. Ich muss sagen, ich habe selbst erfahren, dass die Deutschen extrem sanft miteinander umgehen, extrem sanft. Ich kann es selbst nicht glauben, dass diese Deutschen, die einmal die ganze Welt getötet haben, jetzt in Sahaja Yoga plötzlich erkannt haben, was für eine schreckliche Tat sie begangen haben und die Sahaja Yogis sind extrem sanft, das muss ich euch sagen. Man fügt irgendjemand einen Kratzer zu und du wirst überrascht sein, dass sie….alle, alle Sahaja Yogis extrem, extrem sanft sind. Im Gegensatz dazu dachte ich, dass die Italiener sehr sanft wären, dass sie Kunst besitzen, Kultur, usw. und sie produzieren so liebe Sachen, aber im Gegenteil ich meine, dass die Deutschen sie übertreffen. Viele wundervolle deutsche Sahaja Yogis gibt es, sie hassen Neo-Faschismus, sie sagen, sie hatten genug davon, wir hatten in der ganzen Welt so einen schlechten Namen, wenn sie wissen, dass wir Deutsche sind, will niemand uns ansehen, und was machen diese Leute jetzt? Sie sind extrem sanft geworden und diese Sanftheit erlöst sie, weil jeder überrascht ist, dass Deutsche so sanft und süß ein konnten.
Nun schaut euch Shri Ganesha an, wie sanft er ist, wie süß er ist und wie unschuldig. Seine Art ist so sanft, wie er auf euch arbeitet, wie er Dinge für euch arrangiert, wie sanft er all dies macht. Schaut einmal, ihr könnt nicht sehen, wie sich diese Blume öffnet…gebt einige Blumen in meinen Raum, sie werden beginnen zu wachsen….ihr könnt das Wachstum aber nicht sehen. Wenn man eine Kamera, die speziell aufnehmen kann installiert, kann man das Wachstum sehen, aber ihr könnt keinen Baum wachsen sehen, man kann nicht sehen, wie sich die Blume öffnet, man kann nichts sehen, dass natürlich wächst, hervorgerufen von Shri Ganesha…er macht es so sanft.

Nun er wird auch keine Bäume übereinander wachsen lassen, sondern in einer Art und Weise, dass alle Sonnenstrahlen bekommen. Genauso wie eine großartige Mutter, wie er alles auf eine so sanfte Weise macht. Jedes Blatt ist verschieden, was für eine Kunst, jedes Blatt. Auf der ganzen Welt kann man nicht exakt dasselbe Blatt finden, ob es nun von Australien oder Amerika stammt. Das Blatt, durch ein Mikroskop betrachtet, unterscheidet sich, jedes Blatt, könnt ihr euch das vorstellen? Schaut euch seine Arbeit an, wie sanft er alles arrangiert. Wie sanft er arbeitet und wir, die wir auf der Erde von Shri Ganesha leben, wie sanft wir sein sollten, im Besonderen im Umgang mit anderen Leuten, da sollten wir extrem, extrem sanft sein, um zu zeigen, dass wir Ganesha`s spezielle Ganas sind. Das ist, was ich über die Australier denke.

Wir hatten einige Missbildungen, ich weiß, aber das macht nichts…es ist in Ordnung, wenige waren so….aber alle von euch sollten wirklich lernen sehr liebevoll, sanft und nett zu sein und sich um andere bemühen. Sehr kleine, kleine Dinge können andere Leute glücklich machen, sehr glücklich seht ihr. Ich versuche all diese Tricks selber und ihr solltet sie auch versuchen, es ist sehr einfach. Diesen einen Tag gab ich einen Sari zu einer Frau und sie sagte daraufhin: “Mutter wie kannst du wissen, dass ich diese Farbe liebe?“ „Ich habe dich diese Farbe meistens tragen gesehen, deshalb weiß ich, dass du diese Farbe liebst.“ „Aber hast du mich gesehen?“ „Ja, natürlich habe ich dich gesehen.“ Deshalb, diese kleinen Dinge sind es, seht ihr, sie war so berührt, sie fühlte, dass Mutter auf sie aufmerksam ist,…weil ich euch gesehen habe, ich sehe euch alle, und ich weiß über euch alle…weil ich besorgt bin und mich um euch kümmere, ich weiß über jeden, wo er steht, was mit euch nicht in Ordnung ist, was gemacht werden sollte, was ihr gern und was ihr nicht gern habt. Das schadet niemandem, es ist viel besser, eine bessere Übersicht zu haben, wenn man das Problem versteht.

Ich weiß sofort, was das Problem ist. Ich weiß, wenn eine Person dominiert, ich kenne eine Person, die misstrauisch ist. Ich weiß alles und nach und nach versuche ich es ihnen zu sagen auf eine sehr sanfte Art, dass bestimmtes korrigiert werden muss. Aber man muss es ihnen nicht sagen, für euch gibt es eine sehr einfache Methode Bandhans zu geben und Leute zu verbessern, man muss sich nicht darüber sorgen, etwas sehr drastisches zu unternehmen oder ins Gesicht zu sagen. Nur Bandhans zu geben, kann es ausarbeiten.

Nun, wie man diese Balance entwickeln kann, ist das große Problem und ich habe mir gedacht, dass ich darüber später zu den Leuten im Detail sprechen werde, wie man die Balance in unserem Charakter entwickelt, in unserer Natur….natürlich hilft Meditation, im Zentrum zu bleiben, aber trotzdem rutschen wir manchmal aus, aber es gibt einen Weg, wo man wirklich seinen Charakter in einer solchen Weise beeinflussen kann, sodass man die ganze Zeit im Zentrum bleibt. Im Gegenteil, wenn es eine Krise gibt, springt man auf seinen Schwerkraftsmittelpunkt, das sollte passieren. Wenn das geschieht, gibt es kein Problem – das geschieht mit mir, ich habe irgendeine Krise gesehen…in Sahaja Yoga, in meinem Familienleben oder irgendwo. Ich weiß sofort, dass ich sehr tief in meiner Schwerkraft versenkt bin und von dort kann ich alles sehr klar sehen und das Problem lösen. Das ist etwas, was man verstehen muss und sich hineinbegeben in diesen Schwerkraftsbereich. Dort gibt es keine Relativität, sich in seiner Schwerkraft zu befinden, ist keine relative Position. Dort vergleicht man sich nicht mit anderen, nein, man muss sich nicht vergleichen. Man muss nicht daran denken, dass man etwas verliert oder etwas gewinnt, überhaupt nicht. Man macht sich keine Sorgen, es gibt keine Eifersucht, auch keine Angst, man ist keinen Versuchungen ausgesetzt, sondern man ist einfach da und über nichts besorgt. Manchmal habe ich gesehen, dass die Leader sich über ihre Leaderposition Sorgen machen.

Nun ein Führer zu sein ist nur Hokus-Pokus, das muss ich euch sagen. Wenn jemand sagt, Mutter bitte werde du der Leader, dann sage ich „nein“ (Mutter lacht). Ich kenne, ich kenne diesen Scherz. Es ist also ein Scherz, es ist ein Scherz, seht ihr und wenn ihr erkennt, dass es ein Scherz ist, dann könnt ihr es besser ausarbeiten. Weil ihr seht, so ist das also. Es gibt keine Hierachie in Sahaja Yoga, weil, wie ihr wisst, wir alle eins sind. Wir können nicht sagen, dass die Hände besser als die Füße sind und die Füße wieder besser als irgendetwas anderes, überhaupt nicht. Auf dieselbe Art und Weise ist alles sehr wichtig und alles zirkuliert, so wie die Blutzellen. Wir sagen nicht, dass diese Blutzelle gut ist und diese andere schlecht oder die eine oder andere Blutzelle höher ist. Auf diese Art und Weise zirkuliert jeder und man sollte deshalb keine Angst haben.

Auch die Angst vor dem Leader sollte nicht vorhanden sein, es gibt keinen Grund, ihn zu fürchten. Wenn ihr im Zentrum der Schwerkraft seid, behaltet es bei. Er wird euch verstehen, solange er im Zentrum ist, sobald ihr euch davor entfernt, wird er sich auch entfernen. Ihr müsst also in eurem eigenem Schwerkraftsmittelpunkt bleiben, sodass euch niemand stören kann, ihr sollt keine Angst haben, es gibt keinen Grund, sich in Sahaja Yoga Sorgen zu machen. Ihr seid alle Heilige, was gibt es da für einen Grund, sich Sorgen zu machen? Alle Ganas und alle Engel, die allesdurchdringende Kraft der Liebe Gottes schaut auf euch.

Gestern sahen wir eine Art Licht, es folgte uns auf eine wunderbare Art und Weise auf beiden Seiten des Autos, besonders auf meiner Seite ist uns sehr viel Licht gefolgt. Es wollte uns anzeigen, dass alles in Ordnung ist, da ist Ganesha`s Platz und hier werden die Dinge ausarbeiten. Ihr seid so gut platziert, ihr habt so viele Kräfte in euch, die ihr auch so gut ausdrücken könnt, ohne Angst könnt ihr euch fühlen. Jeder, der euch Schwierigkeiten macht, die allesdurchdringende Kraft kümmert sich darum, ihr müsst dabei gar nichts tun.

Versucht zu erkennen, ob ihr in Balance seid, manche Leute sind zuviel an ihre Familie gebunden und manche sind losgelöst. Zuviel Bindung an die Familie ist auch falsch. Was hat es für einen Sinn, so stark gebunden zu sein? Ihr verderbt eure Kinder – wenn sie erwachsen werden, werden sie es euch zurückgeben. Deshalb ist es am besten, sie in Balance zu halten, habt eine mehr losgelöste Einstellung zum Leben. Diese losgelöste Einstellung, wie ich euch gesagt habe, ist wie der Saft, der sich im Baum befindet und sich überall hinbewegen kann. Wenn er im Überschuss vorhanden ist, kann er verdunsten, oder er kann hinuntersinken, aber er bleibt nirgends kleben,….denn wenn er irgendwo festkleben würde, diese Bezogenheit auf die eine bestimmte Stelle würde den Baum töten, und auch den Teil, wo er festhängt und die Blüte, die sich auch dort befindet.

Deshalb können wir sehen, dass gebundene Liebe, der Tod der Liebe ist. Wir sollten das richtige Verständnis für losgelöste Liebe aufbringen, wo ihr euch in eurer eigenen zentralen Schwerkraft befindet und ihr über jedermann betroffen seid, über jeden nachdenkt. Falls ihr findet, dass jemand nicht in Ordnung ist, verliert ihr eure Balance nicht, sondern versetzt diese Person in Balance. Auf diese Art werdet ihr all euren Hass verlieren, euren Zorn, eure Lust oder wie man es auch nennt, all euren gegenseitigen Wettbewerb, weil ihr euch in einem würdevollen Zustand befindet. Ihr wollt keine Auszeichnung, ihr wollt kein Lob, von niemandem, ihr wisst, dass ihr einfach dort seid und mit euch selbst zufrieden.

Dann ist es auch nicht notwendig, dass mir Mutter speziell Aufmerksamkeit widmet….das ist alles Ego. Ich muss Mutter sehen. Ich muss sie privat treffen. Was nützt es mich privat zu sehen….Ich bin nie privat. Ich bin für jeden da, zu jeder Zeit, die ganze Zeit.

All diese Dinge seht ihr, entstehen aus Ignoranz heraus und auch daraus, dass ihr euch nicht im zentralen Schwerkraftspunkt befindet. Deshalb sollten wir heute zu Beginn alle in unserem Herzen nachdenken, an diesem Ganesha Puja, was unsere zentraler Schwerkraftsmittelpunkt ist und wir dann sehr sicher fest bleiben sollen.

Möge Gott euch segnen!