Konversation mit Yogis (Auszüge)

Mr Ng’s house, Petaling Jaya (Malaysia)

Feedback
Share

15. März 1992, Konversation mit Yogis, Petaling Jaya, Malaysien (Auszüge)

Die Verbreitung von Sahaja Yoga hat in Österreich ein Maximum erreicht. Der Grund dafür ist, dass die Menschen extrem sanft (oder: einfühlsam) geworden sind. Sie sind nicht nur sanft geworden, sondern sie haben auch verstanden, wie sie mit Menschen umgehen und wie sie mit ihnen sprechen. Ich habe in Österreich gesehen, wenn es ein Programm gibt, gehen die Leute, die kommen, danach nie weg und es gibt jetzt so viele in Österreich. Und sie leisten auch in Österreich viel positive Arbeit […]

Ihr könnt sie nicht zwingen zu kommen; sie werden euer eigenes Leben sehen und sich ändern. Sie müssen euer eigenes Leben sehen und dann kommen. Nichts kann sie überzeugen, sie sind so – auf eine Art verdammt (oder: verdorrt; engl: blasted), wie nach einer Gehirnwäsche, nichts wird in ihre Köpfe gehen. Wenn dies ausarbeiten kann, können wir euch einige Broschüren darüber aus Österreich besorgen, ihr könnt nach Österreich schreiben, um euch Broschüren über die Christen zukommen zu lassen. Sie sind Katholiken? Dann ist es viel besser.