Easter Puja

(Italy)


Send Feedback
Share

Easter Puja. Magliano Sabina, Rome (Italy), 19 April 1992.

Die Auferstehung von Jesus Christus bewirkte das Öffnen unseres Agnyas. Wie ihr wisst, war es ein sehr schwieriges, kompliziertes Zentrum. Aufgrund der Egos und Konditionierungen der Menschen war das Agnya so verstopft, dass es für die Kundalini unmöglich war durchzubrechen. Deshalb wurde das Drama der Auferstehung inszeniert und weil Jesus Christus nur aus Chaitanya bestand, konnte er vom so genannten Tod auferstehen.
Wir müssen verstehen, dass auch wir durch den Tod von Christus unsere Auferstehung erlangten. Was auch immer unsere Vergangenheit war, sie ist damit tot und ausgelöscht. Auch bedeutet seine Auferstehung das Ende unserer Konditionierungen und Reuegefühle. Trotzdem ist es überraschend, dass unter den christlichen Nationen das Ego nicht abgeflaut ist, was es eigentlich hätte tun sollen. Es mag sein, dass Christus nie richtig verehrt wurde. Das Ego war im Westen so dominierend, dass es für jedermann unmöglich war zu erkennen, wohin das eigentlich führte. Unnötigerweise bereuen sie etwas weit hergeholtes! Bereuen sollten wir unser Ego! Es ist schockierend zu sehen, wie christliche Nationen andere Länder besetzen, sie völlig zerstören und ganze Rassen ausrotten. Das vollbrachten Christen, die Anhänger von Jesus Christus, mit ihren Bibeln in den Händen. Kann man sich so etwas vorstellen? Was für schauerliche Dinge diese so genannten Christen im Namen von Christus getan haben. Wir müssen verstehen, warum gerade unter den Christen sich dieses Ego so sehr entwickelte. Wo immer sich Christen befinden, sind sie aggressiv gewalttätig und sie denken, die ganze Welt gehöre ihnen. Sogar Hitler war Anhänger der katholischen Kirche. Die Aufopferung Christi hat sie nichts gelehrt, es scheint, als wäre sie von ihrem Gedächtnis gelöscht, als hätte sie nie wirklich etwas für sie bedeutet! Sie wurden gewaltsam, nahmen sich das Recht, jeden zu plündern, ja über die ganze Welt zu regieren. Warum? Weil sie Christen waren. Was für ein Gegensatz zu Christus, er der vom so genannten Tod auferstand. Aber das Ego verblieb, es vergrößerte sich so sehr, dass, wie wir heute sehen, die Christen jegliche Maryadas verloren haben. Es ist schockierend anzusehen, wie sich die Kirche verhält. Es sind keinerlei Moralbegriffe mehr übrig geblieben, sie respektieren weder Gesetz noch Gott! Auch haben sie keinerlei Respekt vor der Keuschheit, welche die Haupteigenschaft von Christus war. Das schockierte mich besonders als ich ein Kind war! Ich wurde in eine christliche Familie geboren und ich sah, dass die indischen Christen die dominierendsten und dogmatischsten unter den Indern waren. Es überraschte mich, wie sie Christus für so selbstverständlich nahmen und weshalb dominierten sie andere in seinem nahmen! Unglücklicherweise waren wir zu der Zeit unter der britischen Regierung. Die Briten manövrierten die Inder auf eine Art und Weise welche sie sogar glauben ließ, dass Christus in England geboren worden war. Sie kleideten sich wie die Engländer, ließen sich “Sahibs“ nennen, bekamen Posten in der Regierung und waren völlig unloyal zu ihren Landsleuten Als mein Vater verhaftet wurde, verstießen sie uns aus der christlichen Gemeinschaft. Ich war kaum sieben Jahre alt, als sie mich aus der Schule warfen, weil mein Vater dem Kongress angehörte. Ich persönlich denke, dass diese Seite der Christen niemand erkannte. Die Brutalität und Dominanz der christlichen Nationen ist unübersehbar und sie sind heutzutage überall an oberster Stelle. Dieses subtile Ego, welches früher das Vorrecht der gehobenen Schichten war, ist heutzutage in allen demokratischen Ländern auch unter dem gewöhnlichen Volk zu finden. All diese Länder sind voll von Destruktivität. Nicht nur die Europäer verhielten sich so, auch die Amerikaner sind äußerst egoistisch und dominant. Es führt sie bis an die Grenze des Schwachsinns. Man stelle sich vor, diese Menschen nennen sich Christen, wo doch Christus die Quelle der Weisheit war! Wie ist es möglich, dass seine Anhänger so unsagbar dumm sind? Wir müssen in die Geschichte des Christentums näher Einblick nehmen. Dasselbe passierte mit Mohammed Sahib. Mohammed hatte die Zeit der Wiederauferstehung auch angekündigt. Er sprach demnach von der Zukunft. Wie könnte er da der Letzte sein? Wenn er der Letzte wäre, dann gäbe es ja keine Wiederauferstehung! Das “Siegel des Propheten“ bedeutet nicht, dass kein Prophet mehr kommen kann, es drückt viel mehr eine Art von Markenzeichen aus! Er war Adi Guru, deshalb nannte er sich “das Siegel“. Er sagte nicht, er hätte versiegelt! Aber die Menschen nutzen so kleine Wortspiele zu ihrem Vorteil aus‚ weil sie selbstsüchtig sind. Bei manchen drückt sich diese Ichbezogenheit so aus, indem sie ihre Familie, Kinder, ihr Besitztum vorrangig behandeln. Stellt euch vor, manche kamen mit ihren Kindern nach Bombay und nicht zum Puja nach Dehli! Solche Sahaja Yogis gibt es! Sie machen sich viel mehr Gedanken um ihre Kinder, ihren Haushalt, ihre Emanzipation, als um Sahaja Yoga! Manche Frauen sind darin besonders geschickt. Sie versuchen, ihre Ehemänner von den Ashrams wegzulocken und finden Entschuldigungen für das Fernbleiben von der Kollektivität. Ihr werdet ununterbrochen beurteilt und ihr sollt über auch selbst urteilen. Denkt nun, wenn ich das sage, nicht an andere, sondern an euch selbst! Ihr müsst wissen, Christus wurde gekreuzigt! Wer hat ihn gekreuzigt? Nicht die Juden, das ist eine falsche Beschuldigung! Alle Juden waren zu der Zeit eher Sklaven, wie könnten sie da für die Kreuzigung von Christus verantwortlich sein! Es war die damalige römische Herrschaft, welche die Kreuzigung bestellte, weil sie fürchteten, dass Jesus zu mächtig werden könnte. Sie versuchten die Schuld der Kreuzigung den Juden in die Schuhe zu schieben, damit man die römische Regierung nicht dafür verantwortlich machen konnte. Herrscher können immer alles so drehen, dass die Schuld auf andere fällt, und sie unschuldig hervorgehen. Die ersten Christen waren größtenteils Juden, Christus selbst war ein Jude. Es ist falsch, die Juden für die Kreuzigung verantwortlich zu machen. Sie waren die Sündenböcke – und die Christen dachten, sie hätten ein Recht, die Juden dafür zu hassen. Auch für diese Idee ist Paulus verantwortlich, denn er wollte die römischen Herrscher nicht beschuldigen, er wollte sich bei den Römern nicht unbeliebt machen. Daraufhin hat Pilatus seine Hände in Unschuld gewaschen. Diese Entscheidung kam nicht von ihm selbst, er schob alles auf die Juden! Es ist sehr bedeutsam, es war ein Drama, welches da gespielt wurde! Daraufhin fühlten sich die Christen berechtigt, die Juden für die Kreuzigung verantwortlich zu machen und zu hassen. All das passierte vor tausenden von Jahren und jemand, der jemanden gekreuzigt haben soll, wird dafür gehasst. Wenn das eine Entschuldigung wäre jemanden zu hassen, müsste die gesamte weiße Rasse für Generationen gehasst werden. Sie haben nicht nur einen Mann gekreuzigt, sondern Millionen. Machen wir deshalb ihre Kinder und Kindeskinder verantwortlich? Dazu gehört die dritte Art von Sahaja Yogis! Sie versuchen immer jemanden zu beschuldigen. Menschen, die immerzu andere beschuldigen, können sich nie bessern. Sie müssen Introspektion üben. Aber Selbstbeobachtung ist im Westen mit Ausnahme von Russland nicht vorhanden, vor allem deshalb, weil nirgends geschrieben steht, man soll sich selbst beobachten. Nur wenn man sozusagen einem taubstummen Priester in der Kirche beichtet, ist man gerettet. Wenn wir ehrlich sind, können wir von uns selbst sagen, dass wir Introspektion halten, oder gehören wir zu der Art von Sahaja Yogis, welche nicht zu selbstherrlich aber rechthaberisch ist? Es gibt eine vierte Art! Sie verehren Shri Mataji in ihren vier Wänden, bleiben aber der Kollektivität fern. Als Ausrede dient oft die Entfernung! Aber wenn sie ihren Sohn besuchen wollen, fahren sie gerne viele Kilometer. Wenn sie etwas für ihre Familie oder für ihre Geschäfte zu tun haben, so tun sie es. Für Sahaja Yoga braucht man weder Lebensstil noch Beruf aufzugeben, nichts dergleichen, aber man muss seine Prioritäten setzen. Diese Leute sind mit ihrer Arbeit, ihrem Verdienst, was immer sie machen, vorrangig damit beschäftigt, sich einen Namen zu machen. Sie engagieren sich und haben keine Zeit für sich selbst und keine Zeit für Gott! Diese Art von Menschen verehren die Mutter indem sie sich vor ihrer Arbeit vor ihr verbeugen und sie um Schutz und Hilfe für ihre Kreativität und Arbeit bitten. Andere wiederum halten Geld nach wie vor für ungeheuer wichtig. Es ist es aber nicht! In Sahaja Yoga bekommen wir Geld, wann immer wir es wollen. Manche beginnen ein – Unternehmen, damit sie 0,001 % an Sahaja Yoga geben können! Fragt man sie dann, warum sie das tun, dann bekommt man zur Antwort: “Es gehört alles dir Mutter, 0.00l %.“ Diese Einstellung kommt, wenn man Geld für unentbehrlich hält. Geld ist wichtig für Menschen, welche darüber hinaus Gott nicht sehen können. Sie kalkulieren und rechnen jeden Pfennig und wollen ihr hart verdientes Geld nicht für Spiritualität verschwenden. Es gibt Leute, welche weder Buch noch Kassette von Sahaja Yoga kaufen! Aber sie wollen sie kopieren. Sie würden kein Foto kaufen, sondern eher jemanden ersuchen, zu fotografieren. Es geht nicht darum, dass man spendet oder ausgibt, es kommt auf die Einstellung an! Wenn ihr Geld oder Zeit sparen könnt, ist das sehr gut, aber dass man Zeit für Sahaja Yoga sparen soll, verstehen sehr wenige! Ich habe über den Buddhismus gelesen, und ich war überrascht, wie viele Verbote es da gibt. Würde ich nur eines davon Sahaja Yogis zumuten, würden sie weglaufen. Man darf erstens keine Profite erzielen, man kann kein Land kaufen und nur einmal am Tag essen, und das vegetarisch. Man darf keine Tiere, ja nicht einmal Moskitos töten. Man sagt, Buddha hätte all das gesagt. Ich glaube nicht, dass Buddha das wirklich gesagt hat. All die Anhänger dieser großen Religionen haben so viel Schaden angerichtet für die Inkarnationen, welche diese wunderbaren Religionen zu uns brachten. Das ist auch der Grund, warum wir völlig vom Weg abgekommen sind. Jene, welche ehrlich dem Pfad der Wahrheit folgen wollen, müssen unentwegt in sich horchen und herausfinden, ob sie wohl auf dem richtigen Weg sind. Kommen wir zur nächsten Art von Sahaja Yogis‚ jene, welche gerne Feste feiern und bei einander kleben, weil sie glauben irgendwo dazugehören zu müssen. Zu dieser oder jener Gruppe, zu der christlichen oder jüdischen Religion oder auch zur Politik. In England wird man gefragt, zu welcher politischen Partei man gehört. Ich konnte das nicht verstehen, aber offensichtlich wird man nur anerkannt, wenn man irgendwo dazugehört. Man fragte auch mich, wem ich angehöre. Entweder den Kommunisten, Konservativen oder Demokraten. Ich verneinte alles und sagte, ich sein ein menschliches Wesen. Das konnten sie nicht begreifen. Nur ein menschliches Wesen, ohne politische Richtung: diese Idee des Dazugehörens zieht mit sich, dass man alle möglichen Gesetze und Bedingungen erfüllt, was dann auch mit großer Freude geschieht. Befragt man manche Heilige: “Warum seid ihr alle kahl geschoren? Bekommt man zur Antwort: “Für unsere Religion ist ein kahl geschorener Kopf eine Art Erkennungszeichen!“ Wozu all das? Es ist stupid. Genau wie die Bärte welche manche sich wachsen lässt. Diese Leute begreifen nicht, dass die Realität voll von Mannigfaltigkeit ist, Abwechslung muss sein, das gehört zur Ästhetik. Wie kann sich ohne Vielfalt eine gewisse Persönlichkeit entfalten? Wie kann eine Person, welche von 4iesen äußerlichen Dingen geprägt ist, eine Persönlichkeit sein? Wenn Religion euch keine Persönlichkeit verschaffen kann, ist es besser keine zu haben. Wenn ihr beginnt, eure innere und äußere Persönlichkeit zu spüren und euch daran erfreut, dann könnt ihr sagen, dass ihr Sahaja Yogis seid. Wo man euch sagt, nicht zu stehlen, niemand zu verletzen und nicht aggressiv zu sein, eine Persönlichkeit, welche einem sagt, sich selbst zu beobachten. Aber die Menschen beobachten normalerweise andere anstatt sich selbst. Mch das ist ein Problem im Westen. Ihr beobachtet andere anstatt euch selbst. Das geht unendlich so weiter, bis wir Sklaven unserer eigenen Vorstellungen werden und wir projizieren diese Persönlichkeit durch unser Ego und versuchen vorzugeben, etwas Besonderes zu sein. In Sahaja Yoga ist genau das Gegenteil der Fall, versucht das zu verstehen. Ihr seid alle Persönlichkeiten, ihr seid Heilige und solltet als solche respektiert werden. Ihr braucht keine äußerlichen Veränderungen eurer Person vorzunehmen um das zu beweisen. Die göttliche Liebe soll auf verschiedenste Weise ausgedrückt werden. Es muss verschiedene Typen von Menschen geben, also wollen wir auf keinen Fall eine uniformierte Einheit abgeben! Wir sind frei, wir sind absolut freie Menschen, weil wir das Licht in uns tragen. Wissen wir, wie weit wir gehen können, was richtig und falsch ist. Wenn dieses Licht in euch leuchtet, wisst ihr, ohne mich oder jemanden anderen zu fragen, ob etwas stimmt oder nicht! Diese völlige Freiheit existiert, weil das Licht in euch brennt. Ohne dieses Licht hat die Freiheit keine Bedeutung! Ohne diesem Licht in euch, verletzt und verärgert ihr Leute, aber durch die innere Erleuchtung widerfährt uns Wundersame: die Religionen, welche von diesen großen Propheten und Inkarnation gepredigt wurden, werden ein Teil von uns selbst! Wie es sich jetzt verhält, werden die Japaner, welche Buddhisten sind, trotzdem unzählige Menschen töten, und die Christen sind genau das Gegenteil von dem, was sie eigentlich sein sollten. Mit dem Licht in euch werdet ihr erst zu einem wirklichen Christen, Mohammedaner oder Buddhisten. Dann begreift ihr auch, dass alle Religionen ein Teil des gesamten Ozeans sind, und ihr werdet euch nicht mehr im Einzelnen damit identifizieren, sondern ihr taucht in den Ozean der universellen Religion und damit seid ihr eine wirkliche, religiöse Persönlichkeit. Über eure Moralbegriffe muss ich euch nichts sagen, seht nur wie ihr ausgeschieden seid. All die falschen Dinge die ihr tut, viele haben mir Briefe darüber geschrieben, aber ich habe sie nicht gelesen, sondern alle verbrannt. Ich will nichts wissen, ihr seid freie Menschen. Seht zu, dass ihr alle diese Religionen in euch aufgenommen habt. Vor der Realisation kann niemand wirklich religiös sein. Jene können wohl eine Religion ausüben, predigen etc. aber es ist alles äußerlich und auch das Gegenteil davon, wie die Religion eigentlich sein sollte, welche sie versuchen zu demonstrieren. Nicht nur das, sie verunreinigen sogar die jeweilige Religion. Die Basis der Religion ist das Wachstum, der Aufstieg! Wenn eine Religion einem nicht die Ausgewogenheit um spirituell wachsen zu können, gibt, ist es besser keine zuhaben. Atheisten sind in so einem Fall besser dran, ie z. B. die Russen! Sie sind nur um ihren spirituellen Aufstieg bemüht! Das könnte der Grund sein, warum Christus und Mahavira nicht über Gott sprechen wollten. Also haben wir Leute, welche dieses Licht in sich tragen, sie bemühen sich um ihr Licht, sie möchten, dass dieses Licht unentwegt brennt, damit es nicht nur sie selbst, sondern auch andere erleuchten kann. Sie arbeiten daran und übernehmen eine gewisse Verantwortung. Sie sitzen nicht im Dschungel und meditieren, nein, ihr müsst arbeiten, um Sahaja Yoga für andere aus zuarbeiten. Ihr müsst anderen dieses wundersame Gefühl der Einheit mit dem Göttlichen vermitteln können. Ihr müsst es genießen können. Sahaja Yoga ist nicht nur für euer individuelles Vergnügen, wie bei Betrunkenen, die zusammensitzen, es bedeutet das Füllen eurer Gefäße um es an andere weitergeben zu können, damit auch sie die Verantwortung übernehmen können. Die Basis ist die Wahrheit! Sie sollten keine Verbindlichkeit für Sahaja Yoga bedeuten und mit dem kleinsten Gebrechen zu mir kommen. Wie z.B. fragte mich jemand, wie er die Glatze seines Vaters behandeln könnte, ja sogar solchen Unsinn schreiben sie mir! Ich war verblüfft, glauben sie Sahaja Yoga ist eine Schönheitsfarm?

Sie sollten die Vision haben, dieses großartige Universum zu erleuchten und diese universelle Religion sollte ein Teil der Menschen werden, durch Realisation und das Aufheben der Kundalini. Sie sollten hart arbeiten und keine Mühe scheuen, um diese Realisation weiterzugeben. Auch hier spürt man ein subtiles Ego, es drückt sich dadurch aus, dass manche denken, sie machen dies oder jenes! Immer wieder werde ich darauf angesprochen, was ich in meinem Alter alles auf mich nehme! Erstens erkenne ich mein Alter gar nicht und dann tue ich gar nichts! Es arbeitet einfach alles aus, ich beobachte und erfreue mich daran! Wenn sie denken, sie tun dies oder jenes und sich dessen bewusst werden, wächst ihr subtil vorhandenes Ego an und wird zum Problem! Es bedeutet eine Antichristaktivität. Auf diese Weise beginnt der Verstand zuarbeiten. Sie beginnen zu kritisieren, wieder beobachten sie andere, nicht sich selbst! Es gibt auch Sahaja Yogis, welche nicht so fühlen. Sie wissen, dass Paramchaitanya durch sie alles ausarbeitet. Sie sind das Instrument Manchmal, wenn etwas schief geht, beginnen sie zu zweifeln und fragen: “Wie konnte das so schief gehen Mutter? Wenn das so ist, warum musste Gorbatschow gehen?“ Ich muss dann erklären, warum Gorbatschow die Politik verlassen musste! Stellt euch das vor! Sie halten mich für verantwortlich, eine Erklärung abzugeben. Menschen glauben, Gott alles fragen zu dürfen, ja sie erkennen es als ihr gutes Recht an. Auch wenn sie viel schon übergeben haben, sickert manchmal so manches noch durch. Es gibt aber auch Leute, welche nichts anzweifeln. Jene, die wissen, dass Paramchaitanya hilft. Sie wissen, dass hinter all diesen Wundern Paramchaitanya steckt und sie begreifen, dass sie selber Kräfte haben und dass sie mit dem Göttlichen in Verbindung stehen. Manche bezweifeln natürlich auch, dass sie Kräfte haben, ja sie wollen es gar nicht wahrhaben; weil sie befürchten. dass sie dadurch ein Ego bekommen könnten! Sie fürchten ihr Ego. Aber es gibt Leute, welche begreifen, dass sie durch Gottes Gnade diese Kräfte erhalten haben, und diese Kräfte kann man mehr und mehr in sich entdecken, durch vollkommenes Vertrauen in mich und Paramchaitanya. Es sind meistens ganz einfache Leute, die so ausarbeiten. Sie begegneten mir in den 5rfern, auch hier sitzen viele von dieser Art. Nun habe ich die zwölfte Art von Sahaja Yogis beschrieben. Aber es gibt eine Art, welche alle Kräfte hat, sie erkennen in der Introspektion alles und sind sich dessen ganz sicher. Das ist die Ebene von Nirvikalpa! Sie haben keinerlei Zweifel in sich selbst, sie verehren mich und empfangen von mir. Wisst, dass ich aus euch Großartiges machte und dass ihr auch eure Kräfte entwickeln müsst. Verlasst euch nicht ausschließlich auf meine Kräfte, extrahiert niemals die Kräfte eurer Mutter! Versucht, auf dieselbe Ebene zu gelangen. Ihr könnt es! Ich werde nicht sagen, wie viele es schaffen werden, aber ihr könnt es erreichen! Übergebt euch selbst! Wenn euer Selbst der Geist ist, dann übergebt euch selbst. Werdet eins mit diesem Licht, welches das ganze Leben erleuchten soll. Das Licht der Liebe, das Licht der Göttlichkeit und Schönheit. All das müsst ihr durch das „In-euch-gehen“ ausarbeiten. Ihr habt all diese Kräfte in euch, ihr beherbergt so viele Kräfte in euch! Natürlich ist es angenehme, sich auf Mutter zu verlassen, aber ihr müsst wachsen und die Verantwortung übernehmen, ohne euch verantwortlich zu fühlen. So eine Persönlichkeit solltet ihr entwickeln. Ich hoffe, daß wir alle anderen Jünger übertreffen werden. Bis wir erreiche, so eine Persönlichkeit zu werden, besteht die Gefahr, daß wir Sahaja Yoga in einem anderen Ozean des Unfugs ertränken. Durch unsere Introspektion müssen wir unsere Persönlichkeit entwickeln. Es tut mir leid, dass ich euch heute diese Dinge sagen musste, aber ich hatte außer heute keine Gelegenheit, euch zu erklären, wie die Jünger von Jesus durch diesen Petrus und Paulus hintergangen wurden. Manchmal überdenke ich, wie durchtrieben und hinterhältig Menschen sind, und was sie anstellen könnten, um Sahaja Yoga, das so wichtig ist, zu zerstören. Heute ist der Tag unserer Wiederauferstehung und wir müssen durch diese zwölf Stufen hindurch, um die höhere Stufe zu erreichen. Es wird gesagt, dass die 14. Stufe die höchste ist. Dort seid ihr nur noch das Instrument, ungeachtet dessen, was ihr eigentlich seid, vollkommen der Paramchaitanya ergeben. Heute ist ein sehr verheißungsvoller Tag! Christus hat seine Rolle gespielt, indem er die Kreuzigung akzeptierte. Aber es war schrecklich! Als er das Kreuz trug, sorgten sich die Leute um ihn, aber er sagte: “Sorgt euch nicht um mich, sondern um euch selber!“ Trotz fälschlicher Darstellung in der Bibel konnten gewisse Wahrheiten nicht verborgen bleiben. Wir dürfen niemanden hassen, weil sie angeblich Jesus gekreuzigt haben.- Dieses subtile Ego verhält sich eigenartig, aber in der Kollektivität ist es eindeutig erkennbar. Versucht es zu verringern! Verringert es und ihr werdet euch wundern, sobald diese Ichbezogenheit verschwindet, erwachen alle Kräfte. Man könnte es mit einer Flöte vergleichen! Ist im Hohlraum der Flöte eine Blockade vorhanden, kann man nicht darauf spielen. All die Ideen und Konditionierungen, welche wir lieben, sollen vergehen! Vor allem dieses Ego, welches uns immer zu betonen verleitet, was wir a1le tun! Wenn ihr nämlich denkt, ich tue dies oder jenes, könnt ihr niemals Freude empfinden. Ihr könnt weder eure Arbeit genießen, noch in den Ozean der Freude tauchen, solange ihr diese Ichbezogenheit in euch habt! Es gibt da einige Fragen, welche sich auf die Schule beziehen. Ich habe allerdings schon erklärt, welch große Aufgabe es ist, eine Schule zu leiten. Wir haben herausgefunden, dass die westlichen Kinder ein sehr schwaches Immunsystem haben. Vielleicht ist es auf die unbalancierte Nahrung zurückzuführen oder weil die Kinder Antibiotika bekommen haben, ich weiß nicht warum! Möglicherweise sahen sie zu viele Kriegsfilme oder dergleichen. Auf alle Fälle ist ihr Immunsystem sehr schwach und sie fangen schnell alles Mögliche auf. Wir haben bemerkt, dass sie sofort alles von anderen Personen fangen. Auch aufgrund der Hitze beginnen ihre Gehirne zu glühen, ihre Egos sind bereits voll da. Wir haben beschlossen, die Kinder von Vashi nach Dharamsalah zu bringen. In Dharamsalah hat Yogi 10 acres Land an Sahaja Yoga vermacht. Auch ich habe Land gekauft und viele Inder haben Geld investiert. Dort werden wir eine Schule errichten. Sorgt euch nicht darum, welche Schule wir haben werden, überlasst das alles uns! Soviel dazu. Im April entdeckten wir, dass die Kinder aufgrund von etwas Staub zu husten begannen und alle Arten von Allergien bekamen. Daraufhin beschlossen wir, an einen kühlen Ort zu übersiedeln, nach Dharamsalah. Ich möchte allen Eltern nahe legen, wenn sie wünschen, dass ihre Kinder in Ordnung kommen, sollen sie sie ganz der Schule überlassen, ohne sich auch nur im Geringsten einzumischen. Es waren natürlich im Sommer drei Monate Ferien in Dharmsalah geplant, aber weil sie denselben. Kurs noch einmal – machen, gibt es keine Sommerferien. Die Schule hat bereits begonnen, bitte geht nicht nach Dharamsalah, sondern storniert eure Flüge. Ihr könnt eure Kinder während der Winterferien dreieinhalb Monate in Shari besuchen. Dies ist die einzige Zeit, in der ihr eure Kinder besuchen könnt; abgesehen von der Gesundheit ist das Bildungsniveau sehr niedrig. So viele von ihnen: sind im achten Lebensjahr noch nicht in der Lage ordentlich zu schreiben. Es handelt sich um unglaublich verzogene Kinder. Überlasst es also der Schule, sich um sie zu kümmern. Sie haben kein Verständnis, warum sie auf der Welt sind, und wollen auch nicht lernen. Auch wenn ihr euere Kinder länger nicht gesehen habt, bitte versucht zu verstehen, dass ihr die Disziplin von Schule und Kindern nicht beeinflussen dürft. Auch wenn nur ein oder zwei Elternpaare kommen, ist die Aufmerksamkeit der Kinder dahin. Wir müssen heute zu – allererst versuchen, die Weisheit von Christus in uns zu z erwecken. Die Weisheit sollte euch sagen, dass ihr die Kinder übergeben solltet. Wir tun unser Möglichstes, um das Beste für sie möglich zu machen. Bislang bitten wir euch nicht um Hilfe, wir arbeiten es aus. Es ist überraschend, wie intelligent diese Kinder sind, und welch schnelle Auffassungsgabe sie haben, aber sie wollen einfach nicht sitzen bleiben und lernen. Wir bemühen uns, Methoden zu finden, durch welche sie ihre eigene Wertschätzung lernen, dass sie begreifen, etwas im Leben vollbringen zu müssen. Im Westen sind an und für sich Eltern dafür berühmt, dass sie sich kaum um ihre Kinder kümmern, aber in Sahaja Yoga kleben sie an ihnen wie Kleister. Diese Art der Liebe ist der Tod von Liebe. Ich bitte euch noch einmal zu verstehen, dass dies die Kinder von Sahaja Yogis sind, und dass alles sehr gut ausarbeiten wird. Versucht Weisheit zu entwickeln, welche euch dazu verhilft, euch über die Entwicklung eurer Kinder zu freuen. Wenn ihr Probleme habt, solltet ihr die Leute dort nicht belustigen. Es ist ganz falsch, die Aufmerksamkeit immer auf euren Kindern zu haben. Ich denke, dass so eine Person kein Sahaja Yogi ist, weil ihr die Verantwortung nicht Gott übergeben könnt, und immerzu denkt, ihr seid verantwortlich. So jemand ist auf keinen Fall ein Sahaja Yogi! – Ihr liebt eure eigenen Kinder, aber nicht die von anderen. Ihr kümmert euch nicht um die Probleme von anderen. Nehmen wir an, ein Elternpaar besucht ihr Kind und alle anderen sehen sich dann leid! Wo liegt da der Grund für euch hinzugehen? Manche Leute senden Geschenke, wie z. B. Lebensmittel in Dosen! In Zukunft werden wir alle Dosen wegschmeißen. Auch für Schokolade besteht keine Notwendigkeit! Wenn ihr etwas senden müsst, dann achtet darauf, dass es für alle Kinder und die gesamte Schule gut ist, ansonsten sendet bitte gar nichts. Schokolade ist für ihr ohnedies schon geschwächtes Immunsystem sehr schlecht! Die Lebensmittel in Dosen haben etliche Probleme geschaffen, sie verleiten die Kinder dazu, anderes Essen abzulehnen. Wenn ihr haben wollt, dass aus euren Kindern tüchtige, gesunde und weise Sahaja Yogis werden, dann müsst ihr selbst weise sein. All diese Kinder sind begnadete, realisierte Seelen! Seid nett und gütig zu ihnen, indem ihr zu viel Liebe zeigt tut ihr ihnen nichts Gutes! Im Gegenteil, auch das ist eine Art von Härte, denn es verletzt andere und indirekt wie der eure Kinder: Jemand sagte mir, dass sie schon für Dharamsalah gebucht hätten. Es tut mir leid, bitte geht nicht! Da ist die Möglichkeit, dass eure Kinder euch überraschen werden, wenn ihr sie wieder sehet, mit einer entwickelten Persönlichkeit, die Freude und Stolz in euch – : wecken wird! Bitte versucht das zu verstehen, und seid euch dessen bewusst, dass sich a11 die Mühe, welche Sahaja Yogis in die Erziehung investiert haben, materialisieren soll.

Möge Gott euch segnen.