Christmas Puja Rede

Ganapatipule (Indien)


Feedback
Share

1995-1225 Christmas Puja Rede, Ganapatipule, India

Es ist ein großartiger Tag, als Christus auf diese Erde kam. Und Ihr wißt darüber, daß Er speziell erschaffen war um als Mensch runter zu kommen um die Erlösung der Menschen auszuarbeiten Man sagt Er kam nach Indien, in Kashmir, und Er traf dort den König Shalivahana. Es ist alles in Sanskrit; „Ich habe gelesen, daß die Konversation zwischen Christus und dem König Shalivahana stattgefunden hat, der ein großer Verehrer der Mutter war. Und er frage Ihn, „Wie ist Dein Name?“ In Sanskrit ist das alles geschrieben. So sagte Er, „Ich komme aus einem Land, in welchem die Leute an Abscheulichkeiten glauben, und ich denke dies ist Mein eigenes Land.“ So sagte Shalivahana, „Du bist eine solch großartige Person, daher sollten Du in diese Länder zurückkehren, um sie zu retten und Ihnen von dem reinen Prinzip des Lebens zu erzählen.“ In Sanskrit ist Nirmala Tattwa geschrieben. Und Christus kehrte zurück, und nach drei und einem halben Jahr nur wurde er gekreuzigt. Dies waren spezielle Tage, Ich nenne sie die Tage der Askese. Zur selben Zeit wurden Buddha und Mahvira geboren, auf der selben Stelle der Stirne der Virata.

Wie Ihr wißt, gibt es sieben Bewusstseinsebenen gemäß der Veden, die wir durchschreiten können, oder die subtilen Qualitäten, die wir innehaben. Die erste war das Bhu. Bhu ist Ganesha, der erschaffen wurde, Die zweite ist Bhurvah, Bedeutung Antariksha, bedeutet „alles, was um uns erschaffen ist.“ Die dritte ist Swaha beim Nabhi Chakra. Swaha ist diejenige, wo Ihr alles konsumiert. In den modernen Zeiten ist es so, daß die Leute alles konsumieren. Alle Arten von Bücher werden sie lesen; sie werden alle verschiedenen Sachen machen, und wenn Ihr Ihnen sagt, „Warum macht Ihr es?“ „Was ist falsch?“ „Warum zieht Ihr Euch so an?“ „Was ist falsch daran?“

Dieses gerade der Verbrauch von allem geht weiter, Aber dann ist zu dieser Zeit auch eine andere großartiges Sache in uns, die Swadha genannt wird, wo wie das Dharma in uns aufrecht erhalten. Swadha. Das Dharma von allem. Seht, diese Leute, die sagen, dort sollte kein blinder Glaube sein und dies und jenes, er ist nicht blind, aber es ist ein innerer Drang. Warum lieben wir unsere Eltern? Weil in uns ein Dharma ist. Warum leben wir, leben wir in unserem Land? Weil ein Dharma in uns ist. Alle diese Dharmas sind dort. Warum liebt eine Ehefrau Ihren Ehemann?

Weil dort ein Dharma ist. Warum liebt der Ehemann die Gattin? Weil es dort ein Dharma gibt. Wenn dieses Dharma in Euch ist – werden wir Ihr es nicht Religion nennen weil es etwas anderes bedeuten kann – dieses eine ist aufrechterhalten, dharaiti. Wenn es einmal aufrechterhalten ist in uns, wird es Swadha. Das ist unsere Leistungsfähigkeit; das ist unsere Qualität. Wir können es ein angeborenes Verständnis nennen. Manche von diese sind sogar in den Tieren, wie Bindung an Eltern, Bindung an Ihre Meister. Dann kommt das höhere Bewußtsein, wo Euer Manah – nun es ist nicht der Verstand,. Da gibt es genug Verwirrung; da ist eine große Verwirrung.

Verstand, Ihr seht die Englische Sprache ist wirklich ganz schön verwirrend. Manah bedeutet „bei welchem wir Emotionen haben.“ Nun kürzlich habe ich gelesen, dass nun darüber gesprochen wird, nicht nur vom IQ aber EQ, bedeutet emotionalen Koeffizienten. Das bedeutet eine Person, die nur Intelligenz besitzt, ist nicht in Ordnung, er muß auch das Gleichgewicht der Emotionen innehaben. Die kommen erst jetzt dorthin. Aber zuerst waren sie gewohnt, nur Leute zu loben, die IQ haben. Das ist nicht die Situation. So nun ist es anders, vielleicht realisieren sie, wie durch Intelligenz die Leute Chaos, Gewalt, alle Arten der Zerstörung auf dieser Erde verursacht haben. So nun sprechen sie über eine höhere Kapazität in uns, EQ genannt, diese Kapazität ist emotional. Diese emotionale Kapazität kommt zu Euch als innerer Drang, als eine innere Fähigkeit, die man nicht vermeiden kann.

Eine Person kann irgendetwas im Leben sein, aber wenn er keine Liebe empfindet, wenn er keinen emotionalen Gefühle bekommen hat, dann ist er nicht vollständig. Nun diese emotionalen Dinge könnten auch sehr begrenzt sein, kein Zweifel. Da könnte etwas sein, das an jemanden gebunden wird, oder es kann etwas passieren, so wie der IQ, wo wie an eine bestimmte Idee gebunden werden. Wie Hitler, der eine bestimmte Idee hatte, und er glaubte, daß es die Wahrheit war, und es es zu tun hatten. So wenn Ihr an eine Idee wie dieses gebunden werdet, könnt Ihr gerade Dinge tun, die überhaupt nicht hilfreich sind, die Wirklichkeit zu unterstützen und zu nähren. All diese Dinge sind geschehen: Kriege, Zerstörung, auch, wie Ihr heutzutage sehen könnt, versuchen die Leute heimlich andere zu zerstören. All diese kommen als Anti-Gefühle wo der Manah eine Herrschaft über die Intelligenz entwickelt hat, wo die Emotionen durch Intelligenz und Rationalität dominiert werden. So da gibt es ein anderes Bewusstsein in uns, eine andere Kapazität in uns, einen anderen Drang in uns, angeboren ist der Janah. Janah bedeutet die Leute, die Kommunikation. Ihr könnt alleine leben; Ihr seht einen Mann, der ins Gefängnis geht, er ist recht glücklich, es ist recht gemütlich für ihn, er muß keine Arbeit verrichten, alles wird für Ihnen getan wenn er einen guten Führungsstil hat, lebt er sehr gut, besser, als er draußen leben würde.

Aber das einzige ist, er kann nicht andere Menschen treffen, er kann nicht mit Ihnen kommunizieren. Und wenn diese Kapazität der Kommunikation, die in uns ist – ich meine, die ein fester Bestandteil der menschlichen Existenz ist – weggenommen wird, fühlt sich einen Person im Gefängnis absolut frustriert und unglücklich. Er scheut sich nicht zu arbeiten, alle Arten niedriger Arbeit zu tun, so lange er nicht im Gefängnis ist, von der Kommunikation mit anderen abgeschnitten ist. So diese Kommunikation ist auch eine innerer Drang in uns. In der auch Leute manchmal zu weit gehen und andere dharmas vernachlässigen. Sie sind mehr um die Kommunikation bemüht als um andere dharmas, die sehr wichtig sind. so da ist kein Gleichgewicht in einer Person. Dann kommt die sechste Bewusstseinsstufe in uns, das ist eine sehr interessante Sache. Das eine war wo wir uns der Konditionierung annahmen. Sagen wir mal, wenn ich ein Inder bin, dann bin ich sehr stolz auf die Inder; ich kann niemals irgendetwas falsches bei ihnen sehen oder ich sehe alles falsch bei ihnen, es kann beides sein.

Wie Ihr konditioniert worden seid, ist der entscheidende Punkt, und diese Konditionierungen kommen zu uns durch das sechste Zentrum des Agnyas. Und die andere Sache, die wir entwickeln wenn jemand uns versucht zu konditionieren oder uns zu kontrollieren, versuchen wir da raus zu kommen, oder manchmal versuchen wir zu dominieren. Diese Kapazität zur Dominanz ist uns auch angeboren. Beide Dinge sind uns angeboren, daß wir weiterhin konditioniert werden. Zum Beispiel würde ich sagen, daß Leute in einer sehr blöden, dummen Art konditioniert werden, es ist unmöglich, sie daraus zu bekommen. Immer kommt es von einer Ichbezogenheit, daß eine Person keinen Wert für Verständnis besitzt. So wie wenn irgendjemand zu Euch nach Hause kommt, der ein Vegetarier ist, in Ordnung. Nun bleibt er bei Euch So, “ Ich bin ein Vegetarier, Ihr müßt neue Küchengeräte bekommen, um das Essen zu kochen, weil ich die Speisen aus den Töpfen nicht zu mir nehmen kann, in welchen das Fleisch gekocht wird.“ In Ordnung. Dann, „Ihr müßt Euren Diener in einer richtigen Art anweisen, um ihn zu einem Ort zu schicken, wo Ihr das gute Wasser bekommt.“

Der Diener muß komplett durchnässt sein, das ist der typische Indische alte Stil – und sollte gehen und das Wasser aus dem Brunnen schöpfen, und „bring es mit zum trinken und kochen,“ während der Diener an einer Lungenentzündung stirbt, das macht nichts. All solch blöde Konditionieren haben wir, aber es ist nicht nur im Osten, wo Ihr alle diese Konditionierungen finden werdet – der Westen ist noch schlimmer. Zum Beispiel, sie haben ein Clubbing,. Nun, dort gibt es Clubs, in denen die Leute eine spezielle Art von Kleidung tragen; es ist ein Club. Nun, wenn sie etwas anderes anziehen, dann wird jedermann über sie lachen. Oder wie man den Löffel und die Gabel benützt, ist im Westen sehr wichtig, wie sie den Löffel und die Gabel benützen. Speziell die Engländer haben diese unsinnige Konditionierung. Wenn jemand die Gabel und den Löffel auf eine falsche Art und Weise benützt, dann, ist er erledigt! Er ist nirgendwo; er ist nicht kultiviert. Die Ideen der Kultiviertheit und all das kommt durch die Konditionierungen von Zeitaltern, weil sie möglicherweise primitiv waren, als sie damit begonnen haben, sie keine Kleidung, keine geeignete Kleidung zum Anziehen hatten, es mag sein, daß sie sich mit einigen Blättern or irgendetwas bedeckten, ich meine, nur vor hunderten von Jahren.

So nun sind sie auf die andere Seite gesprungen, sehr auf Ihre Kleidung fixiert, sehr auf Gabel und Löffel fixiert. Und sie können kaum etwas aushalten, das anders ist. „Ich mag es nicht,“ ist dort sehr üblich, „ich mag nicht. Ich mag nicht.“ Nun sie kamen nach Indien, „Das mögen wir nicht.“ „Was wollt Ihr nicht?“ „Es gefällt uns nicht, die Art und Weise, wir Inder sich anziehen.“ „In Ordnung, Ihr zieht Euch wir Ihr wollt an, laßt die Inder sich anziehen, wie sie wollen. Nun warum denkt Ihr, daß Euer Gewand, das Ihr in England anzieht, Euch hier in Indien passen wird, das ein solch heißes, heißes heißes Land ist?“ Aber nein, „Da ist wie wir sind.“

Es ist ein ganz schön komische Art, die sie haben, und diese Konditionierungen bewegen sich in solch einer tiefen Art und Weise weiter, daß niemand die Dummheit dahinter sieht. Zum Beispiel, wenn die Queen Euch eingeladen hat, müßt Ihr einen Frack tragen, und es ist zumal sehr teuer einen Frack zu bekommen. Nun müssen wir in eine spezielles Geschäft gehen, um ihn auszuborgen. Manchmal sind sie zu groß und manchmal zu eng. Ich habe Leute gesehen, die zu diesen Parties kamen, die Parties der Queen, Ich konnte sie niemals erkennen, weil mancher wie Charlie Chaplin aussah, oder mancher wie Laurel, oder mancher wie Hardy. Ich konnte nicht erkennen, wer diese Leute waren. Dann wurde mir erzählt, “ Er ist dieser und dieser Botschafter.“ „Oh mein Gott, ich kenne ihn gut, was war Ihm bloß geschehen?“ Sie können nicht gerade gehen, sie machen Gangänderungen, wegen der Gewänder, die manchmal so eng sind und manchmal zu weit. Aber man hat sie zu tragen.

All diese formalen Ideen, kommen zu uns, in der Art eines festen Bestandteiles von uns, weil Ihr all diese Konditionierungen akzeptiert. So geht die andere Seite dorthin, daß wir all dies verlassen, wir wollen das alles nicht, wir sind eine Antikultur. So traf ich einen Gentleman, der eine Hose trug, die viele Löcher hatte. Stellt Euch vor, in der Kälte von London eine solche Hose zu tragen. So sagte ich, „Warum möchtest Du eine Hose, die Löcher hat, tragen?“ Er sagte, „Dies ist eine heilige Hose.“ „Heilig?“ Meine Güte, Du wirst Krampfandern bekommen, es ist schrecklich.“ „Was ist falsch daran?“ Wir sind Antikultur Leute also tragen wir nun heilige Hosen.

Ich meine solch dumme Leute sind nicht nur die Ungebildeten, sondern sehr gebildete Leute, Leute mit hohen Positionen, sind so konditioniert, und diese Konditionierungen haben so viel Schaden bei den Menschen verursacht. Zum Beispiel, Freud zu akzeptieren wurde komplett zu einer Religion im Westen. Freud wurde auf diesem Niveau zu einem Christen, obwohl der ein Jude war. Und er dominierte die westliche Kultur so stark, daß ich die Wirkung dieses dummen Mannes gerade nicht verstehen konnte, den man in das Meer geworfen hätte, wäre er nach Indien gekommen. Aber der konditionierende Teil ist; „Alles was geschrieben steht, wird zum Gesetz“, und sie akzeptieren diesen Mann so sehr, daß die Kultur des Westens dadurch absolut selbstzerstörend wurde. Kein Respekt, keine Moral, nichts war erhaben, alle Wertesysteme wurden zerschlagen, weil sie diesen Unsinn akzeptierten, da es so geschrieben stand. Sogar heute höre ich, “ In einem solchen und solchen Buch, steht so etwas geschrieben; in jenem Buch steht solches und so etwas geschrieben.“ Dies ist eine schreckliche Konditionierung. Zum Beispiel steht in der Bibel geschrieben, daß Juden Christus gekreuzigt haben. Unsinn!

Benützt nur Eure Gehirne. wie können Juden Christus kreuzigen? Die waren in der Mehrzahl.. Habt Ihr gehört, daß in irgendeinem Land eine Person gekreuzigt werden kann, gemäß der generellen Meinung der Leute? Es war die Regierung, die Römische Regierung tat dies. Aber die Schande den Juden in die Schuhe zu schieben, war eine gute Idee eines sehr gerissenen Mannes der Herr Paulus, genannt war und die Leute akzeptierten das, weil es Ihnen in den Kram paßte, die Juden zu hassen. Dann begannen die Juden Menschen wie Freud zu erschaffen. So alle diese Konditionierungen haben auch Reaktionen, und alle diese Konditionierungen wurden dann aufgebaut, und als sie schließlich aufgebaut worden sind, wurden ihre Reaktionen ebenso aufgebaut und Ihr habt ein Land voll von allen Arten des Chaos, der Angst, Gewalt und Zerstörung. Die Konditionierung ist sehr verbunden auch mit der Idee des Besitzens: „Dies ist mein Land. Dieser Besitz ist mein. Da ist dies, das.“

So geht es bis zu einem Punkt, an dem die Leute die an den formlosen Gott glaubten auch für das Land kämpfen. Warum sollten Sie? Sie glauben an den formlosen Gott, so warum sollten sie für das Land kämpfen? Aber sie werden mit dem Kämpfen für das Land weitermachen, und dieses Kämpfen für das Land kann zu jeweiligem Ausmaß sehr grausamer Dinge führen die das ganze Land ausarbeiten kann. Konditionierungen gibt es aller Art, wenn Ihr seht, blenden sie Eure Augen. Zum Beispiel glauben sie an den Koran. Ganz einfach, der Koran wurde niemals von Mohammed Sahib geschieben. Er konnte niemals lesen und schreiben. Das ist eine Tatsache. Über 40 Jahre war es nicht geschrieben.

Dort gab es einen Kerl, den sie Mua’wiya oder so ähnlich nannten, der Hazrat Ali und seine Söhne tötete. Er war der zweite Kalif; der erste starb sehr früh. Dann hat er auch den dritten getötet. Dann tötete er den vierten um selbst Kalif zu werden, und die Leber des vierten Kalifen wurde gegessen von der Mutter dieses schrecklichen Kerls, der Frauen haßte. So hat er alles im Koran niedergeschrieben, alle Dinge gegen die Frauen, und die Leute akzeptieren es, weil es im Koran steht. Irgendjemand machte sich über den Koran lustig und hat geschrieben, was falsch war, und daß es solche Dummheiten seien und all das. So fragte ich Ihn, „Welchen Sinn macht es dieses Buch zu schreiben, wozu?“ Er sagte, daß er niemals an den Sinn dachte. „Warum hast Du es dann geschrieben? Es müßte doch einen Sinn machen.

Es ist ein sinnloses Buch.“ Ich sagte,“ Es ist nur sinnvoll, daß beim Lesen desselben, alle Leute, die nicht Moslems sind, über den Islam lachen werden, und jene die Moslems sind, sagen werden, „Gut, das ist unser Buch was auch immer es aussagt, wir glauben daran, wir sind so konditioniert.“ So werdet Ihr das Problem nicht lösen,“ So sagte er, „Dann was soll ich tun?“ Ich sagte, „Du schreibst ein anderes Buch, sagend, daß es alles Dummheit ist, daß ich den Koran geschrieben habe, weil ich weiß, daß er nicht von Mohammed Sahib geschrieben wurde.“ Schreibe nichts gegen Mohammed Sahib, nichts gegen Ihn. Er ist der Eine, der die Inkarnation von Dattatreya ist. Das ist eine Tatsache. So Du schreibst, daß er es niemals geschrieben hat, so daß all diese Leute diese Dinge getan haben.“ Diese Konditionierungen können entfernt werden, wenn Du weißt welche Art des Lebens Christus führte. Sehr wichtig.

Als aller erstes Er wurde in einer Krippe geboren. In einer Krippe geboren zu werden, bedeutet in armen Umständen. Das bedeutet, Er zeigte, daß es keinen Bedarf gibt, Geld zu haben, oder daß es keinen Bedarf gibt, riesige, große Besitztümer zu haben, oder irgendetwas, das Leute beeindruckt. Jenes waren die Tage, an welchen die Leute die Asketen respektierten, diejenigen, die Askese taten. Das war die Zeit, Tapasya zu tun. So kam Er auf diese Erde und lebe wie ein Tapasvi/Asket. Im Gegenteil, die Christen sind die hemmungslosesten Leute, könnte man meinen. Wenn Ihr in irgendein christliches Land fährt, werdet ihr erstaunt sein, wie sie gerade Sklaven des Geldes und Ihrer Uhren sind. Wie sie leben ist sehr schockierend zu sehen sie folgen Christus. „Ja, wir folgen Christus.“

Dann was bedeutet folgen? Er ist dort und Ihr steht Euch rückwärts bewegend. Ist das das folgen? Wenn Ihr die Katholische Kirche, oder sogar die Protestanten seht, werdet Ihr schockiert sein. Wie folgen sie Christus? Ich kann es nicht verstehen, bis jetzt habe ich es niemals verstanden, weil katholisch ist nichts anderes als geldorientiert. Die einzige Sache, die sie von Christus übernommen haben, ist, daß Er zu einer Hochzeit ging und aus Wasser Wein schuf und verteilte. Nun dieser Wien ist genau genau der Saft von Trauben. Er wird ebenso Wein in der hebräischen Sprache genannt. Gott sei Dank habe ich die Bibel direkt aus dem hebräischen übersetzt gelesen.

So es wird Draksharas genannt. Da man Alkohol nicht sofort machen kann. Er muß verrotten, verrotten, verrotten und je mehr er verrottet, um so besser ist er, sagen sie. Sie halten es fest, der ist fünfundzwanzig Jahre alt, daher ist der Preis hoch. Aber wenn er dreihundert Jahre alt ist, ist der Preis exorbitant. So hat er zu verrotten und wie die Hölle zu riechen, dann alleine ist es ein guter Alkohol. Das ist eine Tatsache. Wie könnte Christus in diesem Augenblick, diesem Moment, Alkohol erschaffen? Aber was ich nun herausgefunden habe, ist dies, wenn jemand stirbt, werden sie Champagner nehmen um was zu feiern? Auf Nimmerwiedersehen des schlechten Mülls?

Oder wenn jemand geboren wird, werden sie es tun. Aber speziell am Christtag , nach dem Kirchenbesuch, geht in nicht in das Haus eines Christen. Sogar die indischen Christen haben begonnen, den Leuten aus dem Westen zu folgen, weil indische Christen glauben, das Christus in England geboren wurden. Woher sind all diese Ideen gekommen? Sind sie nun zufällige Christen?Ist es deshalb, daß die Engländer und die Portugiesen und die Franzosen das Christentum zu uns gebracht haben. Sind sie nun zufällig Christen? Was für ein Interesse hatten, sie, das Christentum dorthin zu bringen? Sie nahmen das Christentum zu allen Orten, speziell die Spanier. Spanier und Portugiesen fuhren um die ganze Welt das Christentum zu verbreiten und heute ist das Chaos, das Ihr in diesen Leuten sehen könnt. Die sind nichts als Trinker.

Gestern fuhr ich zurück, und das Meer war voll Glück und Freude, und das Wasser erreiche ein sehr hohes Niveau. So etwas passiert mit mir. Aber was fand ich vor, dort kamen vier, fünf Christen, die Weihnachtslieder sangen, und komplett betrunken waren, und ich dachte, sie werden in diesem Wasser sehr bald ertrinken. Das war der große Segen des Christentums für die Menschen, daß ihr so viel wie ihr möchtet trinken könnt. Nun kam das Trinken, ich sollte sagen, woher? Gott alleine weiß es, aber es kam auch von den Christen, Und die Mohammedaner trinken auch, zweifelsohne, aber sie verstecken sich und trinken. Sie trinken nicht öffentlich und nennen es keine religiöse Pflicht, daß Ihr trinken sollt. Stellt euch vor in der Kirche, wenn sie Kommunikation/Kommunion geben, geben sie euch eine Art eines dreckig riechenden Weines. Wie kann man kommunizieren danach? Wenn ihr einmal betrunken seid, seid ihr erledigt.

Aber all diese Dinge geschehen. So heute sprechen wir über Christus. Er sitzt in einer Position des Agnya Chakras und kontrolliert die Zirbeldrüse und Hypophyse. Dabei kontrolliert er unsere Konditionierungen. Wenn wir Ihm folgen, können wir durch nichts konditioniert sein, da Er nur vom Geist sprach, Der Geist kann durch nichts konditioniert werden – durch nichts konditioniert. Was auch immer gut ist das wird akzeptiert, gut, mit dem Geist gleichartig. Es ist eine andere Angewohnheit für eine Person, die spirituell ist. Wie wir Leute hier hatten, Ich weiß, daß sie nicht sehr bequem sind. Einige von Ihnen wurden in diese Zelte hier und dort hineingesteckt, aber sie genießen es weil sie die spirituelle Atmosphäre genießen. Sie kümmert nicht wo wie schlafen, so sie leben, was sie haben.

Das ist alles weil Ihr in das Königreich Gottes eingetreten sein. Aber jene, bei denen es nicht der Fall war, sind so sehr besorgt, „Dieses ist nicht gut, ich will es so, auf diese Weise.“ Alles ist materielles Glück, daß sie suchen, sie belästigen jeden, kritisieren jeden, werden böse mit jedem. Aber tatsächlich haben sie keine spirituelle Freude erhalten, sie können niemals richtig in Freude sein solange sie nicht komplett spirituell geworden sind. Christus hat offen gesagt, daß „Du mußt Dich selbst kennen.“ Dasselbe im Koran, Mohammed Sahib hat gesagt, „Soolange Ihr Euch nicht selbst kenn, werdet Ihr Gott nicht kennen.“ Das gibt es eine Menge von Wahrheiten im Koran, finde ich, von diesem Mua´wiya übrig gelassen und ebenso in der Bibel. Auch bei den Juden, finde ich hat die Torah und all das eine Menge von Wahrheit, aber sie ist durch all diese Denkungsarten verdeckt, Rationalität und Einstellungen sie haben für Ihren eigenen Zweck gehandelt. Tatsächlich haben wir zu verstehen, daß Christus niemals eine exklusive Religion gegründet hat, niemals. Keiner von Ihnen.

Speziell Mohammed Sahib hat über Abraham gesprochen; Er hat über Moses gesprochen; Er hat über Christus und seine Mutter gesprochen, viel mehr als in der Bibel steht, hat er Sie respektiert. Und Er sagte, „Dort sind vorher mehr als eine Lakh Walis (realisierte Seelen) gewesen Aber immer noch sind Mohammedaner eine Art einzigartiger Menschen, weil sie einander selbst Mohammedaner nennen. Ob sie nun trinken, das macht nichts; ob sie nun viele Frauengeschichten haben, das macht nichts; sie töten Leute, das macht nichts. Sie laufen verschiedenen seltenen Dingen nach, die für sie verboten sind, aber immer noch sind sie Mohammedaner. Dasselbe mit den Christen. Schwer einen Menschen zu finden, der ein wirklicher Christ ist, der Christus folgt, vor der Selbstverwirklichung. Nach der Selbstverwirklichung, sind wir natürlich anders, aber dafür müßt Ihr das Agnya durchkreuzen. Agnya ist auch dort, da es Euer Ego kontrollieren muss. Christus zeigte zu seinen Lebenszeiten, wie das Ego arbeitet. Seine eigene Kreuzigung selbst zeigt wie Christus, solch eine großartige Inkarnation der Reinheit, gekreuzigt wurde; zeigt wie Leute sein können was sie Ihm antaten, wie Er von diesen dummen Leuten belästigt und gefoltert wurde und wie er dann durch die Regierung gekreuzigt wurde.

In den Anfangszeiten da gab es viele Sahaja Yogis, die Gnostiker genannt wurden, sollte ich sagen „Gna” bedeutet in Sanskrit Wissen, wer das Wissen über das Selbst hatte. Christus hat gesagt, „Du sollst.“ Er hat gesagt, das „Erkenne dich selbst“. „Du mußt an das Tor klopfen,“ das bedeutet Ihr müsst Shuddha Iccha haben, andernfalls arbeitet es nicht aus. Niemand kann Euch zwingen. Er kontrolliert das Ego. Er ist Derjenige, der Euch das Gleichgewicht gibt, aber wenn Ihr in den Westen kommt, wißt Ihr, sie sind nichts als eine Art von dummen affenähnlichem Ego. Die Art, wie sie sprechen, die Art wie sie sich den anderen gegenüber benehmen, es ist ein großer Augenöffner. Sie sind entwickelt. Wie sind sie entwickelt?

Weiß Gott. Oh, sie sind sehr fortgeschritten, anspruchsvoll, dies, jenes. Mit diesem Agnya catching. Christus hat in Seinem Vater Unser gesagt: „Vergib uns unsere Schuld, sowie wir unseren Schuldigern vergeben.“ Was für eine große Sache, das zu sagen, aber eines hab ich im Westen gesehen die Leute wissen nicht wie man verzeiht. Sie sind voll des Hasses and sie können nicht um Vergebung bitten, weil sie voll von schrecklichem Ego sind. Obwohl sie sich schuldig fühlen werden, aber sie werden niemals um Verzeihung bitten. Sie werden niemals sagen „Oh Gott, verzeih mir was ich getan habe.“ Das ist nun so verbreitet. Zum Beispiel die Nazis, sie töteten so viele Leute und immer findet Ihr noch diese Neo-Nazis, die auftauchen , sogar in Italy.

Sie schämen sich nicht dafür, was sie getan haben. Das passiert, weil es dort keine wirkliche Verbindung zu Christus gibt. Zuerst, wenn Ihr eine Verbindung zu Christus habt, muß Euer Ego beendet sein, absolut. Und dieses Ego, das zu Euch von verschiedenen Quellen kommt, ist ein Mythos. Ist ein Mythos. Mit diesem Ego versuchen Leute andere zum Narren zu halten und anzugeben. So wie es dort eine Geschichte von Shahpesh- gibt – Ich weiß nicht ob Ihr über ihn gelesen habt. Er kam zu einem König und erzählte ihm, „daß ich ein großer Architekt bin, und ich werde einen großen Palast für Euch bauen,“ und dies und jenes. Auf die Art wie er es darstellte, glaubte ihm der König, Er sagte, „In Ordnung. Mach weiter, ich werde Dir so viel Geld schicken.“

Nun mit dieser ganzen Haltung und der Art, wie er sich selbst beschrieben hat, mit all diesen Gesten voll von solchem Ego, daß der König komplett verwirrt wurde. Er gab ihm viel Geld. Und in der Zeit von sechs Monaten kam er zurück und sagte, „ich habe Euren Palast gebaut, kommt und werft einen Blick darauf.“ So kam er dorthin, er sah daß es genau dasselbe Land war, dort war kein Palast nichts. So dachte der König, daß etwas schief gelaufen war mit ihm, oder so. Er sah und sah sich um und was findet er? Er findet, daß dort kein Palast war, nichts. Sogleich realisierte er, daß das Ego ihn zum Narren gehalten hat. So der König war auf diese Weise sehr clever, er realisierte es. so begann er zu sagen, „So das ist die Hauptstraße, die wir nehmen werden, und dort ist der Palast.

Nun öffnet sich das Tor. Nichts dort, Es ist alles nur eine Geschichte. „Und nun hier ist Euer Thron, und bitte auf ihm nehmt Platz.“ Er sagt, „Zuerst setzt Ihr Euch.“ Er brachte diesen Shahpesh auf dem Thron zu sitzen der niemals existierte. Nun stellt Euch vor, es war sehr schmerzhaft. Er sagte, „Du siehst, ich möchte Dich dort sitzen sehen, ich mag das.“ Für eine Stunde ließ er ihn sitzen. Für zwei Stunden ließ er ihn sitzen. Letztendlich fiel Shapesh zu seinen Füßen und er sagte, „Sir, es tut mir leid, dort ist kein Palast, dort ist kein Thron, nichts dergleichen,“ aber der König verlor all sein Geld, so ließ er ihn ins Gefängnis sperren, er wurde geschlagen und tat alle möglichen Dinge.

So das ist das Ende falscher Ideen über sich selbst. Diese Ego kann Euch zu solchem hohen Grad der Dummheit bringen. Und die Kultur wo es verwöhnt wird ist die schlimmste Kultur. Ich habe Werbungen, in welchen sie sagen, „Du musst diese spezielle Zigarette rauchen, weil es Dein Ego ausdrückt.“ Aber gemäß der indischen Kultur, euer Ego auszudrücken ist absolut etwas sehr dummes. Die Leute lachen über solch eine Person, diejenige, die ihr Ego zu zeigen versucht. In der Marathi Sprachen, wenn jemand anzugeben versucht, dann sagen sie, er klettert auf einen kleinen Strauch von Channa. Es ist das gesamte Systems so, daß keiner ein Ego entwickeln kann. Wenn sie entwickeln, dann werden sie korrigiert. Speziell in Maharashtra, ist es sehr schwer irgendein Ego zu entwickeln.

Sobald Ihr beginnt groß über euch selbst zu erzählen, werdet ihr sofort gestochen. Aber im Norden, natürlich, ist es ein wenig erlaubt denke ich und die Leute reden groß daher. Wir haben großartige Politiker, die sehr groß reden. „Ich werde dies tun; ich werde jenes tun. Wir werden dieses Projekt durchführen, jenes Projekt, dieses, jenes.“ Eines: Christus sagte niemals so etwas niemals redete Er so. Was wäre wenn Ihr seine Predigten anseht, sie sind so tief und so erleuchtend. Nichtsdestotrotz der Anstrengung dieses Gentleman Herr Paulus, seht Ihr Christus zu den Leuten sprechen, Ihnen verschiedene Wege der Erklärung aufzeigend, was nach der Selbstverwirklichung geschieht, wie ein Samen gekeimt wird und wie er verdorben werden kann. Und sehr schön erklärte Er es den Leuten. Ich denke, es hatte nicht viel Effekt zu dieser Zeit.

Sein Leben war so bezaubernd, und so schön, Wie eine Sternschnuppe, kam Er auf diese Erde, aber Er hinterließ solch einen bemerkenswerten Eindruck bei den Leuten. Seine Kreuzigung war ein Teil des Spiels, weil Er die Bahn in dem Agnya Chakra frei zu machen, um das Agnya Chakra zu durchqueren, wurde Er gekreuzigt; aber Seine Botschaft ist nicht die Kreuzigung. Die Leute tragen das Kreuz und fühlen sich sehr verletzt hierbei. Er hat sich selbst gekreuzigt, aber das ist nicht die Botschaft, das ist nicht das, was Ihr feiern sollt, daß er gekreuzigt wurden. Da gibt es Leute die das feiern. Ihr habt seine Auferstehung zu feiern Auferstehung, weil Menschen auferstehen sollen. In Sahaja Yoga wird niemand gekreuzigt und soll auferstehen wegen einer Kreuzigung von Christus. Das war genug. Das war ausreichend. Ihr könnt das Kreuz nicht auf Euren Schultern tragen, Ihr müßt es nicht.

Er trug es für euch, Er hat alles für euch getan. Er sagte auch, daß er für alle Sünder gestorben ist, das ist eine Tatsache. Wenn Er das nicht getan hätte, wäre es schwer gewesen Eure Agnyas zu öffnen, wegen zweier Probleme, Ich sagte euch, diese Konditionierung und das Ego. Seine Kreuzigung hat zur Lockerung dieser beiden schrecklichen Fähigkeiten des Menschen beigetragen. Sein Leben ist in einem sehr, sehr tiefen Sinn zu verstehen. Aber wenn Ihr wie ein Journalist sein, könnt Ihr sagen, „Warum kreuzigte er sich selbst? Wenn Er Gott war warum wurde er gekreuzigt?“ Nun ist es die Frage, warum er gekreuzigt wurde, wie man es diesen Journalisten, die nicht von Chakras wissen, erzählen soll. Weil es die Ära oder die Zeit der Entsagung, oder des Opfers war, und so taten all diese drei Personen – Buddha, Mahavira und Christus – eine komplette Abkehr. Sie führten ein Leben großartiger Entsager.

Sie taten es für uns, nicht für sich selbst. Sie brauchten es nicht. Sie wollten es nicht; aber sie mußten es tun, um uns zu reinigen, um uns eine richtige Medha zu geben, so wie sie diese Ekadesha Rudras nannten Ihr seht, um gereinigt zu werden; und sie haben Ihre Leben geopfert, sie haben alle die Vergnügen des Lebens geopfert. Für sie war es kein Opfer, es ist gerade eine Art des Lebens, die sie wählten. Für solche Leute ist es keine Frage Opfer zu bringen, aber es ist eine Frage etwas zu tun, das beim Öffnen der Chakras der Leute in der Zukunft helfen würde. Ohne sie hätten wir Sahaja Yoga nicht ausarbeiten können. Es war essentiell für diese Leute für uns diese drei Chakras zu reinigen, Teil des einen Chakras von Christus. All dieses haben wie ausgearbeitet, und deswegen ist heute Sahaja Yoga so schön geschaffen, so schön sich verbreitend arbeitet es aus. Wir müssen Ihnen sehr dankbar sein. Natürlich haben auch alle anderen Inkarnationen geholfen, Ihr könnt sehen, Vishuddhi, dann auch das Herz und alle diese – rechtes Herz, linkes Herz – all diese Engel, so wie sie in der Bibel genannt werden, haben uns geholfen hinüber zu gehen.

All diese Inkarnationen sind verantwortlich in unserem evolutionären Prozess diese Stufenleiter für uns zu erschaffen, damit wir uns bewegen. So, letztendlich erreicht Ihr den Zustand von Tapah im sechsten Zentrum und dann im Zustand der Wahrheit, Satya. Dann kommt die Wahrheit zu Euch durch Sahaja Yoga, im Gehirn, in der limbischen Zone, wenn die Kundalini eintritt, bestrahlt Sie es mit Licht, Sie erschafft erleuchtete Persönlichkeiten und Sie verbindet sich dann mit dieser alles durchdringenden Kraft der göttlichen Liebe, und mit dieser göttlichen Liebe seid ihr vollkommen verändert und transformiert. So hatten sie einen großartigen Beitrag am Aufstieg der Menschen, und derjenige von Christus war der großartigste. Und wenn wir sagen, wir haben Christus zu folgen, sollten wir versuchen zu sehen, wie viele Loslösungen wir haben. Sie sagen Seine Brüder und Schwestern oder irgendwer kam um Ihn zu sehen, Sie sagen, daß Er Brüder hatte. So sagte Er, „Wer sind Meine Brüder?“ Diese sind Meine Brüder, diese meine Beziehungen.“ Gyaneshwara sagte dasselbe, daß „Sie werden zu Euren Beziehungen [Marathi, klingt wie SO ERIKO, TE CHEEZ SO ERIKO TE]. Sie werden Eure Beziehungen, sie werden Eure Brüder und Schwestern, und nicht jene, die nicht erleuchtet sind.

Sie sind nicht Eure Beziehungen weil sie Euch nicht verstehen. Sie haben keinen Zutritt in das Königreich Gottes, so sie sind nicht Eure Beziehungen. „In Seiner Lebenszeit, führe Er das Leben einer Person, die sehr einfach war. Kleidung oder irgendetwas beschäftigte ihn nicht. All die Konditionierungen der weltlichen Dinge waren nicht Seine, aber er war nicht ein schamloser Typ einer Person, die irgendeine Art der Nacktheit und dieses und jenes akzeptieren würde. Sogar bezüglich Mahavira gibt es ein großes Missverständnis. Einmal war Er in einem Garten beten, wo es eine Menge von Büschen gab, wir nennen sie Kunjas, und in dem Busch wurde Sein Gewand, welches das einzige Gewand war, das Er anzog, zerrissen. So schnitt er die Hälfte ab und bedeckte Sich Selbst. Shri Krishna kam um Ihn zu testen, und Er sagte jenes“Ich habe nichts, Ich bin richtig nackt so warum gibst du Mir nicht dein Gewand? Weil, du ja schließlich ein König bist.“

So zog er Sein Gewand aus und gab es Shri Krishna, und bekam einige Blätter um Sich Selbst zu bedecken und Er war in Seinem eigenen Garten, und gibt in Seinen eigenen Palast. Nun, wir Ihr seht, machen die Jains alles so schrecklich und beleidigen Ihn die ganze Zeit. Die meisten der Leute, die all diese großartigen Inkarnationen verehren, beleidigen Sie in Wirklichkeit die ganze Zeit. Sie verehren sie nicht, sie beleidigen Sie, und durch Ihr Verhalten, wir ihr seht, bilden wir solch eine schlechte Meinung von all diesen Leuten. Ich traf einen Gentleman in Chicago. Es war sehr kalt. Er war der Leiter der Hare Rama Hare Krishna. Er trug eine Dhoti, die so dünn war, und er zitterte vor Mir. Ich sagte, „Was ist los?“ Er sagte, „Mit ist sehr kalt.“

Ich sagte, „Warum tragen sie diese Dhoti?“ Er sagte, „Mein Guru hat mir gesagt, wenn Du eine Dhoti trägst, wirst Du in den Himmel kommen.“ Ich sagte, „Wirklich? In Indien tragen achtzig Prozent der Leute nur Dhotis, werden die alle in den Himmel kommen? Und viele müssen schon dorthin gekommen sein, so wo wird Du sein?“ Er mochte dies nicht. Dann sagte ich, „Warum hast du dein Haar rasiert und dieses …“wir nennen es Shindi, oder in Hindhi, Bhodi, Ich weiß nicht wir ihr – Schweineschwanz hier nennt, Schweineschwanz? So sagte er, „Es ist so, weil mein Guru mir erzählte, daß ich meinen Kopf rasieren und dieses Ding haben muß .“ So denke Ich vielleicht, daß er möglicherweise an ein Seil gebunden und in den Himmel gezogen wird oder so irgendetwas. Ich sagte.

Kabir hat gesagt – Kabir war einer von jenen, die versucht haben all unsere Konditionierungen auszutreiben, Er sagte, „Wenn Ihr Euren Kopf rasiert, wenn ihr auf dem Weg in den Himmel seid, so was passiert mit dem Lamm, das zweimal pro Jahr geschoren wird? Es wir vor dir dort sein.“ Es ist eine Tatsache, es ist so, solch dumme Sachen. Und dort gibt es Jain Sadhus, die absolut nackt bleiben und Ihre Haare ausrupfen werden. Jetzt ist Ihnen gesetzlich erlaubt, nackt auf die Straße zu gehen, wißt ihr, jeden zu beleidigen. All solch dumme Sachen passieren im Namen der Religion daß, auch, von Buddha, Mahavira und Christus. Sie sind diejenigen, die uns versuchen von der Rationalität wegzuziehen, weil wir diese zu durchqueren haben. All eure Begrenzungen sind aus Gründen des Denkens, der Konditionierungen. Wir haben darüber hinauszugehen weil durchs Denken, was werden wir tun? Wir bewegen uns linear und dann ist dort keine Wahrheit darin, so kommt die gesamte Sache zurück, Boomerangs, und ihr seid erledigt.

Wir müßen über den Verstand hinausgehen; verstehen, daß dies der Punkt ist. Christus hat das getan, so daß wir uns über unseren Verstand erheben können. Wenn ihr nicht wißt, wie man über den Verstand hinausgeht, setzt Euch besser zur Mediation arbeitet es aus. Mit diesem Verstand werden alle Arten der Dinge kommen. Temperament wird kommen, Intrigen werden kommen, Eifersucht wird kommen, all die sechs Feinde, die wir haben, werden zu uns durch den Verstand kommen es sind das Denken, die Rationalität gemeint. Alles kann rationalisiert werden. „Warum hast du deine Ehefrau ermordet?“ „Weil ich sie haßte. Sie war dies, sie war jenes, sie war das.“ Aber du kannst sie ja nicht umbringen.

„Warum hast du deinen Ehemann umgebracht?“ „Wegen diesem, wegen jenem.“ Wegen dieses Verstandes beginnen wir Dinge zu tun, die absolut falsch sind, die sündig sind, und dann versuchen wir es zu rationalisieren. Geht gegen das Agnya, geht gegen die Realität, und verwendet dann eure Konditionierungen, verwendet euer, wir können es das ego nennen, um es zu erklären, warum ihr es getan habt. Dies ganze Zeit, wenn wir es so handhaben, können wir niemals über den Verstand hinausgehen. Wir sind so selbstzufrieden mit uns selbst. Wir denken an kein Ende von uns selbst. Jetzt, wir können wir da heraus kommen? Introspektion Aber es ist sehr schwer, weil die Leute Angst vor sich selber haben. Sie wollen keine Einschau in sich selbst halten, weil wenn sie anfangen Introspektion zu betreiben, werden sie erkennen wir sündig sie gewesen sind, wie falsch die Dinge waren, die sie getan haben.

Und dann werden sie sich selbst hassen. So wollen sie keine Introspektion machen. Aber es ist sehr wichtig, daß wir nach Innen schauen. Jene Introspektion ist sehr hilfreich für Euch diese beiden Hürden Eures Agnya Chakras zu überwinden. Ich habe Euch öfter gesagt: streitet mit niemandem weil der andere Gefährte, der nach einem Argument fragt, ist derjenige, der eine Menge an Ego hat, und jenes Ego geht auf euch über. So Aktion/Reaktion beginnt, und wir entwickeln eine Angewohnheit auf alles zu reagieren. Speziell im Westen habe Ich gesehen, sie reagieren auf alles, alles. Zum Beispiel, nun , diese Sache hat sich hier ausgebreitet, nun haben sie nichts zu tun. „Aber sie könnten es besser haben, warum ist es so dünn?“ Gut ihr habt dafür bezahlt, nun macht es.

Sie gehen zu Fuß, sei treffen irgendjemanden. „Seht, seht dieser Mann. Was für eine Art von Person ist er?“ Wenn dort ein Bettler ist, werden sie ihn zu kritisieren beginnen. Sie werden die Regierung kritisieren; sie werden jeden kritisieren. Was aber über euch selber? Stattdessen warum beginnt ihr nicht irgendetwas dafür zu tun? Wenn ihr nicht helfen könnt, wenn ihr nicht etwas dafür tun könnt, warum reagieren? Und dies ist die schlechteste Angewohnheit, die wir entwickelt haben, ist zu reagieren, und wir denken wir haben jedes Recht zu reagieren. Ihr habt es, aber dieses Recht ist selbstzerstörend.

Auf alles zu reagieren ist nicht richtig. Ihr habt nicht die Position zu reagieren. Es ist in diesem Ausmaß. Ihr müßt einfach als Zeuge erleben, als Zeuge erleben die ganze Sache. Wenn ihr einmal als Zeuge zu erleben beginnt, werdet ihr erstaunt sein, daß ihr das Spiel zu sehen beginnt, das Spiel der Maya, so wie sie es nennen, und ihr werdet sehen wo ihr euch darin befindet. Als Zeuge zu erleben sollte entwickelt werden. Die ganze zeit, Zeuge sein. Betrachte ich es als Zeuge? Viele Leute sagen, daß ich ein sehr gutes Gedächtnis habe weil ich die ganze Zeit als Zeuge erlebe. Alles ist in Mir gespeichert wie ein Bild.

Und dann, wenn ich irgendetwas zu sagen habe, habe ich etwas zu korrigieren, kommt alles, was ich als Zeuge erlebte, Mir zu Hilfe. All aller erstes, sollen wir nicht reagieren, auf nichts reagieren. Einige Leute sind gebunden, sagen wir mal, an Geld. Sie werden reagieren, sie werden kein Geld geben, sie werden all das Geld selbst behalten. In Sahaja Yoga passiert das auch. Ich habe Leute gesehen, die sehr, sehr geizig bezüglich Geld sind. Andere gibt es, die versuchen anderen zu gefallen, dann werden sie Ihr Geld sinnlos für aufwendige Dinge verschwenden. Es gibt keine Notwendigkeit zum verschwenden. Reaktion kann durch alles ausgelöst werden. Ihr seht irgendetwas und ihr könnt reagieren und ihr werdet darin so vertieft sein, daß ihr nicht bemerkt, daß Ihr all die Energie eures Gehirns für unsinnige Dinge verschwendet.

Diese Aktion kommt, wenn Ihr den kompletten Urteilssinn verloren habt. Ihr wißt nicht, was ihr verliert, was ihr gewinnt durch diese Art der Reaktion. Und diese Reaktion ist dabei euer inneres Wesen komplett zu zerstören, weil ihr die ganze Zeit hier und dort seid, und ihr dort seid, und ihr dort seid, und ihr nirgendwo hier seid. Wenn Ihr eine sehr kritisierende Person seid, versucht es komplett zu beenden. Kritisiert euch selbst, wendet direkt die Energie gegen euch selbst. „Wer bin ich, andere zu kritisieren? Wer bin ich auf irgendetwas zu reagieren? Fordert euch selbst heraus, und ihr werdet sehen, daß euer Ego nachlassen wird. Eines Tages kam irgendwer und sagte zu Mir jenes „Mutter ich fühle mich so böse, ich fühle mich als möchte ich jeden schlagen.“ Ich sagte, “ In Ordnung, mach eine Sache.

Nimm einen Schlapfen und schlage deinen Kopf. Erledigt. Das ist der einzige Weg, daß Ihr von der Gewohnheit, andere schlagen zu wollen loskommt.“ Er mochte dies nicht so gerne, aber ich denke daß er sich dadurch besserte. Nun, Konditionierungen sollte auch erkannt werden. „Bin ich eine konditionierte Person? Wenn meine Konditionierungen dort sind, dann ist es eine gute Konditionierung oder eine schlechte Konditionierung? Zumindest solltet Ihr gute Konditionierungen haben. Aber sogar dadurch, wenn ihr zu einem Extrem geht, könnt ihr ein Problem für euch selbst und für andere schaffen. Die meisten dieser Rituale und Dinge begannen als gute Konditionierungen.

Dann wurden sie wie zu einer Falle, und sie konnten sich nicht darauf befreien. Es ist ein wesentlicher Bestandteil davon, man hat es zu akzeptieren. Dann was sollen wir tun? Wir sollen nicht reagieren. Sehr einfach das Drama und ihr werden überrascht sein, ohne irgendetwas zu zahlen, ohne in irgendein Theater zu gehen, jeden Moment könnt ihr das Drama sehen, daß sich vor euch abspielt, das so angenehm ist, ob es absurd, oder lächerlich ist, ob es eine Art von – wie ihr in den Filmen sehr irgendjemanden zu schlagen und all das, ihr seht es einfach und ihr reagiert nicht. Etwas über das ihr denkt ist sehr pervers, häßlich, unmoralisch – seht es nicht, erledigt, weg. So belastet euren Verstand nicht, weil im Verstand so nennen wir es, -sogenannter Verstand, ist tatsächlich das Agnya Chakra im Zentrum eures optischen Chiasmas. Stellt euch vor. Was für eine zentrale Stelle es hat. Und jegliche Störung für eurer Agnya, was kann sie in eurem Gehirn anrichten, das nicht als ein Klumpen Fett ist.

So wie dieses Agnya sich auf euch auswirken kann, und wie es arbeitet und verdrehte Bilder schafft, jenes muß wirklich erkannt werden. Konditionierungen, habt ihr auch gesehen, Leute sind mental so verärgert und so degeneriert. Aber die reine Natur of Christus ist Unschuld, ihr wißt das. Er ist Shri Ganesha. Shri Ganesha ist ein ewiges Kind. Christus ist auch komplettes Unschuld, weil Er nicht reagiert, weil Er nicht konditioniert ist. Kinder sind nicht so stark konditioniert, als wir es sind. Wenn ihr zu Kindern sprecht, wen ihr zu ihnen sprecht, werdet ihr erstaunt sein, wie unschuldig sie sind und wir unschuldig sie sprechen. Einmal fragte Mich Meine Enkeltochter, „Was denkst Du über die armen Kindern der Tigers?“ Ich sagte, „Warum?“

„Du weißt ihr Vater sagt ihnen ‘Ihr eßt Menschen,’ und was können sie tun? Sie müssen Menschen letztendlich Menschen essen.“ Ihr seht, so unschuldig. So sagte Ich ihr, daß sie unter einer kompletten Kontrolle Gottes sind. Was auch immer sie tun, sie werden nicht zur Verantwortung gezogen. Es ist nur für die Menschen, daß Gott diese Freiheit gegeben hat. Es sind nur menschen, die auf diese Art reagieren können. So für die Tiere ist es, sie sind Pashus, es bedeutet, sei sind komplett unter der Kontrolle von Gott dem Allmächtigen. So sie sind Swabhavas, alle, eine Schlange wird eine Schlange bleiben, und ein Tiger wird ein Tiger bleiben, und sie werden sagen ein Löwe wird ein Löwe bleiben.. Aber ein Mensch kann einen Schlange sein, zur selben Zeit ein Skorpion sein, kann ein Löwe sein, kann alles sein, plötzlich findet ihr einen winzig kleinen fehlerhaften Mann, der sich wie ein brüllender Löwe euch gegenüber aufführt, und ihr sagt, „Von wo kommt dies, diese Kanone?“ So ist es.

Ihr wißt nicht von welcher Richtung sie kommen werden, und in welcher Richtung das Kamel sitzen wird. Ihr könnt es nicht sagen. So diese Reaktion des Menschen kommt weil er nicht in der Verbindung mit dem Göttlichen ist. Wenn er in der Verbindung mit dem Göttlichen ist, sieht er das Drama und er überläßt alles dem Göttlichen. Er kann sein ganzes Problem mit nur einem Bandhan lösen. Er kann all die Probleme mit einem Bandhan lösen. Aber er muß in voller Verbindung mit dem Göttlichen sein. Es klappt, es klappt. Es funktioniert. Dies ist nicht die Zeit, als Christus auf diese Erde kam.

Dies ist die Zeit, in der dieser Paramachaitanya in Aktion getreten ist – aktiviert, alles ausarbeitet. Jetzt fragten sie Mich bezüglich dieses Shri Ganesha, ob Shri Ganesha Milch trank oder nicht. Ich sagte, „Alles möglich.“ Diese Tage macht dieser Paramachaitanya alle solche Dinge, unglaubliche Dinge, die wir nicht verstehen können, alles ist ein Chamatkar. So es ist möglich. Ganeshas, Ich habe niemals davon gehört, daß Ganesha Milch so sehr mag, aber vielleicht für die kleine Ratte mag Er sie nehmen. Ich kanns nicht sagen. „Aber warum hat Shiva getrunken?“ Ich sagte, „Laßt es sein, laßt Shiva trinken wollen, laßt Ihm Milch haben.“ Tatsächlich haben wir eine zu grobe Milchproduktion, so müssen Sie etwas konsumieren wollen.

Aber es ist nur eine Art Dinge zu betrachten, die ihr seht, wenn alles durch diesen Paramchaitanya getan wird. Sie machen so wunderbare Sachen, Ich meine, Ich bat Sie niemals irgendetwas zu tun. Aber jetzt, zum Beispiel in Brisbane, als Ich dort war, schlief Ich im Ashram, und ein Regenbogen erschien. Natürlich mag ich Gemälde sehr, von Raffael speziell, weil er das Gesicht der Mutter gezeichnet hat, und das Gesicht des Kindes so genau, die Gefühle einer Mutter und des Kindes ausgedrückt. Und stellt euch vor, jenes Bild erscheint am Himmel, und ich sagte ihnen nicht jenen Raffael zu zeigen. Als Ich schlief, hab Ich es mir nicht einmal angesehen. Aber zu dieser Zeit, kam der Heiligenschein, der auf der Rückseite von Maria war, über den Kopf. Bedeutet es, daß Raffael selbst es tat, oder, Ich weiß nicht. Wie kann Ich dies erklären? Dieser Paramchaitnaya macht alle Arten von Dingen, und er macht all das gerade um euch von Sahaja Yoga zu überzeugen.

Weil gerade jetzt gibt es dort viele, die angebliche sehr rationell, intelligent, gebildet sind, die nicht akzeptieren wollen. Schließlich ist es eine göttliche Kraft, wenn es dort so etwas gibt, und es aktiv ist, wie könnt ihr es herausfordern? Wie könnt ihr nein dazu sagen? Weil die Kräfte unbegrenzt sind, ist es in jedes Atom und jedes Molekül gekommen. Es macht keine Tricks, so wie dies von hier nach dort zu bewegen, aber was es macht ist etwas zu tun, das absolut unmöglich ist. Es tut es. So für uns an diesen aktivierten Paramchaitanya zu glauben ist die einzige Lösung. So überlaßt es dem Ozean der Glückseligkeit, und laßt diese großartige Kraft all diese Situationen handhaben. Reagiert selbst nicht. Das ist so effizient, so schnell, so schnell bewegt es sich überall, versteht alles, und liebt euch und respektiert euch weil ihr Sahaja Yogis seid.

Dies ist, was es heute ist: wir sollen wissen zur Zeit, wenn wir Weihnachten feiern, daß was wir feiern ist wirklich unser eigener Aufstieg, unsere eigenen Erfolge, unsere eigenen hohen Höhen, die wir erreicht haben und die wir erreichen müssen. Wir sollen nur Aspirationen, so weit wie unsere spirituelle Seite darauf bedacht ist, haben. Alle Aspirationen sollen diesem Paramchaitanya überlassen werden, „Du kümmerst Dich darum.“ Und je mehr werdet ihr, je mehr ihr diese nicht reagierende Angewohnheit durch euer richtiges Agnya entwickelt. Kein Zorn, keine Stille, aber ein sehr angenehmes Temperament. Das bedeutet, dies Leute denken, daß Ich euch gesagt habe, die zu sprechen. Nein, nein, ihr müßt sprechen. Ihr müßt zur Leuten sprechen, Ihr müßt lachen, Ihr müßt genießen; aber all dies soll voll von freudigen Gefühlen sein. Deshalb sagen sie, daß Weihnachten eine sehr freudvolle Atmosphäre verbreitet. So sie können es auf diese Weise nicht tun, deshalb trinken sie.

Ich meine immerhin müßt ihr Ihnen auch den Vorteil des Zweifelns geben, warum sie trinken? Sie denken, durch das Trinken werden sie freudvoll. Nun unser Verständnis über uns selbst muß sehr eindeutig sein. Speziell, Leute meditieren nicht. Sie meditieren einfach nicht. Sie wollen nicht wachsen. Sie sind Sahaja Yogis aber sie meditieren nicht. Es ist sehr überraschend, Ich kann erkennen, wer meditiert, wer es nicht tut, weil dort keine Tiefe ist. Sie wollen dieses und jenes haben, es ist in Ordnung, aber was bezüglich Meditation? Wenn Ihr nicht meditiert, wird euer Agnya komplett bedeckt mit Gedanken, und ihr werdet verloren sein.

So ihr müßt meditieren. Wenn ihr nicht meditiert, leide ich auch. Wenn ihr keine Aspirationen in Sahaja Yoga habt, ist es besser, es zu verlassen, weil ihr wie Samen seid, die nicht keimen und die verschwendet werden. Einige Leute sind hier, weil sie eine Art eine Plattform wollen, etwas Werbung. Einige sind hier, die Geld wollen, mit Hilfe von Sahaja Yoga Geld zu machen. Da gibt es einige, die eine Art der Kommunikation möchten, rund um die Welt zu fahren ohne einen einzigen Pai zu zahlen. All diese Leute haben keinen Wert für sich selber. Nun hier habt ihr den kompletten Wohlstand. All der himmlische Reichtum ist vor euch, und ihr akzeptiert ihn nicht, ihr werdet nicht darin ertrinken. Was sollen wir sagen?

Es ist nicht sehr sensibel es zu tun. Wie Ich sagte, ihr müßt euch nicht kreuzigen, ihr müßt gar nichts aufgeben, ihr müßt nicht so zu leben wie Christus zu leben hatte oder in einer Krippe geboren werden. All das ist bereits für euch getan worden. Jetzt kommt mit. Aber wenn ihr in dem Darbar des Göttlichen kommt, dann seid es wert. Ihr sollt es wert sein. Und all ihr werdet überrascht sein, all eure Probleme werden gelöst werden. Euer Selbstrespekt wird gepflegt werden. So viele Dinge sind so geschehen, aber wenn ihr keinen Selbstrespekt habt, eure Selbstverwirklichung nicht respektiert, ihr nicht tief in euren eigenen Aufstieg involviert seid und in die Hilfe für andere, wird es nicht ausarbeiten. Ich bin hier, um euch all diese Dinge zu erzählen, die Christus nicht erzählen konnte.

Ich hatte zu erfüllen, was er sagen wollte. All diese Dinge sage ich zu euch. Es hat schon ausgearbeitet ihr habt alle die Selbstverwirklichung bekommen, aber entwickelt Respekt für euch selbst als Sahaja Yogis. Habt keine lustigen Vorstellungen von euch selbst. Wisst einfach ihr seid ein Sahaja Yogi und eine Sahaja Yogini. Das ist es was für eine Person notwendig ist, wenn sie heute die Geburt von Christus feiert. Er kam auf diese Erde, der der tatsächlich Christus war, voll der Unschuld, der derjenige war, der als Verkörperung von Shri Ganesha kam. Ich habe den Beweis davon euch gegeben, wie das Kohlenstoff Atom aussieht, und durch welches ich bewiesen habe, daß Christus das Alpha und das Omega ist, während Er aus dem Omkara und Swastika gemacht ist. All dies haben wir experimentiert. Wir haben es gefunden.

Es ist dort. Bei all diesem, was die größte Leistung ist, ist eure Unschuld zu respektieren. Respektiert eure Unschuld. Darum ist heute zu bitten: seid unschuldig, und Gott kümmert sich letztendlich um all die unschuldigen Leute. Mach euch keine Sorgen, ihr müßt euch keine Sorgen machen. Ich habe Kinder gesehen, die sieben Stockwerke hinuntergefallen sind, nichts ist ihnen passiert. Sie sind perfekt in Ordnung. Wie? Wer kümmert sich um sie? Engel.

Ihr hab Fotographien von Engeln um euch herum gesehen. So versucht einfach, unschuldig und nicht reaktiv zu sein, und bleibt ruhig und friedvoll, weil wir hier über die globale Transformation sprechen, wo Leute ihren Frieden in ihrem Herzen finden werden und eine neue Welt von Frieden, Freude und Spiritualität schaffen werden. Möge Gott euch alle segnen!