Shri Ganesha Puja, You Must Fight For Innocence

Nirmal Temple, Cabella Ligure (Italy)


Send Feedback
Share

Shri Ganesha Puja. Cabella Ligure (Italy), 15 September 1996.

Am heutigen Tag wollen wir Shri Ganesha verehren. Ich habe das Gefühl, daß dies in unserer Zeit dringender notwendig ist denn je, weil gerade in Europa und Amerika die Unschuld besonders aggressiv angegriffen wird. Dort ist weder die Unschuld respektiert, noch räumt man ihr den gebührenden Stellenwert ein. Die Leute können nicht verstehen, daß der Respekt vor der Unschuld im menschlichen Dasein so bedeutsam ist – sowohl für das innere Gefüge als auch für jenes im äußeren Bereich.

Zwischen dem menschlichem Leben und dem der Tiere gibt es einen gravierenden Unterschied. Die Tiere leben unter ständiger Kontrolle – man kann sogar davon ausgehen, daß sie in völliger gefangenschaftsähnlicher Abhängigkeit existieren, und zwar unter der Regentschaft von Lord Sadashiva. Deshalb ist einer seiner Namen, der diese Beziehung beschreibt, Pashupati. Umgekehrt wurde den Menschen Freiheit gegeben, sich für ein spirituelles Wachstum zu entscheiden, nach dem richtigen Weg und der Wahrheit zu suchen. Allein die Unschuld kann sie an ihr Ziel bringen. Denn nur die Unschuld ist die Quelle der Freude, ohne Unschuld läßt sich nichts wirklich genießen. Heutzutage ist es modern, Unschuld in Frage zu stellen – und letztlich gibt es genügend grausame, negative, kriminelle Menschen, die subtil die schleichende Auslöschung der Unschuld anstreben und betreiben. Man sieht ihnen ihre Bosheit, oder man kann auch Besessenheit sagen, nicht an. Nach außen sind sie sehr intelligent, aber auch in einer gewissen Weise bewandt, im Erfinden von Grausamkeiten. Man kann daher nicht einfach behaupten, daß sie nicht intelligent wären, denn woher sonst könnten sie die grausame Kreativität schöpfen als von ihrer eigenen Intelligenz?

Jeder kann im Zeitalter des Kali Yuga und ebenso in Sahaja Yoga geboren werden – diese Freiheit wird jedem gewährt. In früheren Zeiten war es nicht in diesem Ausmaße üblich, daß die verschiedensten und übelsten Sorten von Menschen gleichzeitig auf dieser Erde geboren wurden. Diese Bösen unter den Menschen produzieren böse Gedanken – die Leute fangen diese Ideen auf und richten ihr Leben danach aus. Ihr Einfluß verändert sogar den Charakter eines ursprünglich guten Menschen ins Negative. Auch die größten Heiligen sind davor nicht verschont geblieben . Diese fürchterlich grausamen Leute beherrschen die Kräfte des Bösen, die jene finsteren Mächte heutzutage überallhin ausbreiten. Nehmen wir zum Beispiel Rajneesh – der zuallererst wie ein Guru auftrat, um seine falschen, lächerlichen Theorien zu verbreiten. Oder sie kommen in anderer Verkleidung als wissenschaftlich Gelehrter, wie etwa Freud, der noch immer in einigen Ländern als großer Philosoph verehrt wird und weiters von einigen Psychologen zu einer fast übermenschlichen Persönlichkeit verehrt wird. Man akzeptierte einfach die Schule Freuds, ohne sich zu überlegen, warum Freud solche Ideen verbreiten wollte. Freud war ja bekanntlich ein Jude und er meinte, daß viele Christen die Juden in Amerika quälten. Also startete er seine Antichrist-Aktivitäten. Der finstere Geselle hatte die Eingebung, sie zur Unmoral zu verführen, wenn sie schon die Juden unterdrückten. Zerstöre einfach ihre Unschuld – ob er das mitgebrachte Leid in seinem Ausmaß auch wirklich begriffen hatte, weiß ich allerdings nicht. Dafür entwickelte er Theorien, die derart schockierend sind, daß sie kein normaler, vernünftiger Mensch jemals auch nur in den Mund genommen hätte. Bedauerlicherweise wurde er am meisten in Amerika akzeptiert.

In Amerika wenden sich die Menschen sehr leicht Dingen zu, die absurd und dumm sind. Ich weiß, warum sie das tun. Sie fühlen sich sogar zu solchen Sachen besonders hingezogen. Wenn Freud nach Indien gekommen wäre, hätte man ihn in hundert Stücke gerissen – und sicherlich umgehendst im Ozean versenkt. Sie wären seinen Theorien nie gefolgt, so ungeheuerlich wie er die Mutter beleidigt hat und dann noch ihre Liebe zu ihrem Kind – die Reinheit ihrer Liebe. Jedoch die Juden selbst akzeptierten ihn interessanterweise nicht. Es waren daher nicht die Juden, sondern die Christen, die seinen Theorien folgten und mit der Zerstörung der Unschuld begonnen haben und gleichzeitig auch Shri Ganesha beleidigten.

Wir sind, und das sollten wir zuallererst verstehen lernen, in einer außergewöhnlich gefährlichen Zeit geboren worden. In jener Epoche, in der Christus lebte, gab es nur sehr wenig Leute, die ihm folgten, genausowenig begriffen sie auch über die Kundalini. Das Wissen darüber fehlte ihnen. Sie waren nicht eingeweiht, daß Christus eigentlich eine Inkarnation von Shri Ganesha war. Aber gerade in jenen christlichen Länder wird Christus speziell herabgewürdigt und die Unschuld öffentlich mit Füßen getreten, manchmal sogar vom Gesetz legalisiert. Deshalb müssen wir, die wir inmitten schrecklichster Umstände geboren wurden, eine starke Kraft der Spiritualität entwickeln. Als ich heute ankam war es windstill, kein Blatt bewegte sich – in diesem Augenblick habt ihr begonnen, Lieder zu singen und eine unglaubliche Brise strömte von euch und ich fing an zu begreifen, daß die göttliche Kraft Gestalt angenommen hatte. Sie ist da, sie arbeitet bereits. Nicht nur das, es ist schon eine mächtige Bewegung daraus geworden. Normalerweise spüre ich diese Brise nicht zu mir kommen, sondern umgekehrt zu euch hinströmen. Aber die Brise war so unglaublich stark, daß ich mich an der Hand von jemandem abstützen mußte – und nicht ein Blatt bewegte sich dabei. Mit dieser kollektiven Kraft, die ihr nun habt, müßt ihr kämpfen und euch immer daran erinnern, nicht davor zu flüchten, sondern zu kämpfen, um zu beweisen, daß man die Unschuld zu respektieren hat.

Adi Shakti hat zuerst Shri Ganesha ins Leben gerufen. Er war die erste Gottheit, die erschaffen wurde – warum wohl? Weil sie die ganze Atmosphäre mit Chaitanya , mit Heiligkeit und göttlichem Wohlwollen (= auspiciousness) erfüllen wollte. Es ist noch immer da, man kann noch immer überall spüren, wie Chaitanya alles durchdringend arbeitet. Mit einer Ausnahme: Sie kann in die moderne Denk- und Lebensweise nicht eindringen, weil das moderne Gehirn nichts über Unschuld weiß. Sie haben überhaupt keine Ahnung, was Unschuld bedeutet. Die Art und Weise, wie sie sich auf der ganzen Welt verhalten, ist wirklich etwas, das es noch nie gegeben hat. Mit der Unschuld kommt gleichzeitig auch die Moral ins Leben. Moral ist der Ausdruck von Unschuld. Die Unschuld einer Person zeigt, daß sie unfähig ist, unmoralisch zu sein.

Einmal mußte ich ein Schiff aufsuchen und beim Verlassen wartete die Zollkontrolle auf mich. Als ich den Platz, wo die Zöllner standen, erreichte, fragten sie “Haben sie aus dem Schiff etwas mitgebracht?”. Ich antwortete “Ja, natürlich”. Darauf reagierten sie offensichtlich völlig überrascht, wie vom Blitz getroffen “Sie haben etwas mitgebracht?” “Ja, ein bißchen Käse”. “Und?” “Nun wir hatten ein wenig davon gegessen, und den Rest vom Käse haben wir mitgenommen.” “Was sonst noch?” “Ein paar Bücher”. “Bücher! Es ist ihnen nicht gestattet von dort Bücher mitzubringen”. Darauf entgegnete ich “Warum nicht?” Er dann wieder zu mir “Sie müssen dafür Zoll zahlen”. Ich sagte ergeben “Sehr gut, wieviel Zoll muß ich zahlen?” “Sie haben noch gar nichts von diesem Gesetz gehört?” “Nein”, sagte ich, denn ich war unschuldig “Ich habe noch nie gehört, daß man auch für Bücher zahlen muß”. Er beendete den Akt “Nein, natürlich nicht, wir haben nur gescherzt, bitte gehen sie weiter”. Sie dachten insgeheim, daß ich eine sehr einfache Frau sein muß und darüberhinaus mich gar nicht benehme wie die Ehegattin des Vorsitzenden von Schifffahrtsunternehmungen, die in großen Limousinen fährt. Außerdem konnten sie nicht begreifen, daß sie eine so einfache Frau vor sich hatten, die ihnen offen erklärte, daß sie etwas Käse und auch noch ein paar Bücher mitgenommen hatte.

Alle Gesetze und Verordnungen, an die sich die Leute zu halten haben, stammen ursprünglich vom Prinzip des dharma. Aber die Wurzel von dharma ist Unschuld. Alle Gesetze wurden erlassen, um die Unschuldigen zu beschützen und nicht nur um die Kriminellen zu bestrafen. Eine unschuldige Person sollte unter Schutz stehen. Wenn jemand daher unschuldig ist, wird er durch seine Unschuld beschützt. Ich habe dies oft in meinem Leben beobachtet, weil ich sehr einfach bin. Eigentlich muß ich zugeben, hatte ich niemals ein Problem, was auch immer gewesen ist. Diese Art einer überaus mächtigen Kraft von Vibrationen strömen von der Unschuld einer Person aus, wie jene kleiner Kinder. 100 erwachsene Sahaja Yogis haben nicht so gute Vibrationen wie ein kleines Kind, wenn man vergleichsweise die Vibrationen kleiner Kinder hernehmen würde. Soviel sei zu diesem Thema noch gesagt. Aber wenn sie dann älter werden, wächst auch ihre Intelligenz, sie wirken sehr erwachsen, gereift, so als ob sie ihre Unschuld verloren hätten. Das ist in meinen Augen kein wirkliches Wachstum! Ich sehe in dieser Phase nur das Absterben der Unschuld. Hinterhältig, schlau, sehr intelligent zu sein, im heutigen Sinne, das bedeutet totale Selbsttäuschung. Eine sehr spezielle “Belohnung” steht für diese Leute zur Verfügung. Für solche Fehler müssen sie Sadashiva oder Adi Shakti um Verzeihung bitten. Ganesha jedoch vergibt nie. Diese Qualität besitzt er nicht, denn er verzeiht niemals. Wenn man ihn verletzt, schlägt er zurück. Aus diesem Grund gibt es Krankheiten wie AIDS und noch andere schreckliche Formen von Krankheiten, die ihr bekommen könnt, die sich schleichend und unsichtbar ausbreiten. Sie existieren alle, weil Shri Ganesha zornig ist und aufgrund des unmoralischen Lebenswandels der Menschen, die glauben, daß Gott der Allmächtige ihnen sämtliche Freiheiten, alles zu tun, gegeben hätte. Die Überheblichkeit der Leute, ihr Stolz und ihre Eitelkeit ist derart groß, daß sie meinen, egal was sie tun, es kann ihnen nichts geschehen. Und trotz dieser Bedrohungen überall auf der Welt, ziehen es die Leute vor, ein Leben in Unmoral zu führen. Und das noch sehr offen und prahlend, wie ich es oft auch bei Leuten, die an der Spitze stehen, beobachten konnte. Ich hatte viel mit dieser Spitze der Gesellschaft zu tun, sie erzählen die schmutzigsten Witze und tun dabei sehr vornehm, sodaß man es in ihrer Nähe kaum aushält. Manchmal sind sie schlimmer als jene Leute, die auf der Straße herumlungern.

Diese Krankheit weitete sich aus, verbreitete sich mehr unter älteren Menschen und in geringerem Maße bei jüngeren und Kindern. Aus diesem Grund nehme ich nun an, daß die Leute eifersüchtig auf die kleinen Kinder sind. Warum sollten sie sonst Kinder angreifen, was würden sie von ihnen profitieren? In ihrer von Eifersucht geprägten Haltung attackieren sie in einer sehr schmutzigen und abnormalen Art und Weise. Deshalb wird Shri Ganesha diesen Menschen niemals vergeben – niemals, niemals, niemals. Zuerst wird er sie bloßstellen und sie für 7 Leben bestrafen. 7 Leben bleiben ihre Familien verflucht und 7 Leben lastet der Fluch auf ihnen selbst. So lautet sein Gebot. Aber wenn seine Mutter einwendet, “es ist gut, vergib” oder der Vater sagt, “ laß es gut sein, verzeihe”, dann befolgt er dies. Er stellt niemals etwas in Frage, zieht nichts in Zweifel und redet nie zurück – was auch verlangt wird. Obwohl er der Befehlshaber aller Ganas ist, er verkörpert Ganadesha , ist er in Gegenwart seiner Mutter wie ein kleines Baby. Er fordert seine Mutter nie heraus, sogar wenn seine Mutter versucht, ihn zu testen oder vor ein Rätsel zu stellen, er zweifelt nie an ihr. Er geht in ihrer Maya nicht verloren. Er kann sich in ihrer Maya nicht verlieren, weil er so unschuldig ist. Er ist wie die rahmige Butter, die aus der Milch abgeschöpft wird. Denn diese Butter kann sich nie wieder in Milch zurückverwandeln. In derselben Weise kann dieses Kind, das die reine Unschuld ist, niemals durch die Maya der Mutter verunreinigt werden. Die Maya existiert, um Leute zu testen. Man muß sie prüfen. Seht wie schlau die Menschen sind, so hochintelligent, das geht sogar über Adi Shakti hinaus, über jede Shakti, so wie sie euch zu betrügen versuchen. So viele haben mich betrogen, aber daher müssen sie wieder ganz von vorne beginnen. Das geschieht nicht auf meine Veranlassung hin, sondern Shri Ganesha macht das. Er steht auf allen Seiten, wenn man etwas in diese Richtung versucht, er wird bei euch hart zuschlagen – ich kann euch davor dann nicht bewahren.

Selbiger kam auch auf die Erde als unser aller Gebieter Jesus Christus. Ich glaube, daß Christus aktiver ist als Shri Ganesha, weil Shri Ganesha eine gewisse Rundlichkeit aufweist, die sich vor allem durch seinen großen Bauch ausdrückt. Bei ihm dauert es etwas länger bis er zuschlägt. Aber was Christus betrifft, treffen seine Schläge die Leute mit unglaublicher Wucht. Auf der ganzen Welt gibt es Krankheiten, Seuchen und wieder Krankheiten. Er hat schon so viele Menschen getötet. Er ist derjenige, der um Verzeihung für die Menschen gebeten hat, die ihn getötet haben. Aber ich habe gesehen, daß er so aktiv ist, sodaß ich manchmal zu Leuten sage, sprecht nicht schlecht von mir, denn das ist sehr gefährlich und sprecht nicht gegen mich. Er existiert auf eine sehr geheimnisvolle Weise und wie er manchmal Menschen mit aller Wucht trifft, ist einfach gefährlich. Sogar meine Augen füllen sich mit Tränen, denn ich muß beide Seiten kontrollieren – auf der einen Seite Shri Ganesha und auf der anderen Christus. Es existieren auch noch zwei andere, der heilige Michael und Gabriel, in Sanskrit heißen sie Bhairava und Hanumana und sie inkarnierten als Mahavira und Buddha. Aber diese Buddhisten sind wieder eine anderer Auswuchs von Perversität, muß ich euch sagen. Man erzählt sich, daß Buddha empfahl, daß man sich an nichts binden sollte. Man soll sich weder an Geld, Reichtum noch an Familie oder irgendetwas binden. Zu dieser Zeit waren diese Bindungen der größte Hemmschuh, muß wohl so gewesen sein. Und diese starken Bindungen wollte er aus ihrem Inneren entfernen. Jedoch wird das nicht passieren, wenn man sein ganzes Gewand weggibt und diese orangefarbigen Kleider trägt oder wenn man sich den Kopf kahlrasiert und barfuß herumläuft, man erreicht es auch nicht, wenn man seinen Körper quält. Das ist alles rein äußerlich, kein wirkliches “Loslassen”, das hat nichts mit Buddha und schon überhaupt nichts mit Christus oder Mahavira zu tun. Was sie meinten war, daß man von innen losgelöst leben sollte. Es besteht ein sehr großer Unterschied, sich von innen oder nur rein äußerlich loszulösen. Es kommt nicht darauf an, wieviel man fastet, um Christus zu werden, oder als Mahavira herumzulaufen, um seine Größe zu erreichen, oder sich als Buddha zu fühlen, wenn man wie Buddha orangefarbene Kleider trägt. Diese Zeit damals war eine schwere Zeit mit Tapasya, mit Buße, deshalb meinte man, Entbehrungen auf sich zu nehmen wäre das geeignete Mittel, um von allen weltlichen Dingen befreit zu werden und so tiefer in das eigene Selbst vordringen zu können. Sogar in der christlichen Religion begann die Zeit des Nonnentums und der Mönche, wie ihr sie glaube ich nennt, der Orden und Schwestern. Sie machten wiederum etwas sehr Künstliches daraus. Glaubt ihr im Ernst, wenn ihr das tut, daß man damit die Unschuld erweckt? Ich habe Nonnen getroffen, die eine derart schreckliche Ausstrahlung hatten, daß man sie nicht einmal anblicken konnte, es strömte nur Hitze von ihnen aus. Und ebenso diese Priester, von denen nun einiges an die Öffentlichkeit gedrungen ist, beteiligen sich an dieser Attacke gegen die Unschuld der Menschen.

Die Buddhisten jedoch, muß ich sagen, sind die Schlimmsten, weil strikt verlangen alles aufzugeben. Sehr einleuchtend, man gibt alles auf und geht dann betteln! Man gibt also alles auf, damit man um Gold betteln kann. Was soll man zu solch einem Widerspruch sagen? Und so jemand wie der Dalai Lama läuft als globaler Bettler herum und die Leute mögen es. Die Menschen sehen es gerne, wenn jemand bettelt, denn ihr Ego wird dabei verhätschelt. Zum Beispiel fuhr er nach Los Angeles und alle Schauspieler und Schauspielerinnen veranstalteten eine große Konferenz, sie dachten, wenn sie ihm genügend Almosen geben, käme ihre Unschuld wieder zurück. Würdet ihr so ein Märchen glauben? Jedem vernünftigen Menschen ist einsichtig, daß man durch Almosen nicht seine Unschuld zurückgewinnen kann. Und so hat dieser Kerl wieder kräftig Almosen abkassiert. Er hat bereits eine Unmenge an Gold gesammelt, ein richtiger Goldjunge, er nimmt das Gold von hier und dort, von allerorts.

Besondere Menschen, Inkarnationen kamen eigentlich nur um uns klar zu machen, daß es notwendig ist, sich loszulösen, um ein moralisches Leben führen zu können. Wenn man eben nicht vom Sexualleben abhängig ist oder von der finanziellen Seite, oder nicht einmal vom eigenen Land, sondern losgelöst existiert. Eine von allem losgelöste Persönlichkeit wird durch seinen Charakter die Unschuld verkörpern und es wird keinen Streit mehr geben. Aber all das wird heutzutage in das Gegenteil verkehrt. Auch im Islam. Was auch immer im Islam gelehrt wurde, wurde einfach umgedreht. Auf keinen Fall duldete Mohammed Sahib irgendeine Art von unmoralischem Verhalten, er hat sich unveränderlich auf die Moral berufen und gestützt. Er sagte zu dieser Zeit, daß man mehr Frauen heiraten kann, weil es damals mehr Frauen gab, aber er sagte nie, daß sie Prostituierte werden sollten und ein Leben in Sünde zu führen. Das war einfach ein Samayacha und nur zu dieser Zeit gab es ein solches Problem, wo er diese Form zuließ. Zum Beispiel war die Scheidung zu dieser Zeit nicht erlaubt, aber in Sahaja Yoga erlauben wir die Scheidung. Denn ich habe gesehen, daß sie ohne Scheidung nicht leben könnten. Damit meine ich unmögliche Situationen, in denen Frauen sehr grausam sein können oder Männer überaus gereizt reagieren. Wie soll man sich unter diesen Umständen als Partner verstehen? Zu Scheidungen kommt es oft, weil Frauen sich unmoralisch verhalten, wie man sieht. Zuerst begannen die Männer, unmoralisch zu handeln. Aber jetzt versuchen die Frauen, die eigentlich zusätzlich zur Unschuld auch die Shakti verkörpern, eine Art von Schamlosigkeit an den Tag zu legen. Dabei völlig ohne Sorge um ihre eigene Unschuld. Ihre Unschuld ist gleichzeitig ihre Shakti, denn wenn eine Frau keine Unschuld besitzt, wie soll sie dann Shakti haben? Wenn sie ein unmoralisches Leben führt, dann wird ihre Shakti zerstört werden. Einzig und allein ihre Moral ist ihr Shri Ganesha, der in ihr die Reinheit der Unschuld ausstrahlt.

Ich habe das Gefühl, daß so wie die Menschen unsere Köpfe mit bestimmten Ideen vollstopfen, besonders von Hollywood dominierend ausgesandt, wir diese auch übernehmen und dabei vergessen, daß wir Shri Ganesha verletzen und das wiederum auf uns zurückschlägt. Es beginnt schon auf sehr niedrigem Niveau, wo wir anfangen, unsere Kinder zu hassen. Es kommt zu Problemen, wenn wir unsere Kinder nicht genügend verstehen. Ich will auf England verweisen, wo man sagt, daß jede Woche 2 Kinder von ihren Eltern getötet werden. Nämlich mit dieser Art von Einstellung gegenüber ihren Kindern. Dann sollten sie erst gar keine in die Welt setzen, denn sobald sie geboren sind, gehören sie Shri Ganesha. Sie müssen sie respektieren, sie müssen sie lieben und gleichzeitig ermutigen. Aber genauso, glaube ich, gibt es eine Art von negativer Kraft, die Kinder zu verziehen. Einige Leute verwöhnen ihre Kinder zu sehr. Ganesha kann nie ungezogen werden. Ungezogenheit ist nicht in seinem Wesen, weil er jenseits von Maya existiert. Aber so wie manche Eltern ihren Kindern hinterherlaufen, lädt es schon zum Fürchten ein. Für sie ist es das Größte, das sie je erreicht haben, ein Kind zu bekommen. Und das sogar in einem Land wie Indien, wo es Überbevölkerung gibt. Für sie sind die Kinder wie…, ich kenne nichts Vergleichbares, so stark verhaftet sind sie.

Sozusagen haben wir es mit einer neuen Form von Bindung zu tun. Diese mündet in eine Art von unmoralischen Lebensstil für euch, da ihr doch Sahaja Yogis seid. Für Leute, die Sahaja Yogis sind, gilt, daß alle Kinder dieser Welt ihnen gehören – nicht nur eure eigenen Kinder, die ihr liebt. Sie alle gehören Shri Ganesha. Natürlich wenn es ein Kind gibt, das sich nicht gut benimmt, oder ihr findet es sehr schwierig, könnt ihr absehen. Aber sonst sind alle Kinder dieser Welt eure eigenen Kinder und ihr müßt sie lieben, als wären sie eure eigenen. Christus hat gesagt:”Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.” Ich weiß nicht, warum er das gesagt hat, weil in allen christlichen Länder die Nachbarn das größte Problem sind. Sogar hier an diesem Ort. Darum sage ich, liebt andere Kinder, wie eure eigenen. Laßt uns bei diesem Punkt beginnen oder vielleicht auch danach.

Der Normalfall ist aber, daß es Wohnblocks gibt, wo sie nicht erlauben, eine Wohnung zu mieten, weil man Kinder hat. Stellt euch das nur vor! Nur unverheiratete Leute oder kinderlose Paare dürfen dort wohnen. Und zwingend vorgeschrieben ist auch, daß man keine Kinder hinkünftig bekommen darf und niemals solange man dort lebt, ein Kind zu sich nimmt. Falls man ein Kind bekommen sollte, wird man ausgeschlossen. Ist das nicht unglaublich? Nur vor ungefähr 30 Jahren hatten die Leute 12 Kinder, sogar 14 Kinder, sie konkurrierten darin und sie lebten sehr glücklich. Heutzutage sieht man dieses Problem so, daß man nicht so viele Kinder haben sollte. Diejenigen, die begonnen haben, daraus ein Problem zu machen, sind heute überhaupt kinderlos. Man sollte diese Leute kontrollieren, denn überall im Westen gibt es ein Minuswachstum. Wer bewirkt dies? Shri Ganesha. Ihr wollt keine Kinder, in Ordnung, ihr bekommt keine. Außer den Sahaja Yogis bekommt niemand mehr Kinder. Hier an diesem Ort wurde das erste Kind von Mohan geboren und man feierte dies im ganzen Dorf. Seit Jahren schon gab es keine Geburt eines Kindes mehr. Aber dann wiederum entsteht ein neues Problem. Wenn ich das sage, muß ich feststellen, daß sich die Sahaja Yogis nun einem anderem Extrem zubewegen. Sie hängen förmlich an ihren Kindern und bleiben dort stecken. Das ist sehr falsch. Ich sage keinesfalls, daß ihr eure Kinder in irgendeiner Weise vernachlässigen sollt oder daß ihr in irgendeiner Form sie schlagen sollt oder sie auch nur irgendwie dabei verletzt und all diese Dinge. Ihr müßt sie auf eine Art lieben, daß sie wissen, wenn sie irgendetwas falsch machen, verlieren sie eure Liebe. Denn für Kinder ist Liebe das Wichtigste. Sie sollten genau wissen, was ihr nicht mögt. Ihr solltet es ihnen sagen, wenn ihr etwas nicht wollt. Ihr werdet erstaunt sein, daß Kinder nichts tun werden, daß euch in ihrer Gegenwart unglücklich machen würde. Genau das ist der Trick, den man herausfinden muß, wie ich meine. Das ist die beste Art, eure Kinder zu erziehen.

Ich erzähle euch eine Geschichte über meine eigene Tochter, sie ging nach Delhi und alle Mädchen trugen dort ärmellose Blusen. Also fragt sie mich:”Ich möchte ärmellose Blusen haben.” Sie war erwachsen und ging ins Kolleg, daher antwortete ich:”In Ordnung, trag sie so wie du willst.” Da erwiderte sie:”Nebenbei, warum trägst du keine Ärmellosen?” Ich antwortete:”Ich bin zu scheu dazu.” “Aber warum solltest du es dann mir erlauben? Das ist doch keine Entscheidungshilfe. Was auch immer ich frage, du antwortest mit “ja”. Ich bin doch noch gar nicht so erwachsen.” Sogar bei meiner Enkelin erlebte ich Ähnliches. Einmal fragte sie mich:”Nanny, warum trägst du immer Blusen mit Ärmeln?” Ich antwortete:” Weißt du, daß sind sehr wichtige Energiezentren, die wichtigsten für unseren Körper, wenn man sie ungeschützt läßt, diese Energiecenteren hier oder die anderen 2 dort(energiezenteren), wirst du Probleme bekommen.” “Ach du meine Güte, ich darf ab jetzt nur mehr Langärmelige tragen.” – beide verstanden mich sofort. Also wenn man etwas Tiefes auf eine tiefe Weise vermittelt und dabei ihre Unschuld respektiert, werden sie sich bessern. Benimmt sich ein Kind zum Beispiel ungezogen oder arbeitet er in der Klasse nicht mit, sollte man einfach ein Gespräch mit ihm führen. Stell dir vor, wenn du der Beste wirst, weil du sehr gute Noten bekommst, kannst du eine große Persönlichkeit werden. Und wie stolz ich auf dich sein werde und auch alle anderen werden stolz auf dich sein. Aber wenn du dich nicht änderst, wird sich jeder denken:”ach der ist ein nutzloser Bengel, er wird einmal auf der Straße als Bettler landen.” Sofort wird er sich ändern. Wie man mit den Kindern umgeht, ist sehr wichtig. Der Umgang mit der Unschuld muß in einer äußerst empfindsamen Weise gepflegt werden, sowie man mit einer wunderschönen Blume umzugehen hätte. Sie ist eine Blume. Sowie eine Blume Wohlgeruch verbreitet, strömt auch die Unschuld ihren Duft aus.

Dieser Ganesha wurde nun aus der Mutter Erde geformt. Er besteht aus der Mutter Erde. Die Mutter Erde ist die Essenz der Unschuld. Seht euch diese Mutter Erde an, wir kümmern uns nicht um sie, wir geben ihr kein Wasser, wir tun nichts für sie. Aber wie versucht sie es dagegen unser Leben zu bereichern, uns zu beruhigen, für uns Dinge auszuarbeiten, die normalerweise nicht mehr verbesserbar sind. Diese Mutter Erde zu respektieren ist für alle unschuldigen Menschen sehr wichtig. Sie tun es auch. Ich habe Kinder beobachtet, wie sie die Mutter Erde respektieren. Sie lieben es, im Schlamm zu spielen, sie lieben es, im Sand zu spielen, sie wollen Schlösser bauen und auch noch verschiedene andere Dinge haben sie mit Mutter Erde vor. Aber sie sind dabei an nichts gebunden, das ist das Bemerkenswerte. Sie sind an nichts gebunden. Sie werden ein Schloss mit Begeisterung bauen und es danach wieder zerstören. Wenn sie zum Flughafen fahren und dort etwas entdecken, spielen sie alle miteinander, um daran Spaß zu haben. Wo immer sie auch hingehen, finden sie leicht, etwas zu unternehmen, das Spaß macht. Freude dabei zu haben, ist für sie sehr wichtig. Gestern habe ich auch gesagt:”Die Zeit ist unwichtig, wieviel ihr genießt ist bedeutsam.” Die Zeit verursacht den Erwachsenen nur Kopfschmerzen. Kinder machen sich keine Sorgen. Man bringt sie irgendwo zu einem schönen Platz und infolgedessen wollen sie nicht mehr weggehen. Man sagt zu ihnen:”Gehen wir doch nach Hause.” “Warum, wofür, weshalb sollen wir nach Hause gehen?” Sie können es nicht verstehen. Sie lieben alles, das natürlich ist und dem Schönheit innewohnt. Sie kennen den Wert des Geldes nicht. Sie kennen einzig und allein den Wert in Form von Liebe.

Nun ich habe es selbst beobachtet. Wenn man Kindern etwas gibt, bewahren sie es bei sich auf. Sogar Sahaja Yogis tun dies und sie zeigen es her, was sie bekommen haben. Ihr müßt wissen, die Essenz von Shri Ganesha ist die reine Liebe. Die reine Liebe dieser Mutter Erde schuf Shri Ganesha oder auch Adi Shakti erschuf ihn durch ihre reine Liebe. Aber überraschenderweise wurde Shri Ganesha noch vor der Mutter Erde geschaffen. Wie verhält es sich nun wirklich? Zuerst wurde er nur als der logos geschaffen, sowie ihr es nennt, oder wie wir das als Brahmananda oder Omkara bezeichnen. Zuerst wurde er als ein Klanglaut von Omkara erschaffen. Dann wurde dieses Omkara mit Mutter Erde bedeckt, um Shri Ganesha zu formen. Deshalb ist das Omkara so wichtig, weil es alle 3 Kräfte beinhaltet A.U.M.. A.U.M. steht für Mahakali, Mahasaraswati und Mahalaxmi. Alle diese 3 Kräfte existieren in diesem Omkara. Genauso existieren diese 3 Kräfte in Shri Ganesha in einer schlafenden Form. Deshalb verletzen wir die Shakti in uns, wenn wir versuchen, ihn zu verletzen, denn diese ist Omkara, welches das ganze Universum erfüllt und auch alle Vibrationen durchdringt. In den Vibrationen bewegen sich diese 3 Kräfte, denn jede Vibration ist erfüllt von diesen 3 Kräften. Aus diesem Grund wissen sie, verstehen sie und arbeiten das Ganze auf diese Art und Weise aus – stellt euch vor, jemand bricht sich seine Beine – nehmen wir es an. Dann setz dich einfach hin und gib ein Bandhan – auf der Stelle, sofort wird eine Kraft geschickt – noch in dem Moment. Irgendwie funktioniert es schneller als eure Unterredungen, die ihr braucht, und schon haben die Dinge ausgearbeitet. Wie es ausarbeitet ist ein sehr komplizierter Vorgang, aber in gewisser Weise auch sehr unkompliziert, weil es sich um die Arbeit von Shri Ganesha handelt. Er ist eigentlich nicht interessiert daran. Wißt ihr, wenn es irgendein Problem gibt, na dann los, sowie man ein kleine Burg am Meerufer baut, nun gut, wir reparieren es, fertig, und dann wieder zurück. Er ist an nichts gebunden. Also was können wir nun tun, um diesem kleinem Kind Dankbarkeit zu erweisen? Stellt euch vor, ihr sagt zu einem Kind “Danke” – “Hey, was hast du gesagt?” Sie verstehen es nicht, sie können es einfach nicht verstehen, warum wir ihnen danken sollen. Wir lernen ihnen “Danke” zu sagen, sodaß sie sogar, wenn sie eine Entschuldigung anbringen sollten, “Danke” sagen. Sie kennen nur ein Wort:”Danke”. Also sagen sie “Danke”. Die Kinder spielen nur auf die gleiche Weise, wie Omkara spielt. Völlig losgelöst von dieser Kraft, “Nishkriya” wie sie es nennen, was soviel heißt, daß er nichts tut. Nichts, nur die Aufmerksamkeit geben, wenn jemand geheilt wird, gerettet wird oder Vibrationen bekommt, wer macht das nun alles? – Shri Ganesha. Warum ist er an nichts gebunden, an überhaupt nichts? Er will einfach dafür keinen Lohn, er erfüllt dabei nur seine Aufgabe. Er wird einen seiner Ganas schicken, nun gut, “geh zu ihm – schnell”. Sie bewegen sich äußerst schnell, viel rascher als das Modernste eurer modernen Fahrzeuge, wie zum Beispiel Flugzeuge und Ähnliches. Augenblicklich kann ich euch sagen ist das richtige Wort für ihren Einsatz. Genauso wie man einen Knopf drückt, arbeitet es. Aber bei einigen Menschen funktioniert es nicht, wenn sie von Leuten umgeben sind, die kein Vertrauen haben oder wenn sie nur teilweise vertrauen oder Ähnliches. Er ist der Richter über euer Vertrauen in die Mutter, weil er einen absoluten Glauben an seine Mutter besitzt, absolut. Und in derselben Weise kümmert er sich um jene, die absolutes Vertrauen in seine Mutter haben. Er schaut in Wirklichkeit auf sie – aber er zerstört auch.

Einmal hat mir irgendeine Person über einen Minister in Indien erzählt. Er war ein sehr schlimmer Bursche, sehr korrupt, unmoralisch, alle diese Eigenschaften zusammen. Er setzte dieses Verhalten ungebrochen fort – doch es gab einen sehr netten Sahaja Yogi, ein sehr guter Sahaja Yogi, der mir von diesem Mann erzählte, daß dieser nun begonnen hatte, ihm Schwierigkeiten zu machen und ihn veranlaßt hätte, etwas Unehrliches zu tun. Ich sagte:”Wirklich?” und ab und zu wiederholte ich es. Dieser Minister mußte sein Amt niederlegen und es verlassen. Im selben Augenblick, dies ist eine Tatsache. Ich kann euch viele solcher Ereignisse schildern. Aber das Vertrauen von Shri Ganesha ist unglaublich. Er zweifelt niemals und ist an nichts verhaftet. Soviele Leute erzählen mir manchmal:”Mutter, weißt du, wir haben das getan, wir sind dorthingegangen, wir mußten so hoch hinaufsteigen und dann haben wir nur einer Person Realisation gegeben.” Schluß damit, wo liegt der Sinn – gebt keine Realisation mehr. Ich habe hundertmal zu Leuten gesagt, wenn ihr denkt, daß ihr dabei eine Arbeit tut, macht sie besser nicht. Es hat keinen Sinn, auf diese Weise die Arbeit zu verrichten. Wenn ihr an diese Arbeit gebunden seid, dann macht sie besser gar nicht. Ihr macht es aus Spaß, nur zur Freude, nur für euer Vertrauen in euch selbst. Mit diesem absoluten Vertrauen fühlt ihr euch nie erschöpft, fühlt ihr euch nie müde, seht ihr wie Shri Ganesha alle diese Bandhans trägt? Shriman Ganeshmahahahi. Er, der einen großen Bauch besitzt, befiehlt etwas seinen Leuten und diese Ganas von Ganesha arbeiten mit der größten Kompetenz, die man sich vorstellen kann. Bringt mir irgendeine kompetente Person, irgendeinen Wissenschaftler – niemand kann sie übertreffen.

Wie können sie eine Person heilen? Nehmen wir eine Frau, die einen Sohn in Mexico hatte und der an einer chronischen Erkrankung litt, die in ihrer Familie auftrat, aber immer im hohen Alter. Jedoch er war ein junger Mann, der in Harvard studierte. Sie schrieb mir drei Briefe und in diesen 3 Briefen fragte sie sich, was sie tun sollte und ob sie ihn zu mir schicken sollte und ich bin einen nach dem anderen durchgegangen und fragte dann:”Wo könntest du mich treffen?” Ich hatte gerade darüber nachgedacht, während bereits der vierte Brief eintraf, wo sie ihn bereits ins Spital der Harvard Universität gebracht hatte und von dort wieder in ein anderes Spital und alle Spitäler stellten fest, daß er absolut in Ordnung und völlig geheilt sei. Aber euer Vertrauen, ihr Vertrauen hat dies ausgearbeitet, das Vertrauen der Mutter hat für den Sohn gearbeitet.

Es ist sehr leicht an mir zu zweifeln, es ist sehr leicht, aber ein schlüpfriger Boden, kann ich euch sagen, denn es ist sehr leicht zu zweifeln. Denn Menschen zweifeln sogar an Menschen, wenn sie in einer bestimmten Weise gekleidet sind. Sie tuscheln:”Warum hat sie so einen teuren Sari angehabt?” Diese Wahl nahm Mr. Guido, der Große, vor, nicht ich – er zwang mich, diesen zu kaufen, was soll ich machen? Ich bin daran keineswegs gebunden, aber um seine Spirits in Ordnung zu halten, trage ich ihn, und auch nur um ihm eine Freude zu machen. Es wird euch überraschen, doch sogar Kinder freuen sich sehr, wenn man etwas tut, das ihnen gefällt. Sie sind äußerst, ich will es nicht als intelligent bezeichnen, weil ich dieses Wort nicht sehr mag – aber ich würde sagen, daß sie sehr subtil die Dinge verstehen.

Eine meiner Enkelinnen, die älteste, ist ein Juwel unter Juwelen. Ich kaufte für sie ein Puppenhaus und sie baute es auf. Meine Tochter ist ziemlich groß. Sie rief ihre Mummy “Komm in mein Haus(cartonhaus)!” Und nun seht, meine Tochter ging hinüber und ging ins Haus hinein und dadurch zerbrach das ganze Ding entzwei. Also kam meine Enkeltochter zu mir:”Schau dir deine Tochter an, du hast ihr keinerlei Manieren beigebracht?” Ich erwiderte:”Warum, was ist passiert?” “Sie kommt in mein Haus und beginnt mit solch einer ungebührlichen Frage – “Was hast du für mich zu essen?” “Machst du das, wenn du jemanden besuchst, stellst du solch eine Frage?” Als ich antwortete:”Man kann solch eine Frage in einem fremden Haus nicht stellen.” lachte sie soviel, daß sie mein Haus zerbrach.” “Ist das die Art und Weise sich zu benehmen?” “Großmutter, du hast uns so nette Dinge gelehrt – du hast ihr nie gelernt, wie sie sich zu benehmen hat, wenn sie in ein anderes Haus kommt.” Seht wie unschuldig, wie unglaublich unschuldig die Szene verlief, nur um ihr eine Freude zu bereiten, denn auch mit einer Kleinigkeit, nur mit einer Winzigkeit, kann man Freude bereiten.

Nun seine Kraft ist die Kundalini, das ist jetzt ein anderes Problem. Sie ist die Kraft von Shri Ganesha und ohne ihn würde sie nicht aufsteigen. Daraus resultieren Komplikationen. Genauso als ob mein Kind sagen würde:”Du kannst dieses Haus nicht verlassen, ohne mich zu fragen.” Also kann man nichts machen, man sitzt wie gebunden im Haus fest. Genau auf dieselbe Weise kann die Kundalini nicht aufsteigen, ohne die Erlaubnis von Shri Ganesha zu erhalten. Es ist sehr schwierig, unmöglich würde ich sagen. Natürlich wird sich das Mooladhara dabei bewegen, pulsieren, genauso wie das Herz, aber sie würde nicht aufsteigen, weil er es ihr nicht erlaubt, obwohl sie es gerne getan hätte. Diejenigen, die unmoralisch sind oder unmoralische Dinge getan haben und diejenigen, die das Ganesha Prinzip anderer verletzen, können nur schwerlich die Selbstverwirklichung erhalten. Aber ich habe einige Leute gesehen, die um Verzeihung gebeten haben, und die Mutter hat Shri Ganesha aufgetragen zu vergeben. Danach haben sie die Realisation erhalten. Es gibt nur diesen Punkt, wo er wirklich vergibt, wenn man sich über die Mutter nähert, wird er vergeben, dann wird er definitiv verzeihen. Es existiert eine wunderbare Beziehung zwischen der Mutter und dem Kind. Das ist etwas sehr Gutes, denn sonst hätte dieser 90% der Menschen in dieser modernen Welt vernichtet.

Deshalb ist es ein solcher Segen, solch eine Genugtuung, daß wir keinerlei Problem haben werden, wenn wir auf unser Shri Ganesha Prinzip achten, uns sauber halten, unsere Augen reinhalten und untereinander reine Beziehungen aufbauen. Ihr werdet reine Beziehungen mit eurer Ehefrau genießen, gute Beziehungen zu euren Kindern, zur Familie, zur Gesellschaft, zur Politik und Wirtschaft haben und auf all den anderen verschiedenen Ebenen, in denen ihr euch bewegt, denn eure Unschuld wird euch leiten. Ihr denkt vielleicht, daß die Menschen versuchen werden, euch zu täuschen. Laßt es sie probieren und ihr werdet schon sehen, was passiert. Laßt sie es nur versuchen und sie werden selbst sehen, was mit ihnen passiert, wenn sie eure Unschuld attackieren wollen. Es ist ein solcher Segen, den ihr als Menschen genießt, daß euer Mooladhara so gut entwickelt ist und sich Shri Ganesha dort so wunderbar niedergelassen hat. Alle habt ihr eure Selbstverwirklichung erhalten und habt auch gestern, was auch immer es gab, genossen wie die Kinder. War es nicht herrlich? Wir hatten unser Alter vergessen und alles andere, wir waren wie die Kinder und haben alles genossen, egal ob die Tänze rythmisch, unrythmisch oder bunt durchgewürfelt waren, uns hat es nichts ausgemacht. An allem hatten wir Freude. Man braucht keine Gesetzt und Vorschriften, um zu genießen. Und diese Freude, die Quelle dieser Freude, kommt von der Unschuld, die sich in uns befindet. Ohne Unschuld kann man mit diesem Verstand und mit seinem Herzen gar nichts genießen. Denn in diesem Herzen wohnt der Vater, Shiva – um ihn sind schreckliche Leute und Schlangen. Es ist nicht leicht für 15 Jahre auf einem Bein zu stehen und immer zu sagen:”Om Namaha Shiva, Om Namaha Shiva.” Vielleicht würde euch Shiva dann einen Wunsch erfüllen. Am schwierigsten ist es, die Deität Shri Shiva zu erfreuen. Er selbst ist sehr unschuldig, man könnte meinen zu unschuldig, genau wie ein weißes Tuch, das geht so weit, daß man verurteilt und ausgelöscht wird, wenn auch nur ein winziges, schwarzes Pünktchen als Makel an eurem Charakter haftet. Wenn aber selbst ein Rakshasha ununterbrochen 25 Jahre auf einem Bein steht und ihn dabei immer wieder preist, dann könnte er verzeihen.

Shri Ganesha vergibt nicht. Also ist die einzige Person, die für euch bleibt, eure Mutter, die immer wieder verzeiht. Ich will keine Kopfschmerzen vom Nicht- Verzeihen. Es verursacht große Kopfschmerzen, wenn man jemand nicht vergibt – ich bekomme zumindest Kopfschmerzen. Aus diesem Grund will ich selbst auch so handeln – also vergebe und vergebe ich. Ich vergebe allen Sahaja Yogis die ganze Zeit über. Es gab einige schreckliche, grausame Kreaturen. Ich möchte mit ihnen nicht ärgerlich sein, weil Ganesha sie zerstören wird. Ganesha leitet etwas in die Wege, aber er tut es nicht allzu rasch, da sie mich Mutter genannt haben und ich das respektiere. Natürlich waren sie sehr schrecklich und haben Schwierigkeiten gemacht, ich weiß das ohnehin. Ich kann auch verstehen, warum ihr mit ihnen ärgerlich seid, aber Vergebung ist für sie die beste Bestrafung, denn dadurch werden sie ihre Fehler einsehen. Von 100 Leuten werden 99 das Verzeihen mehr genießen als eine Bestrafung.

Also all das passiert durch Shri Ganesha und er ist die ganze Zeit mit euch. Euer Ganesha ist erweckt, kein Zweifel, er ist immer mit euch. Aber manche Leute haben Vibrationen, sie bekommen die Realisation, dann sind sie, wenn wir annehmen, daß es sich um Frauen handelt, mit ihren Kindern beschäftigt und haben keine Zeit für Sahaja Yoga. Sie werden sich höchstens selbst reinigen, aber wozu? Warum reinigt ihr euch? Stellt euch vor dieses Glas wird gereinigt und gereinigt und nie benützt, wofür wird es dann gereinigt? Sie meditieren für sich und ihren eigenen Nutzen und reinigen sich nur für ihren eigenen Nutzen, aber benützen sie ihre Vibrationen? Geben Sie niemals jemandem Vibrationen, wie kann das sein? Man muß Vibrationen geben. Wenn man anderen keine Vibrationen gibt, wenn man andere nicht verändert, wenn man andere nicht heilt, wenn man sie nicht lehrt, die reine Liebe zu spüren, wofür das Reinigen, wofür das Fahren zum Puja, nur sich gut fühlen, freudig sein – und dann nichts mehr? Das sind unbrauchbare Leute, unbrauchbare Sahaja Yogis. Ganesha ist nicht glücklich, wie kann er glücklich sein? Sein Puja ist es, die Realisation weiterzugeben, so sieht sein Puja aus. Stellt euch vor, er wartet dort auf euch und nehmen wir weiter an, damit ihr um seinen Segen bitten könnt. Sein Segen ist es, die Realisation weiterzugeben, der Kundalini erlauben aufzusteigen, aber worum bittet ihr wirklich. Ihr bittet um eure Gesundheit, bittet um dies und um das, warum bittet ihr Shri Ganesha nicht, gute Instrumente von Sahaja Yoga zu werden. Gib uns die Stärke, die Realisation an Leute weiterzugeben! Sprecht über Sahaja Yoga. Die Leute sprechen nicht einmal über Sahaja Yoga, weil sie eine gewisse Scheue empfinden. Warum solltet ihr gerade hier schüchtern sein?

Einmal bin ich mit dem Zug gereist und traf eine Frau. Sie saß mir gegenüber und war Anhängerin eines Kultes, genauer ein Muslimkult und die ganze Zeit hat sie mich damit gelangweilt. Ich begann mich schläfrig zu fühlen, aber immer wenn ich aufwachte, sprach sie über diesen Kult. Sahaja Yogis würden so etwas nie tun. – Ihr müßt darüber sprechen, ihr müßt herumgehen, habt keine Angst, Ganesha wird euch beschützen. Er wird euch helfen, er wird sehr glücklich sein und alles für euch ausarbeiten. Alle Probleme können beseitigt werden, alles kann dafür getan werden. Glaubt an diese Kraft, habt Vertrauen in eure Mutter – das ist die Botschaft von Shri Ganesha.

Möge Gott Euch Segnen!