Adi Shakti Puja 1998

(Italy)


Send Feedback
Share

In Russland sind die Menschen irgendwie sehr aufgeschlossen. Aber nicht nur das, besonders die Wissenschaftler sind sehr aufgeschlossen und sie waren sehr stark unterdrückt. Also versuchten sie, die subtileren Dinge zu erforschen, nicht nur Chemikalien oder die physikalischen Eigenschaften des Lichtes, sondern sie wollten in die subtileren Bereiche vordringen. Sie hatten bereits sehr vieles über die Auras herausgefunden, Auras um die Hände herum, Auras um den Körper herum. Sie haben so viel geforscht und ihre Erkenntnisse wurden auf der ganzen Welt akzeptiert.
Ich glaube, dieser Gentleman war ein Spezialist, denn er ist eine sehr bekannte, eine sehr, sehr bekannte Persönlichkeit und hat eine sehr hohe Position inne. Er sagte, dass er 150 Organisationen zu leiten hat. Eine sehr bescheidene und nette Person; und als er seine Entdeckung veröffentlichte, war Ich irgendwie glücklich, denn wenn etwas wissenschaftlich bewiesen ist, kann es niemand in Frage stellen. Er hat schon ein Buch über alle algebraischen Schwierigkeiten der Dinge, die er beweisen wollte, geschrieben. Er sagte, dass es ein Vakuum hinter dem Bewusstsein gibt und dass man nur in diesem Vakuum die Realität erfahren kann. Und wenn dies alles zur Realität wird, dann ist es eine Wissenschaft. So macht man das zur Wissenschaft. Er zeigte so viele Meiner Fotos, besonders jenes, auf dem viel Energie aus Meinem Sahastrara kommt als wir auf einem Boot waren. Und er sagte: „Sie ist die Quelle aller kosmischen Energie“. Und das ist es, was die Adi Shakti ist: Sie ist diejenige, die alles erschafft.
Die gesamte Atmosphäre die wir kennen, ist sehr künstlich. Aber wenn ihr versteht, was Sie getan hat….Das erste, was Sie getan hat – Ich habe auch in Meinem Buch darüber geschrieben, aber Ich möchte euch darüber erzählen — dass Ihre erste Manifestation auf der linken Seite stattfand. Das ist Mahakali‘s Manifestation. Sie kommt also im Mahakali System, auf der linken Seite und dort hat Sie Shri Ganesha erschaffen. Shri Ganesha wurde erschaffen, weil seine Reinheit, seine Unschuld und seine Glückseligkeit erschaffen werden mussten, bevor Sie das Universum erschuf.
Ihre erste Tat ist also Shri Ganesha zu erschaffen und zu festigen. Danach steigt Sie auf, natürlich im Körper der Virata, und dann macht Sie eine Runde und steigt andersherum auf der rechten Seite auf und dort erschafft Sie alle Universen, die ihr Buvanas nennt. Es gibt vierzehn Bhuvanas, das bedeutet, dass diese vielen, vielen Universen ein Buvana ausmachen. Sie erschafft all diese Dinge auf der rechten Seite. Dann steigt Sie auf und dann geht Sie hinunter und erschafft dabei alle Chakren — die Adi Chakren oder Peethas. Sie kommt herunter, macht alle Peethas und dann wurde Sie als Kundalini sesshaft.

Aber die Adi Shakti ist nicht zur Gänze die Kundalini, man kann sagen, die Kundalini ist ein Teil. Der Rest der Arbeit ist viel mehr als dies. Also wir nennen dies die inne wohnende Energie, also diejenige, die nach dieser ganzen Reise zurück kommt und sich als Kundalini niedersetzt. Wegen dieser Kundalini und der Chakren erschafft Sie einen Bereich den wir als die Chakren im Körper bezeichnen. Zuerst erschafft Sie die Chakren im Kopf, welche wir die Peethas der Chakren nennen. Und dann kommt Sie herunter und erschafft jene Chakren, die sich im Körper der Virata befinden.
Wenn das alles passiert ist, erschafft Sie die Menschen, aber nicht direkt. Sie geht durch den evolutionären Prozess und so hat die Evolution begonnen. Und dann beginnt es sich zu entwickeln, vom winzigen, mikroskopisch kleinen Organismus im Wasser aus entwickelt es sich. Als Sie also das Wasser und alle Universen erschafft, wählt Sie diese Mutter Erde als besten Platz aus, um Ihren evolutionären Prozess zu spielen und dort macht Sie dieses mikroskopisch kleine Ding. Natürlich habe Ich über all das geschrieben und wenn Mein Buch verlegt sein wird, könnt ihr sehen, wie Wasserstoff, Kohlenstoff, Sauerstoff und all diese Dinge vermischt wurden und wie Stickstoff ins Spiel kam und dadurch ein lebender Prozess begann. All das habe ich in einem anderen Buch beschrieben, dass Ich gerade schreibe. Ich meine, Ich habe es fast beendet, aber es gibt noch einige Chakren, die behandelt werden müssen.
Es ist so, dass die Leute das, was Ich schreibe, nicht mehr anzweifeln. Sie werden wissen, dass es eine wissenschaftliche Tatsache ist und alles, was Ich sage, eine Tatsache ist. Nun, an eine Mutter, Adi Shakti, zu glauben, war unmöglich. Erstaunlicherweise vermied besonders die christliche Religion, die Mutter zu erwähnen. Und auch der Islam vermied die Erwähnung der Mutter. Es ist eine völlige Verneinung der Mutter. Nur in der indischen Philosophie gab es die Mutter und die Inder sind tatsächlich „Shakti-Verehrer“. Deshalb wurde es erhalten und die Leute dort haben heute das ganze Wissen über das Mutter-Prinzip, das alles ausgearbeitet hat. Aufgrund dieses Mutter-Prinzips sind sich die Leute in Indien sehr sicher, dass es die Mutter ist, die alles tut, und deshalb haben wir in Indien viele Swayambhus, das bedeutet Dinge, die von Mutter Erde erschaffen wurden. Wie ihr wisst, gibt es zum Beispiel in Maharashtra einen Platz von Mahakali , Mahasaraswati, Mahalaxmi und auch einen Ort für Adi Shakti. Einige Leute, die in Nasik waren, müssen Saptashringi gesehen haben. Wie viele Leute von euch waren in Saptashringi? Das ist gut! Saptashringi repräsentiert die Adi Shakti. Adi Shakti, die die vierte Dimension der Kraft darstellt, die euch den Aufstieg schenkt. Und letzten Endes bekommt ihr nur durch den Mahalaxmi-Kanal eure Realisation.
Das ist alles ein Prozess, alles wurde durch die Kraft der Adi Shakti erschaffen. Es ist eine enorme Aufgabe. Die vorhergehenden waren nicht schwer, denn die Natur zu erschaffen war sehr leicht. Mutter Erde ist eins mit der Adi Shakti, die ganze Atmosphäre ist eins mit der Adi Shakti, alle Elemente sind eins mit der Adi Shakti. So konnte Sie das alles ohne Schwierigkeiten erschaffen. Aber als die Menschen kamen, bekamen sie ihre Freiheit. Das ist die einzige Spezies, die der Maya des Denkens verfallen ist und das Ego in sich trägt, würde ich sagen. Durch dieses Ego arbeitete eine Maya in ihnen und sie vergaßen das Prinzip, welches das Universum erschaffen hat. Sie betrachteten es als selbstverständlich. Sie betrachteten es als ihr Recht, dass sie existieren, als ihre eigene Errungenschaft. Sie fühlen sich als die Eigentümer von allem. Das begann in ihren Gehirnen so sehr zu arbeiten, dass sie über andere Länder herfielen, so viele Leute zerstörten und sich dabei niemals schlecht fühlten. Ihr ganzes Leben dachten sie darüber nach, andere anzugreifen, zu kontrollieren und verletzende Dinge zu tun. Aber sie haben nie auch nur darüber nachgedacht oder eine innere Einkehr gehalten, um zu erkennen: „Das was wir tun ist sehr, sehr falsch und es sollte nicht getan werden!“ Durch die Freiheit, die sie haben gibt es so viel Unruhe auf dieser Welt. Und die Regierenden waren sehr, sehr grausam und extrem — sie hatten keine Gefühle für die anderen Leute. Und dies passierte so oft auf dieser Erde.
Jetzt hat Sahaja Yoga begonnen. Seit Sahaja Yoga begonnen hat, gibt es Sahaja Yogis, die den Segen der Adi Shakti direkt empfangen. Aber Ich muss sagen, dass wir auch unter den Sahaja Yogis noch immer Leute haben, die Ich nicht als sehr gut ausgereift bezeichnen würde. Einige von ihnen sind Sahaja Yogis nur weil es Mode ist, vielleicht weil es aus ihrem Blickwinkel, ihrem selbstsüchtigen Blickwinkel besser ist oder was es auch immer ist. Das ist ganz falsch. Wenn ihr in Sahaja Yoga seid, solltet ihr nun wissen, dass ihr für die ganze Welt verantwortlich seid. Ihr seid die einzigen Menschen, die voran gekommen sind, ihr seid die einzigen Leute, die etwas erreicht haben. Und daher solltet ihr euch in diesem Augenblick so verhalten, wie es sich für einen großen Heiligen oder eine realisierte Seele gehört! Doch manchmal benehmen sie sich in einer schockierenden Art und Weise. Sie haben keinen Respekt vor sich selbst oder für andere und ihre ganze Einstellung ist sehr komisch. Manche sind geldorientiert, manche sind machtorientiert. Die Machtorientieren sind gefährlicher als die Geldorientierten denke ich, weil Machtorientierte einen schlechten Ruf über Sahaja Yoga bringen. Sie sind beleidigende, dominante und furchtbare Menschen. Ihr ganzes Bestreben ist es, Macht in Sahaja Yoga zu erlangen und sie versuchen alle Tricks, um diese Macht zu bekommen. Einige Zeit lang scheinen sie in Ordnung zu sein, aber nach einiger Zeit werdet ihr herausfinden, dass sie alle aus dem Umfeld von Sahaja Yoga verschwunden sind. Es findet ein sehr großer Reinigungsprozess statt.
Ihr müsst verstehen, dass ihr in einen sehr hohen Bewusstseinsbereich vorgedrungen seid, wo ihr Kontakt mit dem Göttlichen habt. Wenn ihr euch hier wie gewöhnliche Menschen benehmt, die keine Göttlichkeit in sich haben, wie weit werdet ihr damit kommen? Es ist also sehr wichtig, dass ihr versucht zu meditieren und euch selber zu entwickeln und wirklich gute Sahaja Yogis zu werden. In einigen Gegenden sind wir sehr, sehr glücklich. In einigen Ländern seid ihr sehr, sehr glücklich. Aber in einigen Ländern sind die Leute nur taub und dumm, finde ich. Sie können Sahaja Yoga nicht verstehen. Sie kommen zu Meinen Programmen, aber nachher verschwinden sie. Ich denke auch, dass die Sahaja Yogis dafür verantwortlich sind. Die Art wie sie auftreten, die Art wie sie Sahaja Yoga betreiben wollen, ist nicht Sahaj. Irgendetwas läuft anscheinend total falsch mit der ganzen Sache und deshalb funktioniert es nicht genauso wie an vielen anderen Orten.
Ich muss euch also sagen, dass alles vorhanden ist, dass die Adi Shakti da ist und alles durch die Adi Shakti geschehen ist. Aber jetzt muss die weitere Arbeit durch euch gemacht werden, weil ihr die Kanäle seid, ihr seid diejenigen, die die Menschen transformieren müssen. Jetzt sollte es jeder verstehen und wissen, wie vielen Leuten wir die Realisation gegeben haben. Wir müssen darüber nachdenken: Was haben wir für Sahaja Yoga getan?
Als Ich einmal mit dem Flugzeug vereiste, saß eine Dame neben mir. Sie war so heiß, ich konnte es nicht verstehen. Dann erzählte sie Mir, dass sie Anhängerin eines Gurus ist und sehr stolz darauf ist, und sie begann Mir alles über ihn und diese Dinge zu erzählen. Ich war erstaunt: Schaut euch diese Frau an, sie hat nichts von ihm bekommen und sagte einfach: „Ich habe ihm so viel Geld gegeben, ich habe dies und jenes für ihn getan“. Aber sie hatte nichts davon und ungeachtet dessen, erzählte sie Mir, einer fremden Person, über den Guru. Aber in Sahaja Yoga habe Ich gesehen, dass die Leute ziemlich schüchtern sind. Sie wollen nicht offen mit anderen über Sahaja Yoga sprechen, das ist ganz falsch, denn ihr seid für diese Arbeit verantwortlich! Ihr habt eure Realisation erhalten — natürlich habt ihr gesucht, das ist alles in Ordnung — aber jeder von euch muss versuchen, anderen die Realisation zu geben.
Ich muss sagen, dass die Männer es irgendwie dynamischer ausarbeiten. Die Frauen kommen in Sahaja Yoga bis jetzt noch nicht auf das Niveau, das sie erreichen sollten. Sie müssen sich dessen mehr bewusst sein und sie müssen es ausarbeiten. Sie können das tun, aber das Problem ist, dass sie sich um unwichtige Dinge kümmern. Ich bekomme ständig Briefe von Frauen, in denen sie sagen: „Dies ist falsch und das ist falsch“, sie beklagen sich, die ganze Zeit. Ich habe jetzt die Nase so voll von ihren Briefen, dass ich es für sinnlos halte sie zu lesen. Ich muss euch allen jetzt sagen, dass die Frauen noch viel dynamischer sein sollten als die Männer, weil sie Shakti sind und Ich bin eine Frau.
Ich sehe also, dass die Männer aktiver und dynamischer bezüglich Sahaja Yoga sind und Ich weiß nicht, warum die Frauen es nicht sind. Sie können so viele Menschen transformieren. Sie können anderen so viel Gutes tun. Sie können so viel Liebe und Barmherzigkeit aufbringen, denn diese Liebe und Barmherzigkeit sind Qualitäten einer Mutter, einer Frau. Und wenn die Frauen diese Qualität nicht haben, ist es sinnlos eine Frau zu sein. Wenn ihr ständig mit euren sinnlosen Angelegenheiten wie die Mode oder das Gesicht und all dem beschäftigt seid, dann ist die Zeit völlig verschwendet. Ihr habt nur eine kurze Zeit, ihr habt eure Realisation bekommen und ihr müsst entscheiden, was ihr bis jetzt getan habt, was ihr bis jetzt erreicht habt.
Aber Ich muss auch sagen, dass in Sahaja Yoga komische Ideen aufkommen, zum Beispiel einige Rituale. Dann schreiben sie bestimmte Rituale vor, sie reden darüber und schon ist eine Art von Machtorientierung da. Sie wollen andere unterdrücken, wollen zuständig sein und die Leute einschüchtern und tun so, als wären sie sehr gut. Einige von ihnen sagen, dass Mataji es so gesagt hätte. „Diese Idee kommt von Mataji.“ In ihrem eigenen Machthunger erfinden sie Dinge und reden auf diese Art. Aber fragt sie: „ Wie vielen habt ihr die Realisation gegeben?“ Das erste, was ihr herausfinden müsst, ist: „Wie vielen habt ihr die Realisation gegeben?“ Es ist nur ein Reden über andere, Kritisieren anderer, Sprechen über die Schwächen von Sahaja Yoga – das ist bisher passiert und sollte jetzt beendet werden.

Wenn dieses Buch erst einmal erschienen ist, dann wird unsere Arbeit auf der ganzen Welt bekannt sein. Wir werden nicht mehr angezweifelt werden. Aber wenn wir diese Erkenntnis erreicht haben, dann sollten wir auf diesem Niveau sein, unsere Fähigkeiten sollten dem entsprechen. Wir sollen nicht zurück bleiben. Wenn man zum Beispiel einige Sahaja Yogis befragt, speziell Sahaja Yoginis, wissen sie nicht viel über Sahaja Yoga, sie wissen nichts über die Chakren, sie wissen nichts über die Deitäten, nichts wissen sie — wie können sie Sahaja Yogis sein? Ihr müsst alles darüber wissen. Ihr habt noch nicht realisiert, dass es nicht äußerlich ist, ein Sahaja Yogis zu sein, sondern es ist innerlich. Innerlich müsst ihr dieses Verständnis über die Chakren und über Sahaja Yoga haben, wie es funktioniert, wie es euch hilft.
Angenommen Ich bin die Quelle dieser Energie – was ihr sehr genau wisst, dass Ich es bin – dann erreicht ihr ebenfalls eine Art von Perfektion mit Leuten umzugehen und sie zu Sahaja Yoga zu bringen. Es ist eine sehr wichtige Aufgabe, die ihr tun müsst, Sahaja Yogis zu Sahaja Yoga zu bringen. Ich sehe, dass einige Leute noch sehr stark hinterher hinken und es ist sehr erstaunlich, dass sie in diesem Land leben, ein Teil dieses Landes sind und sich nicht kümmern. Unter diesen Umständen werden sie verurteilt werden: Warum habt ihr es nicht getan? Warum habt ihr keine Wege und Methoden gefunden zumindest eure Landsleute zu überzeugen?
Sahaja Yoga kann also nicht mit einem oder zwei Ländern allein wachsen, sondern alle Länder müssen zu Sahaja Yoga gebracht werden. Es wäre eine sehr gute Idee, alle Menschen zu Sahaja Yoga zu holen. Und dann haben wir Bücher, um sie zu überzeugen und wir müssen mit ihnen darüber sprechen. Aber leider kommt bei Sahaja Yogis sofort das Ego hoch, sobald sie beginnen, Sahaja Yoga zu verbreiten und sie denken, dass sie großartige Sahaja Yogis, großartige Leader sind — all diese dummen Vorstellungen kommen ihnen in den Kopf. Das ist falsch. Ihr müsst einfach demütig denken.
Ihr müsst in demütiger Weise denken. Je mehr ihr habt, desto bescheidener werdet ihr. Wie ein Baum: Wenn er mit Früchten beladen ist, beugt er sich nieder. Genauso müsst ihr sehr demütig sein. Aber diese Bescheidenheit ist manchmal sehr schwer, weil die westliche Kultur keine bescheidene Kultur ist, sondern eine Kultur von Aggression und Dominanz. Sie gingen damit so weit, dass sie dachten sich auf der ganzen Welt ausbreiten zu können mit ihrer Dominanz und alles erreichen zu können. Was haben sie erreicht? Nichts! In ihren eigenen Ländern gibt es Drogensucht. Warum nehmen die Leute so viele Drogen? Und auch viele andere sündhafte Dinge tun sie dort, die ich gar nicht erwähnen möchte, aber ihr wisst selbst, was sie alles tun. Das wäre in Indien, einem armen Land, gar nicht denkbar. Solche Dinge passieren um euch herum, findet also heraus, was alles falsch ist und wie ihr diese Dinge korrigieren könnt und wie ihr helfen könnt.
Wie Ich euch gesagt habe, gründe Ich gerade jetzt einige Organisationen, die den Menschen Gutes tun sollen. Aber ihr alle könnt euch dem anschließen! Ihr könnt etwas Ähnliches wie das auch in euren Ländern beginnen. Aber zuerst müsst ihr euer Ego loswerden, weil sich erst dann eure Aufmerksamkeit stabilisiert. Und das sollte sehr leicht für euch sein, weil ihr Christus verehrt und Christus im Angya Chakra angesiedelt ist. Ihr alle verehrt Christus, aber die Demut von Christus ist nicht vorhanden, sondern gerade das Gegenteil davon. Es ist überall das Gleiche, die Leute taten immer genau das Gegenteil von dem, was in einer Religion gepredigt wurde.
Zum Beispiel die Hinduistische Religion. Ich würde sagen, die Hinduistische Philosophie besagt, dass in jedem der Geist (Spirit) residiert. Wenn nun in jedem der Spirit ist, wie kann man dann verschiedene Kastensysteme haben und wie kann es sein, dass einer höher und einer tiefer ist? Es ist genau umgekehrt! Und Christus hat gesagt, dass ihr vergeben müsst, verzeiht jedem und werdet demütig. Aber unter den Christen findet man keine Demut, sie haben keine Vorstellung von Demut. Weder die Männer noch die Frauen und dann beginnen sie auch noch zu streiten. Niemand ist demütig oder friedlich. Es ist also sehr gekünselt, sie geben damit an, Wohltäter zu sein, aber in ihrem Herzen finde ich keine Liebe oder Mitleid im wahren Sinne des Wortes.
Wenn wir also mit der Realität zu tun haben, müssen wir wissen, dass wir nicht einfach mit Dingen fortfahren können, die unecht sind und andere täuschen, sondern wir müssen es wirklich werden. Erst wenn ihr das werdet, wenn ihr wirklich so seid, nur dann habt ihr den Job, für den ihr in diesem Augenblick der Blütezeit geboren seid, erfüllt. Sonst hättet ihr früher geboren werden können und hättet etwas anderes sein können. Aber ihr seid speziell jetzt geboren, also erkennt euren Wert, werdet euch klar darüber, wer ihr seid und versucht zu verstehen. Habt Selbstrespekt und versucht Dinge zu tun, die als Sahaja Yogis sehr wichtig sind. Natürlich geht ihr arbeiten und macht andere Dinge, aber ihr werdet erstaunt sein, dass ihr mehr Zeit für alles habt, wenn ihr für Sahaja Yoga arbeitet. Sobald ihr beginnt Gottes Arbeit zu tun, erledigt Gott eure Arbeit und so werdet ihr überrascht sein, wie viel Zeit ihr findet, um die richtigen Dinge zu tun.
Nun ist es an euch, zurück zu gehen und euch selber innerlich zu prüfen, schaut euch selbst an. Die Adi Shakti selbst ist gekommen, aber Ich bin sehr einfach. Ich schaue sehr einfach aus. In meinem Verhalten bin Ich sehr bescheiden und die Leute nehmen mich als selbstverständlich hin. Ich mache gar nichts; Ich will euch nicht bestrafen, Ich will nichts dergleichen tun. Aber ihr werdet bestraft, ihr selber werdet nutzlos, wenn ihr nicht auf euch selbst und euer Wachstum achtet.
Diese Erkenntnis ist großartig und dieser Mann hat Mich vorher nicht gekannt. Er ist sehr gebildet aber auch sehr bescheiden und er sagte zu Mir: „Unglaublich, Ich sitze vor dem Schöpfer der Welt und bin noch immer ganz normal.“ Ich sagte: „Was sollte mit dir passieren, was glaubst du?“ Er sagte: „Mutter, es ist eine großartige Sache zu erkennen, dass ich vor Dir sitze und dass Du hier bist!“ Ich sagte: „Es ist gut, dass Du meine Gegenwart nicht drückend oder als dominant empfindest, Ich bin sehr glücklich darüber.“ „Nein“ sagte er, „ich fühle nur die Liebe, fühle nur Barmherzigkeit, das ist es.“
Wir müssen wissen, dass wir nur Liebe und Barmherzigkeit haben sollen. Barmherzigkeit und Liebe für uns selbst, so dass wir niemandes Herz verletzen. Etwas Verletzendes zu sagen ist sehr sündhaft, aber einige Leute genießen das sehr. Sie glauben, dass sie sehr clever sind — das ist nicht so. Wenn ihr mit jemandem sprecht, müsst ihr etwas Besänftigendes und Gutes sagen.
Wichtig ist auch die Laune, die Stimmung einer Person. Manche geraten schon bei der kleinsten Sache in Wut. Man muss dieser Laune sagen, dass sie sich ruhig verhalten soll: „Ich hab nichts mit dir zu tun!“ Das ist das Eine. Dann gibt es aber auch Leute, die sehr subtil Macht orientiert sind. Sie haben verschiedene Tricks, wie sie andere kontrollieren können. Was habt ihr davon? Was ist euer Gewinn? Was wird dadurch geschehen, all das zu tun? Vielleicht habt ihr in diesen weltlichen Dingen eine gewisse Stellung, seid vielleicht berühmt oder so was, aber was ist das schon? Das wird euch nicht helfen. Was euch am meisten helfen wird ist, euch zu einem perfekten Kanal für Sahaja Yoga zu machen. Seid ein perfekter Kanal! Ihr werdet überrascht sein, wie euch dadurch geholfen werden wird.
Ich würde also sagen, dass Ihr, die ihr im Westen lebt, eure Demut entwickeln müsst. Das ist sehr wichtig. Ich war überrascht, dass die Leute in Russland nicht nur bescheiden sind, sondern so eine Hingabe, so eine Hingabe haben, unglaublich. Sie heben nicht einmal ihre Augen zu Mir auf. Ich weiß nicht, woher sie das haben, sie tun das nicht erst nach der Enthüllung, sondern schon vorher. Sie waren so nett und so bescheiden und so voller Liebe und sogar die Kinder brachten mir kleine Geschenke, nur um mir etwas zu geben, so süß.
Es ist erstaunlich, wie diese Leute in Russland die Fähigkeit zu werden erreicht haben. Ich denke, Russland ist das Land des Westens, das eine hohe Spiritualität erreichen wird und das bedeutet, dass sie die mächtigsten Leute sein werden. Last uns sehen, was ihr in eurem eigenen Land macht und wie ihr es ausarbeiten werdet. Es gibt so viele Dinge, die ihr sehr leicht tun könnt, wenn ihr darauf achtet, dass ihr das Instrument des Göttlichen seid. Dann wird sich euer Charakter verändern, das Naturell wird sich verändern, ihr werdet eine sehr, sehr liebliche Person werden, eine liebenswürdige Person und jeder wird denken, dass hier ein Heiliger umher geht.
So, das ist alles, was ich darüber sagen muss. Was die Entdeckung auch ist, es ist keine Entdeckung für Mich, sondern eine Entdeckung für die ganze Welt. Und Ich bin sicher, wenn es einmal etabliert und der ganzen Welt preisgegeben wurde, werden sich die Dinge für euch und auch für Mich ändern.
Möge Gott euch segnen!