Navaratri Puja 1998

Nirmal Temple (Italy)


Feedback
Share

Navaratri puja. Cabella (Italy), 27 September 1998.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie befriedigend es ist für eine Mutter ist, die so viele schöne
Kinder hat, sie in so einer freudigen Stimmung mit ihren Familien zu sehen, ihre Kinder so gut etabliert. Es ist sehr befriedigend, euch alle so voller Freude und in völliger Einheit mit dem Göttlichen zu sehen. Man muss sich nur klarmachen, dass, obwohl ihr viele seid. Wir im Vergleich zur Weltbevölkerung noch immer sehr wenige sind, die wirklich das wahre Wissen haben, das wirkliche wahre Wissen. Ihr sie die Leute, die wissend sind, kein Zweifel, denn all das Wissen, das nicht mit Wahrheit gepaart ist oder das nicht das wahre Wissen ist hat keine Bedeutung. All das verschwindet im Nichts, denn es ist künstlich. Durch das Erwecken eurer Kundalini habt ihr alle diesen Zustand erreicht, wo ihr wißt, was das wahre Wissen ist. Aber denkt an die Leute, die nicht wissen, was Wissen ist. Wir sagen beispielsweise, dass unser Wissen nichts als Liebe ist – aber man sollte die Unterscheidung verstehen: das Wissen, das Liebe in euerem Inneren ist, strömt aus eurem Wesen aus, ihr müsst nichts behaupten oder erklären, ihr müsst nicht denken, ihr müsst nicht eine bestimmte Art von Gedichten lesen oder in eine romantische Laune verfallen, es ist einfach reine Liebe ‚ die ausströmt und das ist auch das Wissen.
Das Verhältnis, das ihr dazu haben sollt, ist folgendes: das Wissen, das ihr über euch selbst hat, ist offensichtlich, ist absolut auf euren Fingerspitzen ausgedrückt – und über andere auch; ihr wißt über andere und über euch selbst Bescheid. Das ist das großartigste, subtile Wissen, das ihr habt. Niemand weiß es in der Weise, außer euch, niemand kennt sich selbst oder andere; dieses Wissen habt ihr bekommen, das extrem subtil, extrem heimlich, extrem heimlich ist. Wenn ihr etwas über jemanden wißt, dann wißt ihr es. Andere wissen nicht, dass ihr etwas über sie wißt und so ist das Wissen, das ihr habt, nichts als Liebe. Es ist sehr schwierig, Wissen und Liebe zusammenzubringen, denn unsere Vorstellung von Wissen ist ganz anders: das, was wir in den Büchern lesen. Wie können wir von Büchern aus lieben? Was Liebe bedeutet, unsere Bindungen; für uns ist es Ignoranz, sich an Leute zu binden, an Kinder, an Familie, an Dinge. Wenn wir uns binden, ist das der Beweis, dass wir das Wissen nicht haben. Wenn ihr das Wissen habt, dann sollten alle Bindungen einfach abfallen und ihr solltet eine globale Persönlichkeit werden, ein Tropfen im Ozean. Zum Beispiel sind wir an viele Dinge gebunden, wie an unsere Familie. Wenn etwas in der Familie passiert, sind wir ganz durcheinander, wir können es nicht ertragen. Wenn etwas mit unseren Kindern passiert, fühlen wir uns schrecklich, als wenn die ganze Welt auf uns fällt. Dann von der Familie ausgehend geht es weiter: ihr bindet euch an eure Freunde, an eure Nachbarn, an euer Land. Bindung an euer Land ist auch nicht das Wissen. Sobald ihr eine realisierte Seele seid, beginnt ihr euer Land klar zu sehen, was es Falsches macht, welche Ignoranz vorhanden ist, in welcher Dunkelheit es existiert und in welcher Art und Weise es Streit sucht, für Rechte kämpft und ähnliches. Aber mit dem Wissen, das ihr in euch habt, seht ihr so klar, wo das Problem eures Landes liegt. Dann versucht ihr, es durch eure Liebe zu verbessern. Das bedeutet, die Kraft eures Wissens ist eure Liebe. Wenn ihr alles Wissen in euch habt und nur zu Hause sitzt und meditiert, dann hat es keine Bedeutung. Was ihr tun müsst, ist hinausgehen – sagt es den Leuten, ihr müsst andere Leute treffen, eure Freunde, eure Familien und andere Verwandte, redet mit ihnen über euer Wissen. Wenn ihr das nicht tun könnt, ist euer Wissen nicht mit Liebe gepaart. Es ist so eine Verbindung zwischen den beiden! Ihr fühlt euch, als müsstet ihr jedem erzählen, dass ihr eure Realisation erhalten habt; ihr fühlt euch, als müsstet ihr jedem erzählen, dass ihr eine realisierte Seele seid; aber dabei fühlt ihr euch, als würdet ihr euer Ego zum Ausdruck bringen. In Ordnung, ihr könnt ihnen mit Methoden zeigen, dass ihr das reine Wissen habt. Wenn ihr das falsche Wissen habt, dann könnt ihr Ego bekommen. Ihr könnt denken: Ich weiß so viel, ich weiß über dieses und jenes Bescheid, ich kenne die Farben der Teppiche, alle Schattierungen, alles. Wenn ihr irgendeine dumme Sache kennt, denkt ihr, ihr seid großartig. Das ist ein Zeichen von Dummheit, auch in eurem Kopf, wenn ihr denkt, dass es großartig ist, das zu wissen. Nun haben wir herausgefunden, dass wir durch all das Anhäufen von Wissen auf der ganzen Welt nichts erreicht haben. Die Kriege gehen weiter. Es gibt alle möglichen Arten von Zerstörung. Ich sah im Fernsehen diesen George, er ist ein Wirbelsturm, der herumgeht und so viele Leute tötet, er zerstört so viele Menschen. Ohne zu verstehen, was er tut, aber er ist da, und er agiert sehr gut. Ist es also so, dass er nichts versteht, oder ist es so, dass er versteht und so handelt, einfach um Leute zu korrigieren? Auch darüber sollten wir die richtige Vorstellung haben. So wie gestern: als ich herkam regnete es sehr stark und als ich mich niedersetzte, hörte es plötzlich auf; es stoppte bis das ganze Programm vorbei war. Als ich sprach, regnete es nicht, aber plötzlich, als ihr zu klatschen anfingt, fing es auch zu klatschen an, so war das. Also weiß sogar die Natur, wer ihr seid. Aber ihr müsst die Natur kennen, das ist der Punkt, die Natur wird gemäß eurem Level von Spiritualität handeln. Erstaunlicherweise habe ich immer gefühlt, dass es keinen Level von Spiritualität geben kann. Ich fühlte, wenn ihr einmal Realisation bekommen habt wäret ihr da. Aber später entdeckte ich, dass das ich mich geirrt habe, es ist nicht so. Sogar nach der Realisation haben die Leute so viele Hindernisse beim Aufstieg. Es gab so viele Versuchungen, die sie fest hielten. Also müsse es auf verschiedenen Chakras ausgearbeitet werden, auf verschiedenen Kanälen (nadis) irgendwie, um euch perfekt zu machen. Denn nur die innere Perfektion wird euch die Autorität geben, dieses Wissen zu benutzen! Wie ich euch gesagt habe, gibt es zwei Wege, es zu tun: Ich sagte euch bereits, dass ihr nicht reagieren sollt. Es liegt in der menschlichen Natur, zu reagieren, es ist absolut menschlich. Aber wenn ihr super-menschlich werden müsst, solltet ihr nicht reagieren. Durch das nicht- reagieren werdet ihr wachsen, ihr werdet definitiv wachsen. Aber wenn ihr reagiert, könnt ihr nicht wachsen, denn ihr arbeitet unter dem Druck anderer Dinge, die nicht euer Selbst sind. Nun angenommen, wie ich sagte, ich sehe diese Teppiche, ich kenne die Farben und all das, und ich reagiere darauf – fertig. Ich werde keinerlei Gespür für ein Urteil haben, wenn ich darauf reagiere. Aber wenn ich nicht reagiere, dann werde ich wissen, ob diese Teppiche Vibrationen haben oder nicht. Strömen sie Vibrationen aus oder nicht? Nun, was sind diese Vibrationen? Das ist die Liebe. Die Kommunikation ist also so – wenn ihr das Licht habt, könnt ihr Dinge sehen. Wenn ihr also Dinge seht, ist das Licht da. Das Licht ist da und das Licht gibt euch die Erkenntnis, gibt euch die Vision, Dinge zu sehen. Genauso, wenn ihr erleuchtet seid, beginnen diese Vibrationen zu fließen, genauso wie das Licht und in diesem Licht könnt ihr Dinge sehen, die gut sind und die schlecht sind. Aber manchmal legt ihr die gleichen Maßstäbe an, wie Menschen es tun; ihr geht beispielsweise zu einem Haus, es ist ein sehr schönes Haus, ein gutes Haus, und all diese Dinge machen euch sehr glücklich, aber tatsächlich – was ist mit diesem Haus? Hat es gute Vibrationen oder hat es schlechte Vibrationen? Ist es wert, dass man dort lebt oder nicht?
So erzählten sie mir einmal, dass sie einen sehr schönen Platz in Mailand bekommen könnten, ein wenig hinter Mailand, sehr billig zu mieten. Ich sagte: „Warum ist es so billig“ Sofort spürte ich die Vibrationen dieses Platzes. Ich sagte: „Wart ihr dort und habt die Vibrationen des Platzes gesehen?“ Sie gingen hin und sahen – es hat alles gebrannt (vibratorisch). Sie fanden heraus, dass dort jahrelang Scientology war. Ich sagte: “Das ist nicht der Platz, wo ihr leben könnt.“ Ihr müsst einen  komfortable Platz. Also, man muss die Vibrationen ständig benutzen, um alles zu verstehen, was man tut. Darin können sie aber auch irreführend sein. Einige Leute spüren die Vibrationen und sagen zu mir: “Mutter, ich habe die Vibrationen genommen und ich habe gespürt, dass ich diesen Mann heiraten soll.“ Ich sagte: “Du hast die Vibrationen gespürt, ja?“ „Ja, habe ich, sehr stark, und ich muss diesen Mann heiraten.“ Wenn Ich diesen Mann sehe, sehe ich die Bhoots in ihm. Ich sagte: „Mein Gott, welche Art von Vibrationen hat diese Frau von ihm gespürt?“ Also in eurem Urteil ist kein reines Wissen. Seht also, wie verbunden sie sind – Vibrationen, die Liebe sind und auch das andere, was ihr haben müsst, was das Wissen ist, das reine Wissen, das wahre Wissen. Wir können sagen, dass reines Wissen und wahres Wissen wie Energie ist, wie Elektrizität. Und die Art, wie ihr es fühlt, wie ihr es versteht, wie es existiert, ist Liebe. Die Leute verstehen auch nicht, was die Liebe ist. Sie werden verrückt nach jemandem und sagen: „Mutter, ich glaube, ich bin verliebt in diese Person“, und nach 5 Tagen kommen sie und sagen  „Mutter, ich will nichts mehr mit dieser Person zu tun haben. Warum? Weil ihr nicht das reine Wissen habt. Ihr habt durch eure Vibrationen nicht das reine Wissen in dieser Person gespürt. Nun seht, wie verbunden das ist: so wie die Sonne und das Sonnenlicht. Was ist der Unterschied zwischen den beiden? Die Sonne ist da, wenn die Sonne kommt gibt es Sonnenlicht. Was ist also der Unterschied? Oder wir können sagen, wie der Mond und das Mondlicht – wo ist der Unterschied? Es gibt keinen Unterschied zwischen diesen beiden Dingen – das eine ist der Mond und das andere ist das Licht.
All diese Dinge sind also sehr, sehr verwirrend. Aber wir verstehen nicht, wie verwirrt wir darüber sind. Wir verstehen nicht, wie unsere Vibrationen uns in die Irre führen können. Denn Vibrationen sind da – in Ordnung; aber manchmal werdet ihr es auch sagen, wenn es gar keine gibt, um euch selbst zu rechtfertigen; ihr werdet sagen: “Wir haben Vibrationen und wir fühlen, das es sehr gut ist, exzellent“ und später werdet ihr herausfinden, das es nicht so ist.
Also selbst jetzt, nachdem wir realisierte Seelen sind, sollten wir wissen, was uns umschließt, was um uns herum ist, was es ist, das uns das Gefühl gibt, das es in Ordnung ist, dass es gut ist, das wir es haben sollten. Wenn wir erst einmal verstehen, dass die Vibrationen des reinen Wissens von ganz anderer Natur sind, dann seid ihr nicht an diese Person gebunden, ihr seid nicht an diese Familie gebunden, ihr seid nicht an dieses Land gebunden – nichts, sondern was ihr fühlt, sind die reinen Vibrationen, die zu euch kommen. Dies ist der Punkt, der sehr verwirrend ist – wenn ihr sagt: „Meine Vibrationen sind sehr gut, ich mag diese Vibrationen“ – während ihr in den Ozean des Schmutzes springt. Viele Leute haben mich gefragt: “Mutter, warum machen wir manchmal Fehler?“ Ihr macht keine Fehler, es ist eure Ignoranz, welche Dunkelheit ist, und deshalb bekommt ihr immer Probleme, wenn ihr darin eintaucht. Also, um das zu verstehen, muss euer Wissen vollkommen klar werden. Wenn wir zum Beispiel in unserem Haus eine Lampe haben, die schmutzig ist, können wir kein Licht bekommen. Genauso ist es, wenn unser Herz nicht rein ist – besonders das Herz, wenn es nicht rein ist, dann beginnen wir, Dinge zu tun, von denen wir denken, dass sie richtig sind, durch die wir aber uns selbst oder andere verletzen. Es ist ein sehr weit verbreiteter Fehler in der menschlichen Natur, falsche Dinge als richtig zu identifizieren, um sie als etwas Großartiges, etwas Göttliches hinzustellen.
Wie ich euch gesagt habe, gibt es Leute, die beispielsweise das Land teilen wollen – sie wollen es einfach teilen. Nun, sie wollen es teilen, weil sie eine Wichtigkeit haben wollen – die wenigen Leute, die sich wichtig machen wollen, hetzen die anderen auf, sagen ihnen:
“Wir müssen Freiheit haben. Wenn wir Freiheit haben, werden wir dieses Land für uns selbst haben, dann können wir uns entwickeln.“ Oder, wenn ein Teil des Landes reicher ist, dem es besser geht, denken sie, es ist richtig, wir werden das Geld für uns haben, wir werden alles für uns haben. Also teilen sie; sie können es im Namen der Religion teilen, im Namen des Reichtums, was auch immer. Aber wenn ihr das Land teilt, seht ihr euch einem großen Problem gegenüber, denn ihr habt gesehen, immer wenn ein Land geteilt wird, fallen sie in etwas wie in einen dunklen, dunklen Kerker, aus dem sie nicht mehr heraus können. Es sind nur einige Leute, deren Ego so ist, dass sie Land für sich selbst haben wollen, aber sie sterben – sie sterben nicht nur, einige werden ermordet. Und so verschwindet die ganze Idee, dass wir das Land besitzen müssen. Genauso können wir das auch an kleineren Dingen sehen. Auch mit kleineren Dingen sind wir sehr identifiziert – wenn ich dieses Ding habe, wird alles gut sein. Es ist unglaublich, wie sich die Leute auf Dinge stürzen und sagen: “0 Mutter, dies ist unseres, jenes ist unseres, wir müssen dies für uns selbst tun“, offen, sie denken nicht, dass es falsch ist, das zu sagen – “Dies ist mein Land, ich muss das für mein Land tun“ und ein anderer sagt: “Dies ist mein Land und ich muss das für mein Land tun“. Solange dieses “mein“ und “ich“ da ist, zeigt es, dass kein Wissen da ist. Das Wissen, wie ich euch sagte, das reine Wissen, ist jenes, das euch ein reines Licht gibt. Ein reines Licht bedeutet reine Vibrationen. Nun, Vibrationen können irreführend sein, wie ich sagte, und auch die Quantität von Vibrationen kann mehr oder weniger sein. Es gibt einen anderen Weg, das zu sehen, nämlich, dass ihr euch überlegt, warum ihr etwas Bestimmtes tun wollt. Mental also, ihr könnt auch die Parameter des mentalen Verständnisses anlegen. Warum will ich das tun, was ist der Gewinn für alle Leute? Wenn ihr beginnt, von diesem Winkel aus zu denken – was ist der Gewinn für andere? Was werden sie daraus gewinnen? Warum sollte ich das tun? – werdet ihr erstaunt sein. Ihr werdet das wahre Bild dessen bekommen, was ihr tut. Also müsst ihr euch selbst ständig in einem Zustand halten, in dem ihr euch selbst beobachtet. Ihr seht euch selbst: Warum tue ich das? Was ist der Zweck? Manchmal können es die Konditionierungen sein, kann irgendeine psychologische Sache sein, kann alles sein. Aber wenn ihr beginnt, aufmerksam zu beobachten – warum tue ich das? – werdet ihr erstaunt sein, dass eure Vibrationen selbst es euch auf den Fingerspitzen mitteilen werden. Aber manchmal kommen die Vibrationen so künstlich – „Ah, ich habe Vibrationen bekommen“ und so weiter. Deshalb sage ich immer wieder, obwohl ihr eine so schöne Familie seid, die zu mir gehört, und wir alle so sehr gesegnet sind, und wir so viel Wissen in uns haben, sollten wir sehr weise sein. Es ist keine Weisheit da. Wenn keine Weisheit da ist, können wir niemals verstehen, was wir tun.

Was müssen wir nun tun, um diese Weisheit zu entwickeln? Seht ihr, jedes Mal wenn ich etwas sage, kommen sie und sagen: “Mutter, wie bekommen wir Weisheit?“ Ihr habt die Weisheit bereits in euch, Shri Ganesha ist bereits da, der euch die Weisheit gibt. Aber ihr müsst Shri Ganesha annehmen. Ich sehe, dass Leute sich so sehr Shri Ganesha hingeben, das sie Seine Identität vollkommen verlieren, sie widmen sich sklavisch der ganzen Sache und sie glauben, sehr spirituell zu sein, großartig zu sein. All diese falschen Ideen sind nicht gut. Gibt euer Ganesha euch Weisheit? Ihr müsst zählen, wie viele weise Taten ihr bisher vollbracht habt. Wo habt ihr eine sehr weise Entscheidung getroffen? Wart ihr weise in eurem Tun oder tatet ihr es einfach, weil ihr euch mit einer bestimmten Lebensart identifiziert oder mit einer bestimmten Lösungsmöglichkeit? Weisheit ist etwas, das euch zu allererst völligen Frieden gibt. Wenn eure Weisheit entwickelt ist, dann werdet ihr sehr friedlich. Denn was auch immer die Leute sagen mögen, was sie auch tun mögen, welche Aggression sie auch zeigen, was es auch sein mag, ihr seid friedlich! Und ihr seht die Dummheit der anderen Leute, der anderen Nationen und ihr versteht, warum sie das tun. Diese Weisheit ist so eine wichtige Sache im Menschen, denn die Tiere haben nicht so viel Weisheit wie wir. Manchmal allerdings – manchmal haben wir sogar weniger als die Tiere. Aber dennoch – durch Erfahrungen müssen wir lernen, dass wir Fehler gemacht haben. Wir haben bisher so viele Fehler gemacht. Werden wir noch mehr Fehler machen, oder werden wir weise sein? Weisheit erscheint nicht so sehr äußerlich, man kann nicht jemanden anschauen und sagen, er sei weise, aber an den Vibrationen werdet ihr sehen, dass diese Person sehr weise ist. Er mag sprechen, oder auch nicht. Wenn er spricht, spricht er über etwas so Tiefes, so Weises und so schön, ohne euch zu verletzen. Wenn ihr so ein Temperament entwickelt, das ist es, wie man weise wird, in jeder Hinsicht. Manche sind beispielsweise sehr an ihre Kinder gebunden. So sehr gebunden, dass sie vergessen, dass sie Teile dieser göttlichen Kraft sind und sie fangen an, alle möglichen Sachen zu machen. Neulich traf ich eine Frau, deren Sohn sehr krank war und sie brachte ihn ins Krankenhaus und die Ärzte gaben ihm viel verschiedene Medizin und es ging ihm noch schlechter. Dann rief sie mich an: „Mutter, ich weiß nicht was passiert ist, ich ging zum Arzt und der Arzt gab ihm diese und jene Behandlung und dem Kind geht es schlechter.“ „Warum hast du mich nicht vorher gefragt, warum bist du zuerst ins Krankenhaus gegangen?“ – Mangel an Weisheit! Und dann – warum fragt ihr nicht? Wir hatten einen Fall hier in Cabella. Ein Kind fiel hin und brach sich den Arm. Die Mutter hatte keine Weisheit und brachte ihr Kind zum Krankenhaus und der Arzt sagte: „Morgen werden wir das Mädchen operieren und einen künstlichen Arm einsetzen.“ Aber der Vater war einfühlsam, er sagte: “In Ordnung, morgen oder gar nicht – heute bringe ich das Kind nach Hause.“ Er brachte das Kind in der Nacht, so gegen 3 Uhr zu mir und ich sagte: „In Ordnung, ich bringe das in Ordnung.“ Als er sie am nächsten Tag ins Krankenhaus brachte, sagte der Arzt: „Aber jetzt gibt es keinen Grund mehr zu operieren, ihr Arm ist in Ordnung.“ Da sieht man den Unterschied: jemand ist besorgt und geht sofort zum Arzt, anstatt mich zu konsultieren, mich zu fragen. Sie sind Sahaja Yogis, aber sie gehen zum Arzt und bitten ihn, etwas zu tun – in Ordnung. Und wenn der Arzt dann etwas tut, dann kommen sie zu mir. Es gibt viele Wunder in Verbindung mit Sahaja Yoga, muss ich sagen, und darin seht ihr, dass die Weisheit euch hilft. Natürlich ist meine Aufmerksamkeit immer da, aber trotzdem solltet ihr sie nicht als selbstverständlich hinnehmen, ihr müsst fragen!
Eines Tages saß ich da und dachte daran, jemanden im Ashram in New York anzurufen. Ich habe noch nie dorthin telefoniert. Ich suchte die Telefonnummer heraus und rief dort an und ich sagte: “Ist das Kind in Ordnung?“ Der Leader war sehr überrascht, denn das Kind war ins Wasser gefallen und war eine ganze Weile im Wasser gelegen und war ganz mit Wasser angefüllt, sogar sein Gehirn hatte sich mit Wasser gefüllt. Wie immer gab es einige Ärzte, die sagten, dass es nicht überleben könne und selbst wenn es überleben würde, sein Gehirn habe so viel Wasser, dass er nicht mehr normal sein könne. Ich sagte nur: “Macht euch keine Sorgen (Ich wusste nichts davon, niemand sagte mir etwas), macht euch keine Sorgen, der Körper wird vollkommen in Ordnung sein. „Sie waren also überrascht, dass ich so etwas sagte. Erstens, wie ich wusste, dass der Körper gefallen war, dass das passiert war, und dann wussten sie auch nicht, wieso ich sagte: „Er wird in Ordnung sein“ – und er war in Ordnung, er ist vollkommen in Ordnung. Sie waren also überrascht darüber, dass ich das wusste: Wieso weiß Mutter, dass hier ein Junge ist, der so krank ist? Ich will sagen, dass es reines Wissen ist. Seht ihr, meine Aufmerksamkeit ist immer um euch Leute herum. Immer beschäftigt mit euch. Und ich weiß es, weil diese meine Aufmerksamkeit global ist. Also, wenn euch irgendetwas passiert, wenn irgendetwas Schlimmes geschieht, irgendeine, ich könnte sagen, Abweichung vor sich geht – ist meine Aufmerksamkeit da. Sofort weiß ich, etwas ist nicht in Ordnung irgendwo und ich weiß nicht, wie meine Aufmerksamkeit an bestimmte Orte geht, und das Leben verbessert – sie hilft Leuten, die in Not sind. Ich tue nichts in Bezug auf diese Aufmerksamkeit, diese Aufmerksamkeit ist die Weisheit. Die Weisheit, die sich überall verbreitet. Mit dieser Weisheit wißt ihr, was mit einer anderen Person nicht stimmt oder mit irgendeiner anderen Organisation, die in Sahaja Yoga ist. Alles wißt ihr. Wenn ihr es wissen wollt, das ist anders, es ist einfach so, dass ihr wißt. So wie ihr euch überall verbreitet. Wenn ihr zum Beispiel telefonieren wollt, müsst ihr das Telefon benutzen – aber Ich, Ich brauche das Telefon nicht zu benutzen, Ich weiß einfach! Dies kommt durch eine reine, unschuldige Weisheit. Die unschuldige Weisheit ist genau wie ein Kind, sie ist überall, und sie kommuniziert und sie erzählt, was los ist, wo das Problem ist. Viele Leute sind mit Sahaja Yoga geheilt worden, viele wurden geheilt. Nun, wenn sie sagen: „Mutter, wie wurden wir geheilt? Was haben wir getan? Hast Du unsere Chakras gesehen, fandest Du heraus, was mit uns nicht stimmte?“ Nein, habe ich nicht, aber in meiner Weisheit überließ ich es Paramchaitanya, die Arbeit zu tun. Dies ist der Hauptpunkt – könnt ihr alles in eurer Weisheit Paramchaitanya überlassen? Wenn ihr das nicht könnt, habt ihr das wahre Wissen in euch noch nicht gefühlt. Das ist der Level, den manche Leute haben. Ich bin jetzt nicht so sicher, dass diejenigen, die Realisation bekommen, alle so sehr mit reinem Wissen erfüllt sind. Einige sind es, aber nicht alle. Durch die Erfahrung lernen sie, sie treffen Leute und lernen dadurch. Aber die Weisheit, die reine Weisheit ist schwierig für sie, denn sie verlassen sich nicht vollkommen auf das Paramchaitanya. Das Paramchaitanya weiß alles, was passiert, es versteht, es organisiert, es liebt, es tut alles – das ist die Energie, aus der es besteht – es tut alles. Und wie es organisiert: Was wir Zufälle nennen – sie sind tatsächlich vom Paramchaitanya organisiert.

So wie ich euch gestern über den Regen erzählt habe, er kam und ging wieder weg. Es war Weisheit. In seinem Wesen weiß er, dass ich hier sitze. Das Programm soll beginnen, der Regen hört auf. Die Blumen kennen mich; ihr wißt es nicht, aber wenn wir Blumen haben, sind sie von einer solchen Größe! Ich mache nichts mit ihnen, sie beginnen zu wachsen, und wachsen und werden so groß! Man könnte sagen: “Mutter, woher wissen sie es?“ Weil sie natürlich sind. Wir sind unnatürlich, wir haben so viel Künstlichkeit als Teil des Lebens angenommen. Man sieht alle möglichen Höflichkeitsfloskeln und ähnliches. All das ist nicht nötig. All diese dummen Handlungen, die wir angenommen haben, halten uns manchmal von dem wahren Wissen fern. Und wenn es kein reines Wissen gibt, wissen wir nichts von dem, was passiert – wir fürchten uns einfach vor kleinen Dingen, sind bestürzt und aus der Fassung gebracht. Ich meine, es ist etwas sehr Überraschendes, Sahaja Yogis bestürzt zu sehen.
Angenommen es gibt ein Problem unter hundert Leuten: Wenn ihr ein Sahaja Yogi seid, müsst ihr einfach beobachten, Zeuge sein und schauen. Wenn ihr das nicht könnt, seid ihr kein Sahaja Yogi! Aber es ist nicht wie das Praktizieren, sagen wir wie bei Shiva: wenn ihr den Segen von Shiva wollt, heißt es, ihr müsst 108 Mal seinen Namen sagen. Das ist es nicht, er mag das nicht. Niemand mag diese Art von Gemurmel. Wenn jemand kommt und in der Nähe eurer Tür ständig euren Namen sagt – ihr werdet ihn hinauswerfen. Das ist also nicht der richtige Weg, das ist eine falsche Vorstellung, dass man den Namen einer Deität ständig wiederholt und diese Deität euch dann helfen wird. Zuerst müsst ihr einmal weise genug werden zu verstehen, dass ihr ein Teil von Paramchaitanya seid. Alles wird dadurch ausarbeiten, und es funktioniert so schön. Natürlich gibt es Leute, die eine schwierige Zeit durchmachen, ich sage nicht, dass es nicht so ist. Aber es ist nicht schwierig, denn wenn ihr eins seid mit Paramchaitanya und wenn ihr wißt, dass ES die Arbeit tut, dann fühlt ihr die Härte nicht, oder die Krankheit oder was es auch ist. All die Leute, die mir von ihren Problemen schreiben, ich weiß nicht, was ich sagen soll, alles was ich sagen kann, ist: „Glaubt ihr an Paramchaitanya? In Ordnung, es weiß – es weiß, was getan werden muss, es weiß, was korrigiert gehört, es weiß, was gesagt werden muss. Wißt ihr, es kann Poesie erschaffen, es kann Musik erschaffen, es kann alles erschaffen. Aber überlasst ihr alles Paramchaitanya? Dies ist der zweite Punkt der Weisheit. Habt ihr Weisheit, alles dem Paramchaitanya zu überlassen? Auch nachdem ihr die Erfahrung gemacht habt. So gab es beispielsweise eine Frau, die mit einem Auto fuhr und ihre Bremsen funktionierten nicht und sie wusste nicht, was sie tun sollte. Wenn die Bremsen nicht mehr funktionieren, was kann sie tun? Es war in Deutschland. Alle Autos fuhren sehr schnell und sie wusste nicht, was sie tun sollte. Also legte sie ihren Kopf auf das Lenkrad und sagte: „Ich überlasse es Paramchaitanya!“ Sie sagte, überlasst es Mir. Das ist das gleiche. Also dadurch, dass sie das sagte, was passierte? Sie sagte: “Mutter, ich weiß nicht, als ich meinen Kopf hob, fand ich mein Auto auf der einen Seite der Straße wieder und niemand war dort. Alle Autos fuhren vorbei, aber irgendwie war dieses Auto durch irgendeine Kraft dorthin geführt worden!“ Die Weisheit liegt also darin, die Arbeit von Paramchaitanya zu verstehen: wie es euch führt, wie es euch hilft, wie es euch behütet; wie ihr weiterhin sehr glücklich leben könnt, wenn ihr euch auf Paramchaitanya verlasst.

Ich glaube, wir haben nur sehr wenige Sahaja Yogis in Sahaja Yoga verloren. Sie leben lang, sie sterben nicht, und wenn man sie nach ihren Erfahrungen fragt, ist es sehr erstaunlich, wie es funktioniert. Wenn sie nicht mehr leben wollen, können sie gehen, aber wenn sie leben wollen, übernimmt Paramchaitanya und ihr lebt lange. Aber lange zu leben bedeutet nicht, dass man sich fortwährend Sorgen macht, was man mit seinem Geld machen soll, wie man leben sollte, was die Quelle sein wird. All diese unsinnigen Dinge und Sorgen kommen in euren Kopf – in Ordnung, dann sagte das Paramchaitanya: “In Ordnung, sorge dich weiter. Wenn du dir weiterhin Sorgen machst, in Ordnung, dann sorge dich, es macht nichts, was soll schon passieren?“ Was geschehen soll, wird geschehen. Aber wenn ihr es Paramchaitanya überlasst, kann Paramchaitanya eingreifen. S je sagten so oft „Überlasst es Gott, überlasst es Gott“. Was Gott bedeutet, Ich weiß es nicht, was sie mit Gott meinen. Gott bedeutet Paramchaitanya, Gott bedeutet, es der göttlichen Kraft zu überlassen, die alles ausarbeitet.
Eine andere Sichtweise der Weisheit ist es also, dass wir verstehen sollten, dass alles und jeder kleine Partikel dieser Welt vom Göttlichen geschaffen wurde, von der göttlichen Kraft. Und diese Partikel und alles andere sind vollständig unter der Führung und Überwachung von Paramchaitanya. Nichts kann sich bewegen, ohne dass Paramchaitanya arbeitet. Es ist etwas so verbundenes, auf globaler Ebene, dass die Leute sich nicht klar machen, was sie tun, was sie getan haben sollten. Ich meine, es passiert so viel auf verschiedenen Ebenen; nehmen wir an, etwas passiert gerade in Amerika; versucht einfach, herauszufinden, was Amerika anderen Ländern angetan hat. Sofort bekommt ihr die Antwort. Es beschützt also auch die Menschen, die an Paramchaitanya glauben, die alles dem Paramchaitanya in die Hand geben. Wir legen Dinge in die Hände der Polizei, in die Hände der Ärzte; wir überlassen es irgendwelchen zivilen Leuten oder Ingenieuren, Dinge zu tun. Aber sie können Fehler machen, sie können Probleme hervorrufen – aber ihr überlasst es Paramchaitanya. Es ist so bemerkenswert, dass ich in meinem eigenen Leben gesehen habe, wie es die ständig für mich arbeitet.

Ich habe ein Haus in Puna gebaut und wir mussten eine große Fläche zementieren, eine sehr, sehr große Fläche, wir brauchten ca. 300 Säcke Zement dafür. Also besorgte ich den Zement und die Leute, aber sie sagten, sie beginnen früh am Morgen und es wird erst am nächsten Morgen fertig sein – 24 Stunden. Ich sagte: “In Ordnung“. Und um ca. 5 Uhr sagte ich:
“Lasst uns gehen, die Arbeit ist vorbei.“ Sie sagten: “Woher weißt du das?“ Ich sagte: “Ich weiß es, lasst uns hingehen und nachschauen.“ Stellt euch vor, es sollte erst nach weiteren 12 Stunden beendet sein, aber es war bereits fertig und alle Arbeiter liefen herum. Jeder sagte: “Mutter, es ist ein Wunder, wie kann so eine große Zementplatte in so kurzer Zeit angefertigt werden?“ Ich sagte, (um es ihnen verständlich zu machen): “Hanumana muss die Arbeit getan haben.“ Aber all diese Leute, all diese Deitäten sind ein Teil von diesem Paramchaitanya. Nun, ihr verehrt die Mutter. Die Mutter zu verehren ist das Größte, denn all diese Deitäten und jeder, alle unterstehen ihrem Gebot, ihrem Wunsch. Also, die Mutter zu verehren; ihr kennt die Geschichte von Shri Ganesha: Die Mutter sagte, dass derjenige, der Mutter Erde dreimal umrundet ein Geschenk von ihr erhalten wird. Also, Shri Ganesha dachte in seiner Weisheit: Wer ist größer als meine Mutter? Niemand! Denn er wusste, dass er es nicht mit seinem Bruder aufnehmen konnte, der einen Pfau als Reittier hatte. Also sagte er: Wie kann ich um die Erde gehen und diese Person besiegen? Das Beste ist also, die Weisheit zu benutzen: Meine Mutter ist größer als alles andere. Er ging also dreimal um seine Mutter herum und bekam den Preis und der andere Bruder lief noch immer. Als er zurückkam, sah er das Geschenk bereits verloren.
Ich werde euch also immer und immer wieder sagen, dass es die Weisheit ist, die hilft. Die Weisheit, alles an Paramchaitanya zu übergeben und das ist für den modernen Menschen sehr schwer zu verstehen. Er kann nicht zwei und zwei zusammenzählen, wegen der Computer und all dieser Dinge steht es so schlecht. Es ist absolut aussichtslos in Bezug auf mathematische Kalkulationen. Ich muss sagen, dass ich mit Computern und Rechnern nicht umgehen kann. Aber wenn ihr mich einfach fragt: “Mutter, wie viel wird das sein?“ werde ich sagen, so viel – und es wird so sein. Es wird soviel sein. Ich bin darin so sicher, es kann nichts anderes herauskommen als das und es funktioniert. Manchmal werde ich natürlich etwas Falsches sagen, um die Person in die Irre zu führen, dann sag ich vielleicht etwas Falsches, aber normalerweise weiß ich, was es ist. Aber ich weiß es nicht auf die Art, wie wir es wissen. Ich weiß einfach, so ist es.  Ich weiß es einfach. Ich sage also nicht, dass ihr euer Wissen bis zu diesem Ausmaß entwickelt, dass ihr das tun könnt. Aber eure Weisheit. Wenn ihr beginnt, eure Weisheit zu benutzen, wird alles richtig funktionieren. Bei allem, was ihr tut, denkt an die Weisheit.
Mein Rat für euch, als eure Mutter, die die ganze Welt liebt, die euch alle liebt und sich auch um die kümmert, die nicht einmal die Realisation haben: ihr solltet auch versuchen, mehr Leute zu Sahaja Yoga bringen. Aber wenn ihr euch immer so verhaltet, dass ihr sagt: “Du catched dies, du bist ein Bhoot, du bist dies, du bist das…“. Ich habe so etwas niemals zu jemandem gesagt. Ihr solltet nicht so sprechen, ohne Liebe, ohne Verständnis. Das Verständnis muss sein, dass ihr genau das gleiche gewesen seid wie diese Person. Und nun seid ihr wissend und ihr müsst euer Wissen benutzen, um diese Person zu korrigieren, nicht um sie herunter zu machen. Und diese Korrektur ist auch nicht verbal. Sie passiert einfach durch eure Vibrationen, mit denen ihr die andere Person korrigieren könnt. Ich habe gesehen, dass die Sahaja Arbeit manchmal stoppt, weil wir viel zu methodisch sind, wir werden zu großen Lehrern, wir beginnen, ihnen Geschichten zu erzählen und dann haben sie genug von uns. Wenn ihr also mit anderen Menschen umgeht, wie ich schon sagte, wir müssen das Wissen verbreiten, dann ist es sehr wichtig, dass wir nicht unter uns selbst bleiben können. Aber es geht nicht um irgendwelche Ambitionen oder Anführerschaft, nicht um irgendeine Art der Anerkennung, sondern nur um die Anwendung unserer Weisheit, unseres Wissens, um anderen aus Liebe zu helfen. Nicht für irgendeine Anerkennung, nicht für eine Position, nichts dergleichen. Wir wollen es einfach tun, weil wir sie lieben. Und ich bin sicher, dies wird sehr effizient funktionieren und die Person, der geholfen wird, oder die Personen denen geholfen wird, werden an euch gebunden sein, weil sie das wahre Wissen finden. Aber angenommen, jemand kommt zu euch und sagt: „Ich habe das wahre Wissen.“ Er sagt: „Du weißt vielleicht etwas, aber ich muss wissen, was du weißt.“ Dann fragst du diese Person, und sie wird dir eine großartige Lektion erteilen. Du sagst: „Nein, das ist es nicht“, lächelst einfach und sagst: “Das ist es nicht!“ Die Sache ist, das wahre Wissen ist ein integrierter Bestandteil eures Wesens. Es ist einfach in euch drin. Es ist nichts Konkretes, das ihr gelesen habt oder verstanden habt, sondern es ist einfach ein Licht in euch geworden und dieses Licht ist da. Es gibt keine Notwendigkeit für euch, besonders gut gebildet zu sein oder besonders intelligent oder besonders hoch platziert – es ist nicht nötig. Das ist der Kopf, während das wahre Wissen im Herzen residiert – das ist sehr erstaunlich. Aber wir wissen auch nicht, dass unser Herz tatsächlich unseren Kopf regiert. Es gibt sieben Auras um das Herz, die den Kopf derart kontrollieren, dass wir Paramchaitanya in die Hände spielen. Bevor euer Herz nicht rein ist, bevor ihr in eurem Herzen nicht ein wunderschönes Bild von einer Person habt, die sehr, sehr rein ist, könnt ihr nichts mental tun. Wenn ihr etwas mit eurem Herzen tun müsst, dann muss das Herz sehr rein sein und extrem weise. Das ist der Punkt, den man wirklich verstehen muss: Euer Herz, ist es weise? Wenn ihr euch zum Beispiel zu sehr an jemanden bindet oder euch zu sehr mit jemandem identifiziert, zeigt das, dass euer Herz nicht rein ist. Es hat so viele Bindungen. Öffnet euer Herz vollständig. Und das ist es, warum sie sagen, dass die Göttin im Herzen residiert, im Herzzentrum. Sie sitzt im Herzzentrum, weil sie so balanciert ist. Sie residiert im Herzzentrum als Shakti, und sie gibt euch alles, was ihr wollt. In eurem Inneren ist sie etabliert, als viele Dinge; ihr kennt die Slokas, die sagen, dass sie in unserem Inneren als Wissen etabliert ist, sie ist etabliert als Erinnerungsvermögen, sie ist etabliert in unserem Innern als Schlaf und sie ist auch etabliert in unserem Innern als Illusion, BHRANTI. Sie ist diejenige, die uns in die Illusion führt, weil wir noch nicht vollständig perfekt sind. Wir müssen „PARIPAKWA“ werden, das bedeutet absolut gereift. Bis ihr gereift seid, bringt euch diese Mutter selbst in die Illusion und spielt herum so dass ihr lernt, weise zu sein.
Man sollte also verstehen, dass Sie herumspielt mit euch und ihr solltet versuchen, sehr vorsichtig zu sein und nicht auf Ihre Maya hereinzufallen, denn wenn Sie euch in die Maya schickt, werdet ihr im Kreis herum gehen und nirgends ankommen. Diese Kraft von BHRANTI ist also sehr wichtig. Diese Verblendung, wie man es nennen könnte, oder man kann auch sagen, es ist etwas, durch das Sie ein Drama erschafft, wodurch ihr dasteht wie ein dummer Mensch, der ertappt wurde. Diese Dummheit also kann durch dieses BHRANTI, das sie erschafft, beseitigt werden. Diese Kraft von BHRANTI existiert, weil die Menschen so sind, dass sie nichts Direktes verstehen werden. Es muss also immer im Kreis herum gehen, bis sie endlich verstehen, dass es das Spiel der Mutter war, das sie ans Ufer der Weisheit brachte. Für uns ist es also wichtig zu erkennen, dass von Paramchaitanya so vieles für uns getan wurde. Die Mutter hat so viel für uns getan. Was tun wir nun selbst, um all diese Kräfte zu bekommen, die Sie uns gegeben hat, damit wir vollständig erleuchtet und entwickelt sind? Was haben wir bisher getan? Es ist eigentlich nichts zu tun, außer eine tiefe Hingabe zu entwickeln, ein tiefes Verständnis, und diese Tiefe ist möglich, absolut möglich, denn nun seid ihr auf dem Weg zu dieser Perfektionierung. Also heute, in Cabella, ist das letzte Puja und als eine Mutter möchte ich euch sagen, dass ihr euch alle auf Paramchaitanya verlassen solltet. Das ist sehr wichtig, sich auf Paramchaitanya zu verlassen! Viele Leute haben auch die Angewohnheit, anderen die Schuld zu geben, wie: “Ich habe von dieser Person gecatched, und von jener Person gecatched.“ Ihr habt nur von euch selbst gecatched! All diese Ideen sind sinnlos. Konfrontiert euch mit euch selbst, findet etwas über euch heraus und ihr müsst euch selbst perfektionieren, das ist so wichtig, denn an dieser Zeitenwende denken die Leute, dass etwas Großes geschehen wird. Ich weiß nicht, in 2000 Jahre‚ laut ihren Angaben, soll angeblich etwas Großes statt finden. Aber ich weiß nicht, denn es ist alles von Menschen gemacht. All diese 2000 Jahre und 3000 Jahre sind von Menschen gemacht. Aber Ich selbst bin sicher, dass, wie es von vielen vorhergesagt wurde, möglicherweise wegen eures Verständnisses und eurer Weisheit etwas Großartiges auf dieser Welt passieren wird und die Dinge werden vielleicht zu einem guten Verständnis von Spiritualität gebracht werden können. Denn dies ist das Jüngste Gericht, und in diesem Jüngsten Gericht müsst ihr eine entscheidende Rolle spielen, und ich bin sicher, dass ihr es könnt, wenn ihr entscheidet, etwas für die Zukunft zu erreichen.

Gott euch segnen!