Diwali Puja, Delphi

Delphi, Camping Apollon (Greece)


Send Feedback
Share

Diwali puja. Delphi (Greece), 7 November 1999.

Es ist sehr glückverheißend und günstig, dass wir das Diwali in Griechenland feiern, speziell in Delphi. Es hat eine sehr alte Geschichte und wie ihr wisst, hat Athena hier residiert. Sie war die Urmutter (Primordial). Adha bedeutet auf Sanskrit ur. Dieser Platz wurde sogar in den Puranas als Sitz des Manipurs beschrieben. Manipur ist das Nabhi. Auch auf Sanskrit bedeutet Manipur das Nabhi Chakra. So wird es als Sitz des Manipurs beschrieben, ausgeschrieben: Ajipe. Stellt euch bloß vor, diese Puranas, diese uralten Bücher – Gott weiß wie alt sie sind, es müssen mindestens 8000 Jahre sein, oder mehr, und die haben Griechenland als den Sitz des Nabhis beschrieben, den Platz des Nabhis, wo die Adi Shakti residiert. Das ist Athena.
So, ich meine, wie haben die das gewusst, Ich würde sagen über das Torsionsfeld. Aber es ist ganz klar geschrieben und genauso finden wir den Platz der Athena, die im Nabhi ist. Athena ist auch die Urmutter und man sagt, dass sie sich zuerst im Meer des Nabhis zeigte. Von dort aus tat sie ihre ganze Arbeit.
Nun können wir sagen, dass sie, als sie als Existenz herabkam, Shri Ganesha in ihrer Bewegung erschuf. Dann ging sie zur rechten Seite und schuf Mahasaraswati. Wir können sagen, dass sie das ganze Universum aller Schöpfungen gemacht hat; und dann kam sie herab und ließ sich als Kundalini nieder. Aber als sie herabkam, schuf sie das Mahalaxmi-Prinzip, das für unseren Aufstieg dient. Das war ihre Bewegung. Aber man sagt, dass sie im Nabhi inkarnierte. Weil nachdem sie all dies tat, inkarnierte sie im Nabhi und wir können auch sehen, dass Shri Ganeshas Kundalini im Nabhi ist.
Man sagt, dass sie im Nabhi inkarnierte, weil der erste reine Wunsch einer Person, eines Tieres oder von irgendjemand dieser Hunger ist, den es zu stillen gilt. Das ist im Nabhi. Und diesen Hunger wollte sie zufriedenstellen, leiten oder handhaben, und das kann der Grund sein, dass sie zuerst ins Nabhi gekommen ist.
Nun, diese Urmutter, die wir als Athena haben, hält in ihrer Hand auch eine Kundalini und einen Dreizack. All dies ist das Zeichen, dass sie bei ihrer Geburt wusste, dass sie gegen die bösen Mächte im Nabhi Chakra kämpfen muss. Diese ganze Geschichte wird wirklich ganz klar in der griechischen Mythologie gezeigt. Aber später nahm diese Mythologie einen falschen Weg durch die Menschen, weil die wissen, wie man alles verdirbt.
Also, was sie taten, war, alle Götter und Göttinnen wie Menschen aussehen zu lassen. Und so haben wir hier viele Götter, die in Indien sind, auch in der griechischen Mythologie. Aber die indischen Götter sind sehr rein, wirklich göttlich und heilig gehalten aber hier wurden sie hinunter auf das Niveau der Menschen gebracht; so wurden viele Götter, die dort waren, ein bisschen anders als die indischen Götter gezeigt – indem sie sie vermenschlichten. Es ist erstaunlich, wie es allmählich voneinander abwich. Sogar in Indien wird das gemacht, aber es konnte sich nicht halten, weil wir Puranas haben. So, jedes Mal, wenn die Menschen versuchen, es zu ruinieren und zu verderben, geht es in den normalen Zustand zurück, weil wir Puranas haben. Aber Puranas werden nicht wie die Bibel, der Koran oder andere solche religiöse Bücher verehrt, sondern sie erzählen nur die Geschichten der alten Zeiten und man muss es nur ansehen, dass es verständlich wird. Das kann erklärt werden, die Leute können davon erfahren.
Aber so wie der Sitz des Manipurs beschrieben wurde, war es wirklich sehr blühend und gedeihend; sogar zurzeit von Alexander war Griechenland ein wirklich florierender und extrem schöner Staat. Dies wurde von Chandabardai beschrieben, einem alten Dichter, der mit ihm hierher kam. Er beschrieb ganz detailliert, wie die Dinge aussahen, und auch ganz eindeutig, dass es einen Tempel der Urmutter gab, der Adi Shakti – und Shri Ganesha sitzt hier. Er beschreibt es in allen Einzelheiten: Es führen dreieinhalb Stufen zum Tempel, drei große und die letzte ist eine halbe. Wenn man es aus der ganzen Welt erweitert, ergibt das dreieinhalb Windungen.
Er sagt auch ganz deutlich, dass es einen Swayambhu gibt, und zwar einen Swayambhu von Shri Ganesha. Über das Orakel von Delphi wird in der Form erzählt, dass im Nabhi Chakra die Götter sprechen. Dies alles wurde in Indien viel früher beschrieben, viel, viel früher als Alexander nach Indien kam. Daraus folgt, dass es viel mehr Verbindungen gab. Vielleicht gingen viele Leute ins Ausland oder kamen hierher, oder es mag sein, dass die Torsionsfelder die Quelle der ganzen Puranas waren. Also, wir sind hier absolut auf einem uralten Platz, der ohne Zweifel ganz wahrheitsgemäß beschrieben wurde. Aber später verschlimmerte sich alles. Ebenso gab es die Frage nach der Kundalini. Sogar die Chakras waren dargestellt. Jedoch als das Christentum kam, sagten sie, es sei nichtssagend – „Vergiß es!“. Und sie wollten die andere Seite gar nicht sehen. Auf diese Weise wurde es zu einer Art Geschichte, die weder rein noch klar war.

Der Glaube an Athena wich, ebenso wie der Glaube an alle Götter und Göttinnen und eigentlich können wir sagen, dass er ganz deutlich verschwand. Das war die Lage in Griechenland. Nun kehren wir zurück zu Sitz des Manipurs (ajipe). Wir haben uns hier für das Laxshmi Puja, welches im Nabhi ist, versammelt. Shri Laxshmi kam ohne Zweifel aus dem Wasser. Aber Athena ist die Mutter von Shri Laxshmi. Sie (Athena) ist diejenige, die alldurchdringend ist. Und sie erschuf Shri Laxshmi. Diese Shri Laxshmi herrschte hier und manifestierte sich sehr stark. Sie schuf hier schöne Dinge, weil die Griechen ein sehr reiches Volk waren. Sie widmeten sich hauptsächlich Geschäften und der Schifffahrt. Hier ist die Schifffahrt einer der wichtigsten Wirtschaftszweige.
Und Ich kam hierher mit Meinem Ehemann, der ein Mann der Schifffahrt war. Und Ich war erstaunt, dass wir am Flughafen die Frau des Ministers, eine andere Ministersgattin und die Frau des Premierministers hatten. Ich war so überrascht. Normalerweise holen sie nie eine Dame der Diplomatie ab. „Nein, nein“, sagten sie, „Ihr Mann teilte uns mit, dass wenn Sie wirklich eine Lady sehen wollen, die absolut makellos weiblich und von sehr glückverheißender, innerlich heiterer Ausstrahlung ist, dann ist es Mrs. Shrivastava.“ Also kamen sie um Mich zu sehen. Führt euch vor Augen, die Vorstellung von heiterer Gelassenheit existiert heutzutage auf der Welt gar nicht für Frauen, aber diese Damen kamen um Mich zu sehen, quasi wer ist diese Dame mit der inneren Heiterkeit, die gekommen ist. Und sie kümmerten sich sehr gut um Mich. Danach gab es auch noch eine Wahl.
Aber Ich vergesse nicht, wie wirklich respektvoll sie mit Mir sprachen. Sie sagten: „Wie haben Sie diese innere Heiterkeit entwickelt?“ Ich habe nichts entwickelt, sie hat einfach existiert, Ich tat nichts dazu, innerlich heiter und friedlich auszusehen, da gibt es keinen Schönheitssalon dafür. Aber es gibt etwas in Mir, das angeboren ist, das sie veranlasste, an innere Heiterkeit zu denken. Sie sagte nein, nein, alle Menschen haben Sie so gepriesen, dass Sie eine Person sind, die sogar in diesen schrecklichen Zeiten diese extreme innerliche Heiterkeit bewahrt hat.
Nun, Diwali ist sehr bedeutsam, weil heute der dunkelste Tag und die dunkelste und längste Nacht ist. Um diesen Umstand zu beenden, zündet man Lichter an. Also, in der Atmosphäre ist alles ganz dunkel und schwarz, die Sonne ist untergegangen, daher zünden sie diese Lichter an. Genauso ist es mit dem Kali Yuga. Also, man kann sich das Kali Yuga als einen Tag vorstellen, es ist ganz dunkel und schrecklich und es gibt viele Probleme, es hat unser Leben ganz elendig gemacht und wir wissen nicht, wie wir im Licht wandeln sollen. In diesem Moment ist es notwendig, die Menschen zu erleuchten. Das Kali Yuga ist jetzt am schlimmsten; was die Leute machen, sogar im Namen Gottes, ist schockierend, aber das ist eben das Kali Yuga, wo wir das Gefühl für den richtigen Weg komplett verloren haben. Wir wissen nicht, welchen Weg wir gehen. Wir machen alle Arten von falschen Dingen und glauben, dass es in Ordnung ist, so unter der Devise: „Was ist schon falsch dabei?!“ Alles was du ihnen erzählst – „Was ist schon falsch dabei?!“ Wenn du ihnen sagst, mach es nicht, dann werden sie sagen:“ Was ist schon falsch dabei?!“ So ist jeder Mensch ganz individualistisch geworden. Aber eigentlich ist er es gar nicht, weil er einer Mode folgt, einem Stil. Ich meine, sie sind es gar nicht (nämlich individuell), sie sind sklavisch. Aber sie glauben, dass sie ganz unabhängig sind, freie Menschen, und dass sie machen können, was sie wollen.
Als Resultat der Freiheit in diesem Kali Yuga, oder der Idee davon, was ist mit ihnen geschehen – sie wurden extrem aktiv. Welche Sachen sie machen im Kali Yuga ist unglaublich. Sogar wenn sie Priester sind, in der Kirche, – dieses und jenes, sie sind so unmoralisch geworden, dass Ich einfach nicht glauben kann, wie das im Namen Gottes sein kann, sozusagen unter dem Dach Gottes. Aber es hat angefangen, das ist das Kali Yuga, und dieses Kali Yuga muss wieder aufhören.
Also, um die Finsternis der Nacht zu beenden, stellen wir Lichter auf. Auf die gleiche Art sollen die Menschen erleuchtet werden, es soll Licht sein in ihrem Herzen. Sobald sie erleuchtet sind, wird diese Finsternis, unter der wir wegen unserer Unwissenheit leiden, aufhören und wir werden das absolute Wissen haben. So, dieses neue Zeitalter von dem sie sprechen, ist hier, genau jetzt und hier. Es wird so funktionieren, dass es nur erleuchtete Persönlichkeiten zusammen geben wird, und sie werden wissen, was dieses Licht ist, was wirkliches Wissen, Gnyana, ist. Also ist unser Weg der des Wissens, Wissen, das Liebe ist, Wissen, das Mitgefühl ist. Das ist es, was wir verstehen müssen, dass wir in ein neues Gebiet, eine andere Arena gekommen sind, wo alle Plagen und Schwierigkeiten des Kali Yuga nicht eindringen können. Es regnet draußen, nicht herinnen. Es ist so, dass wir jetzt nicht nur frei sind, sondern dass alles was wir tun in voller Freiheit geschieht, wo wir nicht an irgendetwas gebunden sind, das uns entwürdigt und unseren Zugriff auf die Wahrheit lockert. Wenn eine solche Persönlichkeit hereingebracht wird, dann passiert es, dass alle Ideen des Kali Yugas verschwinden.
Aber Ich muss es sagen, dass das Jüngste Gericht zur selben Zeit ist. Diejenigen, die die Wahrheit akzeptieren und sich in der Wahrheit entscheiden, werden übrigbleiben, alle anderen werden umkommen. Es ist bereits gesagt worden. Zum Beispiel, wenn du einen Garten ansiehst, in dem ein paar Bäume stehen, die gut genährt werden, die viel Wasser und Liebe bekommen und die auch den Menschen so viel geben, diese überleben. Die anderen werden abgebrannt, die werden vernichtet. In der gleichen Art müsst ihr zuerst die Liebe akzeptieren, die Liebe annehmen, euch durch die Liebe ernähren und dann gebt ihr sie den anderen. Das ist eine einfache Methode den Fluch des Kali Yugas zu überwinden.
Das Kali Yuga ist so voll von Dunkelheit, dass wir anfangen, einander zu schlagen. Zum Beispiel ihr sitzt hier, und auf einmal wird es dunkel, dann würdet ihr gar nicht wissen, wie ihr euch bewegen sollt, ob ihr andere stößt oder nicht, mit wem ihr sitzt, gar nichts. Genauso, mit Dunkelheit im Herzen, Dunkelheit im Verstand, dass man nicht weiß, wo man ist, was man tut und was man tun sollte, fährt man fort, einander zu schlagen wie im Amoklauf. Das ist die Bedeutung des Kali Yugas, und wer dies durchschaut und heraus gelangt, ist der Sahaja Yogi. Sonst seid ihr genauso wie die anderen, wenn ihr euch noch immer über die gleichen Grenzen gehen lässt, in den gleichen Kreisen der Unbalanciertheit.
Nun, eine andere Seite des Kali Yugas ist es, dass man es sich einfach nicht selber zuschreibt, wenn man gestoßen oder sogar zerstört wird. Das ist ein neues schreckliches Temperament, das man entwickelt, dass man andere verantwortlich macht und niemals sich selbst. Es ist dein Fehler, dass du dich stößt, du selber bist es, der falsch gehandelt hat, so ist es. Das ist es was wir Illusion nennen, Brahma, und diese Illusion muss verschwinden. Vom Kali Yuga wird gesagt, dass es das Zeitalter der Illusionen ist, und wenn du darauf hereinfällst, ist es aus mit dir. Aber wenn du die Illusion siehst, dann bemühst du dich, die Wahrheit zu suchen. Das ist der Grund warum heute das Suchen sehr stark ist, weil man es fühlt, dass es eine Illusion ist und nicht die Wahrheit. Das weiß man. Und wenn man einmal weiß, dass es nicht die Wahrheit ist, was macht man dann? Man möchte wissen, was die Wahrheit ist, wo die Wahrheit ist, und bemüht sich, Mich zu finden, das ist alles. Genauso hat in diesem Kali Yuga die Suche angefangen.
Die Geschichte vom Kali Yuga wird auch in einer anderen Purana erzählt, in der Damayanti Purana. Da wird Damayanti, die Frau von Nala, durch dieselben Illusionen von ihm getrennt, die durch Kali erschaffen wurden. Eines Tages kriegt Nala diesen schrecklichen Kali in die Finger und sagt:“ Jetzt werde ich dich erwürgen und ein für alle Mal aus der Welt schaffen.“ Da sagt Kali: „OK du kannst es tun, aber zuerst höre dir meine Bedeutung an, mein Mahatmyam, welche Bedeutung ich habe und warum ich hier bin.“ Er wartete ab und sagte: „Einverstanden? Wenn du mir zuhörst, erzähle ich es dir.“
„Wenn ich komme und die Welt regieren werde, also wenn das Kali Yuga sein wird, werden die Menschen in Bhranti verstrickt werden, das bedeutet Illusionen. Sie werden nicht wissen, ob es die Wahrheit ist oder nicht, und dann werden sie sich bemühen, die Wahrheit zu suchen. Und zwar nicht nur die Leute, die in den Dschungel gehen und allem entsagen, sondern es wird noch eine andere Sorte geben. Dieselben Leute, die diese Art der Suche betreiben, werden im Kali Yuga ihre Geburt nehmen und normale Haushälter sein und sie werden in Bezug auf alles den Illusionen verfallen. Und zu dieser Zeit, wenn sie in die Illusionen geraten, werden sie anfangen zu suchen, weil sie erkennen, dass das die Unwahrheit ist und sie werden die Wahrheit suchen. Zu dieser Zeit, und nur zu dieser Zeit werden sie ihre Selbstverwirklichung erhalten.“ Er sagte das ganz klar, vor ein paar tausend Jahren.
Also, das Kali Yuga ist eine Zeit in der die Menschen ihre Selbstverwirklichung bekommen können, sie werden sich selbst erkennen und sie werden die Wahrheit kennen. Das wurde vor langer Zeit gesagt und ihr könnt sehen, jetzt geschieht es. So sollte diese Zeit sogar so sein, weil wenn ihr OK seid, im Sattya Yuga und alles, dann sucht ihr nicht, ihr akzeptiert alles, ihr seit gehorsam und gute Menschen, fertig. Aber im Kali Yuga fängt ihr wirklich an, die absolute Wahrheit zu suchen und das ist der Grund, warum diese, diese Lichter den Charakter beschreiben oder wir können auch sagen die Seele, die erleuchtet wird. Also ihr seid erleuchtete Seelen. Das ist Diwali für mich. Wenn die Menschen erleuchtet sind, das ist Diwali, dass die ganze Dunkelheit des Kali Yugas entfernt wird und ihr alle die Schönheit und Freude des Kali Yugas genießt. Ich muss sagen, es ist sehr, sehr symbolisch, dass das Diwali bereits begonnen hat. Wir haben viele Lichter und wir müssen noch mehr bekommen – nicht weil wir zuwenig Licht haben.
Warum nehmen wir mehr Lichter, warum wollen wir das? Weil alle gerettet werden müssen. Unser Bemühen ist es, jeden einzelnen von ihnen zu retten. Es ist sehr schwierig, sehr schwierig! Aber nun könnt ihr sehen, wie die realisierten Seelen wie die Samen gehen und sich in entfernten Gegenden einpflanzen und dort gedeihen sie und werden sehr schöne Bäume, duftend und weitausladend und spenden anderen Schatten. Das ist der Grund weshalb ihr sehen könnt, dass Menschen von allen möglichen Gebieten erweckt werden, realisierte Seelen werden, und andere erwecken.
Es ist alles ein Prozess, es ist alles so gut eingeplant, es schaut so aus und es funktioniert prächtig. Das einzig zweifelhafte ist, wie viele zu Sahaja Yoga kommen und wie viele wir bergen und retten können. Das ist das einzige Problem und dafür sollen wir gerüstet sein, dass jeder von euch entscheidet, dass ich jeden Tag mindestens eine Seele rette. Eine Person pro Tag! Wenn wir uns vorstellen, dass es einige Leute gibt, die gerade eben in einem Fluss oder Meer ertrinken, na, was machen wir? Ihr lauft alle zusammen um sie zu retten! Ihr alle geht hinaus um die Leben zu retten. Genauso müssen wir verstehen, dass wir die Leben der Menschen retten müssen und dafür müssen wir sehr hart arbeiten.
Nun, wenn man sich von der Illusion zur Wahrheit erhebt, hat man auch gewisse Probleme denen man in angemessener Form ins Gesicht sehen muss. Eines dieser Probleme, das aus dieser Illusion entsteht, ist der Hunger, Hunger nach Geld zum Beispiel, nach Essen, nach allem möglichen. Nun, wenn es der Hunger nach Geld ist, kann er sich in dir für immer festsetzten, weil man ihn nicht stillen kann, du kannst ihn niemals zufriedenstellen. Aber in den modernen Zeiten sind die Leute ja direkt verrückt nach Geld. Ich sag es euch, wirklich verrückt nach Geld. Es ist ihnen ganz egal, ob andere auch welches haben oder nicht, ob andere auch diese Annehmlichkeiten haben oder nicht. Jedoch sie geben nur gerne an, sie wollen nur angeben, dass sie sehr reich sind, dass sie sehr gut sind und tun alle möglichen Dinge mit ihrem Ego. Sie denken, es ist nichts falsch, na und, na und?!
Das ist eine der großen Hürden, die ihr habt, dass euer Verstand mit seinem Ego diktiert und ihr versucht es zu machen ohne zu prüfen, ob es richtig ist, was ist dieses und was ist jenes. So erliegt der Verstand der Täuschung, Bhranti und es gibt viele Wege, zu verstehen. So habe ich gesagt, dass sie in Sahaja Yoga ihre Realisation bekommen werden, wenn sie möchten. Sie können auch darüber erhaben sein mit ihrer Wahrheit, ganz wie sie möchten. Dies ist speziell am Tage ihrer Selbstverwirklichung so. Es hat Wunder gewirkt, weil an diesem Tag ihr in einer stärkeren Verfassung seid und ihr alle falschen Dinge vermeidet.
Nun, so viele von euch sind erwachsen geworden in Sahaja Yoga und sind vollkommen transformiert. Ich bin so sehr glücklich, das zu sehen, Ich habe gearbeitet ohne viel zu tun, ich glaube nicht. Ich habe nur in einer sehr weither geholten Art und Weise Erleuchtung gegeben, aber ich tue gar nichts. Ohne irgendetwas zu tun, wenn ihr Erleuchtung erlangt und dann sagt ihr, Du hast das gemacht. Ich kann das nicht glauben, wie kann das sein, Ich habe nichts gemacht, ihr habt eure Selbstverwirklichung einfach so gekriegt. Aber nun, wenn ich es sehe, dann reflektiere Ich und finde, wie wunderschön ihr Leute singt, wie herrlich süß ihr seid, und wie wunderbar freundlich ihr miteinander umgeht. Ich bin jetzt ganz überzeugt und fühle, dass es für euch nicht lange dauern wird, Sahaja Yoga zu etablieren. Es ist höchste Zeit, dass wir verstehen sollten, dass wir uns ganz für Sahaja Yoga exponieren müssen, viel mehr als früher.
Und seht ihr, es gibt auch andere Probleme. Wenn sie ein Problem haben, dann sagen sie Mutter, es sollte geschriebene Gesetze geben. Ich sagte nein. Man kann auch durch Erfahrung lernen. Einmal habe ich zum Beispiel gesagt, dass es ein Laxshmi Prinzip gibt, nun lasst uns sehen, was es damit auf sich hat. Ganz einfach, wenn man es wissen will, ist es ganz einfach. Weil diese Laxshmi ist sehr flüchtig und flatterhaft. Wenn man einem Diener 100 Rupees gibt, wird er sofort ins Pub gehen und trinken. Seht doch, Laxshmi ist da, sobald du die Laxshmi gibst, versucht er ins Pub einen trinken zu gehen. Jetzt könnt ihr euch vorstellen, wie die Lage ist mit dieser Laxshmi. Sie ist sehr gut, aber sie führt auch in Versuchung, sie führt euch sogar sehr stark in Versuchung. Also seht ihr, was für ein Geld ihr auch habt, ihr solltet es auf die Bank legen oder tun, was immer ihr wollt, aber gebt einfach nicht das ganze Geld auf einmal aus. Tut es bloß nicht.
Zweitens müsst ihr wissen, wenn alle Türen geschlossen sind und ihr kriegt Laxshmi an einer Tür, dann wird sie bleiben, kein Zweifel. Sie wird bleiben, wenn du geizig bist, aber sie wird verfaulen, weil sie keinen Abzug hat. Also, wenn du die andere Türe aufmachst, dann wirst du erstaunt sein, dass diese Laxshmi nicht nur ausgehen kann, sondern sie kriegt auch viel mehr frische Luft, viel mehr Freiheit von draußen, weil du die andere Türe geöffnet hast. Wenn nur eine Tür offen ist, dann ergibt dein Versuch, dass nichts rein kommt. Wenn du nur eine Tür aufmachst, kommt keine Luft rein, gar nichts kommt rein. Aber wenn du eine zweite Tür aufmachst, dann wirst du finden, dass eine Strömung, ein Zug, im Inneren des Raumes fließt.
Genauso sollte eine Person, die Geld haben will, zuerst lernen, ihr Geld auszugeben. Das ist eine der Segnungen des Kali Yugas, weil der Job vom Kali Yuga ist es, Zweifel zu erschaffen, Illusionen zu erschaffen, Brahma, so wird weiterhin erschaffen. Aber wenn man an der Wahrheit klebt, dann wird gar nichts ausarbeiten, überhaupt gar nichts ausarbeiten. Es ist nämlich wichtig, zu verstehen, dass wir uns in einem Testgelände befinden und dass wir nur Zeugen der Dinge sein sollen. Es ist auch ganz interessant zu sehen, wie diese Laxshmi aus dem Hause eines Mannes fortlaufen möchte, der nur daran interessiert ist, zu betrügen, Dinge an sich zu raffen und Lügen zu erzählen. So bleibt diese Laxshmi nicht im Haus, sondern sie geht fort.
Alle diese Dinge passieren rund um uns herum. Ich sage nicht, schlecht dran, es ist alles da, schrecklich. Ihr seht, man muss sehen, man muss ganz klar die Bewegung unseres Verstandes sehen, wo geht es hin, wo denkt es? Es ist diese Laxshmi, welche dich an Dinge denken lässt, an die du besser nicht denken solltest. Wie ich euch erzählt habe, die Leute werden zu trinken anfangen, sie kriegen die Gewohnheit, zu den Rennen zu gehen, sie werden viel trinken. Ich meine, sie werden alles Mögliche machen. Warum? Weil sie Geld haben, also müssen sie es irgendwo ausgeben. Aber sie werden es in Dinge stecken, die keine Investitionen in das wirklich Gute sind, keine wirklichen Errungenschaften. Und auf diese Weise haben wir heutzutage Menschen, die so viel Geld ausgeben, so viel für verschwenderische Dinge. Diese Verschwendung kann niemals euer Ziel erreichen, und dieses Ziel ist die Erfüllung eures Daseins, nämlich der Geist zu werden. Es ist sehr, sehr subtil zu verstehen.
Du glaubst, was mach ich schon, das falsch ist, was ist los, inwiefern mach ich überhaupt etwas Falsches oder Folgenschweres. Der Körper sollte reagieren, nein, nichts würde reagieren, weder dein Verstand noch dein Körper. Seht ihr, all diese Jahre war meine Erfahrung schlicht und einfach, dass es noch immer Sahaja Yogis gibt, die ins Laxshmi Prinzip verstrickt sind. Wie zum Beispiel wenn sie mich betrügen oder mit Sahaja Yoga Geld machen wollen. Dann gibt es Leute unter uns, die wollen unter uns Geschäfte machen. Sie alle sind sehr schmerzhaft auf die Nase gefallen, so schmerzhaft, dass sie so gut wie bankrott sind oder im Gefängnis sitzen oder alles Mögliche. Also, macht niemals Geschäfte mit den Sahaja Yogis!!! Für einen Sahaja Yogi ist es sehr wichtig, niemals irgendwelche Geschäfte mit den Sahaja Yogis zu machen. Wenn ihr dieses Prinzip versteht, werdet ihr auch nicht mit Sahaja Yoga Geschäfte machen. Und selbstverständlich könnt ihr auch mit Mir keine Geschäfte machen.
So, es ist eine ganz, ganz einfache Sache, wie die Leute anfangen. Da treffen sich zum Beispiel zwei Yogis, sagen wir, einer ist von Japan und der andere von Amerika. Und sie fangen so an: „Oh, du bist ein Sahaja Yogi, ich bin auch ein Sahaja Yogi, könntest du mir nicht falsche Papiere besorgen, oder ein falsches Gutachten.“ Sie fahren fort, dir Fragen zu stellen. Aber wir wollen das nicht, wir wollen das nicht machen. Sie sind nicht interessiert, wenn du ihnen erzählst, was dich interessiert. Es wäre klug und günstig, diesen Punkt zu verstehen: Wann die Leute anfangen, dir von ihren Geschäften zu erzählen. In Sahaja Yoga gibt es kein internes Business, ausgenommen das Business, Selbstverwirklichung zu geben.
Wenn ihr diese Feinheiten versteht, wird der Part des Geldes, der ziemlich illusorisch ist, verschwinden. Wenn du hingegeben bist, arbeitet alles ganz wunderbar aus. Aber auch wenn du nicht hingegeben bist, kann es ausgearbeitet werden. Man sieht nämlich auf das Resultat und ist verletzt oder in Schwierigkeiten, und so gibt man es auf. Also, was auch immer geschieht, es kommt von unserem Wachsystem, von unseren Chakras sozusagen. In diesem Zusammenhang könnt ihr deutlich sehen, dass sie aufpassen! Du siehst es ganz klar, wie sehr du in Schwierigkeiten steckst und so gibst du es auf. Aber noch bevor wir handeln, haben wir eine gute Methode, nämlich durch die Vibrationen zu sehen. Du fühlst einfach nur die Vibrationen, und dann schaust du für dich, ob die Vibrationen gut sind, ja oder nein. Sind sie es nicht, OK, dann solltest du wissen, dass etwas falsch ist. Du kannst jeden beliebigen Menschen beurteilen, du kannst jeden Pfarrer beurteilen, oder wenn du willst, kannst du dir die Millionäre oder all jenes anschauen.
Aber zuerst musst du herausfinden, ob es sich bei ihm um einen perfekten Sahaja Yogi handelt. Das betrifft die Individuen, aber es kann auch im Kollektiven geschehen. Ich habe gesehen, dass im Kollektiv die Leute so stark irregeführt sind, und eine negative Person weiß sofort, wer die andere negative Person ist, und sie kriegt diejenige zu fassen und beide fangen an, miteinander zu arbeiten.
So, ihr müsst extrem auf der Hut sein, da ihr eure Selbstverwirklichung bekommen habt, da ihr alles habt in Sahaja Yoga, auch viel Geld. Mit all dem solltet ihr wissen, dass es sehr, sehr attraktiv für Diebe ist, hereinzuspazieren. Ihr solltet sehr vorsichtig sein und nicht dem Charme all dieser unsinnigen Dinge verfallen. Das ist es, was den Schutz eurer Mutter ausmacht, dass sie euch in dieser Art beschützen will. Und daher muss unsere ganze Einstellung zum Leben die eines Zeugen sein. Ihr seht alles klar. Allmählich wird diese Sicht so scharf, so klar umrissen und verstehend, dass ihr erstaunt sein werdet. Dann werdet ihr einige Dinge dort verwenden, was auch immer ihr tut.
Dann braucht ihr nicht mehr zu denken, ihr müsst nur mehr die Vibrationen kennen, wie sind die Vibrationen, was sagen die Vibrationen. Sie sind nämlich da, um euch zu führen. Diejenigen, die noch nicht so gut die Vibrationen spüren, sollten versuchen, sie zu etablieren. Wenn du nicht gut in Vibrationen bist, dann heißt das, dass du die Leute nicht richtig beurteilen wirst, noch wirst du richtiges Wissen haben. Also, zuerst müsst ihr all eure Vibrationen korrigieren und auch die Chakras in Ordnung bringen. Danach kannst du schauen, wie deine Kollegen sind und wer sie sind. Seht, euer Verstand ist tatsächlich so erleuchtet, dass ihr direkt alles vor Augen sehen könnt. Aber wenn ihr diesen erleuchteten Verstand nicht benutzt, dann werdet ihr euch über einige Kräfte des Bösen wundern. Sobald einmal diese falschen Kräfte arbeiten, dann sind wir tatsächlich die Dummen.
Heute passieren diese Dinge ja nicht mehr, aber als Ich mit Sahaja Yoga anfing, war die Situation sehr, sehr schlecht. Wir hatten Leute, die nur halb durchgebacken, oder nur zu einem Viertel oder Sechzehntel durchgebacken waren. Ich wusste nicht, wie man es ihnen sagen sollte, weil, wenn man ihnen irgendetwas sagt, dann würden sie davonlaufen und nicht zu Sahaja Yoga kommen. Dagegen auf der anderen Seite, wie z.B. bei den Gurus, was die tun, die nehmen Geld und basta, das ist alles. Und die Leute denken, jetzt haben wir dem Guru Geld gegeben, wie können wir davon gehen. Und sie machen weiter, sie geben Geld und bleiben kleben. Aber in Sahaja Yoga ist kein Geld involviert. Also kommen die Leute und dann verschwinden sie wieder. Es ist ganz, ganz häufig, dass die Leute für eine kurze Zeit zu Sahaja Yoga kommen. Aber wenn es wirklich besondere Leute sind, dann bleiben sie kleben und sehen alles von Beginn an aus der richtigen Perspektive, weil sie erleuchtet sind, erwachsen und reif.
Also, wir müssen zu dieser schrecklichen Nacht des Kali Yugas zurückkehren, durch das Diwali. Das was wir tun müssen ist, bescheiden zu sein und herauszufinden, ob wir richtig liegen oder nicht, und ob du in die richtige Richtung gehst, oder nicht. Nur du kannst dies tun. Mit den Vibrationen kannst du sofort herausfinden, dass du catchst, oder du wirst wissen, dass du in Ordnung bist. Was auch immer für eine Entscheidung zu treffen ist, du musst deine Hände voll gebrauchen. Es ist nicht Reden, was funktioniert. Auch durch Vorträge halten ist nichts gewonnen, nein! Es funktioniert durch Erfahrung, durch Verstehen, indem du die starken Auswirkungen von allen Dingen fühlst, die mit dir kommunizieren. Es geht auch darum, um was für Leute es sich handelt, wovon sie reden und was du tun solltest. Das könnte am Anfang ein bisschen mental sein, aber später geht es absolut über diese mentale Ebene hinaus.
Nun, so wie es ist, sage Ich, dass das Kali Yuga vorbei ist, oder es hört gerade auf. Aber es gibt noch immer viele Leute, die zu dieser Art der „Normalität“ zurückkehren möchten. Aber es gibt einen Ausweg aus alledem, und das ist ganz einfach Meditation. Durch das Meditieren kann man erreichen, was auch immer zu erreichen ist. Und ihr werdet überrascht sein, dass …wir sehr, sehr wichtige Dinge zu tun haben. Und das Allerwichtigste ist, dir selbst gegenüber wachsam zu sein, so dass Ich hoffe, dass ihr nicht in die Laxshmi Falle tappt. Dieselbe Laxshmi, die dich schmückt kann dich auch verunstalten.
Also, wir müssen alles tun, um diese schöne Laxshmi, diese geschmückte Laxshmi als unser Ideal zu behalten und dann funktioniert es. Das ist unser Ziel, das ist unser Ideal und das haben wir zu tun. So können wir unsere neue Regierung einsetzen, eine sehr schöne Regierung. Unsere ganze Einstellung sollte sein, aufgeweckt zu sein, weil man dann auch meditativ wird. Das Denken wird weggehen. Du würdest nicht mehr fähig sein, zu denken, und dann kannst du verloren sein? Wenn du meditativ bist, dann kannst du nicht verloren sein, und warum? Weil dann hast du dein Leben in die Hände der Wahrheit gegeben. Du hast deine Hand in die Hand der Wirklichkeit gegeben, und sie führt dich, und sie beschützt dich. Sie bewachen dies, dieses ist wachsam und jenes ist wachsam, du kannst nie falsch laufen. Und wenn du meditierst, sei nicht besorgt, nichts wird passieren.
Aber wenn du nie meditierst, dann ist es unmöglich, dies zu sagen, unmöglich, zu retten und unmöglich, zu reifen. Ihr müsst sehr meditativ sein, um zu reifen und es ist sehr wichtig, würde Ich sagen, dass alle Sahaja Yogis hier dieses Puja heute machen. Es wird noch ein anderes Puja der Erleuchtung geben, so kann man es nennen, oder was es auch ist. Aber ihr müsst sehr, sehr vorsichtig sein, um eure meditative Stimmung nicht preiszugeben. Was du machen kannst, ist, wachsam zu sein, wie weit du gegangen bist, wie weit du deine Probleme gelöst hast. Sobald du dies siehst, wirst du sofort eine vollständig realisierte Seele. Also, unsere Richtschnur ist, dass wir realisierte Seelen sind. Und was so wichtig ist, warum sind wir realisierte Seelen, nicht nur für unsere Wünsche, für unsere reinen Wünsche, sondern auch für andere. Und in diesem Verständnis, dass wir nicht nur für uns da sind, sondern auch für andere, werden wir kollektiv bewusst und wir beginnen, anderen zu helfen, es wird ganz gut gemacht. Sonst bist du genauso verloren wie die anderen. Dieser Weg ist wirklich der Weg, den wir beschreiten müssen, und zwar in Richtung Wahrheit. Und diese Wahrheit bringen wir für die anderen Leute, für die anderen Leute und dann sehen wir sie. Auf diese Art kannst du deine Liebe oder deine Fürsorge ausdrücken.
Es ist ein Thema, das sehr schwer zu handhaben ist, denke Ich. Ich würde sagen, dass es viel einfacher ist, über dieses Thema zu reden als in unserem Inneren damit eins zu werden. Also, wenn ihr Mir jetzt zuhört, versucht bitte, dass ihr danach meditieren müsst. In Meditation werdet ihr eins damit werden. Und die selbe Kraft, von der ihr glaubt, sie sei in eurem Inneren, die Kraft der Unterscheidung und Vibrationen zu geben, alle möglichen Dinge aus dem Bereich von Sahaja Yoga zu tun, wird vollständig und ununterbrochen aktiv sein. Aber wenn ihr nicht meditiert, wenn ihr woanders seid, dann arbeitet es nicht aus, dann arbeitet es einfach nicht aus.
So, heute ist ein Tag zu feiern und glücklich zu sein, dass wir auf der ganzen Welt so viele Sahaja Yogis sind. Es gibt Hoffnung für die ganze Welt und wir können alle Menschen retten, die in der Wildnis verloren sind. Das ist eine Tatsache, kein Zweifel. Aber danach, nach der Feier sollten wir sitzen und zwar auf dem Asana (?) oder wo auch immer, und wachsam verfolgen, was passiert. Und ihr werdet erstaunt sein, dass sich euch in Meditation alle Schönheiten offenbaren werden, die ihr erreicht habt, alle möglichen Dinge, die ihr erreicht habt. Und zudem werden auch alle Sorgen und der ganze Mist verschwinden. Das sollte euch allen geschehen. Und Ich ersuche euch alle, dies zu bekommen, diese besondere Fähigkeit, euch selber zu verstehen.

Meine Eigene Hoffnung ist erfüllt. Ich fühle mich überglücklich, euch hier sitzen zu sehen. Ihr werdet euch ganz gleich fühlen, wenn ihr alle versuchen werdet, die Kundalini von anderen zu heben. Etabliert sie in Sahaja Yoga und ihr werdet erstaunt sein, was mit euch geschehen wird! Es ist so eine Freude, anderen die Realisation zu geben. Und dafür müsst ihr auch gar nichts machen, ihr müsst nichts zahlen, gar nichts in dieser Art. Die erleuchtete Kraft, die ihr habt, macht es! Also, was du machen musst, ist, überall wo du hingehst, der Person einfach die Kundalini zu erwecken, Selbstverwirklichung zu geben. Man muss nichts machen, und es gibt so viel Freude, du fühlst dich so glücklich darüber.
So, heute segne Ich euch alle mit der besonderen Kraft, dass ihr den Menschen die Selbstverwirklichung gebt und euch um das Nabhi der Leute kümmert und was es auch immer ist. Es ist sehr, sehr wichtig zu verstehen, wie weit ihr gehen könnt. Wir müssen die Welt verändern, wir müssen die Welt retten, das ist eure Verantwortung. Ihr habt die Realisation, nicht die anderen, also versucht nicht, Fehler bei den anderen zu finden, denkt darüber nach, dass ihr die Selbstverwirklichung habt, und dass es erwartet wird, dass ihr Sahaja Yoga verbreitet.
Vielen Dank. Möge Gott euch segnen! Heute werde Ich so meditativ, dass ich nicht weiß, was Ich sagen soll.
Möge Gott euch segnen!