Birthday Puja 2001

New Delhi (Indien)


Feedback
Share

Birthday Puja, Delhi (India), 21 March 2001.

Heute habt ihr beschlossen, meinen 78. Geburtstag zu feiern. Wie bei einem Kindergeburtstag haben eure liebevollen Hände das Zelt mit wunderschönen Ballons geschmückt.

Ich habe euch gestern gesagt, dass ihr vieles über euch selbst herausfinden müsst. Da ihr mich liebt, versucht auch herauszufinden, wie sehr ihr andere lieben könnt. Durch Selbstbeobachtung werdet ihr leichter herausfinden, wie tief eure Liebe und Fürsorge anderen gegenüber ist. Wenn das passiert, werden viele Probleme von Sahaja Yoga im Nu gelöst sein.

Man informierte mich, dass es auch in Sahaja Yoga noch Leute gibt, die dem Geld hinterherjagen. Sie glauben wohl, dass sich durch Sahaja Yoga eine Möglichkeit bietet, Geld zu machen, ich bin erstaunt! Hier ist sicherlich der falsche Ort für so etwas. Ihr werdet in kürzester Zeit entlarvt werden. Genau das Gegenteil ist der Fall, wenn ihr euch über eure Macht als Leader, Co-Leader oder was weiß ich sonst noch sorgt, dann seid ihr auf dem falschen Dampfer. Dies ist sicherlich kein geeigneter Ort dafür. Dafür müsst ihr in die Politik gehen, oder meinetwegen zum Pferderennen, wenn es euch um Geld geht. Wenn ihr zu Sahaja Yoga kommt, dann muss euer Herz zum Ozean der Liebe werden und diese Liebe müsst ihr auch in den Anderen sehen Können. Diese Liebe wird euch dabei helfen, alles glatt und reibungslos zu erledigen.

Wie ich schon immer sagte: wenn ihr euer Land wirklich liebt, geht es gar nicht, dass ihr unehrlich seid. Euer einziges Interesse wird darin bestehen, eure Freiheit zu erlangen oder was auch immer für euer Land zu tun. In diesem Land gab es viele Märtyrer. Einige von euch wissen vielleicht nicht, wie viele ihr qualvolles Leben nur deshalb ertrugen, weil sie ihr Land liebten und ihm helfen wollten! Euer Land ist die Spiritualität! Es ist das Land der uneingeschränkten Freude des Selbst! Es ist auch ein Land, in dem der Frieden eine vorherrschende Rolle spielt. Wie ist es möglich, dass ihr all diese unsinnigen Gedanken an Reichtum und Macht entwickelt, wenn ihr dieses Land liebt? Ich kann es nicht verstehen! Ihr wisst doch nur zu gut, das derlei Dinge in meinem Leben keinerlei Rolle spielen. Natürlich müssen wir Geld für unser Arbeit und so weiter bekommen, aber das ist doch kein Grund, ihm hinterher zu laufen! Es überrascht mich immer wieder, dass es auch nach so vielen Jahren meiner harten Arbeit noch immer Leute gibt, die solche mir völlig unverständlichen Dummheiten machen. Sie sollten wissen, dass ihre Machenschaften in kürzester Zeit ans Tageslicht kommen werden.

Dies ist das Jahr der Enthüllungen, das habe ich habe euch bereits gesagt. Eindeutig! Wenn ihr für Sahaja Yoga und eure Mutter keine Liebe empfinden könnt und diesen unsinnigen Dingen hinterherrennt, werdet ihr euch selbst zerstören. Wenn ihr das tun wollt, dann tut es woanders, aber nicht in Sahaja Yoga! Ihr müsst wissen, dass ihr in Sahaja Yoga wirklich hingebungsvoll und ehrlich sein sollt. Ihr solltet Freude haben an eurer Ehrlichkeit, eurer Liebe und eurer Großzügigkeit – an allem! Alles andere wird zweifellos ans Tageslicht kommen. Und wohin wollt ihr dann gehen? Wie werdet ihr dann dastehen? Wenn ihr all diese Dinge tut, dann werdet ihr den Weg zur Hölle gehen, den schon andere vor euch gegangen sind. Wenn ihr euch, nachdem ihr ins Paradies der Liebe gekommen seid, noch immer mit diesen sinnlosen Dingen abgebt, werdet ihr sehr schnell in der Hölle landen. Ich kann es so klar vor mir sehen! Ich sollte solche Sachen an meinem Geburtstag nicht sagen, aber es ist nun einmal das Jahr der Enthüllungen! Seid vorsichtig! Niemand wird in diesem Jahr verschont. Was soll ich machen, ich muss es euch sagen, auch wenn mein Geburtstag ist, denn es wird euch keine Ruhe lassen.

Ihr wisst, dass bestimmte Kräfte fließen. Und in unterschiedlichen Jahren stelle ich fest, dass unterschiedliche Kräfte zu fließen beginnen. Und jetzt ist die Zeit, in der die Kraft, die alles ans Tageslicht bringt, da sein wird. Ob ihr nun ein Leader seid oder nicht, jede Unehrlichkeit wird aufgedeckt und bestraft. Sahaja Yoga wird euch vielleicht nicht strafen, aber diese Kräfte wirken auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Das erste, was passieren kann, ist „Alakshmi“, wie wir es nennen. Alakshmi bedeutet, dass ihr unvorbereitet mit Geldverlust, Konkurs oder gar mit Gefängnis bestraft werdet. Obwohl heute ein glücksverheißender Tag ist, muss ich euch ersuchen, nicht „inauspicious“ zu sein (ein Verhalten an den Tag legen, welches Unglück heraufbeschwört). In meiner gestrigen Rede habe ich euch darauf hingewiesen, dass ihr eure Kräfte kennen solltet. Ihr müsst wissen, worüber ihr euch freuen könnt, was ihr geben könnt und was ihr ausarbeiten könnt. Aber zuerst müsst ihr wissen, ob ihr überhaupt imstande seid, dies zu tun, oder ob ihr im Begriff seid, das Gegenteil davon zu tun! Ich bin erstaunt, dass sogar nach so vielen Jahren die Leute noch immer denselben Versuchungen nachgeben, die sie zu Anfang hatten. An meinem Geburtstag müsst ihr euch daran erinnern, wie viele Jahre ihr schon Sahaja Yoga macht. Erinnert euch an all die schönen Zeiten, die ihr erlebt habt und wie oft ihr mit mir so freudig meinen Geburtstag gefeiert habt. Denkt auch daran, wie sehr ihr in dieser Zeit gewachsen seid und wie ihr euch verändert habt, indem ihr die Qualitäten von Sahaja Yoga in euch aufgenommen habt.

Die erste und allerwichtigste Qualität eines Sahaja Yogis besteht in völliger Ehrlichkeit. Er kam nicht zu Sahaja Yoga, um Geld oder Macht zu bekommen; er kam, um in eine wundervolle neue Welt hineinzuwachsen, die wir schaffen. Wir müssen diese Welt für alle Bewohner dieser Erde erschaffen, für jene, die im Urwald leben genauso wie für jene die in den Himalajas leben. Überall müssen wir dieses wunderbare Gefühl der Existenz, der Selbstachtung und der Würde verbreiten. Es ist sehr wichtig zu prüfen, ob man wirklich das „Selbst“ ist und ob man es respektiert! Erst gestern habt ihr gesagt: „ Erkenne dich selbst“. Wenn dem so ist, dann stellt sich die Frage, ob ihr euch selbst respektiert? Das Wichtigste ist Selbstrespekt, denn wenn ihr euch selbst nicht respektiert und unsinnigen Betätigungen nachjagt, dann ist jedes weitere Wort überflüssig!

Welche Qualitäten habt ihr in Sahaja Yoga verinnerlicht, außer dass ihr vielleicht eine Firma gegründet habt oder so etwas Ähnliches? Es ist sehr traurig, dass es noch immer Leute gibt, die sich nicht über den „Morast“ der Dinge erheben können! Ich weiß, wie viel ihr hinter euch gelassen habt, wie viel ihr erreicht habt, ihr habt nahezu Menschenunmögliches möglich gemacht. Ihr seid über allen Unsinn hinausgewachsen, trotzdem sind einige unter euch, die nach wie vor im „stinkenden Sumpf „des Unsinns stecken!
Es ist schön, dass ihr meinen Geburtstag mit soviel Freude und Enthusiasmus feiert. Es ist so erbauend, dies zu sehen, und ich möchte mich mit euch schmücken. Die ganze Welt soll sehen, dass ihr meine Kinder seid, deren Leben so großartige Werte und ein so tiefes Verständnis der Dinge widerspiegelt. Ihr seid meine Kinder, für euch habe ich ein ganzes Leben gearbeitet, indem meine Gedanken immer bei euch waren. Ich wollte ausarbeiten, dass ihr zu wirklich besonderen, idealen und verständnisvollen Persönlichkeiten heranreift. Ihr solltet an diesem Tage das Gefühl haben, dass es eigentlich euer Geburtstag ist, den ihr hier feiert! Der Tag, an dem ihr wirklich völlig gereinigt seid, seid ihr „nirmal“, eine absolut reine Persönlichkeit der Liebe – dieser Tag ist euer Geburtstag und meiner auch!

Ich muss euch das sagen, denn es sind mir gewisse schockierende Dinge zu Ohren gekommen, an denen man eindeutig erkennen kann, dass manche Leute noch immer nicht erkannt haben, worin ihr Wert liegt. Deshalb habe ich euch gesagt, ihr müsst wissen, wer ihr seid, euer Selbst erkennen. Zu allererst ist dies der Spirit. Der Spirit, der die Reflexion Gottes, des Allmächtigen ist. Wenn ihr genauso ein unsinniges Leben wie alle anderen Menschen führen wollt, dann solltet ihr von Sahaja Yoga wegbleiben! Wenn ihr aber wirklich euren Wert zeigen wollt, wenn ihr zu Sahaja Yoga kommt, und wenn ihr stolz auf euch sein wollt, dann versucht zu verstehen, dass ihr all diese Schwächen in Sahaja Yoga nichts mehr haben dürft.

Durch den Aufstieg der Kundalini werden die sechs Chakras erleuchtet. Ich mag so manches bis zu einem gewissen Grad tolerieren, aber die Kundalini wird euch bestrafen, sie wird versuchen euch zu korrigieren, wenn auch nur bis zu einem gewissen Punkt! Ich kann allerdings nicht sagen, was passiert, wenn sie feststellt, dass eine Korrektur nicht möglich ist. Es ist einfach, zu Sahaja Yoga zu kommen um auszuarbeiten, aber ihr schneidet euch ins eigene Fleisch, wenn ihr glaubt, dass ihr euch wie alle übrigen, nutzlosen Menschen verhalten könnt. Wenn ihr das tut, dann könnt ihr euch in Sahaja Yoga nicht halten, ihr werdet hinausgeworfen. Wo ihr landen werdet, wenn das passiert, das wisst ihr sicherlich selbst!
Ich muss euch an diesem gottgefälligen Tag bitten, euch auch gottgefällig zu verhalten und nichts zu tun, was Gott nicht gefällt. Es wird „Protokoll“ genannt. Aber es gibt ganz kleine Dinge, die zeigen, dass ihr gottgefällig seid, ganz kleine, subtile Dinge, die ihr nicht erst erlernen müsst. Sie kommen ganz automatisch und ihr genießt eure Gottgefälligkeit.
Weil ihr eben heilig seid, weil ihr „nirmal“ seid, genießt ihr diese Qualität in euch. Wenn das passiert, dann ist euer Geburtstag gekommen. Ihr wisst, dass ihr alle wiedergeboren wurdet. Ihr wurdet wiedergeboren und ihr wart Kinder, aber nun seid ihr erwachsen in Sahaja Yoga. Dieses Erwachsensein muss sich in jeder Hinsicht zeigen. Wenn jemand erwachsen wird, beginnt er alle möglichen Dinge zu tun, um seinem Wesen Ausdruck zu verleihen, und genauso muss auch in Sahaja Yoga durch euer Verhalten erkennbar sein, dass ihr erwachsen geworden seid, und sehr tief und reif seid. Ich habe einige kleine Kinder gesehen, und auch sie sind schon so erwachsen und vernünftig, dass ich manchmal erstaunt bin. Es sind große Heilige, die wiedergeboren wurden, großartige Menschen. Aber wenn ihr immer noch diesen unsinnigen Dingen hinterherlauft und immer noch voller Lust und Gier seid, dann lasst Sahaja Yoga besser in Frieden und sucht euch einen anderen Ort, an dem ihr das tun könnt. Es ist mir unerklärlich, wie man die Position, die man in Sahaja Yoga hat, so verkennen kann.

Euer Wachstum ist im Grossen und Ganzen sehr gut verlaufen. Ich weiß, dass es viele wundervolle Sahaja Yogis gibt, und sie haben alles Recht der Welt sich „Sahaja Yogis“ oder „Maha-Yogis“ zu nennen. Aber es ist nur dann möglich und auch erkennbar, wenn ihr wirklich innerlich wachst und wenn euer „Spirit“ wie ein kristallklarer Ozean der Liebe erstrahlt.

Die Verbindung wurde hergestellt. Ihr habt das Wissen über die Chakren und ihr könnt die Kundalini heben. Ihr wisst auch, wie man Leute heilt und sie behandelt. All dieses Wissen und dieses ganze Leben, welches ihr nun habt, ist wie Milch für eure Energie. Ihr solltet energiegeladen sein, nicht lethargisch. Wenn ihr lethargisch seid, seid ihr keine Sahaja Yogis. Ihr müsst euch mit dieser Flamme in eurem Herzen bewegen, von der ihr wisst, dass sie das „Selbst“ ist. Ihr wisst auch, was ihr für die Anderen wissen müsst. Ihr wart gewiss große Sucher in eurem vorigen Leben, das brachte euch zu Sahaja Yoga. Wenn ihr nun trotz dieser Qualität eines Suchers noch an all den sinnlosen Betätigungen festhaltet, dann könnt ihr selbst unmöglich wachsen, geschweige den anderen beim Wachsen behilflich sein.
Das Wichtigste, was ihr verstehen solltet, ist, wie sehr ihr in eurer Liebe gewachsen seid. Ein Mensch, der anderen Angst einjagt, der sehr hart und unhöflich ist, ist kein Sahaja Yogi – niemals! Derjenige allerdings, der sich um andere kümmert, sich großzügig und liebevoll verhält, ist ein wirklicher Sahaja Yogi. Ihr seid Menschen mit besonderen Qualitäten und diese Qualitäten müssen in eurem Leben sichtbar sein. Ich weiß, dass ihr mich sehr liebt und ihr wisst selbst, was ihr alles für meinen Geburtstagsfest vorbereitet habt. Es schmücken euch so viele gute Eigenschaften, und ich sagte euch, dass euer Lebensstil und ihr selbst meine Dekoration seid. Euer Verhalten und das Wissen um euer Selbst wird auf der ganzen Welt geschätzt werden.
Es geht ausschließlich darum, dass ihr euch immer daran erinnern müsst, dass ihr wachsen müsst. Ihr müsst sehr tief werden. Ihr müsst innerlich wachsen, euren eigenen Geburtstag feiern. Prüft euch jeden Tag! Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Was habt ihr gesehen? Wen habt ihr getroffen und wie wurde mit euch gesprochen? Ich kenne so viele Namen, ich kenne praktisch alle Namen und alle Kundalinis. Ich weiß auch, wessen Kundalini in Ordnung ist und wessen nicht in Ordnung ist. Ich kenne so viele Leute und man fragt mich oft, wie ich mir so viele Namen merken kann! Wisst ihr, ich kann es euch nicht erklären, aber immer wenn ich jemanden sehe, dann sehe ich seine Kundalini und auf Grund der Kundalini weiß ich, wer er ist. Ich erkenne jeden unter Tausenden von Kundalinis – weil ich sie alle liebe! Wenn ihr jemanden liebt, werdet ihr immer wissen, wer er ist. Das ist keine dumme Liebe, kein romantisches Verliebtsein, sondern eine sehr tiefe Liebe. Wenn ihr in den Garten eures Herzens eintretet, dann riecht ihr rundum die schönsten Düfte. Wenn ihr an die guten Menschen denkt, die Heiligen und die großen Erlöser, die einst gelebt haben und nun an die Sahaja Yogis, werdet ihr so unendlich dankbar sein, dass ihr jetzt diese Stufe der kollektiven Freude erreichen durftet.

Ich habe euch niemals Einschränkungen auferlegt. Macht was ihr wollt und wie ihr es wollt. Ich habe euch auch nie des Geldes oder anderer Dinge wegen belästigt. Aber ihr werdet getestet! Ihr steht auf dem Prüfstand! Wer sich nicht prüft, weiß auch nicht, wie weit er gekommen ist! Somit seid ihr Student, Prüfer und Zeugnisaussteller in einem! Auf diese Weise beginnt ihr zu verstehen, und zwar mehr als je zuvor. Das so genannte „Wissen“ ist nicht wirkliches Wissen, es ist alles falsches Wissen, denn es ist nur mental. Das wahre, absolute Wissen über jedermann, jeden Aspekt und eure Umgebung wird zu euch kommen, und dann werdet ihr ganz klar „wissen“. Das sollte mit euch passieren, euer Wissen sollten ganz ganz klar sein. Wie ist eure Situation? Wo steht ihr? Und was tut ihr?
Eure Kräfte sind deswegen nicht geringer, ihr habt alle Kräfte, ihr müsst nur in die Tiefe gehen. Es verhalt sich wie bei einem Ziehbrunnen, der viel Wasser hat. Wenn ihr den Eimer nicht hinab lasst, könnt ihr kein Wasser hoch holen. Oder was nützt der Brunnen, wenn euer Eimer mit Steinen gefüllt ist? Genauso tragen auch wir alles in uns, wie ich euch gesterna gesagt habe und Sahaja Yoga ist der Weg, der euch tief in euch hineinführt, auf dem ihr alles über euer Selbst herausfinden könnt. Dieses Selbst ist so schön und so rein, und das solltet ihr genießen, nicht die anderen unsinnigen Dinge, die ihr für wichtig haltet und denen ihr hinterherrennt.

Ich sagte euch auch bereits, das die Kundalini „Shuddha-icha“ (der reine Wunsch) ist. Andere Wünsche sind nie unstillbar. Man kauft etwas und hat nicht viel Freude daran, danach kauft man das nächste und kann sich auch nicht wirklich daran erfreuen usw.. Das ist deshalb so, weil es sich dabei nicht um „den reinen Wunsch“ handelt. Es ist das Grundprinzip der Wirtschaft, dass ihr niemals zufrieden seid. Ihr kauft und kauft und kauft so unendlich viele Dinge ein, bis letztendlich die gesamte Industrie kollabiert. Genau das passiert in Amerika. Alles, was man tut, kommt auf einen zurück. Nur beim spirituellen Wachstum verhält es sich nicht so. Es erblüht und duftet und ist wunderschön. Es ist so eine wunderbare Erfahrung, bei seinem Selbst zu sein, als ob ihr im schönen Paradiesgarten wärt.
Wenn ihr dieses Gefühl erleben möchtet, dann gebt alle eure sinnlosen Ideen, allen weltlichen Unsinn auf, dann werdet ihr fühlen können, dass ihr euch dort befindet, wo ihr hättet sein sollen. Zweifel und Sehnsüchte werden euch verlassen und Unzufriedenheit wird euch nie mehr plagen. Manche Leute allerdings befinden sich noch auf einer sehr rudimentären, unterentwickelten Stufe, ich weiß. Ich weiß, ich habe es ihnen auch nicht gesagt, aber in diesem Jahr werden alle zweifellos entlarvt werden. Worin liegt der Sinn, etwas zu tun, das einen bloßstellen wird, und die ganze Welt von Sahaja Yoga wird euch wie Kriminelle anschauen oder wie jemanden, der keinerlei Respekt verdient. Entweder hört ihr damit auf, oder – wenn ihr hier seid, um Schritt für Schritt aufzusteigen – richtet euren Blick nach oben anstatt nach unten Ihr müsst sehen, welche Stufen vor euch liegen und dann hochklettern. Und wohin führen euch diese Stufen? Ich werde es euch sagen. Ihr kommt in den wundervollen, duftenden Garten eures Selbst, anstatt euch zu verlieren im Sumpf der Welt, in welchen schon so viele verloren gegangen sind. Stellt euch nun die Frage, wozu ihr zu Sahaja Yoga gekommen seid?
Gebt eure unsinnigen Ideen auf und versucht, Spiritualität zu leben, reine Spiritualität! Reinheit ist das Wort. Ihr müsst rein sein, und innere Reinheit könnt ihr mit Sahaja Yoga ganz leicht etablieren.

Eure Fähigkeit, im Zustand des Zeugen zu sein, muss sich verbessern. Der Zustand des Zeugen muss so stark projiziert werden, dass diese Konditio¬nierungen und das reagierende Ego weggehen. Ihr werdet nicht mehr reagie¬ren, sondern nur noch der Zeuge des Geschehenden sein. Und das wahre Wissen erlangt man immer dadurch, dass man der Zeuge ist. Wenn ihr nicht der Zeuge sein könnt, dann beruht all euer Wissen nur auf dem Ego oder auf den Konditionierungen. Es ist nicht das absolute Wissen. Um das absolute Wissen zu erhalten, müsst ihr die Ebene der Absolutheit erreichen. Die Ebene, auf der ihr absolut rein, „nirmala“ seid. Verurteilt euch aber nicht, wenn ihr Mängel an euch entdeckt. Menschen sind nun einmal mit Fehlern behaftet. Aber durch die Kraft eurer Spiritualität könnt ihr alle eure Fehler vollkommen beseitigen. Was müsst ihr tun, um das zu erreichen? Erstens „Selbstbeobachtung“. Versucht euch von euch selbst zu trennen und beobachtet euch, als würdet ihr jemand anderen beobachten! Beginnt damit euch zu fragen: „ Hallo du, wie geht’s? Was hast du vor?“ Somit könnt ihr euch von außen zu sehen und alles entfernen, was nicht zum „Selbst“ gehört. Das Wissen um das Selbst kommt erst, wenn ihr es wirklich anstrebt. Es sollte euer reiner Wunsch sein, das „Selbst“ zu kennen.

Ihr seid zweifellos besondere Menschen. Ihr wurdet alle ausgewählt, um etwas Besonderes zu sein. Daran besteht kein Zweifel. Es muss etwas Besonderes an euch sein, sonst wärt ihr nicht hier, um euer „Selbst“ zu werden. Das Selbst ist völlig zufrieden, es benötigt nichts, um zufrieden zu sein. Eigentlich ist es die Zufriedenheit in Person. Es sieht, beobachtet und schaut sich alles lediglich unbeteiligt an. Doch während es dieser Zeuge ist, weiß es! Es weiß einfach, man braucht nicht zu sagen, etwas sei so oder so, muss nichts in Worte fassen. Alles drückt sich von selbst aus. Das geschieht, wenn ihr als Person rein seid und der spirituelle Aufstieg euer einziger Wunsch ist.

Ich muss nochmals über die Kundalini sprechen, sie muss vollends in euch etabliert sein, sich völlig in euch entfalten und euch erleuchten. Eine solche Kundalini ist nur dann möglich, wenn ihr Ihr Wachstum nicht behindert. Wenn ihr Ihr ermöglicht zu wachsen, dann wächst sie und arbeitet alles aus. Wie ihr wisst, habe ich diese Arbeit erst 1970 begonnen. Nicht weil es mir früher nicht möglich gewesen wäre oder weil es nur böse Menschen auf Erden gab, sondern weil Ich gewartet habe, bis ich innerlich so weit war, dass ich mit allen Arten von Kundalinis fertig werden konnte. Ich musste die vielen unterschiedlichen Permutationen und Kombinationen ausarbeiten, die es gab. Und dann dachte ich: „Ich muss einen Weg finden, mit dem ich all die unterschiedlichen Kombinationen auf einmal ausarbeiten kann, erst dann wird die Kundalini aufsteigen.“ Es gelang mir, es passierte aufgrund meines ehrlichen Wunsches! Ich war wirklich sehr traurig über all die Menschen, die ihr Leben unsinnig vergeudeten. Sie waren nicht in der Lage, irgendetwas zu genießen, hatten für nichts ein echtes Gefühl und echte Liebe. Und sie werden noch nicht einmal geliebt. Sie können nicht lieben, wie werden nicht geliebt und sie sind in Not.

Dann habe ich die Menschen beobachtet, und ich habe es sehr bewusst und vorsichtig getan, muss ich sagen. Warum machen sie es so? Warum verhalten sie sich so? Warum verstehen sie nicht? Warum sind sie grob zueinander? Warum schreien sie? Warum schlagen sie? Warum tun sie all diese Dinge? Weil sie innerlich nicht im Gleichgewicht sind. Aber wenn ihr euch selbst beobachtet und beginnt, diese Ungleichgewichte zu sehen, wisst ihr, wie ihr euch heilen könnt und könnt es wirklich ausarbeiten. Ihr müsst lediglich auf euren Chakras arbeiten. Beobachtet welches Chakra blockiert und wo das Problem liegt! Ihr müsst euch selbst so respektieren, dass ihr euer eigener Arzt werdet und alles über euch wisst, was nicht stimmt mit euch, warum ihr Blockaden auf bestimmten Chakras habt. Warum passiert das? Das müsst ihr euch beibringen, und das ist nur möglich, wenn ihr alle diese Blockaden spüren könnt. Jetzt liegt es an euch zu wachsen, zu großen Persönlichkeiten zu werden, großartigen Menschen, die Geschichte machen und geachtet werden. Keiner der großen Heiligen und der Menschen besonderen Kalibers wussten, wie man die Kundalini hebt, aber ihr wisst es! Ihr habt dieses besondere Wissen, wie ihr die Kundalini erwecken könnt. Ihr könnt beurteilen, was ein bestimmtes Verhalten der Kundalini bedeutet und versteht, wo das Problem liegt. Und ihr wisst auch, wie ihr anderen liebevoll sagen könnt, dass da ein Problem ist. Die Botschaft eures Spirits ist also, dass ihr euch gegenseitig lieben sollt. Was ist los, wenn ihr jemanden nicht liebt? Warum liebt ihr nicht? Was ist so schlecht an einer bestimmten Person? Wenn er oder sie ein Sahaja Yogi ist, vielleicht sogar ein guter Sahaja Yogi, ist es dann vielleicht Eifersucht? Oder ist es Gier? Oder liegt es an eurer Lust, dass ihr immer noch so seid? Einssein in dieser Welt der Brüderlichkeit ist etwas, was ihr wirklich genießen müsst. Es ist so etwas Schönes!

Seht euch all die Dinge hier an. Sie harmonieren so gut miteinander. Es ist so harmonisch, weil alles mit Liebe gemacht wurde. Alles, was ihr mit Liebe tut, ist sehr harmonisch und es schafft Harmonie zwischen den Menschen. Seht euch an, wie ihr das Zusammensein miteinander genießt, wie ihr euch über die Erfolge der anderen freut. Das gibt soviel Freude, dass ich keine Worte dafür habe. Es gibt keine Worte dafür. Worte können das Gefühl, das ihr habt, nicht beschreiben. Ich sagte es euch bereits: ihr fühlt euch wie im Garten Eden. Und dieses Gefühl sollte euch erfüllen, wenn ihr euer Selbst kennt. Denn dann kennt ihr euer wahres Wesen und ihr seid glücklich darüber, dass euer Selbst so schön ist, dass IHR so schön seid, so voller Freude, und darüber, dass ihr das alles habt. Das (Selbst) in euch zu kennen, ist etwas, was den Duft der Freude trägt. Und in diesem Zustand solltet ihr sein. Ich sehe manchmal, wie ihr überquellt vor Freude und tanzt und singt. Das ist sehr gut. Aber euer Spirit sollte die ganze Zeit tanzen, bei der kleinsten Kleinigkeit. Wenn ihr, sagen wir, ein kleines Kunstwerk seht, oder wenn ihr eine Geste der Güte oder Dankbarkeit seht, dann bekommt ihr dieses tiefe Gefühl. Heute sah ich zum Beispiel die Unabhängig¬keitsflagge.
Als wir unabhängig wurden, haben wir diese Flagge entworfen. Ich habe gesehen, wie sie diese Flagge hissten und die andere Flagge herunter genommen wurde. Ich kann euch nicht sagen, was ich damals für ein Gefühl hatte. Es war irgendwie das Gefühl, dass die Wahrheit über die Un¬wahrheit und Gerechtigkeit über Unrecht gesiegt hatte. Und dieses Gefühl ist noch so stark. Ich muss die Flagge nur sehen und erinnere mich an die ganze Geschichte und daran wie viele Menschen dafür gekämpft haben. Die Flagge steht für all das. Und ihr steht für all das. Ihr steht für alle diese Ideale. Ihr steht für alle die Opfer und für alles, was erreicht werden muss, damit die Menschheit eine bessere wird. Ihr müsst eine Menge für andere erreichen. Ihr müsst an euch arbeiten und euch fragen, was ihr für andere tun könnt, was ihr für sie erreichen könnt und wie ihr am besten all diese Qualitäten verinnerlichen könnt, damit ihr eine einzigartige Persönlichkeit werdet.

Wie ich euch schon gesagt habe, gab es viele große Führer und viele großartige Persönlichkeiten, die die Menschen bis heute nicht vergessen haben. Ihr solltet herausfinden, was diese Menschen so groß macht. Wie ist es möglich, dass sie bis heute unvergesslich geblieben sind! Ich gab euch die Statue von Shivaji-Maharaj, er war eine von diesen großen Seelen, der solche Prinzipien hatte, und dessen ganzes Leben, seine Sprache, seine Einstellungen, alles, von Schönheit geprägt war. Und gleichzeitig war er sein sehr tapferer Mensch. Wenn ihr diese Eigenschaften habt, werdet ihr euch nicht mehr davon abhalten lassen, das zu tun, was wichtig ist. Ihr werdet nichts mehr fürchten. Ihr werdet euch nicht mehr im Kreis drehen, sondern wissen, wie ihr die Dinge lösen könnt. Das wird mit euch geschehen. Wenn ihr euch wirklich selbst kennt, werdet ihr diese Kraft und diesen Mut haben. Ihr werdet nicht waghalsig sein, sondern weise. Euer Mut wird mit Weisheit gekoppelt sein. Und es ist euer Selbst, das euch so viel Weisheit und Mut geben wird. Das ist kein Kampfgeist und kein gewaltbereites Wesen, sondern eine gute Natur, eine sehr stille, schöne und mutige Einstellung.

Ich möchte euch die Geschichte von einem chinesischen Heiligen erzählen. Dieser Heilige wurde von einem König beauftragt, seinen Hähnen das Kämpfen für Hahnenkämpfe beizubringen. Der Heilige sagte zum König: „In Ordnung, bringe deinen Hahn zu mir, ich werde ihn das Kämpfen lehren!“. Dieser chinesische Heilige muss dem Hahn Weisheit eingeimpft haben. Stellt euch das einmal vor! Als der Hahn nämlich kämpfen sollte, stand er einfach nur da. Er griff weder an noch zog er nicht zurück. Er stand einfach nur da. Und alle anderen Hähne liefen davon. Denn sein Verhalten strahlte die Kraft der Weisheit und des Muts aus. Dieser ruhige Mut hat eine enorme Kraft. Ihr müsst keine Bomben werfen und niemanden umbringen, sondern euch einfach nur mutig erheben. Und auch das ist eine Qualität, die ihr zum Ausdruck bringen werdet. Euer Mut wird mit großer Höflichkeit und Liebenswürdigkeit einhergehen. Ich weiß, dass viele von euch so sind. Und das ist auch durchaus möglich, weil ihr jetzt die Verbindung zum Allmächtigen habt. Ihr habt die Verbindung zum Paramchaitanya und dadurch wird alles ausarbeiten.

Ich bin sehr sehr glücklich darüber, dass ich heute so viele gute Sahaja Yogis sehe. So viele von euch sind so. Und wenn ihr jemanden seht, der nicht so ist, dann sagt es mir bitte. Bitte sagt es mir. Bitte findet heraus, ob da welche sind, die andere unterdrücken, alles kontrollieren oder Geld machen wollen oder die sich von Lust und Gier leiten lassen.

Habt ihr letztendlich wirklich ausgearbeitet, dann nennt sich das „Dharma Yudha“, was soviel bedeutet wie „Religionskrieg“! Aber es ist kein Krieg, wie er normalerweise geführt wird. Unser Dharma Yudha bedeutet, dass wir für Dharma einstehen. Und Dharma bedeutet nicht einfach „Religion“, sondern es ist Vishwa Nirmala Dharma. Wir stehen auf dem Fundament unserer Religion. Aber wenn da eine Negativität, ein „Adharma“, ist, das kämpft, dann steht ihr auf dem Fundament eures Dharmas. Solange ihr nicht dharmisch seid, könnt ihr in Sahaja Yoga nichts erreichen. Ich kenne Menschen, sagen wir im Ausland, die mit ihren komischen Vorstellungen zu mir kommen und zu mir sagen: „Mutter, ich habe eine Frau, aber ich liebe eine andere Frau, was soll ich tun?“ Ich sagte zu ihnen: „Geht raus aus Sahaja Yoga. Das ist alles. Geht einfach raus.“ Oder eine Ehefrau sagt zu mir: „Mutter, ich habe ein Verhältnis mit einem anderen Mann, was soll ich tun?“ Ich sagte nur: „Geh raus aus Sahaja Yoga. Geh weg. Du bist nicht gut für Sahaja Yoga und Sahaja Yoga ist nicht gut für dich.“ Diese Leute gehören nicht zu uns. Sie haben nichts mit Sahaja Yoga zu tun.

Auch in Indien haben wir Probleme mit Unehrlichkeit. Es gibt unehrliche Leute. Mir scheint, das ist unsere besondere Veranlagung. Wir sind ein korruptes Volk. Indien ist so korrupt geworden. Ich kann es kaum glauben. Vor vielleicht 35 Jahren kannten wir hier überhaupt keine Korruption. Jetzt gibt es soviel Korruption und das ist auch in Sahaja Yoga zu spüren. Aber in Sahaja Yoga werden die Betreffenden gefunden und bestraft, nicht von mir und nicht von euch, sondern von ihrer eigenen Kundalini. In jedem Land gibt es also ganz typische Fehler (Shri Mataji lacht). Wir wollen nichts falsch machen. Wir wollen uns keinen Namen als falsche und schlechte Menschen machen, sondern zeigen, dass wir perfekt sind. Wir sind wunderbare Menschen. Das Selbst zeigt sich dadurch, dass wir perfekt sind. Wir müssen nicht das tun, was man dort, wo wir herkommen tut. Denn jetzt sind wir in einem neuen Königreich, auf völlig neuem Gebiet. Lasst uns dieses großartige Reich genießen.

Ich glaube, ihr alle versteht, dass ich heute ein wenig besorgt bin über Menschen, die Sahaja Yoga hinunterziehen. Sie sollten wissen, dass ich alles weiß und wenn ihnen etwas zustößt, sollten sie nicht mir die Schuld dafür geben. Es ist offensichtlich, dass sie in keinster Weise Sahaja Yoga angehören. Durch Sahaja Yoga werdet ihr täglich gereinigt. Egal, ob ihr eine Erfahrung macht, jemandem begegnet, irgendwelche Dinge erlebt, alles reinigt euch. Daran kann man es erkennen. Wenn ich zum Beispiel jemandem begegne, der unehrlich ist, denke ich sofort: „Ich hoffe, ich bin nicht selbst unehrlich!“ Ihr selbst seid der heilende, korrigierende Einfluss auf euch. Wo steht ihr? Seid ihr dabei, euch immer zu korrigieren oder wollt ihr damit aufhören?
Mein gestriger Vortrag hat euch sehr gefallen, aber was ich euch heute sage, ist die Fortsetzung von gestern. Ihr seid großartige Menschen und in der Lage, diese Welt zu retten! Ich gebe zu, dass ich nie geglaubt hätte, dies erleben zu dürfen, aber es ist geschehen, und ihr seid wirklich großartig. Vor allem die Frauen müssen es stärker ausarbeiten, denn ich bin eine Frau und Frauen haben eine besondere Fähigkeit zu lieben und zu ertragen! Ich erwarte von euch allen, dass aus euch wundervolle Sahaja Yogis werden und das ihr durch eure Arbeit, eure Fähigkeiten und eure Kraft der Liebe die ganze Welt überzeugt! Ich bin sehr glücklich, wann immer ich daran denke, was ich bei euch gesehen habe und welch wundervolle Erfahrungen ich mit euch gemacht habe. Ich habe Leute gesehen, die so viele schwierige Situationen gemeistert und ausgearbeitet haben.

Nun ist die Zeit für eine neue Welt gekommen und in dieser neuen Welt muss eine neue Rasse von Sahaja Yogis Resultate vorweisen und ihre Kräfte, ihren Mut und ihr Verständnis unter Beweis stellen. Sie (die Welt) ist nicht zu ernst und nicht frivol, sondern sie ist einfach freudvoll. Ihr sollt einfach Freude über euch selbst empfinden. Das sage ich euch, weil alles in euch ist, alles in eurer Kraft liegt. Es ist immer in euch, und ihr habt es bereits erlebt.
Ich wünsche euch also allen viel Glück zum Geburtstag und dass ihr neu geboren werdet mit einem neuen Verständnis und einer neuen Persönlichkeit. Versucht, diese Persönlichkeit zu akzeptieren und zu respektieren, denn diese Persönlichkeit ist euer Selbst.

Gott segne euch!