Adi Shakti Puja 2001

Nirmal Temple, Cabella Ligure (Italy)


Feedback
Share

Adi Shakti Puja, Cabella Ligure (Italy), 3 June 2001.

Heute verehren wir die Adi Shakti. Ich denke es ist das wichtigste Puja, weil es sich dabei um die Kraft der Adi Shakti handelt, die euch die Selbstverwirklichung, die Wahrheit und die Kraft der Liebe und des Mitgefühls gab. Es ist auch die Kraft, die sich von Sadashiva löste, um das gesamte Universum zu erschaffen. Sie erschuf ein Universum nach dem anderen und schenkte ihm ihre Liebe. Mit ihrer Liebe hat sie diese ganze Welt erschaffen.

Dieser Planet wurde im Besonderen für die Erschaffung der Menschheit auserwählt und wunderschön zwischen Sonne und Mond platziert. Es ist ihr großes Werk, welches Sie mit unvergleichlicher Liebe und Zuneigung erschuf, in der Hoffnung, dass ihre Kinder letztendlich die ganze Wahrheit über sich selbst und über alles Andere erfahren.

Wie in der Bibel über Adi Shakti geschrieben steht, wie Sie in der Form einer Schlange erschien, um den Menschen zu sagen, dass sie die Wahrheit erfahren müssen. Adam und Eva, aber vor allem Eva war es, die ohne zu zögern von der Frucht der Erkenntnis aß, denn ohne sie wären die Menschen wie die Tiere geblieben, sie würden vielleicht nur ein bisschen höher stehen und hätten die subtilen Seiten des Lebens nicht kennen gelernt. Nachdem sie von dieser Frucht gegessen hatten, spürten sie, dass es falsch war unbedeckt, ohne Kleider herumzuwandeln. Sie holten sich einige Blätter vom Baum und bedeckten sich damit.

Die erste Erkenntnis, die in ihnen erwachte, war die Erkenntnis über die Keuschheit, denn es wurde Shri Ganesha etabliert und sein Einfluss brachte dieses Wissen in ihr Bewusstsein, dass wir unsere Körper bedecken müssen. Wir sind keine Tiere mehr! Bei den Tieren ist es anders, sie stehen weder aufrecht noch sind sie sich ihrer Blöße bewusst, somit ist es in Ordnung.

Mit dem Wissen um die Keuschheit begannen die Menschen langsam wunderschöne Nationen zu formen, trotzdem gab es unzählige Dinge, die es noch zu erfahren galt. Man mag sich vieler Dinge bewusst sein, aber bis zu dem Zeitpunkt, an dem man sein spirituelles Erwachen, seine Selbsterkenntnis erlangt, ist alles andere Wissen völlig nutzlos.

Nur durch die Selbsterkenntnis wird man mächtig. Wirkliche Macht ist die Macht der Liebe und des Mitgefühls! Betrachtet man die Welt heutzutage, sieht man Krieg und Kämpfe und es wird enorme Kriegsmaschinerie erzeugt, um die Menschen vor Kriegen zu beschützen. Es gleicht alles einem verrückten Wettlauf, in dem es darum geht, sich gegenseitig umzubringen und zu zerstören, ein Wettstreit, der zu Kämpfen und immer größeren Kriegen führt. Sie kämpfen um ein Stück Land. Sie sind so unwissend! Könnt ihr auch nur einen Bruchteil dieses Landes mitnehmen, wenn ihr sterbt?

Wenn ihr geboren werdet, habt ihr eure Hände zu Fäusten geformt, wenn ihr sterbt, sind die Hände offen. Könnt ihr etwas mitnehmen? Okay, ihr werdet gar nichts mitnehmen wollen, aber genießt ihr denn diese ganzen Dinge, die ihr für so toll haltet und für die ihr immer kämpft? Warum gibt es diese ganzen Kämpfe zwischen all diesen unvernünftigen Menschen? Es ist unglaublich, wie die Menschen ihren Frieden und ihre Vernunft einbüssen, wenn es um ein Stück Land geht. Das alles läuft in eine völlig falsche Richtung und führt zur totalen Zerstörung.

Die Menschen leiden deshalb so viel, weil sie unwissend sind. Wegen ihrer Unwissenheit haben sie alle diese Gewohnheiten, werden von all diesen Dingen angezogen, haben falsche Identifikationen, und sie alle, einer nach dem anderen, werden dadurch zugrunde gehen. Sie müssen zu Sinnen kommen und ihre Selbsterkenntnis erlangen. Das Wissen um „das Selbst“ ist der Schlüssel, den ein Erlöser den Menschen geben muss Wir hatten so viele Heilige und Sufis. Es gab die Taoisten und die Zen-Buddhisten. Alle Arten von realisierten Seelen kamen auf diese Erde. Sie alle haben gelitten. Sie wurden gequält. Niemand hat sie verstanden. Aber jetzt ist die Zeit für euch gekommen, die Wahrheit zu erfahren. Aber eine Wahrheit, die nicht „trocken“ ist, sondern eine Wahrheit, die auf Mitgefühl gegründet ist und die jedermann einschließt und unsere gesamte Existenz erklärt. Wozu Sind wir auf dieser Erde? Worin liegt der Zweck unserer Existenz und was sollten wir tun? Die Kräfte der Adi Shakti sind die der Liebe und des Mitgefühls, und sie lassen euch deshalb als erstes euer Selbst begreifen.

Euer Verständnis für die Liebe ist ungemein begrenzt. Ihr seid euch eures eigenen Wesens nicht bewusst. Stellt euch vor, wie groß diese Aufgabe für euch ist, wie ernsthaft ihr euch zu allererst Eures Selbst bewusst werden müsst. Das ist extrem wichtig. Ihr habt nun das Licht eures Spirits und dadurch könnt ihr sehen, wer ihr seid, wie weit ihr geht, wie falsch die Dinge sind, die ihr tut, wie ihr euch schadet, und ihr habt die Kraft, euch zu heilen, zu verbessern und zu euch zu kommen. Es gibt keine bedeutendere Zeit als die jetzige, sie wird nie mehr wiederkommen. Es gab sie weder in der Vergangenheit, noch wird es sie in der Zukunft geben!

In dieser Zeit habt ihr nicht nur das Bewusstsein und die Selbsterkenntnis erlangt, sondern ihr wisst auch, wie dies geschieht. Die ganzen Heiligen, die Taoisten und Zen-Buddhisten haben alle nur beschrieben, was eine Person, die die Selbsterkenntnis hat, ist, wie sie sich benimmt, wie sie lebt und wie sie sich von anderen unterscheidet. Aber keiner von ihnen hat gesagt, wie man so werden kann. Niemand war in der Lage, dies zu sagen. Vielleicht waren sie nicht dazu in der Lage, weil die meisten nichts von der Kundalini wussten, und diejenigen, die davon wussten, konnten nicht mit den Menschen sprechen darüber.

Das größte Werk der Adi Shakti war es also, die Kundalini in eurem Os sacrum anzulegen. Diese Kundalini ist nicht die Adi Shakti. Die Adi Shakti ist viel größer, viel umfangreicher, viel weiter, viel tiefer, viel stärker, viel mächtiger. Die Kundalini ist die Reflexion der Adi Shakti und wenn Sie aufsteigt, wisst ihr, was mit euch geschieht und wie man seine Realisation bekommt. Aber ihr müsst äußerst wachsam sein. Seid ihr wirklich mitfühlend? Wenn ihr mitfühlend seid, dann ist das erste, dass ihr darüber nachdenkt, wie ihr anderen helfen könnt, wie ihr sie emanzipieren könnt. Mitfühlende Menschen können sich nicht mit ihren eigenen Leistungen, ihrer eigenen Selbstverwirklichung zufrieden geben.

Das ist nicht möglich. Warum hat die Adi Shakti denn alle diese Anstrengungen unternommen, so hart gearbeitet? Ihr wisst, dass ich sehr sehr hart arbeiten musste, aber ich habe seit frühester Kindheit hart gearbeitet und habe sehr schwierige Zeiten hinter mir, mit menschlichen Maßstäben gemessen sehr, sehr schwierige Zeiten. Aber am schlimmsten ist es für mich, wenn ich sehe, dass die Menschen, denen ich ihre Realisation gegeben habe, die selbstverwirklichten Menschen, kein Verantwortungsgefühl für andere haben, oder wenn, dann nur sehr wenig. Sie haben nicht das nötige Mitgefühl und nicht die Liebe, um zu sehen, dass wir heute die Welt und die Menschheit retten müssen. Das ist nicht nur unsere Hauptaufgabe, sondern es ist die einzige Aufgabe, die wir zu erfüllen haben. Alles andere wird nichts bringen, außer euren eigenen Anstrengungen hier, euren individuellen Anstrengungen, anderen die Selbstverwirklichung und das Wissen zu geben. Dieses Wissen ist so einfach zu verstehen. Es ist zweifellos ein sehr subtiles Wissen, und ich habe euch gesagt, dass die Quantentheorie, über die die Wissenschaftler heute sprechen, darauf beruht, dass sie diese wundersamen Lichtwellen gesehen haben und nun mehr darüber herausfinden möchten.

Es kann nicht sein, dass einige Sahaja Yogis über die anderen hinauswachsen werden. Ihr alle müsst wissen, dass etwas ganz Besonderes mit euch geschehen ist. Selbst wenn ihr in die Himalayas gegangen wärt, wenn ihr gefastet hättet, wenn ihr jahrelang nur Gott gepriesen hättet, alle möglichen Rituale und Bußen getan hättet, hättet ihr nicht eure Realisation bekommen. Es wäre nicht möglich gewesen.

Das wusste ich. Und deshalb muss ich sehr hart arbeiten, alle möglichen Probleme bewältigen, alles mögliche Chaos und alle Arten von Druck durchstehen. Nur damit ihr alle erschaffen werdet und zu meinen Händen werdet. Ihr müsst arbeiten. Jeder Finger muss arbeiten. Das ist es, was ich euch immer wieder gesagt habe. Dass es jetzt in eurer Verantwortung liegt, dafür zu sorgen, dass ihr nicht nur selbst zu Sahaja Yogis werdet, sondern dass wir in einer Blütezeit leben und sehr sehr viele Sahaja Yogis werden sollten.

Es ist ein Werk der Adi Shakti. Versucht, das zu verstehen. Es ist nicht die Arbeit irgendeines Heiligen. Es ist nicht die Arbeit irgendeiner Inkarnation. Es ist nicht die Arbeit irgendeines Politikers und nicht die irgendeines großen Führers. Es ist die Arbeit der Adi Shakti, die so deutlich ihre Früchte in euch zeigt.

Jetzt liegt es an euch zu verstehen. Ich weiß, dass es euer sehnlichster Wunsch ist, mich zufrieden zu stellen. Ich sehe, wie ihr mich liebt und wie ihr für mich da sein wollt. Das Größte, das ihr für mich tun könnt, ist Sahaja Yoga zu verbreiten. Ihr habt einen ganz besonderen und sehr schwierigen Segen bekommen. Ihr musstet euch dafür nicht anstrengen. Ihr musstet nicht dafür bezahlen. Ihr musstet keine Rituale befolgen, die euch krank machen. Ihr habt eure Realisation spontan bekommen. Aber das bedeutet nicht, dass es eine Art Geburtsrecht von euch war. Es ist das Werk der Adi Shakti. Und das Werk der Adi Shakti muss sich in eurem Leben zeigen. Und zwar in Form von Mitgefühl, ohne Belohnung.

Die Menschen haben versucht, ihre Religion durch Barmherzigkeit gegenüber den Armen zu verbreiten, indem sie sich um die Armen und Behinderten kümmerten. Dafür besteht für Sahaja Yogis eigentlich keine Notwendigkeit. Ihre Aufgabe besteht darin, andere Menschen zu transformieren. Wege und Methoden zu finden, wie ihr andere transformieren könnt, wie ihr die Botschaft der Adi Shakti verbreiten könnt. Denkt darüber nach und ihr werdet herausfinden, wie ihr es schaffen könnt.

Ihr solltet immer vom brennenden Wunsch geleitet sein, eine Methode zu finden, mit der ihr Sahaja Yoga verbreiten könnt. Sonst ist es, wie Jesus es beschrieben hat. Einige Samen fielen auf sumpfiges Land, wo sie aufgingen aber niemals wuchsen. Ihr könnt nur im eigentlichen Sinn des Wortes wachsen und etwas wirklich Besonderes werden, wenn ihr wisst, wozu in der Lage seid.

Ich habe zweifellos eine Vision und habe auch oft davon gesprochen, wenn aber alles mit dem Puja zu Ende ist, dann ist das nicht gut. Ich weiß auch, dass es in vielen Ländern schwer ist. Versucht herauszufinden, wo das Problem liegt, warum es so schwierig ist. Wir müssen unsere Aufmerksamkeit darauf legen, dass unsere Mitmenschen dabei sind sich selbst zu zerstören. Es ist ein Teil des Dramas, welches wir „das jüngste Gericht“ nennen! Aber lasst uns durch unser Mitgefühl und unsere Liebe versuchen, so viele wie nur möglich zu retten!

Das ist die Arbeit der Adi Shakti, nicht die irgendeines Heiligen oder irgendeiner Inkarnation. Sie sind zweifellos alle hier. Sie sind alle in uns und immer da, um uns zu helfen. Aber ihr habt die Kraft der Adi Shakti, die sehr groß ist, die alles durchdringt, die Wunder vollbringt. Sie ist so wirkungsvoll, aber wie könnt ihr es ausarbeiten, solange ihr euch eurer eigenen Kräfte nicht bewusst werdet? Es wäre wie mit einer toten Maschine, die im Grunde alles kann, nur ist niemand da, um sie zu bedienen.

Ich bin immer durch sehr sehr gefährliche Zeiten gegangen und manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich vielleicht noch einmal inkarnieren muss, so schwierig waren die Dinge für mich. Aber für euch ist es jetzt sehr einfach. So wie derjenige, der die Straße baut, sehr hart arbeiten muss, aber diejenigen, die hinterher darauf gehen, nicht merken, wie einfach sie es haben. Aber wenn sie es merken, dann werden sie auch erkennen, dass viele auf dieser Straße gehen müssen, die mit soviel Geduld, Verständnis und Liebe erschaffen wurde.
Ich muss wirklich sehen, dass Ihr, die Sahaja Yogis, alles in eurer Kraft stehende tut, um diese Welt zu ändern. Sie muss verändert werden. Und es ist nun einmal so, dass ihr die Menschheit retten müsst, niemand sonst. Kein Präsident, kein Premierminister, kein Minister, niemand all dieser anderen kann die Welt verändern und das sehen. Ihr seid diejenigen, die dazu berechtigt sind. Ihr habt diese Macht. Seid ihr euch dessen bewusst, was für einen Status, was für ein Wesen ihr habt und wie hoch ihr aufgestiegen seid? Ihr seid es nicht! Wenn ihr dieses Bewusstsein nämlich hättet, würdet ihr alle hinausgehen und anderen Menschen eure Liebe und euer Mitgefühl zeigen, so dass sie erkennen, wer sie sind.

Nur mit Sahaja Yoga könnt ihr die Welt retten. Es gibt keinen anderen Ausweg. Alle eure Versuche, zum Beispiel den Armen oder irgendjemand anderem zu helfen, sind sehr oberflächlich. Das Beste ist, wenn ihr jedem Menschen, dem ihr begegnet, die Realisation gebt. Wir sehen die Kinder. Sie werden groß. Sie werden ebenfalls große Sahaja Yogis sein, das kann ich sehen. Aber ihr müsst ihnen Taten vorweisen, zeigen, was ihr geleistet habt. Es ist keine statische Arbeit, sondern eine große Bewegung, die zu einer wahren Explosion führen muss. Und solange ein solch großer Schritt nicht stattfinden wird, weiß ich nicht, wer am Ende die Schuld für den Weltuntergang zugewiesen bekommen wird.

Ihr seid diejenigen, die das Schicksal der Menschheit in die Hände nehmen müssen. Nehmt diese Aufgabe nicht auf die leichte Schulter, als ob sie nicht wichtig wäre. Ihr hättet niemals eure Realisation bekommen. Ihr wärt niemals zu mir gekommen. Unter so vielen wart ihr es, die zu mir gekommen sind, um ihre Realisation gebeten haben und sie bekommen haben. Ihr wisst, dass sie niemandem aufgezwungen werden kann. Und genauso wenig kann jemandem das Wachstum dieses Bewusstseins aufgezwungen werden.

Ihr müsst diese Aufmerksamkeit tief in euch entwickeln. Und ihr müsst selbst sehen, was ihr getan habt. Wenn ihr immer noch mit Geld- oder Machtproblemen beschäftigt seid, oder diese und jene andere Probleme habt, dann seid ihr ein Problem. Ihr seid kein Sahaja Yogi!

Sahaja Yogis stehen über allem und haben eine große Kraft. Sie werden Macht erlangen, und zwar die Macht des Mitgefühls und der Liebe, die sich nicht auf Worte der Liebe beschränkt. Es ist nicht nur der Akt, andere zu lieben, sondern ihr werdet eine kraftvolle Persönlichkeit haben, die das große Göttliche Licht verströmt und Menschen in ihren Bann ziehen kann. Alle sollten einfach eine sehr tapfere Persönlichkeit bekommen.

Ich muss sagen, dass sich die Leute gebessert haben. Sonst haben mir alle geschrieben: „Ich habe das und das Problem, und hier stimmt etwas nicht mit meinem Vater und hier mit meiner Großmutter“ und so weiter. Das ist jetzt vorbei. Ich muss sagen, das passiert jetzt viel seltener.

Aber anstatt mir zu berichten, wer krank ist, wer Fehler gemacht hat, wer sich immer noch nicht verbessert hat, sollte eure Aufmerksamkeit auf andere Dinge gehen.

Wenn irgendwo jemand ist, der Krebs hat, bekomme ich auf der Stelle mindestens 10 Fotografien. Der Leader schreibt mir und die Frau des Leaders schreibt mir. Jeder schreibt mir und erzählt mir davon. Warum? Ist das meine Aufgabe? Dieser Mensch kann geheilt werden – es gibt Krankenhäuser – und er kann geheilt werden mit meinen Fotos, aber im Moment geht die Aufmerksamkeit immer zum Mitgefühl.

Wenn jemand leidet, sei es körperlich, mental, emotional, finanziell, oder auch in der Ehe, dann ist das weder eure Aufgabe noch meine. Wenn sie krank sind, sollten sie ein Foto nehmen und es ausarbeiten. Wenn das nicht funktioniert, heißt es, er verdient es nicht.

Es besteht keine Notwendigkeit für euch, dass ihr sie behandelt und es ausarbeitet, und mir dann, wenn es scheitert, zu schreiben: „Mutter, die und die Person ist krank“. Was ist daran so wichtig? Es gibt schon so viele gesunde Menschen überall. Warum kümmern wir uns nicht zuerst um sie? Es ist nicht unsere Aufgabe, andere zu heilen. Zuneigung ist in Ordnung. Mitgefühl ist in Ordnung. Es ist etwas ganz Natürliches, dass unsere Aufmerksamkeit zu kranken und armen Menschen geht, aber was ist mit Sahaja Yoga? Wenn da nur ein Kranker ist, kümmern sich sofort hundert Sahaja Yogis um ihn. Aus welchem Grund? Ist es Mitgefühl? Nein! Sie wollen nur beweisen, dass sie diesen Menschen heilen können. Es ist kein Mitgefühl.

Mitgefühl bedeutet in der jetzigen Zeit, Menschen zu Sahaja Yogis zu transformieren, zu guten Menschen zu machen. Das ist die Liebe der Adi Shakti. Denn alle, die geboren wurden, müssen sowieso sterben. Wir sollten natürlich gütig sein, aber unsere Aufmerksamkeit sollte darauf liegen, wie vielen Menschen wir die Realisation geben. Es ist sehr verbreitet, dass die Leute sich mehr und mehr mit dem so genannten Heilen, dem Verbessern anderer beschäftigen. In Ordnung…

Und dann sind da die Eheprobleme. Einige Ehepaare wollen nicht zusammen sein. Das ist in Ordnung. Dann sollen Sie damit aufhören. Wenn sie nicht zusammenleben wollen, dann lasst sie. Es gibt viele vernünftige Menschen auf der Welt, viele gesunde Menschen. Wie könnt ihr euch immer weiter mit Menschen abmühen, die nicht zusammenleben wollen und die Probleme haben? Das ist nicht eure Aufgabe. Ihr seid an erster Stelle spirituelle Arbeiter, nicht Sozialarbeiter. Natürlich könnt ihr nebenher auch Sozialarbeit machen. Nebenher macht es nichts. Aber die Hauptsache für euch ist, Menschen zu transformieren. Hier ist die größte Krankheit die Gemeinheit, die Grausamkeit, das Quälen anderer, der Zorn. Alle diese Krankheiten können geheilt werden, die inneren Krankheiten, nicht die äußeren. Das ist es, was heute (von euch) verlangt wird. Alle Länder kämpfen, werden gequält, sind ständig in Gefahr, zerstört zu werden. Das Einzige, was ihr dagegen tun könnt, ist ihnen Realisation zu geben.

Wenn ihr jemandem die Realisation gebt und er dies zu schätzen weiß und darin wächst, das ist ganz klar zu sehen, dann seid ihr beschützt. Ihr seid total beschützt.

Ihr fragt, wer euch beschützt. Es ist die Adi Shakti, klar, aber es gibt auch eine zerstörerische Kraft auf der Erde, keine Kraft der Negativität, sondern die positive zerstörerische Kraft von Shiva. Wenn er sieht, dass die Arbeit der Adi Shakti gut verläuft, ist er glücklich. Aber er beobachtet jede einzelne Person, alles, was die Sahaja Yogis tun, und wenn er sieht, dass etwas wirklich falsch ist, dann kann ich es nicht kontrollieren. Er zerstört. An diesem Punkt kann ich nichts tun. Er zerstört, und nicht nur das, er kann Tausende auf einmal zerstören.

Wo auch immer ein Unglück passiert, ein Erdbeben oder ein Hurrikan oder Ähnliches, ist es Shri Mahadevas Werk. Da kann ich euch nicht helfen, aber wenn ihr wirklich anderen die Realisation gebt, kann all das vermieden werden. Natürlich war es sozusagen eine Laune der Adi Shakti, die dazu geführt hat, dass Sie diese Welt erschaffen hat, dass Sie euch erschaffen hat und euch zu Sahaja Yogis gemacht hat, aber auch eure Verantwortung ist sehr groß.

Ihr könnt nicht verantwortlich sein. Vielleicht habe ich irgendwie gefühlt, dass es meine Verantwortung ist, aber da ist ein kleiner Unterschied. Ich hatte niemals wirklich das Gefühl, das ist meine Verantwortung, das Gefühl, das sei meine Aufgabe, das Gefühl, ich müsse das tun. Ich habe es einfach getan. Darin besteht meine Arbeit. Und diese Art von Persönlichkeit solltet ihr haben. Ihr müsst es mit großer Demut tun, auf schöne Art und Weise, und ihr werdet erstaunt sein, wie beschützt ihr seid, wie sehr ihr unterstützt werdet und wie alles ausarbeitet.

Die größte Freude werdet ihr spüren, wenn ihr seht, dass ihr anderen die Realisation geben könnt. Dass ihr ihr Leben verändern könnt. Es gibt nichts, was euch eine solche Freude bereiten kann, nicht einmal ein Lottogewinn, eine tolle Arbeit, Berühmtsein oder irgendeine Auszeichnung. Nichts. Die Freude, andere zu Sahaja Yogis zu machen, ist grenzenlos. Es macht so viel Freude! Ihr fühlt euch so verbunden miteinander, so solidarisch, ein solches Einssein! Es ist so ein Genuss der Liebe und des Mitgefühls! Und es ist eine völlig andere Ebene des Genießens, ganz anders als die üblichen Vergnügungen.

Ihr braucht keine Angst vor mir zu haben, sondern habt Angst vor Euch selbst! Beobachtet euch selbst und seht selbst, was ihr bis jetzt getan habt. Was habt ihr bis jetzt getan? Ihr seid schließlich erleuchtet. Und was haben wir davon, wenn erleuchtete Menschen kein Licht weitergeben können? Schaut euch diese winzigkleinen Kerzen an. Egal, wie viel Licht sie haben, sie geben es weiter. Sie verbrennen sich, um dieses Licht weiterzugeben.

Wenn wir dieses Licht nicht weitergeben können, was ist dann der Zweck der Erleuchtung? Erleuchtung bedeutet nicht, dass ihr das Licht nur für euch bekommen habt, dieses Licht der Liebe, des Mitgefühls. Es ist ein Göttliches Licht, kein normales, kein gewöhnliches Licht, wie ihr es in den Filmen seht. Es ist eine Göttliche Liebe, und es macht mich manchmal ein wenig schwach, wenn ich höre, dass Sahaja Yogis sich in Geldangelegenheiten und Betrügereien involvieren. Ich meine, es gibt bei Sahaja Yogis alle Arten von kriminellen Aktivitäten. Ich kann das nicht verstehen. Ich kann es nicht glauben.

Warum wollt ihr, nachdem ihr das Allerhöchste bekommen habt, solche niedrigen Dinge tun? Weil ihr nicht gespürt habt, was ihr bekommen habt. Ihr habt nicht erkannt, was ihr bekommen habt. Und ihr achtet euch selbst nicht. Wenn ihr immer noch die gleichen Dinge tut und auf gleichem Niveau seid, dann muss ich sagen, ihr werdet weder mir noch euch selbst gerecht.

Wir müssen es ausarbeiten. Ich habe es alleine, ohne jede Hilfe, getan, und muss sagen, ich habe sehr hart gearbeitet. Ich hatte mit fürchterlichen Menschen zu tun, die sehr lieblos, sehr selbstsüchtig und grausam waren. Aber das macht nichts. Ich habe auch wunderschöne Menschen entdeckt. Aber ihr müsst euer Licht leuchten lassen und es ausarbeiten.

Es wird mich sehr glücklich machen zu wissen, dass sich Sahaja Yoga mit Riesensprüngen verbreitet, mit großer Geschwindigkeit, und dass die Menschen wirklich in dieses Königreich des Friedens, der Freude und des Glücks eintreten.

Das ist mein Traum und ich hoffe, dass ihr alle es ausarbeitet.

Vielen Dank.