Shri Ganesha Puja and Departure

Frankfurt (Germany)

Feedback
Share

Shri Ganesha Puja, Frankfurt (Deutschland), 27. September, 2002

Es ist so schön, nach so langer Zeit zurück zu kommen. Und jedes Mal versammeltet ihr euch in einem großen Saal. Wir trafen uns und so konnte Sahaja Yoga wachsen. Das ist sehr wichtig für euch, besonders für euch aus Deutschland und Österreich. Dies waren die Leute, die im Krieg waren. Und jetzt seid ihr im Krieg mit Mir. Wir müssen kämpfen, das Böse bekämpfen. Ihr wisst, wie die Welt ist. Wir müssen sie bekämpfen und wir müssen sie aus der Ignoranz heraus führen.

Ihr seid dabei so eine Unterstützung, denn wir müssen die Menschen verändern. Sie müssen sehr schnell zu guten Menschen werden. Wenn sie erst einmal die Selbstverwirklichung erhalten, wird die Veränderung beginnen.

In England und auch in Italien geben sie Selbstverwirklichung auf den Strassen. Auf den Strassen Selbstverwirklichung zu geben hat tausende von Menschen zu realisierten Seelen gemacht. Das ist eine sehr große Sache, denn wenn du erst einmal die Realisation bekommst, dann wirst du zum Spirit und die ganze Herzensgüte wird dir zufließen. Wenn es etwas Böses, Schlechtes in dir gibt, das wird verschwinden.

Es verbreitet sich überall so schnell und es sollte sich auch in den Ländern vertreten, die jetzt hier vertreten sind. Es gibt keinen Grund, keinerlei Grund untereinander zu streiten oder zanken, denn ihr habt die göttliche Hilfe zur Verfügung. Ihr habt all die Hilfe ständig zur Verfügung und das ist es, was ihr verstehen solltet: Dass uns vom Göttlichen geholfen wird, die Menschen in etwas Größeres zu transformieren!

Das ist es, was wir sind und wir sind hier weil Ich den Leuten sagen wollte, dass ihr einen Platz braucht, ein Ashram für Sahaja Yoga und ich will niemand anderen dort, nur Sahaja Yogis sollen dort sein, denn ihr wisst gar nicht wie schmutzig die Leute sind in dieser Welt, wozu sie fähig sind könnt ihr euch gar nicht vorstellen! Sie können tatsächlich versuchen, euch zu verletzen, denn sie sind nicht nur negativ sondern manchmal auch satanisch und sie werden versuchen, eure Kinder zu ruinieren, eure Familien zu ruinieren und solche Dinge.

Ihr habt also nichts mit ihnen zu tun. Haltet sie draußen! Bleibt abgesondert, denn ihr seid jetzt alle gereinigt. Saubere Leute mischen sich nicht mit denen, die schmutzig sind, richtig? Ihr müsst also soviel Weisheit in euren Köpfen haben zu verstehen, dass ihr keinesfalls Sahaja Yoga mit irgend etwas anderem vermischt. Das ist sehr wichtig zu wissen! Ich habe schon seit langem versucht, das zu sagen, dass ihr euch absondern sollte. Aber manchmal tun die Leute es nicht und dann leiden sie sehr.

Es gibt viele verschiedene Teufel um uns herum, verschiedene satanische Kräfte, die sich wie ein Kult verhalten oder was immer sie tun, aber sie tun den Menschen nichts Gutes, nicht im Geringsten! Schaut euch einfach an, was heutzutage los ist: überall Kämpfe, Zankerei, Morde. All das passiert und ihr müsst wissen, dass wir in einer sehr, sehr schlechten Art des Kali Yuga sind und es bekämpfen müssen durch die Gemeinschaft.

Schaut euch die Kinder an, wie kollektiv sie sind. Ihr alle müsst kollektiv sind und ihr müsst alle Leute lieben, alle Sahaja Yogis um euch herum. Versucht nicht, etwas an ihnen auszusetzen. Versucht nicht mit ihnen zu streiten, denn es ist eine sehr wichtige Arbeit, die Ich gerade tue.

Was ich zu tun versuche, ist Menschen zu transformieren, gute Menschen, nette Menschen aus ihnen zu machen. Es geht nicht daraus, etwas von ihnen zu bekommen, sondern ihnen etwas zu geben, nämlich dass sie sehr gute Menschen werden sollten. Wir brauchen extrem gute und nette Menschen, Menschen die nicht hassen, Menschen ohne Gier.

Die Gier ist so weit verbreitet! In den Ländern, wo sie Geld machen können, haben sie alle betrogen und Geld gescheffelt und dadurch werden ihre Kinder leiden. Sie werden leiden.

Meine Aufmerksamkeit ist also bei euch allen, denn ihr könnt mir in diesem großen Krieg helfen, dem Krieg gegen das Böse. Das sind von Grund auf böse Menschen und sie wollen euch ruinieren. Das müsst ihr verstehen! Spielt ihnen nicht in die Hände sondern werdet zuverlässig und stabil denn ihr seid nicht auf diese Erde gekommen um Dinge zu sammeln, sondern ihr seid hierher gekommen, um sehr große Sahaja Yogis zu werden.

Eine andere Sache ist die: wenn du deine Freude nicht in dir spürst, wenn keine Freude in dir ist, dann wirst du andere belästigen.

Das Beste für euch ist also, zu meditieren, nicht zu kritisieren, euer Hirn nicht zu viel zu strapazieren, sondern zu meditieren. Durch die Meditation werdet ihr Sahaja Yoga zu genießen wissen, alles zu genießen wissen. Das braucht es und diese mentale Aktivität sollte verschwinden. Versucht nicht, andere zu organisieren. Versucht nicht, andere zu belehren, sondern schult eure Selbstwahrnehmung. Schau dir an, was in dir falsch ist und welche falschen Sachen du machst.

Es ist also nicht damit getan, einfach friedlich zu sein, nein. Genauso ist es nicht genug, einfach gut zu sein, sondern ihr müsst andere, andere Leute zu guten Mischen machen. Ihr müsst wunderschöne Menschen aus ihnen machen. Wir müssen diese Welt wunderschön machen und zwar durch eure Hilfe und durch eure Aufmerksamkeit.

Das Problem ist aber, dass die Leute auch nachdem sie mit Sahaja Yoga begonnen haben, sich leicht zu falschen Dingen hinreißen lassen. Unterstützt nichts dergleichen! Ganz im Gegenteil, erkläre so einem Menschen, dass Sahaja Yoga eine gemeinschaftliche Aktivität ist. Wir können nicht unser eigenes Ding machen. Wir müssen aktiv sein. Wir müssen zusammen sein, ständig! Zusammen sein ist sehr wichtig und dann darin Freude zu finden, in diesem Zusammensein. Wenn ihr diese Freude des Zusammenseins fühlen könnt, dann habt ihr das Ziel des Lebens erreicht, denn dann werdet ihr auch andere Leute versammeln und ihnen diese Freude vermitteln, die daraus entsteht der Spirit zu sein. Wenn sie zum Spirit werden beginnt es sich zu verändern. Und wenn ihr kollektiv seid und wenn ihr zusammen seid und all das tut, dann werdet ihr sehr daran wachsen.

Diejenigen, die von Absonderung und Trennung sprechen, die irgendeine verrückte Idee haben – bitte hört nicht auf sie. Checkt es lieber. Sagt ihnen: „Wir müssen zusammen sein, wir können uns keinesfalls trennen.“ All diese Bestrebungen werden zerstört werden.

Schaut euch die Welt an, wie sie ist, wie die Dinge laufen und was abläuft. Für euch besteht die Schönheit der heutigen Zeit darin, dass ihr in einer Zeit geboren seid, wo ihr transformiert werden könnt. Ihr seid in einer Zeit geboren, in der es möglich ist, zum eigentlichen Selbst zu werden, zum Spirit. Alle haben das versucht aber nichts hat funktioniert. Und ihr wisst auch, was getan werden muss. Ihr wisst, wie man Realisation gibt, wie man auf die Vibrationen schaut, alles. Und wenn ihr das betrachtet wird euch klar werden, dass es ein großer Schaden für die Menschheit ist, wenn ihr streitet und euch trennt.

Ich überlasse es jetzt euch, euch allen – ihr seid so empfindsame und gute Menschen, die zu Sahaja Yoga gekommen sind und jedes Mal wenn Ich kam, wart ihr alle hier. Es freut Mich, dass so viele Länder hier sind, einfach nur weil sie wissen, dass Ich komme. Wie sehr ihr Mich liebt! Das ist wirklich erstaunlich! Ihr alle habt eure Liebe gezeigt. Ihr alle seid den ganzen Weg hierher gekommen, obwohl Ich nur so kurz hier bin.

Möge Gott euch also alle segnen und seid vernünftig! Seid einsichtig, dass ihr jetzt verantwortlich seid diese Welt zu transformieren zu einer neuen Welt mit sehr guten Menschen, spirituellen Menschen. Das ist also eure Verantwortung und ihr werdet wissen, was zu tun ist. Ihr alle müsst sehr verantwortungsvoll sein. Egal aus welchem Land ihr kommt, egal von welchem Ort ihr kommt, ihr müsst sehr, sehr verantwortungsvoll sein, verantwortungsbewusste Menschen. Und versucht zu verstehen, was ihr für Sahaja Yoga tut.

Ich sehe so viele neue Gesichter hier. Ich freue mich, sie zu sehen. Natürlich habe Ich die meisten Österreicher und Deutsche bereits früher getroffen, aber Ich sehe hier auch andere Menschen von anderen Ländern, so nett von ihnen, dass sie gekommen sind.

Was ist also wichtig? Sich hinzugeben, und das ist ein Problem für viele Leute. Sie können sich Sahaja Yoga nicht hingeben. Das ist euer Leben. Das ist der wunderschöne Fluss der Güte. Ihr solltet also versuchen, euch hinzugeben und wenn ihr euch nicht hingeben könnt, dann stimmt etwas nicht mit euch. Bitte versucht euch hinzugeben und ihr werdet überrascht sein, dass ihr allein durch diese Hingabe vollständige Freude, Lebensglück und Frieden bekommen könnt. Das ist sehr wichtig und dafür bin Ich gekommen, euch zu sagen, das ihr bitte versuchen sollt euch hinzugeben. Und Hingabe ist – Ich kann euch nicht sagen, wie ihr euch selbst dazu bringen könnt, aber geht einfach in gedankenfreies Bewusstsein. Meditiert in gedankenfreiem Bewusstsein und Ich bin sicher, dass ihr dann durch all Meine Liebe, durch all Meinen Segen, Ich bin sicher, dass ihr euch dann hingeben werdet. Ihr werdet euch nicht nur hingeben sondern auch erstaunliche Kräfte entwickeln um auch andere zu verwandeln, andere zu diesen guten Menschen zu transformieren. Ihr alle habt dies wenn ihr euch einfach entwickelt. Versucht heraus zu finden, wie vielen Menschen ihr geholfen habt, sich zu verändern.

Vielen Dank!