Guru Puja 2003

Nirmal Temple, Cabella Ligure (Italy)


Send Feedback
Share

Die heutige Puja ist eine sehr großartige Puja für Mich, weil Ich plötzlich entdecke, dass Meine Enkelin vermisst ist und dass Ich darüber sehr erschüttert war. Seht Mich an, von der man erwartet, die Adi Shakti zu sein, wie kann Ich darüber erschüttert sein, wenn Meine Enkelin ver-misst ist! Es war nur eine menschliche Natur, wie Ich erkannte, die alle von uns besitzen.

Wenn wir eine gewisse Verantwortung tragen, und wenn wir nicht bei uns sind, wirft uns dies um. Gott sei Dank, dass einige Kinder hier sind, die meisten von ihnen sind weg, aber wir sind alle Kinder, so wie wir uns sorgen und wie wir uns ängstigen. Heute möchte Ich allen von euch sagen, dass ein neues Jahr begonnen hat, und dass wir uns in diesem neuen Jahr einen Vor¬schlag machen sollen, dieser Vorschlag ist sehr schwer für Leute anzunehmen, dass wir für nie¬manden verantwortlich sind. Wir gehören uns selbst und wir leben mit uns selbst. Das ist sehr schwierig.

Natürlich sind diejenigen, die keine Kinder ha¬ben glücklich dran, aber diejenigen, die welche haben, die eine gewisse Verantwortung und Ver¬pflichtungen haben, hängen noch in der Luft, sie befinden sich keinesfalls Sahaja Yoga nahe, muss Ich sagen. Unsere Hauptverantwortung liegt bei uns selbst, das bedeutet, dass wir uns selbst er¬kennen und dass wir auf uns vertrauen. Es ist eine sehr große Verantwortung, denn sobald wir große Aufgaben haben, könnten wir uns darin ver¬loren fühlen. Bitte versucht, euch daran zu erin¬nern, dass ihr an euch selbst denkt, das ist die Botschaft, die Ich euch geben wollte. Ich hoffe, ihr denkt darüber nach.

Möge Gott euch segnen!