Guru Puja 2004

Nirmal Temple, Cabella Ligure (Italy)


Send Feedback
Share

Guru Puja, Cabella Ligure (Italy), 4 July 2004.

Es ist ein großes Vergnügen, die größte Freude für Mich, so viele Sahaja Yogis beim Guru Puja zu sehen. Es ist sehr befriedigend, dass so viele von euch zu Anhängern Meiner Lehre geworden sind. Es war nicht zu erwarten, dass Mir so viele, so viele Menschen nachfolgen würden.

Es war zu erwarten, daß ihr alle Meiner Botschaft der Liebe folgen werdet. Ich muss nichts über die Liebe sagen. Liebe ist ein absolutes Geschenk, das Geschenk, andere zu fühlen. Darüber braucht man nicht zu sprechen, nicht zu diskutieren, das ist überflüssig. Diese Liebe fühlt ihr einfach. Um diese Liebe fühlen zu können, dazu braucht man ein Herz. Wie kommt ihr zu einem Herzen? Es ist bereits da, ohne euer Zutun. Es ist also etwas, was euch bereits geschenkt wurde, ihr besitzt es, ihr habt es, ihr könnt diese Liebe fühlen, dieses Freude und Frieden spendende Gefühl.

Die Liebe hat ihre eigenen Qualitäten, und eine dieser Qualitäten ist, daß Liebe versteht. Dieses Verstehen liegt nicht in Worten oder Gedanken, sondern das Verständnis kommt von innen heraus. Dieses Gefühl im Innern ist sehr wichtig. Das Allerwichtigste aber ist es zu begreifen, daß Liebe nur gefühlt werden kann. Ihr könnt nicht darüber reden, ihr könnt sie nicht vorzeigen, sondern sie liegt im Inneren und dort könnt ihr sie fühlen.

Deshalb verehrt ihr heute den Guru, das ist die Feier, bei der ihr diese Liebe für euren Guru fühlen könnt. Dieses Gefühl ist im Inneren. Ihr könnt es nur in euch fühlen. Nichts, was im Außen geschieht, ist wichtig, nichts dergleichen, sondern nur das Gefühl im Inneren zählt: Ihr wißt um die Liebe des Göttlichen in euch. Sie gehört euch, denn sie ist einfach da. Niemand kann sie euch geben, niemand kann sie euch verkaufen, niemand kann sie verteilen, sie ist einfach da. Diese Liebe muß gefühlt und geteilt werden. Ob euch jemand liebt oder nicht, macht keinen Unterschied. Dieses Gefühl, diese Tiefe, ist da in euch und ihr genießt sie, das ist ihr Wesen. Jeder besitzt es in Fülle. Manchmal habt ihr das Gefühl, es sei verloren gegangen, manchmal fühlt ihr, ihr hättet es wieder gewonnen, aber es ist da, breitet sich aus wie das Meer. Auch vom Meer kann man nicht sagen, es sei heute voll und morgen nicht … es ist ewig.

Ebenso ist die Quelle eurer Liebe ewig. Ihr könnt sie nicht bemessen, das ist schwierig, sie liegt jenseits menschlicher Ausdrucksfähigkeit. Sie zeigt sich in eurem Verständnis, eurem Verständnis von Liebe, das keine Worte besitzt, sich nicht erklären kann, das aber weiß: Ich habe diese Qualität der Liebe in mir und ich kann diese Liebe im Innern genießen.

Es ist eine einzigartige Gabe, die nur sehr wenigen Menschen gegeben ist. Auch bestimmte Tierarten kennen so etwas wie Liebe, aber diese Liebe hat keine Tiefe, keine Bedeutung. Sie dient vielleicht einem Zweck, ist aber nicht menschlich. Ihr fehlt die Schönheit der menschlichen Liebe. Ihr fehlt das Verständnis der menschlichen Liebe.

Es ist nicht einfach, die Liebe mit menschlichen Worten zu beschreiben oder zu erklären. Ihr könnt sie nur in euch selbst fühlen. Wenn sich dieses Gefühl in euch entwickelt, dann fühlt ihr wer euer Guru ist, der Guru, von dem ihr glaubt, daß er euch lehrt, überzeugt und in eine bestimmte Richtung führt. Das ist möglich, alles ist möglich, menschlich gesehen, aber zu lieben und diese Liebe zu genießen, das ist erst dann möglich, wenn ihr wirklich eintaucht in diese Liebe.

Wie schön, wie liebenswert, ist es doch, zu sehen, wie die Menschen einander lieben und wie sich diese Liebe ausbreitet. Liebe erzeugt wieder Liebe. Wenn jemand liebt, so vervielfältigt sich diese Liebe. Ohne darüber zu sprechen, ohne etwas zu erklären, breitet sie sich einfach aus. Und das gilt es zu lernen: Die Liebe in einer anderen Person zu erkennen.

Wenn ihr hier seid, in der Welt von Sahaj, so seid ihr schon mitten in der Liebe. Wir alle lieben und genießen diese Liebe: unsere Gesichter, unser Charakter, unser Leben bezeugen es. Ist das ungewöhnlich? Für uns ist es völlig normal und ganz einfach.

Welch ein Segen: Ihr seid Menschen, diese Quelle der Liebe ist vor euch und auch das Gefühl der Liebe ist da. Eine besondere Situation, in Worten nicht leicht zu erklären, aber wir können dabei sein und es genießen. Heute an diesem Tag, am Tag der Feier des Guru Pujas, ist der größte Guru, den wir haben, die Liebe. Die Liebe von Sahaj, das ist der Meister in uns, der uns lehrt, der uns führt, hinführt zu diesem tiefen Verständnis, das man nicht in Schulen oder Universitäten lernen kann.

Es liegt so tief im Innern, daß es arbeitet und sich manifestiert wie Licht. Solche Menschen könnt ihr ausmachen, denn sie sind vollkommen erleuchtet. Sie haben das Licht und im Schein dieses Lichts sehen sie die ganz Welt in der ihnen eigenen Unschuld und Einfachheit.

Wir lieben unsere Kinder, wir lieben unsere Eltern, das ist ganz natürlich. Wir lieben auch den einen oder anderen Menschen, aber diese Liebe ist nicht die Liebe, von der Ich spreche. Es gibt Verbindungen, Bedeutungen, aber diese Liebe läßt sich nicht in Worten beschreiben, sie ist ein Gefühl im Innern. Wenn ihr von eurem Guru sprecht, so solltet ihr diese Liebe in euch spüren. Warum spürt ihr sie so stark? Der Grund dafür ist die Liebe des Gurus für euch. Nur deshalb solltet ihr euren Guru lieben. Einen anderen Grund gibt es nicht: Liebe ist Liebe. Sie verleiht dem Guru diesen bedeutenden Platz ein in eurem Leben. Unter uns sind einige, die ihren Guru lieben und diese Liebe in ihrer Reinheit verstehen.

Inmitten dieses großen Festes der Liebe, sind wir hier, um uns gegenseitig aus ganzem Herzen zu genießen, zu fühlen, daß der Ozean in uns ist, daß wir uns nur hineinfallen lassen müssen. Wenn wir uns in diesem Meer verlieren, gibt es keine Probleme mehr, keine Fragen. Wir sind eins mit allem, alles erledigt sich ohne Diskussion, ohne Fragen. Das ist das Wesen von Sahaj.

Das Wesen von Sahaj ist es, diese Liebe zu besitzen und sie zu genießen. Ihr genießt euch selbst und ihr genießt die anderen, das ist Sahaj. Ohne Anstrengung, es ist einfach da und arbeitet. Es geschieht ohne Worte, denn es hat keine Worte. Es ist ein Gefühl, das in euch zu spüren ist. Aus diesem Gefühl heraus wollt ihr helfen, allen anderen helfen, euch selbst helfen, den anderen Gutes tun. So viel Gutes in der Welt ist geschehen, weil große Führer diese Liebe in sich trugen. Nichts sonst, nur diese Liebe, die sie nicht für sich selbst behalten konnten, sondern weitergeben wollten. Heute nennen wir sie Gurus, Meister. Es ist diese innere Liebe die Menschen auf so einzigartige Weise anspricht. Etwas, was man nicht besitzen kann, das man nicht fordern kann – es ist einfach da und arbeitet, arbeitet automatisch. Zu wissen, daß wir diese Liebe sind, daß Liebe in uns ist, daß wir das Wissen haben, daß wir das vollständige Wissen haben müssen. So läßt sich unser Problem lösen; denn wir können alles erklären, unsere Verhaltensweisen, unsere Schwächen, alles wird erklärbar, wenn wir um das Vorhandensein dieser Liebe in uns wissen.

Der wahre Guru in euch, das ist die Liebe. Liebe, die den anderen an diesem Gefühl teilhaben lassen möchte, es weitergegeben will. Das ist Frieden, das ist Freude.

Ich könnte noch lange über diese Liebe sprechen, aber sie in euch selbst zu fühlen, das ist das Größte. Wie Wasser: Wenn ihr durstig seid, können wir euch Wasser geben – aber wir können nicht für euch trinken. Ihr müßt selbst trinken, ihr müßt es schmecken, das Gefühl spüren, das dabei entsteht – und daß all das eins ist.

Ich glaube nicht, daß dieses Thema zu subtil ist. Ihr seid zu einem gewissen Maß an Verständnis für diese Liebe gelangt. Ich habe die Hoffnung, daß sie wächst, daß ihr hineinwachst in diese Liebe und daß ihr sie genießt.

Möge Gott euch segnen!