2nd Day of Navaratri, Satisfy the Swadishthan

Sydney (Australia)

2007-10-13 Navaratri Puja Talk, 2nd Night, Burwood, Australia, 66' Download subtitles: CS,EN,FI,FR,IT,JA,LT,PL,PT,TR,ZH-HANS,ZH-HANTView subtitles:
Download video (standard quality): Download video (full quality): View and download on Vimeo: View on Youku: Listen on Soundcloud: Transcribe/Translate oTranscribe

Feedback
Share

Zweiter Tag von Navaratri: Beruhigt euer Swadishthan

Sydney (Australia) 13.10.2007

Heute ist der zweite Tag und aus evolutionärer Sicht ein sehr wichtiger Tag. Wie ihr wisst, ist unser zweites Chakra sehr wichtig, deshalb ist der heutige Tag sehr wichtig. Welches also ist das zweite Chakra? Wisst ihr, welches das zweite Chakra ist? Was haben sie gesagt?

YOGI:  Swadishthan.

Shri Mataji: Ihr müsst es laut sagen! Swadishthan ist das Chakra, das ist sehr wichtig, denn in diesem Kali Yuga arbeitet das Swadishthana am meisten. Wir haben so viele Akteure (Shri Mataji lächelt), die dafür sorgen, dass es arbeitet und zwar sehr hart arbeitet. Ihr wisst, was im zweiten Chakra ist. Was passiert im zweiten Chakra? Wir werden von unseren Ambitionen beherrscht und diese Ambitionen lassen euch hin und her rennen. Ich habe gesehen, dass sich auch viele Sahaja Yogis darin verstricken. Es ist also ein sehr wichtiger Tag für euch. 

Das zweite Chakra ist wichtig, weil es in der heutigen Zeit sowohl kosmisch als auch aktiv ist. Wir werden sehr aktiv, überaktiv, und wir denken über alles und jeden nach, auch wenn es uns gar nichts angeht. Und wir quälen unsere Köpfe damit! 

Das heutige Chakra ist also wichtig, weil es unsere Köpfe quält! Es macht euch eine Menge Ärger! Ihr denkt über andere Leute nach, was hat der oder jener gesagt, was ist passiert, wer ist ärgerlich – all solcher Unsinn! 

Ihr alle seid Sahaja Yogis! Ihr solltet euch also keine Gedanken darüber machen, was andere Leute sagen oder tun. Ihr solltet einfach nur Freude haben. Im zweiten Chakra, da muss man Freude empfinden! Das ist der beste Weg, u Sahaja Yoga zu genießen. Wenn euer Swadishthana zufrieden ist, dann kann euch nichts belästigen oder zerstören. Im Swadishthana könnt ihr euch wirklich darum kümmern. 

Das Swadishthana Chakra ist so gut für euch, weil ihr jetzt alle Sahaja Yogis seid und es meistern könnt. Es ist ein Chakra, das erregt, besonders im Westen denken die Menschen zu viel, sie denken ständig, denken, denken, das kommt vom Swadishthana. Ihr bekommt dieses Problem vom Swadishthana. Um das Swadishthana zufrieden zu stellen müsst ihr schweigen. Ihr müsst in die Stille und zur Ruhe kommen und euch selbst anschauen: Was beunruhigt dich? Was ärgert dich? Was verursacht Ideen und Gedanken in dir? Es ist das Swadishthana. 

Manche Leute denken so viel! Selbst wenn es überhaupt kein Problem gibt, erschaffen sie sich ihr eigenes Problem mit dem Swadishthana und machen sich fortwährend Sorgen darüber. (Shri Mataji lächelt). Das Swadishthana ist sehr glücklich, wenn ihr einfach lacht und genießt und euch keine Sorgen über Unsinn macht. Wie viel Zeit verschwenden wir mit Unsinn! Wir brauchen das nicht. Sahaja Yogis brauchen das nicht! Nur diejenigen, die noch nicht realisiert sind müssen leiden, sie leiden tatsächlich und vielleicht machen sie euch sogar Ärger. Lacht einfach darüber, denn ihr müsst ihnen vergeben, verzeiht ihnen, denn sie tun das, weil sie nicht anders können! Denn das Swadishthana Chakra macht ihnen Probleme, deshalb können sie nicht anders. 

(Nebengespräch mit Yogis) 

Also ihr erlaubt eurem Verstand nicht, sich über irgendwelche unsinnigen Gedanken, die aufkommen, zu sorgen, egal welche Art unsinniger Gedanken hochkommen. Ihr habt nichts damit zu tun. Aber diese Gedanken kommen trotzdem. Nun, das ist das Werk von Herrn Swadishthana, er versucht euch zu stören. Ihr müsst in die Stille gehen. Wenn ihr in die Stille geht, dann wird er weggehen und euch nicht mehr stören.

Meine ganze Aufmerksamkeit ruht auf eurem Land, denn ihr seid sehr gute Sahaja Yogis. Wir haben Sahaja Yogis auf der ganzen Welt, Tausende gibt es überall, aber keine so wie die Australier! Denn sie sind – einige, viele unter ihnen – sehr tief berührt und sorgen sich um die Probleme der Welt. Jetzt müsst ihr also daran denken, nichts zu tun zu haben mit diesem Swadishthana. Ihr müsst zu richtigen Sahaja Yogis werden. Und kein Swadishthana sollte euch stören. 

Ich wusste gar nicht, dass ihr so viele hier seid! Erst jetzt erzählten sie Mir, dass ihr alle hier seid. Zuerst sagten sie, es werden nur einige Leute kommen, Ich sagte: In Ordnung. (Gelächter). Ah, wie viele? Habt ihr gezählt? (Gelächter, Shri Mataji schaut auf ein Kind, das vor Ihr spielt:) Sehr süß! Australien ist wirklich großartig, dass es hier so süße Kinder gibt. Und die Leute kümmern sich um Kinder. Das ist das Erste, was man tun muss, sich um Kinder zu kümmern. Das bedeutet, das Swadishthan zu bekämpfen! Es ärgert dich etwas? Dann kümmere dich um deine Kinder, fertig! Ihr müsst für sie sorgen, dann wird alles gut funktionieren. (Nebengespräch mit einem Yogi) 

Ihr seid wirklich gesegnet, denn ihr fallt nicht auf die Launen eures Swadishthana herein, das ist sicher. Und es ist auch das Chakra eures Landes, also lässt es euch rauf und runter rennen und denken, denken, denken! Besonders all die Sahaja Yogis haben dieses Problem. Ihr solltet also einfach denken, dass ihr auf diesem Swadishthana sitzt und es reiten müsst, und nicht von ihm geritten werdet, in Ordnung? (Lachen) 

Ich bin so stolz auf euch! Die Leute dieses Landes haben dem Rest der Welt den Weg gezeigt, wie man vereint sein kann und EINS werden kann. Das ist sehr erstaunlich. In anderen Ländern gibt es andere Probleme, euer Land hat das Problem mit dem Swadishthana, so wie Ich es erzählt habe, aber ihr habt es überwunden. Als Ich zu ersten Mal herkam sah Ich, wie alle in ihren Köpfen vom Swadishthana getrieben waren. Dann wurden sie still, sie wurden friedlich. Und jetzt sehe Ich euch alle hier und Ich bin sehr glücklich, denn dass ist vorbei, der ganze Unsinn ist vorbei und es gibt nichts mehr, das euch stört. 

Die Quelle allen Absterbens ist Swadishthana. Es kommt von dort. Ihr solltet also wissen, wie ihr dem Swadishthana nicht in die Hände spielt und ins Denken, Denken, Denken kommt. Sie denken ständig über Dinge nach, die gar nicht existieren! Sie denken ständig. Also wenn euch so ein Gedanke kommt, dann sagt: „Wir wollen nicht denken!“ Aus. Ich bin hier, um für euch zu denken! (Lachen) Ihr denkt nicht! Wenn ihr ein Problem habt, lasst es Mich wissen, aber ihr denkt nicht! Was ihr tun könnt: Ihr könnt es nieder schreiben und Mir eure Probleme schicken. Und Ich würde sie gern sehen. In Ordnung?

Yogis: Jay Shri Mataji.

Shri Mataji:  Und das Swadishthana ist das Chakra eures Landes und es ist das zweite Chakra und es ist hier. Und ihr werdet erstaunt sein, dass es zwar Sahaja Yogis in allen Ländern gibt, aber die Australier haben etwas Spezielles: Sie haben ein großes Vertrauen in sich selbst! Sie folgen keinen falschen Ideen. Ich habe das bemerkt und Ich bin euch sehr dankbar dafür. 

Möge Gott euch segnen.