Guru Puja 2008 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Guru Puja 2008 Heute ist ein ganz besonderer Tag für alle Sahaja Yogis. Weil das Sahasrara in euch geöffnet wurde, könnt ihr die Existenz Gottes fühlen. Einfach zu sagen, dass es Gott gibt, ist nicht genug. Und zu behaupten, es gäbe keinen Gott, ist ebenso falsch, sogar sehr falsch. Deswegen haben viele Menschen gelitten, die dies behaupteten. Nur wenn ihr die Realisation erhalten habt, wisst ihr, dass es Gott gibt und Vibrationen gibt. Es ist eine sehr große Öffnung für die ganze Welt. Heute sage Ich das, weil es einer der wichtigsten Tage für euch ist. Viele von euch haben die kühle Brise auf den Händen und aus dem Kopf herauskommen gespürt. Manche sind in Sahaja Yoga gewachsen, manche nicht. Manche leben weiter mit ihren alten „Catches“. Nun aber muss Ich sagen, dass viele von euch Gurus werden können. Das heißt, ihr sollt Lehrer sein und auch wie Lehrer handeln. Um ein Lehrer zu sein, sollt ihr Sahaja Yoga in der Theorie und in der Praxis kennen, in jeder Beziehung, durch und durch. Erst dann könnt ihr ein Guru werden. Ein Guru muss eine große Verantwortung und ein großes Verständnis haben. Zuerst sollt ihr nicht irgendein Ego haben und es sollte kein Chakra beschädigt sein. Die ganze Zeit solltet ihr klar sein, und Eure Vibrationen sollten in beiden Händen fließen. Fließen sie nur in einer Hand und nicht auch in der anderen, so könnt ihr kein Guru werden. Ihr solltet ein perfekter Sahaja Yogi werden, erst dann könnt ihr ein Weiterlesen…

Osterpuja 2008 (Indien)

Osterpuja,  23-03-2008 Wie Ihr es alle geschafft habt zum Puja hier her zu kommen, weiß Ich nicht. Andererseits ist heute  ein sehr wichtiger Tag für uns alle, denn ihr wisst, wie Christus gestorben ist. Er wurde gekreuzigt. Er wurde gekreuzigt und er starb. Er sprach über euch. Er bat um Vergebung für uns alle. Was wir von seinem Leben lernen können ist, dass Er wusste, wie man uns allen vergibt. Wir sollten den Menschen vergeben. Für Menschen scheint die Vergebung oft sehr schwierig zu sein, und im Ärger können sie nicht vergeben. Als Sahaja Yogis müsst ihr vergeben, sonst seid ihr keine Sahaja Yogis mehr. Das ist sehr wichtig, denn die Vergebung ist nämlich die Kraft, die ihr von Christus geschenkt bekommen habt. Menschen begehen Fehler, das ist ein Teil ihres Seins. Wenn ihr Sahaja Yogis seid, sollt ihr die Vergebung verwirklichen. Das ist wichtiger als ärgerlich zu werden. Gott und euch zu Liebe vergebt, ansonsten läuft etwas falsch. Ihr werdet überrascht sein, welch große und wunderbare Qualität die Vergebung ist. Denn der Ärger ist der Schmutz in uns.. ..kein Zweifel. Die Vergebung ist der größte Segen in uns .Sogar Christus sagte dies schon einmal: „Ich vergebe ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun.“ So, wenn Christus dies schon sagte, wie steht es dann mit euch? In unserem Menschsein machten wir alle Fehler, daher können Menschen mit uns ärgerlich und unzufrieden sein. So ist der beste Weg für euch zu vergeben. Vergebt das, was besser nicht getan hätte werden sollen. Weiterlesen…

Shri Ganeshas Geburtstag House in Pratishthan, Pune (Indien)

Talk held in occasion of Shri Ganesha’s Jayanti. Pratishthan (India), 10 February 2008. Heute ist für alle Sahaja Yogis ein sehr wichtiger Tag, denn heute wurde Shri Ganesha geboren. Shri Ganesha ist es, den wir verehren, und durch den wir unsere Realisation erhalten haben. Aber solange ihr nichts über Seine besonderen Qualitäten wisst, könnt ihr Ihn auch nicht erreichen – so viel ihr auch an Ihn denkt. Und Seine besondere Qualität liegt darin, dass Er die Verkörperung der Reinheit, Shuddha Swarupa und der vollendete Meister des Universums ist. Er ist die Inkarnation des Höchsten, von Brahma. Durch Ihn wurden Musik (Sangit), Rhythmus (Taal) und Noten (Sur) in diese Welt gebracht. Und nur durch Seine Gnade können die Menschen eins mit der Musik (Tallin) werden. Ein kleiner Junge kam auf diese Welt und leistete solch großartige Arbeit. Er hat allen so viel gegeben, und auch heute ist Er aktiv. Doch wie oft ihr auch Shri Ganeshas Puja feiert, es ist niemals genug. Viele sagen, dass sie Shri Ganesha nicht wahrnehmen können: ‚Sogar nachdem wir Ihn so oft verehrt haben, kommen wir Ihm nicht näher.’ Er ist allmächtig, allgegenwärtig und in allem enthalten. Aber solange man nicht realisiert ist, kann man Ihn nicht erkennen. Erst danach kann man erkennen, was Shri Ganesha ist. Shri Ganesha ist Reinheit, der reine Geist. Wenn Er in uns erweckt ist, bleiben keine Fragen mehr offen. Dann sind wir in allen Unternehmungen erfolgreich, und haben Freude, an allem was wir tun. Er ist die Verkörperung der Freude, Weiterlesen…

Makar Sankranti Puja (Auszüge) House in Pratishthan, Pune (Indien)

17. Jänner 2008, Makar Sankranti Puja, Pratishthan, Indien (Auszüge) Heute ist Sankranti. Sankranti bedeutet, dass heute etwas Neues passieren wird. Die Kundalini ist in euch erwacht und ihr seid eine neue Person geworden, verglichen mit dem, was ihr vorher wart. Aber am Tag von Sankranti solltet ihr wissen, dass ihr die Göttin, die in euch sitzt, erfreuen müsst. Was solltet ihr tun, um sie glücklich zu machen? Ihr verteilt Sesamsamen und Jaggery (=Rohrzucker). Das ist für die Liebe. Um die Liebe untereinander zu steigern geben wir Sesam und Jaggery. Heute hat die Sonne ihre Position verlassen und ist in ihrer Bewegung nach Norden auf uns zugekommen. In diesem Moment sollten wir der Sonne sehr dankbar sein. Durch die Gnade der Sonne geschehen in unserem Land so viele Dinge. Wir müssen uns heute vor der Sonne verbeugen (namaskar), und ihre Kraft und ihr Wissen sollten zu uns kommen. Ihr alle habt eure Selbstverwirklichung erhalten und Vibrationen fließen durch euch. Jetzt solltet ihr diese Vibrationen anwenden, die Shakti (=Kraft) in euch etablieren, den Frieden in euch etablieren und der Welt zeigen, dass diese Kraft in uns ist und wir müssen sie uns aneignen/erlernen. Wir müssen dies nähren und verbessern mit euren guten Qualitäten und indem ihr die Wahrheit sagt. Heute ist ein ganz besonderer Tag, weil uns die Sonne an diesem Tag besonders wohlwollend ist, und wir sollten ihr dafür danken. Ihr habt viel erhalten. Es wird noch mehr kommen und ihr werdet noch viel mehr bekommen. Wir sollten es vergrößern.  Ihr alle habt so viele Pujas zu Weiterlesen…

Ansprache und Quawali-Musik am Abend vor Diwali (Indien)

Ansprache und Quawali-Musik am Abend vor Diwali. Noida (India), 10 November 2007. Happy Diwali! Ich wünsche euch allen ein glückliches Diwali-Fest! Ihr habt die verschiedenen Tänze gesehen. Versteht bitte eines dabei, wer immer es auch gesagt oder geschrieben hat, sie sagen alle das Gleiche. Das Größte, das jemals gesagt wurde, ist, dass es nur ein Paramatma gibt. Es gab unterschiedliche Inkarnationen und Avatare, aber das Paramatma ist eins. Es gab keinen Streit unter ihnen, sie kamen auf die Welt, um das Böse und alle bösen Menschen zu zerstören. Das passiert gerade. Ich sehe, dass böse Menschen überall entlarvt werden. Nun ist es auch eure Pflicht, alle diejenigen zu erkennen, die böse sind, die gegen das Paramatma arbeiten und für Geld alles tun würden. Sie alle gehen in die Hölle. Wir wissen nicht, wie viele Höllen es gibt! Der Platz, an dem ihr jetzt sitzt, ist weit von der Hölle entfernt. Es gibt ganz und gar keine Verbindung zur Hölle. Aber wenn ihr hier seid und unreligiöse, falsche Dinge tut, dann könnt ihr ebenfalls in der Hölle landen. Es gibt viele Höllen und die Möglichkeiten dort hinzugehen, sind ganz nett. Denn diejenigen, die dort hingehen, wissen nicht, wohin sie gehen. Diejenigen, die zurückbleiben, gehen in den Himmel. Niemand auf der Erde weiß, dass auch er in der Hölle landen kann. Falsche Handlungen führen uns in die Hölle. Die Bedeutung von Diwali selbst ist, die Lichter, so wie sie außen angezündet werden, auch im Inneren anzuzünden. In dieser dunklen Welt seid ihr Weiterlesen…

Ansprache Nach Dem Abendprogramm Am Abend Vor Dem Shri Krishna Puja Campus, Cabella Ligure (Italy)

Abendprogramm am Tag vor dem Shri Krishna Puja, Cabella Ligure (Italien), 4. August 2007. Shri Mataji: „Ich wollte euch allen dafür danken, dass ihr diese wunderbare Musik aus verschiedenen Teilen Amerikas genossen habt, und das zeigt, dass Sahaja Yoga eine große Chance hat – wenn es in Amerika so ausarbeitet, wird es überall ausarbeiten. Und es wird den Frieden und die Freude bringen, um ein spirituelles Leben zu führen. Ich bin sehr glücklich, euch alle hier zu sehen, und dass ihr alle dies genießt – das ist sehr ermutigend für Mich und sehr unterstützend für Sahaja Yoga. Ich segne euch alle, alle von Amerika und alle anderen. Mir wurde gesagt, dass ihr aus verschiedenen Ländern kommt, also segne Ich euch alle. Wir sollten wissen, dass wir alle eins sind, es gibt keinen Grund zu kämpfen oder zu streiten, sondern lasst uns das Gemeinsame genießen, so wie wir dieses Programm heute Abend genießen. Ich hoffe, ihr fühlt euch hier wohl. Ich weiß es nicht, Ich habe es nicht gesehen, Ich hatte keine Gelegenheit zu sehen, wie eure Sachen untergebracht sind, aber wenn ihr irgendwelche Beschwerden oder Probleme habt, lasst es Mich bitte wissen. (Lachen und Beifall) Ich danke euch vielmals. Ich danke euch.“

Adi Shakti Puja 2007 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Adi Shakti Puja, Cabella Ligure, 24 June 2007. Heute ist wirklich ein großartiger Tag. Es ist der Tag des Adi Shakti Pujas, um die Adi Shakti zu verehren und was der Ursprung dieser Adi Shakti war. Ich habe noch nie darüber gesprochen. Dies ist das erste Mal, dass ich euch sage, dass die Adi Shakti die Urmutter ist, sie ist die Kraft, die Kraft Gottes, die diese Welt erschaffen wollte, und sie selbst schaffte es, diese großartige Welt zu erschaffen. (Shri Mataji bittet die Stehenden, sich hinzusetzen.) Ich werde euch heute von Adi Shakti erzählen, das ist ein sehr, sehr altes Thema. Adi Shakti ist die Kraft Gottes und sie erschuf diese Welt, um sein Königreich auf dieser Welt zu errichten. Ihr könnt euch vorstellen, da war nichts als Dunkelheit und aus dieser Dunkelheit erschuf sie all diese wunderschönen, pittoresken Bäume und alle möglichen Formen von Vegetation. All das hat sie erschaffen, aber was macht es für einen Sinn, all das zu haben, wenn nichts davon spricht, nichts versteht? Nichts davon manifestiert etwas. Natürlich: manche Bäume und manche Blumen erhalten außergewöhnlich schöne Vibrationen und sie wachsen ganz wunderbar – aber natürlich nicht alle, einige davon. Der Duft der Blumen zum Beispiel, ich muss euch sagen, dass die Blumen hier keinen Duft haben. All die Blumen haben keinen Duft. Ich bin herumgegangen und habe nach duftenden Blumen gesucht, aber was sie hier tun, ist, sie züchten große Blumen. Sie sind groß, viel größer als sonst irgendwo. Aber der Duft fehlt, während Weiterlesen…

Osterpuja, Seid friedvoll House in Pratishthan, Pune (Indien)

Osterpuja, Seid friedvoll. Pratishthan, Pune (India), 8 April 2007. Heute ist ein sehr wichtiger Tag. Ich sagte, heute ist ein sehr wichtiger Tag. Es ist ein Neubeginn für euch alle. Versucht zu verstehen, dass ihr bis jetzt sehr hart gearbeitet habt. Ihr wolltet sehr viel mehr tun, als euch möglich war. Das war euer Wunsch, und er wird auch in Erfüllung gehen. Ich bin ganz sicher. Wenn euer Wunsch stark ist, werden die Dinge geschehen. Ihr werdet eine große Chance bekommen, anderen zu helfen. Genau wie ihr euch selbst geholfen habt und froh darüber seid. Es ist besser, wenn ihr beschließt, anderen zu helfen. Es ist wichtig, dass alle den Segen bekommen. Ihr seid dazu in der Lage. Hierin liegt eure Führungskraft. Ihr müsst es an andere weitergeben. Die meisten von euch behalten die Kraft für sich, aber ihr müsst sie an andere weitergeben. Lasst auch andere spirituell wachsen. So viele von euch haben ihre Selbstverwirklichung und ihr seid ganz eins damit, ihr seid alle sehr glücklich. Ihr solltet glücklich und freudvoll sein. Das ist das erste Anzeichen dafür, dass ihr selbstverwirklicht seid. Ihr habt die Selbstverwirklichung. Damit könnt ihr auch anderen die Selbstverwirklichung geben. Das Besondere am heutigen Tag ist, dass Christus… wiederauferstanden ist, um etwas für uns zu tun. Es ist also ein sehr wichtiger Tag für uns alle. Heute solltet ihr verstehen, dass ihr diese Kraft habt, um anderen die Selbstverwirklichung zu geben. Ihr habt die Kraft, und jetzt müsst ihr sie nutzen. Wer seine Selbstverwirklichung hat, Weiterlesen…

Geburtstagspuja New Delhi (Indien)

Neu Delhi (Indien) Geburtstags-Puja, Neu-Delhi (Indien), 21. März 2004. [Shri Mataji spricht in Hindi:] Ich danke euch allen, dass ihr Mir diesen Empfang bereitet habt. Mit so viel Liebe und Respekt habt ihr alle dieses Programm gestaltet; Ich weiß nicht, wie viel Ich euch allen danken soll – Ich kann es nicht verstehen. [Shri Mataji spricht in Englisch:] Ich wollte euch allen danken, dass ihr Mich heute so herzlich willkommen geheißen habt. Ich weiß nicht mit welchen Worte Ich euch danken soll. [Shri Mataji spricht in Hindi:] Ich genieße jeden Augenblick des heutigen Tages. Ich bin sehr glücklich; was kann Ich euch allen sagen, Ich kann es nicht verstehen. Eure Liebe und euer Respekt übersteigen Meine Kraft und Meine Erwartungen. Ich verstehe nicht, warum ihr Mich alle in Verlegenheit bringt; Ich weiß nicht, was Ich für euch alle getan habe. Das, was ihr alle haben wolltet, habt ihr bekommen. Ich habe nichts für euch alle getan. [Shri Mataji spricht in Englisch:] Ich war überglücklich zu sehen, wie ihr alle begrüßt habt und Lieder des Glücks und der Freude gesungen habt. Ich weiß nicht, wie ich Mich ausdrücken soll, weil Ich selbst sehr glücklich bin. Und Ich weiß nicht, wie Ich euch preisen soll, weil ihr Sahaja Yoga so leicht angenommen und verinnerlicht habt. Was auch immer es ist, dies ist eine Gesellschaft der gegenseitigen Bewunderung, würde Ich sagen, dass wir uns gegenseitig genießen. Möge Gott euch alle mit diesem Glück und dieser Freude und dem vollständigen Einssein mit dem Göttlichen Weiterlesen…

Mahashivaratri Puja, Pune, Indien, 2004 Pune (Indien)

Das ist ein Thema, das man nur auf Hindi erklären kann. Es heißt, dass man dieses Gurupada (Guru-Status) nur von jemand anderem erhalten kann. Aber dieser andere ist selbst ausgestattet mit dieser Kraft, zuerst einmal mit der Kraft des geistigen Friedens und ebenso mit der Kraft, alle irdischen Probleme zu überwinden, mentale und körperliche Probleme. All diese Probleme könnt ihr lösen durch eure geistige Balance und geistigen Segen von eurem Guru. Wenn ihr der Guru werdet, habt ihr selbst die Macht, andere zu segnen. Mit dieser Kraft des Segnens könnt ihr viele zu einem Guru machen. Und wenn einmal dieser Guru erschaffen ist und es einen Guru gibt, der diese Kraft hat, ist dies sehr befriedigend und sehr [undeutlich zu verstehen, möglicherweise: wirksam]. Die Befriedigung ist so groß, dass ihr nichts anderes wollt. Das ist die Kraft von Shri Shiva. Ihr habt gesehen, Shiva trägt nicht viel Kleidung, Er schmückt sich nicht, Er sitzt nur die ganze Zeit da in meditativer Stimmung. Er begehrt nichts, Er ist so zufrieden mit sich selbst, dass Er nichts wünscht. Diese Kraft bekommt ihr nach der Selbstverwirklichung, wenn ihr einen Guru habt, der ein so hohes Niveau besitzt. Man sollte nicht versuchen, ein Guru zu werden. Das ist sehr unpraktisch. Wenn ihr es zu werden versucht, werdet ihr scheitern. Es muss automatisch zu euch kommen, ohne zu fragen und ohne Mühe. Der einzige Weg, wie ihr es also werden könnt, ist dhyana. Dhyana heißt Meditation. Wenn ihr meditiert, meditiert nur, meditiert und bittet um Weiterlesen…

Adi Shakti Puja: Wir sind die Sänger von Shri Mataji Campus, Cabella Ligure (Italy)

Nach dem Adi Shakti Puja, Cabella Ligure, 15. Juni 2003. Nach dem kurzen Puja wurde mit großer Freude das Lied (Bhajan) „Gondari“ gesungen. Am Ende sagte Shri Mataji: „Ich bin sehr glücklich, dass ihr alle hier seid und das Lied von Gondari singt.  Vielleicht kennt ihr die Bedeutung nicht.  Das heißt: ‚Wir sind die Sänger von Shri Mataji‘.  Und das sind die Lieder, die von Menschen gesungen werden, die Dorfbewohner sind. Und sie singen dieses Lied, ‚Wir singen das Lied unserer Mutter, mit all unserer Liebe zu Ihr‘. Und all dieser Gesang ist zu euch gekommen – das macht Mich sehr, sehr glücklich, weil dies nur einfache Dorfbewohner sind; und wie ihr eine so schöne Stimmung und Lieder von ihnen angenommen habt. Möge Gott euch segnen! Ich danke euch vielmals.  Ich danke euch vielmals.“

Geburtstags-Feierlichkeiten New Delhi (Indien)

Geburtstags-Feierlichkeiten. Nirmal Dham, Delhi (India), 20 March 2003. Rede von Sir CP zu Shri Mataji´s 80. Geburtstag: Laßt mich eingangs festhalten, dass wir heute nur einen Geburtstag feiern, den von Shri Mataji. Laut Statistik gibt es etwa 15 Mill. Menschen auf dieser Welt, die an diesem Tag geboren wurden und ich bin Einer davon. Es ist völlig unbedeutend, ob ich da bin oder nicht. Deshalb laßt uns heute nur Einen feiern, den Eurer Mutter. Ich möchte dazu nur sagen, daß wir heute ein bedeutsames Ereignis feiern, welches vor 80 Jahren seinen Anfang nahm. Sie wurde mit einem Auftrag geboren und dieser Auftrag war, die Menschheit zu transformieren. Sie verfolgte diese Arbeit fast Tag und Nacht. Sie durchquerte Indien zu Fuß, mit dem Ochsenkarren, dem Auto und dem Flugzeug und bereiste viele Länder der ganzen Welt. Sie ist eine Inkarnation, denn ich glaube nicht, daß ein Mensch es zustande bringt, einen anderen Menschen zu transformieren. Es ist vergleichsweise leicht mit Maschinen umzugehen, aber nicht mit Menschen. Ich versuchte einen Mitarbeiter meines Büros zu verbessern, aber ich habe kläglich versagt. Sie transformiert Tausende durch ihren persönlichen Einsatz und wenn ich euch betrachte, denke ich, daß wir Eurer Mutter Liebe und Treue entgegenbringen sollten, aber die Glückwünsche gebühren euch, denn ihr seid alle hier, an diesem besonderen Tag, Eure Mutter zu diesem Geburtstag zu beglückwünschen. Für mich sind Sahaja Yogis wie Engel und ich denke, dass auf dieser Welt keine andere Kategorie von Menschen existiert, die all die Qualitäten wie Spiritualität, Ästhetik, Bescheidenheit, Weiterlesen…

Mahashivaratri Puja, Pune, Indien, 2003 Pune (Indien)

Heute werden wir Shri Shiva verehren, Sadashiva. Seine Qualität ist es, dass Er das Verzeihen personifiziert. Das Ausmaß Seines Verzeihens hat vielen von uns geholfen zu existieren, ansonsten würde diese Welt untergegangen sein; so viele wären jetzt am Ende, denn ihr wisst, in welchem Zustand die Menschen sind. Sie verstehen nicht, was falsch ist, was richtig ist. Abgesehen davon können sie anderen nicht verzeihen. Sie machen immer weiter Fehler, das macht nichts, aber sie können anderen nicht verzeihen. Das müssen wir von Shri Sadashiva lernen. [Shri Mataji spricht in Hindi] Ich weiß, ihr wollt, dass Ich nur in Englisch spreche, aber es gibt eine viel größere Anzahl von Leuten, die nicht Englisch können. Ich versuche euch zu sagen, dass es sehr wichtig ist zu verstehen, wenn ihr Shri Shiva-Shankar verehrt, dass Er die vollkommene Verkörperung des Verzeihens ist. Er verzeiht. Er verzeiht alles in liebevoller, süßer Weise, so wie man kleinen Kindern vergibt. Er vergibt. Er wird nicht zornig, er wird nicht so leicht aus der Ruhe gebracht. Auch haben wir bestimmte Vorurteile, wie zum Beispiel, wenn eine Frau in Indien spricht, mögen das die Leute nicht. Eine Frau sollte nicht sprechen, ein Mann kann sprechen. Und eine Frau kann niemals schlagen, eine Frau kann niemals einen Mann schlagen, nicht einmal, wenn der Mann seine Ehefrau tötet. Das ist das Kriterium/Merkmal einer guten Ehefrau in Indien, oder einer guten Frau. So könnt ihr euch vorstellen, wie Männer nach ihrem Gutdünken verfahren, all diese Zugeständnisse die gemacht werden, sind sehr gefährlich, bedingen Weiterlesen…

Navaratri Puja, Los Angeles, USA, 2002 Los Angeles (United States)

Heute werden wir die Göttin verehren. Zuerst wird die Linke Seite durch Sie programmiert, aber im Sahasrara ist Sie dann die Adi Shakti. Und was immer Sie in der Linken Seite tut, steht dort schon geschrieben, wie ihr gesehen haben müsst, denn Sie ist das Gedächtnis, die Weisheit und Sie beschützt uns. Das zeigt sich, wenn Sie Ihre Kräfte über die Ganas benützt. Da sind die Ganas, die – wie wir wissen – für die Korrekturen in euch verant­wortlich sind. Diese Ganas wirken durch die Linke Seite. Wie ihr sehr gut wisst, wird Krebs durch Probleme der Linken Seite verursacht. Und diese Ganas sind auf der Linken Seite, die absolut in Einheit mit den Kräften der Devi sind. Sie muss es ihnen gar nicht sagen, Sie muss sie nicht führen, sie sind schon in dieser Weise angelegt. Und diese Ganas sind diejenigen, die eure Krankheiten anvisieren, angreifen und euch heilen. Wir haben viele Krebspatienten geheilt und viele Links­seitige durch die Ganas. Aber Ganas werden auf niemand anderen hören. Und Ganapati ist ihr Führer; Ich sollte sagen, Er kontrolliert sie. Wenn euer Ganapati also in Ordnung ist, dann gibt es wenige Probleme. Aber wenn Ganapati nicht in Ordnung ist, dann können sich alle Arten von Problemen entwickeln und euch quälen. Das ist eines der Dinge, worin Ich so eindringlich bin, dass wir unsere Ganeshas korrigieren müssen. Vor kurzem erhielt Ich ein großes Kuvert mit Briefen, in denen stand: „Mutter, es ist schwierig, die Ganas zu kontrollieren!”. Aber vor allem schwierig, Ganapati Weiterlesen…

Shri Ganesha Puja und Abreise aus Frankfurt Frankfurt (Germany)

Shri Ganesha Puja, Frankfurt (Deutschland), 27. September, 2002 Es ist so schön, nach so langer Zeit zurück zu kommen. Und jedes Mal versammeltet ihr euch in einem großen Saal. Wir trafen uns und so konnte Sahaja Yoga wachsen. Das ist sehr wichtig für euch, besonders für euch aus Deutschland und Österreich. Dies waren die Leute, die im Krieg waren. Und jetzt seid ihr im Krieg mit Mir. Wir müssen kämpfen, das Böse bekämpfen. Ihr wisst, wie die Welt ist. Wir müssen sie bekämpfen und wir müssen sie aus der Ignoranz heraus führen. Ihr seid dabei so eine Unterstützung, denn wir müssen die Menschen verändern. Sie müssen sehr schnell zu guten Menschen werden. Wenn sie erst einmal die Selbstverwirklichung erhalten, wird die Veränderung beginnen. In England und auch in Italien geben sie Selbstverwirklichung auf den Strassen. Auf den Strassen Selbstverwirklichung zu geben hat tausende von Menschen zu realisierten Seelen gemacht. Das ist eine sehr große Sache, denn wenn du erst einmal die Realisation bekommst, dann wirst du zum Spirit und die ganze Herzensgüte wird dir zufließen. Wenn es etwas Böses, Schlechtes in dir gibt, das wird verschwinden. Es verbreitet sich überall so schnell und es sollte sich auch in den Ländern vertreten, die jetzt hier vertreten sind. Es gibt keinen Grund, keinerlei Grund untereinander zu streiten oder zanken, denn ihr habt die göttliche Hilfe zur Verfügung. Ihr habt all die Hilfe ständig zur Verfügung und das ist es, was ihr verstehen solltet: Dass uns vom Göttlichen geholfen wird, die Menschen in Weiterlesen…

Shri Ganesha Puja, Cabella, Italien, 2002 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Heute sind wir hier zusammengekommen, um Shri Ganesha zu verehren. Shri Ganesha ist die Gottheit der Unschuld. Wenn wir als Kinder geboren werden, ist es Shri Ganesha, der agiert, und wir sind sehr unschuldig; und es ist solch eine mächtige Sache, dass Kinder mit dieser Unschuld unter den verschiedensten Umständen überleben. Und wir lieben sie, weil sie unschuldig sind, wir erfreuen uns an ihnen, weil sie unschuldig sind. Sobald wir wachsen, verschließt sich auch unser Sahasrara und wir entwickeln alle möglichen komischen Dinge, die in uns eindringen und nicht mehr herauskommen; sie bleiben einfach da, sie gehen nicht heraus. Unschuld hat eine große Auswirkung auf unseren Charakter und unseren Sinn für Keuschheit. Wenn ihr unschuldig seid, wisst ihr eigentlich nicht, was nicht Keuschheit ist, was unkeusch ist, was durchtrieben ist. Ihr seid unschuldig und ihr werdet von Shri Ganesha selbst behütet. Versucht jemand, einer unschuldigen Person zu schaden, wird diese Person von Shri Ganescha behütet und geleitet. Viele Menschen auf dieser Welt, die unschuldig sind – gewiss sind das ganz wenige – aber sie werden so losgelöst von all den weltlichen Problemen wie Lust und Gier und vielen anderen, weil sie so rein sind, dass nichts sie verderben und schlechtmachen kann. Das ist solch ein großer Segen den wir haben, dass Unschuld tatsächlich in uns geschaffen wurde. Uns sie wurde viel früher geschaffen, alle Unschuld, alles wurde viel, viel früher geschaffen, lange bevor wir geschaffen wurden. Es ist solch eine großartige Qualität für uns, unschuldig zu werden. Die größte Qualität Weiterlesen…

Guru Purnima Puja, what is our duty? (Auszüge) Campus, Cabella Ligure (Italy)

24. Juli 2002, Guru Purnima Puja, Cabellaligure, Italien (Auszüge) Es wird an diesem Guru Purnima Tag ausarbeiten, es ist ein sehr glücksverheißender Tag. Ich segne euch mit einer besonderen Kraft, dass ihr anderen die Selbstverwirklichung geben könnt.  Verstrickt euch nicht in eure eigenen Probleme, das ist nicht wichtig, das wird alles gelöst werden. Meistens bekomme ich Briefe darüber, über alles Mögliche, alle Arten persönlicher Probleme oder irgendeine andere Art von Problemen. Was ihr tun solltet, ist zu sehen, was euer Problem im Inneren ist, was in euch drin vor sich geht, warum wir ein Problem im Inneren haben, was unsere Pflicht ist, warum wir Selbstverwirklichung bekommen haben, warum wir diesen Reichtum an Spiritualität bekommen haben und was wir damit machen sollten. Ich sage euch, wenn ihr wirklich jeden Tag nur eine halbe Stunde lang darüber nachdenkt, werdet ihr erkennen, dass ihr sehr gut ausgerüstet seid. Die Heiligen haben so viel getan, sie haben so viel geschrieben, sie haben gegen die Menschen gekämpft. Sie haben alles getan. Ihr müsst nichts Derartiges machen. Das Einzige ist bloß: ihr müsst Sahaja Yoga verbreiten.

Oster Puja, Istanbul, Türkei, 2002 (Turkey)

Wir sind hierher gekommen, um heute Jesus Christus und Seine Mutter zu verehren.   Es ist ein bemerkenswerter Zufall, dass die Mutter von Christus in die Türkei kam und dort geblieben ist. Ist es nicht erstaunlich, dass Sie nach der Kreuzigung hierher kam? Ich frage Mich, ob Er später nicht auch hierher kam. Aber sie sagen, dass beide nach Kaschmir gingen. Es ist gut möglich, dass Sie auf dem Weg dorthin durch die Türkei kamen.   Wir sind hier, um Ihn zu verehren. Sahaja Yoga zufolge war Sie die Inkarnation der Mahalakshmi. Sie war diejenige, die Ihren Sohn um der Religion willen opferte. Leider verstand aber niemand Ihre Bedeutung. Niemand erkannte, dass Sie so eine große spirituelle Persönlichkeit war, die Christus geboren hatte. Nur durch Sahaja Yoga kann man das verstehen.   Besonders im Islam wurde Sie unglück­licherweise nicht anerkannt. Darum haben die Frauen in der islamischen Kultur keinen Platz. Ich habe sehr traurige Erfahrungen damit gemacht. Wir haben eine Organisation mit dem Ziel gegründet, mittellose Frauen zu rehabi­litieren. Traurigerweise waren alle, die sich dafür meldeten, islamische Frauen. Obwohl Moham­med Sahib sagte: „Ihr müsst euch um eure Mutter kümmern!“, kamen alle diese Frauen in das Armenhaus. Einige von ihnen hatten acht oder zehn Kinder. Natürlich müssen wir für sie einen Platz einrichten. Wir müssen uns um sie kümmern, weil wir nicht an diese kleinlichen Ideen von Religion glauben. Das Wichtigste ist eine Religion der Menschlichkeit.   Wir müssen alle Religionen zusam­menführen. Das ist eine ungeheure Aufgabe; denn Moslems respektieren Moslems Weiterlesen…

Abendprogramm, Geburtstagsglückwünsche (Auszüge) New Delhi (Indien)

23. März 2002, Abendprogramm, Geburtstagsglückwünsche , Neu Delhi, Indien (Auszüge) Ich möchte euch bitten, dieses Meer in eurem Kopf, im Sahasrara zu entdecken, das von eurem Herzen gefüllt wird. Wisst ihr, dass das Herz und das Sahasrara sehr stark miteinander in Beziehung stehen? Das funktioniert so, dass, wenn jemandes Kopf nicht in Ordnung ist, wird sein Herz nicht in Ordnung sein. Wenn das Herz nicht in Ordnung ist, wird sein Kopf nicht in Ordnung sein. Aber es ist mehr eine Reflexion vom Kopf zum Herzen. Die Leute sagen, dass es schlechte Gene gibt oder ähnliches – nichts dergleichen. Nach Sahaja Yoga werden eure Gene verändert, ihr selbst seid verändert; alles ist jetzt verändert. Euer Gehirn ist also mit nichts anderem als mit Licht gefüllt. Euer Herz ist mit Licht erfüllt, und ihr hüpft vor Liebe die ganze Zeit, mit Humor, mit liebevoller Fürsorge. Ich meine, jeden Tag ist es so anders. Aber das habt ihr jetzt erreicht. Jetzt habt ihr es. Also genießt es einfach.

Neujahrs Puja, Kalve, Indien, 2001 Kalwa (Indien)

[Rede in Hindi:] Heute war Ich zu spät dran, aber die Kraft eurer Liebe hat mich hierhergebracht. Die Gesundheit eurer Mutter ist etwas angeschlagen. Aber der Wunsch war sehr stark und Ich möchte, dass eure Wunschkraft noch stärker wird. Was habt ihr in dieser Hinsicht getan? Ihr solltet Selbstbetrachtung üben und euch anschauen, wie hart ihr dafür gearbeitet habt. Ihr meditiert… Ihr solltet Tiefe in eure Meditationen bringen. Ihr solltet daran denken, dass ihr Heilige seid und was ihr zu tun habt. Eure Mutter hat euch zu Heiligen gemacht und was ist jetzt eure Aufgabe? Ihr müsst euch in Ordnung bringen, das ist klar, ihr müsst euch selbst in Ordnung bringen, aber dann, wenn ihr das getan habt, was kommt dann? Ihr geht in die Kollektivität und zu Programmen und damit hat es sich auch schon. Was tut ihr sonst noch? Ihr habt diesen Segen durch euren Spirit bekommen. Euer Spirit hat euch eure Zweite Geburt gegeben, also solltet ihr nun überlegen, was weiter zu tun ist. Nutzt ihr eure Zweite Geburt vielleicht nur für euch selbst und für eure Kinder? Es ist sehr wichtig, denn Ich habe bemerkt, dass die Menschen – selbst nachdem sie ihre Selbstverwirklichung bekommen haben –, immer noch Fehler haben und nicht völlig gereinigt sind. Wenn ihr nicht eins werdet mit den anderen und wenn ihr nicht für Sahaja Yoga arbeitet, werdet ihr eure Schwächen und die negativen Aspekte in euch niemals kennenlernen. Manche kommen sogar und machen Geld. Es gibt viele Menschen, die zu Weiterlesen…

Talk to Sahaja Yogis Hong Kong (China)

Hong Kong, Rede zu Sahaja Yogis 18. Dezember 2001, Park Lane Hotel, Causeway Bay, Hong Kong Ich bin so glücklich alle diese Songs von Euch zu hören, welche auf der ganzen Welt gesungen werden. Also Ihr werdet wichtiger Bestandteil sein von diesem Ganzen. Wir sind überall Sahaja Yogis. Ich war in Amerika überrascht zu finden, daß 300 Yogis waren gerettet in dieser Krise.Weil sie nicht hatten einen einzelnen Yogi der verloren war. Es ist außergewöhnlich, so daß irgendwelche von ihnen waren verspätet, irgendwelche von ihnen waren erschöpft und irgendwelche liefen in die andere Richtung. Alle von ihnen sind Sahaja Yogis. Soviele Leute sind gestorben in Amerika, aber keineswegs waren sie Sahaja Yogis. Es ist ungewöhnlich wie Ihr habt zurückgeschaut und seid geschützt durch das Göttliche….daß ihr kommen solltet all die Wege hier, alle von euch, alle von euch, besonders die Chinesen. Ich fühle daß wir viel machen können. Sie haben bereits eine Tao Tradition. Ich weiß nicht wie viele lesen Tao. Habt ihr gelesen Tao? Jemand? Tatsächlich er ist Tao ist ein Sahaja Yogi und er beschreibt seine mentale Situation und all die Probleme haben sie in einer solchen schönen Art als ob ihr lest, es fühlen wollt, daß ihr sehr gut beschreibt all dieses. So oder so Taoismus wurde nicht praktziert und es werden richtige kontroverse Bücher für alle Akademiker, das ist alles. Aber jetzt denke ich sie belebt. Ich berichtete dies. Heute existiert in China Tao Religion und sie praktizieren Tao. So wir sind Taoisten. So können wir Weiterlesen…

Öffentliches Programm Royal Albert Hall, London (England)

Öffentliches Programm in Royal Albert Hall. London (UK), 14 July 2001. Ich verneige mich vor allen Suchern der Wahrheit. Manche von Ihnen haben die Wahrheit entdeckt, ein paar haben sie nicht vollständig gefunden und etliche überhaupt nicht. Wenn Sie sich in der heutigen Situation umschauen, werden Sie zustimmen müssen, dass ein großes Chaos herrscht. Ein Land nach dem anderen lässt sich fehlleiten. Es gibt so viel kalten Krieg, Menschen töten einander, zerstören wunderschöne Plätze, schnei-den einander ohne Grund den Hals ab. Alle menschlichen Wesen sind von Gott geschaffen. Gott hat sie erschaffen und hat sie bis zu dieser Ebene des menschlichen Bewusstseins gebracht. Zum jetzigen Zeitpunkt kann man erkennen, wohin wir miteinander ge-hen. Das bedeutet: Welches Ziel müssen wir erreichen oder was ist unsere Bestimmung? Ist es der Auftrag der menschlichen Wesen, dass wir uns gegenseitig zerstören? Wegen Land oder sonst etwas? Betrachten Sie die ganze Welt als Einheit und werden Sie sich bewusst, was überall stattfindet! Sie lesen jeden Tag Zeitung; jeden Tag gibt es eine schreckliche Nachricht über fürchterliche Dinge, die sich Menschen für nichts und wieder nichts antun. Wir müssen prüfen: Was ist unsere Bestimmung, wohin gehen wir? In die Hölle oder in den Himmel? Wie ist der Zustand in unserer eigenen Umge-bung? Können Sie etwas ausrichten? Was ist falsch an den Menschen? Sie werden noch immer vollständig von Unkenntnis geleitet. Ich würde es Unkenntnis nennen, und in dieser Un-wissenheit, dieser Finsternis tun sie so Furchtbares. Niemand will verste-hen, dass wir nichts anderes ausrichten als uns völlig Weiterlesen…

Muttertag Palazzo Doria, Cabella Ligure (Italy)

20010513: Muttertag. Palazzo Doria, Cabella Ligure (Italien) [Sahaja-Yogis gehen am Muttertag zu Shri Matajis Wohnbereich, um Opfergaben zu bringen und Ihr Respekt zu erweisen] Shri Mataji: Ich habe noch nie eine solche Glückseligkeit genossen, wie Ich sie jetzt genieße… (…) Sahaja-Yogis könnten so gut… (schlechte Tonqualität) [Tonbandunterbrechung] Eine Mutter ist eine ganz besondere Institution. (Sie sagt einem Sahaja-Yogi, ins Italienische zu übersetzen) Besonders in diesem Land [Italien].  Sie haben solchen Respekt für ihre Mütter. Die Mutter ist die Quelle der Liebe. Im Koran fragten sie Mohammed Sahib: „Vor wem sollen wir uns nach Allah verbeugen?“ Da sagte er: „Vor der Mutter.“ Dann fragten sie ihn noch einmal, und er sagte: „Nur vor der Mutter“. Wieder fragten sie ihn, und er sagte: „Nur vor der Mutter.“ Ich bin sicher, dass er von der Göttlichen Mutter gesprochen hat, denn weltliche Mütter sind vielleicht keine vollständigen Mütter. Sie sind eine Verkörperung oder, wir können sagen, ein Beispiel für die Mutterliebe, für die Liebe der Göttlichen Mutter, aber sie sind menschlich. Sie können also konditioniert, beeinflusst oder egoistisch sein. Vor allem, wenn sie lange Zeit in einem bestimmten Land leben und keine Ahnung von der Göttlichen Liebe haben. In der Göttlichen Liebe gibt es keine Erwartungen, sie fließt einfach, sie denkt nicht darüber nach, wie man eine Person beurteilt oder was man für eine Person tun sollte – sie fließt einfach. Und die meisten Menschen genießen das. Einige nutzen das vielleicht aus, aber das macht für die Mutter keinen Unterschied. Weil die Liebe wie ein Ozean ist, Weiterlesen…

Geburtstagsfeierlichkeiten New Delhi (Indien)

Geburtstagsfeierlichkeiten 20. März 2001, New Dehli, Indien Ich verbeuge mich vor allen, die die Wahrheit gefunden haben und vor jenen, die noch immer suchen, diese zu finden. Das größte Problem der Menschen ist, überraschender Weise, dass sie sich selbst nicht kennen. Sie wissen nicht, welche Kräfte sie ihr Eigen nennen. Sie wissen nicht wie hoch sie steigen können. Das ist das Hauptproblem: die Unkenntnis von uns selbst. Wenn ihr nur in euer Herz spähen könntet und über das spirituelle Leben, das ihr führen könntet nachzudenken anfangen würdet, dann würdet ihr erkennen, dass ihr ein Schatz seid — ein Schatz an Fähigkeit zu lieben, ein Schatz an Gerechtigkeitssinn und an Weisheit. Das Problem ist nur, wir haben keinen Funken Idee davon, was wir sind. Und S.Yis sind auch so bescheiden, dass sie ihre Kräfte nicht wahrnehmen. Und manchmal finde Ich, sind sie auch ein wenig scheu, über S.Y. zu sprechen oder zu anderen zu sprechen, weil sie denken, es könnte ihr Ego sein, das spricht. Nun muss Ich euch aber sagen, dass das Ego nach1sst, wenn ihr euch der Gesellschaft stellt. Wenn ihr euch nicht anderen stellt, kann euer Ego nicht kleiner werden. Nun wie? Das Ego ist da, weil ihr glaubt, andere seien besser als ihr, ihr habt Angst, zu sagen, dass sie sich ändern müssen und fürchtet ihr könntet sehr aggressiv sein. Wenn ihr ein S.Y seid und täglich meditiert dann reinigt ihr euch selbst, dann habt ihr eine Kraft in euch selbst, die euch Resultate bringt, die euch Weiterlesen…

Diwali Puja, Lake Piru Los Angeles (United States)

Diwali Puja. Lake Piru, near Los Angeles, California (USA) – 29 October 2000. Der heutige Tag ist ein großartiger Tag, denn wir feiern das Divali-Puja in Amerika. Gerade in dem Land ist es besonders wichtig, wo die Menschen auf der einen Seite die Möglichkeit hatten enorm viel zu verdienen und wo sie auf der anderen Seite alles verloren haben. Das alles passierte des Geldes wegen! Wenn wir von Diwali sprechen sollten wir auch verstehen, warum wir gerade am Diwalitag all diese Lichter anzünden. In welchen Zusammenhang stehen die Lichter mit der Göttin Lakshmi, die im Wasser geboren wurde und im Wasser steht? Wir wissen, dass sie als Symbol des Wohlstands, welcher im menschlichen Bewusstsein verankert ist, auf dem Wasser steht. Tiere und Bäume sind nicht in der Lage Erfolge zu verzeichnen, sie haben ihre Mariadas, nur Menschen können Erfolge erzielen. Fehlt ihnen aber das Verständnis für ihre eigenen Mariadas, dann ist diese Prosperität ruinös, nicht nur individuell, sondern für die ganze Welt. Die Lichter stehen als Sinnbild dafür, dass alle Menschen, die von Lakshmi gesegnet sind, sich selbst erleuchten müssen. Sie müssen erleuchtet sein und auch andere erleuchten. Leider verhält es sich aber so, dass jene, die von Lakshmi mit Wohlstand gesegnet wurden, völlig erblinden. Sie vergessen, was es eigentlich mit dem Segen von Shri Lakshmi für eine Bewandtnis hat. Primär sollte eine Person, die von Lakshmi gesegnet ist, sehr großzügig sein. Sie empfängt mit einer Hand und gibt mit der anderen. Eine geizige Person verstößt gegen die Prinzipien von Weiterlesen…

Navaratri Puja 2000 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Navaratri Puja. Cabella Ligure (Italy), 8 October 2000. Heute werden wir die Devi verehren, die Amba genannt wird und viele andere Namen hat. Sie ist die letzte, wir können sagen, die zurückbleibende Kraft.  Wenn sie alles getan hat, wird sie zur Kundalini und lässt sich in eurem  Dreiecksknochen nieder, welches das Mooladhara Chakra ist. Aber tatsächlich drückt sie sich  mehr auf der linken Seite aus, denn dort  ist sie die reine Amba. Diese linke Seite ist eine sehr, sehr wichtige Angelegenheit für alle Menschen. Wenn ihr keine linke Seite habt, könnt  ihr euch nicht ins Gleichgewicht bringen. Aber das ist nur der Anfang. Und es wurde gesagt, dass sie euch die echte Persönlichkeit eines Sahaja Yogis gibt. Wenn eure  linke Seite schwach ist, dann müsst ihr Sie verehren und Sie bitten:  “Bitte bereichere unsere linke Seite”. Was macht Sie durch diese Stärkung der linken Seite? Sie ist ein Tröster, also was gibt Sie euch? Zunächst bringt Sie euch dazu, auszuruhen. Sie gibt euch den Schlaf. Wenn ihr zuviel über die Zukunft nachdenkt und euch so sehr in das futuristische Planen involviert, dann habt ihr einige Probleme. Aber das Beste ist, wenn ihr schlafen könnt. Dann ist es ein großer Trost, ein sehr großer Trost   für euch, dass ihr schlafen könnt und dass ihr euch ein wenig ausruhen könnt. Ohne Sie könnt ihr nicht schlafen. Wenn Sie abwesend ist, könnt ihr nicht schlafen. Also ist Schlafen eine sehr wichtige Funktion des Körpers, die durch die linke Seite entsteht. Das ist es, Weiterlesen…

Today TV Interview London (England)

London Today TV Interview  TV-Moderator: Hier kommt etwas mehr Entspannendes für Sie. Ihr Name bedeutet Mutter Erde und Sie behauptet, die Fähigkeit zu haben, ein Gefühl von glückseliger Harmonie zu erzeugen. Shri Mataji, die bereits Urgroßmutter ist, ist uns um die ganze Welt gefolgt. Und diese Woche hat Sie ihre besondere Art von Yoga in die Hauptstadt gebracht. Glenn Kendall hat sich aus dem Lotussitz erhoben, um Ihnen diesen Bericht zu bringen.  Korrespondent im Hintergrund: Die Royal Albert Hall ist normalerweise für Popstars und internationale Künstler reserviert, aber gestern Abend füllten 5.000 Menschen die Halle, um der Urgroßmutter bei der Vorführung ihres einzigartigen Yogastils zuzusehen. Shri Mataji ist eine indische Spiritualistin, die Sahaja Yoga praktiziert – eine revolutionäre Technik, die Menschen dazu bringt, ihre eigene Energie anzuzapfen und sie in eine heilende Kraft zu verwandeln. Ihre Methoden wurden in den späten 1970er Jahren entwickelt und haben inzwischen eine große Anhängerschaft gefunden.  Shri Mataji: Die Menschen wollen die Wahrheit erfahren, und sie werden die Wahrheit erfahren, über die bereits geschrieben wurde. Auch Sie müssen die Wahrheit über sich selbst erfahren.  Korrespondent im Hintergrund: Die Urgroßmutter begann vor 30 Jahren in London zu unterrichten und wurde zweimal für den Friedensnobelpreis nominiert. Ihr Geheimnis, so behauptet sie, ist das Anzapfen eines einzigartigen Energiespeichers, den wir alle besitzen und der am unteren Ende unserer Wirbelsäule sitzt und den man die Göttliche Brise nennt. Wenn Sie diese Energie anzapfen, wird Ihr Leben transformiert werden. Das mag ein wenig exotisch klingen, aber mit Anhängern in 80 Ländern auf der Weiterlesen…

Guru Puja 2000 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Guru Puja. Cabella Ligure (Italy), 23 July 2000. Heute erfahren wir Dinge über das Guruprinzip. Was macht einen Guru aus? Welch große Qualitäten du immer in Dir gespeichert hast, der Guru hilft Dir sie zu entdecken, damit auch Du davon Kenntnis hast. Alle Qualitäten sind tatsächlich in Dir angelegt. Wirklich alle. All das Wissen, alle Spiritualität, alle Freude, alles ist in dir selbst gespeichert. Das Einzige was ein Guru bewirkt, ist, dass er versucht dir dein eigenes in dir angelegtes Wissen und deine Spiritualität bewusst zu machen . Jeder Mensch hat seinen eigenen Spirit. Du bekommst nichts mehr von außen dazu. Bevor du jedoch dieses Wissen bekommst, lebst du in Ignoranz. Du befindest dich in dieser Ignoranz und erkennst nicht diesen Schatz, der in dir verankert und Dir geschenkt wurde. So ist es die Aufgabe des Gurus dir bewusst zu machen, was und wer du bist. Das ist der erste Schritt. Wenn dieses Erwachen in Dir beginnt und du erkennst, dass du nicht diese äußerliche Welt bist, erkennst du auch die Illusion in der du dich befindest. Und in deinem Inneren beginnst du erleuchtet zu werden. Manche Menschen werden innerlich voll erleuchtet, manche teilweise. Die wichtigste Aufgabe aller Religionen ist, den Menschen zu helfen sich Selbst zu erkennen. Diese Menschen, die im Namen ihrer Religion kämpfen, solltet ihr fragen: „Hat dich deine Religion gelehrt dich selbst zu erkennen?“ Wenn dies das Ziel aller Religionen wäre, würden wir alle unser Selbst erkennen. Doch die Menschen verloren sich in Rituale und glaubten Weiterlesen…

Adi Shakti Puja, Emotionale Intelligenz (Auszüge) Nirmal Nagari, Canajoharie (United States)

2. Juli 2000, Shri Adishakti Puja, Canajoharie, Amerikanischestaaten (Auszüge) Die ganze Familie von Sahaja Yoga ist auch eure Familie. Also müsst ihr Mitgefühl und Liebe für jeden haben. Ich weiß, dass manche Menschen sehr schnell wachsen, andere jedoch nicht, weil ihnen das Gleichgewicht zwischen Emotion und Intelligenz fehlt. Dieses Gleichgewicht muss vollständig etabliert werden. Und ich weiß, eines Tages wird dieses Amerika so viele Menschen, so viele Menschen, Tausende in Sahaja Yoga bringen. Bisher wurde alles, was falsch war, übernommen: Drogensucht begann, danach begann etwas anderes. Alle möglichen unsinnigen Dinge begannen in diesem Land. Warum?  Nun gibt es hier die neuen Lotusblumen, sie müssen die Atmosphäre dieses Sees verändern, in dem alle möglichen schmutzigen und unmoralischen Dinge auftauchen, und die ganze Welt ruinieren. Also sollten wir auch in unserer allgemeinen Einstellung versuchen herauszufinden: „Folgen wir wirklich (Sahaja Yoga)? Tun wir wirklich das, was zu tun ist? Was tun wir für die Moral?“ Das ist ein sehr wichtiger Punkt in Sahaja Yoga, wie ihr euch anzieht, wie ihr geht, wie ihr redet, alles ist sehr wichtig, und alles andere, was ihr habt, solltet ihr versuchen, wie man erschafft, und all diese Dinge verschiedenster Chakras, ihr solltet versuchen, euch auf sie zu konzentrieren und selbst zu sehen, was ihr macht. Was macht ihr aus eurem Leben? Ihr seid Sahaja Yogis. Ihr seid besondere Leute. Ihr seid nicht gewöhnlich. Ich möchte euch sagen, dass ihr Selbstachtung (oder: Selbstwertgefühl) haben solltet. Versucht zu verstehen, was eure Qualität (oder: Eigenschaft) ist, was ihr seid. Vielen Weiterlesen…

Osterpuja, Reinheit ist die Basis eurer Existenz Istanbul (Turkey)

Osterpuja, Reinheit ist die Basis eurer Existenz. Istanbul (Turkey), 23 April 2000. Heute feiern wir das großartige Ereignis der Auferstehung von Jesus Christus. Nach demselben Muster findet eure eigene Auferstehung statt. Ihr seid in das neue Leben, in jenes der göttlichen Liebe, aufgestiegen. Ihr alle hattet das intuitive Wissen, dass etwas Höheres geschehen muss, nämlich eure Wiedergeburt. Es wusste nur niemand wie dies funktionieren sollte. Von der subtilen Seite eures Wesens habt ihr niemals zuvor erfahren. Die Heiligen haben euch nur gesagt, wie ihr euch verhalten und ein reines, rechtschaffenes Leben führen solltet. Sie haben euch nie davon in Kenntnis gesetzt, wie es ausarbeiten würde. In Indien wussten natürlich gewisse Leute darüber bescheid, aber sehr, sehr wenige. Aber nun ist es durch euch alle zu einem weltweiten Wissen geworden. Eure Kundalini ist eure individuelle Mutter, und wenn sie aufsteigt vollzieht sich eure zweite Geburt. Auf diese Weise werdet ihr mit dem göttlichen Paradies verbunden. Wenn man das erfährt, ohne realisiert zu sein, ist es bedeutungslos. Man hat den Menschen Versprechungen gegeben, dass sie eines Tages wieder auferstehen würden. Es handelt sich dabei um das allergrößte Ereignis eures Lebens und ihr könnt euch glücklich schätzen unter jenen zu weilen, denen dieses Geschenk zuteil wurde. Ihr habt es bekommen, weil ihr in vielen eurer Leben den tiefen Wunsch hattet es zu bekommen. Wieviele Menschen haben während ihrer Lebenszeit, auf den Bergen und in den Tälern, und auf jede mögliche Art und Weise danach gesucht! Ihr habt es bekommen, ohne auch nur irgend Weiterlesen…

Geburtstagspuja, Delhi New Delhi (Indien)

Geburtstagspuja. Delhi (India), 21 March 2000. Ich bin so von Freude erfüllt und mein Herz ist so voll von Dankbarkeit für alle Sahaja Yogis, die es geschafft haben, diesen schönen Platz zu schaffen. Ich kann Mir gar nicht vorstellen wie hart sie gearbeitet haben müssen an so einem Platz um einen so schönen Ort voll Freude und Seligkeit zu schaffen. Wie die Menschen in Sahaja Yoga zusammenarbeiten mit so ungeheurem Respekt und Liebe zueinander, ist unglaublich. Das war nur eine Wildnis und ihr habt soviel Leben und Licht an diesen Ort gebracht. Ihr wolltet Meinen Geburtstag feiern, Ich weiß nicht, was daran so signifikant ist, aber Ich bin überwältigt von der Art, in der ihr Mir euren Respekt entgegenbringen wollt. Ich verstehe nicht, was Ich für euch getan habe, dass ihr soviel für Sahaja Yoga tut. Außerdem ist auch noch ein sehr begünstigter Tag, denn heute ist das so genannte Holifest, man spielt Holi an diesem Tag und zeigt Liebe und Einigkeit untereinander. Das ist die Zeit, da wir wirklich den Wert der Liebe und des Respekts voreinander verstehen müssen. Denn bislang haben wir alle unsere Theorien und all unsere Ideen auf dem Prinzip basieren lassen, dass Menschen einander nicht lieben können, denn sie versuchen immer andere zu überwältigen oder zu hassen oder ihnen etwas wegzunehmen. Das ist eine so falsche Idee, die wir bislang verfolgt haben und deswegen sind all die Organisationen, die geschaffen wurden, um das zu verhindern auch davon befallen worden. Der einzige Weg zu verstehen, was Weiterlesen…

Ansprache Stressmanagement (Auszüge) Y.B.Chavan Auditorium, Mumbai (Indien)

11. März 2000, Ansprache Stressmanagement, Mumbai, Indien  (Auszüge) In Sahaja Yoga gibt es nicht so etwas wie irgendeine Position (oder: Stellung) oder dergleichen. Wir müssen demütig werden. Dieser falsche Stolz nützt nichts. Wir werden demütig. Wenn wir demütig sind, ist es sehr leicht, dies zu erreichen und in sich hineinzuholen. Schließlich, was ist es sonst? Wofür ist das Leben gut? Es gibt keine Freude, es gibt keine Empfindung von dem, was ihr tut. Ihr arbeitet so viel, ich weiß es. Ich weiß, wie hart ihr arbeiten müsst. Aber um damit fertig zu werden, um all die Anspannung und den Stress zu überwinden, müsst ihr fünf Minuten lang meditieren, wie das geht werden die Yogis euch sagen. Fünf Minuten am Abend helfen euch dabei. So wie ihr morgens badet, badet euch selbst mit den Schauern dieser Kundalini. Sie ist eure Mutter. Sie ist seit Ewigkeiten eure Mutter und hat alles über euch in sich aufgezeichnet. Dies ist die subtile Seite in euch, und wenn ihr eure Selbstverwirklichung haben wollt, ist sie sehr darauf bestrebt, erweckt zu werden. Sie ist extrem bestrebt und es wirkt Wunder. Ich bin überrascht, dass die Menschen in kürzester Zeit ihre Selbstverwirklichung bekommen. Das einzige Problem mit ihnen ist, es ist wie ein Samen oder man kann es „Ankura“ nennen, der wächst, aber es wird kein Baum daraus. Also, ein wenig müsst ihr meditieren. Ihr müsst kollektiv sein und es wird ausarbeiten. In der Kollektivität vergesst ihr alles, eure Positionen, einfach alles. Ich habe IAS-Offiziere (oder: Beamte) Weiterlesen…

Mahashivaratri Puja Pune (Indien)

Shivaratri Puja. Pune (India), 5 March 2000. Dieses Shivaratri hat eine besondere Bedeutung, denn wenn ihr irgendeine Zeitung lest am Morgen, so findet ihr so fürchterliche Nachrichten darin über alle jene, die die verschiedensten Arten von Verbrechen, Aggressionen und unmoralischen Verhalten versuchen. Ihr werdet überrascht, wie viel Kriminalität in dieser Zeit um uns vorhanden ist. Es ist die Zeit, als ob die „Ghandharva- vridya“ von Shri SHIVA aktiv wäre, ansonsten hätte man das Gefühl, als ob sich nichts verbessern würde, es ist der Zorn von Shri SHIVA, der sich über solche Charaktere entlädt. Ich kenne niemand, der sich Seinem Zorn entziehen kann, Er ist ein Gott voll von Liebe und unglaublicher Barmherzigkeit ‚ aber im anderen Extrem von ebensolcher Zerstörungskraft. Er kann die ganze Welt, mit allen Lebewesen, die erschaffen wurden zerstören, wenn er in Wut gerät Wir alle müssen bereits diese Geschichte kennen, als Er in Extasse geraten ist. Es gab einen Teufel, der die Form eines Kindes angenommen hatte, eine Mutter kann ein Kind nicht töten und so dachte Sie (KADI SHAKTI) sie wäre nicht imstande die Welt vor SHIVA‘s Zorn zu bewahren, wenn Er sieht, wie der Teufel die ganze Weit zerstört. Sie ließ also davon ab, das Kind zu opfern oder zu töten, und es war SHIVA, der diese Aufgabe übernahm ER stand einfach auf dem Rücken des Kindes, das ein Teufel war, und tötete es. So rettete ER die Welt davor, von diesem Rakshasa zerstört zu werden. ER tanzte, den Tanz nennt man „ kosmische Weiterlesen…

Diwali Puja, Delphi Delphi, Camping Apollon (Greece)

Diwali puja. Delphi (Greece), 7 November 1999. Es ist sehr glückverheißend und günstig, dass wir das Diwali in Griechenland feiern, speziell in Delphi. Es hat eine sehr alte Geschichte und wie ihr wisst, hat Athena hier residiert. Sie war die Urmutter (Primordial). Adha bedeutet auf Sanskrit ur. Dieser Platz wurde sogar in den Puranas als Sitz des Manipurs beschrieben. Manipur ist das Nabhi. Auch auf Sanskrit bedeutet Manipur das Nabhi Chakra. So wird es als Sitz des Manipurs beschrieben, ausgeschrieben: Ajipe. Stellt euch bloß vor, diese Puranas, diese uralten Bücher – Gott weiß wie alt sie sind, es müssen mindestens 8000 Jahre sein, oder mehr, und die haben Griechenland als den Sitz des Nabhis beschrieben, den Platz des Nabhis, wo die Adi Shakti residiert. Das ist Athena. So, ich meine, wie haben die das gewusst, Ich würde sagen über das Torsionsfeld. Aber es ist ganz klar geschrieben und genauso finden wir den Platz der Athena, die im Nabhi ist. Athena ist auch die Urmutter und man sagt, dass sie sich zuerst im Meer des Nabhis zeigte. Von dort aus tat sie ihre ganze Arbeit. Nun können wir sagen, dass sie, als sie als Existenz herabkam, Shri Ganesha in ihrer Bewegung erschuf. Dann ging sie zur rechten Seite und schuf Mahasaraswati. Wir können sagen, dass sie das ganze Universum aller Schöpfungen gemacht hat; und dann kam sie herab und ließ sich als Kundalini nieder. Aber als sie herabkam, schuf sie das Mahalaxmi-Prinzip, das für unseren Aufstieg dient. Das war ihre Bewegung. Weiterlesen…

Navaratri Puja 1999 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Heute Abend haben wir uns hier versammelt, um das Puja zur Devi zu feiern, die wir Mahakali nennen können oder auch Durga. In so vielen Formen ist Sie inkarniert, um die negativen Kräfte zu töten, die versuchen, liebenswürdige und gute Menschen zu unterdrücken und zu quälen. Sie unterstützt daher die guten Menschen. Wir wissen, dass Sie verschiedene Gestalten besitzt, um viele Rakshasas und Bösewichte zu zerstören. Was wir nicht wissen, ist, dass Sie in den vergangenen Weltkriegen die aufrichtigen Menschen beschützte, so dass diese die böswilligen Pläne der überaus grausamen und bösen Menschen überlebten. Böse Menschen haben die Kraft zu hassen und ihren Hass in allen erdenklichen Arten auszudrücken. Sie sind schon böse geboren, und es gibt welche, die sind erst böse geworden. Wenn sie schon böse geboren sind, könnt ihr das leicht feststellen, da ihre ganze Art und Weise, wie sie Dinge tun, so aggressiv und vernichtend ist. Aber Hass hat keine Grenze, überhaupt keine Grenzen, denn, wenn Sie jemanden hassen, dann versuchen sie, ihren Hass zu rechtfertigen. Sie bringen alle möglichen Gründe hervor, nur um diesen Hass zu rechtfertigen. Manchmal tun sie nicht einmal das. Sie sind in dem Glauben, hassen zu müssen, und dass es ihr grundlegendes Recht ist, zu hassen. Manchmal scharen sich diese Kräfte zusammen, um eine ganzheitlich böse Persönlichkeit zu erschaffen, die versucht, die Menschen zu ärgern und zu quälen. Sie benützen dafür irgendwelche Namen. Sie nennen sich irgendwie, doch sie sind absolut hundert Prozent böse. Für solche Menschen gibt es kein Erbarmen oder Weiterlesen…

Shri Ganesha Puja, wir müssen Mutter Erde respektieren (Auszüge) Campus, Cabella Ligure (Italy)

25. September 1999,  Shri Ganesha Puja, wir müssen Mutter Erde respektieren, Cabella, Italien  (Auszüge) Viele Menschen haben kein Interesse an der Gartenarbeit oder an der Natur, kein Interesse. Ich weiß nicht, wie sie leben, aber sie interessieren sich weder für den Garten noch für die Natur. Die Natur ist so schön! Schaut euch doch die Natur an: Sie stinkt nie, sie ist nie schmutzig. Jedes Blatt ist so organisiert, dass es die Sonnenstrahlen bekommen kann. Darüber gibt es keinen Streit. Sie sind so gut organisiert und alles. Es ist so schön und wird auch nie von irgendeinem Tier zerstört. Ihr werdet staunen – die Tiere zerstören auch nicht. Sie fressen höchstens etwas Gras oder etwas anderes, aber normalerweise zerstören Tiere keinen Baum, zerstören nichts – nicht so wie wir die Mutter Erde für unseren eigenen Gebrauch zerstören. Was auch immer der Aufschrei (oder: Appell) dafür sein mag, wir müssen verstehen, dass wir die Mutter Erde respektieren müssen. Mutter Erde ist die Mutter von Shri Ganesha, der der älteste Sahaja Yogi ist. Er musste sich nie Yoga angewöhnen, aber er ist die ganze Zeit im Yoga. Er ist der größte Yogi, den wir haben. Und so wie er die ganze Zeit die richtigen Dinge tut, er macht nie etwas falsch, niemals. Und er ist sehr fähig (oder: berechtigt), an die Position (oder: Funktion) jeder großen Gottheit zu gelangen, die nur möglich ist. Ich würde sagen, er ist die großartigste Gottheit, die wir haben, und wir sollten ihn wirklich verehren. Durch ihn Weiterlesen…

Shri Virata Puja (Auszüge) Campus, Cabella Ligure (Italy)

5. September 1999, Shri Virata Puja, Cabella, Italien (Auszüge) Die Kraft von Virat besteht darin, dass es in die subtile Seite des Menschen eindringen kann, so dass wir mit allem verbunden sind, wir nicht getrennt sind, und jeder Tropfen mit dem Ozean verbunden ist. Wir sind mit dem ganzen Universum verbunden. Und wenn ihr Bürger von Virat werdet, würde ich sagen, dann bekommen all die Dinge, mit denen ihr verbunden seid, auch eure Vibrationen, eure Ideen, eure Ambitionen – alles wird davon durchdrungen. Und es arbeitet, es arbeitet. Ihr habt gesehen, wie viele Wunder in eurem Leben geschehen sind. Es ist die Virata Shakti, die arbeitet. Dafür müssen wir nun wissen, wie man Virat verehrt. Zuallererst müsst ihr über euer Ego hinauswachsen (oder: überwinden). Sehr wichtig! Wie könnt ihr sonst verehren? Wenn da euer Ego dazwischen steht, wie könnt ihr zum Platz von Virat aufsteigen? Das müsst ihr durchqueren. Sobald ihr euch über eurem Ego befindet, betretet ihr das Königreich von Virata. Dort ist Virat der König und ihr seid die Untertanen, die von der Virata Shakti, von der Kraft von Virat, vollständig behütet werdet.

Gurupuja, Aneignung des Absoluten Wissens (Auszüge) Campus, Cabella Ligure (Italy)

1. August 1999, Gurupuja, Cabellaligure, Italien (Auszüge)  Um über eine Sache Bescheid zu wissen, müsst ihr meditieren und eure Sicht (oder: Vision, Weitblick) verbessern, die klar (oder: eindeutig) sein sollte. Es sollte nicht bloß irgendetwas sein, eine Vision, die eure speziellen Vorstellungen über eine bestimmte Sache widerspiegelt, sondern eine Vision, die eindeutig sein sollte. Mit Sahaja Yoga muss man wissen, dass der Schutz der Göttin auf eurem Scheitel ist. Es kann mit euch nichts schief gehen. Euch wird nichts passieren. Es wird alles ausarbeiten. Ich bin sicher, dass ihr diese Erfahrung selbst machen werdet.  Wenn man so über Sahaja Yoga spricht, wird man einfach meditativ. Ihr werdet einfach meditativ und ich fühle, dass ihr alle eines Tages so werden solltet – einfach nur meditativ. Und dieses meditative Temperament – oder was auch immer dieser Zustand ist – strahlt Vibrationen aus. Es strahlt aus und schafft einen Weg für euch, für eure Arbeit, für euer Leben, für alles. Ihr müsst euch mit niemandem quälen, ihr müsst mit niemandem kämpfen, ihr müsst euch mit niemandem streiten. Versucht einfach zu meditieren und einen Zustand zu erreichen, den ich euch beschreibe, in dem ihr vollkommen von Liebe und Zuneigung umgeben seid. Möge Gott euch alle segnen.

Interview von Liberty Radio London (England)

Sendung am 12. Juli 1999, um 12:00 Mittag.   Moderator (spricht klar und begeistert): „Shri Mataji Nirmala Devi, weltweit anerkannt für ihre Pionierarbeit im Erwecken der natürlichen heilenden Energie, die innerhalb jedes Menschen liegt. Anscheinend wird sie Kundalini genannt und wir werden hoffentlich auch Ihre in dieser Stunde erwecken. Shri Mataji, das heißt „Mutter“, war erst letzte Woche im G.M.T.V. (eine populäre Morgen-TV-Show) und die Telefonanschlüsse wurden regelrecht mit Anrufen bombardiert! Wir würden uns wundern, wenn, Shri Mataji – oder Mutter – heute die gleiche Wirkung haben wird. Bleibt dran auf LIBERTY, um ein geistiges Erwecken in Kürze zu erleben. (Wetterbericht und Lied)    Mod.: „Nun, mein nächster Gast, wir sind sehr geehrt, dass wir heute bei uns im Studio begrüßen dürfen, Ihr Name ist Shri Mataji Nirmala Devi. Shri Mataji bedeutet eigentlich Mutter und Sie ist weltweit für Ihre Pionierarbeit im Erwecken der natürlichen heilenden Energie, die innerhalb jedes Menschen liegt, anerkannt. Sie reist überall in die Welt, auf Ihre eigenen Kosten, unterrichtet diese lebensverändernde Technik Millionen von Leuten und anscheinend müssen wir uns nicht von einem einzigen Penny trennen. In G.M.T.V., letzte Woche, waren die Telefonanschlüsse durch Anrufe der Zuschauer überlastet, die alle möglichen seltsamen Phänomene erlebten, während sie Ihr zuhörten. Nun ist Sie bei mir, Shri Mataji Nirmala Devi – Willkommen zur Sendung!“     Shri Mataji: „Danke!“   Mod.: „Es ist ein Vergnügen Euch hier zu haben. Nun, Sie studierten Medizin und Psychologie in ihrem Heimatland Indien. Ist das richtig?“    Shri Mataji: „Das machte ich.“   Mod.: “ Und nun Weiterlesen…

Adi Shakti Puja 1999 Canajoharie (United States)

Es ist eine große Freude, euch alle hier heute versammelt zu sehen, an so einem abgelegenen Platz, weg von der tobenden Menge. Es ist so ein schöner Platz, der Vibrationen hat. (Sie können Dich nicht hören. Könnt ihr mich jetzt hören? In Ordnung, jetzt ist es in Ordnung.) Ich habe diesen Platz ganz plötzlich aus einer sehr dicken Zeitung ausgesucht, eine amerikanische Zeitung. Die Vibrationen sind einfach heraus geschossen und ich sagte: `Was ist das, woher kommt das?“ Da war eine kleine Annonce und ich sagte `Dies ist der Platz, wo wir hingehen müssen. Der Platz hat so viele Vibrationen, sogar in der Annonce.` Ihr könnt euch also vorstellen, wie die Orientierungshilfe kommt. Sie kommt durch die Vibrationen und dadurch bin ich hier und dieser Platz durch die Göttlichen Kräfte ausgesucht wurde. Und es passierte in nur einem Tag. So ein Wunder und es passierte innerhalb eines Tages! Es hat alles so viel Zeit in Anspruch genommen, sogar dieses hier zu bekommen. Und plötzlich sagte ich ihnen, `Seht zu, dass ihr das bekommt`. Es hat alles funktioniert und nun sind wir hier in der wunderschönsten Atmosphäre. Natürlich wisst ihr, dass die Indianer vertrieben wurden und dass sie hierher kamen um sich zu verstecken. Sie versteckten sich hier an diesem Ort, damit sie nicht für immer erdrückt und vernichtet würden. Diese Ära ist nun vorbei, die Ära der Vorherrschaft, die Ära des Eindringens in ein fremdes Land um dieses zu besetzen und so zu tun, als sei das eine große Festlichkeit. Weiterlesen…

Konversation (Auszüge) Central Park, New York City (United States)

15. Juni 1999, Konversation im Zentralpark, New York City, Amerikanischestaaten (Auszüge) Die erste fundamentale Wahrheit ist, dass wir alle, egal ob ihr weiß, schwarz, braun, gelb seid, egal welche Farbe, egal aus welcher Gemeinde, aus welchem Land ihr kommt, alle von euch haben eines gemeinsam: Das ist die Kundalini, diese Kraft in eurem Inneren. Sie unterscheidet nicht. Nur wir differenzieren mental, dass dieser so ist und jener anders ist, und wir haben ganz unterschiedliche Wurzeln. Es ist unser Verstand, der davon ein wenig abgelenkt wird. Aber die Kundalini, die eure Mutter ist, eure individuelle Mutter, spiegelt sich wider (oder: zeigt sich) in jedem Menschen, wohin ihr auch gehen werdet.

Sahasrarapuja, Das höhere Bewusstsein Campus, Cabella Ligure (Italy)

Sahasrara Puja, Cabella Ligure (Italy), 9 May 1999. Heute haben wir uns hier versammelt um das Sahasrara Puja zu feiern. Sahasrara. dieses Wort bedeutet in Sanskrit tausend, es gibt eintausend Blütenblätter in unserem Gehirn, die erleuchtet werden. Natürlich streiten sich die Ärzte noch darüber, aber vergesst sie. Diese Blütenblätter sind bereit, erleuchtet zu werden, eintausend Nerven, die da sind, das Gehirn zu erleuchten. Wenn nun die Kundalini aufsteigt, erleuchtet sie diese 1000 Nerven, deren Form, wie hier diese Flammen. einem Blütenblatt gleicht, deshalb wird es Sahasrara genannt. Das Zentrum des Sahasrara. Dies ist beim Menschen ein sehr wichtiges Zentrum, denn es ist das einzige Zentrum Durch das wir denken und wir versuchen zu stoppen, was immer wir nicht mögen. Dies ist das Zentrum, das reagiert und zwar so, dass wir ohne jegliche Diskrimination dies und jenes verneinen. Etwa Kleinigkeiten, wie jemand sagt, er mag diesen Teppich nicht oder jenes Haus nicht und so weiter. Diese Sprache lässt die Frage zu: “Wer seid ihr eigentlich?“ Findet dieses erst heraus. Doch ihr könnt nicht euer Selbst werden, wenn dieses Sahasrara, dieses Gehirn nicht geöffnet ist und die Kundalini eins wird mit der Paramchaitanya. Bevor das geschieht seid ihr in völliger Unwissenheit darüber, was gut oder schlecht ist. Was immer ihr denkt, das für dieses Gehirn gut ist, das tut ihr. Aber was immer Wahrhaft gut ist, wißt ihr nicht, weil ihr die Wirklichkeit nicht kennt. Nun müssen wir unser Bewusstsein verstehen. Das Bewusstsein zu leben, das Bewusstsein so vieler Dinge, die wir Weiterlesen…

Osterpuja und Abendprogramm, Wir müssen unsere Meditation etablieren Istanbul (Turkey)

Osterpuja und Abendprogramm, Wir müssen unsere Meditation etablieren. Istanbul (Turkey), 25 April 1999. Heute haben wir uns alle hier in der Türkei versammelt, in Istanbul, um die Auferstehung von Christus zu feiern – und damit auch eure Auferstehung zu feiern. Christus Auferstehung war eine große Botschaft für uns. Er siegte über den Tod und kam aus diesem toten Körper mit einem anderen Körper heraus, welcher en lebendiger Körper war. Der Körper war der gleiche, aber der eine war ein toter Körper und der andere war ein Körper, der lebte. Es ist nicht nur symbolisch, es passierte tatsächlich mit ihm. Da er ein göttliches Kind war – er war eine göttliche Person – passierte es tatsächlich mit ihm. Es ist nicht nur eine symbolische Sache, dass er starb und zu einer neuen Person, oder man könnte sagen zu einer lebenden Person wiedergeboren wurde. Was ist der Tod für ihn? Für ewige Wesen gibt es keine Tode. Es gibt keinen Tod für eine Person, welche ewig ist. Mitunter sieht es vielleicht aus, als ob er tot sei, aber er kann nie sterben. Christus war derart, eine sehr, sehr besondere Inkarnation, die auf diese Erde kam um aus dem Tod wiedergeboren zu werden. Nun, wenn wir noch nicht realisierte Seelen sind, wenn wir noch nicht erleuchtet sind, sind wir ebenso tot, in dem Sinn, dass unser Bewusstsein sehr, ich sollte sagen, völlig stumpf und tot ist. Wir können Blumen sehen, wir können Gesichter sehen, wir können Gebäude sehen, wir können Städte sehen, wir Weiterlesen…

Mahashivaratri Puja (Auszüge) New Delhi (Indien)

14. Feber 1999, Mahashivaratri Puja, Neu Delhi, Indien (Auszüge) Jetzt könnt ihr selbst sehen, was ihr macht, was euer Problem ist, was euch so sehr von anderen unterscheidet, und was euch erheben (oder: hervorheben) wird. Weil sich Sadashivas Platz über dem Kopf befindet, über euren Gedanken, über eurem Verstand, über euren Emotionen. Es ist hier (oben) und ihr müsst diese Grenze überschreiten.  Nur wenn ihr nicht auf Dinge reagiert und auch nichts wichtiger für euch ist als Shiva, erst dann wird es ausarbeiten.  In vielen Dingen müssen also Inder lernen, und in manchen Dingen müsst ihr Ausländer lernen. Ihr habt so viele Dinge gemacht, ich muss euch vielmals danken. Die Leute haben früher gedacht, dass ich gar nichts tun kann. Ich meine, ihr habt das Trinken aufgegeben, ihr habt alle möglichen schlechten Angewohnheiten aufgegeben, ihr seid keine Frauenhelden mehr, eure Aufmerksamkeit ist so rein, so viele Dinge habt ihr getan, was wirklich lobenswert ist. Trotzdem müsst ihr lernen, dass noch immer bestimmte Dinge vorhanden sind, die ausgeräumt werden müssen und absolut abgeschlossen sein müssen. Ihr habt nicht sehr viel Politik, aber manchmal gibt es auch Politik – es gibt Gruppenbildung. All das muss verschwinden, denn was ist das für Shiva? Das ganze Universum liegt zu seinen Füßen. Für IHN ist es bedeutungslos, eine Gruppe hier oder eine Gruppe dort zu haben. Wisst ihr, für IHN macht das keinen Sinn. Eine Person, die wie ein sehr großer Ozean ist, sie berührt viele Ufer. Aber in sich selbst ist sie ein großer Ozean. Weiterlesen…

Abend vor Neujahr, “Die indische Kultur” (Auszüge) Kalwa (Indien)

31 Dezember 1998, Abend vor Neujahr, “Die indische Kultur”, Kalwe, Indien (Auszüge) Ich denke, ich habe euch jetzt sehr gelobt – die Außenseiter (engl: outsiders), wie wir sie nennen können, die Nicht-Inder. Und es ist eine Tatsache, dass es bemerkenswert ist, wie gut sie Sahaja Yoga angenommen haben. Aber wie gut sie diese indische Musik und die indische Kunst annehmen, das kann ich kaum glauben, wirklich, ich glaube es kaum. Ich kann es nicht verstehen. Ihr habt Freiheit, aber benutzt diese Freiheit jetzt zum Ausdruck dessen, was ihr in Sahaja Yoga erreicht habt. Ihr seid bereits erwachsen mit eurer Freiheit, und wenn ihr diese Persönlichkeit voller Freiheit nicht benutzt, um Sahaja Yoga in euren eigenen Sprachen auszudrücken, helft ihr euren Leuten nicht. Ihr müsst ihnen helfen, weil euer Prozentsatz sehr niedrig ist. Eure Qualität ist hoch, aber in eurem eigenen Land ist euer Prozentsatz niedrig. Also müsst ihr alles tun, um sie in Sahaja Yoga zu bringen und sie wissen zu lassen, was sie erreichen können und was sie sind. Ich denke, ihr seid dazu verpflichtet.

Weihnachtspuja, “Werdet gedankenfrei bewusst” (Auszug) Ganapatipule (Indien)

25012-1998, Ganapatipule, India. Weihnachtspuja, “Werdet gedankenfrei bewusst” (Auszug) Christus ist derjenige, der uns ein Modell von Sahaja Yoga gegeben hat, denn Er lebte keinesfalls für sich selbst, sondern Er lebte für andere, und arbeitete das Agnya-Chakra aus. Du magst göttlich sein, du magst sehr mächtig sein, aber diese Welt ist so grausam, dass sie Spiritualität nicht verstehen. Sie verstehen die spirituelle Größe nicht. Nicht nur das, sondern es gibt viele Einflussfaktoren, die die Spiritualität angreifen. Sie haben es immer getan. Jeder Heilige hat viel gelitten. Aber ich glaube, Christus hat am meisten gelitten. Wie ihr wisst, war er mit allen Kräften von Shri Ganesh ausgestattet, da Er die Reinkarnation von Shri Ganesha ist. Die erste Kraft war seine Unschuld. Wir sollten sagen Er war das ewige Kind, darum konnte Er die Grausamkeiten und die Heuchelei dieser dummen Welt nicht verstehen.

Die subtile Form der Elemente (Auszug) New Delhi (Indien)

19981216 Die subtile Form der Elemente –Auszug aus „Expression of subtle elements“, New Dehli, India Für Sahaja Yogis ist es jetzt sehr einfach herauszufinden ob etwas echt oder unecht ist, ob es wahr oder unwahr ist, Liebe oder Hass dahinter steckt. Allein durch die Vibrationen kann man das herausfinden. Aber Ich sage, ihr solltet dahinter schauen, man sollte wissen, was diese Vibrationen tatsächlich sind und woraus sie bestehen. Welche subtile Kraft steckt hinter diesen Vibrationen? Wir nennen sie „Paramchaitanya“, ok, aber was dann? Was passiert mit dir, wenn du das Paramchaitanya bekommst? Das sollte man verstehen, die Feinheit. Wie Ich sagte, sind wir aus fünf Elementen gemacht. Wenn du also dein Erwachen bekommst, wenn die Kundalini das Sahasrara erreicht und den Bereich deiner Fontanelle öffnet, und du eins wirst mit der göttlichen Kraft, dann beginnt diese göttliche Kraft selbst durch dich hindurch zu fließen! Es wird eine Verbindung gefestigt. Wenn Sie nun beginnt, durch dich zu fließen, diese Kraft, was passiert dann? Den subtilen Teil sollten wir verstehen. Der subtile Teil ist so, dass diese fünf Elemente, aus denen wir gemacht sind, diese Vibrationen sich allmählich in die subtilere Form unterteilen, aus der sie erschaffen wurden. Als Erstes brechen sich also die Elemente in die subtilere Form. So wie man fragt, was ist Gott? Auch in der Bibel heißt es, das Wort ist Gott. Was ist nun dieses Wort? Das Wort ist ein stilles Gebot, so könnte man es ausdrücken. Aber nach der indischen Philosophie kommt von diesem Wort noch Weiterlesen…

Diwali Puja, Novi Ligure Novi Ligure (Italy)

Diwali puja. Novi Ligure (Italy), 25 October 1998. Ich bin heute wirklich hoch erfreut, euch alle hier zur Feier des Diwali Pujas zu sehen. Eigentlich sollten wir alle in Portugal sein, aber es hätte eben nicht sein sollen, also sind wir hier. Diwali Puja ist ein sehr kleines Puja aber sehr bedeutsam. Zu Diwali Beginn sollte erst einmal etwas für die Familie gekauft werden, es könnte Kochgeschirr sein, oder Schmuck für die Hausfrau. Irgendetwas in der Art, denn es ist ein Festtag für die Hausfrauen, an welchen man ihnen besondere Ehrerbietung entgegen bringen soll. Das Resultat ist, daß man sogar heutzutage die Hausfrauen in Indien respektiert. Eigentlich werden sie überall respektiert, es wird euch erstaunen, aber sogar im Protokoll von offiziellen Anlässen von Regierungen wird die Ehefrau mit einer bestimmten Position im Bezug auf Sitzplatz etc. bedacht. Sogar in modernen und fortschrittlichen Ländern wird einer Hausfrau besonderer Respekt gezollt, ob sie nun gebildet ist oder nicht, spielt keine Rolle. Ich habe in London einmal folgendes erlebt. Es gab ein Programm in London, wo wir alle eingeladen waren, nur die Ehefrau des Delegationsleiters fehlte. Man fragte mich wo sie sei, denn es war ein bestimmter Platz für sie reserviert worden. Ich sagte, daß ich es nicht wüsste, aber daß sie sich sicher hier irgendwo aufhalten würde. Kurz vor Programmbeginn ging ich noch einmal in den Waschraum und siehe da, wer saß dort, die Gattin des Delegationsleiters. Ich informierte sie, daß man draußen auf sie wartet. Sie sagte, daß man sie gebeten Weiterlesen…

Schauspiel über Johanna von Orleans und Ansprache, Abend vor dem Diwali Puja Novi Ligure (Italy)

Schauspiel über Johanna von Orleans und Ansprache, Abend vor dem Diwali Puja, 24.10.1998 Also, ich wünsche euch allen ein frohes Diwali Fest und ein sehr erfolgreiches Neues Jahr. Der ganze Abend war so voller Freude und Frieden, daß ich weiß wie ich den ganzen Event beschreiben soll, der von den Franzosen so wunderschön ausgearbeitet wurde. Speziell die Menschen vonn Südafrika, von Benin, von der Elfenbeinküste, von Kenia, und auch alle anderen, die von verschiedenen Ländern kommen, haben ihr Talent gezeigt, ihre Freude und Glückseligkeit. Den besten Teil davon wie ich fand die wundervolle Ausstattung mit den Namen aller Deitäten und wie sie gelobpreist werden. Sehr überraschend, in der kurzen Zeit, wie sich Sahaja Yoga in diesen Ländern ausgebreitet hat. Hinsichtlich der Programme die präsentiert wurden von den Franzosen, ist bemerkenswert, muss ich sagen. Letztes Jahr hatten sie ein sehr gutes Drama von Jnanadeva; und heuer das andere war wirklich sehr sehr außerordentlich. Vor eineiger Zeit erklärte ich ihnen daß Jeanne d’Arc war etwas besonderes, eine speziell gesegnete Person des göttlichen und sie sollte verehrt werden wie eine Göttin oder eine Heilige die auf Frankreich und seine Unabhängigkeit achtete. Aber dann, ich wiederholte jedes Jahr, die Menschen machten überhaupt nichts für Sie. Also war ich sehr froh hier Jeanne d’Arc zu sehen. Rückblickend in meinem eigenen Leben, habe ich gesehen, in einem Alter zwischen 14 und 18 Jahren, kämpfte ich für die Unabhängigkeit unseres Landes. Und mein Professor, der Direktor des Colleges erzählte mir später daß er wußte, daß ich die Weiterlesen…

Navaratri Puja 1998 Campus, Cabella Ligure (Italy)

Navaratri puja. Cabella (Italy), 27 September 1998. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie befriedigend es ist für eine Mutter ist, die so viele schöne Kinder hat, sie in so einer freudigen Stimmung mit ihren Familien zu sehen, ihre Kinder so gut etabliert. Es ist sehr befriedigend, euch alle so voller Freude und in völliger Einheit mit dem Göttlichen zu sehen. Man muss sich nur klarmachen, dass, obwohl ihr viele seid. Wir im Vergleich zur Weltbevölkerung noch immer sehr wenige sind, die wirklich das wahre Wissen haben, das wirkliche wahre Wissen. Ihr sie die Leute, die wissend sind, kein Zweifel, denn all das Wissen, das nicht mit Wahrheit gepaart ist oder das nicht das wahre Wissen ist hat keine Bedeutung. All das verschwindet im Nichts, denn es ist künstlich. Durch das Erwecken eurer Kundalini habt ihr alle diesen Zustand erreicht, wo ihr wißt, was das wahre Wissen ist. Aber denkt an die Leute, die nicht wissen, was Wissen ist. Wir sagen beispielsweise, dass unser Wissen nichts als Liebe ist – aber man sollte die Unterscheidung verstehen: das Wissen, das Liebe in euerem Inneren ist, strömt aus eurem Wesen aus, ihr müsst nichts behaupten oder erklären, ihr müsst nicht denken, ihr müsst nicht eine bestimmte Art von Gedichten lesen oder in eine romantische Laune verfallen, es ist einfach reine Liebe ‚ die ausströmt und das ist auch das Wissen. Das Verhältnis, das ihr dazu haben sollt, ist folgendes: das Wissen, das ihr über euch selbst hat, ist offensichtlich, ist absolut auf euren Weiterlesen…