1. Tag von Navaratri, “Die Disziplin” (Auszüge) Hampstead Town Hall Centre, Hampstead (England)

23. September 1984,Tag von Navaratri, “Die Disziplin”, Hampstead, England  (Auszüge) Ich kann Menschen verstehen, die unwissend sind, die Unwissenheit haben. Und in ihrer Unwissenheit, natürlich, wie können sie über Unschuld sprechen? Aber ihr seid keine unwissenden Menschen. Ihr habt die Erkenntnis, ihr habt eure Erleuchtung bekommen. Und die Kraft der Unschuld ist so großartig. Sie macht euch absolut furchtlos – nicht aufgeblasen, sondern furchtlos. Und das Größte an der Unschuld ist, dass ihr respektvoll seid. Wenn das Gefühl des Respekts in euch nicht entwickelt ist, wenn ihr nicht das Gefühl des Respekts für andere Sahaja Yogis, für andere Menschen, für die Ashrams, für die Disziplin und für eure eigene Selbstachtung entwickeln könnt, dann nützt es nichts, selbst wenn ihr über Sahaja Yoga sprecht, denn Respekt ist der Ursprung davon. Am Anfang respektiert ihr nicht, in Ordnung, ihr seid aufgeblasen (oder: anmaßend), in Ordnung, ihr seid in einer großen Illusion (oder: im Narrenparadies), wie sie es nennen, ihr reitet ein schnelles Pferd. Alles, was schon passiert ist, ist in Ordnung, ist vergeben. Aber sobald ihr das Licht gesehen (oder: erkannt) habt, müsst ihr versuchen, alle Schlangen abzuschütteln, an denen ihr euch festgehalten habt (Anmerkung: in der Dunkelheit kann man Seile mit Schlangen verwechseln). Das ist ganz einfach.

‚Die Erfahrung der Wahrheit‘ – öffentliches Programm, Hampstead Town Hall, London, 02.07.1984 Hampstead Town Hall Centre, Hampstead (England)

Öffentliches Programm ‚Die Erfahrung der Wahrheit‘ in der Hampstead Town Hall, London, 02.07.1984 (Auszug) (42:15) Frage: Shri Mataji, was ist das … [einige Worte unklar]. Gibt es so etwas wie das Ego? Gibt es ein Ding, das Ego hat und wenn ja, von wo kommt es? Shri Mataji: Ja, das gibt es. Es ist sogar ziemlich scheußlich, obwohl es in Wahrheit ein Mythos ist. Aber dieser Mythos ist da. Es ist ein Mythos. Der Mythos besteht in unserem Glauben, dass wir etwas tun (bewirken). Um das zu verdeutlichen, verwende Ich gerne ein Gleichnis. In Indien werden einige Menschen aus einem Dorf gebeten, mit dem Flugzeug zu reisen. Man sagt ihnen, dass sie nicht zu viel Gepäck mitnehmen dürfen. Darauf nehmen die Dörfler ihre Gepäckstücke und heben sie auf ihre Köpfe. Als sie gefragt werden, warum sie das tun, antworten sie: Wir versuchen dadurch, das Gewicht des Flugzeuges zu vermindern.’ Genauso funktioniert auch unser Ego. Und obwohl es ein Mythos ist, existiert es dann wirklich. Wenn dann die Wirklichkeit kommt, verschwindet es genauso wie die Dunkelheit, wenn das Licht kommt. Das Ego entsteht in uns aus der Vorstellung etwas zu tun. Dieses ‚ich’, ‚mein’, ‚ich’. Ich kann das machen! Und von diesem ‘mein’. Das ist ‘meines’. Wenn man sich mit etwas identifiziert, entsteht diese Ichheit. Gut, was passiert, wenn wir beginnen etwas zu tun. Egal ob sie den Müll hinausbringen, abwaschen oder sonst irgendetwas Belangloses machen. Sofort sagen sie: ‚Seht nur, was ich getan habe? Das ist aber wieder blitzeblank!’ Bei Read More …

Öffentliches Programm, Was ist der Sinn unseres Lebens? Hampstead Town Hall Centre, Hampstead (England)

01.11.1983, Hampstead – Öffentliches Programm – Was ist der Sinn eures Lebens? (Auszug) Fragen: Jemand aus dem Publikum äußert sich offenbar positiv über Sahaja Yoga (Wortlaut nicht klar)  und Shri Mataji schmunzelt und bedankt sich. Dann stellt diese Person, die offenbar ein Arzt ist eine Frage (Wortlaut unklar). Shri Mataji: Ja, Doktor. Es tut Mir leid, dass ich dem zustimmen muss. So viele Krankheiten können geheilt werden, so viele. Ich möchte aber auch nicht behaupten, dass Ich alles abdecken kann. Angenommen Sie haben einen Katarakt im Auge (Anm.: Grauer Star). Wir haben festgestellt, dass wir dieses Problem nicht heilen können. Dasselbe ist es, wenn jemand etwas Totes im Körper hat (Anm.: z.B. Prothesen aus Metall), dann muss man das entfernen. Aber wenn sich die Krankheit noch nicht in einem gallopierenden Zustand  befindet, wenn es noch immer da ist, sie es nicht zu sehr behindern und dann auf die richtige Art und Weise meditieren… – Sie müssen verstehen, dass es nur aufgrund verschiedener Permutationen und Kombinationen der in Schwierigkeiten gekommenen Energiezentren zu diesen Problemen kommt. Wenn Sie im Zentrum sind, wenn Sie wirklich im Zentrum sind – kein Geringerer als Guru Nanak hat darüber gesprochen und das war Sein Werk. Ich mache das hier. Heute ist die Zeit gekommen, um das was Er gesagt hat zu beweisen. Wenn sich diese Energiezentren in einem normalen Zustand befinden und die Kundalini zu fließen beginnt, werden Sie mit der alles durchdringenden Kraft verbunden. Diese Kraft ist die Lebenskraft selbst. Sie ist nicht nur Prana. Read More …

Going Against God’s Will (Auszüge) Hampstead Town Hall Centre, Hampstead (England)

31. Mai 1983, öffentlicher Vortrag, Hampstead, England (Auszüge) Also allen Sahaja Yogis, die bei bestimmten Bestrebungen sehr frustriert sind, muss ich sagen – ihr solltet nicht frustriert sein. Ihr müsst euren Mut und euer Verständnis bewahren, dass andere, wenn ihr etwas für sie empfindet und wenn ihr ihnen wirklich euer Interesse zeigt, sie euch verstehen werden. Und ihr werdet in der Lage sein, immer mehr Menschen zu retten, zu emanzipieren und sie werden in das Königreich Gottes eintreten. So wie ihr genießt (oder: Freude habt), werden sie auch genießen. Der einzige Haken des Genusses ist, dass ihr das Gefühl habt, dass noch so viele verloren sind. Es spielt keine Rolle. Das muss wieder aufgeholt werden. Wir müssen hart arbeiten. Wir müssen verstehen, dass es negative Kräfte gibt, die sie nach unten ziehen. Sie sind unwissend, sie wissen nicht, dass jenseits dieses Lebens das ewige Leben der Schönheit und Herrlichkeit liegt. Aber allmählich bin ich mir sicher, dass es ausarbeiten wird. Speziell für dieses Treffen hatten sie viele Höhen und Tiefen, und das Ganze war sehr entmutigend. Dennoch muss man verstehen, dass Gottes Werk von Gott gesegnet ist. Er wird euch all seine Hilfe, alle seine Segnungen geben, um euch zu bereichern, um euch zu ermöglichen eure göttlichen Aufgaben wahrzunehmen. Die Zeit vergeht. Jetzt ist nur noch sehr wenig Zeit übrig, es läuft zur Neige und deshalb gibt es mehr Verzweiflung in den Menschen. Diese Verzweiflung selbst hat das Aufkommen (oder: den Beginn) von Sahaja Yoga auf dieser Erde hervorgebracht, und Read More …