Easter Puja Sydney (Australia)

Easter Puja. Sydney (Australia), 31 March 1991.
Heute sind wir hier, um Christus zu verehren, weil er von den Toten auferstanden ist. Es gibt über seinen Tod eine Menge von Theorien, aber eigentlich ist er wiederauferstanden und dann nach Indien gezogen und hat sich dort zusammen mit seiner Mutter niedergelassen. Die Periode nach seiner Auferstehung ist in keiner Schrift als solche beschrieben, aber in einer der PURANAS steht über einen SHALIVANA geschrieben – einen der Könige der Dynastie, […]

Easter Puja, You Have To Grow Vertically (England)

Easter Puja. Eastbourne (UK), 22 April 1990.
Heute sind wir hier, um die Auferstehung von Christus zu verehren und auch, um Ihm dafür zu danken, dass er uns das ideale Leben eines Heiligen gibt, der für das Wohlergehen der ganzen Welt zu arbeiten hat. Wir reden von Christus, wir singen von Shri Ganesha, wir sagen, dass wir an Ihn glauben, besonders die Sahaja Yogis fühlen, dass er der älteste Bruder ist, den sie haben, und ich finde eine gewaltige Hingabe unter den Sahaja Yogis aus dem Westen, […]

Sahasrara Puja Chelsham Road Ashram, London (England)

Sahasrara Puja. Chelsham Road, London (UK), 5 May 1981.
Morgen ist der Sahasrara Tag und deshalb sollte Ich heute über das Sahasrara Chakra sprechen. Nach dem Kommen von Christus ist die Öffnung des Sahasrara Chakras ist der größte Segen von Sahaja Yoga. Auch wenn Christus eure Sünden eingesaugt hat, müsst ihr eure Selbstverwirklichung erhalten. Ohne Selbstverwirklichung hat all das sonst keinen Sinn. Sahaja Yoga ist heutzutage ein Maha-Yoga ist und ihr müsst alle die Selbstverwirklichung bekommen [etwas unklar, […]

Weihnachten und Shri Jesus (Auszüge) Caxton Hall, London (England)

10. Dezember 1979, öffentlichesprogramm, „Weihnachten und Shri Jesus“, London, England (Auszüge)

Wenn wir an diesem kritischen Zeitpunkt das großartige Ereignis des Leben Christi feiern, lasst uns verstehen, dass Christus in unserem Inneren geboren ist, und dass Bethlehem in uns ist. Ihr müsst nicht nach Bethlehem gehen, es ist in uns. Er ist da und wir müssen uns um ihn kümmern. Er ist immer noch ein Kind. Ihr müsst es respektieren, und ihr müsst euch darum kümmern.  […]