Konversation, “von Swaha zu Swadha” (Auszüge) Brompton Square House, London (England)

3. März 1986, Konversation, “von Swaha zu Swadha”, London, England  (Auszüge) 
Shri Krishna hat gesagt, dass das menschliche Bewusstsein nach unten geht und die Wurzeln des menschlichen Bewusstseins im Gehirn liegen. Und wenn Menschen beginnen nach unten zu gehen, bewegen sie sich in die entgegengesetzte Richtung des Göttlichen. Das ist alles, was Er gesagt hat. Mehr hat Er nicht gesagt. Nun seht, was passiert, dass wir nämlich im Bhavasagara (=Void) geboren werden… Wenn das menschliche Bewusstsein zu wachsen beginnt, […]

Q&A, Our Goal is to become the Spirit New Delhi (Indien)

Frage und Antwort, „Unser Ziel ist es, der Geist, nichts als der Geist, zu sein“. Delhi (Indien), 8. Februar, 1983

(07:56-09:05)

Nun in Indien, welches ja ein traditionelles Land ist, leben wir seit Jahrhunderten ein verschiedenes Leben. Jetzt ist das Klima so gut, dass man sich im Freien im Wald aufhalten kann. Man braucht nicht so viele Dinge in diesem Land. So gingen in alten Zeiten viele Personen, wir können Sie als Seher und Weise bezeichnen, […]

Das Konzept der wahren Liebe in Sahaja Yoga und Workshop London (England)

Deutsche Übersetzung (Auszüge)
18.08.1982 – Shri Mataji arbeitet auf neuen Leuten; Nirmala Palace
[…] Einmal organisierten einige Leute aus Pune ein Programm und announcierten es in der Zeitung. Plötzlich kamen sie dahinter, dass Ich nicht aus einer Brahmenenfamilie stamme. Sie waren ganz bestürzt und sagten: ‚Sie sind ja gar kein Brahmane!’ Gemäß ihrem Verständnis wurde Ich nicht in einer Brahmanenfamilie geboren. Ihr könnt beispielsweise als  realisierte Seele geboren werden. Das ist möglich, aber deshalb ist noch lange nicht jeder Brahmane eine realisierte Seele. […]

Public Program Day 2, Advice on Right Side, You Must Become The Spirit Brighton (England)

Public Program. Brighton (UK), 14 May 1982.
Ich schlage vor, dass zuerst Fragen gestellt werden können.
Ich bin jetzt hier. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, stellt sie bitte jetzt gleich, damit euer Kopf frei davon ist. Es ist gut zu stehen, Ich kann die Leute dann besser sehen. Soll ich so stehen oder besser auf dem Boden sitzen? Zuerst stellt jetzt also eure Fragen, denn als wir gestern mit der Fragerunde anfingen, sind viele abgeschweift. Besser stellt eure Fragen jetzt gleich, […]

Öffentliches Programm, 2. Tag abends (United States)

18.10.1981 Santa Cruz Heartwood Community Center, Öffentliches Programm, 2. Tag abends
Der Spirit:
Nun, dieser Spirit ist der Zeugen-Aspekt Gottes. Jene göttliche Qualität, die das Spiel seiner eigenen Liebe beobachtet. Das allererste (Anm.: vor dem Beginn der Schöpfung) ist ein Zustand, den wir als Parabrahma bezeichnen. In diesem Zustand ist es einfach nur still, alles schläft. Wenn wir schlafen, dann existiert in dieser Zeit für uns nichts. Man könnte Parabrahma mit diesem Zustand vergleichen – er ist abstrakt, […]

Die Organisation von Sahaja Yoga Chelsham Road Ashram, London (England)

10.05.1981 – Rede bei einem Programm am in England, Titel: Die Organisation von Sahaja Yoga
Ausschnitte:
[…] Für manche von euch ist es wichtig, wachsam zu sein. Seid wachsam! Beobachtet einmal die Kinder, wie aufmerksam sie sind. Wenn ein Flugzeug wegfliegt, dann kommen sie und rufen: ‚Auf Wiedersehen Flugzeug, auf Wiedersehen!’ Dann ist das Flugzeug weg und diese Arbeit wurde getan. Die Kinder kommen wieder herein und werden sich mit etwas anderem beschäftigen und etwas anderes tun. […]

Die Bedeutung von „Nirmala“ 1980 Rahuri (India)

(Originalsprache: Marathi)
Es ist eine Freude, so viele Sahaja Yogis versammelt zu sehen. Wenn wir so zusammen sind, können wir uns über Themen, die unser aller Wohl betreffen, austauschen. Wir können uns auch gegenseitig erzählen, was wir selbst in Sahaja Yoga gelernt haben. Vor ein, zwei Tagen habe Ich euch erzählt, wie wir uns reinigen und von Schuld befreien können. Der Name eurer Mutter lautet Nirmala und er hat viele Kräfte [Nirmal bedeutet auf Hindi “rein“]. […]

Public Program, The Three Channels (Auszüge) (Caxton Hall)

Public program „The three channels, Sri Lakshmi, Sri Saraswati“. Caxton Hall, London (UK), 23 October 1978.
[…] So versuchen beispielsweise die Menschen in allen Zivilisationen auf dieser Erde ihr Glück zu finden. Aber wissen wir auch, dass Glück gleichzeitig immer mit Unglück verbunden ist? Die menschliche Vorstellung von Glück beinhaltet immer auch ihren Gegenpol, das Unglück. (In einer polaren Welt) kann Glück ohne Unglück nicht existieren. Ihr glaubt vielleicht, dass ihr glücklich sein würdet, wenn euer Land höher entwickelt wäre. […]